Wie soll unsere Wirtschaft aussehen?

  • Ich bin zwar eine Null, was Wirtschaft anbetrifft, aber da ich die gegenwärtigen Trends nicht so hinnehme, habe ich mir Gedanken gemacht.
    Der Trend der mich am meisten wütend macht, ist der, daß man das natürliche Bestreben eines Unternehmers, nämlich Gewinn zu machen, auf die makroökonomische Ebene überträgt. Das ist aber ein Irrwitz! Die Herrschaften gehen anscheinend davon aus, daß mehr Geld, mehr Güter, mehr Macht glücklich macht. Ich bin der Meinung, daß ein Staat eine allererste Pflicht hat: Der Mehrheit der Bürger muß es gut gehen!
    Vielleicht kann man die Gestaltung eines Staates mit der Gestaltung einer Wohnung vergleichen:
    Dort wo ich mein Leben verbringe, muß ich mich wohlfühlen. Was für einen Sinn soll es machen, wenn ich - wegen ein bißchen Geld - mein Sofa verkaufe? Wo soll ich mich hinsetzen? Diese Ãœberlegungen sollten auch für den Staat gelten. Der Profit, den ein Staat machen kann, ist der, daß die Bürger gerne hier leben.
    Die Privatisierer sind auch ein rotes Tuch. Die können nicht rechnen. Habt ihr schon einmal ein paar Artikel bestellt, die dann von Zustelldiensten geliefert wurden? Es ist schon öfter passiert, daß 3 verschiedene Zusteller am gleichen Tag an die gleiche Adresse Sachen geliefert haben. Wenn dieses System gut wäre, dann würde ich mir - einfach als Reserve - ein zweites Herz zulegen.

  • Leider stehen die Interessen der Bevölkerung, den Interessen der Betriebe diametral entgegen, oder anders ausgedrückt, den Betrieben geht es ausschließlich um Profitmaximierung, das Wohl der Bevölkerung ist denen scheißegal, siehe den aktuellen Dioxinskandal.................:shocked:

    Einmal editiert, zuletzt von schlabund ()

  • Die Bevölkerung möchte möglichst billig einkaufen,
    auch, weil sie immer weniger in der Tasche hat,
    aber selbst die anderen möchten das.
    Man lebt halt von Sklaven aus China,
    die einem die Joggingschuhe für 40 Euro
    herstellen und jammert anschließend
    über die bi-ba-böse
    kapitalistische Welt.

  • Man muss gar nicht China bemühen:
    Vor einigen Tagen sah ich in einem Supermarkt eine Flasche Merlot, zweifelsfrei komplett aus Europa, für gerade mal 1, 40 €.

  • Ich weiß, sie streuen nicht nur uns Sand in die Augen, sondern auch sich selbst. Das ist krankhaft, Masochismus.
    In Rational- Wiki habe ich das gefunden(schon einmal gepostet):
    Masochism
    From RationalWiki


    Human sexuality



    Masochism is the condition of enjoying one's own helplessness or pain. It can be sexual or non-sexual.


    Some sexual masochists may be aroused or gratified by suffering violence or pain, while others simply enjoy submission to a dominant sexual partner. Masochists often engage in sexual activity with sadists, and many people in the BDSM scene are sadomasochists, being both sadistic and masochistic.


    Non-sexual masochism is a tendency of some individuals to seek, usually unconsciously, situations which undermine their happiness and cause them suffering. It is sometimes regarded as a personality disorder, and may be caused by negative childhood experiences. Masochistic individuals may be drawn into relationships or situations which will cause them unhappiness, and may have feelings of guilt or confusion when they do experience pleasure


    The term is named after the writer Leopold von Sacher-Masoch (1836-1895), who was a sexual masochist.

  • Man muss gar nicht China bemühen:
    Vor einigen Tagen sah ich in einem Supermarkt eine Flasche Merlot, zweifelsfrei komplett aus Europa, für gerade mal 1, 40 €.


    Der Westen wehrt sich mit Schnaps gegen seine Niederlage.

  • Leider stehen die Interessen der Bevölkerung, den Interessen der Betriebe diametral entgegen, oder anders ausgedrückt, den Betrieben geht es ausschließlich um Profitmaximierung, das Wohl der Bevölkerung ist denen scheißegal, siehe den aktuellen Dioxinskandal.................:shocked:



    ...das die Beriebe nicht dem Volk gehören. Auch dann wäre Profitmaximierung angesagt. Aber dann könnte Profit auch darin besteheh, dass ein Wlad stehen bleibt, oder die Luft sauber ist oder, oder, oder....

  • ...das die Beriebe nicht dem Volk gehören. Auch dann wäre Profitmaximierung angesagt. Aber dann könnte Profit auch darin besteheh, dass ein Wlad stehen bleibt, oder die Luft sauber ist oder, oder, oder....




    stehengebliebene Wälder und sauber Luft sind doch ein gesellschaftlicher Profit.......:cornut:



  • ...möchte möglichst viel haben.

    Das geht in unserem System nur durch möglichst billiges einkaufen.

    Da sollte evtl. darüber nachgedacht werden ob das System auf Dauer das richtige ist. Aber das hört sich bösartig kommunistisch an...

  • ...möchte möglichst viel haben.

    Das geht in unserem System nur durch möglichst billiges einkaufen.

    Da sollte evtl. darüber nachgedacht werden ob das System auf Dauer das richtige ist. Aber das hört sich bösartig kommunistisch an...

    Wieso denn ? Möglichst viel für alle gleichmässig geht nur durch möglichst billiges / rationelles Produzieren.
    Das gilt doch allgemein, oder ?

  • stand

    Man muss gar nicht China bemühen:
    Vor einigen Tagen sah ich in einem Supermarkt eine Flasche Merlot, zweifelsfrei komplett aus Europa, für gerade mal 1, 40 €.



    ... nun ja, wenn's auf dem etikett, muss es wohl so sein... ;)
    hier würde ja niemand umetikettieren ...:cornut:


    war bestimmt feinster cuvee - im barrique ausgebaut....:joker:

    Einmal editiert, zuletzt von A0468 ()

  • Wieso denn ? Möglichst viel für alle gleichmässig geht nur durch möglichst billiges / rationelles Produzieren.
    Das gilt doch allgemein, oder ?



    ...Möglichst viel für alle geht nur durch Möglichst gleichmäßigen Wohlstandsanspruch aus der eigenen Leistung und diese Gleichmäßigkeit kann nur durch gemeinschaftliche Leistungszuordnung erreicht werden!

  • tja, möglichst billig ist manchmal ziemlich teuer, vor allem, wenn die Umwelt repariert werden muss, denn die ist für die Unternehmen ja umsonst...........


    aber die Umweltreparaturkosten, das ist dann eine andere Baustelle bzw. eine andere Kasse, die aus Steuergeldern gefüllt wird

  • tja, möglichst billig ist manchmal ziemlich teuer, vor allem, wenn die Umwelt repariert werden muss, denn die ist für die Unternehmen ja umsonst...........


    aber die Umweltreparaturkosten, das ist dann eine andere Baustelle bzw. eine andere Kasse, die aus Steuergeldern gefüllt wird


    Du bist ein Guter?

  • ...Möglichst viel für alle geht nur durch Möglichst gleichmäßigen Wohlstandsanspruch aus der eigenen Leistung und diese Gleichmäßigkeit kann nur durch gemeinschaftliche Leistungszuordnung erreicht werden!

    Deinen gemeinschaftlich fixierten individuellen Anspruch mal dahingestellt (das ist ja nur ein procedere):
    Worin soll deswegen mein Irrtum liegen ?