Luxus?

  • Ich weiß nicht... Kinder = Luxus? So habe ich nie empfunden. Ich hätte eine Menge Begriffe dafür, aber Luxus? Das trifft es meiner Meinung nach nicht.

    Luxus ist für mich eher die Möglichkeit, Dinge tun zu können, die ich möchte. Also mich zumindest teilweise über Sachzwänge hinwegsetzen zu können. Freiheit wäre, theoretisch nach Glatz fahren zu können. Es tatsächlich tun zu können, ist Luxus.

  • Luxus ist in der westlichen Welt meistens eine Frage der Dimensionen.


    Ein Auto zu haben ist kein Luxus - wenn es ein Porsche, Bentley oder Maybach ist aber schon.
    Eine Wohnung zu haben ist kein Luxus - 500m² Penthouse-Wohnung in Hamburg an der Alster aber schon.
    Genug und abwechslungsreich essen zu können ist kein Luxus - jeden Abend ins Restaurant gehen zu können aber schon.
    Ein Hobby zu haben ist kein Luxus - damit einen ganzen Raum im eigenen Haushalt in Anspruch nehmen zu können schon eher.
    In Urlaub zu fahren ist kein Luxus - wenn das aber eine Woche Präsidentensuite im Waldorf-Astoria bedeutet samt Anreise mit der Queen Elizabeth...

  • "Luxus" ist der Spass an der Dummheit, es sich auf einem auf einen Abgrund zurasenden Zug "gut gehen" zu lassen, und sich am besten auch noch über die Leute lustig zu machen, die zu bremsen versuchen.

    2 Mal editiert, zuletzt von litholas ()

  • Für mich ist Luxus eine Wahl zu haben.
    Der freie Wille, möglichst weit entfernt von Sachzwängen.



    Das würde ich eher als "Komfort" bezeichnen.

    Der Begriff "Luxus" wird hier scheinbar sehr weit gefasst. Manche hier finden es schon Luxus sich eine bescheidene Freude zu gönnen oder kleine Freiheiten zu haben. Was für ein Kontrast zu der masslosen Verschwendungssucht die manche Menschen als "Luxus" bezeichnen.

    Da gibt es Menschen die allein für die Instandhaltung ihrer Immobilien und ihres Transportmittelparks monatlich viele Millionen zahlen - das entspricht dem Lohn tausender Arbeitnehmer, was im Endeffekt bedeutet, dass allein die Instandhaltung ihres Besitzes die Arbeitskraft tausender Arbeiter verschwendet.

    Einmal editiert, zuletzt von litholas ()

  • Das würde ich eher als "Komfort" bezeichnen.

    Der Begriff "Luxus" wird hier scheinbar sehr weit gefasst. Manche hier finden es schon Luxus sich eine bescheidene Freude zu gönnen oder kleine Freiheiten zu haben. Was für ein Kontrast zu der masslosen Verschwendungssucht die manche Menschen als "Luxus" bezeichnen.


    Der Begriff Luxus ist meist indivituell. Die Bedürfnisse der Menschen sind recht unterschiedlich.
    Dann gibt es halt noch den "Superluxus" wo wirklich keiner braucht.

  • Der Begriff Luxus ist meist indivituell. Die Bedürfnisse der Menschen sind recht unterschiedlich.
    Dann gibt es halt noch den "Superluxus" wo wirklich keiner braucht.


    Du leistest dir den Luxus, Relativsätze mit "wo" zu beginnen.:bounce:

  • wer sich diesem Projekt "The Giving Pledge" anschließt, braucht kein Luxus und verdient mein Respekt.

    Einmal editiert, zuletzt von LasVegas ()

  • wer sich diesem Projekt "The Giving Pledge" anschließt, braucht verdient mein Respekt.


    Dazu gibt es einen Thread hier.


    Anstatt Bill Gates und seinen Mitstreitern Respekt entgegen zu bringen, wurde diese Initiative nach unlauteren Motiven hinterfragt und hinterfragt und hinterfragt.....

  • Dazu gibt es einen Thread hier.


    Anstatt Bill Gates und seinen Mitstreitern Respekt entgegen zu bringen, wurde diese Initiative nach unlauteren Motiven hinterfragt und hinterfragt und hinterfragt.....


    Durfte das nicht?