"Christliche Nächstenliebe" angesichts der Katastrophe

  • „Katastrophe in Japan ist Strafe Gottes“


    FOCUS Online


    Bischof Williamson mal wieder. Ja sicher, Gott hat nichts besseres zu tun als die sündigen Menschen zu strafen.


    Doch warum ausgerechnet die Japaner? Gewiß, sie sind zumeist Ungläubige. Aber gibt es nicht weitaus Schlimmere? Die bösen Islamisten z.B.?


    Von Leuten wie Williamson ist nichts anderes zu erwarten. Es gibt aber leider noch mehr davon.

  • Ja, es gibt mehr davon:

    Im Forum der FAZ habe ich einen Beitrag gelesen, da hat jemand die Vielgötterei der Japaner für das Unglück verantwortlich gemacht...wenn die richtig an unseren einen Gott glauben würden, wäre das nicht passiert.

    Offenbar reichte der überwiegend christliche Glaube in der Ukraine damals auch nicht aus, als Tschernobyl hoch ging...oder hat Gott damals das Reich des Bösen an sich abgestraft?

    Das ist nicht einmal christlich, das ist alttestamentarisch, als Gott noch jeden vernichtete, der nicht an ihn glauben wollte. So einer könnte niemals mein Gott sein - zum Glück gibt es Paulus und seinen Begriff der Gottesfüchtigkeit bzw. Gottesgefälligkeit...selbst die Apokalypse lässt mehr in den Himmel, als strenggläubige Menschen...

    Ich bin zwar in keiner Kirche, aber habe die Bibel gelesen und ich halte etwas von christlichen Werten. "Liebe" (in dem Falle christlichen) Fundamentalisten und Fanatiker, die solche Aussagen treffen:
    Theologie und Menschlichkeit 6, Klassenziel verfehlt, setzen und Schnauze halten! ;)

    2 Mal editiert, zuletzt von A1272 () aus folgendem Grund: fullquote entfernt

  • Nun, der Bürgermeister von tokio hat angeblich dasselbe auhc gesagt, bevor er nach protesten wieder dementieren musste.

    Einmal editiert, zuletzt von A0033 () aus folgendem Grund: fullquote entfernt


  • ich bin kein fan des christentums, doch würde ich darum bitten, einen durchgeknallten bischof nicht als repräsentant aller christen zu werten!


    dann doch lieber papa razzi:
    13:08 Uhr Papst Benedikt XVI. hat am Sonntag auf dem Petersplatz in Rom für die Opfer des schweren Erdbebens sowie des anschließenden Tsunamis in Japan gebetet. In einer öffentlichen Messe lobte er "die Würde und den Mut" der Japaner im Umgang mit der Tragödie. In seiner auf Englisch und Italienisch gehaltenen Rede sprach Benedikt zudem den Hilfskräften Mut zu, die den betroffenen Menschen Beistand leisteten. Gott sei mit ihnen, sagte der Pontifex.


    [quelle: "]http://www.sueddeutsche.de/panorama/nukleare-katastrophe-in-japan-regierung-befuerchtet-kernschmelze-in-zwei-reaktoren-1.1071342 ]
    der rest des artikels scheint mir nicht wirklich wertvoll, doch obriges zitat gehört zum thema.

    Einmal editiert, zuletzt von skairae ()

  • Es gibt immer einen, der solche Katastrophen als eine Strafe Gottes bezeichnet.
    Nicht, weil derjenige wirklich ein Vollidiot ist oder weil er daran glaubt, sondern um es als Propaganda für sich und seine Religion zu nutzen.
    Im Grunde nicht der Rede wert.

  • Es gibt immer einen, der solche Katastrophen als eine Strafe Gottes bezeichnet.
    Nicht, weil derjenige wirklich ein Vollidiot ist oder weil er daran glaubt, sondern um es als Propaganda für sich und seine Religion zu nutzen.
    Im Grunde nicht der Rede wert.



    Und entweder macht ihn das somit gefährlich, da er Fanatiker rekrutiert, oder er treibt "vernünftige" Leute aus der Glaubensgemeinschaft. Ein tatsächlicher Gefallen ist damit doch keinem wirklich getan...es wird nur Wut/Hass/Engstirnigkeit geschürt.

    In der Politik ist ein solches Verhalten schon schlimm genug, aber im Namen von Gott (das gilt auch, wenn sich Politiker beim Führen von Kriegen auf Gott/Götter/Religionen beziehen) unerträglich.

    Hoffe, Gott sieht das genauso ;)

    2 Mal editiert, zuletzt von A1272 ()

  • Es gibt immer einen, der solche Katastrophen als eine Strafe Gottes bezeichnet.
    Nicht, weil derjenige wirklich ein Vollidiot ist oder weil er daran glaubt, sondern um es als Propaganda für sich und seine Religion zu nutzen.
    Im Grunde nicht der Rede wert.


    Das macht sie ja zu Idioten.


    Manche glauben das tatsächlich allerdings fürchte ich:


    [ame=http://www.youtube.com/watch?v=iTBaN1GTb8U]YouTube - God is Good "Japan Tsunami"[/ame]


    [ame=http://www.youtube.com/watch?v=8mnkr_9kU6M]YouTube - Tsunami Japan - Kehre zurück zu deinem Schöpfer Allah[/ame]

  • ich bin kein fan des christentums, doch würde ich darum bitten, einen durchgeknallten bischof nicht als repräsentant aller christen zu werten!


    Na, wer hört schon auf die PIUS BRUDERSCHAFT?

  • Das macht sie ja zu Idioten.

    ...



    Nicht den, der damit Erfolg hat.
    Pure Berechnung und ein Marketing-Mittel.
    Liebe, Sicherheit, Glück.
    Damit verkauft man Politik, Religion, Versicherungen oder Waschmittel.
    Idiot ist der, der sich dadurch zum Wählen, Glauben oder Kaufen animieren lässt. Nicht der Verkäufer.

  • „Katastrophe in Japan ist Strafe Gottes“



    Von Leuten wie Williamson ist nichts anderes zu erwarten. Es gibt aber leider noch mehr davon.


    Bin ich aber beruhigt das Wiiliamson ungläubige Buddhisten in seine Gebete einschliesst.:cornut:

  • Bin ich aber beruhigt das Wiiliamson ungläubige Buddhisten in seine Gebete einschliesst.:cornut:


    Ich möchte auf keinen Fall in seine Gebete eingeschlossen werden. K....!