Wäre E.T. das Ende für die Religionen?

  • Geraten die Religionen in eine Glaubenskrise, wenn auf einem der vielen Exoplaneten außerirdisches Leben entdeckt wird?


    Ich warte seit Jahr und Tag auf eben diesen Tag, damit dieses Elend mit dem Sprengstoff-Freds erzeugenden Thema endlich ein Ende hat. Abgesehen davon wäre das super spannend. Hoffentlich sind's mehr als nur Einzeller.

  • Wenn es Ausserirdische gibt, waren Mohammed, Buddha und Jesus dann auch bei ihnen? Wäre ja sonst unfair.


    ... vor uns da waren. Wären Buddha, Jesus und Mohammed dann Außerirdische oder nur Adelige?

  • ... vor uns da waren. Wären Buddha, Jesus und Mohammed dann Außerirdische oder nur Adelige?


    Waren? Ganz sicher gibt es die....Was machen wir mit den Religionen die auf der Erde entstanden sind?

  • Waren? Ganz sicher gibt es die....Was machen wir mit den Religionen die auf der Erde entstanden sind?


    Vor uns entstanden war gemeint. Logo gibt es Außerirdische. Gutes Nächtle Du Saupreiss
    :)

  • allso für meinen glauben wärs kein problem, aber was sagt der pabst dazu ? obwohl, der ist ja satanist


  • Abgesehen davon wäre das super spannend. Hoffentlich sind's mehr als nur Einzeller.


    Das wäre in der Tat sehr spannend. Allerdings müsste man beachten, dass Planten außerhalb unseres Sonnensystems meist viele Lichtjahre von der Erde entfernt sind. Da das Licht viele Jahre braucht, um die Bilder anderer Planeten "zu uns zu tragen", können wir stets nur sehen, wie es vor mehreren Jahren auf Planeten anderer Sonnensysteme ausgesehen hat.


    Würden wir beispielsweise auf einem Planeten der zwei Millionen Lichtjahre entfernten Andromeda-Galaxie tatsächlich (nur) Einzeller entdecken, könnte es sein, dass dort jetzt schon etwas höher entwickelte Lebensformen existierten... (natürlich gibt es aber auch nähere Planten in unserer Galaxie, bei denen wir nur einige Jahre in die Vergangenheit schauen müssen :wink5: ).

    Einmal editiert, zuletzt von jaki01 ()

  • Geraten die Religionen in eine Glaubenskrise, wenn auf einem der vielen Exoplaneten außerirdisches Leben entdeckt wird?


    Ach was, wäre ja zu schön. Der Papst würde ein paar Missionare losschicken, um die Extraterrestrischen zu taufen und die nach ihnen benannte Stellung zu lehren.


    Und welch Fest für Rassisten!


    "Ich bin stolz, ein Erdling zu sein!" "Außerirdische raus!"

  • Problem dürften eher die extrem kleinen zeitlichen Fenster sein, die intelligentes Leben hat.

    Unser Universum ist ca 14 Mrd. Jahre alt, unsere Erde ca. 4, davon beherrschen wir seit etwa 100 Jahren die Kommunikation per Funkwellen....

    Vielleicht gab es außerirdisches Leben und es ist schon hunderte von Millionen Jahre Tod? Oder sie sind so weit das Funk für sie uninterressant ist? Oder sie Leben noch als Höhlenmenschen?! Es gibt da so viele Variablen...

    So, wer sagt das sich Außerirdische auch per Funk verständigen und nicht anders? Vielleicht per Quantenverschränkung?

    Dumm gelaufen, da würden wir sie nie entdecken.

  • ich sehe keinen Grund warum das die Religionen beenden sollte da die lebensweltlichen Fragen welche Religionen beantworten ja immer noch da wären, dazu wäre es kein Problem den Schöpfungsmythos zu generalisieren indem man sagt Gott hat das Universum in 7 Tagen geschaffen usw.
    die religiöse praxis besteht für gewöhnlich aus ein bisschen mehr als an die Dinge zu glauben die Atheisten für schwachsinnig halten


    Es wäre aber sicherlich interessant, wenn dieses Leben so etwas wie eine Intelligenz hätte, zu sehen inwiefern diese Aliens ein Religion hätten in dem Sinne, dass sie Aussagen machen die über die empirische Ãœberprüfbarkeit hinaus gehen.

  • Wie wäre es mit folgender Theorie?

    À la Blade Runner könnten wir auch nach dem Bild "Gottes/der Götter" geschaffen worden sein und das Experiment ist aus dem Ruder gelaufen. Wir wurden aus "Eden" rausgeworfen, da zu unberechenbar geworden und auf der Erde, ggf. auch woanders ausgesetzt.

    Da gab es auch einmal eine tolle Star-Trek-Folge, bei der heraus kam, dass Menschen, Vulkanier und Romulaner *glaub* von einer anderen Spezies abstammen.

    Der Mensch ist ja auch fleißig dabei an künstlichem Leben zu basteln (sei es in der Robotik oder auch in der Genforschung) - wäre er in der Erinnerung der Wesen dann nicht auch Gott?

    Finde das gar nicht unplausiblel oder wiedersprüchlich...und Däniken wäre auch glücklich... :lol:



  • Für mich wäre es ein erneuter Beweis für die Existenz Gottes. Er erschafft nicht dieses unendliche Universum und läst es unbewohnt.

    .....Das wäre Platzverschwendung.... CONTACT (SF-Film mit Jodie Foster)

    Die Lehren Jesu Christi, des Mohammed und des Gautama Buddha, sowie des Hinduismus, der ja sowieso unzählige bewohnte Welten lehrt, blieben davon, für mich und andere Gläubige auch, unangetastet und zeitlos gültig.

    Die Frage ist für mich nur noch: Wie kriegen wir Kontakt und Kommunikation gebacken bei diesen riesigen Entfernungen ?

  • Die Frage ist für mich nur noch: Wie kriegen wir Kontakt und Kommunikation gebacken bei diesen riesigen Entfernungen ?


    Wir leben vergleichsweise noch in der technischen Steinzeit, was die Möglichkeiten den Weltraum zu erforschen angeht.
    Solange wir nicht bahnbrechende Fortschritte machen, die für uns momentan unvorstellbar sind, so das wir nichtmehr riesige Kerosin-Blechtanks ins All schiessen müssen, damit wir überhaupt da hoch kommen, solange wird das nichts.
    Das erinnert mich ein wenig an Münchhausen, der auf der Kanonenkugel reitet.
    Sowohl in der Raumfahrt als auch in der Kommunikation müssen wir noch Dinge entwickeln die wir uns bisher noch nichtmal vorstellen können.
    Das dies möglich ist, daran habe ich keine Zweifel, dauert aber noch.


  • wenn leben in fernen planeten existiert, dann wird das gott nicht ausschließen, das stimmt.
    laut artikel hätte dann nur die christliche religion erklärungsschwierigkeiten. wenn überhaupt, da die bibel sowieo nicht mehr wortwörtlich interpretiert wird.


    wenn intelligentes leben entdeckt werden sollte, dann wird man sich mehr um die kommunikation kümmern, als es jetzt der fall ist und wird einen weg finden.

  • wenn intelligentes leben entdeckt werden sollte...


    Vielleicht gibt es ja welches im Universum. Aber warum sollten intelligente Wesen sich ausgerechnet von uns entdecken lassen? :weg:

  • Wir leben vergleichsweise noch in der technischen Steinzeit, was die Möglichkeiten den Weltraum zu erforschen angeht.
    Solange wir nicht bahnbrechende Fortschritte machen, die für uns momentan unvorstellbar sind, so das wir nichtmehr riesige Kerosin-Blechtanks ins All schiessen müssen, damit wir überhaupt da hoch kommen, solange wird das nichts.
    Das erinnert mich ein wenig an Münchhausen, der auf der Kanonenkugel reitet.
    Sowohl in der Raumfahrt als auch in der Kommunikation müssen wir noch Dinge entwickeln die wir uns bisher noch nichtmal vorstellen können.
    Das dies möglich ist, daran habe ich keine Zweifel, dauert aber noch.


    Die räumlichen und zeitlichen Dimensionen sind einfach zu groß. Jede einzelne Nachricht zu einem Planeten außerhalb unseres Sonnensystems braucht viele Jahre, selbst dorthin zu kommen, dauert sogar noch viel länger...


    Es müssten wirklich Wege nutzbar sein, die wir uns heute noch gar nicht ausmalen können, um wirklich mit Außerirdischen kommunizieren zu können (z.B. das Nutzen anderer Dimensionen als der uns bisher bekannten oder die Reise durch schwarze Löcher :wink5: ).


    Allerdings sollten wir zunächst einmal darauf achten, die nächsten 100 Jahre auf unserem eigenen Planeten zu überleben, bevor wir von der Eroberung des Weltalls träumen.


    Die von uns so gerne als rückständig bezeichneten Dinosaurier schafften es immerhin, viele Millionen Jahre unumschränkte Herrscher der Erde zu bleiben, während wir gerade mal lächerliche 100000 Jahre hier "unterwegs" sind (und bereits jetzt auf dem besten Wege unseren Evolutionsast abzusägen).