Die Yesiden

  • Eine ziemlich unbekannte vorwiegend kurdische Religionsgemeinschaft.
    Während des Lesens von dem Buch Timm Thaler stieß ich drauf. Da werden die Yesiden als Teufelsanbeter beschrieben, die glauben, dass Gott dem Teufel verziehen und ihm die Leitung der Welt übertragen hat. Deshalb würden sie den Satan als Herrn der Welt anbeten.
    Was natürlich nicht stimmt. Da allerdings europäische Reisende sich auf Berichte von muslimischen Nachbarn von Yesiden verließen, waren die Yesiden in der westlichen Literatur als Teufelsanbeter bekannt.


    Jesiden – Wikipedia

  • Zitat

    Mit Ali, dem Schwiegersohn von Muhammed, und Alis Sohn Hüseyin sind wir in der
    Frühgeschichte des Islams im 7. Jahrhundert. Und zwar auf der Seite jener schiitischen
    Minderheit, die nach Mohammeds Tod Ali und seine Nachkommenschaft, die ehl-i beyt, als
    legitime Führer der Gottergebenen, der Muslime, betrachtete. Die somit nicht wie die


    Sunniten die Nachfolge über die Kalifen Muawiye, Yezid und Merwan akzeptieren.



    aus hier..........................................................


    Ä°ch weiss aber nicht ob da eine Verbindung besteht aber ich kann's mir vorstellen.

  • Eine ziemlich unbekannte vorwiegend kurdische Religionsgemeinschaft.
    Während des Lesens von dem Buch Timm Thaler stieß ich drauf. Da werden die Yesiden als Teufelsanbeter beschrieben, die glauben, dass Gott dem Teufel verziehen und ihm die Leitung der Welt übertragen hat. Deshalb würden sie den Satan als Herrn der Welt anbeten.
    Was natürlich nicht stimmt. Da allerdings europäische Reisende sich auf Berichte von muslimischen Nachbarn von Yesiden verließen, waren die Yesiden in der westlichen Literatur als Teufelsanbeter bekannt.

    Jesiden – Wikipedia



    War der Pfau nicht auch das Wappentier der persischen Großkönige in der Antike ?

    Ich denke, die Yesiden haben vieles von der zoroastrischen Religion der alten Iraner übernommen.

  • Eine ziemlich unbekannte vorwiegend kurdische Religionsgemeinschaft.
    Während des Lesens von dem Buch Timm Thaler stieß ich drauf. Da werden die Yesiden als Teufelsanbeter beschrieben, die glauben, dass Gott dem Teufel verziehen und ihm die Leitung der Welt übertragen hat. Deshalb würden sie den Satan als Herrn der Welt anbeten.
    Was natürlich nicht stimmt. Da allerdings europäische Reisende sich auf Berichte von muslimischen Nachbarn von Yesiden verließen, waren die Yesiden in der westlichen Literatur als Teufelsanbeter bekannt.


    Jesiden – Wikipedia


    Das einzige was ich leider über die Yesiden weiss, ist das sie steinigen.


    Steinigung einer kurdisch-yezidische jungen Frau im Nordirak
    http://igfm.de/index.php?id=899


    Zitat

    Die junge Frau hatte einen Muslimen heiraten wollen, den sie liebte, und war aus diesem Grund zum Islam übergetreten und mit dem jungen Mann von zu Hause weggelaufen. Sie hatten Zuflucht bei einem örtlichen muslimischen Scheich gefunden. Um sie zur Rückkehr zu bewegen, soll ihre Familie in den letzen Tagen vor ihrer Ermordung beteuert haben, dass ihr vergeben wurde. Nach einigen Berichten, soll die junge Frau ihrer Familie geglaubt haben und freiwillig zurückgekehrt sein.


    Ehrenmorde in der yezidischen Gesellschaft … und einige Anmerkungen zu ihrer rechtlichen Beurteilung

    Einmal editiert, zuletzt von A0583 ()

  • Eine ziemlich unbekannte vorwiegend kurdische Religionsgemeinschaft.
    Während des Lesens von dem Buch Timm Thaler stieß ich drauf. Da werden die Yesiden als Teufelsanbeter beschrieben, die glauben, dass Gott dem Teufel verziehen und ihm die Leitung der Welt übertragen hat. Deshalb würden sie den Satan als Herrn der Welt anbeten.
    Was natürlich nicht stimmt. Da allerdings europäische Reisende sich auf Berichte von muslimischen Nachbarn von Yesiden verließen, waren die Yesiden in der westlichen Literatur als Teufelsanbeter bekannt.


    Jesiden – Wikipedia


    Ich fand dies, und das hört sich gut an. Von "Teufelsanbetern" war mir nichts bekannt. Sie selbst sagen, dass sie die Sonne anbeten.


    >Während die ältere religionsgeschichtliche Forschung die jesidische Religion zunächst als eine Abspaltung vom Islam oder als eine "iranische" Religion zu verstehen versuchte, wird in jüngerer Zeit der eigenständige, wenn auch auf einem komplexen Prozess der Adaption von Elementen anderer Religionen beruhende Charakter der jesidischen Religion betont. Die Verwandtschaft der kosmologischen Vorstellungen mit dem Zoroastrismus führt zur Annahme, dass hier eine ursprüngliche Verwandtschaft bestehen könnte. Weitere Elemente werden auf das orientalische Christentum, besonders die nestorianischen Eucharistie, den Mandäismus, den Manichäismus und die Gnosis bezogen. Nach Ansicht der Jesiden soll ihre Religion älter sein als das Christentum und sich aus dem altpersischen Mithras-Kult oder aus den Kulten der Meder entwickelt haben.


    Im 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden die Jesiden in der religionswissenschaftlichen westlichen Literatur als "Teufelsanbeter" bezeichnet.<




    Jesiden – Wikipedia


    >According to Rashoyan, the Muslim world is prejudiced against the Ezidis because of their line of descent. “They call us the Yazidis because we came from the bloodline of the Umayyad Caliph Yazid bin Muawiyah, who killed Husayn ibn Ali, the grandson of the Prophet Mohammed in Kerbala,†he said.<


    Tiny ethnic minority disputes ‘common’ error - Hurriyet Daily News and Economic Review

  • Und wie ist das nun?

    Gibt es die Steinigung bei den Jesiden - oder gibt es sie nicht?

    Zitat


    Aufsehen in Deutschland erregte 2003 der Fall eines jungen yezidischen Mädchens in Celle, das eine Verbindung zu einem Pakistani aufgenommen hatte und deswegen von ihrer Familie durch die ganze Bundesrepublik und sogar bis nach Holland verfolgt wurde:
    „(...)



    Ehrenmorde in der yezidischen Gesellschaft … und einige Anmerkungen zu ihrer rechtlichen Beurteilung

    Einmal editiert, zuletzt von Firtina () aus folgendem Grund: Zitat gekürzt.

  • (..)
    Während des Lesens von dem Buch Timm Thaler stieß ich drauf. Da werden die Yesiden als Teufelsanbeter beschrieben, die glauben, dass Gott dem Teufel verziehen und ihm die Leitung der Welt übertragen hat. Deshalb würden sie den Satan als Herrn der Welt anbeten.
    Was natürlich nicht stimmt. (..)


    Gut, bei euch ist das normal.
    Mir erzählten auch mehrere Sunniten Bektaschi seien Teufelsanbeter, haben sie in der Koranschule gelernt, der Bektsachi den ich gefragt habe stritt dies ab.

  • Unsere Nachbarn sind jesiden. Was ich von denen so mitbekommen habe ist, dass die jesiden nicht an das böse glauben, eben weil sie teufelsanbeter sind. So ist einer meiner Nachbarn drogendealer, sein Bruder im gefängnis wegen Drogenkonsum und Handel und die Eltern bunkern die drogen zuhause. Egal was sie tun, es gibt nicht schlechtes und keine sünden. Die Familie ist kurdischer Herkunft, und geheiratet darf nur innerhalb der Familie.
    Man erkennt eine deutliche Geschlechtertrennung, so sind die Männer die Oberhäupter, wie es oft so ist. Innerhalb der riesigen Familie ist eine hierarchie zu erkennen. Familie xy kommt aus der untersten Schicht und muss familie xx gehorchen. Da aber Familie yy ganz oben steht, haben alle nach deren Nase zu tanzen.
    An besonderen Feiertagen müssen die unteren Schichten die oberen Schichten besuchen und mindestens 50€ dem oberchef schenken.


    Das ist alles was mir grad dazu einfällt. Entschuldigt bitte die Fehler, ich bin grad übers Handy drin deshalb hab ich keine Lust alles nochmal zu korrigieren :)

  • das ist keine religionsgemeinschaft es ist eine sekte so wie science tology das sind verrückte leute die yeziden beten den teufel an

  • das ist keine religionsgemeinschaft es ist eine sekte so wie science tology das sind verrückte leute die yeziden beten den teufel an


    >Im 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden die Jesiden von Außenstehenden teilweise als „Teufelsanbeter“ bezeichnet.[2] Diese Fremdbezeichnung beruht darauf, dass europäische Reisende sich auf die Berichte der Muslime in der Nachbarschaft der Jesiden bezogen. Für die islamische Umgebung waren die Jesiden andersgläubig und es war die Bezeichnung als Teufelsanbeter entstanden, da die religiösen Regeln unverstanden blieben.<


    Jesiden – Wikipedia


    Den Aleviten wird auch stets so allerhand von Leuten einer anderen Religion nachgesagt, daher dachte ich bei "Teufelsanbeter" auch an diese.