Soziale Unruhen wegen Krise?

  • Ich glaube auch nicht an sozialen Unruhen in Deutschland.


    “Mit den Deutschen kann man keine Revolution machen, weil sie dazu den Rasen betreten müssten.†-(Josef W. Stalin)

  • Ich glaube auch nicht an sozialen Unruhen in Deutschland.

    “Mit den Deutschen kann man keine Revolution machen, weil sie dazu den Rasen betreten müssten.†-(Josef W. Stalin)



    Stalin kannte die heutigen Leute nicht. Die klauen selbst Schneeglöckchen von der Wiese, wenn niemand guckt.

    ;)

  • ja die wirtschaft wird wieder in gang kommen. --nach dem grossen knall.bislang hat sich die geschichte immer wiederholt, die letzte wirtschaftskrise haben die kapitalisten ausgelöst,für die meisten kriege sind sie auch verantwortlich, das ist meine meinung.

  • Ich glaube auch nicht an sozialen Unruhen in Deutschland.


    “Mit den Deutschen kann man keine Revolution machen, weil sie dazu den Rasen betreten müssten.†-(Josef W. Stalin)



    Hmmm, ich glaube schon, dass es Rabbatz geben wird, aber keine Revolution. Wenn sich die Krise auf den Arbeitsmarkt durchschlägt und die Schere zwischen Arm und Reich noch weiter auseinandergeht, dann werden die Leute auf die Straße gehen, aber vorher eine Genehmigung dafür einholen. Die Linke und vor allem die Rechten werden dafür sorgen.

  • die deutschen randalieren nicht, leider.ich wäre sofort dabei,wenn jemand auf die idee käme und den post-heini auspeitschen würde.ich würde es geniessen ihm eigenhändig eins überzuziehen mit der pferdepeische.


    :tongue:hoffentlich meinst du das nicht ernst rapunzel

  • die deutschen randalieren nicht, leider.ich wäre sofort dabei,wenn jemand auf die idee käme und den post-heini auspeitschen würde.ich würde es geniessen ihm eigenhändig eins überzuziehen mit der pferdepeische.


    Das klingt sehr nach Selbstjustiz...

  • Ich kann mich noch dran erinnern, als ein paar Aktivisten die Arbeitsämter besetzen wollten, um so gegen die Arbeitslosigkeit zu demonstrieren. Anzeigen wurde geschaltet, Flyer verteilt, Interviews gegeben...
    Am Ende waren es nur zwei Aktivisten, die sich mit Schlafsäcken in einem Arbeitsamt für zwei Tage einnisteten.
    Die Arbeitslosen kamen nicht zu dem Protest. Die hatten keine Zeit. Die hatten was besseres zu tun.

  • Solange es Privatfernsehen gibt, wird sich daran nichts ändern. Eine Rolle bei Frauentausch, Extrem schön oder Zwegat ist doch erträglicher, als auf dem kalten Fußboden einer Jobagentur zu schlafen.

  • Ich kann mich noch dran erinnern, als ein paar Aktivisten die Arbeitsämter besetzen wollten, um so gegen die Arbeitslosigkeit zu demonstrieren. Anzeigen wurde geschaltet, Flyer verteilt, Interviews gegeben...
    Am Ende waren es nur zwei Aktivisten, die sich mit Schlafsäcken in einem Arbeitsamt für zwei Tage einnisteten.
    Die Arbeitslosen kamen nicht zu dem Protest. Die hatten keine Zeit. Die hatten was besseres zu tun.


    nun, dann sollen sie nicht plärren, wenn hartz4 weiter gekürzt wird und das wird kommen.

  • doch ich meine das ernst.der post-heini-steuerbetrüger hätte es verdient.


    OT: Ich fand schlimmer, wie der Prozess dort verschleppt wurde, dass ein Großteil der Hinterziehungen schließlich verjährt waren.


    Ich habe aber das Gefühl, dass in den Achtzigern mehr demonstriert wurde als heute.

  • OT: Ich fand schlimmer, wie der Prozess dort verschleppt wurde, dass ein Großteil der Hinterziehungen schließlich verjährt waren.


    Ich habe aber das Gefühl, dass in den Achtzigern mehr demonstriert wurde als heute.


    der deutsche michel verblödet immer mehr

  • Und am Ende wundern sich alle darüber, wie es soweit kommen konnte, wie man ein so sattes Volk züchten und verwalten konnte.

  • Die Franzosen sind recht konsequent.
    Jetzt haben sie Gasflaschen in einer Fabrik verteilt und verbunden und drohen das ganze Gebäude in die Luft zu sprengen.


    "30.000, oder es brennt"


    Von stefan_simons@spiegel.de, Châtellerault
    Arbeiter auf der einen Seite, Manager auf der anderen: In Frankreich werden soziale Konflikte besonders hart ausgetragen. Erst nehmen Beschäftigte ihre Geschäftsführer als Geiseln, jetzt drohen Gewerkschafter mit der Sprengung eines Werks - Ex-Premier Villepin wittert eine Revolution.
    ...
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,636290,00.html


  • Die halten wenigstens nicht die Fresse, die machen wenigstens was, und nicht so wie hier in Deutschland, eine Einstellung aufm Parkett legen, von wegen, ach juckt mich nicht, nach mir die Sinnflut. :yesnod:


    Hut ab in diesem Punkt an die Franzosen. :clap2:


    Genau aus dem Grund können die Deutschen Politiker hier in Deutschland tun und machen, was sie wollen, denn sie wissen ganz genau, das Stimmvieh wird schon nicht Stress verursachen. :yesnod:


    Aber was rede ich, morgen ist wieder ein neuer Tag, keine Demos, keine Anzeigen, keine rechtlichen Schritte einleiten, die Politiker können schön das Stimmvieh überm Tisch ziehen, wie immer halt, das ist Bundesrepublik Deutschland. :wink5:


  • ja die kennen sich mit revolutionen aus