Private Schuldenkrisen.

  • Man diskutiert viel über Staatskrisen. Etwas im Hintergrund stehen wohl die privaten
    Schuldenkrisen. Laut Prognosen droht jedem zehnten Bundesbürger die Pleite.
    -Sind wirklich Arbeitslosigkeit und Niedriglohnjobs die Hauptursache?
    -Oder ist es vielleicht unser Konsumverhalten?


    Ich finde beides. Ich kann mich noch gut erinnern wo Bürger in guten Zeiten vorgesorgt haben für schlechtere Zeiten. Heute scheinen viele umgedacht zu haben. Das Motto, nutze gute Zeiten, nimm Kredite auf, kaufe auf Pump.
    Immer wieder erschreckend finde ich wie einfach z.B. der Ratenkauf geworden ist, und wie viel Reklame hier verlockt.
    Was überraschend ist, in den neuen Bundesländer sieht die Situation besser aus.


    Hier eine Zusammenfassung von Berichten.
    Privatverschuldung - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten

  • Man diskutiert viel über Staatskrisen. Etwas im Hintergrund stehen wohl die privaten Schuldenkrisen. Laut Prognosen droht jedem zehnten Bundesbürger die Pleite.
    -Sind wirklich Arbeitslosigkeit und Niedriglohnjobs die Hauptursache?
    -Oder ist es vielleicht unser Konsumverhalten?
    (...)


    ... kann doch nicht wirklich überraschen.


    es wird vorgelebt, gelehrt und sogar erwartet.
    die werbung und die nachrichten programmieren seit jahrzehnten zum schulden machen. zwei generationen sind mit "erfüll dir deine wünsche jetzt, zahle später" und "easy credit" aufgewachsen.
    und der staat ist der schlechteste lehrmeister von allen.
    nicht nur unser staat. alle.


    wie können durchschnittlich oder sogar schlecht gebildete und auch nicht sonderlich interessierte bürger sich gegen solche geballte negative programmierung wehren?
    das "haben wollen" wird gelockt und gefüttert. der ratenkauf leicht gemacht, bis zum schluss die schufa alle konten schließt und der gerichtvollzieher zum kaffee kommt.


    doch es trifft nicht alle gruppen gleich. nicht alle lassen sich verführen. und es ist eine signifikante korrelation zwischen (aus-)bildungs-grad und pleite-quote wegen konsumenten-krediten auszumachen. ein schelm, der sich dabei etwas denkt...


    ausnahmen bestätigen dabei nur die regel.
    die aus anderen gründen pleite gegangenen (gewerbetreibende, erkrankte und sonstige) nehmen nur eine untergeordnete rolle in der gesamtheit ein.


    konsumenten-verschuldung ist zum motor des systems geworden, die usa haben den bogen bis zum reissen gespannt...


    dagegen ist hier alles noch gold ...;):lurk5::welcome:

  • Kreditkarten tragen ihren Teil dazu bei. Mit Bargeld hatte man bessere Kontrolle. Man konnte nicht mehr ausgeben als man in der Tasche hatte.
    Ich selbst bezahle nur geplante, grössere Einkäufe mit Karte.

  • Kreditkarten tragen ihren Teil dazu bei. Mit Bargeld hatte man bessere Kontrolle. Man konnte nicht mehr ausgeben als man in der Tasche hatte.
    Ich selbst bezahle nur geplante, grössere Einkäufe mit Karte.



    .. erste kreditkarte habe ich voller stolz verwendet. dann kamen die lockangebote und die vorteilspakete-kombi-irgendwas, regelmäßg, als ob die meine gedanken lesen können...., und weil ich die karte so brav verwendet hatte, gabs eine goldkarte mit anfang dreissig. und irgendwann hat mir ein bekannter (vom ccc) mal gezeigt, wozu die karten unter anderem verwendet werden. da braucht man keinen privatdetektiv mehr...:cornut:
    danach habe ich das ding zerschreddert... und verwende seit dem nur noch bargeld oder überweisungen.
    kreditkarten sind zwar auch eine gewisse verlockung, aber in erster linie sind sie eine gut lesbare spur durch das leben des verwenders....jeder kontrolle entzogen und frei verfügbar für alle, die es nicht wissen sollen... die daten werden nämlich gehandelt. das ist ein wesentlicher teil des geschäfts mit den karten.

    5 Mal editiert, zuletzt von A0468 () aus folgendem Grund: ft...

  • Man diskutiert viel über Staatskrisen. Etwas im Hintergrund stehen wohl die privaten
    Schuldenkrisen. Laut Prognosen droht jedem zehnten Bundesbürger die Pleite.
    -Sind wirklich Arbeitslosigkeit und Niedriglohnjobs die Hauptursache?
    -Oder ist es vielleicht unser Konsumverhalten?


    ....etc.


    Ja Ja - Schulden, Schulden, Schulden!!!


    'Spare in der Zeit, dann hast Du in der Not' heiss es einst mal - Halt völlig altmodisch.
    So antiquiert wie Produkte/Geräte, die auf lange Haltbarkeit mit guten Bauteilen, von korrekt bezahlten Herstellern/Arbeiter/innen produziert werden -
    Oder eine möglichst genaue Diagnose, bevor versucht wird eine wirkliche und nachhaltige Problemlösung herbei zu führen.... :-)


    Alles altmodisch, verstaubt, gestrig, ohne jeglichen modernen Esprit!


    Es geht nicht um einen wirklichen Nutzen, umfassend, logisches Machen und Tun, oder gar um Wahrhaftigkeit....


    Fragen sie den jung-dynamischen BWLer aus ihrer Nachbarschaft, oder besser die spitzen dotierten Top-Angestellten, der Damen und Herren des Geldes, Herrn Ben Bernanke, Lloyd Blankfein, Mervyn Allister King, Josef Ackermann, Jean-Claude Trichet etc. pp. :-)


    Unser allenthalben wütendes Finanz- und Schuldgeldsystem braucht nun mal eine stetig steigende Nettokreditaufnahmen! - Wie sollen den sonst die exponentiell wachsenden Zinsen und ZinsesZinsen bedient werden!? (Die zu allem Ãœberfluss ja nicht mal bei der Kredit-Geldschöpfung mit erschaffen werden - und somit rein arithmetisch zu einem neuen Kredit/Schuldaufnahmezwang führen usw.)


    Egal ob für Privathaushalte, Unternehmen, oder Staaten - 'Spare in der Zeit, dann hast Du in der Not' formuliert nicht nur ein ewiggestriges, nein ein höchst subversives, gefährliches, wirtschafts-zerstörendes Gedankengut!


    Und dies wollen wir doch alle nicht!


    Oder wie anders ist es zu erklären, dass zb. nicht spätestens ab der 5. Klasse, die wirtschaftlichen Zusammenhänge in allen Schulen in einem mindestens 2 Wochenstunden umfassenden Extra-Leerfach unterrichtet werden!?
    Zb. ganz wichtig, allen voran, das Wichtigste über das Finanz- und Geldkonstrukt, die Schuldgeldschöpfung, den ZinsesZins-Effekt und den Shareholder-Value, über die nationale und globale Vermögensverteilungsdynamik, die Arbeitsbedingungen und Gewinnspannen in der globalisierten Produktionsorganisation, die wahre Entwicklung der Reallöhne zb. in Deutschland usw. usf.


    Aber wie gesagt, wer will dies schon, eine wirklich halbwegs aufgeklärte Bevölkerung!?


    Wahrhaftigkeit ist doch unter Berücksichtigung der uns umgebenden Wirklichkeiten subversiv! :-)


    In diesem Sinne: Die Schuld ist die Mutter des Zins und der wiederum der Vater des Wachstums und ohne den haben wir ja bekanntlich keinen Wohlstand / bzw. keine Zivilisation. :hurray:


    Also 'wudi' sie wollen doch nicht etwa anfangen unbescholtene Bürger, oder gar die Jugend aufzuklären und sie somit letztlich auf zuhetzen - Ich bitte sie - Das ist doch Böse! :joker:

    2 Mal editiert, zuletzt von systemrelevant ()

  • Kreditkarten tragen ihren Teil dazu bei. Mit Bargeld hatte man bessere Kontrolle. Man konnte nicht mehr ausgeben als man in der Tasche hatte.
    Ich selbst bezahle nur geplante, grössere Einkäufe mit Karte.


    Das ist ein Irrtum. Mit Bargeld hat man gar keine Kontrolle über die Ausgaben. Mit einer Kreditkarte wenigstens etwas, da regelmäßig eine Ãœbersicht der Ausgaben zugesendet wird.
    Eine wirkliche Kostenkontrolle hat man mit der EC-Karte. Dort kann man (Mit online-Banking) die Ausgaben der letzten Wochen/Monate/Jahre nachvollziehen und weiss genau, wohin das Geld gewandert ist.


    Mit Bargeld hat man nur die Möglichkeit nicht mehr auszugeben als man tatsächlich hat.

  • .. erste kreditkarte habe ich voller stolz verwendet. dann kamen die lockangebote und die vorteilspakete-kombi-irgendwas, regelmäßg, als ob die meine gedanken lesen können....,


    Welche Kreditkarte hast du verwendet? Ich bekomme nie irgendwelche Angebote ...


    Zitat

    kreditkarten sind zwar auch eine gewisse verlockung, aber in erster linie sind sie eine gut lesbare spur durch das leben des verwenders....jeder kontrolle entzogen und frei verfügbar für alle, die es nicht wissen sollen... die daten werden nämlich gehandelt. das ist ein wesentlicher teil des geschäfts mit den karten.


    Gibt es eine Quelle in der beschrieben ist, dass dieses legal stattfindet?

  • Mit oder ohne Karte - es ist eine Frage der Disziplin. Meine Kreditkarte hier in SP kann ich jederzeit überprüfen, sofern ich in SP bezahle. Bezahle ich damit im Ausland, dauert es 2 Tage, bis ich es auf dem Konto sehe.


    Bestimmte Produkte kann ich ohne Karte im Netz gar nicht bestellen. Flüge, Hotelreservierungen, das geht nur mit Karte. Ich versuche das soweit wie möglich zu vermeiden, weil ich dem Internet genau an dieser Stelle nicht traue, aber oft geht es nicht anders.


    Die Deutschen waren mal Weltmeister im Sparen, übertroffen nur von den Japanern. Das ist schon lange vorbei. Der Staat DE hat mal eine sehr kurze Zeit sogar ein Plus im Staatshaushalt gehabt. Da war unter Adenauer noch Fritz Schäffer Finanzminister. Schon unter Erhard war Schluss damit.


    Hat das schlecht Beispiel einen negativen Einfluss? Glaube ich nicht. Das Warenangebot und der Konsumwettbewerb sind Schuld.


    Hier die Privatinsolvenzen. Gute 130.000 in 2009 ist noch nicht mal viel. Die Zhal in der Tabelle stimmt nicht (aus Wikipedia).
    Verbraucherinsolvenzverfahren in
    Deutschland
    1999 3.357
    2000 10.479
    2003 22.609
    2005 67.324
    2006 94.389
    2007 105.238
    2008 98.140
    2009 101.102

  • ...........Gibt es eine Quelle in der beschrieben ist, dass dieses legal stattfindet?



    das findet zum großen Teil im Ausland statt. Da kann man nur wenig gegen machen.

  • Welche Kreditkarte hast du verwendet? Ich bekomme nie irgendwelche Angebote ...



    Gibt es eine Quelle in der beschrieben ist, dass dieses legal stattfindet?



    ... habe keine weiteren interessen in dieser sache.
    dass, ob, und wie daten von den servern der institute oder abrechnungsstellen bei interessierten landen, ist/war bekannt und früher auch thema in beiträgen der einschlägigen postillen. das ist - soweit es meinen aktualisierungsstand betrifft - natürlich schon viele jahre her. damals gab es regelrechte "skandale" (in den 90ern). wenn man sich die wege, die diese daten gehen, vor augen hält, ist es auch nicht weiter verwunderlich. viele knoten und potentielle schwachstellen. das fängt beim händler an, geht zu den sammelstellen und abrechnungs-gesellschaften bis hin zu den karten-gesellschaften. erst am ende kommt die eigene bank in D.
    davor sind die infos/daten in allen möglichen dunklen ecken der welt unterwegs....


    wie das im einzelnen statt findet ist für mich heute nebensächlich. die verwendung von kreditkarten ist für mich vergangenheit. sofern unumgänglich und nicht anders zu handhaben, wird eine frmenkarte verwendet. privat ist das kapitel abgeschlossen.


    falls du recherchieren willst, wirst du sicherlich auch fündig. vermutlich nicht bei den banken, die sind nicht sehr auskunftfreudig was diese fragen angeht... "datenschutz" ...:cornut::joker:
    eher helfen verbraucherzentralen, die kripo, das bka oder der ccc u.ä. weiter.


    der sogenannte "missbrauch" von kreditkarteninformationen ist ein dauerbrenner. wenn die abrechnungen über antiqua, gurnsey, die caymans oder sontswo laufen, ist das vermutlich auch alles "legal"... lies das kleingedruckte deines kartenvertrages.


    meiner erfahrung nach glauben die meisten menschen, die sich ständig einer dauerveräppelung aussetzen, ohnehin das, was am besten in ihr wohlfühlambiente passt....
    unabhängig von fakten und seriösen hinweisen...
    - vor allem passieren die unangenehmen dinge sowieso nur den anderen... :joker::cornut:

    10 Mal editiert, zuletzt von A0468 ()

  • Meine Kreditkarte verwende ich zum Tanken und im Baumarkt. Irgendwie ist sie zu einem Sonderkonto für diese Ausgaben geworden. Ausnahmen mache ich eigentlich nur im Urlaub. Ãœber den Datenmißbrauch war ich mir auch lange nicht bewusst.


    Zu den Privatinsolvenzen ist zu sagen, dass es seit 1999 im Rahmen des Insolvenzrechts die Restschuldbefreiung gibt. Das gab es vorher nicht und daher hat sich auch die Anzahl der Verfahren derart drastisch erhöht. Durch die Restschuldbefreiung kann der Schuldner sich nach 6-7 Jahren von Ansprüchen befreien selbst wenn er aus seinem Vermögen noch nicht einmal die Verfahrenskosten bestreiten kann. Der Gedanke dahinter war, dass jemand eine neue Chance erhalten soll.

  • Meine Kreditkarte verwende ich zum Tanken und im Baumarkt. Irgendwie ist sie zu einem Sonderkonto für diese Ausgaben geworden. Ausnahmen mache ich eigentlich nur im Urlaub. Ãœber den Datenmißbrauch war ich mir auch lange nicht bewusst.


    Zu den Privatinsolvenzen ist zu sagen, dass es seit 1999 im Rahmen des Insolvenzrechts die Restschuldbefreiung gibt. Das gab es vorher nicht und daher hat sich auch die Anzahl der Verfahren derart drastisch erhöht. Durch die Restschuldbefreiung kann der Schuldner sich nach 6-7 Jahren von Ansprüchen befreien selbst wenn er aus seinem Vermögen noch nicht einmal die Verfahrenskosten bestreiten kann. Der Gedanke dahinter war, dass jemand eine neue Chance erhalten soll.


    Aber, aber, machen wir damit nicht unsere Unternehmen und die Banken so insolvent, das wir sie nachher wieder retten müssen?:smilielol5::smilielol5:

  • Der Gedanke dahinter war, dass jemand eine neue Chance erhalten soll.


    .............. oder eine Aufforderung der Politiker Kredite aufzunehmen.
    Schliesslich ist das alles halb so wild, mit der Ãœberschuldung. Sieben harte Jahre, und man ist durch.
    Nur, bringen die Verbrauchskredite wirtschaftlich etwas? Nur den Kreditinstituten durch Zinsgewinne. Als Schuldenfreier konsumiere ich logischerweise mehr da ich keine Zinsen zahle. Oder liege ich mit dieser einfachen Logik verkehrt?
    Ich finde die ganze Reklame die zum Ratenkauf auffordert einfach unseriös. Die Rechnung bezahlen alle Endverbraucher. Ich bin dazu übergegangen bei verschiedenen Ketten Rabatt bei Barzahlung zu fordern. In der Regel gehen sie darauf ein, wenn nicht können sie ihren Kram behalten. Ich habe keine Lust die Ratenkäufe anderer Kunden mit zu finanzieren.

  • Das ist ein Irrtum. Mit Bargeld hat man gar keine Kontrolle über die Ausgaben. Mit einer Kreditkarte wenigstens etwas, da regelmäßig eine Ãœbersicht der Ausgaben zugesendet wird.


    Finde ich nicht. Am Geldautomat wird der Kontostand bei uns auf Wunsch angezeigt.
    Was an fälligen Rechnungen aussteht weiss ich in der Regel.

  • Du wärst sehr erstaunt, wieviele erwachsene Menschen keine Ahnung von Zins und Zinseszinsrechnung haben............

    Pisa gab es schon vor 40 Jahren

  • Du wärst sehr erstaunt, wieviele erwachsene Menschen keine Ahnung von Zins und Zinseszinsrechnung haben............

    Pisa gab es schon vor 40 Jahren


    Ich bin viel eher darüber erstaunt wieviele erwachsene Menschen anscheinend noch nicht einmal die Grundrechenarten und einfache Logik verstehen.

  • Ich bin viel eher darüber erstaunt wieviele erwachsene Menschen anscheinend noch nicht einmal die Grundrechenarten und einfache Logik verstehen.


    Aha, dann mach doch dazu einen Fred auf.


    Oberlehrer Wudi erklärt euch das Leben.....:smilielol5:

  • Dürfte in Deinem Fall wohl hoffnungslos sein. :smilewinkgrin:


    Natürlich, mir brauchst du das Leben bestimmt nicht zu erklären.


    Ich fand den Spruch von dir nur so lächerlich großkotzig.....