Deutsche Stromkunden sollen griechische Wirtschaft ankurbeln

  • EU-Plan
    Deutsche Stromkunden sollen griechische Wirtschaft ankurbeln


    Griechenlands Wirtschaft muss angekurbelt werden - aber wie? Nach SPIEGEL-Informationen könnte die deutsche Ökostrom-Förderung auf griechische Solarfirmen ausgeweitet werden, einen entsprechenden EU-Plan prüft die Bundesregierung. Die Rechnung würden die Verbraucher hierzulande zahlen.


    [url=http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,813384,00.html]EU-Plan: Deutsche Stromkunden sollen griechische Wirtschaft ankurbeln - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft[/url]


    Na Leute, seid ihr immer noch so geil auf eure EU?


    Sollte das kommen, gehe ich nicht einen einzigen Tag mehr für diesen Drecksstaat arbeiten, nur noch schwarz....


    Kommentare:


    Zitat

    Dieser Vorschlag ist doch eine einmalige WinWin Chance, die schwächelnde Solarbranche kriegt noch mehr Subventionen und im korruptem Griechenland werden Großgrundgebesitzer dafür bezahlt, das bei Ihnen die Sonne scheint. Einziger Nachteil ist, das arme Menschen sich in Deutschland wegen der hohen Strompreise ihre Frühstückseier bald auf dem Spirituskocher machen müssen, aber hey, Fortschritt kann auf Einzelschicksale halt keine Rücksicht nehmen.


    Zitat

    Griechische Solarfirmen hauen dann die ohnehin schon mit horrenden Abnehmerpreisen belegten deutschen Haushalte gesteigert übers Ohr (sind jetzt in Europa die teuersten Stromabnehmer). Und Merkel sitzt im Kanzleramt, lernt Stricken und schaut dem bunten Treiben der griechischen Geldvermehrung zu.
    Ob Juncker, oder andere, die EU ist zum Irrenhaus verkommen und vor ihrer Auflösung. Eine Neuordnung kann nur Neubeginn bedeuten, mit den gemachten Erfahrungen des Negativen.


    Zitat

    Nur in einem Land, in dem man Atomkraftwerke abschaltet, an die Versorgungsstabilität von Wind- und Sonnenenergie glaubt (Monitor am 2.2. 12: „Erneuerbare Energien sind ständig kostenlose verfügbar und senken so die Preise“ – Brüll!) und die Russen für verlässliche Gaslieferanten hält, kann man auf eine solche Idee kommen.
    Zusätzlich zur Rettung der griechischen Gläubiger, zur Rettung Griechenlands als Euromitglied und damit zur Rettung des Gesichts der Euro-Schöpfer, sollen wir nun noch Solardächer für die griechischen Hausbesitzer zahlen, damit die in Zukunft kräftig abkassieren und mit Nichtstun Geld verdienen können. Und für den Fall, dass sie sich an den Kosten beteiligen sollten oder sonst irgendwie das Geld knapp wird, droht man einfach, den Schalter umzulegen.
    Und das Schlimmste ist, dieser Vorschlag ist so absurd, dass er in diesem Europa der Selbstbetrüger allerbeste Chancen auf Verwirklichung hat.


    Europa ist ein Irrenhaus aber in Deutschland sitzt die Zentrale.....:sifone:

    Einmal editiert, zuletzt von techniker1 ()

  • Prinzipiell ist es absolut richtig, in den wärmeren europäischen Ländern voll auf Solar zu setzen. Gerade dort wird sich langfristig gesehen Solarstrom auch finanziell lohnen. Alle die schimpfen, wir würden französischen Atomstrom und russisches Gas beziehen, seit Deutschland aus der Atomkraft aussteigt, sollten die Sinnhaftigkeit dieser Investition erkennen.

  • Prinzipiell ist es absolut richtig, in den wärmeren europäischen Ländern voll auf Solar zu setzen. Gerade dort wird sich langfristig gesehen Solarstrom auch finanziell lohnen. Alle die schimpfen, wir würden französischen Atomstrom und russisches Gas beziehen, seit Deutschland aus der Atomkraft aussteigt, sollten die Sinnhaftigkeit dieser Investition erkennen.


    Aber nicht über den Umweg meines Konto's......


    Wenn die Investitionen brauchen, bitteschön, am Markt nachfragen, die stehen doch alle so auf die Märkte....


    Ich lasse mich jedenfalls nicht noch mehr über die Energiekosten ausnehmen.


    Sollen die doch ihren Solarstrom nach Sri Lanka verkaufen.....


  • Sollen die doch ihren Solarstrom nach Sri Lanka verkaufen.....


    Ich bin sicher, dass wir über kurz oder lang sehr froh sein werden, günstigen Solarstrom von südlichen Nachbarländern beziehen zu können, denn alle herkömmlichen Arten der Stromerzeugung werden stetig teurer, Solarstrom wird immer billiger - es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich das derzeitige Kostenverhältnis umkehrt...

  • Ich bin sicher, dass wir über kurz oder lang sehr froh sein werden, günstigen Solarstrom von südlichen Nachbarländern beziehen zu können, denn alle herkömmlichen Arten der Stromerzeugung werden stetig teurer, Solarstrom wird immer billiger - es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich das derzeitige Kostenverhältnis umkehrt...


    Da habe ich bloß nix mehr von, wenn das so lange dauert, und ich schon am verschimmeln bin....


    Ich habe keinen Bock darauf, Griechenland jetzt über meine Stromrechnung am Leben zu erhalten, ich habe auf diesen ganzen Eurozirkus keinen Bock mehr.


    Der Euro wäre eine Totgeburt, wenn man ihn wirklich nach marktwirtschaftlichen Regeln behandeln würde.


    Genau das macht man aber nicht, er wird mit aller Gewalt am Leben erhalten, auf Kosten der Europäischen, vor allem aber der deutschen Bürger, damit sich einige Politnicks ein Denkmal setzen können, die Wirtschafts- und Finanzwelt weiterhin schamlos abkassieren kann, ohne Rücksicht auf Verluste, denn die werden ja weiterhin für das unfähige Politikerpack vom Volk getragen.

  • 2005 war der Todesstoß für den Euro. Welche Länder wollten bloß die Lockerung der Maastricht-Kriterien...?

  • Sollte das kommen, gehe ich nicht einen einzigen Tag mehr für diesen Drecksstaat arbeiten, nur noch schwarz....


    Erzählst Du das nicht bei allen möglichen Gelegenheiten? Ich glaube langsam, der Anlass ist Dir ziemlich scheißegal. Du willst sowieso nicht "für diesen Drecksstaat" arbeiten. Nur von ihm leben findest Du gut...... :wink5:

  • Erzählst Du das nicht bei allen möglichen Gelegenheiten? Ich glaube langsam, der Anlass ist Dir ziemlich scheißegal. Du willst sowieso nicht "für diesen Drecksstaat" arbeiten. Nur von ihm leben findest Du gut...... :wink5:


    Wenn man ja im Gegenzug auf alle staatlichen Leistungen verzichtet ist es ja O.K.
    Dazu gehört natürlich auch die Infrastruktur, Schulen, etc. :wink5:

  • Wenn man ja im Gegenzug auf alle staatlichen Leistungen verzichtet ist es ja O.K.
    Dazu gehört natürlich auch die Infrastruktur, Schulen, etc. :wink5:



    Hm, man sollte mal die Ausgaben für Schulen, Krankenhäuser, Straßenausbau usw. von vor 20 Jahren mit denen von heute vergleichen, so Prozentual vom Haushalt.

  • Wenn man ja im Gegenzug auf alle staatlichen Leistungen verzichtet ist es ja O.K.
    Dazu gehört natürlich auch die Infrastruktur, Schulen, etc. :wink5:


    Diese Konsequenz darfst Du nicht erwarten, denn dann wird mit Menschenrechten, Solidarität und überhaupt ganz vielen Rechten (ohne jegliche Pflichten) argumentiert..... :shocked:



  • Es könnte ja sein, dass die ihren Elektrovoltaik-/Solarstrom günstiger anbieten können als unsere Monopolversorger, zudem könnten sie Wasserstoff und Sauerstoff produzieren, damit wir endlich mit Brennstoffzellenautos fahren könnten!

  • Hm, man sollte mal die Ausgaben für Schulen, Krankenhäuser, Straßenausbau usw. von vor 20 Jahren mit denen von heute vergleichen, so Prozentual vom Haushalt.


    20 Jahre passt schlecht. Da war doch was mit der Wiedervereinigung?

  • Hm, man sollte mal die Ausgaben für Schulen, Krankenhäuser, Straßenausbau usw. von vor 20 Jahren mit denen von heute vergleichen, so Prozentual vom Haushalt.



    Die meisten Steuern und Abgaben gehen in den Konsum der Bürokratien, in Rüstung sowie Ãœberwachung der Bürger und weniger in die Infrastruktur, die Bildung oder die Sozialleistungen für jene, die davon abhängig sind!

  • Die meisten Steuern und Abgaben gehen in den Konsum der Bürokratien, in Rüstung sowie Ãœberwachung der Bürger und weniger in die Infrastruktur, die Bildung oder die Sozialleistungen für jene, die davon abhängig sind!



    Nun, genau dieses Verhältnis gilt es einmal darzustellen. Vielleicht ist dem nicht so, wer weiß.

  • Nun, genau dieses Verhältnis gilt es einmal darzustellen. Vielleicht ist dem nicht so, wer weiß.



    Allein aus dem Gesundheitswesen zieht der Staat etwa das drei- bis vierfache an Steuern, was er angeblich aus dem Etat dann wieder zuschießt! Dabei werden im Gesundheitswesen ca. 40 % der Mittel in der Bürokratie versenkt! Kostensteigerungen verursachen auch die hohen Versicherungsprämien, die Gynäkologen und Hebammen auf die Gratwanderung zum Konkurs treiben!

  • Kater. Das hast Du sicher einmal im Osten der Republik gelernt. :biggrin:

    Bundeshaushalt 2012 - Von Zinsgewinnern und Sozialverlierern



    Die Bürokratien der DDR hatten keine 20% des Umfangs, mit dem wir heute in der BRD leben müssen! Die Staatsverschuldung der DDR war ein Witz gegenüber der heutigen der BRD!

    Im Bundeshaushalt sind die vielen Schatten- und Nebenhaushalte, die Bad Banks verpflichtungen und nicht zurückgestellen Pensionsverpflichtungen nicht enthalten! Insofern ist er eine Farce hinsichtlich der Realitäten!

  • Die Bürokratien der DDR hatten keine 20% des Umfangs, mit dem wir heute in der BRD leben müssen! Die Staatsverschuldung der DDR war ein Witz gegenüber der heutigen der BRD!


    Was sich in Infrastruktur, VEB s und vielen Dingen wiederspiegelte. Wer sollte auch diesem Staat grössere Summen pumpen?