"Islam" will Welteroberung? "Islam" ist tolerant?

  • Was haltet ihr von folgenden Artikeln?


    Wenn die Autoren nur halbwegs richtig liegen, dann bekommt man von manchem Mohammed(ff.)-Apologeten einen dicken Bären aufgebunden.


    Essay: Der Islam will die Welteroberung - Frankfurter Allgemeine Zeitung - FAZ


    Zitat

    Der Islam will die Welteroberung


    Die Kriegsregeln sind flexibel, das Kriegsziel bleibt: Mohammeds kämpferische Religion / Von Egon Flaig


    aktuelle analysen 26
    Reinhard C. Meier-Walser/Rainer Glagow (Hrsg.)
    Die islamische Herausforderung – eine kritische Bestandsaufnahme von Konfliktpotenzialen

    http://www.hss.de/uploads/tx_d…/aktuelle_analysen_26.pdf


    Flaig | webMoritz.de
    Djihad und Dhimmitude: Warum der Scharia-Islam gegen die Menschenrechte steht
    Ein Essay von Egon Flaig
    (Text leider nicht mehr online auf webMoritz.de. Er ist eine überarbeitete Version seines FAZ-Artikels)
    Djihad und Dhimmitude: Warum der Scharia-Islam gegen die Menschenrechte steht | Michael Mannheimer Blog


    Kritische Antwort auf „Djihad und Dhimmitude. Warum der Scharia-Islam gegen die Menschenrechte steht“
    Kritische Antwort auf „Djihad und Dhimmitude. Warum der Scharia-Islam gegen die Menschenrechte steht“ | webMoritz.de

    2 Mal editiert, zuletzt von Gollancz () aus folgendem Grund: Quellen ergänzt

  • Duldung und Demütigung - taz.de




    Dr. Stefan Etzel (Fulda)
    Westliche Toleranz und islamischer Herrschaftsanspruch


    http://www.gkpn.de/Etzel_Toleranz.pdf
    Leider nur als pdf für mich auffindbar.


    Der Artikel erschien in dem Sonderheft: Sonderheft 13 2007 14. Jahrgang Sonderheft Nr. 13 Schwerpunkt: Islamismus
    http://www.gkpn.de/auk_so13.pdf

    3 Mal editiert, zuletzt von Adminteam ()

  • Ich gehe mal davon aus, dass du die Artikel kennst.


    Also was hältst du davon?


    Ich kenne diese Art von "Beweisführung" und Argumentation zur genüge. Das reicht mir schon.
    Immer dasselbe, leider.
    Ich poste jetzt 3 Artikel die genau das Gegenteil behaupten und dann sind wir wieder bei Null.
    Dann wird kommen "aber im Christentum ist dies das und jenes besser". Und wir sind wieder im alten Kreislauf.

  • Golancz ich empfehle dir( bevor du komplette werke hier reinkoppierst ) nachzugucken wie man richtig zitiert. Du hast mir eben 10 sek. von meinem leben geklaut.

  • Ich kenne diese Art von "Beweisführung" und Argumentation zur genüge. Das reicht mir schon.
    Immer dasselbe, leider.


    Was stimmt mit der Art der Argumentation deiner Meinung nach nicht?

  • Golancz ich empfehle dir( bevor du komplette werke hier reinkoppierst ) nachzugucken wie man richtig zitiert. Du hast mir eben 10 sek. von meinem leben geklaut.


    Die Zitierung im 2. Beitrag ist aber so in Ordnung, oder?

  • Was stimmt mit der Art der Argumentation deiner Meinung nach nicht?


    Alleine der Titel zeigt schon die Unsinnige Intention des Authors.


    Mögen Dänen scharfe Sosse? Tragen Italiener Jeans? Ist Islam tolerant?


    Es kommt auf das Individuum an. Der Artikel legt schon in der Ãœberschrift fest das dem nicht so ist.
    Der Rest kann nur Müll sein.

  • Alleine der Titel zeigt schon die Unsinnige Intention des Authors.


    Mögen Dänen scharfe Sosse? Tragen Italiener Jeans? Ist Islam tolerant?


    Es kommt auf das Individuum an. Der Artikel legt schon in der Ãœberschrift fest das dem nicht so ist.
    Der Rest kann nur Müll sein.


    Es geht ja auch um die Weltanschauung - und nicht um den einzelnen.

  • Texte richtig zitieren, statt plagiieren (Anleitung mit Checkliste) | SCHWENKE & DRAMBURG Rechtsanwälte Berlin


    Zitat

    Schlechte Nachricht vorweg – eine feste Grenze gibt es nicht. Es darf nur soviel wie nötig, aber so wenig wie möglich zitiert werden. Das bedeutet, man darf nur soviel zitieren, wie es für den oben beschriebenen Zitatzweck notwendig ist. Egal, ob jemand einen Zeitungsartikel kritisiert oder begeistert über einen Songtext berichtet - es dürfen nur die prägnantesten Zeilen zitiert werden. Das Zitat muss also das Salz in der Suppe bleiben.



    Also wenn du es nicht sehr auffällig lang zitierst wäre das kein problem gewesen


    ... back to topic will ja nicht vom thema ablenken versuch so wenig wie möglich zu koppieren

  • Alleine der Titel zeigt schon die Unsinnige Intention des Authors.
    Es kommt auf das Individuum an. Der Artikel legt schon in der Ãœberschrift fest das dem nicht so ist.



    Die überschrift formuliert man üblicherweise als Kurzinformation für den Leser, nachdem ein Artikel fertiggestellt ist, nicht vorher. Deshalb überzeugt mich nicht, was du hier vorbringst.

  • Es geht ja auch um die Weltanschauung - und nicht um den einzelnen.


    Und Religionen sind sehr schwammig.


    Mohammed sagte bspw. rührt keinen Christen oder Juden an oder ich werde euch am Tag des jüngsten Gerichts richten.


    Dann sagte er: Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf!


    Jesus sagte auch das man die linke Backe hinhalten solle.
    Aber Ungläubige sollen im Höllenfeuer brennen. (Besser noch, es wäre besser wenn sie sich selber mit einem Mühlstein ertränken).


    Was du dir aussuchst hängt von deiner Weltanschauung ab, nicht vom Islam oder Christentum.

  • Die überschrift formuliert man üblicherweise als Kurzinformation für den Leser, nachdem ein Artikel fertiggestellt ist, nicht vorher. Deshalb überzeugt mich nicht, was du hier vorbringst.


    Ich habe nur die Weichenstellung des Artikel herausgearbeitet. :tongue:

  • Golancz ich empfehle dir( bevor du komplette werke hier reinkoppierst ) nachzugucken wie man richtig zitiert.



    Richtig, das kann teuer werden.
    Weil ich davon ausgehe, daß der größte Teil hier gelöscht werden muß, habe ich mich beeilt, die Artikel hier rauszukopieren für meine privaten Zwecke, versteht sich.
    Und tatsächlich, jetzt ist fast alles weg.

    Einmal editiert, zuletzt von Stillicho ()

  • ...
    Ich poste jetzt 3 Artikel die genau das Gegenteil behaupten und dann sind wir wieder bei Null.
    Dann wird kommen "aber im Christentum ist dies das und jenes besser". Und wir sind wieder im alten Kreislauf.


    Christentum ist aber nicht das Thema. Dafür gibt außerdem Karheinz Deschners Kriminalgeschichte des Christentum. Er ist übrigens Mitherausgeber bei Aufklärung und Kritik, wo der letzte Artikel erschien.


    Also wo sind deine 3. Artikel, die die Autoren widerlegen?

  • ich finde wir sollten uns angesichts der organisierten Ãœbermacht von über 1 000 000 000 Muslime schnellstens ergeben


    Wie viele von denen sind denn tatsächlich welche?


    Ich bin ja auch kein Christ. Tauche trotzdem in der Statistik als solcher auf. Diese blöden Statistiker.:baden:

    Einmal editiert, zuletzt von Gollancz ()


  • Wo hat Mohammed das denn gesagt?



    Bei vielen wird die Weltanschauung allerdings von der Religion mitgeprägt.

  • Wie viele von denen sind denn tatsächlich welche?


    Ich bin ja auch kein Christ. Tauche trotzdem in der Statistik als solcher auf.


    jeder der das islamische Glaubensbekenntnis sagt und es ernst meint ist ein Muslim (nur die Hanbaliten meinen es wären auch tatsächlich gute Taten vonnöten)


    oder meinst du etwa nicht?


    Atheismus ist in der islamischen Welt nicht sonderlich weit verbreitet...