Beging Mohammed einen Völkermord (§ 6 VStGB)?

  • Nach dem Grundsatz, dass Masse nicht verloren geht, kann es kein "NICHTS" gegeben haben!


    Es ist aber nicht klar, ob dieser Grundsatz schon immer gegolten hat.
    Denn ist ja durchaus denkbar, dass dieser Grundsatz mal nicht galt.


    Wenn es mal nichts gegeben haben sollte, dann hat es auch mal diesen Grundsatz nicht gegeben.

  • Es ist aber nicht klar, ob dieser Grundsatz schon immer gegolten hat.
    Denn ist ja durchaus denkbar, dass dieser Grundsatz mal nicht galt.


    Wenn es mal nichts gegeben haben sollte, dann hat es auch mal diesen Grundsatz nicht gegeben.


    Wenn es mal nichts gegeben haben sollte, würde es auch heute nichts geben!

  • Wenn es mal nichts gegeben haben sollte, würde es auch heute nichts geben!


    Das könnte so sein.


    Wie sieht es deiner Meinung nach aus, wenn man den Zustand des Nichts ausschließlich auf das Materielle begrenzen würde?

  • Das könnte so sein.


    Wie sieht es deiner Meinung nach aus, wenn man den Zustand des Nichts ausschließlich auf das Materielle begrenzen würde?


    Es gibt kein materielles Nichts, das Nichts ist einzig ein intellektuelles Produkt, das immer an materielle Strukturen gebunden ist!

  • Es gibt kein materielles Nichts, das Nichts ist einzig ein intellektuelles Produkt, das immer an materielle Strukturen gebunden ist!


    Natürlich ist das Nichts eine Vorstellung des Menschen.


    Aber dennoch wäre doch denkbar, dass es mal nicht irgendeine materielle Einheit gegeben hat; also kein Atom oder andere kleine Teilchen.


    Creatio ex nihilo – Wikipedia

  • Natürlich ist das Nichts eine Vorstellung des Menschen.


    Aber dennoch wäre doch denkbar, dass es mal nicht irgendeine materielle Einheit gegeben hat; also kein Atom oder andere kleine Teilchen.


    Creatio ex nihilo – Wikipedia


    Das Nichts ist einfach nicht denkbar, auch wenn man dazu Gott ins Spiel bringt, ganz im Gegenteil, damit wird die gesamte Angelegenheit noch komplizierter, zumal wir wissen, oder zumindest mit hinreichender Wahrscheinlichkeit annehmen können, dass es außer unserem Universum weitere Universen gibt! Die Vorstellung eines Gottes ist somit absurd und noch absurder wird es, wenn monotheistische Religionen annehmen, jede habe "ihren" monotheistischen Gott, der dazu noch über jeden Menschen wache und dereinst richten würde!

  • Das Nichts ist einfach nicht denkbar, auch wenn man dazu Gott ins Spiel bringt, ganz im Gegenteil, damit wird die gesamte Angelegenheit noch komplizierter, zumal wir wissen, oder zumindest mit hinreichender Wahrscheinlichkeit annehmen können, dass es außer unserem Universum weitere Universen gibt! Die Vorstellung eines Gottes ist somit absurd und noch absurder wird es, wenn monotheistische Religionen annehmen, jede habe "ihren" monotheistischen Gott, der dazu noch über jeden Menschen wache und dereinst richten würde!


    Also etwas, dass ziemlich nah dran ist, an einem Nichts ist Teil der wissenschaftlichen Standardtheorie mit Urknall. Da wird sogar suggeriert man dürfe den Zeitstrahl darüberhinaus nicht im Geiste verlängern.
    "Nichts" und "Unendlichkeit" sind doch gleich unfassbare Phänomene.
    Alles Spekulation


    Gruß
    Verbalwalze

  • Das Nichts ist einfach nicht denkbar, auch wenn man dazu Gott ins Spiel bringt, ganz im Gegenteil, damit wird die gesamte Angelegenheit noch komplizierter, zumal wir wissen, oder zumindest mit hinreichender Wahrscheinlichkeit annehmen können, dass es außer unserem Universum weitere Universen gibt! Die Vorstellung eines Gottes ist somit absurd und noch absurder wird es, wenn monotheistische Religionen annehmen, jede habe "ihren" monotheistischen Gott, der dazu noch über jeden Menschen wache und dereinst richten würde!


    Zumindest aber ist jedoch ein Bereich sehr leicht denkbar, in dem sich nicht ein Objekt/Gegenstand/Seiendes befindet. Damit sich später etwas in diesem Bereich befindet, muss etwas von außerhalb dieses Bereichs auf denselben einwirken, damit etwas in diesem Bereich entstehen kann.


    Bezogen auf das Universum würde das bedeuten, dass es ein Zustand gegeben haben könnte, indem sich in diesem Universum nichts befand. Das änderte sich dann allerdings, als etwas von außerhalb des Universums auf dieses Universum einwirkte.

  • Zumindest aber ist jedoch ein Bereich sehr leicht denkbar, in dem sich nicht ein Objekt/Gegenstand/Seiendes befindet. Damit sich später etwas in diesem Bereich befindet, muss etwas von außerhalb dieses Bereichs auf denselben einwirken, damit etwas in diesem Bereich entstehen kann.


    Bezogen auf das Universum würde das bedeuten, dass es ein Zustand gegeben haben könnte, indem sich in diesem Universum nichts befand. Das änderte sich dann allerdings, als etwas von außerhalb des Universums auf dieses Universum einwirkte.


    Das ist alles denkbar, zumal das Universum sowieso überwiegend aus dem Nichts besteht, sieht man mal von den Energiebeziehungen zwischen den Massen und von den unsichtbaren Elementarteilchen ab! Grüsse vom grauen kater

  • Das Nichts ist einfach nicht denkbar, auch wenn man dazu Gott ins Spiel bringt, ganz im Gegenteil, damit wird die gesamte Angelegenheit noch komplizierter, zumal wir wissen, oder zumindest mit hinreichender Wahrscheinlichkeit annehmen können, dass es außer unserem Universum weitere Universen gibt! Die Vorstellung eines Gottes ist somit absurd und noch absurder wird es, wenn monotheistische Religionen annehmen, jede habe "ihren" monotheistischen Gott, der dazu noch über jeden Menschen wache und dereinst richten würde!


    Tja, Buddhisten bezeichnen z.B. Nirvana als das Nichts, oder einen nicht beschreiblichen Zustand. Daher habe ich für Religionen die in ihren Spekulationen die absolute Wahrheit sehen wenig übrig.