Katholischer Kindesmissbrauch

  • Alle paar Jahre kommen bei den katholischen Kirchen Dinge zum Vorschein, die einen einfach nur anwidern können. Meist in solchen großen Dimensionen, in solchen Ausmaßen, die erschreckend sind.
    Die katholische Kirche ist wirklich die bestorganiserteste und reichste Kirche der Welt. Wie kann dort so etwas passieren?
    Das sind ja nicht mal mehr Einzelfälle. Ich kann mich noch daran erinnern, als die katholische Kirche mehrere hundert Millionen Dollar an Entschädigung für Missbrauchsopfer in den USA bezahlen musste.
    Ich weiß, dass solche Fälle nichts mit dem katholischen Glauben zu tun haben und das soll hier auch kein Christen-Dissiing-Thread werden, aber was läuft da falsch?




    SKANDAL IN IRLANDS KIRCHE
    Geschlagen, gedemütigt, vergewaltigt


    Aus Dublin berichtet Martin Alioth
    Irland arbeitet einen Missbrauchsskandal ungeheuren Ausmaßes auf: In katholischen Heimen und Schulen wurden jahrzehntelang Tausende Minderjährige gequält. Schweigender Komplize war der Staat, der das System finanzierte - die Einrichtungen erhielten eine Kopfprämie für jedes Kind.
    ...
    Tausende von irischen Kindern wurden jahrzehntelang systematisch in Anstalten missbraucht, die von der Katholischen Kirche in Irland geführt, aber vom irischen Staat finanziert wurden. Zu diesem Schluss kommt der 2500 Seiten starke Bericht. Seit dem Jahr 2000 hatte eine Expertenkommission unter der Leitung eines Richters ermittelt, von den über 3000 Opfern, die sich als Zeugen gemeldet hatten, wurden aus Zeitgründen nur etwa 1800 persönlich befragt und angehört.
    ...
    Insgesamt erhoben die Opfer Beschuldigungen gegen mehr als 200 Institutionen. Es handelt sich um Besserungsanstalten, Arbeitsheime, Waisenhäuser und dergleichen, in die uneheliche, delinquente, verwaiste oder ansonsten missliebige Kinder von willfährigen Gerichten überwiesen wurden. Sie waren im Durchschnitt acht Jahre alt.
    ...
    http://www.spiegel.de/panorama…aft/0,1518,626099,00.html

  • Zitat

    Es handelte sich also oft um Kinder, die sich an keine Angehörigen um Hilfe wenden konnten - und wenn sie es wagten, glaubte man ihnen nicht. Glaubte man ihnen doch, blieben Kirche und Staat untätig.

    Schlimmer geht's nimmer.


    Zitat

    Die Komplizenschaft von Kirche und irischem Staat kommt nicht von ungefähr - die Verflechtungen waren einst so dicht, dass eine Unterscheidung bisweilen schwer fiel: Der damalige Erzbischof von Dublin, John Charles McQuaid, durfte die noch immer gültige irische Verfassung von 1937 vorweg redigieren.


    Zitat

    Der irische Staat, vertreten durch sein Bildungsministerium, finanzierte diesen Missbrauch der Kinder. Die katholischen Orden erhielten eine Kopf-Prämie pro Kind und bemühten sich regelrecht um zusätzliche Kinder, denn das Geschäft lohnte sich. Aber das Ministerium griff aus Angst oder Respekt vor der katholischen Kirche nie ein, wenn Klagen über Missbrauch bekannt wurden. Der Staat wurde so zum schweigenden Komplizen des Unrechts, denn offiziell blieb die Sorgepflicht ja beim Staat, die Orden handelten im Auftrag der Öffentlichkeit.

    Da dreht sich mir fast der Magen um. Was für ein Sch***-System - zum Kotzen!



    Ich weiß, dass solche Fälle nichts mit dem katholischen Glauben zu tun haben und das soll hier auch kein Christen-Dissiing-Thread werden, aber was läuft da falsch?


    Die Frage reiche ich erstmal gern weiter...


  • Ich weiß, dass solche Fälle nichts mit dem katholischen Glauben zu tun haben und das soll hier auch kein Christen-Dissiing-Thread werden, aber was läuft da falsch?


    zölibat heisst das, was da schief läuft. ehelosig-und enthaltsamkeit als unabdingbare voraussetzung für die profes (priesterweihe)- eine conditione sine qua non. hintergrund ist die forderung nach kultischer reinheit im gottesdienst. aber auch ganz banal wirtschaftlich: es war für die kirche des ausgehenden altertums, bzw. des mittelalters, in dem der zölibat hochkonjunktur bekam, einfach zu teuer, familien noch mitzuernähren.


    oft kommt ja auch homosexueller missbrauch hinzu. hier liegen die gründe ein wenig anders. manch heranwachsender aus konservativer familie versucht seine neigung zu unterdrücken, indem er sich in den kirchendienst begibt. das geschieht vielleicht noch nicht einmal bewusst, sondern einfach aus schuld-reue-sühne-gedanken, die jedem heranwachsenden katholiken systematisch eingeimpft werden. und zuweilen bricht sich dann eben der sexualtrieb dann ganz abscheulich und unkontrolliert bahn (wobei mit sicherheit niemand etwas sagen würde, wenn diese typen sich dann an einen stricher ihres vertrauens halten würden).

  • Mir scheint, dass diese Missbrauchsfälle im Vorfeld bekannt sind. Wird es soweit ignoriert und gar toleriert, bis schlussendlich der Deckel wegfliegt und das ganze Ausmaß in die Öffentlichkeit tritt?

  • Vielleicht bin ich auch schon ein wenig paranoia. Ich muss jede Schlagzeile analysieren.


    Nicht die Missbrauchsfälle schockieren die Katholische Kirche, sondern der Skandal darum. Genau diese Sichtweise ist doch das grundlegende Problem.



    Irland


    Missbrauchskandal erschüttert katholische Kirche



    Die Kirche in Irland sieht sich schweren Missbrauchsvorwürfen ausgesetzt. Eine Untersuchungskommission kommt in ihrem Bericht zu dem Schluss, dass physische und emotionale Misshandlungen in katholischen Institutionen über Jahre an der Tagesordnung gewesen sind. Besonders Jungen wurden dabei missbraucht.
    ...
    "Sexueller Missbrauch war in den Einrichtungen für Jungen üblich", heißt es in dem Bericht. Dies sei zwar als "dauerhaftes Problem" bekannt gewesen...
    ...
    Einrichtungen für Mädchen habe es zwar auch sexuellen Missbrauch gegeben, dieser sei jedoch nicht "systematisch" gewesen.
    ...
    http://www.welt.de/politik/art…t-katholische-Kirche.html

    Einmal editiert, zuletzt von A0033 ()

  • Mir scheint, dass diese Missbrauchsfälle im Vorfeld bekannt sind. Wird es soweit ignoriert und gar toleriert, bis schlussendlich der Deckel wegfliegt und das ganze Ausmaß in die Öffentlichkeit tritt?


    intern sind sie sicherlich bekannt. wobei die hemmschwelle von eltern zur polizei zu gehen, heute niedriger ist als noch vor zwanzig jahren. mißbrauchsfälle gelangen an die öffentlichkeit und werden nicht im stillen kämmerlein von den opfern alleine ausgesessen. wobei man sich vor augen führen muss, was das für familien sind, die ihre kinder in kirchliche obhut geben (ministranten, gruppenstunde, katholische privatschule oder internat)- durchaus religiös geprägt. da ist der herr pastor noch eine respektsperson. und weil es einfach so unvorstellbar erscheint, dass ein gottesdiener sich derartigen gelüsten hingeben könnte, verharren die opfer in einer fatalen "mir glaubt ja sowieso keiner"-rolle. abgesehen davon, dass diese sorte priester über ausgefeilte drohmechanismen à la hölle, tod und teufel verfügt, um die opfer zum schweigen zu bringen. klingt das für euch absurd? dazu müsst ihr wissen: wenn du so richtig knallekatholisch aufgewachsen und vielleicht ein wenig sensibel bist, ist der teufel das drohmittel par excellence.

    Einmal editiert, zuletzt von Toyo ()

  • intern sind sie sicherlich bekannt. wobei die hemmschwelle von eltern zur polizei zu gehen, heute niedriger ist als noch vor zwanzig jahren. mißbrauchsfälle gelangen an die öffentlichkeit und werden nicht im stillen kämmerlein von den opfern alleine ausgesessen. wobei man sich vor augen führen muss, was das für familien sind, die ihre kinder in kirchliche obhut geben (ministranten, gruppenstunde, katholische privatschule oder internat)- durchaus religiös geprägt. da ist der herr pastor noch eine respektsperson. und weil es einfach so unvorstellbar erscheint, dass ein gottesdiener sich derartigen gelüsten hingeben könnte, verharren die opfer in einer fatalen "mir glaubt ja sowieso keiner"-rolle. abgesehen davon, dass diese sorte priester über ausgefeilte drohmechanismen à la hölle, tod und teufel verfügt, um die opfer zum schweigen zu bringen. klingt das für euch absurd? dazu müsst ihr wissen: wenn du so richtig knallekatholisch aufgewachsen und vielleicht ein wenig sensibel bist, ist der teufel das drohmittel par excellence.


    Das hast Du treffend beschrieben.


    Siehe auch hier (dies dient nicht der Relativierung):



    >The father knows that many Muslims would have kept this matter private.
    He could have quietly moved his family to another mosque and left Shahade behind.


    "Some people feel that airing your dirty laundry, the shame comes on you. No. Our family does not feel shame," he said. "If we had let him go, he would've done it to somebody else."<



    http://www.tampabay.com/news/p…/crime/article1002859.ece

  • Zitat

    Sexueller Missbrauch durch Geistliche
    Irische Bischöfe reichen Rücktritt ein

    Der Skandal um sexuellen Missbrauch tausender Kinder durch katholische Geistliche weitet sich aus: Nachdem schon vor einer Woche zwei Geistliche ihren Rücktritt eingereicht hatten, traten zu Weihnachten zwei weitere Bischöfe von ihren Ämtern zurück. Eamonn Walsh und Ray Field aus der Erzdiözese Dublin gaben ihre Entscheidung an Heiligabend während der Christmette bekannt und entschuldigten sich bei den Opfern. Sie reagierten damit auf wochenlange Kritik und steigenden Druck.(...)


    Quelle


    Irgendwie verstehe ich das nicht: Gehört das zur gleichen Geschichte, über die schon im Mai berichtet wurde? Und falls ja: Wieso sind die jetzt erst zurückgetreten?

  • Mich hat einmal ein stadtbekannter Geistlicher zu Kaffee und Kuchen zu sich nach Hause eingeladen, als ich 17 war. Im Gespräch hat er mir dann wie beiläufig meinen nacken Oberschenkel gestreichelt.
    Ich bin heute noch schwer traumatisiert.:lol:

  • Mich hat einmal ein stadtbekannter Geistlicher zu Kaffee und Kuchen zu sich nach Hause eingeladen, als ich 17 war. Im Gespräch hat er mir dann wie beiläufig meinen nacken Oberschenkel gestreichelt.
    Ich bin heute noch schwer traumatisiert.:lol:


    Ist das lustig?

  • Ich wollte nur darauf hinweisen, daß aus einer Mücke häufig ein Elephant gemacht wird.


    Von "Muecken" kann bei den meisten Uebergriffen wohl kaum die Rede sein.
    Man muss auch mit einer sehr hohen Dunkelziffer ausgehen.
    Das Schlimmste ist wie die Kirche diese Uebergriffen oft handhabt.
    Erst probieren unter den Tisch zu kehren und dann verharmlosen.
    Die Priester ueben oft ihre Aemter auch nach ihrer Tat noch aus. Schlimmstenfalls werden sie versetzt, zu anderen Kindern.
    Mir kann dieser scheinheilige Christenladen gestohlen bleiben.
    Das der Chef aus Vatikanstadt dann noch bei seinen Reden grinsen kann
    ist wohl ein Hammer. Mir ist jeder aufrichtige, vom Pabst verurteilten,
    Homo lieber als diese "kinderfreundliche" Priesterbande.

  • Diesmal scheint es sich um eine andere Geschichte zu handeln; den Rücktritten liegt ein weiterer Bericht einer staatlichen Untersuchungskommission zugrunde:


    Zitat

    (...)Der Ende November im Auftrag der irischen Regierung veröffentlichte Murphy-Bericht hatte aufgedeckt, dass vier frühere Erzbischöfe von Dublin systematisch Priester schützten, die sich des sexuellen Missbrauchs schuldig gemacht hatten. Insgesamt ging der Bericht den Beschwerden von mehr als 320 Kindern zwischen 1975 und 2004 nach.


    Bereits im Mai hatte der sogenannte Ryan-Bericht über die Qualen von Mädchen und Jungen in Schulen, Kinderheimen und anderen Einrichtungen der katholischen Kirche das Land erschüttert. In den Häusern waren demnach seit den dreißiger Jahren Prügel und sexueller Missbrauch an der Tagesordnung.(...)


    Quelle


    Ich wollte nur darauf hinweisen, daß aus einer Mücke häufig ein Elephant gemacht wird.


    Man merkt, dass Du Dich mit der Thematik anscheinend nie befasst hast. Aber solche Verharmlosungen sind häufiger anzutreffen und tragen entscheidend dazu bei, die Opfer sexueller Ãœbergriffe mundtot zu machen. Tatsache ist, dass in diesen Fällen aus einem Elephanten jahrzehntelang eine Mücke gemacht wurde.

    Einmal editiert, zuletzt von A0067 ()

  • zölibat heisst das, was da schief läuft. ehelosig-und enthaltsamkeit als unabdingbare voraussetzung für die profes (priesterweihe)- eine conditione sine qua non. hintergrund ist die forderung nach kultischer reinheit im gottesdienst.

    Nu isses aber so, dass das Problem auch gehäuft bei Jugendgruppenleitern und Sporttrainern auftaucht.

  • Nu isses aber so, dass das Problem auch gehäuft bei Jugendgruppenleitern und Sporttrainern auftaucht.


    Richtig. Ich glaube zwischen Zoelibat und Kindesmissbrauch besteht kein Zusammenhang.
    Bei Jugendgruppenleitern und Trainern mag es daran liegen das Pedos
    ganz gezielt solche Arbeiten uebernehmen um engen Kontakt mit Minderjaehrigen zu haben. Den Kindern "Hilfestellung" bei Turnuebeungen zu geben muss ja ein "Traumjob" fuer diese Leute sein.

  • das Pedos
    ganz gezielt solche Arbeiten uebernehmen um engen Kontakt mit Minderjaehrigen zu haben.

    Exakt. Und bei ganz genauer Betrachtung ist es sicher auch nicht die Frage Homo- oder Heterosexualität. Die statistische Abweichung liegt einfach an der geschlechtlichen Unterteilung der meisten Jugendgruppen.

    In diesem Zusammenhang empfehle ich den Roman "Silentium" (Autor grade nicht zur Hand).

    Muss leider wieder weg. Bis demnächst.

  • Exakt. Und bei ganz genauer Betrachtung ist es sicher auch nicht die Frage Homo- oder Heterosexualität. Die statistische Abweichung liegt einfach an der geschlechtlichen Unterteilung der meisten Jugendgruppen.

    In diesem Zusammenhang empfehle ich den Roman "Silentium" (Autor grade nicht zur Hand).

    Muss leider wieder weg. Bis demnächst.


    Und bei Pristern sehe ich die Schuld an der streng "katholischen" Erziehung.
    Ich habe etwas Einblick in solche Familien bekommen. Offenheit* in sexuellen Dingen sind ein Fremdwort. Die Kinder koennen oft nur ein gestoertes sexuelles Verhalten bekommen.


    *Offenheit nicht mit Freizuegigkeit verwechseln.

  • Und bei Pristern sehe ich die Schuld an der streng "katholischen" Erziehung.
    Ich habe etwas Einblick in solche Familien bekommen. Offenheit* in sexuellen Dingen sind ein Fremdwort. Die Kinder koennen oft nur ein gestoertes sexuelles Verhalten bekommen.


    *Offenheit nicht mit Freizuegigkeit verwechseln.


    Könnten Sie "Offenheit in sexuellen Dingen" etwas konkretisieren? Findet zB keine Aufklärung statt?


    Buak

  • Könnten Sie "Offenheit in sexuellen Dingen" etwas konkretisieren? Findet zB keine Aufklärung statt?


    Buak


    Ich kenne viele dieser Familien wo es keine sexuelle Aufklaerung gibt und die Kinder auch vom Unterricht in der Schule ferngehalten werden. Sex ist ein Tabuthema ueber das man nicht redet.

  • Ich kenne viele dieser Familien wo es keine sexuelle Aufklaerung gibt und die Kinder auch vom Unterricht in der Schule ferngehalten werden. Sex ist ein Tabuthema ueber das man nicht redet.


    und dann mit 15 schwanger...


    Ich kann solche Leute echt nicht verstehen.