Jobboom - Niedriglöhne und Minijobs - Armut - Altersarmut

  • Die neue soziale Wirklichkeit nach den Arbeitsmarktreformen. Durch den ausufernden Niedriglohnsektor werden Millionen von Menschen vom Wohlstand abgehängt und in Armut und Altersarmut hineindrängt.




    Günther Jauch Sendung 25.03.12 21 Uhr 45 Gestresst - Arbeiten bis zum Umfallen?

    Ursula von der Leyen, CDU Bundesministerin für Arbeit und Soziales

    Meint: (50:54 – 51:15)

    Mir ist ein Punkt noch wichtig, weil sie eben sagten die meisten Menschen müssen doch arbeiten. Arbeit ist immer besser noch als Arbeitslosigkeit, also wenn es etwas gibt das psychisch stabilisiert dann ist es Arbeit weil das Wertschätzung bedeutet weil es Struktur bedeutet und weil es Unabhängigkeit bedeutet. Also ich will nicht den Eindruck hier so zusagen stehen lassen in der Sendung das Arbeit an sich krank macht.

    Faktencheck:

    Altersarmut bei Frauen 45 Jahre Arbeit = 140 Euro Rente

    …. Erst kürzlich hatten Forscher der Freien Universität Berlin herausgefunden, dass 41 Prozent der westdeutschen und 21 Prozent der ostdeutschen Frauen aus der Babyboomer-Generation der 50er und 60er Jahre eine Rente unter dem Niveau der Grundsicherung zu erwarten haben. Die liegt derzeit durchschnittlich bei 680 Euro.

    Ich glaube nicht dass jede Arbeit im Besonderen die Arbeit im Niedriglohnbereich oder in Millionen von Minijobs alle Arbeitnehmer psychisch stabilisiert. Ebenso ist die Wertschätzung der 7,4 Millionen Menschen in einen Minijob gesellschaftlich eher gering.
    Millionen von Frauen (4,65 Millionen) verdienen maximal 400 Euro und zahlen keine Steuern oder Sozialabgaben. Zwei Drittel von ihnen haben ausschließlich einen Minijob. Ein Minijober erwirbt einen Rentenanspruch von 3,11 Euro pro Monat. Nach 45 Jahren wären das gerade mal 139,95 Euro Altersrente pro Monat.

    Frau Bundesministerin für Arbeit und Soziales wenn sie das Ziel haben, das alle Arbeitnehmer/innen durch Arbeit psychisch stabilisiert werden. Das sie sich durch ihre Arbeit Wert geschätzt fühlen und das alle Arbeitnehmer/innen in ihrer Erwerbstätigkeit und im Alter in Unabhängig und in persönlicher Freiheit leben können, dann sollten sie sich für einen gesetzlichen Mindestlohn auf westeuropäischen Niveau einsetzen. Denn Menschen die jeden Morgen früh aufstehen und arbeiten gehen sind in der Regel psychisch nur dann stabilisiert wenn sie von ihrer Hände arbeit ohne ergänzendes Hartz IV ein freiheitlich selbstbestimmtes Leben gestalten können. Das ist die Wertschätzung die Millionen Arbeitnehmer/innen von der Politik und der Gesellschaft erwarten und erwarten dürfen.



    Das neoliberale Credo das Arbeit alle glücklich macht, ist wie die neoliberale Glaubenswelt mehr Schein als Sein.

  • Frau Bundesministerin für Arbeit und Soziales wenn sie das Ziel haben, das alle Arbeitnehmer/innen durch Arbeit psychisch stabilisiert werden. Das sie sich durch ihre Arbeit Wert geschätzt fühlen und das alle Arbeitnehmer/innen in ihrer Erwerbstätigkeit und im Alter in Unabhängig und in persönlicher Freiheit leben können, dann sollten sie sich für einen gesetzlichen Mindestlohn auf westeuropäischen Niveau einsetzen. Denn Menschen die jeden Morgen früh aufstehen und arbeiten gehen sind in der Regel psychisch nur dann stabilisiert wenn sie von ihrer Hände arbeit ohne ergänzendes Hartz IV ein freiheitlich selbstbestimmtes Leben gestalten können. Das ist die Wertschätzung die Millionen Arbeitnehmer/innen von der Politik und der Gesellschaft erwarten und erwarten dürfen.


    Das neoliberale Credo das Arbeit alle glücklich macht, ist wie die neoliberale Glaubenswelt mehr Schein als Sein.




    Die Dame versteht es, jeden Dreck positiv zu verkaufen. Das hat sie ja bei ihrern Kürzungen für Hartz IV Empfänger auch so gemacht.

  • Das neoliberale Credo das Arbeit alle glücklich macht, ist wie die neoliberale Glaubenswelt mehr Schein als Sein.


    Arbeit macht nicht nur glücklich, sondern auch frei..... :reddevil:


    Maslow ist hier ein guter Ansatz:



    Solange der Bürger seine Grund- und Sicherheitsbedürfnisse nicht ausreichen durch den Verdienst stillen kann, wird er sicher keine Freude an der Arbeit empfinden. Arbeit alleine macht noch lange nicht glücklich, aber das verstehen solche Robotermensch partout nicht.


    Die Frau von der Leine kann sich ja mal bei diesem Privatfernsehenformat melden, wo der "Chef" die Arbeit seiner Angestellten übernimmt. Ich schlage vor, dass die Dame direkt mal bei Schlecker anheuert für die Bruchbude blecht ja mal wieder der Staat, also ist sie indirekt Arbeitgeberin.



  • Das von der Lügen -Monster bei seiner alltäglichen Schönrede. Mir wird regelmässig schlecht, wenn ich dieses verlogene "positiv denken"- Gebabbel dieser Tante mitbekomme.


    Mein Vorschlag: Die Märchentante verzichtet auf 50% ihres Ministerinnengehaltes, wenn der Alten das Arbeiten wirklich so wichtig sein sollte. Wo´s Geld angeblich keine Rolle spielen soll, wo Wertschätzung auch bei niederen Löhnen vorhanden sein soll (ein Idiot, der daran glaubt), könnte die Tante doch gleich für umme das Volk belügen.


    Die Marktschreier beiten da mehr fürs Geld.

    Einmal editiert, zuletzt von Kleinlok ()

  • Das von der Lügen -Monster bei seiner alltäglichen Schönrede. Mir wird regelmässig schlecht, wenn ich dieses verlogene "positiv denken"- Gebabbel dieser Tante mitbekomme.


    Mein Vorschlag: Die Märchentante verzichtet auf 50% ihres Ministerinnengehaltes, wenn der Alten das Arbeiten wirklich so wichtig sein sollte. Wo´s Geld angeblich keine Rolle spielen soll, wo Wertschätzung auch bei niederen Löhnen vorhanden sein soll (ein Idiot, der daran glaubt), könnte die Tante doch gleich für umme das Volk belügen.


    Die Marktschreier beiten da mehr fürs Geld.


    von der Leyen ist die Tochter von Ex Minister Präs. Albrecht und so gut mit der Politik verwoben, dass ihr Lügen in Fleisch und Blut übergegangen ist, dass sie selbst es schon gar nicht mehr merkt, wie dick die Lügen aufgetragen sind.


    Jeder Mensch der Ihren Arbeitstag nach mache wollte, müsste scheitern. Nicht nur diesen 16 Stunden Arbeitstag als Ministerin, sondern 7 Kinder, die selbst wenn sie aus den gröbste raus sind trotzdem kaum zu versorge sind und dann noch um jede Frau die so arbeitet, zu blamieren, sie versorgt noch ihren dementen Vater zusätzlich.


    Diesen Tagesablauf leiert sie mit ihrer misstönenden Stimme runter, als wäre der Rest aller Frauen in Deutschland querschnittsgelähmt und sie der einzige Mensch der wüsste was Arbeiten heißt.


    Aber ich kann Dir versichern, dass sie sogar ohne Geld arbeiten würde, weil sie dieses Geld gar nicht bräuchte, denn sie sitzt schon in einer Gebutterten Pfanne und der Glanz genügt ihr, denn da das was sie erzählt, ist die reinste Märchenstunde, eine Erfolgskontrolle hat nie stattgefunden. Oder kennt jemand schon die 30% Kindergarten Betreuung. Wo bei die bei dem Anspruch den sie erhebt, gar nicht ausreichen ist.


    Sie ist eine Blasen Produzentin erster Güte, so wie die ganzen Politikspinner. FDP, CDSU, SPD und die Roten sowieso. Die Schauspieler Abteilungen unserer Parteien. Traumtänzer durch die Bank, nachhaltige Politik gibt es nicht (mehr) jeder reißt ein Thema an und das war's dann. Abgewählt werden die Versager nicht, weil sie für sich das einzig Richtige machen, sie füttern das Kapital.:german:


    MfG. Rainer

  • Das neoliberale Credo das Arbeit alle glücklich macht, ist wie die neoliberale Glaubenswelt mehr Schein als Sein.


    Wie sich politisch und wirtschaftlich die Credo's doch wiederholen:


  • Die Frau von der Leine kann sich ja mal bei diesem Privatfernsehenformat melden, wo der "Chef" die Arbeit seiner Angestellten übernimmt. Ich schlage vor, dass die Dame direkt mal bei Schlecker anheuert für die Bruchbude blecht ja mal wieder der Staat, also ist sie indirekt Arbeitgeberin.


    In diesen Schrottsendungen machen die das aber nur wenn ich mich nicht täusche einen ganzen Tag.
    Die sollten das mal 6 Monate machen und auch von dem Geld auskommen müssen.

  • In diesen Schrottsendungen machen die das aber nur wenn ich mich nicht täusche einen ganzen Tag.
    Die sollten das mal 6 Monate machen und auch von dem Geld auskommen müssen.


    Na da empfehle ich doch eher den selbständigen Handelsvertreter bei Eismann......


    Vom Tellerwäscher...ähhhh....vom Verkaufsfahrer zum Millionär in einem Jahr......

  • Na da empfehle ich doch eher den selbständigen Handelsvertreter bei Eismann......


    Vom Tellerwäscher...ähhhh....vom Verkaufsfahrer zum Millionär in einem Jahr......


    Nun denn ,
    dann leg mal los und zeige was Du kannst . Balance Akte auf dem Seil ohne Netz sind fast unmöglich .
    Oder sitzt Du etwa sicher , jeden Tag in Deiner Security Bude ? Rum nölen kann jeder .


  • "Geringe Renten sind kein Indiz für geringe Gesamteinkommen im Alter."
    Erklärung des Arbeitsministeriums laut Süddeutscher Zeitung (Mittwochausgabe) zur Veröffentlichung von Zahlen zur Altersarmut durch die Bundesregierung nach einer kleinen Anfrage der Linkspartei



    wie wir alle wissen sind gerade im bereich der 400€ jobber viele leute in besitz von wohneigentum und grösseren kapitalanlagen von dem sich der lebensabend ohne einbussen an der lebensqualität finanzieren lässt

  • Na da empfehle ich doch eher den selbständigen Handelsvertreter bei Eismann......


    Vom Tellerwäscher...ähhhh....vom Verkaufsfahrer zum Millionär in einem Jahr......


    Mit Amway (?) und solchen Produkten geht es noch schneller. Du musst noch nicht mal viel verkaufen, nur viele anwerben. Die arbeiten dann alle für Dich. :biggrin:

  • "Geringe Renten sind kein Indiz für geringe Gesamteinkommen im Alter."




    wie wir alle wissen sind gerade im bereich der 400€ jobber viele leute in besitz von wohneigentum und grösseren kapitalanlagen von dem sich der lebensabend ohne einbussen an der lebensqualität finanzieren lässt


    Das vielleicht nicht. Meist waren es Nebeneinkünfte. Ich hatte auch so einen Job, als Hausmeister. Nach Feierabend Strasse kehren, Rasen mähen, ...........

  • Das vielleicht nicht. Meist waren es Nebeneinkünfte. Ich hatte auch so einen Job, als Hausmeister. Nach Feierabend Strasse kehren, Rasen mähen, ...........


    natürlich - man murkelt sich halt so durch


    aber da liegt ja der knackpunkt - für solche tätigkeiten hat man nicht in die rente gezahlt und es blieb nicht genug übrig um das geld so anzulegen das man im alter was davon hat

  • natürlich - man murkelt sich halt so durch


    aber da liegt ja der knackpunkt - für solche tätigkeiten hat man nicht in die rente gezahlt und es blieb nicht genug übrig um das geld so anzulegen das man im alter was davon hat


    Was viele vergessen. Früher wurde es kaum kontrolliert. Meine Mutter bereut es heute. Sie hatte 3 solcher Jobs. Sie hatte so logischerweise mehr Geld pro Stunde in der Tasche. Heute lebt sie von der Grundversorgung.

  • Zitat

    "Geringe Renten sind kein Indiz für geringe Gesamteinkommen im Alter."
    Erklärung des Arbeitsministeriums laut Süddeutscher Zeitung (Mittwochausgabe) zur Veröffentlichung von Zahlen zur Altersarmut durch die Bundesregierung nach einer kleinen Anfrage der Linkspartei



    Na was sollten die aus dem Ministerium auch sonst verlauten lassen, schließlich spricht jedes Ministerium nach Angaben einiger staatstreuer Jünger Christi immer die Wahrheit, oder?


    Wenn ich den Satz richtig lese, schließt das eine das andere irgendwie aus.


    Und klar, wenn ich nur eine ganz bestimmte Bevölkerungsgruppe betrachte, mag das vielleicht stimmen.
    Generell stimmt es aber nicht, da die meisten Rentner eben keine Zusatzeinkommen (aus Aktien, Wohneigentum etc. ) haben, also ist eine geringe Rente eben doch ein Indiz dafür.


    Aber das wird uns die neoliberale Bande eben nicht verklickern, weil, das macht sich in der gesamtpolitischen Möchtegernerfolgsstory nicht gut.....


  • wie wir alle wissen sind gerade im bereich der 400€ jobber viele leute in besitz von wohneigentum und grösseren kapitalanlagen von dem sich der lebensabend ohne einbussen an der lebensqualität finanzieren lässt


    Mit dem Gebrauch des Wörtchen "wir" sollte man vorsichtig sein, wenn man seinen eigenen Blickwinkel verkaufen will.


    Ich weiß davon nichts, was wir alle wissen sollen.
    Vielleicht nennst du uns mal die Quelle DEINER Erkenntnis?

  • Was viele vergessen. Früher wurde es kaum kontrolliert. Meine Mutter bereut es heute. Sie hatte 3 solcher Jobs. Sie hatte so logischerweise mehr Geld pro Stunde in der Tasche. Heute lebt sie von der Grundversorgung.


    die menschen vergessen das doch nicht freiwillig - das was sie dabei dazuberdienen geht doch direkt in den privaten konsum - und das sind nicht irgendwelche luxushandys oder -uhren


    und als dieser wahnsinn in gesetzesform gegossen wurde - als solche minjobs ohne absicherung fürs alter zur gesellschaftlichen normalität wurden - klatschte man in die hände und ignorierte die mahner - 15 jahre später haben wir den salat

  • Mit dem Gebrauch des Wörtchen "wir" sollte man vorsichtig sein, wenn man seinen eigenen Blickwinkel verkaufen will.


    Ich weiß davon nichts, was wir alle wissen sollen.
    Vielleicht nennst du uns mal die Quelle DEINER Erkenntnis?


    Der Ironietag war doch überdeutlich zu sehen ^^


    Ganz abgesehen davon - als große Errungenschaft wird doch auch gefeiert, dass Rentner jetzt mehr hinzuverdienen dürfen. :kotz:


    Also schön nach Renteneintritt, wenn die Kohle knapp ist, weiter die Toiletten reinigen. :banghead:

  • Mit dem Gebrauch des Wörtchen "wir" sollte man vorsichtig sein, wenn man seinen eigenen Blickwinkel verkaufen will.


    Ich weiß davon nichts, was wir alle wissen sollen.
    Vielleicht nennst du uns mal die Quelle DEINER Erkenntnis?


    nun das ist natürlich mein fehler - ich kenne halt niemanden der sich mit 400€ und 165€ jobs durchschlägt und die möglichkeit hat sich über kapitalanlagen und wohneigentum ein standbein aufzubauen das ihm im alter eine entsprechende einnahmesituation garantiert das man ohne die gesetzliche rente auskommt - diese leute rechnen eher knapp so das mir der gedanke eher fremd war


    ich bitte dies zu entschuldigen - in aller form und demut - sebstverfreilich


  • Ganz abgesehen davon - als große Errungenschaft wird doch auch gefeiert, dass Rentner jetzt mehr hinzuverdienen dürfen. :kotz:


    Also schön nach Renteneintritt, wenn die Kohle knapp ist, weiter die Toiletten reinigen. :banghead:


    niemand wird mehr gezwungen so früh in rente zu gehen - man kann auch mit 70 oder 80 noch am wertschöpfungsprizess teilnehmen


    wunderhübsch - das muss wohl die freiheit sein von der man ständig hört:banghead: