Ex-RAF-Terroristin Verena Becker will aussagen

  • eben, gun. da sollte nach meiner einshätzng nicht die wahrheit gefunden werden, sondern nur der "nachweis" erbracht werden, dass es in deutschland nach recht und gesetz zugeht.
    ich habe den film mit dem bukack jun, gesehen und war zunächst überrscht - nun, aber (er)klären sich in anderem licht betrachtet viele ungereimtheiten. aber schön ist das dann nicht... somit....


    rechtsstaat?
    ja, natürlich... was.... denn sonst...?.:erol:


    Rechts..staat? ;)


    Wenn ich ein Verschwörungstheoretiker wär ...


    Dummerweise versuche ich mich an die Fakten zu halten, die vor mir liegen. Das Gerichtsverfahren hat ein Haufen Kohle gekostet, viele Menschen hatten einen Fokus, die Presse ihre Schlagzeilen und die Beteiligten stehen genau da, wo sie vorher auch standen. Das einzige, was mehr geworden ist, sind die Fragen, die sich in dem Raum, in dem sie stehen, ziemlich beengt vorkommen müssen! ;)
    Das Problem bei solchen Indizien Fällen ist, das man nichts nachrechnen und mit physikalischen Gesetzen erklären kann. Die Mondlandungsgegner zerfetz ich dir in Nanosekunden*! :smilielol5: ...


    Aber hier? Gedankenspiele und indirekte Nutznießer, den Rest mußt du dir zusammenreimen und dann kommt nur eine groteske und widerliche Spekulation bei raus, die dummerweise plausibel ist.


    Mir tut nur der Sohn Leid. Wie bedrückend es sein muß zu sehen, wie Bemühungen in gewissen Kreisen einfach abtropfen.


    mfg


    *Copyright: Pitchblack ;)

    Einmal editiert, zuletzt von gun0815 ()

  • Um den Thread mal auf dem Laufendem zu halten, die Fortsetzung der unendlichen Geschichte. :)


    "Der Prozess gegen die einstige RAF-Terroristin Verena Becker wird die Justiz weiter beschäftigen: Die Verteidigung kündigte an, Rechtsmittel gegen das Urteil einzulegen. Kernfrage wird sein: Was genau ist psychische Beihilfe - und muss die Person bekannt sein, der diese angeblich zuteil wird?"


    RAF-Prozess: Verteidiger von Verena Becker legen Rechtsmittel ein - SPIEGEL ONLINE

  • Ich weiß zwar nicht was dieser Thread noch soll und der ganze Hype um die Becker , die eh nur 5 Garnitur der RAF war .


    Die Becker wird gar nichts sagen , und irgend etwas zugeben schon mal gar nicht und das war von Anfang an klar .


    Die alte Tante Becker , wird noch eine Zeit im Knast absitzen und als Uralt Dame wieder raus kommen . Die anschließen noch ein paar Pipen in 5 Klassigen Talkshows zu H4 dazu verdient . Das wars dann. .


    Ich sehe aber etwas ganz anderes , da bis jetzt , den Institution die Hard Core Terroristen fehlen , die extreme Anschläge verüben wie z.B. in Spanien und anderswo in der Welt , werden hier Rentner Terroristen wieder aufgekocht , die Zwickauer Zelle , oder die sogenannten Religiös motivierten Leute .


    Mein Fazit : Es wird mit einer permanenten penetranz , seitens der Regierung , Medien und Institutionen Ängste in der Bevölkerung auf gebaut und weiter geschürt , das der Souverän alles abnicken wird , was die Versager Kolonnen weiterhin als beschützendes Element in ihrer Funktion bestehen und bezahlt bleibt .


  • Wenn man in diesen Kreisen an einem Bekennerschreiben "die Briefmarke anleckt", dann weiß man auch, wie es zustandekam und was drin stand. Verena Becker war in der RAF mehr als nur eine Postbotin. Auch, wenn ich nicht glaube, daß dieser Prozess noch irgendwas erhellt, halte ich sie für eine Mitwisserin mit Detailkenntnissen. Sie wird diese abstreiten. Und man wird ihr auch nicht nachweisen können, selbst die Waffe geführt zu haben. Der Prozess wird mehr Streitpunkte hinterlassen als Klärungen.

  • Der Prozess wird mehr Streitpunkte hinterlassen als Klärungen.


    Jeder Prozess gegen die RAF hat diese Eigenschaft. Keiner war in irgend einem Punkt auf Klärung aus.



    mfg

  • Der Artikel lebt mehr von Gerüchten und Hörensagen als von konkreten Dingen. Was da als "gut erläutert" gelten kann, erschließt sich mir nicht.


    Dann forsche doch einfach selbst ein wenig nach. Oder mäkelst du einfach nur gern rum? Was ist unklar? Ich habe mich ca 6 - 7 Jahre mit dieser Thematik befasst und kann dir bestimmt helfen das Problem zu verstehen. Aber dazu brauch ich mehr als nur "das versteh ich nicht!" :)


    mfg

  • Dann forsche doch einfach selbst ein wenig nach. Oder mäkelst du einfach nur gern rum? Was ist unklar? Ich habe mich ca 6 - 7 Jahre mit dieser Thematik befasst und kann dir bestimmt helfen das Problem zu verstehen. Aber dazu brauch ich mehr als nur "das versteh ich nicht!" :)


    mfg


    Wenn du solches unter der Prämisse einstellst "beleuchtet die Verflechtung zwischen RAF und Geheimdiensten gut", dann bist du deiner Prämisse nicht gerecht geworden. Ich habe die Entstehung der Zirkel in und um die RAF in meiner Studienzeit persönlich miterlebt, habe einige der Unterstützer persönlich gekannt. Die späteren aktiven Terroristen nicht, das sei eingeräumt. Allerdings wurden die Thesen von Gudrun Ensslin als mit der Intellektuellsten unter den RAF-Mitgliedern immer wieder diskutiert. Es waren viele unter den Anhängern, mit denen man tatsächlich über die Themen diskutieren konnte, aber auch solche, die mich an unseres Kater oder Talkback erinnern, mit ständiger Rezitierung der immer gleichen Worthülsen oder auch der Aussagen Dritter. Ich war sogar mal in einer solchen Rederunde, als eine Razzia der Polizei stattfand, die später in einschlägigen Kreisen als "Bullenüberfall in der Kochstraße" bekannt wurde. Nein, nicht der auch so benannte Vorfall im Rotlichtmilieu in Berlin, sondern ein Ereignis in Hannover. Passierte im Sommer 1979. Es wurden auch einige Personen verhaftet, aber ich habe nie erfahren, ob die eine Rolle in der RAF-Unterstützer-Szene gespielt haben.

  • Danke für das Teilen deiner Erfahrungen. Wir sind bestimmt einer Meinung, wenn ich sage, dass Aufklärung im Zusammenhang mit der RAF eher ein Politikum als ein Versprechen ist. Beleuchten kann man aber unabhängig vom offiziellen Standpunkt und dessen Ergebnissen. Ich hätte auch ganz andere Artikel verlinken können, weniger sachlich dafür aber mehr Verschwörung. Ich bin von bestimmten Vorwissen ausgegangen. Wer verfolgt hat was man der RAF vorgeworfen hat, welche Konsequenzen es für die "normale" Bevölkerung hatte und für die spätere Verbrechensbekämpfung, welche politischen Entscheidungen sich an den Aktionen dieser Gruppe orientierten und wie man diese medial präsentierte, der weiß den Artikel einzuordnen.


    Ich schrieb nicht, dass dieser Artikel aufklärt! ;)


    mfg

  • Dann forsche doch einfach selbst ein wenig nach. Oder mäkelst du einfach nur gern rum? Was ist unklar? Ich habe mich ca 6 - 7 Jahre mit dieser Thematik befasst und kann dir bestimmt helfen das Problem zu verstehen. Aber dazu brauch ich mehr als nur "das versteh ich nicht!" :)


    mfg




    Möglicherweise versteht er's wirklich nicht...........:erol:

  • Danke für das Teilen deiner Erfahrungen. Wir sind bestimmt einer Meinung, wenn ich sage, dass Aufklärung im Zusammenhang mit der RAF eher ein Politikum als ein Versprechen ist. Beleuchten kann man aber unabhängig vom offiziellen Standpunkt und dessen Ergebnissen. Ich hätte auch ganz andere Artikel verlinken können, weniger sachlich dafür aber mehr Verschwörung. Ich bin von bestimmten Vorwissen ausgegangen. Wer verfolgt hat was man der RAF vorgeworfen hat, welche Konsequenzen es für die "normale" Bevölkerung hatte und für die spätere Verbrechensbekämpfung, welche politischen Entscheidungen sich an den Aktionen dieser Gruppe orientierten und wie man diese medial präsentierte, der weiß den Artikel einzuordnen.


    Ich schrieb nicht, dass dieser Artikel aufklärt! ;)


    mfg


    Bei mir kam es aber so an!

  • Möglicherweise versteht er's wirklich nicht...........:erol:


    Mit Verschwörungen der diversen Regierungen von Schmidt über Kohl bis Merkel mit RAF-Terroristen habe ich's wirklich nicht so. Das überlasse ich den Figuren, denen Deutschland, wie es jetzt ist, nicht gefällt.

  • ---gelöscht---



    Einmal editiert, zuletzt von gun0815 () aus folgendem Grund: falsches Thema, sorry


  • Hast du den Strang verwechselt?

  • ....täglich grüßt die RAF.....


    https://www.zdf.de/dokumentati…siegfried-buback-102.html


    Ja, dieses Thema gibt es noch und auch die Zweifel an der "Aufklärung".


    Wenn sich aber die Zeichen verdichten, dass Becker mit den "Behörden" zusammenarbeitete, dann verkommt der NSU nur zu einer schlechten/braunen Kopie der RAF. Vorgänge ähneln sich, Beweise werden vernichtet, Zeugen ignoriert und Aufklärer behindern Aufklärung.


    Ein alter Hut? Wer das so sieht, der nickt in Zukunft alles ab, was unsere Ermittler in den Äther brüllen und ist mit gefärbten Erklärungen zufrieden. Nachdenken ausgeschlossen.


    Dabei ist es immens wichtig, grad politische Morde detailliert zu klären. Wenn dies nicht geschieht, dann sollte man von einem tiefen politischen Interesse ausgehen. Das bedeutet nicht, dass Politiker involviert sind oder sogar deren Ausgang darstellen. In den meisten Fällen sind auch diejenigen, die sich vor ein Mikrofon stellen und Aufklärung versprechen nur Akteure, die sich als unbedeutende Figuren herausstellen.


    Und wenn Meldungen veröffentlicht werden, dass Informationen nur zurück gehalten werden, weil sie die innere Sicherheit gefährden, dann kann man getrost davon ausgehen, dass wieder "Dienste" eine Sauerei verzapft haben.


    Antworten? Klar gibt es die. Aber diese zu veröffentlichen würde die Bevölkerung ja beunruhigen.


    :biggrin:


    Diese Geschichte ist nicht zu Ende. Sie zieht sich wie ein roter Faden durch Ermittlungen und Prozesse. Hier, wie beim aktuellen NSU Prozess. Für mich persönlich eine Armutserklärung des Rechtsstaates BRD.


    mfg


  • Es gibt etliche solche "Armutserklärungen. Die eigentlichen Terroristen sitzen teilweise in den VS-Ämtern.


    http://www.zeit.de/2012/18/Verfassungsschutz-NSU-Schmuecker


  • Ich hoffen dann gibt der BND auch noch die bisher verbotenen Akten im Fall Buback frei, damit die Bundesanwaltschaft urteilen kann.
    Sie wird sich auch nach 20 Jahren nicht selbst belasten.


  • Irgendwie erinnert mich das an den NSU-Prozeß und Zschäpe. Mit dem Unterscheid jetzt ist Linksexremismus in Mode.

  • Irgendwie erinnert mich das an den NSU-Prozeß und Zschäpe. Mit dem Unterscheid jetzt ist Linksexremismus in Mode.


    Es ging immer gegen "Links".....Rechts war immer ein Mittel zum Zweck und ein Mittel der Subversion. Auch Bader war eigentlich ein Rechter! :wink5: