Weise Sprüche

  • [HR][/HR] "Sieh, darum ist es so schwer, sich selbst zu wählen, weil in dieser Wahl die absolute Isolation mit der tiefsten Kontinuität identisch ist, weil durch sie jede Möglichkeit, etwas anderes zu werden, vielmehr sich in etwas anderes umzudichten, unbedingt ausgeschlossen wird." (Sören Kierkegaard)

  • aussprüche stehen immer im kontext der menschen, die sich damit ausdrückten.


    Zitat

    Kierkegaards Leben ist arm an äußeren Ereignissen, dafür jedoch reich an inneren Konflikten. Sein Leben wie auch sein geistiges Schaffen spielten sich fast ausschließlich im Mikrokosmos der Hauptstadt Kopenhagen ab, das damals kaum mehr als 100.000 Einwohner hatte, die dicht gedrängt innerhalb der Stadtmauern lebten. Kierkegaard war zeit seines Lebens ein tief religiöser Mensch, beständig auf der Suche nach dem „wahren“ Christentum, stets introspektiv, innerlich zerrissen von seelischen Konflikten, die in seinen umfangreichen Tagebuchaufzeichnungen ihren Niederschlag fanden. Insgesamt ergibt sich das Bild eines melancholischen, bisweilen schwermütigen Menschen.


    das voran gestellt, klingt der spruch eher weniger weise, als wie ein spiegelbild der zerrissenheit.



    auch die auswahl von sprüchen enthält eine aussage. [© prometheusxl 2016]

  • Miriam zitierte: Sieh, darum ist es so schwer, sich selbst zu wählen, weil in dieser Wahl die absolute Isolation mit der tiefsten Kontinuität identisch ist, weil durch sie jede Möglichkeit, etwas anderes zu werden, vielmehr sich in etwas anderes umzudichten, unbedingt ausgeschlossen wird." (Sören Kierkegaard)



    Zitat

    Hier folgt nun der Auszug aus Wikipedia.



    Ich finde den von Miriam eingestellten Spruch jedoch für tiefere Betrachtung gedacht. Das ist doch das Problem, so man weiß, wer welchen Spruch getätigt hat, dass viele es dann nicht schaffen, neutral an eine Aussage heranzugehen.
    Es ist nämlich allzu einfach, so jemand beispielsweise etwas von Nietzsche einstellen würde, dies damit zu beantworten, dass dieser in geistiger Umnachtung starb...


    "Kalendersprüche" kann man auf sich wirken lassen. Muss sie nicht unbedingt groß kommentieren. Aber Kierkegaard? Ich tu mich bei diesem hinsichtlich Verstehen immer recht schwer.


    Somit denke ich dass auch eine vermeintliche "Antwort" via Wikipedia eine Aussage, resp. "Outing" des Antwortenden enthält. [ Gesperrt01 2016] ;-)))


    PS: Haben Sie schon Copyright für Ihren sicherlich "psychologisch" betrachtet wertvollen finalen Spruch beantragt? ;-) Ironie off!

  • (...)


    Somit denke ich dass auch eine vermeintliche "Antwort" via Wikipedia eine Aussage, resp. "Outing" des Antwortenden enthält. [ Gesperrt01 2016] ;-)))


    PS: Haben Sie schon Copyright für Ihren sicherlich "psychologisch" betrachtet wertvollen finalen Spruch beantragt? ;-) Ironie off!


    der hiesige johann/miriam/spiegelfechter/siegelfechter würde wissen, was gemeint ist, wäre er nicht so zerrissen zwischen seinen vielen internet-erscheinungen, der ignore-wand zur vermeidung des lesens unliebsamer kommentare und seinen revolvierenden neustarts mit neuen nicks.


    und du scheinst zu der kategorie zu gehören, die sich veranlasst sieht, zu allem, wovon du wenig bis nichts verstehst, eine bemerkung abzugeben. auch das ist ein 'merkmal' ... :wink5:

  • der hiesige johann/miriam/spiegelfechter/siegelfechter würde wissen, was gemeint ist, wäre er nicht so zerrissen zwischen seinen vielen internet-erscheinungen, der ignore-wand zur vermeidung des lesens unliebsamer kommentare und seinen revolvierenden neustarts mit neuen nicks.


    und du scheinst zu der kategorie zu gehören, die sich veranlasst sieht, zu allem, wovon du wenig bis nichts verstehst, eine bemerkung abzugeben. auch das ist ein 'merkmal' ... :wink5:



    Das ist ja schon wieder so eine Bemerkung, die man als "Filibuster" bezeichnen könnte.


    Sie haben wohl ein Faible dafür, sich über User auszulassen. Ich weiß nicht, wer, wer ist und es interessiert mich auch nicht. Ich sehe den Sinn von eingestellten Beiträgen jedoch darin, diese zu kommentieren.


    Ich sagte doch schon, dass mir Kierkegaard zu schwierig ist.
    Ihnen wohl auch. Deshalb hier für Sie ein weiser Spruch, der Sie vor Abgabe von Nichtssagendem davor bewahren kann, sich als "Blender" unbeabsichtig zu outen:
    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold. :triumphant:

  • Weise Sprüche? Okay.


    Wer immer das letzte Wort hat, spricht irgendwann mit sich allein. (John William Carson)

  • zu # 84


    1. Beitrag
    2. Erster Kommentator
    3. Zweiter Kommentator
    4. Erster Kommentator zu 3.: "und du scheinst zu der kategorie zu gehören, die sich veranlasst sieht, zu allem, wovon du wenig bis nichts verstehst, eine bemerkung abzugeben"



    Wie die olle Redewendung lehrt: [FONT=&amp]Wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe. :smilewinkgrin:[/FONT]


  • Ich finde den von Miriam eingestellten Spruch jedoch für tiefere Betrachtung gedacht. Das ist doch das Problem, so man weiß, wer welchen Spruch getätigt hat, dass viele es dann nicht schaffen, neutral an eine Aussage heranzugehen.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Entweder_%E2%80%93_Oder



    Der zitierte Satz entstammt dem Buch „Entweder-Oder“, das Kierkegaard bekannt gemacht hatte. Beim Lesen des Buchs sticht eigentlich jedem dieser Satz heraus, er lässt einen innehalten. Dass Max Frisch ihn als Motto für seinen Roman „Stiller“ verwendete, überrascht mich nicht wirklich.



    Den inneren Zusammenhang dieses Satzes in einem Sprüche-Thread zu diskutieren, halte ich für ungeeignet. Er passt eher ins Philosophieforum, setzt bei einer dortigen Diskussion allerdings voraus, dass jeder, der mitdiskutiert, auch das Buch gelesen hat.

    Einmal editiert, zuletzt von A2813 () aus folgendem Grund: tf


  • (...)
    Ich weiß nicht, wer, wer ist und es interessiert mich auch nicht...
    (...)
    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold. :triumphant:




    wie schon dieter nuhr so passend aussprach:


    "wenn man keine ahnung hat, einfach mal die 'nauze halten!"


    und im zusammenhang mit deinem beitrag habe ich einen von erich, dem kästner, für dich:


    "er gibt nichts gutes, ausser man tut es."



    du solltest dich mehr an deinen eigenen worten orientieren und darauf verzichten, anderen etwas vormachen zu wollen, was du selbst nicht im ansatz lieferst.

    10 Mal editiert, zuletzt von A0468 ()