Beiträge von gun0815

    Nach all dem sollte man sich wirklich mal vorstellen, was passieren würde, wäre ein Nawalny Präsident in RUS. Würde er dann "seine" Oligarchen wieder ins Land lassen? Denn immerhin haben ja zwei von denen ihm alles finanziert, was mit seinem Transport und der Behandlung zu tun hatte.

    Würde er NS2 auch stoppen?

    Würde er für eine bessere Demokratie stehen?


    All das wissen wir nicht. Wir sehen nur das, was Medien und er selber darstellen.

    Das ist aber nicht immer die ganze Wahrheit und oft sogar nicht mal objektiv.


    In so fern, so lange wir hier in D nicht gänzlich unsere Glaubwürdigkeit verspielen, sollten wir uns aus solch Innenpolitik fein raushalten, denn ein Snowden oder ein Assange werden weiterhin als Verbrecher eingestuft.


    mfg

    Weißt was? Lassen quatschen. Ich hab ihn auf igno. Sonst müsst ich mich dauernd ärgern, und wer will das schon?!

    Och es ist eher ein amüsieren. Und hin und wieder hab ich sowas, wie ne Generalamnestie.

    Aber du hast recht. Zum Thema hat er hier eh kaum was zu sagen. ;)


    Ab heute ist die Wahl ja dann eh formell gegessen. Schauen wir mal, ob sich "stolze Jungs" und "braune Reps" zusammenreißen oder die Sau rauslassen. ;)


    Ich kann nur hoffen, dass ab morgen dann keine Gaga-Politik gemacht wird, denn die soll ja die Hymne trällern. ;)

    Ich bin auch mal gespannt, ob er wirklich wieder ins Klimaabkommen einsteigt. Das wäre ein Zechen gegen die Fracking-Industrie. Vllt hat sich dann auch die Erpressung mit NS 2 erledigt. :)


    mfg

    Mann bei Deinen Gedankensprüngen kommt man ja kaum noch mit.

    Ähm, merkst du selbst, wo dein Verständnisproblem liegt? ;)

    Sind das noch Gedanken? Für mich klingt das wie eine US Variante des Politbürosprech, das ich aus der DDR kenne. <X


    Er könnte ja auch mal erklären, was er mit Stalingrad 2.0 meint.


    mfg

    Wenn du FrauLunas Aussage anders verstanden hast als ich

    Sie hat geschrieben:

    Mir kommt Nawalny wie ein Narziss vor. Er ist auf Krawall aus.

    Hier ist eindeutig von der Person Nawalny die Rede.


    Du hast das dann verallgemeinert:


    Zitat


    Oppositionelle (egal, ob man die und das, was sie tun, nun gut findet oder nicht) kommen dir also wie Narzisten vor und sind auf Krawall aus.

    ....das ist offensichtlich und da gibt es auch nichts falsch zu verstehen. Ich hab das als sachliche Kritik formuliert. Wenn du jetzt wieder anfängst darüber zu diskutieren und mich falsch verstehst, dann werde ich das dementsprechend einschätzen.


    Verallgemeinerungen sind nie gut. Eine klare Aussage ist eine klare Aussage. Ich bin nicht der Meinung, dass er ein Narzisst ist, ich denke, er ist ein guter Selbstdarsteller und verkauft sich dementsprechend, inkl seinem eigenen Populismus. Ich würde aber meine persönliche Meinung über den nie auf alle beziehen, die ähnliches machen.

    ER ist in seinem Land ein Oppositioneller. ER steht an der Spitze der größten oppostionellen Bewegung in Russland.

    Das ist alles richtig. Aber Kojo sprach von ihm persönlich und du hast daraus eine allgemeine Aussage über Oppositionelle gemacht.

    Soll ich das nochmal zitieren oder ist mein Hinweis jetzt schon wieder frech und falsch zu verstehen?

    Die Aussage der Userin war nicht das, was du daraus gemacht hast. ...Punkt!

    Für mich schon, denn er setzt den Kampf des verblichenen Sowjetkommunismus gegen unsere Freiheit fort. :(

    Du solltest bitte mal erklären, was Putin und Kommunismus miteinander zu tun haben. Putin ist eher einer, der wohlgesonnenen Oligarchen eine Bühne bietet. Putin ist weder Links noch ist er dumm.

    Du haust hier deine "Meinung" sehr oft als eine Definition raus, dass man denkt, du hättest da irgendwelche Kompetenzen. Is aber nicht so. Und das macht deine Beiträge, die so formuliert sind immer etwas kompromittierend, was deine Kompetenz angeht.

    Oppositionelle (egal, ob man die und das, was sie tun, nun gut findet oder nicht) kommen dir also wie Narzisten vor und sind auf Krawall aus.

    Ich bin der letzte, der Kojo nach dem Mund reden würde aber DAS hat sie nicht geschrieben.

    Sie hat IHN als seinen solchen bezeichnet und nicht Oppositionelle an sich.

    Aber vielleicht bliebe uns Scheuer erhalten und das Tempolimit wäre noch ein paar Jahre vom Tisch ? Dafür lohnt es sich doch ein schwarzes Kreuzchen zu machen. ^^ :grinsweg:

    Du, mich interessiert das nicht, denn ich wäre sofort für Tempo 130 Auf Autobahnen.

    Und den Scheuer hätte ich eh schon längst abgesetzt. Was der uns schon gekostet hat und dann die Dreistigkeit, nicht mal seinen Stuhl zu räumen, wenn er schon so Amtsschädigend agiert, ist ein Zeichen, dass der sich selbst abgeschossen hat. Warum der immer noch frei agieren kann und warum sein Vergessen als Argument gegen die Aussage von 2 (in Worten: Zwei!!) seiner Verhandlungspartner gewertet wird, kann ich nicht nachvollziehen.

    Allein dies Unding disqualifiziert die gesamte CDU. Rausschmeißen aber im hohen Bogen und die Kohle für die Mautbetreiber darf er aus der eigenen Tasche zahlen. :cursing:

    Das alles mit einem Zwangsjob bei Tönnis am Zerlegeband, inkl. den luxuriösen Massenunterkünften.


    ....man, mußtest du diese Lusche erwähnen? Jetzt hab ich schlechte Laune. Ich hole mir ein Aufmunterungsbier bei Hilde.... :grinsweg:

    Was soll's also ? Es ist mir so egal.

    Mir eben noch nicht aber ich lebe ja auch erst seit gut 30 Jahren in der BRD. ;)


    Kleinigkeiten würden mir schon reichen.

    Ein klein wenig außenpolitische Emanzipation, etwas mehr soziales und vllt mal ein realistischer Blick auf einen gesellschafts- und wirtschaftskonformen "Green-Deal".


    Keine Experimente und unsinnige Entscheidungen, wenn es um unsere Armee geht und bitte endlich mal Politiker, die es auf die Reihe kriegen, Gesetze zu formulieren, die nicht schon an der Schwelle zum Verfassungsgericht gekippt werden, sondern es bis in den Saal des Gerichtes schaffen.


    Ich wäre da echt schon mit Kleinigkeiten zufrieden. Aber mMn würde das sofort scheitern, wenn die CDU an die 40% Marke käme.


    mfg

    Dazu kommt noch, dass er auch positive Einstellungen mitbringt. Er ist wesentlich entspannter in Bezug auf Russland und nicht ganz so ein klebrig-dienernder Transatlantiker wie Merz und Röttgen.

    Dem kann ich nur zustimmen. Er hat einige außenpolitische Sichten in der Vergangenheit gezeigt, die sich hinterher als realistischer herausgestellt haben, als die Regierung sie eingeschätzt hat.

    In der Hinsicht liegt er bei mir vor dem Söder. Der soll sich um sein Bayern kümmern.


    Die CDU werde ich deshalb trotzdem nicht wählen, denn ich hab nach 26 Jahren Schwarzpolitik die Nase voll von den verstaubten Unionisten. Mit denen wird sich hier mal so gar nix ändern.

    Dann lieber 4 Jahre Spaß mit der FDP 8o ...da können die Maulhelden mal zeigen, ob sie wirklich in der Lage sind ein Land zu regieren. Schlechter kanns ja nich werden. ;)


    mfg

    Auf welche Experten sollen wir nun hören?


    Zitat


    Wirtschaft gegen einen harten Lockdown

    https://www.mdr.de/nachrichten…t-gegen-lockdown-100.html


    Zitat


    Merkels Beraterkreis hält harte Lockdown-Maßnahmen für sinnvoll

    https://www.rnd.de/politik/loc…QOEJBK7EOSUQAA6RPXJI.html


    Das Privatleben wurde heruntergefahren. Strenge Hygienemaßnahmen eingeführt und kleine Firmen, meist aus dem Dienstleistungssektor, geschlossen.

    Das Argument der Großen ist, dass Ansteckungen eher im Privatem statt finden und nicht in Großbetrieben. Warum dann Gastronomie und solch recht unbedenkliche Dienstleistungen (Friseur, Baumärkte, etc) dicht gemacht wurden, ergibt wenig Logik.

    Ich will das hier nicht werten oder beurteilen, ich möchte nur den Widerspruch in der Argumentation aufzeigen. Denn wenn solch Behauptung aufgestellt wird, dass ja Ansteckungen meist im privaten Bereich stattfinden, dann frag ich mich, wie das noch mehr eingeschränkt werden soll.

    Ausgangssperre für alle, außer man geht auf Arbeit?

    Lebensmittelausgabe, statt Einkauf im Supermarkt?

    Medizinische Masken vorschreiben?


    Seit November verschärfen wir stetig die Maßnahmen für Privatpersonen, kleine Unternehmen und Behörden. Wir schränken ein, wo es nur geht. Schaut man aber auf die Zahlen, dann scheint es so, als hätten diese Maßnahmen bisher nicht viel gebracht. Wo die Zahlen hoch sind (Menschen Ü70), reagieren wir mit Isolation, statt Intelligenz.

    Homeoffice soll nun eine Lösung sein. Was eigenartig erscheint, denn wenn das Argument lautet, dass wir uns eher im Privatem anstecken, dann ist das ja kontraproduktiv.


    Ich hatte hier ja dieses Dokument der Bundesregierung aus 2012 verlinkt. Wem das nicht aufgefallen ist, hier nochmal der Link:

    https://www.bbk.bund.de/Shared…20?__blob=publicationFile


    Grad der Passus einer Virusinfektion und die Auswirkungen und Maßnahmen, die dazumal erdacht wurden, waren schon recht gut. Ich kann jedem nur empfehlen, dies einmal zu überfliegen. Denn die im Anhang 5 befindliche Risikobewertung ist recht interessant.


    Ich bin mal über einen Beitrag eines kleinen Lokalblattes gestolpert.


    Zitat


    Das Zusammentreffen z.B. vieler Jugendlicher ist ein Corona-Hotspot - keine Frage. Aber das Virus scheint nach dem Verhalten Söders - wie auch anderer Politiker - an den Toren der Großkonzerne Halt zu machen. Während alle nicht lebensnotwendigen Geschäfte des Einzelhandels wie z.B. Schuhläden, schließen müssen, haben der Versandhandel wie Amazon und Co freie Hand. Gerade diese Unternehmen sind Hotspots erster Klasse - die Corona-Schutzvorschriften werden dort kaum umgesetzt und fast gar nicht kontrolliert.

    https://www.lokalkompass.de/bo…avon-ausgenommen_a1486164


    Auch ich muß, wie wahrscheinlich viele auch, meiner Arbeit nachgehen. Unser Hygienekonzept ist recht gut, ist aber kein Garant, dass man sich nicht ansteckt. Wenn man dann noch mit Kunden zu tun hat, die auf dem "Masken-Ohr" taub sind, dann haben wir zB das Recht, diese von unseren Wertstoffhöfen wegzuschicken und nicht zu "bedienen".

    Schaut man aber in Produktionsbetriebe, dann ist man dort schon etwas anhängiger von den Kollegen.

    Umkleide und/oder Waschräume/Duschen sind da die kritischen Bereiche.

    Bisher war es Angestellten auch möglich in Betriebskantinen weiterhin ihre Mahlzeiten einzunehmen.


    Berichte von Freunden zeigen auch, dass solch Probleme und ähnliche Situationen fast überall gleich sind.


    Wie seht ihr die Forderungen der Industrie? Wer hat Recht und auf wen sollten wir hören?


    mfg

    Pibull erinnert mich an einen Underdog, der den Mond wegen einem kleinen Stück Wurstpelle anbellt, während das dicke Fressen hinter seinem Rücken von den Bonzen vernascht wird.

    Bonzen lieben diese Einfalt.

    Ja, das kommt hin.


    Dabei scheint er auch zu vergessen, dass oftmals (ich denke hauptsächlich) solch Mißbrauch von Sozialleistungen schlicht auf den Personalmangel und der daraus resultierenden Überbelastung der Mitarbeiter zurück zu führen ist.


    Verschwendungen andererseits werden dann immer schnell relativiert.

    Selbst wenn diese um einiges höher sind. Aber so wie er hier Eliten und Bonzen immer in Schutz nimmt, wundert mich solch Argumentation nicht.


    mfg

    Es gibt auch "Berater" die den Staat abzocken. Diese VDL hat denen schließlich so um die 390 Mio in ihre gierigen Rachen geworfen und ist dafür nicht mal abgewatscht worden......ach sorry, sie wurde ja mit dem Posten in der EU bestraft.


    Sich angesichts solcher Summen ausgerechnet an Sozialbetrüger hochzuziehen, ist ehrlich gesagt lächerlich.


    mfg

    Nur mal so zum Vergleich:


    Weißt du wievielte Milliarden dem deutschen Staat

    durch die betrügerischen CumCum- und Cum Ex Geschäfte verloren gegangen sind?

    Kann man gar nicht vergleichen. Denn da reden wir von Summen, da sind 50 Mio Peanuts.


    Zitat


    Der Schaden für die Staatskasse durch dubiose «Cum-Ex»-Steuergeschäfte ist Medieninformationen zufolge deutlich höher als angenommen. Der Schaden beläuft sich demnach auf mindestens 55,2 Milliarden Euro.

    https://www.zeit.de/news/2018-…3A%2F%2Fwww.google.com%2F


    mfg