Beiträge von Incident now

    Dass erklär doch bitte mal genauer. Ich wusste nämlich gar nicht, dass der Islam in der Moschee betet. Ich dachte immer, dass sind Muslime.

    Und was die von dir hierzuforum angeprangerten Terroranschläge und Verhaltensweisen angeht, die werden dann vom Islam und nicht von Muslimen ausgeübt? Na, sieh mal einer an. Was für eine bestechende Logik! :encouragement::encouragement::encouragement:

    Da könnte man auf die Idee kommen, die Kreuzzüge, Hexenverbrennungen, Teufelsaustreibungen und Kindesmißbrauch als das wahre Christentum darzustellen. Soviel ich weiß, hat sich diesbezüglich keiner so entblödet.

    In mehreren Posts wird die Nähe zur Familie gennant, die durch diese Pandemie erheblich eingeschränkt wurde. Ob diese Einschränkungen im vollem Umfang gerechtfertigt waren, wage ich zu bezweifeln. Meines Erachtens wurden planlose wie überzogene Beschlüsse gefasst und umgesetzt, die in Relation konträr zum Allgemeinwohl stehen. Die Langzeitfolgen könnten besonders bei Kindern und Heranwachsenden verheerend sein. Was ich am meisten vermisst habe? Ich habe wegen meines Berufes keinerlei Einschränkungen. Jedoch konnte ich einigen familiären Verpflichtungen nicht nachkommen. Ich würde meine Mutter gerne wieder umarmen. Meine Ziele für die Zukunft? Das ist ein wunder Punkt, wofür ich mich schäme und entschuldige. Die Friseurinnen, Verkäuferinnenim Supermarkt und alle geselschaftsrelevanten Berufe in Zukunft genug zu würdigen.

    "Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht". (Bert Brecht)

    Tja, manche lernen es halt nie. Die Geschichte der Palästinenser ist von lauter vepassten Chancen gepflastert. Wie sie jetzt um die Grenzen vor 1967 trauern, werden sie in 30 Jahren um die heutigen Grenzen trauern. (Incident now)

    Wenn die Israelis die Regierung "legitimieren" wird's schwierig.

    Wenigstens sollte eine Palästinensische Regierung - mit der man verhandelt - keine Terrorakte verüben und nicht international auf der Terrorliste stehen. Ist das zu viel verlangt?

    Hör bloß auf, sonst gibt es gleich den nächsten Islamthread "Der unwahre Islam", nur um das Thema am Laufen zu halten.

    Woher weiß eigentlich jemand, der wie FrauLuna in Deutschland lebt und jeglichen Kontakt zu Muslimen scheut, was der wahre Islam ist? Vielleicht kann sie das mal erläutern ...

    Jeder hat ein Recht auf Meinungsfreiheit. Auch FrauLuna. Der Islam ist für sie einfach nur Schei*e, obwohl sie ihre Abneigung nicht definieren kann. Dann erkennt sie den wahren Islam da und dort sofort, wo es meistens mit Religion gar nichts zu tun hat. Ich glaube, dass der Islam ihr Lebensinhalt im negativem Sinne ist. Sag`ihr bloß nicht, dass die Zugvögel von Norden nach Süden, dann wieder umgekehrt fliegen. Nicht auszuschließen, dass sie dann zwischen muslimischen und christlichen Zugvögeln Unterscheidungen macht und einen Thread eröffnet.

    Und Israel muß die illegalen Siedlungen in der Westbank räumen.


    Das werden die aber nie tun, denn dann ist ihr Traum von Eretz Israel nicht mehr zu verwirklichen.

    Die Grenzen stehen fest, die einzigen, die sich nie an diese Grenzen gehalten haben, sind die Israelis.

    Was die einmal in ihren Krallen haben, lassen die nicht mehr los. Da braucht man sich nur die Golanhöhen anschauen. Wo ist hier eigentlich die kritische Reaktion der Länder, die Annexion bei anderen mit Sanktionen und Ausweisung diplomatischer Personen beantworten?

    Doch! Das werden sie, sobald ein Friedensvertrag mir einer legitimen Palästinensischen Regierung geschlossen wurde. Die Rückgabe Sinai`s an die Ägypter ist ein Beleg dafür. Die Hamas dürfte jedoch als Gesprächspartner ausscheiden.

    Also jedenfalls gibt es ein paar grundsätzliche Voraussetzungen für den "wahren Islam":


    Das Glaubensbekenntnis lautet "La ilaha illa Allah wa Muhammad rasul Allah". Das heißt soviel wie "Es gibt keinen Gott außer Allah und Mohammed ist sein Gesandter". Das Bekenntnis soll mit Überzeugung aufgesagt werden, um das Zugehörigkeitsgefühl zum Islam deutlich zu machen.


    Die fünf Säulen des Islam

    Das ist dann der wahre Islam? :D Die Muslime gehören dem Islam angeblich seit ihrer Geburt an. Als Baby können sie das unmöglich rezitieren. Ich kenne sehr viele "Muslime", die nie in einer Moschee waren oder einen Koran gesehen, geschweige gelesen haben. Ihre Religionszugehörigkeit wird im Pass trotzdem dem Islam zugeordnet.

    Tip, gehe mit Muslimen oefters einen Kaffee trinken, lasse dich in ihr Heim einladen, mache eine Gegeneinladung, .......

    Ihr koennt auch gerne ueber Religion reden. Du wirst nach einer kurzen Zeit feststellen, so boese ist der Islam gar nicht.

    Das wird sie unterlassen, weil ihr Islamhass ihr Lebensinhalt ist. Ich möchte nicht wissen, welche Lebensumstände sie dazu bewogen haben. Vielleicht eine tragische Geschichte, wovon wir nichts wissen!

    Ohne persönliche Anmache geht's bei Dir nicht? Pfui!


    Die Threaderstellerin kennt keinen Tellerrand, dafür ist sie zu viel in der Welt herumgekommen.

    Ich mache keinen User persönlich an. Jedoch ist deine Islamphobie infantiler Art, welche dein Unwissen über den Islam dokumentiert. Deine weite Welt besteht vermutlich aus 30qm Kellerwohnung, aus der du nie herausgekommen bist.

    Die Türken sind in Sachen Politik und Fußball etwas emotionaler geprägt, als ein Europäer. Milli Görüs ist eine konservativ Islamische Vereinigung und bedeutet: "Nationaler Sicht". Dass hierzu Konflikte zu Atheisten entstehen, ist überall auf der Welt zu beobachten und ganz natürlich. Die Threaderstellerin scheint nicht über den Tellerrand blicken zu können, weil ihr Weltbild und Islamhass das nicht zulässt.

    Der wahre Islam offenbart sich, wenn man nicht konform geht mit seinen Frommen a là Milli Görüs, so wie diese junge Türkin, die das nach ihrem ersten Roman herausfand:


    https://www.woz.ch/-b6b6?fbclid=IwAR335gwMdryNPPoXVP0k9knRjAIsXjJRn2pI7p4fCE5s4uj2wvo99Tx

    Wäre die Hamas den Palästinensern wirklich so zuwider,wie vermutet wird,dann hätte nicht ein beträchtlicher Teil von ihnen bei den abgehaltenen Wahlen nicht ihr Kreuzchen an derer Stelle gemacht. (...)

    Die letzten Wahlen in den Palästinenser - Gebieten fanden vor 16 Jahren statt. Für mich stellt sich unweigerlich die Frage, warum seitdem keine Wahlen stattfanden.

    Die Palästinensische Seite hatte nie gute Führer, die zum echten Frieden bereit gewesen wären. Die Berater auf der arabaischen Seite, die auf dem Papier zum Kampf gegen die Israelis aufgerufen haben, haben die Palästinenser wie eine heiße Kartoffel fallen lassen und selber mit Israel Frieden geschlossen. Das Palästinensische Volk steht nun alleine da,- und ist der Tyrannei der Hamas unterworfen.

    Israle wäre froh, einen Frieden auf Augenhöhe mit den Nachbarn zu schließen. Das funktionierte auch mit Ägypten und Jordanien. Überraschend wollen die restlichen Arabischen Staaten jetzt ihne Beziehungen zu Israel auch normalisieren. Das wird sicherlich hinter den Kulissen diplomatisch geregelt und umgesetzt werden. Nur die Hamas verhindert einen Frieden, wodurch das Palästinensische Volk würdevoll und in Frieden leben könnte. Deshalb sei als Vorbedingung für Frieden, die Beseitigung der Hamas genannt. Es braucht von palästinensischer Seite einen guten Willen, nicht eine Terrororganisation. Ich möchte das Beispiel mit Ägypten etwas näher erläutern, weil mir der damalige ägyptische Staatspräsident Sadat mit seinem Friedenswillen gefallen hat. Er sagte im ägyptischem Parlament:


    Zitat

    Am 9. November 1977 überraschte der ägyptische Präsident Anwar al-Sadat die Weltöffentlichkeit. Bei einer Rede anlässlich der ägyptischen Parlamentseröffnung verkündete Sadat, er sei bereit "bis ans Ende der Welt" und "sogar in die Knesset zu gehen“, wenn er damit den Tod eines einzigen ägyptischen Soldaten verhindern könne.

    So kenne ich die Muslime. Sie sind im Namen des Propheten (saw) immer zu Frieden bereit. Dieses Ansinnen von dem verehrten Staatspräsidenten Ägyptens fand bei den Israelis sofort Gehör und luden ihn in die Knesset ein:


    Zitat

    Israels Ministerpräsident Menachem Begin nahm Sadat beim Wort und lud den ägyptischen Staatschef nach Israel ein. Am 19. November 1977 besuchte Sadat Israel und bot der israelischen Regierung in einer Rede vor der Knesset einen "gerechten Frieden" an. Die israelische Regierung ließ die Öffentlichkeit wissen, dass sie an die Friedensabsichten Sadats glaube.


    Nach zähen Verhandlungen wurde ein dauerhafter Frieden zwischen Israel und Ägypten geschlossen, woraufhin Israel den eroberten Sinai an Ägypten wieder zurück gab.


    https://www.bpb.de/politik/hin…isch-aegyptischer-frieden


    Man kann mit Israel nur Frieden schließen, wenn man echte Friedensabsichten hat, nicht mit Terror. Das Palästinensische Volk wäre gut beraten, sich von der Terrororganisation Hamas zu distanzieren.

    Du schreibst schlecht über die Hamas. (...)

    Ich nenne nur unumstößliche Fakten über Hamas. Nicht umsonst sind sie als Terrororganisation eingestuft. Das Palästinensische Volk muss sich diesen Tyrannen entledigen. Dann gibt es auch Frieden in dieser Region.

    Du bist also ein planvoll agierender Lügenpropagandist, Profi, oder Semi-Pro. Vielleicht sogar Mitarbeiter im Außendienst, auf der Gehaltsliste des Terrorstaats "Israel". :(


    (....)

    Welche Lügen? Für dich lügen alle, außer Hamas? Ich habe niemals etwas negatives über die Palästinenser geschrieben. Deine Unterstellung ist deshalb unlogisch. Im Interesse der Palästinenser wäre es sinnvoll, sich von dieser Terrororganisation klar zu distanzieren. Ohne Terror der Hamas haben auch die jüdischen Hardliner keine Handhabe mehr, für beide Seiten eine annehmbare Lösung abzulehnen. Somit wäre die Gewaltspirale unterbrochen und der Weg für einen dauerhaften Frieden frei.

    Mit Terroristen verhandelt kein Staat auf der Welt. Schon gar nicht, wenn diese Terrororganisation die eigenen Leute brutal unterdrückt und foltert. Die Hilfsgelder für die Palästinensische Zivilbevölkerung wird von der Hamas unterschlagen und veruntreut. Wenn die Zivilisten dagegen protestieren, schlägt die Hamas gnadenlos zu:


    Zitat

    Sie schlugen zu, verhafteten Tausende und folterten Hunderte: Wie die Hamas eine der grössten Demonstrationswellen des Gazastreifes zum Schweigen brachte

    https://www.nzz.ch/internation…frage-gestellt-ld.1476729


    Wenn Israel mit der Hamas verhandeln würde, würden sie dem Palästinensischen Volk keinen Gefallen tun. Die Palästinenser hätten diese Verbrecherbande dann ewig an der Backe.

    Offensichtlich hat die Hamas überreagiert, weil friedlicher Protest gegen das zionistische Terror-Regime ziemlich sinnlos ist. :(

    Diesbezüglich sollten wir die Eiertollas aus dem Iran befragen, welche Befehle an die Hamas übermittelt wurden.