Beiträge von BudSpencer

    Es geht um Festellung von Schuld. Ausserden, wie schon erwähnt, die KZ Wärterinnen z.B., die sich durch äusserste Grausamkeit, Sadismus und Brutalität ausgezeichnet haben, d.H. sie haben Menschen egal welchen Alters ( bis zum Tode ) gequält und sich daran ergötzt, waren im Schnitt 22-24 Jahre alt bei Ihren Taten. Willst Du tatsächlich in dieser Causa Schuld am Alter festmachen ?

    Ja, will ich, weil ich weiß wie leicht man mit 17/18 zu manipulieren ist und wie die Chancen sich dem zu entziehen in den Kriegsjahren waren. Wenn man einem der jetzt Angeklagten wirklich äußerste Grausamkeit, Sadismus und Brutalität nachweisen könnte, würde mich das sehr wundern, aber dann sollen sie verurteilt werden.

    Von daher sind wir in Bezug auf überflüssige Schauprozesse einer Meinung.

    Grundsätzlich halte ich es mit Recht und Gesetz. Wenn die Voraussetzungen für ein Gerichtsverfahren vorliegen und die Betroffenen verhandlungsfähig sein, sollte das Alter keine Rolle spielen.

    Im Prinzip ja. Aber worauf laufen diese Prozesse hinaus ? Auf Kosten von damals Jugendlichen, die im Getriebe steckten oder sich auch nur vor der Front drücken wollten, den damals Geschädigten und ihren Hinterbliebenen gute Gefühle von Wiedergutmachung zu vermitteln, weil das schlechte Gewissen wegen der vielen echten Naziverbrecher die in Amt und Würden alt werden konnten doch irgendwie drückt. Das ist dann vielleicht Recht und Gesetz von heute, aber gefallen muss es mir deswegen trotzdem nicht.

    Und deshalb käme von ihm kein Wort, wenn ein 96jähriger Afrikaner wegen des Verdachts einer Straftat vor Gericht stehen würde.

    Das Alter spielt bei den KZ-Mitarbeitern, Wachsoldaten oder Sekretärinnen, deswegen eine Rolle, weil sie vom Staat an diese Position gestellt wurden. In einem Alter, indem man sich nur sehr schlecht wehren kann, schon gar nicht in einem totalitären Regime. So eine Persönlichkeit hat man mit 17 oder 18 noch nicht, höchstens bei seltenen Ausnahmen. Und jetzt kommt ein neuer Staat und will sie dafür verurteilen. Mit grotesk aufgeblähten Anklagen wegen tausendfachem Mord. Das finde ich absurd und nur weil Juristen das irgendwie so hingebogen haben trotzdem nicht gerecht. Ich lehne diese Schauprozesse auch ab. Vielleicht nicht mit den gleichen Argumenten wie der Tech oder Kojo, aber ich finde das absolut daneben.

    Mir hat einmal das bei Flatliners ein Film von 80/90 gefallen.

    Ich fand den Film enttäuschend. Nicht wegen der guten Schauspieler, sondern wie das Thema "Leben nach dem Tod" auf persönliche Probleme und ein bisschen Twilight-Zone reduziert wurde. Da hatte ich schon damals andere Vorstellungen. Das Remake ist auch nicht besser.

    D.H. dann nämlich das denen genau nur das übrig bleibt was Sie zumindest versprochen haben.....

    Es kommt ja noch dazu, dass die Grünen gar nicht alles sagen (können), was ihre Basis eigentlich verlangt. Sie sind mit dem was sie sagen immerhin schon recht mutig, das muss man ihnen lassen, aber wenn sie die Macht hätten wäre der Druck der Basis noch wesentlich größer. Von der gesellschaftspolitischen Schlagseite, die Grüne und Linke haben, habe ich ja im Vor-Post überhaupt noch nichts gesagt. Und gerade hier macht die Unternehmenslobby ja begeistert mit und feuert jeden Mitarbeiter, der bei den "woken" Twittertribunalen auffällt.

    Mir schleierhaft, wie man so auf die Union abfahren kann.

    Man könnte völlig ohne auf die abzufahren und völlig angeödet von 16 Jahren Kohl und 16 Jahren Merkel sein und trotzdem nicht allzu scharf darauf aus sein dem Land mit dem Auto eine Lebensader durchzuschneiden oder mit Tempo 30 in Innenstädten rumzugurken oder wegen einer Unaufmerksamkeit den Führerschein zu verlieren oder Kohle, Öl und Gas und Atomstrom alles gleichzeitig alternativlos verteuert zu bekommen, lieber Durchleitungsgebühren an die Ukraine und Polen zu zahlen als die Gasversorgung als wichtige Brückentechnologie bezahlbar mit Nordstream 2 zu sichern oder auf eine immer schärfere Konfrontation mit Russland und China hinzusteuern, wenn man dabei zum Kriegsschauplatz werden kann.


    Wie Du siehst, gibt es schlimmeres als Langeweile.

    Mir nicht. Ich will keine grüne Kanzlerin. Ich möchte nicht, dass die Grünen in der Regierung das Sagen haben. Denn wenn es soweit kommt, haben wir bei den darauffolgenden Wahlen garantiert die Rechten richtig an der Backe.

    Wenn ich so etwas lese, bin ich wirklich froh nicht in Berlin zu wohnen. Berlin hat sehr viel Fläche und Randbezirke, wo sicher viele ein eigenes Auto haben. Mich nervt auch dieses Beispiel mit der verunglückten Radfahrerin langsam, die einfach, um einem auf dem Radweg parkenden Auto auszuweichen, plötzlich auf die Fahrbahn ausgewichen ist und so getan wird, als wäre das dann die Schuld des LKW-Fahrers. Und ich bin mal gespannt, was bei deren 3000 Änderungsvorschlägen zum Parteiprogramm noch alles rauskommt. Nein, ich wollte die auch nicht im Kanzleramt.

    Gäbe es Wahlgerechtigkeit...

    ...müssten Arbeitnehmerparteien immer gewinnen

    ...hätten wir keine Rentenkürzung gehabt

    ...würde es keine Rente mit 67 geben oder über Rente mit 68 oder 70 geredet werden

    ...bräuchten wir keinen Mindestlohn, weil der Neoliberalismus ausgefallen wäre

    ...wären wir kein unsinkbarer amerikanischer Flugzeugträger


    naja, das könnte ich endlos fortsetzen. Aber wie sagte schon Gevatter Tod bei Terry Pratchett: "Es gibt keine Gerechtigkeit, es gibt nur mich !" ;)

    Ich war letzte Woche beim Röntgen.

    Befund: Meine Lunge sieht besser aus als bei den meisten Nichtrauchern.

    Das mag daran liegen, weil ich viel Sport getrieben habe.

    Trotzdem bekomme ich seit dem Nichtrauchen wenig Luft.

    Aber, erst seit einem Jahr.

    Lass dich beim Kardiologen untersuchen. Die Kurzatmigkeit kann an Gefäßablagerungen liegen und da nützt Dir eine gute Lunge gar nichts mehr, weil die Sauerstoffversorgung wegen der engen Gefäße eben schlecht ist. Vielleicht setzt Dir der Kardiologe einen Stent in eine Engstelle und Du musst dann Medikamente schlucken, kannst aber wieder Sport treiben. Dass es zu gesundheitlichen Problemen führt, wenn man aufhört zu rauchen habe ich noch nicht gehört, aber dass man für jahrzehntelanges Rauchen einen Preis bezahlt, wie Gefäßablagerungen, ist wohl anzunehmen und ging mir auch so. Ich hatte nach 40 Jahren Rauchen auch mit 6 Kilo Gewichtszunahme zu kämpfen, aber die bin ich inzwischen wieder los.

    Opa mütterlicherseits ist als Student in den 30ern nach Frankreich abgehauen und wurde später bei einem idiotischen Versuch seine Eltern zu besuchen wieder eingefangen. Verschwand in einem Lager und ist da auch verstorben.


    Opa väterlicherseits verlor in den 30ern seine Arbeit und setzte auf die Nazis um wieder Fuß zu fassen. Ich kann mich kaum an ihn erinnern, weil wir weit weg wohnten und er in den 60ern an den Folgen einer Kriegsverletzung starb. War durch die Chance bei den Nazis zum Überzeugungstäter geworden und kein angenehmer Zeitgenosse. Unteroffizier und 5 mal freiwillig an die Front gemeldet, obwohl er das mit sechs Kindern nicht hätte tun müssen, aber er wollte den Krieg wohl allein gewinnen. Zuletzt in Russland schwer verwundet aber noch rausgekommen.


    Die Omas hatten zu der Zeit im Rahmen der Sorgen um die Familie ein damals normales Frauenschicksal.

    Oder ich sehe zwar aus wie Moby Dick's Harpunier, möchte aber als 19 Jähriger in dem Look unbedingt in den Publikumsverkehr,

    :D:D:D


    Auf der anderen Seite wäre es sicher nicht so ein Thema, wenn die Medien es nicht so dankbar aufgegriffen hätten und jedem identitätspolitischen Gedöns eine große und immer wieder neu hergerichtete Bühne bieten würden.