Beiträge von BudSpencer

    Buddy, Du weißt aber schon - nächtliche Rennen mit ausländisch aussehenden BMW-Fahrern sind verboten. Inzwischen.

    Kein Rennen Argo, wo denkst Du hin in meinem Alter. :opa: Nur ein etwas schneller Start so bis max 100 Meter bei übersichtlicher Situation. Der übliche Schwanzvergleich halt :lol:

    Du brauchst also einen SUV, weil die anderen auch einen haben. ...

    Du wirst lachen, aber dass es inzwischen so viele hochgebaute Fahrzeuge gibt, war für mich tatsächlich ein Teil meiner Kaufentscheidung. Jeder ärgert sich, wenn er hinter einem Wagen herfahren muss, an dem man kaum vorbeischauen kann, geschweige denn darüber hinweg. Man fühlt sich dabei nicht wohl, weil man nicht weiß ob weiter vorne eine Überraschung lauert. Früher war das halt seltener der Fall, aber heute ? Ich kam mir in meinem Kombi immer mehr benachteiligt vor, was die Übersicht über den Verkehr betraf. Der Kombi war vom Platzangebot ziemlich ähnlich, sogar von der Ladefläche etwas besser. Aber der Überblick macht die etwas kleinere Ladefläche bei weitem wett. :biggrin:


    Und was das Entgegenkommen betrifft - SUV fahren macht locker. Man hat automatisch Abstand zu dem "niedern Blechvolk" da unten. :lol: Und man kann durchaus auch Spaß haben. Hatte ich schon dreimal erfolgreich bei Ampelstarts, die sportliche Audis oder BMWs neben mir provoziert haben. Lustigerweise nahmen die ausländisch Aussehenden das immer sehr fair, mit hochgerecktem Daumen. Hass habe ich mir nur bei einem deutschen Audifahrer zugezogen, der sich wegen seiner Niederlage gar nicht beruhigen konnte. :sifone:

    ... im Spiegel war das von Anfang begleitend ein Thema. Dafür ist das Material und die Folgen die es hat(te) zu einfach brisant und nicht um diese Frage rum zu kommen.

    ...

    Die Frage steht zwar im Raum, geht aber etwas unter. Die russische Oligarchin zu erwähnen scheint wichtiger zu sein und dass somit die Russen auch noch die Hand nach der Kronen-Zeitung (unseren freiheitlichen Medien) ausgestreckt haben.


    Dass eine unangenehme Figur wie dieser Strache abserviert wird kann man nur begrüßen, aber wegen der Korruption brauchen sich die Anderen auch wieder nicht allzu weit aus dem Fenster zu hängen. Da findet sich zu Spendenaffären und Pöstchenschiebereien mehr als genug. Die Vorgehensweise, einem Politiker mit einer hübschen Agentin eine Falle zu stellen, ist natürlich etwas, was man auch sehr leicht bei allen Anderen machen kann und dann kann jetzt auch keiner mehr etwas gegen so eine Aktion sagen.

    ... Es muss also genügend Leute geben, denen ein A3 zu popelig ist und 20% Mehrverbrauch nichts ausmacht.

    Apropos "volkswirtschaftliche Zusammenhänge": Eine Volkswirtschaft, die nur durch Energieverschwendung am Leben gehalten werden kann, wird auf Dauer nicht erfolgreich sein.

    Ja, Leute wie mich. Man hat einen viel besseren Überblick und kann wieder wie früher vorausschauend fahren, ohne dass man nur Rückansichten von Hochbettfahrern sieht und nicht weiß was hundert Meter voraus passiert. Die Straßenumwelt hat sich halt geändert. Man hat noch dazu Platz und ist recht gut motorisiert. Der Mehrverbrauch macht mir nichts aus, zumal er genau der gleiche ist wie bei meinem alten Kombi.


    Und wegen der energieverschwenderischen Volkswirtschaft würde ich sagen, dass die USA so ziemlich am erfolgreichsten waren/sind und am Ende beißen die Erfolglosen und weniger verschwenderischen mit ins Gras.

    Dann muss ich mich in jedem Laden lange aufhalten und hin und her gehen in der Hoffnung, dass der Preis derweil weiter sinkt... Sagt die App auch, ab wann man ihn nicht mehr essen sollte?

    Du kannst den Lachs von der Firma Verleihnix bei Deinen Favoriten aufnehmen, dann bekommst Du den stundenaktuellen Preis sofort auf Nachfrage von Siri und Co. vorgelesen. Natürlich auch wenn das Ablaufdatum erreicht ist und Du ihn umsonst abholen kannst.

    ...glaube ich, dass es sehr personalintensiv ist. Natürlich könnte es Arbeitsplätze bringen, Preisaktualisierer etwa. Oder Sicherheitsleute, die Ordnung in die Käuferschlangen bringen, ...

    Aber das machen doch keine Menschen Argo. Das macht die App. Du gehst nur mit Deinem Schmartfon an den Regalen vorbei und wenn Dein Blick sich auf den Lachs richtet, sagt Dir die Google-KI den tagesaktuellen Preis.

    Ja, das spült Gelder in die Länder, die selbst Terror und Gewalt unterstützen. SA und USA seien da genannt.

    Ob das jetzt ein Grund zur Freude ist?

    Na Norwegen ist beim Ölverkauf auch ein Kriegsgewinnler und Wudi denkt immer er würde da mitverdienen. :sifone:

    Wie man'a an Tankstellen längst gewohnt ist, werden künftig auch Verbraucherpreis für...über den Tag verteilt ...

    So wie es in dem Artikel steht finde ich es gar nicht so schlecht. Also zum Beispiel bei verderblichen Waren den Preis an das Haltbarkeitsdatum anzupassen. Der Lachs den der Argo sich aufs Brötchen klatscht, könnte dann jeden Tag billiger werden und wenn der Argo ihn erst am letzten Tag des Haltbarkeitsdatums kauft, bekommt er ihn fast geschenkt. :cool: Er muss dann zwar noch Erdbeeren und Schlagsahne dazukaufen um den Geschmack zu überspielen, aber bei Erdbeeren ist das Verfallsdatum ja noch viel kürzer. Haben fertige Tortenböden eigentlich auch ein Haltbarkeitsdatum ? :essen:

    Ich würde sagen, radikalkapitalistisch mit besonders hartnäckigem Übersehen der zwangsläufigen Folgen.

    Der Kapitalismus hat China aus dem Dreck geholt, da wird er das mit Rumänien doch wohl auch schaffen. :erol:


    Momentan überschlagen sich ja alle mit Bekenntnissen zur EU und Freiheit und Demokratie und Menschenrechte und gegen Nationalismus und so weiter und so fort. Bei allen Lobpreisungen wird die soziale Frage meistens ausgeklammert, denn die gibt es nur national und das passt ja nicht so richtig zum wahlkampflichen Überschwang. Um sich zur Demokratie nochmal klar zu machen, was wir da mit diesem Parlament überhaupt wählen dürfen, finde ich diesen lustigen Beitrag der Anstalt sehr anschaulich und es passt auch aktuell so schön in diesen Thread.


    [youtube]

    [/youtube]

    Zweifel kann produktiv sein, wenn man sich bemüht, die Dinge weiter zu untersuchen......

    ...

    So ist es - und darum gibt es immer mal wieder einen neuen Durchbruch.

    Zusammengefasst steht folgendes in dem Artikel von ScienceDaily:


    Ein internationales Forscherteam hat ein neues Material aus Manganhydrid entdeckt, das zur Herstellung von Molekularsieben in Kraftstofftanks verwendet werden kann. Das Material nutzt einen chemischen Prozess namens Kubas-Bindung. Dieses Verfahren ermöglicht die Speicherung von Wasserstoff durch Abspaltung der Wasserstoffatome und arbeitet bei Raumtemperatur. Dadurch entfällt die Notwendigkeit, hohe Energien und extreme Temperaturen mit komplexen Geräte aufzuwenden.


    Das KMH-1-Material absorbiert und speichert auch überschüssige Energie, so dass keine externe Wärme und Kühlung erforderlich ist. Dies ist von entscheidender Bedeutung, da Kühl- und Heizgeräte nicht in Fahrzeugen eingesetzt werden müssen, was zu Systemen führt, die das Potenzial haben, weitaus effizienter zu sein als bestehende Systeme. Das Material würde die Konstruktion von Tanks ermöglichen, die viel kleiner, billiger, bequemer und energiedichter sind als bei bestehenden Wasserstoff-Kraftstofftechnologien und die Leistung batteriebetriebener Fahrzeuge deutlich übertreffen.


    Ich bin mal gespannt, wann das deutsche Seiten bringen.

    ...

    Zur Gleichsetzung von Antizionismus mit Antisemitismus, ...

    Der Unterschied ist eigentlich völlig klar, denn Antisemitismus richtet sich gegen Personen und Gruppen und Zionismus ist eine Ideologie.


    Jetzt haben aber jüdische Gruppen seit etlichen Jahren daran gearbeitet, dass Zionismus gar nichts anderes bedeuten soll, als das Existenzrecht des Staates Israel zu begründen. Jedwede Vorgeschichte aus dem 19. Jahrhundert oder WK I oder WK II spielt in diesem Zusammenhang keine Rolle. Die Schlussfolgerung ist dann wie folgt: Wer antizionistisch argumentiert spricht dem Staat Israel das Existenzrecht ab und ist folglich Antisemit. Punkt. Aus. Ende jeglicher Diskussion.


    Es macht also gar keinen Sinn da differenzieren zu wollen. Man landet immer in der gleichen Ecke.

    ...Allerdings "sammelt ein Kater keine Weltbilder auf" sondern bildet sein Weltbild anhand der Reflexion der Realität selbst aus.

    Das passt aber gar nicht zur römisch-katholischen Kirche, weil man da das Weltbild ordentlich ausgehändigt bekommt. t0807.gif Kein Wunder dass alles so den Bach runtergeht, wenn jeder selbst sein eigenes Weltbild ausbildet. Was für ein Chaos ! :kopfkratz2:

    Ein Ausschnitt aus "Das Leben des Katers?":lach-m:

    Immerhin hat der Kater das "Genderwesen " erfunden. Von dem habe ich bisher noch gar nicht so viel gehört, nur von dem GenderUNwesen. Da fragt man sich mit Bauchschmerzen, was das wieder für ein Gendergedöns aus der feministischen Ecke sein soll und es wirft ein Licht auf den streunenden Kater, wo er sich wieder rumgetrieben und welches Weltbild er da aufgesammelt hat. Ist ja sowieso ständig am rumflirten hier. 8o

    ;)...stimmt... und viel Pfefferminzbobons und Kölnisch Wasser... allerdings war deren Rüben meist so knallrot das die Ausflüchte sowieso kaum glaubhaft waren...

    Wenn ich mir diese Typen in Erinnerung rufe, wird mir immer noch schlecht. Großes Maul, ständig voll und immer in Angst vor der "Alten". Gut dass sie größtenteils ausgestorben sind. :nosee:

    ... Wenn man sichmal vorstellt wie der Alk auf oder spätestens kurz nach dem Arbeitsplatz damals usus war....aber noch viel wichtiger, das auch diese Jungs mit solcher Arbeit Ihre Familien durchbekommen haben.

    Heute beides .....unvorstellbar.

    In meinen Anfangsjahren im Beruf habe ich dieses Saufen am Arbeitsplatz noch schön besichtigen können. Das war nicht nur am Hafen üblich. Manche kamen ohne Hilfe gar nicht vom Büro-Arbeitsplatz in ihr Auto... *hust* Auch eine Arbeit um die Familie durchzubekommen. :biggrin:


    Aber immerhin wussten alle noch worauf es als Arbeitnehmer ankam.


    giphy.gif

    Der schlechte Witz ist ja das zu den "guten" alten Zeiten die Stechuhr dazugehörte...

    In meiner Schulzeit hatte ich einen Ferienjob bei einer bekannten Sektkellerei in Wiesbaden. Da musste man sich als Arbeiter am Spind in einen grünen Arbeitsanzug schmeißen und dann an der Stechuhr vorbei. Die druckte die Uhrzeit mit schwarzem Stempel, wenn man pünktlich war und mit rotem Stempel wenn man unpünktlich war oder zu früh ging und da die Karten, für alle sichtbar, an das lange Haltebrett neben der Uhr gesteckt wurden, konnte auch jeder die roten Stempel sehen und wer besonders viel Rot anhäufte...

    Ich hielt das damals für eine ganz grässliche Einrichtung der Überwachung, aber zu diesen Zeiten hätten Gewerkschaften solchen Start-Up-Ausbeutern von Heute wegen unbezahlter Überstunden noch kräftig in den Arsch getreten.

    Achja - eine Lohntüte habe ich dort auch noch bekommen. Wochenlohn ! Und die Ehefrauen gesehen, die den saufenden Ehemännern die Tüten abnahmen und mit einem Taschengeld in die Kneipe verabschiedeten. Wenn ich gewusst hätte, dass das meine einzigen Lohntüten im Leben bleiben würden, hätte ich eine behalten. :zwink: Komisch, das ist eigentlich noch gar nicht so lange her. :opa:

    Was willst Du denn da von uns hören Gunny ? Ich habe gestern schon überlegt was mir dazu einfällt, aber es ist in der Tat nicht viel. Ich bezweifle nicht dass es solche Aktionen immer wieder gibt und geben wird. Es gibt sie und ich bin ganz sicher, dass es sie schon seit tausenden von Jahren gibt. Es ist ja im Grunde egal, was so eingefädelt wird, denn es ist nichts weiter als eine klassische Intrige oder meinetwegen eine böswillige, politische Intrige bei der es darum geht mit heimtückischen Machenschaften einem Kontrahenten zu schaden und seine Aktionen zu durchkreuzen.


    Es ist gut solche Machenschaften zu offenbaren. Es wäre schön, wenn es unsere Mainstream-Medien öfter täten und nicht irgendwelche Blogger. Aber was kann man mehr sagen ? :kopfkratz2:Würde ich sowas auch machen ? Ich bin nicht so der intrigante Typ, aber wenn ich bei einem aus irgendeinem Grund die Gelegenheit hätte und sicher wäre das es nie ans Licht käme und ich den Kontrahenten so absolut nicht leiden könnte... Nunja, ich bich auch nur ein Mensch, also die Hand würde ich nicht für mich ins Feuer legen... :diabolo: Das soll heißen - es ist anscheinend irgendwie menschlich Intrigen zu spinnen.