Beiträge von BudSpencer

    Natürlich. Nur dazu bedarf es eben nicht "nur" das definieren gemeinsamer EU Wirtschaftsprojekte gegenüber Ost oder West sondern auch eine eine klare, oder zumindest konturierte Haltung in politischen Fragen.

    Eine "Haltung" in politischen Fragen ist für mich aber kein Plan. Das ist im Grunde Planlosigkeit und ein wegdelegieren von Verantwortung. Wenn Europa eine geopolitische Rolle spielen will, braucht es eine Strategie und diese Strategie schließt Russland besser mit ein. Wenn Europa keine Strategie verfolgt oder verfolgen will, dann sollte Deutschland strategisch denken. Nur für sich selbst. Dann kann dabei auch der 51. Bundesstaat der USA rauskommen.

    Ja und auch wieder nein. Den, hatte Europa, bzw. die EU den überhaupt in der Zeit diese Chance dazu ?

    Das Zeitfenster war für so große Veränderungen leider etwas knapp und begann sich Ende der Neunziger schon wieder zu schließen. Ich habe aber den Eindruck gehabt - beziehungsweise bin ich überzeugt davon, dass da Interessen im Spiel waren, es möglichst schnell zu schließen.

    Bisschen ? Frag doch mal im Neuzarenreich wie Gorbi's Standing in Sachen Beliebtheit so ist. Natürlich ignorierend was hätte noch alles schief gehen können und wer überhaupt damals in der Lage war den auseinanderbrechenden Kahn überhaupt besser zusammen zu halten.....

    Gorbi war vor allem wirtschaftlich sehr blauäugig und das hat ihn letztlich die Macht gekostet. Das ändert aber nichts daran, dass er Europa eine gewaltige Chance verschafft hat zu einer globalen Macht aufzusteigen. Diese Chance wurde vollständig verspielt.

    Bevor der Wolga Botoxmacho unsere Rettung vor irgendwas sein soll hätte die EU überhaupt erstmal ein eigenständiges Standing in Sachen Geopolitik entwickeln sollen. Aber das jenes nicht passiert ist eben nicht die Schuld der USA sondern alleinig der Entwicklung hin zu einem Sprachrohr der diversen wirtschaftlichen Lobbyinteressen der Industrie hier vor Ort in der EU. Und dem wird seit geraumer Zeit soviel untergeordntet daß das gemeinsame, politische Projekt Europa gescheitert ist.

    Ja durchaus. Europa ist als "Supermacht" eine einzige Katastrophe. :rolleyes: Es ist von daher kein Wunder, dass es vielen sicherer erscheint unter den Rockzipfel der Amis zu kriechen, denn was aus einem europäischen Hühnerhaufen werden würde, in dem der tolpatschige Elefant Russland herumtorkelt, ist sehr viel schwieriger vorauszusehen. Eine Annäherung und friedliche Koexistenz finde ich bei allen Einwänden trotzdem erstrebenswert, denn das kann nur positiv sein. :/

    Gorbi hat einen radikalen Kurswechsel der SU eingeläutet. ...

    Aber solange der Altbolschewist Putin das Land regiert, ...

    Gorbi hat ein bisschen blauäugig agiert sonst wäre dabei nicht so viel schief gelaufen, was dann den versoffenen Jelzin ans Ruder gebracht hat und das wiederum letztlich Putin.


    Altbolschewist... :D Nein, darauf gehe ich jetzt nicht ein. Ein Angebot zur Deeskalation zwischen atomar bewaffneten Fronten mit einer Beschimpfung als Lügner und Mörder zurückzuweisen ist ja wohl mehr als dämlich. :rolleyes:

    Deutschland als russischer Sklavenstaat? Das hatten wir doch schon einmal. :(


    Ich hoffe, wir behalten weiterhin eine Russland-feindliche Regierung, die den nötigen Abstand zu Putins Verbrecher-Regime einhält.

    Unfug. Das wird laufen, wie damals mit Gorbi. ^^ Die Russen haben anscheinend keinen Bock mehr auf weiteren Ärger und lenken ein um den Transatlantikern ein bisschen Sand auf die Schleimspur in Richtung USA zu streuen. Eine russlandfeindliche Regierung wäre ziemlich europafeindlich und gefährdet ganz offensichtlich die Sicherheit aller Europäer.

    Die Transatlantiker freuen sich doch schon wie Bolle, dass die USA so gnädig sind und ihren von Trump geplanten Truppenabzug vielleicht wieder rückgangig machen wollen. Wahrscheinlich zahlt Deutschland dann auch noch freudig dafür. So einen Governor statt einem Botschafter, wie diesen Grenell, möchte ich hier nie wieder erleben. Da ist es ganz gut, wenn die russlandfeindliche Politik endlich deeskaliert wird. :cool:

    Sagtest Du "unabhängig"? Diee Buderus-Brennstoffzelle benötigt doch einen Erdgasanschluss…

    Sei nicht immer so negativ Substi. ^^ Die benötigt einen Erdgasanschluss, weil der eingebaute Reformer aus dem Erdgas Wasserstoff extrahiert. Wo soll der auch sonst herkommen ? Wenn Du den Wasserstoff selbst produzierst, braucht der Buderus keinen Reformer um zu funktionieren. :kopfkratz2:

    Autozulieferer ZF hat die Entwicklungsarbeit für konventionell, d.h. mit Verbrennungsmotor angetriebene Fahrzeuge eingestellt.

    Dafür entwickelt sich woanders der Wasserstoffspeicher für das Eigenheim. Ich finde ihn etwas teuer, aber für den umweltbewussten Technikfreak mit Eigenheim und reicher Frau ein nettes Spielzeug. :hehehe: Dazu noch eine Stromerzeugende Brennstoffzelle für's Home Office neben die vorhandene Heizung gestellt, die den Wasserspeicher mit anwärmt und schon hat man sich von den teuren Stromanbietern unabhängig gemacht und kann sogar bei der ordentlichen Kapazität das Elektroauto zusätzlich aufladen. Nunja, die Investition für alles zusammen ist schon etwas für den gehobenen Geldbeutel :nosee:, aber wir müssen schließlich auch Opfer bringen um das Klima zu retten. ;)

    Mitnichten; seit 9/11 sind deutsche Sicherheitsbehörden sehr hellhörig geworden. Die islamistische Szene wird kontinuierlich ausgespäht und sobald sich etwas bedrohliches zusammenbraut, erfolgt der Zugriff.

    Wenn Du so schnell bei den Bombenbastlern landest, könntest Du doch auch gleich zugeben, dass es sich um eine Gegengesellschaft handelt. Viel feindlicher geht es ja kaum. :kopfkratz2:


    Gegengesellschaft ist eine Steigerung von Parallelgesellschaft und drückt meiner Meinung nach die Strategie aus, die der politische Islam verfolgt.

    Aus deiner Sicht vielleicht, aber nicht aus der Sicht der (politischen) Moslems.


    Es gibt sicherlich unterschiedliche Meinungen zu verschiedenen Dingen, aber darin steckt nicht so viel Konfliktpotential dass es unbedingt krachen muss. Ich finde, das wird alles zu sehr dramatisiert.

    Das ist das Mantra der letzten dreißig Jahre. In diesem Thread habe ich vor ganz hemmungslos zu dramatisieren. 8)

    Den Aufbau einer (ich vermeide mal islamistisch und lasse mir was anderes einfallen) politisch über die Religion als Gegengesellschaft ausgerichteten Gruppe zu befördern und zu etablieren, hat der deutschen Staat und die Politik mit verschlossenen Augen begleitet.

    Dein Denkfehler ist (hach, immer diese annoying Denkfehler der anderen! ;) ) so zu tun, als schlösse die eine Perspektive die andere aus. Wenn ich also darauf beharre, es sei "wichtig", die große Zahl toleranter Muslime anzuerkennen, sie zu würdigen, auch um der Spaltung des Landes entgegenzuwirken, schließe ich damit das Vorhandensein des von dir so bezeichneten "politischen Islams" ja überhaupt nicht aus.

    Hallo Jaki, jetzt habe ich Dich gerade noch so gelesen. ;)


    Also ich hätte Dir so einen Fehler nicht vorgeworfen, denn ich habe Dir schon zugetraut, dass Du meine Perspektive siehst. Ich habe nur gedacht, dass Du ihr ausweichst indem Du Dich immer nur auf die menschlichen Aspekte, die persönliche Ebene der Religion einlassen willst. Auf dieser Ebene will ich nun wieder nicht angreifen, weil das nicht mein Anliegen ist und ich es auch für falsch halte.

    Hier geht es um was? Richtig, um den Islam und ob es per se eine feindselige und kriegerische Religion ist.

    Diese Frage wurde schon lange beantwortet, nämlich mit einem klaren und eindeutigen Nein!

    Von mir auch noch Grüße zum Feierabend. So lange Jaki hier nicht aufläuft musst Du halt alleine damit klarkommen. ^^


    Die Frage ist überhaupt nicht klar und schon gar nicht eindeutig beantwortet worden. Der die Ideologie des politischen Islam, egal ob er aus der türkisch-sunnitischen oder iranisch-schiitischen Ecke kommt (wobei die türkische hier in Deutschland die wesentliche Bedeutung hat), ist antiwestlich, antisemitisch, frauenfeindlich, homophob und aggressiv. Das kann man aus den sozialen Medien ohne weiteres zusammenstellen. Und sie versucht mit dieser Aggressivität auf westliche, säkulare Gesellschaften einzuwirken. Feindselig. Kriegerisch. Basta ! 8o

    Auch US Dienste üben über Mittelsmänner (Thinktanks uä) Gewalt auf D aus.

    Andere auch, was ist daran neu?

    Dass Staaten geheimdienstliche und geopolitische Zwecke verfolgen, ist auch wieder eine andere Ebene.


    Die US-Dienste versuchen halt nicht, religiöse Gesetze über staatliche Vorschriften zu stellen oder auf das "ordentliche" Familienleben Einfluss zu nehmen oder das richtige Verhalten von Schülern in der Schule von Glaubensbrüdern überwachen zu lassen oder arabischen Antisemitismus zu verbreiten. :kopfkratz2:

    Dagegen hilft nur Transparenz.


    Der BND und der MIT sind doch eng verbunden. In den 70ern haben sie Ausbildungslager für Terroristen mit Rechten und RAFler organisiert

    Auf die geheimdienstliche Zusammenarbeit gehe ich Dir einfach nicht ein. ;) Das mache ich mit Absicht, weil ich auf dieses Gleis nicht will. :kopfkratz2:


    Worauf ich hinaus will, ist der Krake politischer Islam. Die DITIB will eine Anerkennung als Religionsgemeinschaft und somit eine Anerkennung als Körperschaft des öffentlichen Rechts. Kann es wirklich sein, dass eine nachgeordnete Dienststelle Erdogans über Mittelsmänner öffentliche Gewalt des deutschen Staates in Deutschland ausübt ? Kann es sein, dass man sich in Deutschland über so etwas ernsthaft Gedanken machen muss ?

    Wie kommst du eigentlich von einfacher Sprache auf Rollstuhlfahrer? Hältst du Rollstuhlfahrer pauschal für dumm? ;)


    :grinsweg:

    Huch =O Ähhh... Noin, noin, natürlich nicht... Hast Du nicht die Barrierefreiheit verunglimpft ?? Genau ! Das warst Du ! Oder der Jaki ! Ja, der auch !! :grinsweg:

    Falls du mal wieder in Österreich sein solltest, dann kannst du mal auf der Salzburger Festung die Erklärungen in "einfacher Sprache" durchlesen. Ich sach dir, du wirst staunen! ;)

    Ei Mensch, dess iss doch barriärfrei odder so :kopfkratz2:


    Du wirst doch wohl nichts gegen "Barrierefrei" sagen wollen ?? Wage es nicht ! :L ^^