Beiträge von Schopenhauer

    Also ich drücke Trump die Daumen.


    P.S. : Kein Witz, keine Satire.

    P.S.II: Anders lernen die Europäer es nie eigenständige Politik zu machen.

    Biden bedeutet zurück auf Los. In allem, Chlorhühnchen, Globalisierung, Kuscheln mit China, Transatlantiker knutschen etc etc.

    Ob Biden 4 Jahre durchhält bezweile ich. Aber mit China werden sie nicht mehr kuscheln, egal wer dort das Zepter in der Hand hält. Es ist eher die Frage ob die USA die Aufteilung der Einflußsphären anpacken wird- aus der Not heraus geboren.

    Russland ist Aufgabe der EU und die Europäer sollten einen status quo erreichen der ihnen ein Leben und eine Zukunft ermöglicht.

    Die Globalisierung ist kein Hinderungsgrund, wenn sie in ihrer Kette auf Nachhaltigkeit setzt und die ökonomischen Unterschiede durch entsprechende Handelsverträge ausbalanciert sind.


    Es kann für niemanden von Interesse sein, dass ein Mann weiterhin das Zepter schwingt, welcher die krankhafte Egozentrik und zunehmenden "Wahnvorstellungen" großer Teile der Bevölkerung weiter anstachelt. Es reicht schon das dies Privatpersonen und Organisationen aller Richtungen in diesem Land professionell betreiben.


    Wenn du zum Psychater gehst ist es nicht seine Aufgabe deine Neurosen, manischen Depressionen oder schizophrenen Wahnvorstellungen noch zu bestärken, sondern genau das Gegenteil.

    Man könnte meinen, die USA würden uns bevormunden. Doch letztlich retten sie uns mal wieder vor uns selbst (fast wie 1944). Ein starkes Russland ist weder in ihrem noch unserem Interesse. Die Bundesregierung versteht das aber irgendwie nicht.


    Die Abkehr von fossilen Brennstoffen ist sowieso beschlossene Sache. Somit sollte auch eine Pipline für Russengas für uns obsolet sein.

    Die Frage ist, ob ein starkes Deutschland (noch) im Interesse der USA ist?In Bezug auf Russland brauche ich diese Frage nicht stellen, die kenne ich.

    Die Honoratioren der (Klein-) Stadt und des Dorfes sind der Pfarrer (Pastor), Arzt und der Rechtsanwalt.


    In den letzten 200 Jahren war der Pfarrer Psychologe, Familienberater, Amtsdeutschübersetzer und Kummerkasten der Gemeinde. Diese Aufgaben verschwimmen immer mehr, da die Profilneurosen und Zipperlein der Gemeinde durch allerhand Angebote immer besser abgedeckt werden.

    Ansonsten wird der Mensch auch weiterhin Trost, Lebenshilfe und Geborgenheit in den verschiedensten Angeboten suchen und finden.

    Interessante Geschichte. Gibt es im Netz Quellen dazu? Kannste was verlinken?

    Auf die Schnelle...




    https://de.wikipedia.org/wiki/Cherokee#Geschichte


    Zitat

    Im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg von 1775 bis 1783 standen die Cherokee erneut treu an der Seite der Briten. Nachdem der Unabhängigkeitskrieg für die Briten verloren war, versuchten die Cherokee 1793 Unterstützung von Spanien zu bekommen. Präsident George Washington (1732–1799) versicherte den Cherokee, dass sie Ausbildung und Unterstützung bekommen und als Vorbild für die Integration anderer indianischer Völker dienen sollten. Die Cherokee nahmen das Angebot an und übernahmen damit die politischen und ökonomischen Strukturen der Weißen. Diese Vereinbarung bewahrte auch diesen Ureinwohnerstamm nicht davor, von den Amerikanern letztlich vertrieben zu werden.


    Zitat

    1820 wurde in den Stammesgebieten in Georgia und Alabama die Cherokee Nation gegründet und ein Regierungssystem nach dem Vorbild der USA eingesetzt.[6] Die Westlichen Cherokee, auch als Keetoowah Cherokee bekannt, stimmten in einem 1828 geschlossenen Vertrag der Umsiedlung zu und bekamen zugesagtes Land im Nordosten Oklahomas. Die Cherokee Nation und die Östlichen Cherokee lehnten eine Zwangsumsiedlung weiterhin ab und widersetzten sich.

    Am 28. Mai 1830 unterzeichnete Präsident Andrew Jackson (1767–1845) den Indian Removal Act und beschloss damit die zwangsweise Vertreibung der Cherokee aus ihren Stammesgebieten und der Umsiedlung nach Oklahoma. Zu dieser Zeit wurde im Gebiet der Cherokee in Georgia Gold gefunden.[7] Einer Klage der Cherokee vor dem U.S. Supreme Court wurde 1832 stattgegeben und das Gesetz für nichtig erklärt. Präsident Jackson setzte sich allerdings über das Urteil hinweg und ordnete die Vertreibung von 18.000 Cherokee an. Es gelang Jackson 1835, einige wenige Stammesmitglieder zur Zustimmung ihrer Vertreibung zu bewegen, die er ihnen mit einer Zahlung in Höhe von 5,7 Mio. US-$ und Landversprechungen im Indian Territory schmackhaft gemacht hatte. Jackson unterschrieb den Vertrag, obwohl der sich gegen den Willen der Mehrheit von 90 % der Cherokee richtete. Zirka 1.000 Stammesmitglieder konnten entkommen, der Rest wurde von der US-Armee eskortiert. Auf dem Trail of Tears (Pfad der Tränen) von 1838 bis 1839 starben mehr als 4.000 Cherokee.


    Zitat

    Da sich die Cherokee bereits direkt nach der Gründung der USA freiwillig dem Lebensstil der Euroamerikaner anpassten, öffneten sie sich auch für die christliche Religion, die bei kaum einem andern Stamm so erfolgreich war: Herrnhuter, Presbyterianer, Baptisten, Methodisten und andere evangelische Missionen wirkten bei den Cherokee und bekehrten sie sehr erfolgreich bis in die 1820er Jahre, obwohl es auch Widerstände gegen die Missionare gab. Als 1830 die Zwangsumsiedlung beschlossen wurde, verteidigten die meisten Missionare die Interessen der christianisierten Indianer als moralische Verpflichtung der USA. Da auch sie den Willen der Regierung nicht verändern konnten, wandten sich viele Cherokee frustriert von der neuen Religion ab.[14]

    Zu bekannten Persönlichkeiten, deren Vorfahren von den Cherokee abstammen, zählen u. a. Hollywoodstars wie Johnny Depp, Kevin Costner, Val Kilmer, Chuck Norris und Burt Reynolds, der Rock-’n’-Roll-Sänger Elvis Presley, die Sängerin und Schauspielerin Cher und der Sänger und Gitarrist Jimi Hendrix.


    Amerika ist riesengroß. Da wäre Platz für alle gewesen. Phasenweise vertrugen sie sich ja auch, aber dann gab es wieder Zoff.


    Übrigens war es kein Genozid (wie der Holocaust z.B.), denn dazu fehlte der Vorsatz. Viele Rothäute starben einfach an Krankheiten, die die Weißen eingeschleppt hatten.

    Da wäre ich vorsichtig mit dieser Aussage. Bei diesem Thema fällt mir sofort Andrew Jackson (Präsident) und das Schicksal der Cherokee ein. Bezogen auf diesen Stamm ist es sogar moralisch und ethisch doppelt verwerflich, denn die Cherokee haben in großer Anzahl kooperiert und sich der Kultur der Neuankömmlinge unterworfen. Sie nahmen den Glauben an, sie trugen die gleiche Kleidung, sie übten die gleichen Berufe aus und studierten sogar an den Universitäten. Es nützte ihnen letztendlich alles nichts, am Ende wurden sie behandelt wie die Juden Europas und auf einen Todesmarsch geschickt (die welche die Aufstände überlebt haben, nachdem man ihnen juristisch ihr Land einfach abgesprochen hat).

    Wahrscheinlich kommt das von den Idealen libertärer Philosophen. Streben nach weltlichem Glück ist mit den abrahamitischen Religionen nicht richtig vereinbar.

    Nach Johann Calvin schon, da ist es sogar der göttliche Beweis das man zu den Auserwählten gehört.

    Nee. Das war nur 2019 der Fall, weil da das Luther-Jubliäum war. Du weißt schon, weil der seine Thesen an die Tür genagelt hatte und so ...

    Da ich von dieser Kirche getauft worden bin sollte ich das wissen^^.


    Wo der 31. Oktober (Reformationstag) ein Feiertag ist

    • Brandenburg.
    • Bremen.
    • Hamburg.
    • Niedersachsen.
    • Mecklenburg-Vorpommern.
    • Sachsen.
    • Sachsen-Anhalt.
    • Schleswig-Holstein.

    Nur in Berlin nicht, wenn das der Kaiser wüßte;(.

    Naja, die 12 Jungfrauen sind ja zwar ganz verlockend, aber Irrsinn isses auch.

    Jede Religion hat ihren Irrsinn, und das ist wohl für das menschliche Gemüt irgendwie notwendig, denn viele Menschen, die Religionen strikt ablehnen, verfallen irgendeiner Ersatzreligion, einem Aberglauben, irgendwas Tümelndem.

    Ganz ohne geht´s wohl nicht.

    Zumindest ist die Bibel nicht von Gott diktiert, dass läßt Spielräume.

    Was sind sprachlich gesehen "Nordlichter" bei Dir ? Hast Du das "Nordlicht" in Beitrag #60 gehört und verstanden, bzw. ist Dir dieser als "offizielle Funktion" mit seinem Sprachschatz im TV irgendwo schon mal untergekommen ?

    Mir kommt es auch so vor als hätte er etwas grundsätzliches gegen Nordlichter:)- vielleicht täusche ich mich auch, ich will ihm ja nicht Unrecht tun. Ein Sprachwissenschaftler hat nun angemerkt das eher die Standardsprecher welche nicht die zweite Lauverschiebung mitgemacht haben den Ton angeben in ARD und ZDF. Allerdings bezogen auf welches Programm?Die Tagesschau oder eher der Musikantenstadl?

    Wie soll man das abstellen?Sollen Quoten eingeführt werden?Was soll gesprochen werden?Richtiger Dialekt oder eher die unterschiedliche Betonung von Vokalen und Konsonanten? Wie kommen Ausländer damit klar, welche unsere Sprache lernen sollen?

    Ich bin absolut dafür das die Leute ihre Mundarten und Dialekte sprechen sollen und können aber eine einheitliche Lingua germania sollten alle soweit sprechen können, dass man sich trotz unterschiedlicher Betonung verstehen kann.

    Der Artikel ist sehr kontrovers geschrieben und seine Stimme ist nur eine unter vielen in diesem Artikel. Allerdings liegt es ja in der Hand der Schwaben dies zu ändern, sie sind sogar aufgefordert durch die EU dies zu fördern. es wird aber in den beiden großen Sendeanstalten wohl kaum abzustellen sein, denn da wird nach Eignung eingestellt. Und dazu gehört auch eine Stimme, welche TV und Radio geeignet ist. Das begrenzt die Bewerber schon ziemlich.


    Hier noch ein Beispiel wie es wäre, wenn wir wieder anfangen offiziell so zu sprechen wie wir es regional vor längerer Zeit getan haben. Diesmal nördlich von dir und gesungen. Da verstehe ich gar nichts mehr. Übrigens noch eine Anmerkung. Es gibt neben dem Weißwurstäquator noch eine weitere Kulturgrenze. Die zwischen Holz und Blechmusik. Mit welchen beiden Inseln in der Nordsee wir im Norden eher Verbindung haben ist klar rauszuhören.

    Die Blechmusik ist dem Norden durch, na, die Preussen aufoktroiert wurden in Form von Marschmusik. Echte nordische Folk-Musik wurde verboten.

    Sehr schön!

    Ich hatte vor einiger Zeit ein ähnliches Erlebnis. Ich war in Bad Ems in Rheinland Pfalz unterwegs. Parkte vor einem Haus, als eine nette ältere Dame mich vom Balkon aus begrüßte. Soweit so gut. Dann fing sie an mir igrendetwas zu sagen. Ich habe sie nach mehrmaligen Anläufen nicht verstanden. Dann kam noch irgendetwas mit kein richtiges deutsch verstehen:D;(.

    Irgendwie habe ich dann alle Künste eingesetzt und rausgefunden das ich ihre Gartentür doch bitte schließen sollte:D. Das habe ich natürlich gemacht und ihr anschließend freundlich zugelächelt, woraufhin sie dann auch nett zurückgelächelt hat.

    Ist das jetzt ein Verhör?

    Ich sehe nur, dass du sehr voreingenommen bist und ohnehin nie was verstehen willst, und wenn ich dir 100000000000000 Belege liefere.

    Wenn du schon so spitz und aggressiv fragst.

    Over.

    Dann soll der SWR seine Sendungen in Mundart machen, wo ist das Problem?Dann soll Herr Kretschmann Nägel mit Köpfen machen und dies durchsetzen. Die anderen Ländersendeanstalten haben fast alle Programme wo in Mundart gesprochen wird oder in einigen Sendungen durchaus starke Akzente rauszuhören sind. Da fäjjt mir gleich quer aus Bayern ein.


    Er kann auch eine Petition im Bundesrat einbringen.

    Meine Favoriten sind...


    Apfelkuchen mit Mandeln und Zuckerstreuseln oben drauf- vorzugsweise mit Schlagsahne.

    Pflaumenkuchen mit Mürbeteig und Schlagsahne.

    Sanddorntorte.

    Schwarzwälder Kirschtorte - aber die kann nicht jeder. Mein Opa hat als Bäcker eine sehr ansprechende gemacht.

    Käsekuchen aber sehr fluffig und nicht zu trocken und fest.

    Donauwelle.