Beiträge von Schopenhauer

    Darum habeich die Klimakrise und den skandalösen Ressourcenverbrauch mit ins Spiel gebracht. Ich bin nicht gegen den Welthandel, ganz im Gegenteil. Aber wenn, dann muss die ganze Kette ökologisch sein (z.B. der Antrieb) und Produkte sollten/müssen auch wieder repariert werden.


    Ich esse Erdbeeren nur im Mai/Juni und wenn es unbedingt sein muss auch mal aus dem Glas. Meinen Fleischkonsum habe ich drastisch reduziert. Die letzten Informationen über die Probleme mit wirkenden Antibiotika haben meinen Entschluß noch bekräftigt. Ohne wirksame Antibiotika sieht Corona aus wie Kuchen mit Sahne und Kirsche oben drauf.

    Und da die Repräsentanten eines Staates repräsentativ für den von ihnen vertretenen Souverän sein sollen, eigneten sich natürlich Unternehmer, die aus Altersgründen den Vorsitz in ihrem Unternehmen bereits abgegeben haben - oder Investoren, die doch gewohnt sind, die Interessen ihrer jeweiligen Klientel kompromisslos zu vertreten…

    Man muss nicht von Amerika auf die Welt schließen. Würde Amerika den Wahlkampf über den Staat finanzieren würde die Welt wohl anders aussehen.

    Soweit ich mich erinnere hat Joe B. doch seine Vizin jetzt schon auserkoren die als seine spätere Ablösung festsehen soll....


    Aber so absurd undemokratisch das klingt, keiner macht sich scheinbar so richtig Gedanken darüber.

    ( Ok, wir fahren ja hier in vielen Dingen auf ähnlichen Schienen )

    L.B. Johnson hat seinen Vorgänger auch beerbt und er war nicht der schlechteste Präsident der USA. Allerdings ist es schon merkwürdig, dass meine Generation (Alter von 45-55 Jahren) keinen "akzeptabelen" Kandidaten aufstellen kann. Wie kann das sein?

    Produktion im eigenen Land bei (lebens-)wichtigen Produkten wird auch in anderen Bereichen Einzug halten und es hat gleich noch den Effekt der Klimakrise zu begegnen. Ressourcenverbrauch und Überbevölkerung sind die 2 wichtigsten Themen, die dieser Planet nicht mehr lange klaglos hinnimmt.


    Einen kleinen Vorschlag meinerseits, alle Superfoodfinder und Bewerber auspeitschen und lebenslang Haferbrei auftischen. Wenn ich schon dieses Wort höre weiß ich, dass am anderen Ende der Welt Ökosysteme und funktionierende Landwirtschaft ruiniert wird.

    Wie will Biden denn 2 mögliche Legislaturperioden durchziehen, in dem Alter. Er wird nicht die Queen, sondern Präsident der USA. Es kann doch nicht sein, dass die da drüben nur Rentner aufstellen können. Ich kann es mir nur so erklären, dass bei den Demokraten dann der ausgewählte Vize übernimmt, weil Biden aus gesundheitlichen Gründen zurücktritt8o;).

    Ein "Volk" von Bekloppten! Sie haben es tatsächlich doch getan und irgendwie ist es mir entgangen (aber ich habe es mir ja gedacht).


    https://www.stern.de/gesundhei…ona-ignoranz-9188914.html

    Zitat

    Den feierwütigen Millennials scheint es trotzdem relativ egal: "Wenn ich Corona bekomme, dann ist das eben so", so ein 23-jähriger Student zur Nachrichtenagentur Reuters: "Das hält mich nicht davon ab, Party zu machen." Eine 21-jährige Studentin aus Wisconsin hält die Schließungen von Bars oder Stränden ebenfalls für übertrieben. Und dass das Virus doch keine wirkliche Krise sei, behauptet eine 21-Jährige aus Indiana: "Es gibt schlimmere Dinge auf der Welt wie Hunger und Armut. Darum sollten wir uns kümmern."


    https://www.tag24.de/thema/cor…rotz-corona-statt-1463529


    Und jetzt fahren alle schön zu Ostern durchs ganze Land und stecken Mama, Papa, Oma und Opa an. Was für eine Nation.

    Was ist eigentlich hier los. Warum soll die Alternative oder etwas anderes als der Kapitalismus immer der Kommunismus sen? Was ist das für eine Denke?

    Mal davon ab, dass die Argumentation dermaßen eindimensional ist, dass es mir fast die Fußnägel hoch krempelt.


    Hier geht es doch erstmal nur um Kritik an dem, was kritisierenswert ist.

    Und da gibt es in der derzeitigen Wirtschaftsordnung einiges. Warum dann immer alles gleich Kommunismus brüllt verstehe ich einfach nicht. Das ist keine seriöse Debatte, das ist schlicht Kreativlosigkeit.

    Man muss überhaupt keine Debatte oder Namensfindung diskutieren, in Bezug auf die Wirtschaftsform, sondern lediglich die ökonomischen/ sozialen Belange und Notwendigkeiten. Und diese Step by Step, dann kommt man auch zum Ziel.

    Wie lange wird bei uns z.B. schon die Finazierung der Rentenkassen diskutiert, im Vergleich zu den Niederlanden, Österreich oder der Schweiz. Die Angebote liegen weit ausgebreitet vor uns, aber keiner möchte sie annehmen.

    Es macht sich auch keiner die Mühe funktionierende suksessive Umstellungen (damit sich alle anpssen können) auszuarbeiten- das macht man z.B. nur beim Renteneintrittsalter, ist einfacher:).


    Was mir besonders auffällt, gerade auch in diesen Zeiten und in Bezug auf die EU im Besonderen ist, dass die öffentliche und private Berichterstattung ausnahmslos negativ aufgestellt ist. Es gibt aber auch rein gar nichts was die Menschen irgendwie motivieren könnte außer im privaten Umfeld. Die Dauerbeschallung seit Jahren ist "Alles Scheiße außer Mama".Ich weiß, schlechte Nachrichten verkaufen sich besser, aber das kann doch nicht ausschließlich unsere Welt abbilden. Die Nachrichten, welche Hoffnungen und Fortschritt (z.B. Wissenschaft etc.) darstellen gehen in dieser Mad Max Berichterstattung total unter. So kann man jedenfalls keine Bereitschaft des (Um-)Denkens bei den Menschen erwarten.

    Warum das mit dem Ernten und dem Vorbereiten nicht so einfach und auch nicht jeder dafür geeignet ist.


    Testet die Saisonarbeiter (bei Ein- und Ausreise) und erarbeitet eine praktikabele Strategie wie die relative Sicherheit gewährleistet ist. Was Europa jetzt überhaupt nicht gebrauchen kann ist das unsere Landwirtschaft auch noch vollkommen ruiniert wird. Hinsichtlich der Warnungen das mehrere Länder dieser Welt vorraussichtlich in eine anschließende Hungerkatastrophe schlidern werden brauchen wir jedes Korn, Gemüse und Obst, die unsere Äcker hergeben.

    Ich sage euch, spätestens im Herbst haben wir überproportinal viele Chinesengeschäftsleudde auf Shoppingtour hier in Europa....

    Wir müssen alles tun, um das zu verhindern. Die letzten 4 Dokus über China unklusive der militärischen Operationen um Unternehmen auszuspionieren und zu beklauen hat mir den Rest gegeben. Solarworld haben sie den gesamten Server leergelutscht und einen Airbus haben sie bei einer Wartung komplett auseinandergebaut und anschließend wieder zusammengesetzt (die neuen chinesischen Flugzeuge haben eine verglüffende Ähnlichkeit).

    Man kann über unsere bekloppten Freunde in Übersee ja sagen was man will, aber wenigstens lassen sie uns noch Bereiche von denen wir leben können- bei den Chinesen habe ich da meine Zweifel.

    Unser Rewe ist jetzt eine Sicherheitszone- überall Streifen auf dem Boden und Warnschilder. Die Leute weichen einem natürlich aus und der typisch deutsche Gesichtsausdruck nimmt immer markantere Züge an. Die Helden der Arbeit hinter der Plexiglas-Kasse schauen auch sehr ängstlich und frustriert ausX/. Ich kann sie verstehen, da ich auch jeden Tag raus muss.


    Mein imaginärer Freund Nr.5 meinte nur lapidar zu mir:" Wenn ich erstmal an der Reihe bin, dann läuft das auch so geordnet und gesittet ab". Ich dann, nur über meine Leiche, er dann, na denn=O.

    Ach ja, der norwegische Staat uebernimmt die feste Kosten, wie z.B. Miete, der Betriebe die wegen Corona schliessen mussten.

    Das ist sehr nett, wobei man vielleicht auch mal überlegen könnte warum Vermieter mit Geschäftsräumen im Katastrophenfall nicht etwas von ihren Forderungen runtergehen können? Ich meine Mieten von 3000€ aufwärts in Innenstadtlage ist in diesen Zeiten ja kein Pappenstil. Es wäre ja auch in ihrem Interesse, wenn der gleiche Betrieb nach diesem Ereignis gleich weitermachen kann.

    Hier sind ja wieder alle gut am meckern^^. Aber vielleicht kann mir ja einer hier eine einzige apokalyptisch-light Katastrophe in der Menschheitsgeschichte nennen, die einigermaßen reibungslos und optimal gelöst wurde. Wobei optimal ja immer im Auge des Betrachters liegt.


    Die Bezeichnung (Katastrophe) ist Programm.

    Der Scherbenhaufen, den diese "Schutzmaßnahmen" hinterlassen werden, wird größer sein, als die trümmerbedeckte Fläche des Ground Zero, auf vor ca. Achtzehneinhalb Jahren das zum Einsturz gebrachten World Trade Center zu liegen kam.

    Der Scherbenhaufen wird eh passieren. Er wird vorallem noch schlimmer wenn Tausende sterben und Millionen krank in ihrem Bett liegen und gar nicht arbeiten können.