Beiträge von Schopenhauer

    Tja, dass ist das leidige an der Geschichte, jeder versucht sie so zu biegen wie es ihm am besten passt. Da reichen dann schon Nuancen, um das Bild ein wenig aufzuhübschen.


    Im "heißen" Sommer 1939, als es darum ging wer mit wem und wieso und überhaupt, als keiner so recht wollte und man sich nur traute wenn man die entsprechenden Verbündeten und Zusagen auf seiner Seite hatte, da hatte Polen eine Entscheidung zu treffen.

    Zitat

    Der sowjetische Verhandlungsführer, Marschall Woroschilow, legte den Alliierten drei verschiedene Operationspläne vor. Eine der Varianten sah vor, "mit Zustimmung der baltischen Länder" die großen Inseln vor der baltischen Küste und eine Reihe von Häfen zu besetzen, um diese Länder vor einem deutschen Überfall zu schützen. Am 14. August stellte Woroschilow klipp und klar die entscheidende Frage: Würde der Roten Armee im Ernstfall der Durchmarsch durch Polen und Rumänien erlaubt sein?


    Doch der polnische Außenminister Beck ließ sich, soviel ihn die Franzosen in diesen ernsten Tagen auch bedrängten, kein klares Ja entlocken. Zur selben Zeit sprach der polnische Oberbefehlshaber, Marschall Rydz-Smigly, zu einem französischen Offizier die berühmten Worte: "Die Deutschen werden uns vielleicht die Freiheit nehmen, die Russen aber würden uns die Seele aus dem Leib reißen." Am 21. August wurden die Militärberatungen in Moskau vertagt.

    https://www.zeit.de/1989/35/das-grosse-spiel/seite-10


    So ist das in der Geschichte, man trifft Entscheidungen und manchmal gehen sie auf und oftmals greift man ins Klo. Da die Rote Armee keine Erlaubnis zum Durchmarsch bekommen hat, haben die Engländer und Franzosen mit den Russen keinen Pakt geschlossen. Aber so ist das halt mit Entscheidung, man weiß immer erst hinterher ob es die richtige war.

    Wenn mittels Krieg Ziele erreicht werden sollen, ist es immer mit Mord oder sogar Massenmord verbunden. Zudem muss man jene nennen, die seit rund hundert Jahren den Nahen und Mittleren Osten nicht zur Ruhe kommen lassen, nämlich Großbritannien, Frankreich, Deutschland, die Zionisten und ihre Hochburg, die USA!

    Kannst du mal aufdröseln inwiefern D den

    Die Analyse finde ich nicht überraschend oder erschreckend, eher die Leser-Kommentare darunter. Da fragt man sich allerdings aus welchen Regionen die stammen- ich habe so eine Ahnung:/.

    Zitat

    Wer is klug--schau dir die neuen Inteligennten--ABBI 1.01 Noten--woher soll Klugheit kommen--wenn alle gleich sind??

    Er hat jedenfalls keines bekommen.

    Holla, man glaubt es kaum, aber es ist so - die Presse berichtet über die Bedürftigkeiten des Manövers.

    https://www.t-online.de/nachri…rn-durch-deutschland.html


    "Unsre NATO ist `ne alte Umweltsau"- .....

    Weiß eigentlich Greta davon?

    Ich denke, dass jede Armee dieser Welt eine "Umweltsau" ist, ganz zu schweigen von Kriegen an sich. Vor Schleswig-Holstein liegen noch tausende Tonnen hochgradig giftiger und explosiver Müll in der Ostsee.

    Geht man allerdings nur von millitärischer Denke aus, dann kann man sich schon fragen warum die Depots nicht in Polen liegen und warum man nicht direkt in Polen (Stettin, Danzig?) die Ladung löscht?

    Ich frag mich, woher man die Energie nehmen will, um bei einem Abschmelzen der Eisschilde und einem Anstieg des Meeresspiegels um 40-65 Meter (je nach Rechnung) 25 Millionen Kubikkilometer Wasser zu entsalzen ...

    Wobei die Idee grundsätzlich nicht dumm ist aber nicht unbedingt in Bezug auf den Klimawandel, sondern dem Mangel an Trinkwasser generell. (Süß-)Wasser wird in absehbarer Zeit teurer als Öl werden.

    Hier in Verfahrenstechnik zu investieren wäre sinnvoll. Dazu gehört natürlich auch die Energiefrage, die insbesondere dann noch interessanter wird, wenn du das Wasser auch noch in höhere Lagen pumpen musst. Das nächste wäre was man sinnvolles mit dem ganzen Salz machen könnte? Die Wasserknappheit nimmt in immer mehr Regionen dieser Welt zu und wird uns noch ganz andere Konflikte bescheren.

    Das wären technologische Felder wo der Chinese wohl noch nicht auf und davon ist.

    Das habe ich doch nie in Frage gestellt, genau das Gegenteil. Mir ist das absolut klar das wir der USA nicht das Wasser reichen können. Wenn die entscheiden uns zu ruinieren, dann wird das passieren, momentan jedenfalls. Aber trotzdem kann ichz der Welt mittels eines Gesetzes zeigen das ich nicht mit ihrer Politik einverstanden bin- egal ob das umsetzbar ist oder nicht.

    Du verwechselts mich mit anderen Postern hier, Bicycle:). Ich bin mir der unvorstellbaren Macht dieses Landes absolut bewußt. Ich glaube aber das dies vielen normalen Amerikanern nicht bewußt ist. Diese Frage habe ich gestern den Amerikanern in der Washington Post auch gestellt.

    Du gibst genau das wieder was ich geschrieben habe und bestätigst jenes an einem Beispiel. Aber nicht die Demokratie ist hier die Farce, sondern die Handlungsfähigkeit eines Landes gegenüber einem anderen Land. Wenn du ein Gesetz verabschiedest heißt das nicht, dass du dieses Gesetz auch unter allen Umständen durchsetzen kannst. Ansonsten müssten wir die von den meisten Ländern dieser Welt gegengezeichnete Charta der Menschenrechte als Farce bezeichnen- wir sollten aber nicht zu zynisch werden. Die Menschenrechts-Charta ist richtig und wichtig- Punkt!

    Das Statement ist klar und es ist besser als gar keines. Wir wir als Deutsche ja wissen, ist die Geschichte ein harter Richter und wer wie und wo Position bezogen hat, kann dann auch mal 100 Jahre später noch von Bedeutung sein. Dann kann die Welt aber schon ganz anders aussehen und auch die Machtverhältnisse.

    Ein Parlament steht in einer Demokratie für das Volk, während eine Regierung im Auftrag des Souveräns, vertreten durch das Parlament, zu arbeiten hat. Wenn Parlamente negiert werden, ihre Beschlüsse/Gesetze nicht exekutiert werden, ist das ein massiver Grund der Regierung das Mißtrauen auszusprechen und sie abzusetzen. Passiert das nicht, so ist es keine Demokratie, sondern ein willkürlich handelndes Regime.

    Dann sind wir uns ja über den formalen Ablauf einig, wenn dies in D und im Irak so zutrifft- ich weiß es eben nicht.

    Normalerweise wird eine Regierung vom Parlament beauftragt, den Willen des Parlaments auszuführen! Ansosten ist es keine Demokratie sondern eine Diktatur! Und Verträge kann man kündigen, auch aus der Nato kann man austreten! Ansonsten ist man ein Vasall oder ein Besetztes Land ohne Souveränität!

    Aber ist die Regierung rechtlich dazu verpflichtet es umzusetzen, wenn es nicht als ein Gesetz verabschiedet wird. Das war meine Überlegung und Frage. Die andere Vorgehensweise wäre die Regierung mit einem Mißtrauensvotum abzusetzen und erstmal Neuwahlen anzusetzen, um eine Regierung zu bekommen die diese Vorderung dann durchsetzt.

    Die Schweizer Regierung hat bis heute nicht das Einwanderungsreferendum umgesetzt, weil es nicht dazu verpflichtet ist, nur als Beispiel.

    Danke dafür, dass Du die Realitäten der nationalen Souveränität in einem globalisierten System derart exakt dargestellt hast. Die angebliche Demokratie ist eine Farce! Dennoch gibt es Möglichkeiten, dem zu widerstehen, zumindest dann, wenn die EU sich zu den Vereinigten Staaten von Europa emanzipieren würde.

    Nö, die Demokratie ist keine Farce!!!!!!!!!!!!!Aber was viele hier nicht begreifen ist, dass deine Demokratie nicht meine Demokratie ist, also dein Land nicht meines!Verabschiedet euch endlich von der Vorstellung, dass Demokratien/Republiken unbedingt edler handeln würden als eine Diktatur, wenn es um Außenpolitik geht. Das hat das alte Athen, Rom, die USA und das parlamentarische englische Empire ja nun hinreichend bewiesen.

    Kann das afghanische "Parlament" das bitte auch beschließen.

    Zitat

    Vor dem Hintergrund der sich verschärfenden Spannungen zwischen den USA und Iran fordert der Irak den Abzug aller ausländischen Truppen aus dem Land. Der Einsatz der von den USA geführten Anti-IS-Koalition müsse beendet werden, die Regierung solle ihre Bitte um Beistand zurückziehen, heißt es in einer Resolution, die das Parlament in Bagdad beschlossen hat.

    https://www.spiegel.de/politik…us-truppen-a-1303697.html


    Da bin ich mal gespannt wie die USA reagieren. Es ist aber wohl so, dass die Regierung dem wohl nicht Folge leisten muss. Ich denke in D wäre dies auch nicht der Fall.

    Hat Leipzig nicht mehr Einwohner als Dresden- ich bin verwirrt. Ich bin jetzt kein Experte für Sachsen, aber was ich so aufgeschnappt habe ist Dresden das Symbol für Schönheit und Ästhetik mit einem Hang zum Pomp durch den Status Residenzstadt und Leipzig steht für das aufmüpfige Bürgertum, enormen Reichtum (früher), Geschäftigkeit und Heimat einer der besten Musiker der Welt und aller Zeiten.

    Es scheint, dass bestimmte Charakteristika nicht so schnell verschwinden, auch nicht durch die Jahrhunderte.

    Die Herstellungskosten nicht einbringt?Ich denke China hat eine zeitlang unter Herstellungskosten verkauft und man hat nur zugeschaut.

    Ein Artikel wie bestellt.

    https://www.spiegel.de/wirtsch…en-zurueck-a-1302662.html

    Zitat

    "Die Subventionen der vergangenen Jahre haben eine zu große Zahl von Investoren in diesen Sektor gelockt und zu viele Unternehmen entstehen lassen, deren Produkte noch nicht gut genug sind", meint der Pekinger Autohändler Peter Gao. Mit dem Auslaufen der Förderung stehe der Branche nun eine schmerzhafte Konsolidierung bevor.


    Eine solche Auslese wäre nichts Neues in der chinesischen Industriepolitik, so ähnlich verfuhr Peking etwa schon in der Solar- und in der LED-Branche: Zuerst wird ein Industriesektor definiert und mit Subventionen vorangetrieben. Sobald genug Investoren gefunden und Unternehmen gegründet sind, fährt die Regierung ihr Engagement zurück und überlässt den Sektor dem Kräftespiel des Marktes - stets das Ziel im Blick, dass China global die Nase vorn hat.

    So könnte es am Ende auch bei den E-Autos geschehen. Unter Mithilfe traditionsreicher deutscher Automobilkonzerne.



    Der letzte Satz mutet als Wunschgedanke an.

    In Prenzlau hat man von anderswo herangekarrte Zellen zusammengeschraubt. Und nicht mal das wettbewerbsfähig hinbekommen. Trotz Bosch als Haupteigentümer. Und trotz Produktionsstätten in China.

    Wenn du meinst das China das wettbewerbsfähig ohne Staatsknete hinbekommen hätte dann ist ja gut.Die Qualität der deutschen Solar-Panel war im Großen und Ganzen nicht schlecht.

    Die Auftragsbücher von Aleo Solar waren prall gefüllt. Die Firma expandierte. Sie verkaufte eine breite Palette von Produkten.

    Es gibt ja nicht nur Windräder! Photovoltaik geht auch und dafür gäbe es ungezählte Möglichkeiten an Autobahnen, Schienensträngen, Dachflächen, Überdachungen, Brachflächen, Beschattungsanlagen etc., nur hat man diese Industrie fahrlässig in Deutschland ruiniert. Die dt. Katastrophe hat einen Namen: GROKO!

    Nö, das haben FDP und die CDU in 4 Jahren geschafft. In meiner Stadt gab es ein Unternehmen (Aleo Solar), welches in Prenzlau ein Werk hatte. Die sind gestartet wie ein Komet und gefallen wie eine Sternschnuppe. Das waren die gelben Marktradikalen, welche nicht kapiert haben, dass man den staatskapitalistischen Chinesen nicht so einfach den Markt überlassen darf, sondern mit gleichen Mitteln dagegen halten muss. Aber die Quittung haben Fipsi und Konsorten dann ja auch schnell eingefahren.

    Na, dann sollte D jetzt mal anfangen die USA zu sanktionieren, bin gespannt wie das ausgeht.Ich hoffe mal, dass D wie Japan den Großteil seiner eigenen Schulden hält, ansonsten könnte es etwas ungemütlich werden. Und die Druckerpresse können wir ja nicht anwerfen, dass kann nur die EU und die will ja langsam davon runterkommen.

    So einen Unsinn kannst du machen, wenn das Imperium aus dem letzten Loch pfeift und seine Truppen durch fremde Söldner aufstocken muss, aber nicht wenn es noch alle Hebel in der Hand hält. Das Europa sich neu aufstellen muss ist klar, aber gegen mehr als nur einen Titelaspiranten. Das dauert aber und bis dahin manövriert man die Schwergewichte nach allen Regeln der Kunst aus. Ist einer deiner drei genannten in einen echten Krieg verwickelt, dann steht die Welt in Flammen, und es ist dann egal in welchem Verhältnis D zu diesen Staaten steht.

    Die Silvesternacht hat in Krefeld das neue Jahr in recht trauriger Weise beginnen lassen.

    Ja, und da hat sich scheinbar wie es aussieht jemand die individuelle Freiheit genommen chinesische Laternen ( welche illegal in Deutschland sind) in den Himmel fliegen zu lassen- so ist das halt mit spezial individuell und ich machs wie icke will!

    Tjaa, nun sind ein paar Menschenaffen abgefackelt, aber sind halt nur Affen. Aber das schöne Affenhaus und wer bezahlt das8o.


    Prost Neujahr an alle!

    Autokauf hat viel mit Psychologie zu tun, und mit Erziehung. Ich kenne ein junges Paar, das als ersten Wurf Zwillinge erwartet. Er, aus Adelshaus, möchte zum Kurz-Mercedes einen VW-Bus kaufen, Sie, aus Kleinbürgerhaus, findet den größten Mercedes-SUV angemessen. Beiden ist die Geschichte der Autohäuser völlig egal, es geht ums Image. Selten zuvor hab ich so deutlich gesehen, wer was warum kauft.

    Schon klar, aber die Geschichte der Autohäuser ist das Image.

    Ich finde diese Diskussion irgendwie blödsinnig, weil wir alle hier wissen, dass die Gesetzes- und Regelbefolgung natürlich unterschiedlichen Betrachtungswinkeln unterliegt (genauso wie das Strafmaß). Wir alle wissen, dass Gesetze und "Regeln" jeden Tag millionenfach in D gebrochen werden und das in leichten wie auch schweren Fällen. Niemand macht in den "weichen" Fällen ein Fass auf und das wird auch nie der Fall sein, solange uns Nr.5 nicht total überwacht. Das weiß unser Techi auch ganz genau:*.


    Aber es gibt einen fundamentalen Grundsatz in einem Rechtsstaat. Wenn jemand oder etwas zu Schaden kommt und man wird erwischt, dann muss jemand dafür aufkommen und den Schaden bezahlen.Darum haben wir für fast jede Situation ein Gesetz und Vorschriften und unzählige Versicherungen.