Beiträge von Kleinlok

    Also, wer solche einen Schmonzes wie.... „man mir persönlich und der mir anvertrauten Kirche in einer Zeit großer Bedrängnis und Prüfung beistehen“ möchte...." in diesen Moment und zu solcher Angelegenheit von sich gibt, hat den Schuß aus allen Richtungen nicht gehört.... und sollte in die tiefste und entfernteste Leprastation die die RKK hat, versetzt werden.

    Das haben die dortigen Bewohner nicht verdient. Die Kölner Katholiken müssen schon selber mit ihrem Bodenpersonal fertig werden.

    Was soll der unsinnige Beitrag? Ich setze meine Interessen nicht gleich, habe als Bürger dieses Landes aber viele Interessen, die auch eine Mehrheit der Deutschen hat! Und teure Energie mindert den Lebensstandard der Mehrheit erheblich, geht zu Lasten anderer Bedürfnisse! Die Preise für die KWh aus Elektrovoltaik sind mittlerweile auf unter 10 Cent gefallen, die aus Windenergie liegen noch tiefer, doch der Privatverbraucher wird mit 32+++ Cent abgezockt, wer ein völlig überteuertes E- Auto sich kauft, kann sogar beim Laden bis zu 1,30 Euro/KWh hinblättern dürfen. Und es wird völlig einseitig auf Batterieelektrische Fahrzeuge orientiert, obwohl heute großtechnisch synthetische Kraftstoffe schon CO2 neutral hergestellt werden können und konkurrenzfähig im Preis wären, wenn der Staat seine Steuergier zügeln würde. Ich bin keineswegs vom Auto abhängig und Angstreflexe habe ich auch keine. Aber die Erfahrungen mit "grüner Politik" haben bewiesen, dass es denen nur um mehr Belastung für den Bürger geht, für die Umwelt und das Klima allerdings nichts raus kommt, wie es die völlig verkorkste Energiewende deutlich belegt!:(:(:(:!::!::!:

    Wenn ich mir die satte Energieverschwendung ansehe (und anhöre= die in Deutschland und gerade auf deutschen Straßen stattfindet, scheint da buch sehr viel Luft nach oben zu bestehen was den Energiepreis angeht. Wenn du auf billigen Sprit stehst =deine Sache, die aber als die Sache von 82 Mio Nasen gleichsetzen zu wollen ist aristokratisches Wunschdenken. Da frag dich mal lieber wer den wirklich unsinnigen Beitrag gesetzt hat. :jokly:


    Mir wären bezahlöbare Bahnzickets wichtiger.

    Oder wie wär's mit jemanden der nicht chic urban sondern irgendwo auf dem Ländlichen wohnt und pendeln muss. Und seine Hütte nicht unbedingt im latest state of Art gedämmt und auch beheizt wird. Das soll es auch 1 oder 2 Menschen in dieser unser Republik die so leben....und für das was Ihm da bevorsteht nicht die nötige Portokasse hat.

    Mobilität für alle ist mehr als ein billiger Spritpreis.

    Die sind wichtig für 82 Millionen Deutsche, denen mit jedem Cent mehr der Lebensstandard abgesenkt wird und für die Wirtschaft, der mit der unausgegorenen Energiepolitik der Grünen der Hals stranguliert wird!:(:(:(:(:(:thumbdown::!:

    Du solltest deine Interessen nicht mit denen der 82 Millionen in Deutschland lebenden Menschen gleichsetzen. Wer sich keine CO²-Schleuder leisten kann oder will - bei dem oder der können die klassischen Angstreflexe ausfallen, die in Zeiten steigender Spritpreise für diejenigen typisch sind welche von ihrem Auto abhängig sind.

    Wie rücksichtslos muss man sein, wenn man Kinder und Babys auf diese gefährliche Reise schickt? Wären diese Menschen auch auf die Reise geschickt worden, wenn die sogenannten „See Not Helfer“ nicht bereitgestanden hätten?

    Diese Frage ist berechtigt.


    Ich füge aber eine weitere an:


    Was treibt Menschen zu solch einem Verhalten an, dass gefährlich ist und rücksichtslos gegenüber Schutzbefohlenen erscheint?


    Zitat

    Nachhaltiges gezieltes helfen ist viel effektiver als diese partiellen populistischen Rettungsaktionen. Die durch diese illegalen Einwanderer entstehenden Probleme und Kosten, können ja die anderen Mitbürger übernehmen. Die zig Milliarden entstehenden Ausgaben fehlen den Menschen, denen man damit vor Ort hätte helfen können.

    a) Ohne diese Rettungsaktionen ersaufen noch mehr Menschen als real. Sie sind deswegen wichtig.


    b) Nachhaltiges gezieltes Helfen ist alternativlos, schließt aber nicht aus parallel dazu Menschen aus Seenot zu retten.


    c) Dass Menschen das Geraten in Seenot riskieren liegt daran, dass nachhaltige und gezielte Hilfen für die Länder, aus denen die Flüchtlinge stammen, von den reichen Ländern seit Jahrzehnten verweigert werden. 19 72 sagte Deutschland zu, dass es 0,7% seines Bruttoinlandsprodukts für entwicklungspolitische Arbeit investieren würde, in den nun knapp 50 Jahren wurde diese Zusage nur einmal eingehalten und in den meisten Jahren gerade mal so zur Hälfte erfüllt.

    Versucht Kleinlok die Welt zu retten? :S

    Du jammerst hier an allen Ecken und Enden über eine Politik bzw. gesellschaftliche Entwicklungen herum, die dir in deinem politischen Mikrokosmos nicht passen. Glaubst du mit diesem weinerlichen Gejodel bekämest du die Welt in seinem Sinne gebessert, der dir was nützen würde?


    95% der in Deutschland lebenden Menschen lassen sich fast jeden Mist gefallen, der ihnen von einem feigen, egoistischen und unehrlichen Establishment politisch zugemutet wird. Darunter finden sich dann auch Neidhammel, die sich über die 5% entweder aufregen oder lustig machen wollen, die sich nicht so unterwürfig wie die benannten 95% verhalten. Eingesperrte Hunde bellen, wenn ein Freigänger an ihrem Zaun vorbeiläuft.

    Du machst es dir wirklich sehr einfach. Schon mal daran gedacht, dass die nur einfach keinen Bock haben, sich mit einem Nörgler auseinanderzusetzen? Das kostet nur Zeit, Nerven, und bringen tut es gar nichts.


    Zudem bist du nicht in der Position, diese Leute zu irgendwelchen Statements zu zwingen. :)

    Du machst es dir wirklich sehr sehr einfach.


    Schon mal daran gedacht, warum die von mir angeschriebenen Nasen einfach keinen Bock haben könnten, sich mit meiner Kritik zu befassen?


    Es gibt wenige Menschen, die mit Kritik an ihrem Verhalten konstruktiv umgehen können, das erscheint mir als ein gesamtgesellschaftliches Problem.


    Auf der politischen Ebene kommt dieses Problem erst recht zum Tragen, da Kritik an der herrschenden Politik schlichtweg unerwünscht ist und mit subtilen Methoden unterbunden wird, auch wenn das unsere Demokratie zerstört. Deine Rede unterstreicht diese Wahrnehmung, wenn du meine Kritik als Nörgelei zu entwerten versuchst (natürlich ohne ein Argument für dieses Vorgehen zu nutzen).


    Ich widerspreche auch deiner Behauptung, dass eine Auseinandersetzung mit Kritik nur Zeit, Nerven kosten und dass das gar nichts bringen würde. Warum sollte das so sein?


    Ich sehe es stattdessen als ein dickes Problem, wenn Kritik ausgesessen bzw. ignoriert wird.


    a) Menschen zu ignorieren ist menschlich gesehen oft unwürdig.


    Ich ignoriere z.B. nur dann Menschen, wenn deren Verhalten mir gegenüber unfair ist. Du bist da ein entsprechender Kandidat, da du in 99% deiner Beträge Behauptungen (meist provokativer Natur) erbringst, für die du keine Argumente einsetzt.


    Ich verwende in meiner politischen Kritik Argumente, mit denen sich auseinander zu setzen lohnt. ich sehe da das Problem, dass die Gegenseite keine Argumente hat und deswegen auf Tauchstation geht. Ich wäre blöd, wenn ich das tolerieren würde.


    b) Wenn Probleme bestehen, die Anlass zu einer berechtigten Kritik bieten, dann gehören diese und die darauf bezogene Kritik behandelt, denn wie sollte sich sonst etwas bessern?


    Zu der Behauptung, dass ich nicht in der Position wäre diese Leute zu irgendwelchen Statements zu zwingen. Diese Behauptung geht an dem vorbei was mir wichtig ist. Ich will über bestimmte Sachverhalte kommunizieren. Ich will die von mir deswegen angeschriebenen nicht zu "zu irgendwelchen Statements zwingen und das würde ich auch nicht dann machen, wenn ich in einer Position wäre, die mir das eventuell ermöglichen könnte.


    Ist dir klar, dass du da ein sehr autoritäres und undemokratisches Weltbild erkennen lässt?


    Irgendwelche Obermoppel können die unter ihnen zwingen, der Rest hat Pech gehabt....


    Ist es das was du denkst?


    Ich denke nicht so. und das ist gut so.

    Ich habe meine Kritik etwas verändert, hier die finale Version:

    (...)

    Fortsetzung im folgenden Beitrag # 1026

    Die Fortsetzung:


    In Folge entblödeten sich dieses Unternehmen und die für dieses politischen Verantwortlichen mit einer satt verlogenen Aussitzpolitik. Auf meine Fragen und kritischen Anmerkungen wurde in den meisten Fällen nicht eingegangen und in den 2 Ausnahmen von dieser Regel wurden mir Antworten erteilt, die inhaltlich nicht mal unter ferner liefen einzuordnen sind.. Als es mir zu bunt wurde, habe ich diese Mogelpackung öffentlich kritisiert. Am 11.05.2021 hat die Dienstleistungs-Gesellschaft Hochtaunus gGmbH eine gleichlautende Anzeige neu auferlegt, die ich wieder als unfair angelegt sehe und deswegen erneuere ich meine Kritik. (...)

    Ich habe meine Kritik etwas verändert, hier die finale Version:


    Fortsetzung im folgenden Beitrag # 1026


    RE: Der Beschiss an arbeitenden Menschen

    Ich möchte mich nicht auf 4 Pinkte beschränken und bitte auch die folgende Listung nicht als Ranking zu bewerten.


    soziale Gerechtigkeit

    globaler Handel

    Außenpolitik

    Verkehrspolitik

    Umweltschutz

    Bildung

    Wenn eine Taktik 70 Jahre lang nicht funktioniert - eher das Gegenteil bewirkt - hat, muss man doch irgendwann merken, dass man etwas falsch macht. Dieses Verständnis fehlt den Arabern.

    Möchtest du damit behaupten, dass die vom Staat Israel seit 70 Jahren eingesetzte Taktik funktionieren würde?

    Natürlich wird Doitschland weiter als gut betuchter Schleimling durch die Weltgeschichte rasen....

    Und wir werden auch weiterhin die nächsten Jahre und Jahrzehnte den Israelis in den Arsch kriechen, salopp gesagt, und Fregatten und U-Boote und anderes Vernichtungsgedöns per Wiedergutmachungsschenkung dahin liefern, und der bekloppte Steuerzahler und weichgespülte Bürger wird das freudenstrahlend absegnen und sich den weltstaatlich abgesegneten Völkermord an den Palästinensern jeden Abend klatschend (wegen der Staatsräson) anschauen.....

    Und es werden auch weiterhin schmierige Bundestagszöglinge von ewiglicher Staatsräson schwafeln und Leute, die das eben nicht gut finden auf die Liste der Antisemiten setzen.

    Da scheinst du erst einmal die traurige Realität treffend zu beschreiben:


    https://www.gmx.net/magazine/p…ug-gelsenkirchen-35810708


    Der verlinkte Artikel trieft nur so von Demagogie, Da sollen auf den benannten Demos Sprechchöre antisemitische Parolen ausgerufen haben. Was genau unter diesen antisemitische Parolen zu verstehen sein soll, wird nicht mitgeteilt. Es erfolgt nur der Hinweis, dass in einem per Twitter verbreiteten Video des Zentralrats der Juden Sprechchöre mit antisemitischen Inhalten zu hören wären. Es erfolgt kein Link zu diesem Video (warum nicht?) , das noch lange nicht den Stein der Weisen markiert.


    Wo wurde es aufgenommen, von wem und was zeigt es wirklich quantitativ wie qualitativ vom realen Geschehen?


    Zudem, kann der Zentralrat der Juden in dieser Angelegenheit als unbefangen gelten?


    Wie wäre es mit weiteren Quellen, die Auskunft über das Demonstrationsgeschehen zu geben versuchen?


    Der Artikel behauptet, dass die Polizei zunächst mitgeteilt hätte, dass während der unangemeldeten Versammlung anti-israelische Rufe skandiert worden seien. Wenn das stimmen sollte, dann kann aus dem Umstand der unangemeldeten Versammlung ein polizeiliches Vorgehen als gerechtfertigt und notwendig erscheinen, aber was sind nun bitteschön "anti-israelische Rufe"?


    Könnte das, was der Kater hier zum besten gibt nicht auch in seine solche Rubrik fallen, wenn ja wo wäre hier das Problem?


    Und sind "anti-israelische" Rufe gleich zu setzen mit antisemitischen Aussagen und wenn ja warum?


    Der Artikel behauptet im weiteren, dass in der Nacht zuvor vor Synagogen in Münster und Bonn israelische Flaggen angezündet worden wären. Vertreter aus Politik und Gesellschaft hätten schockiert auf diese Taten reagiert.


    Wer sind diese Vertreter eigentlich und was soll diese als Vertreter aus Politik und Gesellschaft legitimieren?


    Ist die Reaktion wirklich einheitlich oder gibt es auch abweichende Stimmen?


    Inzwischen sind in dem gewaltsamen Konflikt im nahen Osten mehr als 100 Personen gestorben. Zitat aus dem Artikel, der vielleicht an dieser Stelle seriös vorgeht:

    Zitat

    Seit Montagabend beschießen militante Palästinenser Israel massiv mit Raketen. Dabei sind bislang fünf Menschen getötet und mehr als 200 weitere verletzt worden. Israels Armee reagiert darauf nach eigenen Angaben mit dem umfangreichsten Bombardement seit dem Gaza-Krieg von 2014.


    Nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Gaza beträgt die Zahl der seit Montag getöteten Palästinenser 65 - darunter 16 Kinder und fünf Frauen. 365 Menschen seien verletzt worden.

    https://www.gmx.net/magazine/p…ug-gelsenkirchen-35810708


    Was ist eigentlich in diesem Zusammenhang mit den oben benannten "Vertretern aus Politik und Gesellschaft", die sich schockiert angesichts der Verbrennung von israelischen Flaggen gezeigt haben sollen?


    Wie haben diese "Vertreter" auf die Gewalt im nahen Osten reagiert, sind diese da auch schockiert oder sind opportunistische Tränen über verbrannte Stofftücher wichtiger als kritische Worte zu gewaltsame Umsiedlungen, eine sich daraus ergebende Gewalt und in Folge getötete Menschenleben?

    Da die Weltverschwörung gegen die Heilsarmee der Hamas voll im Gange ist, sowohl von der USA, als auch von der EU, bleibt nur die ewige Opferrolle übrig. Ich habe lange darüber nachgedacht, welche Quelle ich dir diesbezüglich liefern sollte. Eine amerikanische, oder eine europäische Quelle hättest du sofort als zionistisch geprägt abgeleht. Akzeptierst du Nordic Monitor?


    https://nordicmonitor.com/2021…nsferring-money-to-hamas/

    Wie passt dieser von Polemik triefende Beitrag zu dieser deinen Rede?



    Liebe chandralatha. Die Meinung von der verehrten Fr. Baumgarten spiegelt nur ihre pesönliche Meinung wieder. Diesbezüglich gibt es hunderte verschiedene Meinungen darüber. Wie Du auch, bilde ich mir auch meine Meinung. Meine Meinung ist jedoch im Gegensatz zu dir nicht emotional geprägt. Natürlich würde ich einen Fridensprozess begrüßen. Das geht! Das hat auch mit Ägypten und Jordanien funktioniert. Mit Hamas ist das nicht möglich. Schon gar nicht nach deren jüngsten Provokationen und Terrorakten.