Beiträge von Kleinlok

    Mal wieder gegen die viele dumme Bettelei auf Facebook gestänkert, dieses Mal gegen UNICEF.

    Heute bettelt mal wieder Plan-International auf die bekannte Masche: Große traurige Kinderaugen sollen den(die Betrachterin des Spendenaufrufs auf FB zum Spenden bewegen.


    https://www.facebook.com/PlanD…d/posts/10159501189464901


    Eine Userin entgegnet, dass es in Deutschland leider auch arme Kinder gäbe. Darauf antwortet Plan::

    Zitat

    Hallo (...) wir würden dich bitten, falls du hungernde Kinder in Deutschland kennst, dich an das Jugendamt oder eine der zahlreichen Einrichtungen und Organisationen in diesem Bereich zu wenden. In Deutschland muss kein Kind hungern. Es gibt auch in Deutschland viele Möglichkeiten, Kindern ehrenamtlich zu helfen. Viele gute Organisationen und Vereine sind hier tätig, die sich mit Sicherheit über deine Unterstützung freuen werden. Informiere dich doch gerne, wie du dich in deiner Region am besten einbringen kannst [Blockierte Grafik: https://static.xx.fbcdn.net/images/emoji.php/v9/t4c/1/16/1f642.png] Sicherlich gibt es viele Möglichkeiten hierfür. Es steht dir natürlich auch frei, beispielsweise das Deutsche Kinderhilfswerk zu unterstützen. Auch hier wird deine Spende bestimmt sinnvoll eingesetzt. Unser Arbeitsgebiet liegt allerdings in den Ländern Afrikas, Asiens, Lateinamerikas und der Pazifikregion, da dort die Situation weit schwerwiegender ist und wir in den Regionen über jahrzehntelange Erfahrung verfügen.

    Ich entgegne:

    Zitat

    Immer "ehrenamtlich" helfen oder spenden, mehr fällt Ihnen nicht ein? Jedes 5. Kind in Deutschland wäschst in einem Haushalt auf,. der als relativ arm, jedes 6.Kind in einem, der als absolut arm gilt. Das ist eine Schande für dieses stinendreiche Deutschland, aber die hiesige Armut ist politisch gewollt.


    https://www.nordbayern.de/poli…nd-ist-gewollt-1.10871708

    Plan antwortet:


    Ich antworte:

    Zitat

    Hallo Plan, ich weiß, dass absolute Armut sich von relativer Armut unterscheidet, aber ihr Hinweis auf diesen Unterschied wird dem Problem relativer Armut in Deutschland nicht gerecht. Armut jeglicher Art ist für dieses reiche Land eine Schande, besonders dann, wenn diese Armut sich systemischen Momenten verdankt. Und genau das gleiche Problem besteht im Zusammenhang der vielen weiltweiten Armut: Diese ist meist politisch gewollt bzw. wird pol. zugelassen. Und solange sich an diesem ZENTRALEN Problem nichts ändert, wird die weltweite wie nationale Armut ungehindert weiterbestehen und die durch Spenden gutmütiger Bürger geleistete Hilfe wird immer nur dem berühmt-berüchtigten Tropfen auf dem heißen Stein gleichkommen.


    Ich widerspreche entschieden Ihrer Aussage, dass es in Europa verhältnismäßig gute soziale Systeme geben würde, die Kinder und Menschen in Notlagen auffangen würden. Über 300 000 Obdachlose allein Deutschland weisen diese Aussage als realitätsfern aus. In unserem Verein mussten wird den Herztod eines 59 Jahre alten H-4 Empfängers schlucken. Armut tötet bzw. verkürzt nachgewiesen das Leben der Betroffenen. Der deutsche Staat will von der Verpflichtung den Bürger:innen gegenüber nichts wissen, die lächerlich geringe Erhöhung des Bedarfsregelsatzes für 1 Monat um 3 Euro (ca 0,76%) für Erwachsene im H-4 Bezug (ein Gummibärchen pro Tag), die Verschleppung eines Corona-Bonus an die in der Pfele tätigen Menschen, die Beibehaltung der kalten Proghression und vieles mehr weisen Ihre Aussage als Falschbehauptung aus.


    Sie sollten es sich auch endlich einmal verkneifen meine Person (oder andere Personen) darauf zu weisen, dass wir uns an das Deutsche Kinderhilfswerk oder andere in Deutschland tätige Organisationen wenden können, die sich sicherlich über unsere Unterstützung freuen würden. Klar Geldspenden oder unbezahlte Arbeit werden in Deutschland fast immer gene angenommen (wäre schön man käme genauso leicht an einen auskömmlich bezahlten Job), nur taugt das Engegement der Bürger nicht wirklich dafür, dass das deutsche oder internationale Armutsproblem endlich einmal systemisch angegangen werden.. Die vielen Tafeln in Deutschland (knapp 1000) bekommen immer mehr Arbeit was darauf weist, dass die Armut stetig wächst und dass die viele ghier geleistete ehrenamtliche Arbeit die Armut nicht bekämpfen sondern maximal nur deren Folgen lindern. Plan entpuppt sich mit diesem Aufruf leider zu einem biederen Mitläufer in einem durch und durch asozialen kapitalitischen Systems, dass solange es nicht grundlegend reformiert wird ungehindert weiter Menschen in Armut, Not oder Kriege drückt.

    Andererseits gibt es Gründe, wieso solche Parteien chancenlos sind. Der gewöhnliche Bürger ist Realist und wählt keine Politiker, die irgendwelchen Hirngespinsten nachjagen.

    Wenn das nur ansatzweise stimmen würde, wären CDU. SPD, FDP und Grüne jeweils unter die 5% gefallen.

    Nur mit irgendwo hinreisen und laut Asyl rufen ist es nicht immer getan, der Begriff ist einfach abgenudelt, weil er mittlerweile ständig missbraucht wird....


    Wenn ich ein besseres Leben suche und migrieren will, sollte man sich an die offiziellen Wege halten. Punkt.

    Abgenudelt sind deine reichlich simplen Vorstellungen von den globalen Missständen, die im Zusammenhang mit Flucht und Vertreibung stehen.

    Was Menschen dazu antreibt ein für sie besseres Leben zu suchen ist oft die nackte Not, von der wohlstandsverblödete Westeuropäer keine Ahnung haben (wollen), Migrieren wollen die wenigsten freiwillig, sie sehen aber nur in ihren (von unserer Politik und Wirtschaftsweise mit) ruinierten Heimaten keine Perspektive zur Besserung, Deine Forderung danach, dass die offiziellen Wege befolgt werden sollen, kommt angesichts der Unordnung die wir in der Welt mit anrichten schwer überheblich und fern der Realität daher.

    https://www.rubikon.news/artikel/die-zensur-umfrage

    Die EU-Kommission hat ein Gesetzespaket zu digitalen Diensten angekündigt. Dazu läuft seit kurzem eine öffentliche Befragung von Bürgern und Unternehmen. Unter anderem geht es um den Kampf gegen sogenannte Desinformation, also Inhalte die erlaubt sind, aber als „schädlich“ betrachtet werden.

    Die Bürgernähe ist eher geheuchelt.

    Schon die Art der Fragestellung in der Umfrage deutet darauf hin, dass die EU auf stärkere Zensur politischer Inhalte im Netz hinarbeitet

    Wäre interssant zu erfahren, ob und wenn ja wie der "Kampf gegen Desinformation" vonstatten gehen soll. Wie will man gegen Inhaltevorgehen die erlaubt sind, aber als „schädlich“ betrachtet werden? Eine solide Gegeninformation ist doch längest möglich.- also was soll die Panik?

    Weil die fleißigen Deutschen inzwischen Rente beziehen bzw. wegsterben.


    Wenn schon aus anderen Ländern Arbeitskräfte angeworben werden, dann sollte die Politik darauf achten, das sie nicht aus muslimischen Ländern kommen. Andere, nicht-muslimische Länder, gibt es genug.


    Meine Idee z. B.: die Philippinen, Korea.

    Die "fleißigen" Deutschen hätten mal lieber für mehr Navchwuchs und dessen Bildung tun sollen anstelle sich für das Kapital dumm zu arbeiten.

    Wann und wo hat welche/r Politiker/in die Abschaffung des Automobils gefordert?

    Bislang konnte ich nur die Forderung nach einem emissionsarmen bzw.emissionsfreien Individualverkehr -mit Auto!_ registrieren.

    Weder die Grünen,noch die Linken,SPD oderFDP haben deratige Forderungen verbreitet.

    Der Substi lässt vorwiegend 2 Arten von Beiträgen erkennen:


    a) er sinniert süffisant und eher nichtssagend über Gott und die Welt

    b) er beklagt Veränderungen von denen ein Teil gar nicht real besteht oder vorgesehen ist.


    Das muss man nicht alles so ernst nehmen.