Beiträge von Kleinlok

    Ersten brauchte ich's nicht zu erwähnen, das hast Du ja jetzt getan, und zweitens ist die Enteisung der Nordwestpassage doch ein Gewinn für's boomende Kreuzfahrtgeschäft… so viele klimabesorgte Menschen, die sich's mit einen Augen anschauen wollen, wie die so selten gewordenen Eisberge dort herumtreiben, vor deren Kulisse sich jetzt Selfies en masse knipsen lassen!

    Ein solcher Mix aus Realitätsverkennung, Zynismus und Unbedarftheit ist leider für deine Beiträge nur typisch. Schießt du eigentlich auch selbstverliebt Selfies von dir und deinem Ergüssen?


    Passen würde es.

    Immerhin zeigt sich in jener Meldung die typische Arbeitsmoral einer Generation bzw. der Lebenseinstellung, die vor allem von anderen erwartet, dass sie anfallende Arbeit leistet bzw. die Folgen ihres Tuns selbstkritisch bedenkt…

    abgesehen davon passiert in aller Welt 'was, auf Vergnügungsreisen in weiter Ferne ebenso wie vor der eigenen Haustür…

    Immerhin zeigt sich in diesem Kommentar die typische Arbeitsmoral bzw. Lebenseinstellung eines Kleinbürgers, der darauf hofft, dass seine unzähligen oft wahllos zusammengesuchten Beiträge auf Leser stoßen, denen das eigene Denken genauso fremd ist wie ihm.

    Nein, ein klarer Denker und Kabarettist!


    Ein Comedian ist der blöde Mario Barth! Und der ist mit Pispers nicht zu vergleichen.


    mfg

    Pispers ist mit Abstand der beste Kabarettist, er hat Ahnung, Witz und Charme. Das ist selten heut zu tage geworden.


    Schlechte Spaßvögel gibt es viele seit die Brache so groß geworden ist und der mit Abstand schlechteste versuchte Spaßmacher mit pseudo-politischen Anspruch ist Dieter Nuhr. Mit müden Gags versucht der sich als verkappter Stimmungsmacher für den VDA, RWE und weitere Ganoven, stänkert billig gegen Umweltschützer und kassiert für seine Propaganda die ARD und damit die GEZwangsgebührenzahler ab.


    Würde er sich an seine eigenen Empfehlungen halten , die er mal in jüngeren Jahren (wo er noch nicht so degeneriert daher kam), zum Besten gegeben hat,...



    ... dann wäre Ruhe im Karton.

    Aber wer hält sich schon an Regeln, die er anderen auferlegen will?


    Nuhr jedenfalls nicht.

    Biky hat´s schon gesagt: Die klassische Klientel gibt es nicht mehr - wer will heute noch zu den "kleinen Leuten" zählen? Vielmehr ist es doch so, dass die, die (sich!) früher zur SPD-Klientel zählten, heute meinen, wenn sie die Union wählen, gehören sie irgendwie auch zu den Großkopferten. Oder sie wählen hirnlos gleich die AfD, weil die ja auf jeden Fall mal "dagegen" ist und man es "denen da oben" mal so richtig zeigt.

    Es kommt darauf an, was man unter dem klassische Klientel versteht. Manch ein klassischer Beruf ist nicht mehr oder kaum noch vertreten, aber "kleine"Leute gibt es nach wie vor und das zudem in wachsendem Ausmaß. Die Betrachtung, wer zu diesen kleinen Leuten denn noch gehören möchte, die sehe ich als müssig. Wer zu einem Niedriglohn arbeiten muss, alleinerziehend die sozialen Härten zu spüren bekommt oder mit kleiner Rente auskommen muss, der hat andere Sorgen als sich seinen Status schön träumen zu können.


    Dieses neue Proletariat ist nicht das Klientel der SPD, weil diese Verräter mit ihrer asozialen Agenda-Politik dazu beigetragen haben erst dieses neue Proletariat zu einer neuen festen Größe zu machen.

    Wen zaubert die CDU denn in 2 Jahren aus dem Hut, der nicht jetzt schon da ist?Merkel hat schon klargemacht wen sie als Nachfolgerin haben will und die Partei hat das AKK47 mit Mehrheit zur Vorsitzenden gewählt.Es ist nicht so, dass da nicht noch BlackRock und ein Pharma-Referent zur Wahl standen.

    Nach meiner Meinung hätte dieses "Volk" aber einen der anderen beiden eher verdient.Besser wäre nur noch der große Gatsby.

    Worauf soll D also warten?

    Was soll eine solch blöde Warterei?


    Ich warte seit mehr als 30 Jahren auf eine Politik, die diesen Namen verdient. Das sind 25 Jahre zuviel.


    Wir leben im Schnitt vielleicht 85 Jahre, da sind 35 Jahre neoliberale Verarschung (davon allein 28 Jahre CDU im Bund) 35 Jahre Verarschung zu viel.


    Von der CDU kann nur der Stillstand erwartet werden, der nur Reichen nutzt, die asozial veranlagt sein müssen. Ich bin weder das eine noch das andere. Nur eine abgewählte CDU ist eine gute CDU.

    Wenn eine von Vernunft geprägte Regierung nicht bald die notwendigen, die Evolution befördernden Maßnahmen umsetzt, muss die Menschheit revolutionär das durchsetzen, was ihren Erhalt und damit die Existenz des höheren Lebens auf der Erde gewährleistet.

    Da wir in Deutschland keine solche von Vernunft geprägte Regierung vorweisen können, wäre eine Entmachtung der aktuellen Gurkentruppe sicher wünschenswert, aber was ist von einem Volk zu erwarten, dass diese Gurkentruppe immer wieder mit seinem Wählervotum an der Macht hält und den damit verbundenen Missbrauch dieser Macht ermöglicht?


    Wer nicht beim Wählen denken und mit seiner Stimme Zeichen setzen mag, der wird wohl kaum zur Revolution taugen.

    Für wen sind sie unwählbar? Und warum?

    Macron und Orban sind für mich unwählbar. da stimme ich Markus zu

    Orban ist ein demokratiefeindlicher Nationalist, der mir Europa nur Zahlungen der EU an sein land verbindet.

    Macron ist eine bidere Systemhure, der unter dem Deckmantel des vermeintlichen Sozis nur mehr den reichen Oligarchien zuarbeitet.

    Sein "en marche" ist eine Farce, wer da mitmarschiert(e), demonstriert(e) ungewollt für Sozialabbau und die Abzocke der Normalos.

    Macrons pro- europäisches Engagement erscheint mir als ähnlich verlogen. Er plädiert für Reformen, die nicht eigentlich zur Bekämpfung der Probleme taugen, die die EU betreffen.

    Dass die FPÖ einen Mißtrauensantrag gegen Kurz unterstützen würde, ist so klar wie unverschämt und widerlichchen.


    Buddy, das sehe ich nicht so, dass die russische Oligarchin in irgendeiner Weise als Empfänger politischer Wohltaten hätte eingesetzt werden sollen. Die sollte kassieren und dafür die Redakteuere der Kronen-Zeitung zu FPÖ-Bejublern machen.

    Im Prinzip kaufen sich die Oligarchen überall die Presse.

    Österreichs Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) wird wohl bald kein Kanzler mehr sein, und es wird keine Regierung mehr geben, wenn die kleine Partei JETZT ihren Mißtrauensantrag stellt.

    Es fällt schwer, Mitleid mit ihm zu haben, denn er hat genau gewusst, mit wem er eine Koalition eingeht, mit Rechtspopulisten, denen nur in Österreich der Begriff "Populisten" zukommen kann, weil dort andere Maßstäbe gelten.

    Die FPÖ ist eine rechtsnationale Partei, gegen die die deutsche AfD einen Nationalismus light pflegt. Hier wie da geben sich Nationale gern als Saubermänner, hier wie da fallen sie durch Finanzmauscheleien auf, wobei nationale Österreicher immer noch eine Nummer nationaler sind als deutsche und - wie man gesehen hat - eine Nummer unverfrorener. Aber sie sind vom selben Stamm. Von welchem, hat Sebstian Kurz gewusst, als er unbedingt Kanzler werden wollte. Guggstu:


    https://www.sueddeutsche.de/po…kl-fpoe-strache-1.4454463

    Unverfroren und korrupt sind viele, z.B. auch diejenigen welche Strache mit dem besagten Video in eine Falle gelockt haben. Warum wird dieses Video 22 Monate nachdem es aufgenommen wurde (Juli 2017) veröffentlicht?


    Welche Intention steckt dahinter, geht es da um Geld (bzw. den maximalen Marktwert, der sich mit diesem Video erzielen lässt)?


    Wollten die Urheber des Videos ein Druckmittel in der Hand haben (und behalten), um Strache erpressen zu können?


    Mit Demokratie und Aufklärung scheinen es die Urheber nicht zu haben. Dieser Einwand scheint nur für die Systemmedien keine Frage wert zu sein.

    Der Forenbetreiber hat das virtuelle Hausrecht und kann als solcher frei entscheiden, was andere auf seiner Plattform veröffentlichen, er unterliegt nicht der Pressefreiheit - also kein Grund zur Aufregung

    Dieses "virtuelle Hausrecht" kann der Betreiber aber auch missbrauchen und genau das ist bei Spon der Fall. Ich kann mich noch erinnern,dass die ersten Jahre dort ein freiere Geist die Runde machte, d.h. die Beiträge wurden schnell und unzensiert freigeschaltet. Das lief 2-3 Jahre problemlos, dann startete eine Zensur, die mir schlichtweg willkürlich erschien. Man bekam auch keine Rückmeldung, dass der eigene Beitrag und aus welchen Gründen dieser nicht freigeschaltet wurde. Eine kurze Zeit habe ich da teils unter 3 Nicks mein Zeug dann doch weitgehend durchbekommen, aber das wurde mir dann zu blöd. Wer sich den Mist bei Spon gefallen lässt, ist selber schuld.

    So unrecht hat der techniker nicht. Du definierst hier Idealvorstellungen, die es vielleicht, aber auch nur vielleicht im Paradies geben wird.

    Um das umzusetzen müsste man lediglich in allen betroffenen Ländern die Diktaturen beseitigen. Viel Spass dabei

    Ausreichende Lebensgrundlagen für alle Menschen sollen Idealvorstellungen abgeben, die in dieser Welt angeblich nicht umgesetzt werden können?


    Aber eine alte Kirche in 5 Jahren wieder auf zu bauen - (wenn´s dumm läuft wegen der unnötigen Hektik auch noch falsch)-das soll keine Traumtänzerei sein?

    Dabei wäre die bei Tichy sooo nötig wie nur irgendwas.


    Vielleicht kümmert er sich besser um das intransparente und illegale Finanzgebaren seiner eigenen Klientel, anstatt andere mit Dreck zu bewerfen.

    Roland Tichy lässt bezogen auf die eigene Finanzierung keine Peinlichkeit aus. Sein Journalismus offenbart bisweilen mehr seine eigene Meinung als denn eine solide Recherche und dafür wollen er und seine Mitschreiber fürstliche entlohnt werden. Bevor man den Artikel lesen (und somit bewerten) kann, bettelt Tichy vorweg los:


    Zitat

    Wenn Ihnen unser Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie diese Form des Journalismus.

    Auf Tichys Einblick lesen Sie aktuelle Einsichten bekannter Autoren und Gastbeiträge zum Geschehen der Zeit.

    Guten Journalismus gibt es nicht umsonst. Deshalb freuen wir uns, wenn unsere Arbeit Ihnen etwas wert ist.

    Entscheiden Sie selbst, wie viel Ihnen das Gesamtpaket wert ist. Je Artikel oder aber auch für einen längeren Zeitraum.

    Unterstützen Sie uns mit Ihrem Beitrag
    Ich unterstütze bereits

    Erst einmal kann man geteilter Ansicht sein, was unter einem guten Journalismus zu verstehen ist Tichy scheint da etwas anderes als meine Wenigkeit zu verstehen. Jeder zweite Blogg im Netz kann es mit seinen Einsichten aufnehmen und die meisten Betreiber halten da nicht die Hand auf.


    Zweitens ist es eine undemokratische Anmaßung, wie Tichy hier nur die beiden Optionen zur Wahl stellt, die ihm in den eigenen Kram passen.


    Und zum dritten kommt dann noch die viele grenzdebile Schrottwerbung hinzu, die auf Tichys Seite eingeblendet wird. Den Besuchern diese viele Werbung zu zumuten um dann diese noch zusätzlich zur Finanzierung von Tichy´s Bauchnabelschau anbetteln zu wollen, dass ist dreifach dreist. Zumal zumindest ein Teil dieser debilen Werbung schlichtweg unseriös daherkommt. Auf einem oben auf der Seite eingeblendeten Werbefeld macht z.B. Hans Meiser (oder ein auf Hans Meiser getrimmtes Double) auf versuchten Börsenberater. Zitat von der hier beworbenen Seite:

    Zitat

    Aktien-Liste für 2019: Diese Aktien muss 2019 jeder besitzen, der Geld verdienen will – Präsentiert von TV-Legende Hans Meiser

    Nur Blöde verkennen, dass das hier beworbene Spielchen nicht funktionieren kann. Wenn jeder Depp genau die Aktien besitzt, die jeder besitzen soll, der Geld verdienen will, dann zahlen zumindest die spät hinzukommenden Trittbrettfahrer einen überhöhten Preis, der sich nie für sie rechnen wird. Sollte jeder wissen, der weiß, dass das Wort Aktie mit "A" anfängt, aber mit den Besuchern von Tichy´s Einblicken kann man es wohl machen.


    Da passt dann m.E. gar nicht, wenn man sich so als schreibende Bordsteinschwalbe outet, dann der "Friday for future"-Bewegung ein unsolides Finanzgebahren unterstellen will.

    Da muß ganz einfach die Demokratie weg und ein "Öko-Kaiser" her...der "Doitsche" will nämlich "regiert" werden...

    Dem dusseligen "Doitschen" geht es einfach zu gut und es wird ihm immer langweiliger...deshalb ist "sich über alles empören und echauffieren" das neue Motto, um seinem Leben mal wieder etwas Pep zu geben...

    Es ist nicht intelligent, 81 Millionen Menschen über einen Kamm scheren zu wollen. Frage doch lieber einmal danach, wer denn zu diesen "dusseligen "Doitschen" gehören könnte, denen es einfach zu gut gehen scheint und denen schon seit langem der Pep im Leben abhanden gekommen scheint.


    Mit Sicherheit sind das nicht die, die Freitags für ihre Zukunft streiken.