Beiträge von Kojo no Tsuki

    Wer die Abholzung der Regenwälder ausschließlich mit dem Bevölkerungswachstum in Verbindung bringt, hat Scheuklappen auf.

    Sie essen womöglich nicht jeden Tag ein Rindersteak. Aber wie standen Sie zur Idee eines Veggiedays?

    Wieso Idee? Das praktiziere ich ohne dass eine super smarter Grüner mir Vorschriften machen muß.

    Und wer will täglich sein Rindersteak auf dem Teller haben? Wer sind die Abnehmer für das Palmöl? Wer sind die größten Verbraucher von Treibstoffen?

    Einfach mal ohne Scheuklappen in die Welt schauen.

    Wer will täglich sein Rindersteak auf dem Teller haben? Ich nicht.


    Wenn Du schon so viel durch die Welt gereist wärest wie ich, würdest Du diesen dummer Spruch (ohne Scheuklappen) unter Umständen nicht bringen, aber vielleicht fändest Du dann etwas anderes.

    sind die Länder, die das Bevölkerungswachstum nicht in den Griff bekommen. Dadurch werden Regenwälder abgeholzt.


    Zitat

    Jahrtausendealte Bäume werden abgeholzt

    Die Geschwindigkeit der Zerstörung ist unverändert hoch, konstatieren die Experten. Minütlich verschwinde Wald von der Größe von 30 Fußballfeldern. Das entspricht zwölf Millionen Hektar pro Jahr. Bei fast einem Drittel der betroffenen Flächen handelte es sich den Angaben zufolge um besonders schützenswerten Urwald der ältesten Generation. Erstmals seien Eingriffe in den bislang unberührten natürlichen Regenwald dokumentiert, der aus jahrhundertealten, teils sogar jahrtausendealten Bäumen bestehe, sagte Forschungsgruppenleiterin Mikaela Weisse der Nachrichtenagentur AFP.

    Brasilien, Kongo, Indonesien, Kolumbien und Bolivien

    Am größten war der Verlust in Brasilien. Der Anteil am Gesamtverlust an Regenwald betrug in dem südamerikanischen Land mit rund 13.500 Quadratkilometern etwa ein Drittel. Es folgen die Demokratische Republik Kongo mit 4800 Quadratkilometern, Indonesien mit 3400 Quadratkilometern, Kolumbien mit 1800 Quadratkilometern und Bolivien mit 1500 Quadratkilometern. Der afrikanische Inselstaat Madagaskar büßte im vergangenen Jahr zwei Prozent seines Regenwaldes ein.


    https://www.tagesschau.de/ausl…enwald-abgeholzt-101.html

    […] scheint leider in unserer Gesellschaft ein weitverbreitetes Phänomen zu sein. Und das, wo die Akzeptanz gegenüber anderen Minderheiten doch gewachsen sein soll…

    Mann, Substi, mir geht es doch um den erfundenen dämlichen Ausdruck "Islamophobie".


    In Sri Lanka schlägt den dortigen Muslimen jetzt echter Hass entgegen. Erst hatte Sri Lanka die Ahmadiyya aus Pakistan aufgenommen, nun will Sri Lanka sie nach all den Problemen mit dem Islam schnellstens wieder loswerden. Erinnert mich irgendwie an Myanmar. Überall machen sie sich unbeliebt.


    https://www.tagesschau.de/ausland/sri-lanka-257.html

    Nach Auffassung von "Substi" ist ja auch Rüstung produktiv und deshalb erhaltenswert, weil sie Arbeitsplätze angeblich schafft. Dass sie allerdings massenhaft zivile Produktion verhindert und mit massiven Kapitalentzug für zivile Projekte sowie erheblichen Schadfolgen die Entwicklung der Menschheit beeinträchtigt, wird nicht wahrgenommen.

    In den U.S.A. wurden durch Forschung im militärischen Bereich gleichzeitig Neuerungen für den zivilen Bereich entwickelt. In anderen Worten, ohne die Gelder, die in die Rüstung gesteckt wurden, wären die zivilen Produkte nicht entstanden.

    Der Traum eines jeden Hais - ein riesiger Fischschwarm, durch den Haie "pflügen" können:

    Zitat

    Naturspektakel vor Long Island Gigantischer Fischschwarm lockt Haie an

    Luftaufnahmen zeigen eine riesige graue Wolke an der US-Küste vor Long Island. Dabei handelt es sich um einen riesigen Fischschwarm. Er bleibt nicht lange unentdeckt und dient zahlreichen Sandbank- und Schwarzhaien als Futterquelle.

    https://www.n-tv.de/mediathek/…e-an-article20984453.html

    Wirtschaft, so lautete eine Weisheit aus besseren Zeiten, sei zu 50% Psychologie - leider zeigt sich der psychoische Zustand der Bevölkerungsmehrheit eher zunehmend wirtschaftsfeindlich. Für eine einstige Industrienation mag das befremdlich sein, aber es verdeutlicht, weswegen Produktion und Wertschöpfung weitgehend ausgelagert werden und geographische Regionen, die eher Nachholbedarf zeigen, Investoren genehmer scheinen.

    Ich habe den Eindruck, dass Deutschland in eine Dauerdepression verfallen ist, dass es sich diesen links-grünen Verrücktheiten unterwirft.

    Es musste ja so kommen: In den Deichtorhallen Hamburgs wird wieder mal eine Fotoausstellung gezeigt, und passenderweise diesmal mit Bildern Lauren Greenfields, die eine Inszenierung der Selbstinszenierung neureicher Menschen zeigen, die gleichsam das beste Kraftfutter für den grassierenden Sozialneid der gegenwärtigen Gesellschaft darstellen. Bekanntlich provoziert der Reichtum der einen die anderen

    Kein Wunder: In Californien leben all die linken Neidhammel.

    Schon unsere Jüngsten in den Kitas sollten von der Amadeou-Antonio-Stiftung (Vorsitzende Kahane war IM für die Stasi) dazu angehalten werden, ihre Eltern zu bespitzeln, ob sie rechtem Gedankengut anhingen. Nun ist diese vermaledeite "Stiftung" vor Gericht gescheitert.


    Zitat

    Die Amadeu-Antonio-Stiftung veröffentlichte im Herbst eine umstrittene Broschüre für das Personal von Kitas und entfachte damit eine Debatte. Die Broschüre wende sich gegen Vorurteile, schüre dabei aber selbst welche, sagte der CDU-Politiker Falko Liecke. Er ist Vizebürgermeister und Jugenddezernent im Berliner Bezirk Neukölln und riet Kita-Mitarbeitern davon ab, die Broschüre zu nutzen. Mit dem Heft wollte die Stiftung auf Rechtsextremismus und Diskriminierung in Kitas reagieren. Es enthält Hinweise für Erzieher, wie man rechtsextreme Eltern identifiziere könne.


    Ein Fallbeispiel aus der Broschüre lässt sich so interpretieren, dass bereits ein Mädchen mit Zöpfen, das daheim zur Handarbeit angeleitet wird, unter Umständen rechtsextreme Eltern hat. Liecke sagte,Erzieher seien nicht dafür zuständig, die politische Gesinnung der Eltern zu prüfen. In einer Pressemitteilung liess er kein gutes Haar an der mit Steuermitteln geförderten Broschüre.


    Liecke bezweifelt, dass die Stiftung im öffentlichen Interesse handelt, und regte an, deren staatliche Förderung zu prüfen. Die erbittert geführte Debatte um die Kita-Broschüre dürfte somit nicht das letzte Kapitel im Konflikt um die Stiftung sein.



    https://www.nzz.ch/internation…Fx9IceEvko2S1bLmBRsco6Llc

    Man sollte sich lediglich der Billigflüge just for fun (2 Tage NewYork) enthalten, weil der Flugverkehr schädlich ist. Genauso sollte man auch den Nutzen dieser dauernden ergebnislosen Klimakonferenzen mit ihren hunderten aus-aller-Welt-herbeifliegenden Teilnehmern überdenken - und täglicher Rindfleischkonsum ist aus klimatischen und gesundheitlichen Gründen ebenfalls rundum schädlich. Sind Vorschläge wie diese gleich "zurück in die Steinzeit"? Ich denke, das ist ein aberwitzig stumpfsinniges Gerede.

    Die Grünen selbst halten sich nicht daran. Sie sind toll im Vorschreiben, wie es sein muß (für Andere).


    Denke ich an Claudia Roth und die Grünen in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht. :cursing:

    Der Artikel ist von 2009. Gibt es etwas aktuelleres als das, was in der Wikipedia steht?

    Aber man kann es ja mal versuchen, mit ollen Kamellen um sich zu werfen.

    Ein Datum konnte ich dem CICERO-Artikel nicht entnehmen. Sollte es tatsächlich so alt ein, dann sorry.