Beiträge von ArgoNaut

    Die Systemmedien haben sogar die Pflicht, über so etwas zu berichten.


    Ich muss schon sagen, dass mich die "Die aber auch!" Rufe verstören. Klar, es gibt überall und in allen Parteien ein gewisses Maß an Unterschleif, aber die Strache-Aussagen haben schon ein erhebliches Gewicht, sie wären ganz einfach die Abschaffung der Demokratie gewesen.

    Ich kann mich noch daran erinnern, dass am Anfangszeit der SUV-Welle deren Besitzer immer so taten, als hätten sie ein Ferienhaus in den Bergen und kämen mit nix anderem hinauf. Schon da haben wir über die SUVs gelacht.


    Ich sag´s ja: Außenmaße besteuern, nicht nur den Verbrauch.

    Dass die FPÖ einen Mißtrauensantrag gegen Kurz unterstützen würde, ist so klar wie unverschämt und widerlich.


    Man muss sich das Wort MISSTRAUEN einfach noch mal zu Gemüte führen: Da redet der Vizekanzler davon, dass er einer russischen Oligarchin Staatsaufträge gegen Wahlkampfhilfe vergeben will, und zwar zum "Überpreis", dass es einen Verein gibt (den angeblich auch andere benutzen), über den man Spenden an der Steuer vorbei leiten kann, dass man die Medien nach Orbans Muster umbauen muss... usw. und die FPÖ geriert sich als Opfer und will ihr Mißtrauen gegen Kurz aussprechen.


    Buddy, das sehe ich nicht so, dass die russische Oligarchin in irgendeiner Weise als Empfänger politischer Wohltaten hätte eingesetzt werden sollen. Die sollte kassieren und dafür die Redakteuere der Kronen-Zeitung zu FPÖ-Bejublern machen. Nicht immer, wenn ein Russe erwähnt wird, steht der Kampf der Nationen mit im Zimmer. Es ging wohl nur um die Glaubwürdigkeit, und dass die Russen einiges an Oligarchen aufbieten können, steht wohl außer Frage.

    Wenn die selbsternannten, angeblich demokratischen Parteien über Jahre den Wähler betrügen und belügen, seine Interessen nicht wahrnehmen, schlägt die Stunde der Rechten, Nationalen und schlimmeren Gruppierungen. Der Durchschnittsbürger geht eben leider teilweise eher nach "rechts" als sich gegen die Deformierungen der Demokratie wirksam zu wehren. Eigentlich sollte man wissen, wohin die nationalistischen Tendenzen führen, doch zwei Generationen sind eben ein Zeitraum, in dem viel vergessen wird. Und "Links" ist ja grundsätzlich "Böse", das hat man ja ideologisch täglich gesagt bekommen!

    Das hat man nicht nur "gesagt bekommen" (seltener als Du denkst übrigens), das hat man anhand des Schießbefehls an den Grenzen, des Freikaufenmüssens politischer Häftlinge, der Firmna Horch&Lausch und nicht zuletzt des Lebensstandards in sozialistischen Ländern selbst vor Augen geführt bekommen.

    Österreichs Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) wird wohl bald kein Kanzler mehr sein, und es wird keine Regierung mehr geben, wenn die kleine Partei JETZT ihren Mißtrauensantrag stellt.

    Es fällt schwer, Mitleid mit ihm zu haben, denn er hat genau gewusst, mit wem er eine Koalition eingeht, mit Rechtspopulisten, denen nur in Österreich der Begriff "Populisten" zukommen kann, weil dort andere Maßstäbe gelten.

    Die FPÖ ist eine rechtsnationale Partei, gegen die die deutsche AfD einen Nationalismus light pflegt. Hier wie da geben sich Nationale gern als Saubermänner, hier wie da fallen sie durch Finanzmauscheleien auf, wobei nationale Österreicher immer noch eine Nummer nationaler sind als deutsche und - wie man gesehen hat - eine Nummer unverfrorener. Aber sie sind vom selben Stamm. Von welchem, hat SebstianKurz gewusst, als er unbedingt Kanzler werden wollte. Guggstu:


    https://www.sueddeutsche.de/po…kl-fpoe-strache-1.4454463

    Dann muss ich mich in jedem Laden lange aufhalten und hin und her gehen in der Hoffnung, dass der Preis derweil weiter sinkt... Sagt die App auch, ab wann man ihn nicht mehr essen sollte?

    So wie es in dem Artikel steht finde ich es gar nicht so schlecht. Also zum Beispiel bei verderblichen Waren den Preis an das Haltbarkeitsdatum anzupassen. Der Lachs den der Argo sich aufs Brötchen klatscht, könnte dann jeden Tag billiger werden und wenn der Argo ihn erst am letzten Tag des Haltbarkeitsdatums kauft, bekommt er ihn fast geschenkt. :cool: Er muss dann zwar noch Erdbeeren und Schlagsahne dazukaufen um den Geschmack zu überspielen, aber bei Erdbeeren ist das Verfallsdatum ja noch viel kürzer. Haben fertige Tortenböden eigentlich auch ein Haltbarkeitsdatum ? :essen:

    Mal abgesehen davon, dass dieses Verfahren in Sachen Lachs möglicherweise jedweden künftigen Lebensmittelverbrauch bei mir unnötig macht, glaube ich, dass es sehr personalintensiv ist. Natürlich könnte es Arbeitsplätze bringen, Preisaktualisierer etwa. Oder Sicherheitsleute, die Ordnung in die Käuferschlangen bringen, die auf die nächste Rabattstufe warten, wie bei der Hofpfisterei, wo immer ein paar Leute im Laden oder davor warten und die Uhr im Blick haben, weil die Brotpreise um 18 Uhr deutlich sinken.

    Seit langem plädiere ich dafür, die schiere Außengröße eines Kfz bei der Steuer zu berücksichtigen, mit allen nötigen Vergünstigungen für Leute, die ein großes Auto beruflich brauchen. In der Regel sind das aber keine SUVs.


    Ich kenne einige SUV-Besitzer, die haben neben dem SUV auch noch einen Kleinwagen. Mit dem fährt der Gatte zur Arbeit, und die Gattin braucht den SUV dringend, um Milch, Brot und Gemüse vom Wochenmarkt zu holen und anschließend die Tochter an der Schule aufzupicken. In Urlaub fliegen sie. Man könnte das für ein billiges Klischee halten, aber es ist die Realität. So schaut es aus bei uns auf dem Land.

    Die Nutzung der Links, mein umständlicher Freund, empfinde ich keineswegs als problematisch, aber sehr oft als überflüssig und langweilig. Die Kommunikation via Internet entspricht keineswegs immer vollumfänglich Deinen Ansprüchen, sonst könnten sich via Internet, so auch hier, keine lustigen Unterhaltungen ergeben, die Du allerdings, das stimmt, gerne mit genauen Angaben über Deine vergebliche Parkplatzsuche unterbrichst, wobei man, das ist zuzugeben, auch erfährt, welches Ziel zu welchem Behufe Du ursprünglich zu erreichen gedachtest, und wann. Zu bewundern ist, welche Genauigkeit Du sogar dem bislang unterbliebenen Anruf Deines Buchhändlers bezüglich der Neuruppiner Bastelbögen - deren Geschichte, deren Praktikabilität oder deren Verfügbarkeit, das habe ich vergessen - widmest. Das ist schon eine sehr spannende Lektüre, das muss man sagen. Da kann der Strache-Rücktritt nicht mithalten, das ist wahr.

    Meine Lebenserfahrung sagt mir, vielleicht fälschlich, dass hier keiner der User, außer Dir freilich, den "vollständigen Wortlaut des Originals" nachzuprüfen gewillt gewesen wäre.

    Also, das Foto ist selbsterklärend, eine Stellungnahme und Begründung derselben wäre eine Beleidigung für die User. Worum es dem User geht, ist ebenfalls klar ersichtlich, jede Erklärung und Begründung würde "schnellere" User in die Flucht schlagen. Man kann natürlich in einem Forum Diskussionen in Form von Abhandlungen führen - auch das gibt es hier - aber eben auch in Form schriftlicher Unterhaltungen mit Diskussionscharakter. Dass es ausführlicherer Begründungen bedarf, um zu erklären, worum es einem Poster geht, halte ich für ausgeschlossen. Erstens geht es meist aus den Beiträgen selbst hervor, und wenn nicht, dann zweitens immer aus dem Gesprächsverlauf.

    Dies war eine Abhandlung.

    Das Leben ist schlimm.

    Überall Leute, die uns unser Land wegnehmen und - bewahre! - sich mit uns bis zur Volksvernichtung vermischen wollen, überall korrupte Politiker, die uns nicht nur strachemäßig über den Tisch ziehen und ausplündern wollen, nein, nun wollen sie uns auch daran hindern, unsere Nieren oder Netzhäute oder was weiß ich mit uns verrotten oder verbrennen zu lasssen. Wo kommen wir denn da hin, dass jemand diese Teile bekommt - ich kenn den ja gar nicht. Dem soll ich was geben? Ich geb ja auch sonst nix, und dann fange ich nach meinem Tod erst recht nicht damit an!

    Es ist kaum vorstellbar, dass ein Rundfunksender heutzutage darauf verzichtet, eine Homepage neben dem ausgestrahlten Programm zu betreiben, auf der Hinweise auf's laufende Programm, bereits ausgestrahlte Sendungen und eine Programmvorschau zu finden wären.

    Nun stell Dir mal vor: Ich hör im Radio die Meldung und geh nicht davon aus, dass es eine Ente ist. Nicht mein ganzer Tag ist dem Bemühen gewidmet, hier astreine Posts mit allen Links zu liefern, sondern ich entscheide spontan, eine Meldung weiterzugeben, eine "Nachricht des Tages". Dazu kommt, dass ich sie für einigermaßen interessant gehalten habe; mir ist aber schon klar, dass Du das nicht findest und der Tatsache, dass Du keinen Parkplatz am Bad Segeberger Museum gefunden hast, die gleiche Relevanz beimisst. Hauptsache Link, gerne auch zwei oder drei im Beitrag.

    Die Nicht-Österreicher in unserem kleinen Kreis kennen den Namen Strache (österr. Vizekanzler) ohnehin nur aus den Medien, in denen er in der letzten Zeit gern thematisiert wurde, und der grad gestern durch Fehlverhalten eine Welle der Empörung ausgelöst hatte, wie eben heutzutage umgehend in den "social media" bei der latenten Empörungsbereitschaft auf erschreckend fruchtbaren Boden fällt… und da politische Amtsträger auf Wählerstimmen angewiesen sind, blieb dem FPÖ-Vorsitzenden eigentlich nichts anderes übrig, als ein Gesuch, von seinen Ämtern zurückzutreten, einzureichen.


    Die öffentliche Meinung verhält sich also ähnlich absolutistisch, wie der militärisch-zivilgesellschaftliche-Komplex vor ca. 120 Jahren es vorgemacht hat…

    Dass Strache zurückgetreten ist, habe ich im Radio gehört.


    Es ist immer wieder erstaunlich, wie gelassen Du bereit bist, Meldungen über Fehlverhalten und nachfolgende Rücktritte einflussreicher Politiker als Empörungsbereitschaft zu diskreditieren, gerade so, als sei der Sachverhalt selbst nicht der Rede wert. Dass auch Österreich allen außerbayrischen Menschen erstens egal sein kann und zweitens sogar nahezu unbekannt ist, ist so kurz vor den Europawahlen eine seltsame Abwiegelung.


    https://www.sueddeutsche.de/po…itt-oesterreich-1.4452464

    Stimmt schon. Aber die Bienen....

    Eben. Ich wüsste nicht, dass die "Partei" jemals solche Weichenstellungen angestrebt - geschweige denn erreicht - hätte wie die ÖDP mit ihren diversen Volks. und Bürgerbegehren.

    Auch ich hätte kein AKW in der Nähe Rosenheims haben wollen, fand den bayerischen Senat, diesen unsäglichen reaktionären Altmännerclub, ebenfalls entbehrlich und freue mich noch immer, wenn ich in einem Lokal nicht in Qualmwolken sitzen muss. Die einen sind nur eine lustige Idee, die anderen machen...

    Das finde ich so gut, dass ich der ÖDP sogar regelmäßig was spende, denn die nimmt noch dazu als einzige Partei keine Spenden "juristischer Personen", die von den Unternehmen unter "Pflege der politischen Landschaft" verbucht werden, aber eigentlich Bestechung sind.

    Dass die Parteien von Großunternehmen und auch Mittelständlern regelmäßig Geld bekommen (dürfen), finde ich unsäglich, denn sie brkommen ja Steuergelder.

    Schon beruflich kenne ich sehr viele Leute, aber niemanden, von dem ich wüsste, dass er Jude ist. Und wenn ich es von jmandem wüsste, würde ich es genau so werten, wie wenn ich weiß, dass jemand evangelisch ist. Es hätte keine Bedeutung für mich, es sei denn, er spränge mir mit seinem Glauben schier ins Gesicht und betone ständig sein partielles Anderssein. Wir Menschen in Deutschland sind schon "anders" genug, meine Toleranz jedenfalls wird tagtäglich genügend strapaziert von unerzogenen, lästigen, heuchlerischen, humorlosen oder protzigen Zeitgenossen, da brauche ich nicht noch obendrein die erwartungsvolle Belästigung mit religiösen Besonderheiten. Echt jetzt.


    Der Fall Israel ist ein gänzlich anderer und hat mit dem Glauben, denke ich, wenig zu tun.