Beiträge von ArgoNaut

    Ich war/bin aggressiv gegenüber der FDP, nicht Dir. Zum Thema falscher Hals und so.


    Wenn sich die FDP heutzutage damit brüstet in dieser Zeit ( wir sprechen hier ja von den 1970/1980ern ) mit irgendwelchen Umweltthemen gespielt zu haben ist das, in Angesicht Ihrer damaligen ( oder heutigen ) Politik strunzfrech.

    Ja, ist es, und das wollte ich mit dem Zitieren des damaligen Granden ja auch zeigen: #1075

    Dein punktuelles Lesen scheint ja auch heute wieder ausgezeichnet !!!!


    Wäre dem so was Du reklamierst, hätte ich wohl kaum geschrieben "Ihm eine Nase zu brechen,im rethorischen Sinne"also dem alten FDP Granden sondern gleich dem Foristen Argo.

    Also.

    Das die oberste aller Industriellenspeichelleckerlobbyistengruppe überhaupt es wagt mit "wir haben in den 70ern theoretisch in Umweltschutz gemacht" um die Ecke zu kommen, ist schon äusserst frech.

    Wieso bist Du eigentlich so aggressiv? Man wird doch wohl noch berichten dürfen, dass sich FDP Granden auf ihr Programm aus den Siebzigern berufen, das umzusetzen sie unterlassen haben. Verzeihung: Ein FDP-Grande.

    Natürlich hat FfF und mit dem dadurch ausgelösten Anstoß dieser Debatte schon enorm was bewegt. Dem zu wiedersprechen wäre eine ziemliche Leugnung aller offensichtlichen Tatsachen.

    Nur, hier die FDP als evtl. grüne Wegbereiter versuchen zu positionieren ist ja fast noch lächerlicher, noch absurder.

    Liest Du eigentlich, worauf Du antwortest? Ich hab doch eindeutig gesagt, dass - Papier ist geduldig - dem Programm keine Taten gefolgt sind. Ich finde es ja sogar schlimmer, dass genau die Leute, die ein gutes Umweltprogramm geschrieben haben, danach weniger als nichts unternommen haben, es umzusetzen. Denn gewusst haben sie ja, was geschehen müsste.

    Ich hab die FDP keineswegs als grüne Wegbereiter positioniert, im Gegenteil.

    Es sind doch vor allem die Massenmedien, die dafür sorgen, […]

    […] und das wiederum lässt die Annahme recht wahrscheinlich anmuten, dass in absehbarer Zeit ein anderes Thema Schlagzeilen, Tagespolitik und die Öffentliche Meinung beschäftigen wird…

    Nicht, wenn es weiterhin und zunehmend durch Wassermangel entstehende, unbeherrschbare Flächenbrände, das schnelle Abschmelzen des "ewigen" Eises, sowie sogar bei uns schon Wetterphänomene wie die derzeitigen "Winter"temperaturen gibt.

    Dass wir am Starnberger See Mitte Januar noch keinen Schnee hatten und Temperaturen aktuell 6 bis 10 Grad, ist noch nie dagewesen. Das ist nicht mehr Wetter, das ist schon Klima, denn es hat sich schon in den letzten Jahren gezeigt, dass die Winter nicht mehr stabil sind, selbst wenn es plötzlich mal viel Schnee gab.


    Wie lange habe ich HIER schon nicht mehr übers Schneeschaufeln gejammert?

    […]die aktuelle Klimahysterie ist vor allem eine Modeerscheinung, so ähnlich wie das Arschgeweih der 90er Jahre. Schon jetzt, kaum mehr als ein Jahr nach Beginn des freitäglichen Massenphänomens, gibt's einen signifikanten Teilnehmerschwund. Wir dürfen schon jetzt gespannt sein, was sich 2020 als "das große Ding" der medialen Echokammer und der Followerzahlen herausstellen wird.

    Es ist ja nicht wahr, dass die Bewegung nichts erreicht hätte.

    Mich hat neulich ein altgedientes, weiland höherrangiges FDP-Mitglied darauf hingewiesen, dass das FDP-Programm der Siebziger Jahre bereits einen langen Absatz über Umweltschutz aufwies und damit die FDP die erste Partei war, die dem Umweltschutz überhaupt eine Bedeutung zuwies. Jaa, auf dem Papier! Schöne Worte sind wohlfeil, gerade die FDP hat nach Beiseitelegen des Schriftwerks nicht einen einzigen Schritt getan, den Worten Taten folgen zu lassen.

    Diese Gefahr besteht zwar auch jetzt, nur ist der Unterschied zwischen einem Parteiprogramm, das nur von wenigen gelesen wird, und einer Massenbewegung, die wegen signifikanter, aktuellen Klimaveränderungen Dringlichkeit beweist, derart deutlich, dass sich dem Thema Umwelt und Klima niemand, wirklich niemand mehr entziehen kann. Wir müssen nur der Gefahr entgegenwirken, dass es wieder nur bei Worten bleibt, wenn auch aus Jedermanns Mund.

    Sorry, ich glaube nun mal eher den NachDenkSeiten und dort war nach Recherchen von Verschweigen die Rede. Wenn es so ist, wie du sagst, dann koennte man von Hetze sprechen. Eines so schlimm wie das andere.

    Von der Vermittlertätigkeit des Generals zur Zeit des Attentats habe ich im Radio gehört - Bayerischer Rundfunk! Der ist nicht bekannt für das Ausplaudern geheimer Missionen, so er von ihnen weiß. Dass der General ein schlimmer Finger war, dürfte unstrittig sein. Auch ein schlimmer Finger kann mal was Gutes tun - grad, wie es gebraucht wird.

    Die einen sind so schlimm wie die anderen - können wir uns darauf einigen?

    Hetze und/oder Verschweigen - beides ist Manipulation und gleich schlimm.


    Beispiel: die meisten Medien, allen voran die meinungsbildenen Nachrichtenformate der Oeffentlich-Rechtlichen haben die Meldung von der Vermittlermission des iranischen Generals im Irak zwischen den verfeindeten Golf-Staaten Saudi - Arabien und Iran komplett verschwiegen bzw. ignoriert und damit ein wichtiges Detail des US-Attentats .

    Haben sie nicht. Sie haben es ungefähr so gemeldet, dass ein schlimmer Finger mit Vermittlungsauftrag unterwegs war.

    PS: Falls Dieter der Meinung ist, das mit mir "zu diskutieren unmöglich" sei, soll er es mir selbst sagen und nicht einen Lakaien vorschicken.

    Der Nachsatz war m. E. unnötig, weil ich mir gut vorstellen kann, dass Dieter einfach nur mal kurz nach dem Rechten schauen wollte, aber sich keineswegs angewidert abgewandt hat, wie es :substi: unterstellt. Interessant aber, dass jemand, der angeblich dauernd durchs Land fährt und Neues von hie und da zu berichten weiß, die Zeit findet, das Internet-Verhalten von Mit-Usern zu kontrollieren. Das mal abgesehen vom unsäglichen Inhalt des Beitrags. Da müsste mal wirklich ein guter Psychologe ran.

    1. Sein Schweigen trotz zwischenzeitlicher Anmeldung spricht Bände.

    2. Er hat mich nicht "vorgeschickt", ich bin aus eigenem (weitgehend klimaneutralem) Antrieb aktiv geworden, das Außenbild der hiesigen Gsprächsführung darzustellen.

    3: Als gretafizierte Lakai der FfF-Bewegung steht es Dir natürlich zu, Vertreter anderer als derallein seligmachenden Weltanschauungen (vulgo: Ketzer) fortwährend zu beleidigen…

    4. Werden schon Scheiterhaufen errichtet? Oder geht das nicht, weil atmosphärenschädigende Emissionen im Zusammenhang mit deren Nutzung befürchtet werden?

    Wer hier fortwährend andere beleidigt, bist Du. Du tust es zwar in Deinem gewundenen Schreibstil, aber wer die Geduld aufbringt, den Kern Deiner Aussagen herauszuschälen, kann mit Fug und Recht beleidigt sein, weil Dir ständig daran gelegen ist, andere zu Dummköpfen zu erklären. Ich weiß nicht, was das für eine Sucht ist, jedenfalls kannst Du damit eigene Unzulänglichkeiten nicht überdecken, im Gegenteil, man macht sich Gedanken darüber, warum Du bist wie Du bist. Ich jedenfalls tue das und hab oft Mitleid mit Dir, weil Du so unnötig aufreizend bist, aber dennoch immer wieder Reaktionen suchst und herausforderst, fast wie "Besser schlechte Kontakte als gar keine."

    Alle Politiker lehnen während ihrer aktiven Zeit offene Avancen der Industrie ab. Bin gespannt. Man kann auch ganz gute Jobs bei den NOGs bekommen.

    Für Langstrecken-Luisa geht sicher was.


    Nicht, dass man mich missversteht: Ich bin ein Freund von manchen NOGs und selbst Mitglied, stelle aber immer wieder fest, dass es meist gut ist, sie am Anfang mit Hand und Börse zu unterstützen. Sobald sie aber saturiert sind, muss man genau hinschauen.

    Als Du das geschrieben hast, stand schon fest, dass die Maschine abgeschossen worden war.

    Woher weißt Du denn so genau, dass es den FfF-Kids tatsächlich


    konkret und ausdrücklich um die grundsätzliche und rigorose Abschaffung aller bisherigen zivilisatorischen und technologischen Leistungen der Menschheitsgeschichte geht?


    Ich hab das bisher nicht gewusst und bitte Dich um sachlich- Erklärung, besonders das mit der <Menschheitsgeschichte.

    Eigentlich ein Fall fürs Verfassungsgericht, denn wenn ich mich recht entsinne, hatten wir mal sowas wie Religionsfreiheit... oder?

    Und wenn man Muslime nicht in der CSU haben will, dann soll man die nicht aufnehmen.

    Man stelle sich aber mal vor, was es für ein Geschrei gibt, wenn ein als ausgewiesen christlicher Verein oder Partei einen Muslim nicht aufnehmen will. Es gab mal so etwas vor Jahren bei einem Schützenverein.