Beiträge von ArgoNaut

    Das halte ich für unrealistisch angesichts der Tatsache, dass sich nicht mal die Bundesländer einigen können, z. <b. über den <umgang mit der Pandemie. Das sind alles schöne Träume, es wäre auch ganz toll, käme es bald so, aber der Bürger als solcher spielt da nicht mit.

    Politiker, die sich mit, sagen wir, Erdogan ablichten lassen, sind dazu beruflich gradezu verpflichtet, sie treffen ihn (und andere Verbrecher) in Sachen Politik. Spieler sind das nicht.

    Ach Durchblick, Du bist nicht das einzige Schlauli und alle anderen Pfeifen. Wären die gedruckten Häuser in jeder Weise den traditionell gebauten ebenbürtig, hätten sie sich schon längst auch hier durchgesetzt. Ich könnte mir denken, dass das Baumaterial nicht den Ansprüchen genügt, die in Gegenden mit teils Hitze und teils Kälte bestehen.

    Bei den Spielern einer Nationalmannschaft kann man meines Erachtens ein anderes Verhalten erwarten als bei normalen Clubs. Sich mit Erdogan - ausgerechnet! - ablichten zu lassen, dessen Regierung Meinungsfreiheit verachtet und ständig mißliebige Journalisten für viele Jahre inhaftieren lässt, auch solche mit deutschem Pass, ist entweder ungeheuer instinktlos und dumm, oder tatsächlich ein Statement.

    Intelligente Menschen können ihre Vorurteile kontrollieren, die anderen handeln nach ihnen.

    Was ist der Unterschied zwischen Vor-Urteilen und Urteilen aufgrund von Erfahrung?

    Derjenige würde vermutlich gar nicht eingestellt werden, und sollte es der Inhaber sein würde er mit ziemlicher Sicherheit pleite gehen, es sei denn dieser Gammellook passt zu den Produkten. Für mich würde es allerdings absolut keine Rolle spielen ob der Bankberater mit Polo-Shirt und Jeans oder in Business-Uniform seine Beratung durchführt. Seriosität verbinde ich nicht mit einem Kleiderständer, sondern mit den Inhalten der Beratung.

    Dieter sprach von vergammelten Typen und nicht vom Poloshirt. Es ist naiv, anzunehmen, dass Du nur vom Inhalt der Beratung ausgehst, denn deren Qualität erschließt sich Dir ja nicht sofort, sonst bräuchtest Du sie nicht. Der Berater muss glaubwürdig aussehen und wirken, und dafür braucht es eine Aufmachung, die zu seinem Beruf passt. Das kann auch ein Poloshirt sein, allerdings ein gutes, geschmackvolles, und nicht ein altes, ausgeleiertes.


    Ich wäre nicht so bleiern gegen Vorurteile, sie erleichtern das Leben, weil sie oft auf - auch unbewusster - Erfahrung beruhen. Würde ich mir jetzt die Mühe machen, könnte ich auch bei Dir einen Haufen Vorurteile raussuchen, besonders gegen geschniegelte Typen in feinem Maßgeschneiderten.

    Mir sind Wahlzettel und die Reihung der Kandidaten durchaus bekannt. Du bist nicht der einzige Klugscheisser hier.


    Genau deshalb finde ich es schwachsinnig, stur die zu wählen. die bereit waren, die Wahlliste auf den letzten Plätzen mit ihren Namen aufzufüllen, wohl wissend - und oft auch drauf bauend - dass sie nicht "drankommen". Das habe ich nämlich selbst schon gemacht.

    Nicht unbedingt um Höflichkeit im Sinne von Regeln, sondern um Höflichkeit im Sinne von störungsfreiem Zusammenleben und Vermeiden von unnützen Beleidigungen.


    Ich denke schon, dass eine grobe, ordinäre und verletzende Sprache entweder bereits ein Spiegelbild des Sprechers ist, oder aber - und das beobachtet man jetzt - mittelfristig auf das Denken abfärbt. Also nicht mal à la longue, sondern sehr bald.

    Du handelst also auch nicht nach Sachlage, sondern nach Kriterien, die mit der eigentlichen Angelegenheit nix zu tun haben. Was ist, wenn ein ausgemachter bescheuerter Rechtsausleger am Ende der Liste ist? Und der Listenanführer ein gescheiter Kerl?


    Das ist es, was ich gemeint habe - die Leut´ handeln überhaupt nicht nach Sachlage, sondern nach irgendeinem verqueren "Protest".

    Wie dämlich das ist, merkt man jetzt auch daran, dass sich so viele aus Protest zuhauf zusammenrotten und - weil´s uncool ist und sowieso alles nicht wahr - einen neuen Hotspot eröffnen.

    Es ist zwar OT,aber kann mir mal jemand erklären,weshalb ein Wähler der Linken (oder ein ehemals ganz Linker) plötzlich meint,die AfD wählen zu müssen (oder sich als Anwalt für Rechtsextreme einsetzen will oder muss)??

    Diese beiden politischen Strömungen stehen sich doch derart diametral gegenüber,dass sich für mich diese Wählerwanderung in keinster Weise erklären lässt.

    Gut,kann natürlich auch an meinem Alter liegen...

    Das war für mich auch ein ewiges Rätsel, bis ich mich mit mir selbst geeinigt habe, dass es daran liegt, dass die Leute allgemein mehr nach Oppositions-Milieu entscheiden als nach Sachlage. Soll heißen: Wer "die da oben" mal grundsätzlich so richtig ärgern will, der geht zu einer Protestpartei, und die AfD ärgert "die da oben" derzeit eben mehr als die Linke.

    Tja und nun gibt es Menschen die glauben allen ernstes es würde nichts bewegen wenn in allen Ländern durch Corona ausgelöste Unruhen stattfinden. Überall gleichzeitig. Befeuert von Populisten in Regierungen, im Internet, gesteuert durch Agitationsprofis. Glaubt hier wirklich einer die Mächtigen reagieren nicht auf das Entgleiten der Machtbasis Bürger.

    Das erste, was passieren wird, sind gewaltige neue Infektionswellen, weil es natürlich Demos nicht besonders furchterregend aussehen lässt, wenn alle einen Mundschutz tragen, während sie die Fäuste ballen.

    Die von Marx beschriebene Planwirtschaft haben wir erreicht. Konzerne planen Märkte wie folgt. Es wird Werbung geschaltet, springt die Nachfrage an wird produziert, mit heutiger Technologie locker machbar, keine Nachfrage verschwindet das Teil in der Versenkung...

    <...>

    Was dieser Wandel für Arbeitsplätze, Schulbildung, menschliche soziale Gemeinschaft bedeutet darüber darf sich jeder mal so seine Gedanken machen. Genau dieses Gedanken machen hat die Coronapandemie ermöglicht. Die Ergebnisse dieses Gedankenprozesses, durch den Brennglaseffekt erzeugt, sind unaufhaltsam.


    :hut:

    Nun mal langsam. Bevor wir über gedruckte Häuser diskutieren, möchte ich darauf hinweisen, dass Marx eine staatliche (behördliche!) Planwirtschaft beschrieben hat, nicht die der Konzerne. Entsprechend hat sie nicht funktioniert, weil sie nicht auf den Markt reagiert hat.


    Darf ich zudem fragen, inwiefern die derzeitige Pandemie dadurch entstanden ist, bzw. "ermöglicht wurde", dass sich Menschen "Gedanken über den Wandel für Arbeitsplätze, Schulbildung, menschliche soziale Gemeinschaft" gemacht haben?

    Ich finde schon, dass Substi mit seinem Beharren auf Links völlig recht hat, also ich meine, Beharren kann er ja mal, weil nämlich das, was er sonst so weit- und abschweifend von sich gibt, meist entsetzlich uninteressant ist und selten eine Reaktion hervorruft. Jajaa, das ist OT.

    Könnte es sein, dass Bolsonaro gar nicht infiziert ist, aber so tut, als ob, weil er dann eine schnelle und vollständige Genesung vorweisen kann? Boris war ja wenigstens ein paar Wochen im Krankenhaus, aber dass "Alles nicht so schlimm"-Bolsonaro auf diese Weise die Harmlosigkeit des Virus beweisen will, kann ich mir sehr gut vorstellen.