Beiträge von jaki01

    Es geht um ganz einfache, basisorientierte Grundlagen die hier bei sehr vielen schon gar nicht mehr mit der Einwanderungsgesellschaft kongruent gehen. Beispiel Emazipation, Frauenrechte, Beispiel Gleichgeschlechtlichkeit etc etc.

    Ja, also um Rechte, die durch Gesetze geschützt sind. -> Gesetze durchsetzen und gut ist.

    Einfachste Sache. Männe findet hier kein devotes Gegenstück und "importiert" sich selbige aus der Heimat. Das ging jahrelang problemlos und damit hatten wir hier einen Grundstock von Frauen fern irgendwelcher Bildung, gesellschaftlicher Teilhabe teils mit null Sprachkenntnissen etc etc.

    Ja, und der deutsche, schüchterne Christ fliegt nach Thailand, um dort ...

    Es herrscht nun mal freie Partnerwahl. Willst du das verhindern, nur weil bestimmte Menschen bestimmte Partner wählen?

    Für meine ausländische Frau war ein Sprachkurs damals verpflichtend. Da es mich nicht mehr betrifft, bin ich über die aktuelle Rechtslage nicht gut informiert, aber die Lösung des von dir angesprochenen Problems liegt doch auf der Hand:

    Jemand, der aus dem Ausland nach Deutschland kommt und dauerhaft bleiben möchte, muss nach einer gewissen Zeit Sprachkenntnisse nachweisen, egal ob Muslim oder nicht.

    Oder eben umgekehrt. arrangierte, also gezwungene Ehepartnerschaften von Frauen die hier aufgewachsen sind. Alles noch usus bzw. sogar tendenziell mehr als früher.

    Freiheitsberaubung (also auch eine erzwungene Ehe) verstößt gegen das Gesetz. -> Gesetz durchsetzen!

    "tendenziell mehr als früher"? Glaub ich so unbesehen nicht, Quelle? Ich könnte auch suchen, aber wer behauptet, sollte liefern.

    Oder angesprochene Schwule.

    Jetzt zählst du wieder reihenweise Dinge auf, die dir nicht gefallen, nur: Warum erzählst du mir das alles? glaubst du sie gefielen mir? ;)

    Soll ich dir jetzt seitenweise über AfD-Mitglieder (immerhin ca. 10 % aller deutschen Wähler, darunter wohl fast 0 % Muslime), Klimawandelleugner, Corona-Verharmloser berichten, um daraus dann abzuleiten, der Deutsche an sich sei nun mal böse, schlecht und dumm?

    Also kommt mir doch nicht mit dieser Naivkiste das sich in deren (Parallel)gesellschaft etwas sich nicht verändert. Das tut es, und zwar zum Konservativeren hin.

    Beleglegleg? ;)

    Aber nochmals: Was willst du mir überhaupt erzählen? Du tust ja so, als hätte ich irgendwo angedeutet, es gäbe keine Probleme mit Muslimen - hab' ich aber nimmer nie. Ich bin lediglich:

    - Gegen die Implementierung allgemeingültiger "Gepflogenheiten".

    - Für eine differenzierte Betrachtung und Behandlung der überaus heterogenen Gruppe der Muslime in Deutschland.

    Aber was soll das Bildungsystem leisten ?

    "hatten wir hier einen Grundstock von Frauen fern irgendwelcher Bildung,"

    Es gibt also genug zu tun ...

    Auch hier, etwas plakativ aber das Problem verdeutlichend: Ein Lehrer wird massakriert weil er auch anhand der Mohammedkarrikaturen das hier gängige Gebot der Meinungsfreiheit verdeutlicht hat. Nach einer mehr als deutlichen Ansprache der franz. Politik solidarisieren sich die franz. Imame aber weltweit protestieren Hundertausende Muslime nicht gegen den Mord sondern die Worte der Verurteilung Macron's, bzw, der französischen Nichtmuslime.

    Solidarisierten sich die französischen Imame? Warum kommt danach ein "aber"? Ist das nicht erstmal was Positives? Bist du bereit, positives Verhalten als solches zu honorieren? Oder kann nicht positiv sein, was nicht positiv sein darf, weil du dann ja differenzieren müsstest? ;)


    Und immer wieder demonstrieren Muslime gegen islamistischen Terror - ich öffnete gerade die Suchmaschine und wurde mit Links überhäuft. Hier mal einer von vielen.

    Es werden beide Sorten Straftäter analog des überforderten und auch wohl kaputtgesparten Justizsystems bestraft. Eben die Abersdutzendste Bewährungsstrafe unter Auflagen die nicht eineghalten werden......

    Ja, ich glaube nicht, dass wir hier unterschiedlicher Meinung sind.

    Hi Jaki,


    richtig heißt es:

    ...

    Das weiß ich doch. :)


    Bei diesem Spruch von Bastian Sick geht es darum, dass der Genitiv immer seltener wird und zu verschwinden droht.

    Das habe ich mit meinem daran angelehnten Spruch ("Der Akkusativ ist den Dativ sein Tod.") persifliert: Nun geht es plötzlich selbst dem Dativ an den Kragen, weil die Leute stets den Akkusativ verwenden. ;)

    Der zweite Aspekt, die Arterhaltung ...

    Was kümmert das "egoistische Gen" die Art?

    Art war mal, heute geht man letztlich von miteinander konkurrierenden Genkombinationen (genauer: Allelkombinationen) aus: Welche Mutation setzt sich durch, bleibt erhalten, führt dazu, dass ihre Träger (es können sogar Individuen verschiedener Arten Träger der gleichen Allelkombination sein) überleben und sie weitergeben? Die Mutation 'will' also mit Hilfe von Individuen, die sie als Übertragungsvehikel nutzt, in die jeweils folgenden Generationen gelangen und somit 'überleben'.

    Auch beispielsweise innerhalb der Unterart "Severe acute respiratory syndrome coronavirus 2" konkurrieren verschiedene Allelkombinationen miteinander. ;)


    Natürlich besteht ein Zusammenhang zwischen Art, Individuen und Allelkombinationen: Wenn viele Individuen einer Art aufgrund bestimmter Allelkombinationen überleben, überlebt auch die Art, aber das ist letztlich nur ein Nebenprodukt des 'Kampfes' von Genen und Allelkombinationen ums eigene 'Überleben'. ;)

    Einerseits sollen den Neubürgern hier Ihre eigenen auch mitgebrachten "Gepflogenheiten" die dem was hier "common sense" sehr oft konträr gegenüber stehen ( Frauenrechte z.B. ) unangetastet bleiben, da aber wo es offensichtlich wird dann doch wieder nicht ?

    Nein, ich schrieb ja, dass Rechte Rechte sind, an denen keinerlei Gepflogenheiten irgendjemandes zu rütteln vermögen. Sind es jedoch 'nur' Gepflogenheiten, handelt es sich um die Privatsache des diese Gepflogenheiten Ausübenden.


    Ansonsten beschreibst du vieles, was dich stört, aber ich weiß nicht genau, worauf du hinaus willst? Wo genau du mir widersprichst?

    Wenn viele Menschen mit einer bestimmten Gesinnung hier sind, hier bleiben können, deutsche Staatsbürger werden konnten, dann wurden möglicherweise Fehler gemacht, aber das ist in meinen Augen kein Grund dafür, allen Menschen Deutschlands eine schwammige (wie gesagt von wem überhaupt definierte?) Leitkultur überstülpen zu wollen.

    Ich bin dafür, den Alltag der Menschen durch Gesetze zu regeln, sonst besteht die Gefahr, dass lautstarke Minderheiten irgendwelche "Leitkulturen" oder "Gepflogenheiten" in Form ungeschriebener Gesetze durchzusetzen versuchen.

    Neben Gesetzen und deren konsequenter Durchsetzung, an der es häufig mangelt, bleiben nur Aufklärung wo immer es möglich ist, ein gutes Bildungssystem, Unterstützung der moderaten Muslime, um ihre Position zu stärken und politische Konsequenz wenn es z. B. darum geht, wer in Moscheen predigen darf.


    Und die Clans ? Leute teils mit deutscher Staatsangehörigkeit ausweisen ? Oder ohne Papiere ?

    Da bleibt wieder nur das Gesetz; auch deutsche Straftäter können bestraft werden ...

    Du kannst gerne versuchen die Diskussion immer wieder auf die private Ebene zu ziehen, mit dem Anspruch dass sich alle nur genug Mühe geben müssen und dann wird das schon. Ich ziehe sie dann wieder auf die Politische, die den Anspruch hat Religion über den Staat zu stellen. 8o

    Dein Denkfehler ist (hach, immer diese annoying Denkfehler der anderen! ;) ) so zu tun, als schlösse die eine Perspektive die andere aus. Wenn ich also darauf beharre, es sei "wichtig", die große Zahl toleranter Muslime anzuerkennen, sie zu würdigen, auch um der Spaltung des Landes entgegenzuwirken, schließe ich damit das Vorhandensein des von dir so bezeichneten "politischen Islams" ja überhaupt nicht aus.

    Für die Lösung der durch letzteren verursachten Probleme sind in der Tat keine Sozialarbeiter zuständig, sondern m. E. Politik, (die derzeit oft unterbesetzte und -finanzierte) Polizei sowie die Justiz.

    Es geht hier um ganz elementare Rechte von Frauen ...

    Handelt es sich um Rechte, sind sie per Gesetz festgeschrieben und müssen 'nur' noch durchgesetzt werden.

    Rechte != Gepflogenheiten.

    Vorbestraft und zack abgeschoben ? Wohin und überhaupt wen schiebt man den ab ? Von wem würde wohl hier bei solchen "Gepflogenheiten" der größte Protest kommen ?

    Das sind alles Fragen, die kein Geheimdienst zu beantworten hat, sondern die Politik.

    Von wem würde wohl hier bei solchen "Gepflogenheiten" der größte Protest kommen ?

    Guckst du etwa gerade mich an? ;)

    Also von mir hörst du eher dann Protest, wenn z. B. gut integrierte Jugendliche abgeschoben werden sollen, weil irgendwelche Formalien nicht erfüllt sind, wenn also der Staat dort seine Macht ausspielt, wo es am einfachsten ist. Beim Umgang mit Straftätern bin ich - insbesondere bei begründetem Anlass zum Verdacht auf radikale Gesinnung - kein 'Softliner'.

    Und ebenso kein Scherz war die Erwiederung wie Du die Tatsache ignorierst das eine Organisation wie der DITB sich dagegen mit Händen und Füßen wehren und sämtliche Agitationsmöglichkeiten nutzen wird ?

    Ja, stimmt, die würde sich wehren ... muss man halt stärker sein als die Gegenwehr (ähnlich wie wenn's um kriminelle Clans geht) ... Aber das Abschieben der gut integrierten Jugendlichen aufgrund fehlerhaft ausgefüllter Formulare oder um einen Tag verpasster Fristen oder knallharte Regeln aufzustellen und durchzusetzen, wenn ein Deutscher seine ausländische Freundin einladen will etc. sind eben 'angenehmere' Arten, seine Macht zu demonstrieren (da mit deutlich weniger Gegenwehr zu rechnen ist).

    Nur interessant das diese "Gesellschaftsgepflogenheiten", wie eben Emanzipation im allgemeinen, Frauenrechte im Besonderen, geschlechtliche Gleichberechtigung, Genderfragen etc etc. ausgerechnet dort nicht gelten bzw. kein Thema sein sollen aber in der "Aufnahmegesellschaft"

    Das Problem mit "Gepfligenheiten" ist, wer sie festlegen soll?

    Also du sagst z. B., was hier die "Gepflogenheiten" sind, und ich arme S.. muss mich dann daran halten?

    Ist es Gepflogenheit, dass jeder sonntags in die Kirche zu gehen oder wöchentlich mindestens ein Schweineschnitzel zu verzehren hat? Nein? Doch? Wer legt das fest? Und deshalb gibt es für mich keine allgemeingültigen "Gepflogenheiten". Sollte eine "Gepflogenheit" von einer entsprechenden Mehrheit als entsprechend wichtig betrachtet werden, wird sie zum Gesetz, vorher ist sie nicht mehr und nicht weniger als eine fakultative (nicht obligatorische) Vorliebe einer bestimmten Anzahl von Menschen.


    Erstmal...das meinst Du nicht wirklich ernst, oder ?

    Derartige Stilmittel halte ich für keine sinnvolle Gepflogenheit ...

    Warum sollte ich es schreiben, so ich es nicht ernst meinte?

    Oder sind wir hier gerade am Scherzen?


    Die bist dato bekannten Fälle an Extremismus sind doch wohl kaum durch Gemeindemitglieder, Imame oder sonstig Beteiligten bekannt geworden sondern durch Informanten.

    Die meisten Terrortäter fielen bereits vorher durch Straftaten auf, wurden jedoch nicht konsequent abgeschoben / eingeknastet / sonstwie sanktioniert. Dazu hätte es keiner Geheimdienste sondern nur eines konsequenten Vorgehens der zuständigen Behörden bedurft.

    Zweitens, Null der hier predigenden Imame wurde auch hier ausgebildet noch irgendwie angeleitet.

    Also ist mein Vorschlag weiter oben keineswegs ein Scherz, sondern wäre als wichtige Maßnahme zu verstehen: für Deutsch sprechende, in Deutschland ausgebildete Imame zu sorgen!

    ..wobei dann die Mehrheit aus lauter Angst das M.... hält ?

    Die Mehrheit hat andere Probleme im Leben. Ich gehöre auch zur Mehrheit der Deutschen, die keine Nazis sind, verbringe aber dennoch nicht den ganzen Tag damit, mich mit Nazis zu beschäftigen, ihnen zu widersprechen, sie zu bekämpfen. Um die Bürger vor Nazis oder fanatischen Muslimen zu schützen, gibt es die Polizei, die m. E. besser ausgerüstet, besser bezahlt, personell aufgerüstet werden und wieder mehr Präsenz an kritischen Orten zeigen sollte.

    Jeder Geheimdienst mit Schwächen ist allemal besser als eine hier gelehrte Religion die gegen die hier vorherrschende Gesellschaftsgepflogenheiten und Freiheiten opponiert.

    Gegen "Gesellschaftsgepflogenheiten", welche weder definiert noch bindend sind, darf jeder opponieren (einfach, indem er sich nicht daran hält). Um Aufrufe zum Gesetzesverstoß in Moscheen zu erkennen und unterbinden, bedarf es keines Geheimdienstes. Da würde ein Maßnahmepaket ausreichen, wie z. B. nur in Deutschland ausgebildete Imame predigen zu lassen usw.

    Was Geheimdienste betrifft, reicht es nicht, 'besser' als fanatische Muslime zu sein: Sie kosten viel Geld, müssten also beweisen können, deutlich(!) besser als kein Geheimdienst zu sein.

    In meinen Augen richteten Geheimdienste schon immer insgesamt mehr Schaden an als sie nutzten.

    Und überhaupt bräuchte es erstmal eine von einer staatlichen Organisation unabhängige Religionsgemeinschaft die sich nicht politisieren lässt.

    Dieser Teil der Religionsgemeinschaft ist durch all diejenigen Muslime repräsentiert, die sich nicht politisieren lassen.

    74 Millionen fanden diese Lautstärke immerhin so charmant Ihn nach 4 Jahren wieder zu wählen. Und ganze 10 seiner Partei diese Lautstärke als so impertinent das Sie Ihn impeached sehen wollen.

    Also nein, kein guter Vergleich.

    Kein guter Vergleich, weil ...?

    Was du schreibst ändert ja genau gar nichts an meiner Aussage, dass eine Minderheit lauter als eine Mehrheit sein kann, wobei ich ja noch nicht einmal irgendwelche prozentualen Angaben machte, sondern schlicht schrieb, dass Fanatiker in aller Regel lauter sind als Menschen, die einfach in Ruhe ihr Leben leben wollen.

    Wesentlich weniger Facettenreich ist und bleiben aber indoktrinöse, von einer ausländischen, staatlichen Religionsbehörde vorgebene Religionsinhalte die hier in über 1000 islamischen Moscheen, Einrichtungen und anhängigen Glaubensschulen weiter gegen werden.

    Dafür braucht es keine (von Rechtsextremen unterwanderte, einen Staat im Staate bildende) Geheimdienste, sondern ein offenes Vorgehen gegen hier geltenden Gesetzen widersprechendes Verhalten.

    Das "facettenreiche" Gesamtbild stellt sich seit Jahrzehnten so dar das hier der Glauben nicht nur nach aussen hin konservativer, strenger und dem gesellschaftlichen Istzustand verschlossener darstellt. ...

    ... "der Glaube" ... ist eine schwammige Formulierung. Wessen Glaube genau? Offenbar ist es eben doch nötig, immer wieder darauf hinzuweisen, dass die von dir beschriebene Art zu glauben, kein unter allen Muslimen allgemeingültiges Dogma darstellt.

    Sonst würden die "toleranten" Muslime hier nicht nur im "Wortlaut" nicht gehört werden sondern tatsächlich einer Minderheit angehören.

    Nichtfanatiker sind naturgemäß weniger laut als ihre Widerparts - sie leben einfach ihr Leben, ohne ständig ihre Meinung in die Welt zu brüllen. Ginge es allein nach der Lautstärke einer Gruppe, hätte Donald Trump die letzte US-Wahl haushoch gewonnen.

    Was der einzelne Muslim so alles denkt und treibt, ist dabei nicht von Belang. Es ist egal wie nett und sympathisch er oder sie sein mag und wie locker und entspannt er oder sie möglicherweise mit Religion umgeht.

    Nein, das ist überhaupt gar nicht egal, sondern zu betonender Teil des facettenreichen Gesamtbilds!


    (Dessen Erwähnung würde in dem Moment weniger wichtig werden, in dem nicht mehr so viele Deutsche die Existenz toleranter, weltoffener Muslime negierten bzw. kleinredeten.)

    Ob das Herz des westlichen Mannes immer noch hoeher schlaegt, wenn die Schoenheit nach orientalischer Manier ihren Katalog der Forderungen aufstellt. Je schoener, desto teurer. :D

    Eine frühere iranische Freundin aus reicher Familie sagte mir damals, ihre Lieblingszahl sei die Avogadro-Zahl, denn am liebsten sei ihr ein Mann, der ihr so viele Geschenke machen könne, wie ein Mol Teilchen enthielte. Von Bitcoins wusste ich damals noch nichts (es gab auch noch keine) ... und ihr könnt euch denken, wie das Ganze endete ... Sie ist heute Professorin und erfolgreiche Firmengründerin, aber - soweit ich weiß - noch immer Single. :)


    Wichtiger scheint mir,ob die Muslima auch darauf besteht.

    Ich habs ja bereits an anderer Stelle verraten: Meine jetzige Frau tat es jedenfalls nicht.

    Auch die Idee des "autonomen Fahrens", d.h. die Entbehrlichkeit des humanoiden Fahrers, der gewissermaßen nur noch als Ballast im Fahrzeug sitzt ...

    Dieser "Balast" ist immer noch der Grund dafür, weshalb das Fahrzeug überhaupt fährt, denn er will von A nach B.


    Einige ärgern sich wahrscheinlich auch darüber, dass das Wasser heute aus der Leitung kommt, und ihnen somit das faszinierende Erlebnis nicht mehr vergönnt ist, mit einem schweren, leeren Holzeimer zum weit entfernten Brunnen zu laufen und mit einem noch schwereren vollen wieder zurück. ;)

    Derzeit werden wir immer und immer noch mehr...

    Ich könnte mir vorstellen, dass es ähnliche Phasen wie die einer Bakterienkultur gibt, die irgendwann in die Absterbephase übergeht, sobald nicht mehr genug Substrat (in unserem Fall: sauberes Wasser, saubere Luft, Lebensmittel, Wälder, bewohnbarer Raum, adäquates Klima, ...) vorhanden ist:


    1280px-Bacterial_growth_curve_de.svg.png

    Quelle


    Es könnte natürlich auch sein, dass wir im wahrsten Sinne des Wortes noch die Kurve kriegen und irgendwie überleben.

    Also ich sehe diese Kryptowährungsbörse, wo ich mich mal testweise angemeldet habe, auch eher als Zockerbude. ^^

    Mir ging es ja nicht um einzelne Börsen, sondern um Kryptowährungen an sich ... und was die betrifft ist es doch wohl wirklich so, dass "Zocken" zu üblen Verlusten führen kann, während langfristiges Investieren seit der Entstehung des Bitcoins bisher reich belohnt wurde.


    Nach allem was ich mir so angeschaut habe, kommt mir Cardano zum Zocken gar nicht so schlecht vor.

    Ist ein sehr interessantes Investment, ja.

    Was kurzfristiges Herumzocken betrifft, gebe ich keine Ratschläge, das kann klappen - oder auch nicht. ;)

    Natürlich bist du spät dran, aber ich denke nicht zu spät und betrachte einen Wert von mindestens einem Dollar pro ADA in nicht allzu ferner Zukunft als konservative Schätzung.


    Die eigentliche Kryptowährung bei Cardano heißt Ada. Die finde ich aber nicht zu handeln.

    Also die handle ich auf Binance.

    Falls Interesse besteht, hier der Link zu einem Cardano-Forum.

    Hier ein Cardano-Discord-Chat.


    Im Gegensatz zu einer chinesischen Plattform namens NEO, deren Kryptowährung GAS ich kaufen könnte.

    Nö, NEO ist sowohl der Name der Blockchain als auch der Kryptowährung.

    (NEO)GAS sind in dem Falle die 'Zinsen', die du erhältst, wenn du NEO mindestens einen Monat im offiziellen NEO-Wallet aufbewahrst.

    Man kann "Mutation" auch als die Menge der Mutanten auffassen.

    So, kann man das? Eine Mutation ist eine (wie auch immer geartete) Veränderung der DNA bzw. des Genoms. Eine Mutante ist ein von einer Mutation betroffenes Individuum.

    Und "Wachstum" als Verallgemeinerung von Vermehrung. Positives Wachtum ist Vermehrung, Negatives Wachstum ist Reduktion, oder so. :)

    Eine Population kann (durch Vermehrung der sie bildenden Individuen) wachsen, aber eine (Virus-)Mutante vermehrt sich, sie wächst nicht, denn wachsen bedeutet auf ein Individuum bezogen eben nicht dasselbe wie auf eine ganze Population.