Beiträge von Wudi


    Mit einem Witkungsgrad von 25 - 30% gehoert der Verbrennungsmotor zukuenftlig auf den Muell. Die meiste Energie ist Waermeenergie, nicht die benoetigte Bewegungsenergie. Das sind Fakten die keiner der einfachste Physik versteht leugnen kann.

    Nicht nur, dass der Bürger gewissermaßen zum Stubenarrest verurteilt ist, schon droht auf den Straßen der im Öffentlichen Raum auf diese Weise entvölkerten Stadt, die bis vor Kurzem doch Touristenströme anzog, neue Gefahr. Und sollte dieser Wolf (oder einer seiner Artgenossen doch auf vor ihm die Flucht ergreifende Menschen treffen, so werden jene auch noch Bußgelder zu zahlen haben, wenn sie nicht die 1,50 Meter Abstand voneinander einhalten… in diesem Punkt wird die Polizei Strenge walten lassen!

    Wenn du einen einzelnen Wolf als Gefahr fuer Menschen siehst...... Da duerfte ich nicht aus dem Haus.

    Gefaehrlich ist er vielleicht fuer freilaufende Hunde, die holt er sich.

    Ich will keinesfalls leugnen, dass einige auch schlicht zu blöd sind für den Job.

    Politiker sind i.d.R. Frontfiguren. Die, die Politik machen sind gar nicht sichtbar. Man nennt so etwas Ratgeber ( Lobbyismus)

    Die raten dann genau das, was fuer sie und ihre Wirtschaft am besten ist.

    Huch es gibt sie tatsächlich noch.

    "Politisch aufgeklärte interessierte" Menschen, die Politikern vertrauen.

    Gibt solche Politiker, und solche. Nur kommen offene, ehrliche Politiker meist nicht weit. Mag auch an den Waehlern liegen.

    Wer moechte schon die Wahrheit hoeren? Das wuerde doch nur die heile Welt zerstoeren. Wahlvieh fuer Rechts u. Linkspopulisten.

    Momentan steht Corona im Mittelpunkt der Politik und Gesellschaft. Hier kann die AfD nicht punkten. Doch irgend wann ist Corona Geschichte.

    Der Erfolg der AfD ist davon abhaengig was danach im Fokus steht. Die Partei lebt davon einen Suendenbock zu finden der an Allem schuld ist, dann blind drauf pruegeln.


    Mag bei der EU oder bei Auslaendern funktionieren. Aber bei einem Virus? Abschiebepolitik funktioniert wohl nicht. Austreten geht auch nicht. Bei der AfD herrscht Ratlosigkeit.

    Ein Fahrzeug sollte gar keine Abgase ausstoßen. Verbrennungsmotoren sollten nur noch in Technik-Museen zu finden sein.

    Richtig, Abgase ausstossen sollten nur Kohlekraftwerke, dann laden wir Batterien und produzieren Wasserstoff mit dem Strom.

    Elektroautos sind nicht unbedingt umweltfreundlicher als Verbrenner.


    Ach ja, mein naechstes Auto wird ein vollelektrisches, weil es bei mir sinn macht. Nur in Deutschland? Nur wenn ich Zugang zu Nachtstrom habe, sonst ist das Elektroauto eine Dreckschleuder.

    Mir persönlich ist es übrigens völlig egal, ob jemand darauf vertraut, dass es ein göttliches Wesen gibt, welches für alles verantwortlich ist oder eben nicht. Ob er an Allah, Jesus, Buddha oder die Waldfee oder sich selbst glaubt. Für mich ist einzig und allein entscheidend, was ein Mensch tut oder nicht tut.

    Eigentlich hast du hiermit einen der Grundsaetze des Buddismus zitiert.

    Und wenn du dann von Wohnung 1 nach Wohnung 2 gefahren bist, was machst du dann dort? Bleibst du die ganze Zeit in deiner Hütte? Gehst du nicht raus? Einkaufen usw.? Weißt du, meine Tochter wohnt an der Ostsee. In einem Ort, der knapp 1.500 Einwohner hat und in dem sich in der Hauptsaison durchschnittlich 6.500 Touristen tummeln (Tagestouristen und Feriengäste). Wenn dort jetzt jeder mit seinem Partner und seinen Kindern in Wohnung oder Haus 2 einreitet - was meinst du wie voll es dort wird? Zum Beispiel in den zwei Supermärkten vor Ort. Der Ort ist nämlich mit Wohnung bzw. Häusern Nr. 2 reichlich gesegnet einschließlich Dauer-Wohnwagen auf dem Campingplatz - wie so viele Orte an der Küste.

    Ich finde dein Verhalten schlichtweg egoistisch.

    Ob du Leute von Wohnung 2 oder 1 aus ansteckst spielt wohl keine grosse Rolle. Wohnung 2 koennte auch abgelegen liegen.

    Wenn man die Küste kennt, weiss man auch, dass solche überfüllten Strände nur für die "angesagten Kurorte" typisch sind. Es gibt viel schönere Ecken, wo man völlig ungestört die Natur genießen kann.

    Grundsatz, Touristenorte meiden, nur kurze Tripps fuer Sehenwuerdigkeiten. Ansonsten Urlaub machen wo nicht viel los ist. Gibt genug schoene Ecken auf der Erde.

    Wenn ich mir das Bild da anschaue, ...... Was soll da erholsam sein? Geht nach Norwegen oder Schweden, da habt ihr eure Ruhe.

    Beim /8 war immer der Kaltstart mit den alten Gluehkerzen so eine Sache. Start/ Stop/ gluehen ging noch ueber einen mechanischen Zug.

    2 - 3 Minuten vorgluehen, sprang er nicht an, nochmals gluehen. Kam die Kiste endlich in gang rauchte es kraeftig.

    Mit etwas glueck wohnte man frei, ansonsten konnte man nur auf wohlgesinnte, verstaendnisvolle Nachbarn hoffen.

    Mit dem 123er und der Schnellgluehung wurde es etwas besser.

    Auch das Diesel ist besser geworden. Selbst bei < - 20 Grad kein Problem mehr. Frueher musste man auch Winterdiesel da mit Benzin verduennen.

    Grausam damals, die Luftbremsen bei Lkw's. Lufttrockner hab es noch nicht und nur wenige Lkw's waren mit Frostschutzpumpen ausgeruestet.

    Also bis zum 124 Model geh ich mit der Langlebigkeit mit. Alles was danach kam, war Massenware mit etwas Luxus und immernoch einer Straßenlage für Verwöhnte. Mit der ersten C-Klasse haben sie sich dann prostituiert. Die rostete weg wie nichts.


    mfg

    Mein Beitrag war auf die 70er und 80er bezogen. Ich arbeitete in einer DB Werkstatt. Kunden die Mercedes als Statussymbol sahen waren eher Ausnahmen. Der aktuelle /8 und der Nachfolger W 123 waren eigentlich recht schlichte Autos. Angeben konnte man damit nicht.

    Wer eben Image und Nimbus eines Sterns kaufen wollte, musste tief in die Tasche greifen. Ist heute noch so, der günstigste Mercedes beginnt nackt auch etwa bei 36 000 Euro, wenn man mal von der A/B Klasse absieht, die als Massenprodukte mit Peugeot-Motoren eigentlich den Stern zu Unrecht tragen. Und nach oben gibt es kaum Grenzen, man kann durchaus auch über 300 000 Euro "anlegen", die sich in 3 Jahren dann wertseitig auf die Hälfte reduzieren.

    Quatsch, der Diesel war bei Handwerkern und Landwirten beliebt. Ein einfaches, robustes Fahrzeug mit dem man auch Haenger ziehen konnte. Mit Nimbus hatten die nichts am Hut, fuer die war der Auto ein Gebrauchsgegenstand.