Beiträge von Wudi

    Ja, es müßte da in D wesentlich bessere Kontrollen geben. Du weißt ja, dass mein Schwiegervater Jäger ist. Hauptberuflich verkauft er Mun, Angelzubehör etc.

    Er und ich sind bei diesem Thema einer Meinung. Schußwaffen ohne genaue Prüfung für Jedermann zugänglich zu machen, ist reine Dummheit. Da muß man einfach intensiv kontrollieren. Klar sind 10 00 Schuß kein normaler Privatbedarf. Wer das so sieht, der hat was vor. ;)


    mfg

    In Skandinavien steht eine andere Mentalitaet dahinter und eine andere Einstellung zu Schusswaffen. Es ist Jagd und Sportgeraet.

    Nur in Deutschland? Viele durchgeknallte Rechtsextremisten, schliesslich muss der Reichsbuerger sein Pseudo - Reich verteidigen.


    Leider kenne ich aus meiner Bundeswehr und Reservistenzeit genug Typen in deren Haende keine Waffe gehoert. Uniform und Waffen zieht solche Leute magisch an. Ich gehe mal davon aus, dass der Anteil Extremisten mit der Aussetzung der Wehrpflicht gestiegen ist.

    Die Bw spiegelt eben nicht mehr die Gesellschaft

    Faelle fuer die Klapse, und Geisteskranke sollten gar keine Waffe besitzen.


    Bei uns gibt es viele private Schusswaffen. Schuetzenverein und Jagd hat Traditon. Reservisten haben ihr G3 zuhause. Nur 10.000 Schuss Munition? Vereinzelte wie Breivik vielleicht.

    Je mehr man kauft un so günstiger ist es. Sportschützen kaufen also größere Mengen um Geld zu sparen. Der Bestand reduziert sich dann wieder bis zum nächsten Großeinkauf. So wurde es mir jedenfalls erklärt.


    Ich weiß aber nicht, ob 10.000 wirklich erlaubt sind und welche Grenzen es für Sportschützen gibt.

    Sportschuetzen machen Sammelkaeufe, weil es billiger ist. 10.000 Schuss, dann wird geteilt.

    Ich wuesste nicht was ich zuhause mit einem Munitonsdepot soll.

    Die Unternehmer, ob Landwirtschaft, Logistik, ....... werden fuer ihre Dienste bezahlt. Anders waere wohl spaetestens nach 6 Monaten Ebbe.

    Was passieren kann, zivile Kfz.,Gueter, werden konfiziert. In Gebaeude zieht die Armee ein.


    Fuer eine huebsche Soldatin haette ich noch Platz. 8)

    Du kannst eben nicht dialektisch-logisch Denken und zudem fehlt es Dir massiv an geschichtlichen Kenntnissen. Marx hat ergebnisoffen gedacht und stets den neuesten Stand der Wissenschaften beachtet, ......

    Du sagst es Kater, wissenschaftlicher Stand des 19. Jh. :D

    Die große Leistung von Marx war, dass er den Kapitalismus analysiert hat, wie kein anderer vor ihm und dass diese Analyse heute noch anwendbar ist, auch wenn es blinde Flecken bei ihm gibt. Das macht aber nichts, denn einige Dinge sind eben systemimmanent. Dazu gehört die zyklische Anfälligkeit für Krisen und der innere Zwang zur Monopolisierung wirtschaftlicher Macht die dadurch zwangsläufig in politische Macht mündet und dann logischerweise die Lebensumstände von allen bestimmt und dadurch natürlich auch das Bewusstsein (Achtung - das war ein Marx-Zitat :D ), also die innere Einstellung und auch die soziale Kompetenz. Der Sozialstaat ist kein Selbstläufer, sondern der Staat muss ihn gegen die Ansprüche der Kapitalbesitzer verteidigen (können) und je mehr politische Macht diese haben, umso schwerer wird es ihm gemacht. Marx hat jede Menge Relevanz, wenn man sie sehen kann. 8o

    Man muss Marx zu Gute halten, er wolllte Verbesserungen. Bei der Analyse des Kapitalismus stimme ich dir zu. Nur ist die marxistische Ideologie keine Loesung. Sie wird in absehbarer Zukunft immer am Menschen scheitern.

    das 'darf' sehr wohl sein. in ländern mit nur rudimentärem sozialsystem ist das durchaus der fall. seltsamerweise wird gerade dort nur wenig gegen kapitalismus gemeckert, weil die leute wissen, dass sie selbst ihre misere verursacht haben, und nicht der ehemalige chef, der sie entlassen musste, weil sie für die firma nicht mehr tragbar waren.

    Du kannst wohl auch nur Pauschalieren, H4 = selber schuld, der Mindestloehner auch.

    Lese dir mal Guns # 51 durch.

    Die Probleme gehen im Elternhaus, dem sozialen Umfeld, los. Schuld der Kinder? Die Schere geht immer weiter auseinander, und somit gibt es immer weniger Chancengleichheit.

    Vielleicht kapiert man es auch mal in Deutschland, Kinder sind die Zukunft und das wichtigste Glied in der Gesellschaft.

    Ich weiss nicht wie oft ich in Deutschland den Spruch "was gehen mich die Kinder anderen an?" gehoert habe.

    Kenne ich von Skandinavien nicht, das sind unsere Kinder. Die gesamte Gesellschaft ist fuer die Kinder verantwortlich.

    Es geht in der Kita los. Wenn ich mir da so den Personalschluessel in Deutschland so anschaue. Oft bekommt man gar keinen Platz

    in der Naehe. Lieber zahlt man der alleinerziehenden Mutter H4. Ist ja selber schuld, die blxxxe Kuh, fuer was bekommt die Kinder?

    Paaren zahlt man auch lieber soziale Zuschuesse, weil ein normaler Verdienst heute nicht mehr reicht.

    Bildung beginnt im Kindergarten, dann kommt die Schule. Da sehe ich in Deutschland schwarz.

    Dann gibt es noch das Potenzial Fluechtlinge. Hier hat Norwegen die niedrigste Arbeitslosenquote in Europa, d.h. langfristig verdient die Gesellschaft mit Fluechtlingen. Auch hier Bildung, Bildung, .....


    In Deutschland waehlt man AfD um Probleme anzugehen.

    Mich erschreckt immer wenn ich Leute treffe die einem System, oder einer Ideologie, blind folgen.

    Bremse fuer jede Verbesserung. Perfekt gibt es nicht und Verbesserung immer moeglich. Man sollte nicht nur an technischen Fortschritt denken, sondern sich auch sozial weiter entwickeln.

    das liegt aber nicht an gesetzlichen regelungen für bedürftige, sondern am fehlveralten von einzelpersonen, z.b. vermieter, evu, oder dem hartz4-kunden selbst.

    Das "Fehlverhalten" von Vermietern nennt man freie Marktwirtschaft und Gewinnoptimierung. Man versucht so viel wie moeglich heraus zu schlagen.

    Ich nenne es asozialer Raubtierkapitalismus. Muss nicht sein.

    im reinen kapitalismus ist kapitalismus für die allgemeinheit nur nützlich, wo sich dieser nutzen auch für den kapitalisten lohnt. z.b. macht sich gute gesundheit und gute laune der kunden und angestellten als klingeln in seiner kasse bemerkbar. kapitalismus ist mitnichten altruistisch. diesen bären lass dir mal nicht aufbinden.

    Was bitte soll reiner Kapitalismus sein? Umverteilung des Erwirtschafteten wird da meines Wissens gar nicht erwaehnt, nur erwirtschaften auf Teufel komm raus.

    Fragt sich wer sich da einen Baeren aufbinden laesst, .... oder Usern hier aufbinden will.

    Ideologische Verblendung ist wohl kein marxistisches/ sozialistischen Phaenomen.


    Es darf nicht sein, dass in einem reichen, kapitalistischen Land Menschen unter der Armutsgrenze leben und Rentner, die > 40 Jahre gearbeitet haben auf das Sozialamt gehen muessen. Das ist fauler Kapitalismus.

    in der tat. die haben wir nicht. wir haben in europa in jedem land sozialsysteme unterschiedlicher ausprägung. bei uns muss kein arbeitsloser mehr verhungern, wie zu marxens zeiten.

    Was heisst "verhungern, wie zu marxens Zeiten?"

    Hungersnoete im 19.jh. in Europa stehen in keinem Zusammenhang mit Marx und im 20 Jh. musste in der DDR niemand hungern.

    Die Grundversorgung war gesichert. Die sogenannten Tafeln kamen nach dem "Marxismus", mit dem "Kapitalismus".


    Man sollte bei Kritik die Kirche im Dorf lassen.


    Nur, Kapitalismus kann auch sozial sein und der Allgemeinheit nuetzlich sein, wenn es ideologisch Verwirrte auch nicht wahrhaben wollen.

    Man fragt nicht was gut oder schlecht fuer die Gesellschaft ist, mehr, was passt in die Ideologie, was nicht.

    Ideologie wird zum Religionsersatz. Solche Leute sind nicht besser als die erzreligioesen Knallkoepfe.

    Ich weiss nicht, ist ein Land auf "Kapitalismus" gebaut, so ist es Norwegen. Sehr hohes BIP, groesster Staatsfond, groesster Einzelaktionaer,

    eine Groesse in Sache Imobilien, Finanzmaerkte,... Kapitalismus pur.


    Bewertungen der internationalen Fachwelt?

    Fortschritt, Bildung, Soziales, ........ Das Land steht ganz weit oben, durch Kapitalismus, nicht trotz Kapitalismus. Es ist nur die Frage wie man das kapitalistisch Erwirtschaftete verteilt und fuer was man es verwendet.

    Ich wuerde mal gerne den Zusammenhang zwischen Wirtschaftssystem und politisches System wissen.

    "Kapitalismus" ( Schlagwort hilfsloser Sosialisten) kann in einer Demokratie das Wirtschaftsystem sein, einer Diktatur, oder "Halbdemoktratie".

    Ach ja, bisher waren Sozialismus/ Marxismus stellvertretend fuer Demokratie und Wohlstand.

    Ach, wenn man sich so anschaut, wie's mit dem Umweltbewusstsein unserer so eifrig schulstreikenden Schülern in den Abendstunden so ausschaut, wundert einen gar nichts mehr.

    Und wer hat dir erzaehlt es drehte sich um Schueler die Freitags streiken?

    ( Link bitte)


    Zum Einsatz.

    50 Polizisten???? Kein Wunder, dass die Polizei ueber Personalmangel klagt.

    Bei uns kommen da 5, gibt es keine Ruhe tanzen die Knueppel. Gewalt ist aber selten noetig, die Jugendlichen wissen ja was dann kommt.

    Nö, muss man nicht. Roboter verschieben die produktive Leistung nur, ohne Menschen welche sie bauen, warten und die benötigten Materialien anliefern ist ein Roboter nur eine tote Maschine.

    Ich wollte nur andeuten, den normalen Produktionsarbeiter gibt es kaum noch, der ist weg rationalisiert und arbeitet im Dienstleistungssektor, Paketfahrer, Reinigungskraft, ......

    Den Widerspruch gibt's in dieser Frage schon, schließlich ist der Wartungsaufwand für den Urtypus des Automobils erheblich und verlangt obendrein handwerkliche Fähigkeiten, die im aktuellen Ausbildungsgang des Kfz-Mechatronikers längst nicht mehr Lehrbestandteil sind… bei modernerer Kfz-Technik geht der Trend eben eher dazu, Teile/Komponenten auszutauschen als zu schmieren oder Metalloberflächen nachzuschleifen… natürlich lassen sich die benötigten Einzelteile älterer Motoren handwerklich nachfertigen - aber das ist recht zeitaufwendig. Und die Komponenten jüngerer Fertigung (seit den 80er Jahren etwa) lassen sich nicht so leicht nachfertigen, wenn sie nicht mehr in Serie produziert werden… die zunehmende Elektronik mit ihren verschweißten ICs, deren Schaltplan als gutgehütetes Werksgeheimnis nur dem jeweiligen Entwickler wirklich bekannt gewesen ist, steht also dem fortdauernden Betrieb solcher Fahrzeuge im Wege.

    Schaltplaene sind kein Geheimnis, wohl eher die Software. Analoge Fehler suchen kann ich mit Schaltplan und einfachen Hilfsmittel,

    dann hoert es meist auf. Fuer einen Zuendschluessel muss ich in die Fachwerkstatt.

    Radwechsel bei verschiedenen Fahrzeugen, Fachwerkstatt. Ein geloestes Rad wird angezeigt, und die Fehlermeldung verschwindet nicht nach dem Radwechsel. Alternative, Klebeband ueber die Anzeige, da sieht man sie nicht.

    Kurz, fuer den technischen Handwerker ist ein aelteres Modell besser.