Beiträge von Brummelbaer

    Wäre ich ein schlechterer Mensch, würde ich die Daumen dafür drücken, dass sich solche Schwätzer Leute mal saftig anstecken und beatmet werden müssen!)

    Du hast recht, Menschen die anderen wegen einer anderen Meinung so was wünschen, gehören nicht zu den Guten. Denn die Andersdenken sind nicht Per se schlechte oder dumme Menschen. Gut, dass du niemandem sowas wünschst.

    Auch für das Coronaproblem gibt es nicht nur „die“ eine Lösung. Die Erde wäre heute noch für viele eine Scheibe, wenn es nicht diese unbequemen Querdenker geben würde. Es wäre auch hier bequemer mit dem vorgegebenem Strom mitzuschwimmen und damit den Verunglimpfungen aus dem Weg zu gehen. Die Intoleranz ist genau die Saat, die Feindschaften und Kriege provozieren. Die Impfung wird als Religion oder zum Dogma erklärt. Alternativen sind nicht erlaubt. Es wird nach einem starken (Führer) Staat (wie in China?) gerufen, der sich mit aller Macht durchsetzt.


    Wenn die Nadelstiche (Ein Ungeimpfter Mitbürger geht gezwungener Maßen in Quarantäne und bekommt keine Lohnfortzahlung. Ein Geimpfter schon) nicht reichen, wird von den Eiferern die Zwangsimpfung gefordert.


    Lieber ArgoNaut, ich kenne keinen Impf-Kritiker der Impffreunden diese grausame Beatmungsbehandlung wünscht.

    Wie oft denn noch? Was soll das denn heißen? Weil Geimpfte das Virus (abgeschwächt!) noch in sich tragen, soll man ruhig auch Ungeimpfte auf alte Menschen loslassen? Oder was willst Du sagen?

    Es scheint dem Virus leider egal zu sein, ob geimpft oder nicht geimpft. Nur ein Beispiel

    Süddeutsche Zeitung: „In den vergangenen fünf Wochen haben Pflegekräfte und Bewohner schwere Zeiten durchleiden müssen. Insgesamt sieben Bewohnerinnen und Bewohner sind im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben, obwohl alle Betroffenen doppelt gegen das Virus geimpft waren.“

    Heute lese ich wieder, dass Zehntausende an Corona-Demos teilgenommen haben. Der Unmut in der Bevölkerung scheint zu steigen. Nicht nur bei den Ungeimpften. Von den Impffundamentalisten mit Tunnelblick wird Hass geschürt. Kritiker der Coronamaßnahmen mit Schimpfwörtern wie Nazis, Coronaleugnern und anderen Vokabeln diffamiert. Ungeimpfte seien die Pandemietreiber, obwohl die Geimpften - gegen alle Versprechungen - den Virus genauso übertragen können.

    Menschen werden ausgegrenzt, damit sie sich einem fragwürdigen Diktat unterwerfen.


    Da die Impfungen leider nicht das bringen, was am Anfang versprochen wurde, bleibt nur noch das Argument, dass durch Impfen die Intensivstationen entlastet werden. Die Verantwortung dafür, dass in den vergangenen Jahren den Krankenhäusern systematisch der Geldhahn zugedreht wurde, will keiner übernehmen.


    Ich habe nichts dagegen, wenn sich die an Coronaphobie leidenden in ein isoliertes Glashaus setzen, und sich wöchentlich impfen lassen. Sie sollten aber bitte nicht die Mitmenschen zu so einem solchen realitätsfremden Verhalten nötigen.


    Eine Gesellschaft willentlich zu spalten, halte ich für fahrlässig und ist auch sicherlich nicht zielführend!

    Wann wird der Corona-Irrsinn endlich beendet?


    Soll bei jeder neuen Mutation der Virusse der Lockdown verordnet werden. Eine neue Impfung bei einer neuer Impfvariante kann hier nicht helfen. Das, das Impfen bei diesem Virus nicht die Ultima Ratio ist, kann man doch wirklich nach einem Test- Jahr nachvollziehen. Jeder könnte inzwischen wissen, dass die Impfung nicht wirklich schützt, nur zig Milliarden kostet!

    Da werden Milliarden für Impfungen/Look-down usw. - für ungefährdete Menschen aus gegeben - anstatt sich auf Erkrankte und gefährdete Menschen zu konzentrieren.

    Ich selbst sehe die Dinge für mich gelassen entgegen. Mir tuen die Mehrheit der Mitbürger leid, die die Suppe auslöffeln müssen.

    Aber nicht im Zusammenhang mit der Impfung.

    Ohne die Impfung würden sich die beiden vermutlich weiterhin ihres irdischen Lebens erfreuen.


    Der erste Fall. Nach der ersten Impfung hatte er eine Woche meist geschlafen. Nach der zweiten Impfung schläft er immer noch, in der Urnenwand.

    Das zweites Opfer hatte die Booster-Impfung erhalten. Danach ist sie schwer erkrankt und starb kurz danach.

    Das eigentliche Problem ist, dass es in Deutschland, dem einstmaligen Wissenschaftszentrum, immer mehr Leute gibt, die keine Ahnung haben von Statistik, Wahrscheinlichkeitsrechnung und Risikoabschätzung.

    Das siehst du falsch. Die (.....) haben sehr viel Ahnung von Statistik. Mit der Interpretation von Statistiken kann man den „Statistikunwissenden“ fast alles Beweisen. Ob Corona oder in der Flüchtlingspolitik……….

    Die offizielle Statistik über Impfschäden macht das „Paul- Ehrlich-Institut.

    Ich kenne keinen in meinem Bekanntenkreis, der bisher an Covid verstorben ist. Allerdings zwei Personen, die nach der Impfung in den Himmel aufgefahren sind.

    Es ist ein Ärgernis, dass schrägdenkende Leute wie Du ständig versuchen, alle Maßnahmen, die Ansteckungen verhindern sollen, für Unsinn zu erklären, und zwar ungeachtet der täglichen Todeszahlen. Wäre ich ein schlechterer Mensch als ich ohnehin bin, würde ich schon wissen, was ich Dir wünsche. Sowas, wie ich schon hatte.


    2020 starben 30 000 Menschen am Coronavirus. Fakt ist: So oder so wird jeder unweigerlich von diversen Varianten des Covid-Virusses infiziert werden. Sowohl geimpfte als auch ungeimpfte werden den Virus an andere übertragen. Gut, dass der Kelch der Erkrankung an der überwiegenden Zahl der Menschen, dank des eigenen Immunsystems - ohne Erkrankung - vorüber gehen wird.


    Was wünschst du erst Menschen mit Lastern; Gibt’s welche – außer dir? die keine haben.


    2020 gab es 74 000 Alkoholtote


    Mir geht es gut und ich wünsche, dass es allen Menschen, auch denen mit Tunnelblick, möglichst gut geht.

    Mit anderen Worten: Der derzeitige Boosterstoff nützt gegen Omikron nicht, aber verbraucht werden soll das ohnehin nicht endlos lagerungsfähige Zeugs trotzdem. Und so sind die braven Bürger schon mal beschäftigt und verkürzen sich die Wartezeit auf die 4. Injektion, die dann als "Upgrade" verkauft wird, weil das Wörtchen Booster bei der jetzigen "Wer hat noch nicht, wer will nochmal?"-Aktion verschlissen wurde…

    Die einseitige Interpretation der Statistiken und das unisono Verhalten von unserer Presse und unseren Politikern hat von Anfang an nicht zu getragenen Entscheidungen beigetragen. Kritiker von fragwürdigen Corona Maßnahmen wurden und werden diffamiert und in die Ecke gestellt. Wenn sogar ein Bundespräsident durch seine Äußerungen zur Spaltung der Gesellschaft beiträgt, kann das nicht gut sein.


    Natürlich wäre es gut gewesen, wenn durch wenige Impfungen – wie bei anderen Virenerkrankungen – das Corona-Problem hätte gelöst werden können.


    Obwohl dies leider wohl nicht möglich ist, werden Menschen genötigt sich impfen zu lassen. Es wird der Eindruck erweckt, dass die Ungeimpften die Hauptschuld an der Misere tragen.


    Alle sollen sich diesen endlosen Impfungen unterziehen, auch die Mehrheit der Mitbürger, die überhaupt nicht gefährdet sind. Nun sollen sogar die weitestgehend ungefährdeten Kinder sich diesem Impf-Marathon und den Coronamaßnahmen anschließen müssen.


    Warum man nicht die effektivere Vorgehensweise bevorzugt hat, verstehe ich immer noch nicht.

    • Schwerpunkt des Gesundheitswesens nicht gewinnorientiert, sondern die Gesundheit und Heilung der Menschen in den Vordergrund stellen.
    • Nur die Menschen gegen Corona impfen, die wirklich gefährdet sind, und die zig einsparten Milliarden ins Gesundheitswesen investieren.
    • Nur wenige sinnvolle, von den Menschen getragene Einschränkungen vornehmen.
    • Bei allen Maßnahmen sollten die Kollateralschäden berücksichtigt werden.
    • u. a.

    Von mir aus sollen die Ungeimpften alle an einer kaputten Lunge verrecken, wenn sie mal Covid bekommen! :cursing:

    Ich habe schon ein bisschen Mitleid mit dir. Wie schlecht muss es einem gehen, der andern Menschen so was wünscht? Ich hoffe du wirst gesunden!


    Ist aber alles nicht so schlimm, da deine Wünsche wirkungslos sind. Trotzdem, ich fühle mich sau wohl und es geht mir sehr gut!

    Warum diese irrationalen Hasstiraden und die Druck Kulisse gegen Covid-Ungeimpfte? Es scheint doch so zu sein, dass sich das Infektionsgeschehen von Geimpften und Ungeimpften nicht unterscheidet. Darf nicht jeder für sich selbst verantwortlich sein? Das gilt doch hoffentlich auch für Joshua Kimmich!

    Covid-Impfen wird zur Religion oder Ideologie erklärt. Beim Verhalten von bornierten Menschen erkennt man immer wieder dasselbe Strickmuster.

    Am intoleranten Verhalten, von vielen Mitbürgern, hat sich und wird sich wohl nie was ändern!

    Inzwischen sollte jeder begriffen haben, dass es in Bezug auf die Auslastung der Krankenhäuser nicht nur um Covid 19 geht. Es gibt auch noch andere Erkrankungen, die im Krankenhaus behandelt werden müssen.

    Hinzu kommen Krebs- und Kreislauferkrankungen, Unfälle und und und. Das alles zusammen mit der zunehmenden Zahl der Covid-19-Erkrankungen - es bedarf keiner großen Anstrengungen sich auszumalen, wie das endet, wenn alles so weitergeht wie bisher.

    Richtig, es gab und gibt keine Überlastung der Krankenhäuser wegen Covid. Ausgebliebene nötige Reformen sowie die Sparmaßnahmen, die seit Jahren im Gesundheitswesen vorgenommen wurden, zeigen fatale Wirkungen. Ohne diese gravierenden Einsparungen hätte man effektiver (kostengünstiger und mit weniger Kollateralschäden) die Menschen vor den Schäden wegen Covid schützen können. Auch richtig ist, dass die COVID-Mortalität wirklich nicht an erster Stelle steht.

    Heute Abend interviewte ein Reporter Herrn Frank Ulrich Montgomery: „Wieso meinen sie, dass es zu einer Überlastung der deutschen Krankenhäuser wegen Corona kommen könnte, obwohl 80 Prozent gegen Corona geimpft wurden? Als es noch keine Geimpften gab, gab es keine Überlastung.“

    Eine andere Frage: „Warum ist die Coronalage in Afrika entspannter als in Deutschland, obwohl in Afrika nur wenige Menschen geimpft wurden? Der Fachmann meinte: „Die sollten trotzdem auch alle geimpft werden.“

    Die Wahrscheinlichkeit ist gar nicht so gering, dass dem techniker1, wenn er irgendwann noch älter geworden im Altenheim lebt, ein syrischer Ex-Flüchtling den Hintern abwischt. Ich hoffe, er bedankt sich dann recht artig. :)

    Meinst du wirklich, von den vielen jungen Männern wäre einer dabei, der die ganze Odyssee auf sich genommen hat, um dir irgendwann den Arsch abzuwischen?

    Eine sehr deutsche Linie - könnte uns aber bald im Halse stecken bleiben, Könnte es vielleicht sein, dass Deutschland der Geisterfahrer ist?

    Wir Deutsche verhalten uns so, als ob wir das Maß aller Dinge sind. Wir, die wir über alle Kulturen hinweg festlegen möchten, was richtig oder falsch ist.

    In der vor unserer Haustür stehenden Flüchtlingskrise, wollen wir Deutschen unseren hohen moralischen Ansprüchen, Gesetze, Verordnungen und Paragrafen gerecht werden. Zurzeit vermisse ich das Begrüßungskomitee mit Fahnen und Beifall-Ovationen an der polnischen Grenze. Da die anderen EU-Länder die Deutschen hehre Ziele nicht so ausgeprägt verfolgen, meistern wir es eben allein.

    Mal gespannt wie unsere neuen – von der Mehrheit gewählten Volksvertreter – agieren werden.

    Asyl ist nunmal ein Menschenrecht.

    Ich frage: „Kann irgendein Land unbegrenzt allen Asylberechtigten Menschen ihr Recht auf Zuwanderung zugutekommen lassen?

    Wenn ja, finde ich es schizophren, wenn man Menschen durch die Hintertür ihr Asylrecht verweigert - u. a. Erdogan und Co. mit Milliardenzahlungen – und ihnen ihren Rechtsanspruch vorenthält.

    Nicht scheinheilig, sondern ehrlich ist es dann für Länder - mit dieser Ideologie - allen Asylberechtigten ihre Rechte zugutekommen zu lassen. Logisch müsste es doch dann auch sein: Die Grenzen auf für alle Asylanden zu öffnen! Man könnte einen Shuttle-Service einrichten, damit alle Berechtigten gefahrenfrei in das Land ihrer Wahl reisen könnten.

    Ich fand gestern Abend die Diskussion im "ServusTV" - Talk im hangar7 - mal wieder super. Hier wird nicht so einseitig argumentiert, wie wir es bei unseren Hofberichterstattern gewohnt sind. Eine Diskussion ohne Scheuklappen zu Covid.

    Was Wudi damit sagen will weiß ich natürlich nicht. Das wären doch eigentlich diejenigen welche, oder? Funktioniert natürlich nicht, wenn der Filz zwischen Politik und Gewerkschaft immer größer wird. Und der Personaltausch in den Führungsgremien beider Vereine auch. Ausnahmen wie bei den Lokführern mal außen vor. Die Gewerkschaften haben immer noch genügend Geld, die einträglichen Posten finanzieren.

    Ex-Bundeskanzler Schröder hatte ein einfaches Spiel mit den Gewerkschaften bei der Einführung vom hartz4.


    Nehmen wir ein anderes Beispiel. Die Fusion der ÖTV mit diversen anderen Gewerkschaften:

    Der BAT, mit dem entsprechenden Manteltarifvertrag wurde aufgelöst. Die Folge war nicht nur für Neulinge eine gravierende Verschlechterung. Die bisher geltenden besonderen Leistungen, für die im öffentlichen Dienst „Beschäftigten Angestellten“ wurden, abgeschafft. Bei den Beamten ist alles gleich geblieben. Diese gravierende Verschlechterung für die Beschäftigten (Bezeichnung wurde neu eingeführt) gelten auch für Betriebe, die sich an die Tarife des öffentlichen Dienstes angelehnt haben. Auf Klardeutsch: Auch Ärzte, Krankenschwestern und die übrigen Angestellten (Beschäftigte) haben – dank Verdi – die Arschkarte gezogen und werden seitdem unterbezahlt.


    Sollen Arbeitnehmer wirklich ein Prozent des Einkommens einer Gewerkschaft spenden, wenn diese die Interessen der eigenen Klientele nicht vertritt? Ob es richtig ist, dass sich Gewerkschaftsbosse wie Könige verhalten, konnte ich nicht verifizieren

    Wer ist eigentlich "der Wähler"?

    Bei den Wählern entscheiden die Gefühle und Sympathien für die Kandidaten und nicht die Vernunft. Hätten die Grünen den Habeck als Kanzlerkandidat aufgestellt, bekämen wir einen grünen Bundeskanzler.

    Hätte Laschet nicht zum falschen Zeitpunkt gelächelt, wäre bei diesem knappen Ergebnis, er wohl Bundeskanzler geworden. Söder, der in der Pandemie den Deutschen gezeigt hat, dass man hart durchgreifen muss, hätte auch große Chancen gehabt.

    Für mich heißt das, nicht Parteiprogramme – ist oft sowieso nur Schall und Rauch? - sind entscheidend, sondern die Kandidaten (Sympathie, Aussehen, Rhetorik…..)


    Nicht desto trotz kenne ich zurzeit kein besseres System als unsere Demokratie mit all den unvermeidbaren Imponderabilien.

    Strompreise 2020


    Deutschland mit 30,88 Cent/kWh ganz oben bei Steuern und Abgaben von 52,6%


    In Großbritannien sind die Kosten mit 21,22 Cent/kWh bei einem Steueranteil von 19,2 Prozent wesentlich günstiger