Beiträge von Brummelbaer

    Link 1 beweist im Grunde gar nichts, im Text steht ja sogar drin, woran es am meisten hapert.

    Und was deinen dritten Link angeht - gelesen hast du ihn anscheinend nicht, denn darin wird genau dieses Problem geschildert. Die Ausbildung der Zugewanderten, ob Flüchtlinge oder Migranten, wird stetig besser. Was noch lange kein Grund ist, ihnen anständig bezahlte Jobs zu geben.

    Ein Lob von mir, du hast dich mit meinen Statement zumindest beschäftigt! Es ging mir aber nicht um die Ursachen, sondern um die Fakten. Das Fass, warum, weshalb, wieso habe ich bewusst nicht aufgemacht. Auch hier würden wir sicherlich auch auf keinen gemeinsamen Nenner kommen.


    Gruß

    Brummelbär

    Was ist Deutschland heute ohne die ....

    ..Billigarbeiter aus Osteuropa in der Landwirtschaft, im Baugewerbe, ohne die Reinigungs und Putzkolonnen afrikanischen, arabischen Ursprungs, die Pflegekräfte in Krankenhäusern, Kliniken Seniorenheimen, Tagesbetreuungen aus Polen, Ukraine, Russland etc. etc. ??????????

    Frag einfach mal die für uns unentbehrlichen Erntehelfer und Pflegekräfte u. a. Wenn du denen diese Möglichkeit nimmst, würdest du dir damit sicherlich bei denen keine Freunde machen.


    Könnte es hierbei nicht vielleicht doch um eine „Win win“ Angelegenheit handeln?

    Mir will sich das ganze noch nicht so ganz erschließen. Kann mich jemand aufklären?

    Wer bei dem ganzen Coronazirkus durchblickt weiß ich nicht.


    In Deutschland gabs bisher 158 600 Infizierte, bei 83 000 000 Wohnbevölkerung sind das 0,19 Prozent,


    Bei 120 400 genesenen und 6 069 verstorbenen wären das aktuell noch 32 131 positiv getestete, also 0,039 Prozent


    Bei 6 069 Verstorbenen wurde der Virus nachgewiesen. Es wurde nicht differenziert, ob und wie viele Personen an dem Virus verstorben sind.

    ..... und den sogenannten Gastarbeitern aus Italien, Portugal, Spanien, Tuerkei, ........ Wo waere Deutschland heute ohne sie?

    Bin uebrigens auch "Auslaender". Meine Wahlheimat hat damit ganz gut verdient.

    "Auslaender" weil Norwegen Auslaender anders definiert.

    Die sogenannten Gastarbeiter aus Italien, Portugal usw. sind eine Bereicherung und Stärkung für Europa. Nur ein starkes vereintes Europa kann sich in der globalen Welt behaupten. Aber auch hier gibt es unterschiedliche Mentalitäten.

    Es gibt Menschen die Leben um zu arbeiten und es gibt Menschen die arbeiten um zu leben. Meiner Erfahrung nach ist bei vielen Deutschen das erste ausgeprägt. Man stelle vor, was passiert, wenn unsere europäischen Freunde verpflichtet würden bis 67 oder sogar bis 70 zu arbeiten.


    Die allgemeinen Diffamierungen der deutschen Arbeitnehmer von Diogenes2100, in dem besagten Posting, halte ich für unangebracht.

    Ich bin sicher nicht die "große" Ausnahme, aber ich war mir, so lange es körperlich ging, kaum jemals für eine Arbeit zu schade. Was denkst du eigentlich, warum so viele Saisonarbeiter aus dem Ausland benötigt werden, um hier als Erntehelfer zu dienen, während deutsche Schulabbrecher lieber daddeln und sich die Birne zudröhnen? Alleine, wenn ich das tätowierte Pack sehe, das tagsüber rechte Parolen gröhlt und am Abend besoffen die Straße vollkotzt wird mir übel. Denen nimmt keiner die Arbeit weg, die sind schlicht zu faul.

    http://www.zwd.info/immer-mehr…-ohne-schulabschluss.html


    https://www.welt.de/politik/de…igrationshintergrund.html


    https://www.zeit.de/gesellscha…aender-ausbildung/seite-2


    Da ich selber im Jugoslawienkrieg „richtige Flüchtlinge“ unterstützt habe, kann ich deine Erfahrungen mit der Arbeitsmotivation von Flüchtlingen nicht bestätigen.

    Unseren Wohlstand verdanken wir dem Fleiß der Deutschen!!!

    Nun, da ja der gemeine Deutsche lieber auf der Terrasse liegt als Spargel zu stechen, Obst zu ernten, Straßen zu teeren oder sonstige "minderwertige" Arbeit zu verrichten, tut uns manch Analphabet und Unqualifizierter anscheinend recht gut.

    Ich frage mich, wenn du die Deutschen so abwertend bewertest, ob du die große Ausnahme bist? Ich denke du betest jeden Morgen: „Oh Herr ich danke dir, dass ich nicht so bin wie die übrigen Menschen…….!" Vermutlich glaubst du das auch noch selber?

    Wenn es doch hier in Deutschland alles so schlimm ist, warum geht du nicht in dein Traumland? Gerne wüsste ich wo das ist.

    Und, was glaubst du, warum gerade Deutschland das Ziel vieler Menschen ist?

    Es gibt bei einigen schon gravierende unwahre Vorurteile. Hier nur zwei aktuelle:


    Wer die sogenannte Flüchtlingspolitik der Gutmenschen kritisch sieht, muss ein Nazi oder Rassist bzw. Ausländerfeind sein.


    Wer Trumps Aktivitäten nicht nur aus einer Perspektive betrachtet ist dumm oder so.

    ... die findet man eben auch auf den Pegida-Demos und bei der AfD - deren "absolute Wahrheit" liegt halt in Ausländerfeindlichkeit und Rassismus begründet.

    Ja, da gebe ich dir recht. Das gilt auch für viele andere Ideologien und Religionen. Bist du im Besitz der absoluten Wahrheit? Oder besteht vielleicht eventuell die Möglichkeit, dass du dich auch mal irren könntest?

    NEin, Man muss die politische und allgemeine Bildung so gestalten, dass die umfassende Mehrheit der Bürger real mitbestimmen kann und vernünftige sowie vertrauenswürdige Politiker zu wählen vermag.

    Es gibt nun mal nicht wenige Menschen mit diversen Ansichten, die glauben, die absolute Wahrheit gefunden zu haben. Diese meinen wohl, dass man die anders denkenden einfach umerziehen muss, und schon sind alle Probleme gelöst?

    Dass Frauen und Mädchen bei manchen Völkern nix bzw. nur wenig wert sind, ist eine Seite, aber dass generell Eltern ihre Kinder auf eine gefährliche Reise schicken, ist doch wohl mehr der Hoffnung geschuldet, dass die Kinder raus aus dem Elend im Heimatland kommen. In den letzten Kriegen gab es Kinderverschickungen, die von keinem Land moralisch angezweifelt wurden. Ist mir jedenfalls nicht bekannt.


    Frdl. Grüße

    Christiane

    Wenn ich in einem Land wohnen würde, wo der Lebensstandard sehr niedrig ist, wäre auch bei mir die Versuchung groß, in ein „gelobtes Land“ zu immigrieren.

    Sich bewusst - mit einem hohen Risiko - in eine Notlage zu bringen, um aus Mitleid mit meiner ganzen Familie das Ziel zu erreichen, finde ich nicht gut. Man könnte es auch Erpressung nennen. Zumal die Migranten den wirklichen Flüchtlingen ihre Chancen nehmen.

    Gruß

    Brummelbär

    Nun, wir missverstehen uns hier wohl wieder wirklich gründlich. Ich habe nichts dagegen, Straftäter rigoros abzuschieben - wer Gastfreundschaft missbraucht hat sein Gastrecht verwirkt. Da gibt es für mich zwar immer noch Ausnahmen, z.B. nicht in Länder, in denen demjenigen die Todesstrafe, Folter oder ähnliches droht.


    Womit ich Probleme habe sind Behörden, die Menschen abschieben, teils unter Zwang, die hier schon gut bis sehr gut integriert sind, einen Beruf ausüben und für ihren eigenen Lebensunterhalt sorgen. Das passiert leider viel zu häufig ohne jede Rücksicht.

    Ergo: Allen Mörder, Vergewaltiger und sonstig Verbrecher, denen in ihrem Land die Todesstrafe, droht, sollten in Deutschland ein Bleiberecht haben? Was hältst du von dem Vorschlag, wenn alle betroffenen Staaten dein Angebot annehmen, und uns die Delinquenten einfach überstellen. Die wären dann das Problem kostengünstig los!


    Warum lassen wir nicht das Volk demokratisch entscheiden, wie viele und welche Menschen wir in Deutschland aufnehmen können oder wollen. Wir können nur ein begrenzte Zahl von Migranten aufnehmen und nicht ganz Afrika. Dürfen Menschen dafür belohnt werden, dass sie über ihre Identität oder Alter usw. gelogen und/oder ihre Pässe weggeworfen haben? Sollen die Betrügereien als Erfolgssignal in der Welt verbreitet werden? Man sollte bedenken, es gibt auch noch sehr viele sonstige Menschen die aus diversen Kontinenten gerne ins gelobte Land kommen würden.


    Ist es wirklich richtig, wenn wir z. B. bevorzugt Personen aufnehmen, die ihre Kinder unter Lebensgefahr auf die Reisen ins gelobte Land schicken, damit danach die Familien nachgeholt werden können?


    Die, welche mit ihren Schiffen durch Mittelmeer tuckern, fühlen sich als Helden und werden auch von der Presse als solche gefeiert. Klare und ehrliche Regelungen und ehrliches handeln könnten sicherlich unsägliches Leid und viele unschuldige Tode verhindern.

    Wie hast du das geschafft? Die Unterstuetzung eingestellt? Zahlst du keine Steuern und Abgaben mehr?

    Ich dachte was ich meine, könnte man aus dem Kontext erkennen. Ich hätte ergänzen sollen, soweit als mir möglich ist.

    Auf das, was unsere Politiker mit meinen Steuergeldern und Abgaben machen, habe ich letztendlich keinen Einfluss. Will ich auch nicht haben. Das ist der Preis der Demokratie.

    Zur Lösung der Corona-Krise wird wohl wieder den Leistungsträgern unserer Gesellschaft einiges abverlangt werden. Gerne habe ich die Solidaritätsabgabe nach der Wiedervereinigung gezahlt. Auch habe ich gerne die Flüchtlinge während der Jugoslawienkriegs unterstützt.

    Nachdem Merkel und die Deutschen-Gutmenschen Migranten (nicht Flüchtlinge) aus der ganzen Welt eingeladen haben, habe ich meine diesbezügliche Unterstützung sofort eingestellt. Ein Fass ohne Boden aufzumachen, halte ich für Wahnsinn. Das mit Ausländerfeindlichkeit gleichzusetzten ist Unwahr und eine gemeine Diffamierung,

    Das ist letztlich das Gleiche wie diese Sache mit der Bevölkerungsreduzierung auf sagen wir mal 50 Millionen. Das wird im Moment teuer, würde aber in den nächsten 70 Jahren jede Menge Kosten sparen und Probleme lösen. Es geht keiner an, natürlich. Er müsste die mittelfristigen, durchaus höheren Kosten und Nebenkosten erklären.

    Ein ewiges permanentes Wachstum muss scheitern. Dies gilt sowohl für die Wirtschaft als auch für die Bevölkerung. Das gilt nicht nur für die Welt, auch für das kleine Deutschland. Sollte das nicht begriffen werden, enden wir in einem Fiasko.

    Durch Effizienz und innovativer Technik könnte ein Bevölkerungsrückgag in Deutschland fast problemlos bewältigt werden.

    Vor nicht so langer Zeit konnte ein Mann seine Frau, mit einigen Kindern sowie Großeltern versorgen. Wieso jetzt eine Familie mit 1,3 Kindern einen Opa nicht mitversorgen kann, ist mir unverständlich. Natürlich sehe ich, dass sich die Gesellschaft gravierend verändert hat. Der Egoismus ist bei den einzelnen Individuen exponentiell angestiegen. Die Welt retten, ja! aber im eigenen Umfeld versagen.

    Wie ich das so sehe, wird nur jeder dritte Alte ein Pflegefall. Richtig ist auch, die alten bleiben viel länger fit. Auch dieses Potenzial könnte man mit Intelligenz ausschöpfen.

    Auch mich erschreckt es, wie ein kaum wütender Virus, der nicht mal sonderlich tödlich ist und sich auch nicht rasant ausbreitet, solch Reaktionen in der Bevölkerungen auslösen kann.

    Erschreckend deshalb, weil ich mir grad vorstelle wie es wäre, wenn es wirklich einmal ernst wird.

    Darüber sollte man eher reden, als über dieses lächerlich harmlose Infektiönchen. ;)

    Nennt man solche Aussagen „Fake News“?

    Es bibt nur leider zu viele Bösmenschen, die Flüchtlinge selbst dann abschieben, wenn echte Gutmenschen all deine Bedingungen, die in einer sozialen Gesellschaft eigentlich selbstverständlich und staatlich gefördert sein sollten, beachten.

    Das was richtig und falsch ist entscheiden in einer Demokratie die gewählten Volksvertreter. Wo kommen wir da hin, wenn jeder selbsternannte Besserwisser meint, seine Meinung der Gesellschaft aufzwingen zu müssen.