Beiträge von Mc_D.Liberal

    Zitat

    Über drei Wochen hinweg haben einige Patienten eine Dosis von zunächst 200 und später 300 Milligramm CBD pro Tag erhalten. Dieses wirkt nach Angabe von Rudolf Likar, Abteilungsvorstand der Intensivmedizin, entzündungshemmend und positiv auf das Immunsystem.


    "Wir haben gesehen, dass die Entzündungsparameter im Blut zurück gehen und die Menschen gegenüber der Vergleichsgruppe schneller das Krankenhaus verlassen. CBD unterstützt das Immunsystem", erklärt Likar.

    https://www.nordbayern.de/pano…apie-angewandt-1.10804044


    Sag ich doch! Gibt viele Menschen, die den legalen Hanftee bereits für sich entdeckt haben. Ein Naturheilmittel vergleichbar mit Kamillentee. Ein vielseitiges Pflänzchen eben.... ;)

    Verstehe ich nicht ganz leider.

    Aber IMHO ist der Beweis sowieso nicht möglich: "wenn wissenschaftlich bewiesen werden könne, dass flächendeckende Impfungen der „leichteste Weg“ seien, das Virus auszurotten".


    Ich halte das so fest, ich denk das ist halbwegs objektiv:

    zum aktuellen Zeitpunkt der Entwicklung ist die Hauptmeinung der Ethiker und Juristen -> Für die Gesamtgesellschaft werde es mit Sicherheit dabei bleiben, dass es keine Impfpflicht geben werde.


    PS: Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste! ;)

    Ich habe mit einer Maske im Edeka kein Problem...das gehört zu meinen persönlichen Verhaltensweisen.....mit denen ich bisher virenfrei durch die Monate gekommen bin.

    [...]

    Du hattest angefangen mit:

    Zitat

    Wie das wird, liegt doch an jedem selbst....

    und schon bei der Maskenpflicht zeigt sich, dass dem nicht so ist.


    Nochmal Facts:

    Staatsrechtler hält Impfpflicht „in Teilbereichen“ für möglich

    Die Impfbereitschaft von Gesundheitspersonal wird es zeigen: Braucht die Republik eine Corona-Impfpflicht? Die Politik hat ihr wiederholt eine Absage erteilt. Doch eine Teilpflicht wäre möglich, sagt ein Ethikratsmitglied.

    https://www.aerztezeitung.de/P…fuer-moeglich-415323.html


    PS: Eine Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen gibt es bekanntlich seit März 2020 für Gesundheitspersonal gegen Masern.


    Edit: Auch andere Rechtsexperten hatten jüngst darauf verwiesen, dass eine Impfpflicht rechtlich grundsätzlich möglich wäre. Das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit könne etwa dann eingeschränkt werden, wenn wissenschaftlich bewiesen werden könne, dass flächendeckende Impfungen der „leichteste Weg“ seien, das Virus auszurotten, sagte etwa der Jurist Christian Solmecke im „ÄrzteTag“-Podcast.

    Quelle oben 1. Link

    -----

    Also! Möglichkeiten für eine generelle Impfpflicht sehen manche.:!:

    Wie das wird, liegt doch an jedem selbst....

    [...]

    Sollte irgendwie eine Impfpflicht kommen, werde ich mich noch Mal bei dir - als Anführer der Rebellen - melden. ;)

    Kannst du in irgend ein Einkaufsgeschäft ohne Atemschutzmaske rein? Nein?

    So und dann denk jetzt nochmal über Verhältnisse bei einer Impfpflicht nach. Da werden auch von der Mehrheit der Geimpften Fakten geschaffen werden.

    Ich will das nicht beurteilen, nur den Verlauf bisher analysieren. Und der Ethikrat hat zum jetzigen Zeitpunkt gesagt, für Geimpfte sind Lockerungen nicht gerechtfertigt, aber AFAIK mit der Begründung, weil nicht gesichert ist, wie stark der Schutz ist. Und das kann sich noch ändern. Es wird noch intensiver und breiter über das Thema diskutiert werden. Und BTW: AFAIK gibt es ja bereits eine "milde Impfpflicht" für bestimmte Berufsgruppen.

    Es ist ein sehr schwieriges Thema und ich respektiere jede Meinung dazu, aber für mich ist die "Sterbehilfe" der leichtere und bequemere Weg, um mit schwer Kranken umzugehen. Meine Einstellung ist klar, es ist meine Aufgabe und Pflicht als Mitmensch, alles zu tun, um das Leben zu verlängern. Ich habe mich bei dem Thema auf die Seite der christlichen Doktrin gestellt. Aber wir gesagt, wer das anders sieht, ist nicht weniger im Recht.

    Beide Seiten haben hier IMHO die Argumentationshoheit und Moral, Ethik für sich.

    Die westlichen Menschenrechte und nicht die islamischen Menschenrechte der Kairoer Erklärung.

    Die "islamischen Menschenrechte" sind ja nur ein Feigenblatt. Korrekt müsste es ja "vollständiges Sharia-Recht" heißen, wird doch eindeutig klargestellt, dass die Sharia über allem steht. Bzw. der Islam. ;)


    Ich bleibe weiterhin nur dem Humanismus treu und den Menschenrechten - diese Errungenschaft ist mir mehr Wert als alle Religionen zusammen. Diese Werte ermöglichen aus meiner Sicht ein Maximum an Freiheit für das (gleichberechtigte) Individuum.


    Ich will unter keiner Religion leben müssen. Völlig Wurst ob Buddha, Jesus oder sonst was.

    Ich Stelle mir auch vor, dass Religion in heutiger Form nur eine Stufe der Entwicklung des Homosapiens ist.

    Der Einfluß der christlichen Religion in Europa ist trotz der (unzureichenden)Trennung von Kirche und Staat erheblich! Darüberhinaus erzittern Kanzleramt, Regierung und Bundestag, wenn der philozionistische ZR der Juden in Deutschland nur mal sacht hüstelt und wieder einmal jede sachliche Kritik am Apartheidsstaat als antisemitisch diskreditiert! Menschenrechte und sogar das Völkerrecht sind nur Maßstab, wenn zufälligerweise sie mit westlichen Interessen korrespondieren.

    Jedenfalls hat es die Entwicklung nicht voran gebracht, über die Eigenarten dieser Religion - dem Islam - zu diskutieren.

    In der Praxis hat IMHO am besten die angesprochene Trennung geholfen.

    Die Türkei z.B. ist sicherlich kein Musterbeispiel, aber im Vergleich zum Iran ein Paradies für nicht-Muslime und andere Minderheiten wie Homosexuelle.

    Offtopic

    Vielleicht habe ich an "Freiheit" höhere Ansprüche, als mir mein Urlaubsziel aussuchen zu dürfen ??? [...]

    Vor HartzIV gab es IMHO in DE auch noch mehr Freiheit. Ein arbeitsloser gelernter Architekt musste keinen Job als LKW-Fahrer annehmen (QualifikationsSCHUTZ) und ein arbeitsloser Friseur musste keine Arbeit als Verkäufer annehmen. Die freie Berufswahl hatte höhere Prioritäten als der Kampf gegen die soziale Hängematte.

    Aber diese Errungenschaften wurden ja unter Beifall der Massen abgeschafft....

    Mord, Vergewaltigung von Kindern, Folter und Entführung. Absolut kein Unterschied zu einem Rebellen wie Bob Marley oder Ghandi. :uglytwink:

    Irrsinn gegen Cannabis-Patienten:



    Und dann noch die Begründung für den Freispruch, unfassbar.... ;)


    https://www.vice.com/de/articl…fer-seinen-joint-bezahlen


    Zitat

    Trotz der Freigabe von Cannabis als Medizin im März dieses Jahres müssen sich Patienten immer wieder mit der Polizei herumschlagen. Er kenne alleine "sechs bis sieben Patienten", sagt Christoph, die ähnliche Erfahrungen mit der Polizei gemacht hätten wie er. Der Hanfverband kann das bestätigen. "Es gab seit Inkrafttreten des neuen Gesetzes für Cannabis als Medizin einige Einzelfälle, in denen Polizisten Medizinalhanf rechtswidrig beschlagnahmt oder unbrauchbar gemacht haben", sagt der stellvertretende Geschäftsführer Florian Rister gegenüber VICE. Das sei aber nicht die Regel. Die erfolgreiche Beschwerde von Christoph sieht er als Chance für andere Patienten. "Wir werden in Zukunft eine ähnliche Vorgehensweise empfehlen", so Rister.

    - "Ich habe eine Dienstaufsichtsbeschwerde eingelegt und Recht bekommen"

    - "Wir bedauern die Wortwahl des Beamten", so die Polizei München in einem Brief an Christoph.

    Der Beamte hatte den Patienten noch als Junkie beschimpft.


    PS: Das Video ist viel informativer als der Artikel.


    BTW: ein Paradebeispiel für "Mia san mia" und "in Bayern ticken die Uhren eben anders". Lol*

    AFAIK gibt es das Thema noch nicht. Hier sollen einfach Mal Zitate, Dialoge aus Filmen, Serien oder Büchern rein. Egal was, aber bitte aus der Kunstecke, also keine Zitate von realen Schauspielern oder historischen Personen oder ähnliches.


    Ich lege Mal los:


    "Ich bin der König der Welt!" - Titanic


    "Hastalavista Baby!" - Terminator 2


    "Aspirin gab's nicht, da hab ich dir Zigaretten mitgebracht." - Die Simpsons


    "Wilmaaaa" - Flintstones


    „Neugier ist keine Sünde, Harry, solange man sie mit Vorsicht walten lässt.“ - Harry Potter


    Viel Spaß! :)

    Ich erinnere mich, dass ein Reporter vor Ort das Anwesen gefilmt hatte und das Video von Nawalny nachbearbeitet sein soll, quasi gefaked. Ich weiß gerade leider nicht mehr, wo ich das gesehen hatte. War aber ein kleiner Journalist.

    Unsere Leifmedien wie Spiegel, Bild, Welt etc haben eben einfach nicht genug Mittel um extra einen Journalist nach Russland zum Anwesen zu schicken für Recherche. Ist klar....


    EDIT: upppsss.... ich glaub das war's, ein Beitrag vor mir.

    Meine Antwort ist ganz klar: jein.

    IMHO nimmt der Islam keine Sonderrolle unter den Religionen ein. Alle haben so ihre Eigenarten und Konflikte.


    Bleistift:

    Religion und Politik auch im Buddhismus häufig verschränkt


    Es geht im „Soldaten-Zen“ um innere Sammlung, Selbstbeherrschung und Schlagkraft. Der Krieg wird im „Buddhismus des Kaiserlichen Weges“ zum Akt des Mitgefühls erklärt. Russland, später China und dann die USA wurden nicht nur zu Feinden Japans, sondern auch zu Feinden Buddhas erklärt.


    Selbst im vermeintlichen Musterland des friedlichen Buddhismus, in Tibet, gab es innerhalb der religiösen Institution immer wieder heftige Kämpfe. Im 17. Jahrhundert gelang es den Gelugpas, Anhängern einer Richtung innerhalb des tibetischen Buddhismus, mit Hilfe der Mongolen, ihre innertibetischen Gegner auszuschalten. Ein Widerspruch in sich, haben sich doch gerade die Mönche zur absoluten Gewaltfreiheit verpflichtet. Der Indologe und Buddhismusforscher Uwe Hartmann:


    „Wenn man von Armee spricht, denkt man an reguläre Truppen und das hat es im tibetischen Buddhismus nicht gegeben. Aber es hat immer wieder den Fall gegeben, dass auch Mönche mit Waffen ausgerüstet wurden und die Anliegen ihrer Schule vertreten haben. Es gibt im tibetischen Buddhismus verschiedene Schulen, verschiedene Schulrichtungen und die haben sich in ihrer Geschichte öfters mal auch nicht nur mit den Waffen des Geistes bekämpft.“

    https://www.deutschlandfunk.de…ml?dram:article_id=308008

    -----


    Wenn Religionen Sonderrolle sind, dann sind's wohl eher Sachen wie Satanismus und dergleichen.


    IMHO sind auch Exoten wie die Religion Zarathustra "standard".

    https://de.m.wikipedia.org/wik…gsten%20Gerichts%20kommen.


    Und ich will es nochmal betonen, reformfähig werden nur die Staaten sein mit strikter Trennung von Staat und Kirche. Nur das wird helfen, dass sich die Gesellschaft weiter entwickelt. Religionsfreiheit ist eben ein Menschenrecht. Die "islamischen Menschenrechte" sind voll und ganz abzulehnen, vergleichbar mit Pressefreiheit in Nordkorea.

    Wir arbeiten doch mit Hochdruck daran.


    ;)

    Ich hatte einmal ein ähnliches Zukunftsszenario im Kopf im Zusammenhang mit Corona, so dass irgendwann in einer fernen Zukunft alle gechipt sind und sofort eine zentrale Stelle informieret wird, bei verdächtigen Werten, auch besonders zum Schutz vor den Alien-Parasiten. Naja, war mehr so SCI-FI in meiner Phantasie.

    Vergangenheit und Gegenwart bzw. Zukunft dank des Islams. <X<X<X


    Das Bild wurde wegen fehlender Bildquelle gelöscht. Aus dem Link war nicht ersichtlich, woher das Bild stammt.

    Ich werde mich auf jeden Fall gegen den "totalen Islam" zu wehr setzen.

    Aber objektiv und sachlich gibt es inzwischen schon eine Sensibilisierung für das Thema "politischer Islam".

    Ich weiß, dir geht's um den Islam selbst. Aber ich schätze diese Religion wird so lange bestehen wie das Judentum, Christentum auch. Und das ist auch gut so, wegen der Religionsfreiheit. Ich habe die Hoffnung, dass durch Entwicklung und Aufklärung immer mehr Muslime einen kritischen Blick auf den Koran (inkl. Propheten) werfen.

    Vorraussetzung für Staaten ist aber erstmal die strikte Trennung von Religion und Staat. Ohne dieses Fundament wird es nicht funktionieren.