Beiträge von Bicyclerepairmen

    Politiker, die sich mit, sagen wir, Erdogan ablichten lassen, sind dazu beruflich gradezu verpflichtet, sie treffen ihn (und andere Verbrecher) in Sachen Politik. Spieler sind das nicht.

    ich zähle mal nicht auf welche Altpolitiker, Schaupieler und Ex-Showgrössen und alseits gefeierte Sangeskünstler mit teils den grössten Vollpfosten, von Tschetschenien, Turkmenistan, Lybien bis hin zu den Golf und irgendwelchen Sultanatsstaaten abgaben solange die Kohle stimmte.... Beyonce, Sting, Furtadao, Carey you name them....

    Bevor uns die KI uns mit billigeren Häusern beglückt sollten wir mal schauen warum Holland als ähnliches Hochpreisland wie D. es hinbekommt wesentlich billiger dem Kaufwilligen das anbieten kann bei gleicher Qualität. Warum so ein Land wie Dänemark es hinbekommt in seinem EU Staatsvertrag festzuschreiben das ein Nichtdäne nicht direkt Eigentum dort erwerben während hier jeder internationale Investitionsschalli unkontrolliert machen kann was er will und so sich die Grundtückswerte entwickeln wie Sie es jetzt tun.

    Da ist der Herstellungspreis nun wirklich der letzte der darauf Einfluß nimmt.

    Solange das und die völlig irre gewordenen Vorschriften und Richtlinien hier die Faktoren sind kann man sich ein Prefab Haus auch schenken lassen. Ändert nichts an den Hürden hier in D. Eigentum zu erwerben welches nicht am A der W liegt oder sonstwie komplett uninteressant ist.

    Eben. Noch herrscht eine gewisse Gleichheit, heißt Herr Maas oder Frau Merkel besuchen und unterhalten sich mit jemanden und Herr ohne Staatstragende Befugnis darf das wohl auch. Merkwürdig das jene Diskrepanz in Wirtschaftsfragen (China) nie so hochgejazzt wird. Und die hauen ja noch wesentlich schlimmer über die Stränge...

    Und fragen wir doch mal einem waschechten Fan vom FCB. Der würde einem Hoeneß im Bedarfsfall sonstwas küssen, so sakrosant ist der trotz Knastaufenthalt.

    Ich wäre nicht so bleiern gegen Vorurteile, sie erleichtern das Leben, weil sie oft auf - auch unbewusster - Erfahrung beruhen. Würde ich mir jetzt die Mühe machen, könnte ich auch bei Dir einen Haufen Vorurteile raussuchen, besonders gegen geschniegelte Typen in feinem Maßgeschneiderten.

    Der Witz, diejenigen die selbst bei dem Thema Probleme haben laufen selbst einer vorgefertigten Linie hinterher. Erinnere ich noch vor zig Jahrzehnten als ich mich in Stadteilzentren über Anti AkW oder 3 Welt erkundigte und auch da schon beäugt wurde...damals war deren "Uniform" Fusselbart, Natoparka und (teure) Gesundschuhe..die Mádels damals schon im roten Selbststrick und vielfach Rastas..

    Letztens muste ich mir von einem Gleichaltrigen anhören ich sehe aus wie "Downton Abbey"...tja und er mit 3/4 Hose, Tribal an der Schulter und Brilli im Ohr...hüstel...

    Doch doch, genau darüber wird doch immer ein Fass aufgemacht und sich unterhalten. 8o Du willst also Leute diskriminieren, die wie ein Vollhorst aussehen ? :huh:

    Was jetzt ? Amthor oder Anzug ? Ich kann Anzüge gut leiden. Nur müssen Sie sitzen und sowieso meinem Geschmack entsprechen. Wenn wir ( in den vergangenen, guten Zeiten ) beim Job z.B. Italiener empfingen hatten die über den Durchschnitt, Stil. Geschmack kann man auch nicht kaufen oder Copy & paste'n.

    Und Stil ist auch keine Geldfrage.

    Deutsche "Fachleute", die Innovationen zerreden, sind da auch viel zu oft nichts anderes als Mietmäuler des Lobbyismus.

    Natürlich, das geht doch Hand in Hand. Dem wiederspricht doch keiner. Denn zurück zum Hausbau oder Eigentum, warum wohl war es als kontinentale Industrienation Nr. 1 für diese nie interessant diesen Faktor zu erhöhen ? Im Vergleich zum Konkurrenten auf der Insel der dadurch unter anderen den Anschluss verlor ? Und das ist gar nicht solange her, 50,60er und 70er Jahre...

    Länder wie Holland oder Dänemark mit eher kleinteiliger Industrie hatten nie dieses Problem...

    Und durch die Öffnung des Wohnungs und Immobilienmarkts hin ins Globale, ausgerechnet durch die dt. Sozialdemokratie, wird es keine Rückwärtswende mehr geben können....

    Philip Amthor könnte mir keine Aktien verkaufen. Auch kein Auto. Ich bin nicht frei von Vorurteilen und Dresscodes, aber die eigenen Vorurteile sind immer auch ein gewisses Maß an persönlicher Erfahrung im Umgang mit den Zeitgenossen. Und da wirkt ganz gnadenlos der erste Eindruck, völlig ungehemmt und blitzschnell.

    Natürlich, mit einem (teuren) Anzug kauft man sich doch keine berufliche Expertise, wenn man aussieht und sich gibt wie ein Vollhorst schon mal gar nicht.

    Mal ehrlich darüber müssen wir uns doch hier nicht unterhalten.

    Das ist ja nun ne Binse. Und wenn irgendein Jungspund im Job mir gegenüber dauernd an seinen Manschetten nestelt um mir unauffällig seinen dollen Zeitklunker zu zeigen...joo..

    Narürlich, es gibt irgendwo irgendwelche Nigel Kennedy's der Private Equities, aber das ist und wird niemals die Masse dieser Verkäufer.

    Den die regiert meist immer auf Ihre Klientel. Und da die nunmal sich in gesellschaftlich tradierten Normen bewegt, ist es nunmal wie es ist.

    Die Idee das Hausbau durch den Einsatz von KI irgendwie verbilligt wird, halte ich für recht gewagt. Eigentum, dazu noch in Ballungsgebieten ist in D. auch eine wirtschaftspolitische, eine Machtfrage.

    Da wird der Preis niemals nach unten korrigiert.

    Es gibt Länder die bei gleichem Lebensstandard das können, warum und wieso steht dabei auf einen anderen Blatt.

    Daran sieht man, wie voruteilsbeladen die meisten sind. Eventuell ist das ja der genialste Finanzberater dieses Planeten, und du verpasst die Chance weil dich Äußerlichkeiten mehr interessieren als die individuelle Fähigkeit.

    Intelligente Menschen können ihre Vorurteile kontrollieren, die anderen handeln nach ihnen.

    Da mag was dran sein nur ist aber oft mit der Haltung verbunden das man für das eigene Verhalten keine Konsequenzen akzeptiert. Die eigene Selbstverwirklichung steht da bei allen im Vordergrund aber es darf nicht wehtun. Man ist schwul und gleichzeitig Pastor. Oder wie ich letztens bei einer Rede in einem LP von einer Transfrau gehört habe : Ich verlange von der Gesellschaft das Sie mich akzeptiert....Tja, viel Spaß dabei. Nicht falsch verstehen, jeder soll oder kann solange er einen anderen dabei nicht beeinträchtigt. Toleranz oder einen respektierlichen Umgang - natürlich.

    Aber man kann nicht qua Gesetz erwarten das man verschiedene Lebensentwürfe, Formate oder Einstellungen symphatisch finden muss. Persönlich laufe ich so rum wie ich es mag und als meine Oma bei meinem BW Eintritt sagte ich sehe eher aus wie ein Kriegsheimkehrer, das war ne Auszeichnung für mich....in Vokuhila Zeiten..

    Wenn ich mir die gegenwärtig die Straßen flankierenden Plakate mit vegetarischen Burgern und gar vegetarischen Chicken Nuggets anschaue, habe ich allerdings Zweifel, ob sich die hiesige Tafelkultur tatsächlich weiterentwickelt habe…

    Dokumentiert eigentlich den jetzigen Zeitgeist des Waschlappentums bzw. der momentanen Indifferenziertheit.

    Ich will kein Fleisch essen, aber es soll trotzdem wie Fleisch auf dem Teller liegen oder sich so anfühlen.

    Man will so aussehen wie Moby Dicks Harpunier Queequeg aber gleichzeitig Omas Liebling und am Counter der lokalen Bank arbeiten.

    Dieses Gefühl ist es doch, welches sich bei jedem neuen Aufschrei von identitären Gruppen bestätigt fühlen kann.

    Mal die Rechtaussenhinnerks wortwörtlich aussen vor, hier wird ein teils völlig kontraproduktiver Bilder und Wortsturm propagiert der hinsichtlich einer konstruktiven Auseinandersetzung mit dem Thema nicht gut tut. Ich nehme mal das Abhängen vermeintlich Frauenverachtender Bilder in Musseen, das übermalen von öffentlich sichtbaren Gedichten oder das Niederreißen irgendwelcher Denkmäler.

    Und damit sollen Geschichtsbilder revidiert werden ?

    Nur nochmal so, Björn Höcke trägt sich mit ähnlichen Gedanken schwanger.

    Der Satz gefällt mir. Schon allein deshalb, weil ich ein Fan des Aufbruchs zu den Sternen bin. :) Und es steckt Wahrheit darin.

    Stimmt, diese Perry Rhodan Phase hat ich auch mal...

    Ich habe allerdings das Gefühl, dass dieser Prozess so ziemlich monopolisiert und auf die amerikanischen Techbühne verlagert ist.


    Die Welt hat geschrieben:

    Die Deklassierung Deutschlands auf der Tech-Bühne zeigt sich vor allem an der Börse. Einzelne amerikanische Tech-Riesen können es mit dem gesamten Dax aufnehmen.

    Aber immer mit Betonung auf "die Börse", des Amis liebste, marktwirtschaftliche Verführungslolita. Wer auf diese beknackte Karussell mit aufsteigt...Das da ein paar Unternehmen auch und vor allen aufgrund globaler, Machtpolitik omnipräsent sind ist aber eben nicht darauf zurück zu führen weil jene so gut sind sondern unsere Entscheider solche Lappen. Alle wissen, wie immer das die Amis ihr gedankliches Vorgestern nicht nur in ihrem gesellschaftlichen Miteinander ausdrücken, sondern auch in Ihrer eigenen Wirtschaft. Den da regieren teils noch technologisch die 70er. Das die mit einem im Vergleich zum Restamerika Fliegenschießartigen Silicon Valley die weltweite Marschroute bestimmen, wie gesagt liegt eher an den Blowjobfähigkeiten der europäischen Wehrwirtschaftsführer und das Komplettversagen irgendeiner gemeinsamem, koordinierten Wirtschaftspolitik seitens der EU.

    Natuerlich nicht. Es ist, wie du und Dieterbruno es erklaert hat. Doch auf die unbedarfte Frage eines Users, der meint, dass das Wort"Friede" in der arabischen Sprache nicht geben kann und das auch noch zu begruenden versucht mit unfriedlichen Ethnien des Nahen und Mittleren Ostens, war die einzig richtige Antwort die des Katers.

    Das auch Saudi Arabien ihre Guns for Hire mit dieser, recht zynischen, nur quasi religiösen Floskel in den Yemen hin verabschiedet ?

    Millionen Deutsche trugen einst ein "Gott mit uns" quer durch Europa und ihre Überreste vermodern da auch dementsprechend, irgendwo. Also genutzt hat Ihnen dieses Glaubensbekenntnis genauso wenig.