Beiträge von Bicyclerepairmen

    Dem ist gottlob nicht so. Nur erfordert die Diskussion eben fundiertes Wissen, woran es zumindest einigen fehlt.

    Das geht aber wahrscheinlich Hand in Hand. Irgendwann fing es an das so einiges nicht mehr als Political Correct angesehen war.

    Und genau das dann oft dementsprechend bei Behörden, bzw. der Legislative dankbar als Aktionismus bezeugend durchgesetzt wurde.

    Ergo hat man dann natürlich irgendwann Behördenmitarbeiter die schon bei dem Anblick eines alten, aber z.b. scharfen Schuhmacherwerkzeugs hyperventilieren oder Jugendliche bei der Durchsicht alter Photos fragen: "Der Mann da in der NAZIuniform, war ja in der NAZIarmee, also war er doch einNAZI.....

    Ich werd mir so nen Bauwagen a la Peter Lustig zulegen.....:rofl:

    Oder ein Tiny House? Braucht man bei den Temperaturen ja Winters nicht mehr zu heizen....

    Passt eigentlich eher zum Thread Borstenviecher die man mal wieder durchs Dorf treibt.....


    Das Geniale... Tiny Houses ist ähnlich wie der "Foodtruck". also der Versuch der Generation X wiedereinmal durch irgendeine Werbermasche was anzudrehen was tierisch "neu" ist, hip und so noch nie dagewesen....


    Das heutige, vermarktete Leben im TInyhouse war das frühere Leben auf der Parzelle, in der Kleingartenkolonie, in der "Datsche" usw. in den dort ausgebauten Unterbringungen.

    Ging bis in die 60er/70er als die Stadt, der Staat da einen Riegel vor schob zum Thema " da können ja nicht irgendwelche Habenichtse auf Wohnen im quasi sorglosen Häuschen machen während wir versuchen Eigentum so teuer wie möglich zu gestalten"...Also, Schluss mit der Ganzjahresbewohnung, Schluss mit der Übernahme dieser Minihäuschen durch die Nachkommen etc.

    Denn was in anderen Ländern geht oder funktioniert müssen wir ja schließlich nicht so einfach nachmachen, wo kommen wir denn da hin.....

    ....oder wir kaufen einfach Tschechen-Bier, das ist immer billig! :diabolo:

    Das wäre dann in der Tat wirklich der Anfang vom Ende...

    In Anbetracht solch Prognosen kommen mir die Kommentare meiner Arbeitskollegen etwas etwas befremdlich vor. Denen gefällt das Wetter...ist so schön warm und supi Sonne, könnte ruhig so weiter gehen, alles im grünen Bereich (das war besonders zynisch) ...und die Bienen, die unterwegs sind, sind eh nur wilde. Die in den Stöcken schlafen doch noch....

    Bei solcher Betrachtung kommen wir da wieder ganz dahin wo wir im Politischen verweilen. Es gibt, und es wird immer eine gesunde Anzahl von gesellschaftlichen Hinnerks geben die sich nicht den Kopf machen. Hat mir schon Grossvadda so bestätigt, aus der Erfahrung aus dunklen Tagen. Hat sogar eine klare, örtliche Eingrenzung gegeben, die ich hier aber nicht wiederhole aufgrund der dann einsetzenden Diskussionen....:umiss:


    Aber im Ernst. Mal ab von dem Wissen was sich jeder individell aneignen kann oder könnte, fragst Du die selben Leute in Hamburg:

    "Merkst Du eigentlich nicht wie sich die Frühjahrsstürme, seit Jahrhunderten so üblich, entweder sich verschieben oder komplett ausbleiben ?"

    "Haben dir deine Eltern schonmal von Windhosen mitten in der Stadt erzählt die lokal ganze Dächer abdecken ?

    "Seit wann nimmst Du Gewitter mitten im Dezember wahr ?" Etc. etc. etc.

    Entweder bekommst Du die selben Antworten wie die im Harz oder ein laues "Ja stimmt...irgendwie...."


    All das und meine allgemeinen Eindrücke der Menschen, denen ich so begegnet bin, läßt mich zu dem Schluß kommen, dass es eigentlich besser ist, wenn die Menschen einfach so weitermachen. Denn nur dann ist garantiert, dass die auch wirklich aussterben und er Planet endlich wieder atmen kann.

    Wieso, wir haben doch die freitägliche Hoffnung ??? Aber auch wieder Schpass beiseite, meine teils auch leicht überspitzte Kritik an unserem, momentanen, jugendlichen Überschwang richtete sich ja nicht an den völlig legitimen Zielen die längst überfällig sind und auch umgesetzt werden müssen. Sie richten sich an der Vorgehensweise, wie diese erreicht werden (sollen).


    Und dabei dünkt mir einfach das da ein bisschen mehr da hintersteckt als die übliche juvenile "Alles Alte ist schXXXe und die Oldies haben eh keine Ahnung" Kiste ( die jeder von uns aus seiner Pubertät und Sturm und Drangzeit kennt ) und die übliche Taktik des "Dein Handeln ist kritiklos weil blabla" damit man sich auf die durchzusetzende Sache konzentrieren kann. Sorry, sowas kennt man von woanders her und mir persönlich ist das zu simpel.

    Weil A. ) eben vieles was da als Alternative, als Gegenentwurf gefordert wird ist verdammt hip, weniger Fleisch, seit vegan, reist möglichst klimaneutral ohne Flugzeug ( als singulärer Backpacker geht das leicht von den Lippen ) verzichtet eben auf das was "uns" als nicht mehr zeitgeistig entspricht.

    Und B.) hier ja schon mal mehrmals angebracht aber das meist als Verzichtshysteriker abgetan, wird eben nicht im gleichen Maße reflektiert, hinterfragt was das eigene Handeln in der Jetztzeit in Sachen der eigenen Forderungen bewirkt. Was die "Moderne" bewirkt, das eigene "digitale" Setting was man ja gerne mit in die Zukunft nehmen will, für das man kämpft...

    Und diese fehlende Eigenkritik, auch hier übrigens vorherrschend, macht mich stutzig.


    Und gestärkt wird mein ungutes Gefühl wie plötzlich alle auf dieser Welle mitsurfen die eigentlich da eigentlich von Ihrer Überzeugung her nichts zu suchen haben. Zum Thema das angebliche alte Zöpfe abgeschnitten werden müssten.....


    Weißt, ich habe mich mal in der letzten Zeit ein bisschen schlau gemacht bei denjenigen die ich noch kenne die aus meiner Generation die wirklich mutigwaren, die ausgestiegen sind, hier bei uns im Wendland zum Beispiel. Mittlerweile alles alte Zausel die ja auch alle Schuld sind am.... :wink5:...


    So, was meinst Du, haben die diversen dort ansässigen, alternativen Wohn und Lebensprojekte jetzt neuen Zulauf bekommen ?

    So weit meine privaten Gedanken. Meine ganz privaten waren dann noch: Tja Harry, die Falsche für den angestammten Platz geheiratet. Ich Dummchen! Frau Kiyak hat mir die Augen geöffnet. Da kann man ja alles Schlechte oder Begehrenswerte dieser Welt hineininterpretieren! Rassismus, Freiheit, Feminismus, Unabhängigkeit, Frauenfeindlichkeit, böse Männer, Mut zur Lücke, Beseitigung des Adels, Frauenzeitschriften...

    Nein, nein, da hast Du schon recht.


    Ich denke auch, die nächsten Jahre von den Beiden werden gezeichnet sein von " Harry, hol' doch schon mal den Wagen.."

    Bullshit, gefunden wird leider mehr als genug.


    https://www.belltower.news/ueb…bei-rechtsextremen-86787/

    Halbwegsrichtig zumindest, der Bullshit. Siehe z.B. auch das Photo welches nicht zum Artikel passt.


    Und wenn ich dann auch lesen muss:


    ".....sowie nach dem Waffengesetz verbotene Gegenstände wie Wurfsterne, Messer und ein Bajonett..."


    Nochmal, wer soll mit sowas veräppelt, was soll suggeriert werden ?


    Ausserdem wurde auch zum Teil dort beschrieben wie ehem. SEK Beamte diesem Zirkel Waffen und Munition zuspielten.


    Was ich übrigens in dieser Richtung wesentlich interessanter finde.......

    .....ich warte schon auf den Tag, an dem aus lauter Sicherheitsbedürfnis Haushaltsleitern verboten werden, damit sich auch keiner mehr den Hals brechen kann....

    Nun, genau diesen Irrsinn wurde doch einem ausgerechnet in dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten kredenzt.


    Genau, also das Land wo man nichts daran findet wenn Minderjährige mit Maschinengewehren in Flakformat sich austoben können aber Ihnen gleichzeitig den barbusigen Anblik einer 150 Jahre alten Gallionsfigur in einem Museumshafen verwehrt werden muss. Aus moralischen Gründen.


    Also, dort wurden auch eine Zeitlang Klappleitern mit Warnhinweisen zu gepflastert weil Benutzer die Hersteller wegen den unmöglichsten Vorfällen verklagt haben. Und auch in diesem Zeitraum fiel auch die Entscheidung Harley Davidson's Ihre puren Kickstartermodelle vom Markt zu nehmen weil vermeintliche Kunden die Firma verklagten weil....

    Erfurt und Winnenden waren wohl auch nur Sensationsmeldungen.

    Definitiv nicht. Aber in dem einem Fall haben die Behörden trotz des Ihnen bekannten Verstoß beim Erlangen der WBK des Amolkäufers nicht rechtzeitig gehandelt. Beim anderen hat der Vater des Amokläufers in Winnenden bekanntlich die spätere Tatwaffe bar jeder Sicherheitsvorschriften im Nachttisch gelagert.

    Ja mehr Gegenstände nach dem WaffG verboten sind, desto mehr Fälle von illegalem Waffenbesitz kann man zur Anzeige bringen. Das ist doch ein ideales Leckerli bei Scheidungsprozessen oder Nachbarschaftsstreitigkeiten…

    Es reicht doch schon sich einfach das Bild in den von mir verlinkten Artikel aus der Hamburger Mopo anzuschauen.


    Die abgebildeten Messer sind per se keine Waffen, die Degen etc. schon mal gar nicht oder der Redakteur oder übereifrige hat zu viel Jack Sparrow geguckt.


    Und wenn dann noch die abgebildeten, 80, 90 Jahre + Karabiner und das MP 40 Geschraddel eine zur Deko abgesegnete Stempel aufweisen, was Sie höchstwahrscheinlich tun ( wie in fast allen diesen Fällen wo so ein historischer Klöterkram irgendwo ans Tageslicht geholt wird ) dann ist doch sowieso Pustekuchen.


    Wir erinnern uns an das teure aus dem Keller rausschleppende Panzergedöns vor 2-3 Jahren hier im Norden. Alles irgendeinem hyberventilierenden Verwaltungsbeamten gedankt. Und jetzt streiten sich die Juristen....

    Passt hier übrigens recht nett in den Kontext. Es scheint mal wieder das in Berichterstattung und auch in der Verwaltung diejenigen, also die "Klein-Malte's" die nichtmal mehr auf Ihrem "Spieli" mit Wicki's kleinem Holzschwert auftauchen durften weil das ja.....


    https://www.mopo.de/im-norden/…inellen-gefunden-33721976


    Riesiges Waffenlager. Ist das bewusste Verarschung ? Mal völlig von ab welche Knallchargen die Behörden da (wohl berechtigterweise) hochgenommen haben, aber was für eine Vollblödungspopanzberichterstattung ist das bitte. Geht das in diesem Bereich echt nicht mal ne Nummer kleiner ?

    Das gezeigte im Schwert und Messerbereich ist sowieso frei ab 18 und der Rest schon im Anblick eh alles Deko. Was bis in die 1970er auch so in diversen Wohnzimmern hing und auch dementsprechend in Kleinanzeigen der üblichen Wochenzeitungen bishin zu Frankonia und Co. beworben wurde.

    Über Geschmack lässt sich da immer streiten aber man sollte auch mal die Kirche im Dorf lassen.

    Eine Armbrust mit Schußweite bis zu 200 m, bei einiger Übung treffsicher, kann man in jedem einschlägigem Geschäft kaufen, ohne einen Waffenschein zu beantragen. Fast jedes Küchenmesser in bester Stahlqualität ist frei erhältlich. Was soll der ganze Unsinn? Wer kriminelle Energie hat, kann mit den Verschärfungen des Waffengestzes dennoch gefährlich werden.

    Auch ohne... und die einschlägigen Kandiaten, siehe eben Frankreich... haben sich Ihre Waffen wo besorgt ? Durchs Darknet mit dem Lieferanten der in Deutschland beheimatet war....

    Dieses sogenannte "Verschärfen von irgendwas..." beweist eigentlich fast immer das bestehende Gesetze nicht konsequent angewendet werden.

    Und auch fast immer ist es der leidige Punkt das Manpower nicht vorhanden, reduziert und wenn überhaupt dann, für andere Zwecke eingesetzt wird.

    Schreckschußwaffen sind reiner Blödsinn, sie gefährden bei Anwendung den Besitzer, da der Gegner nicht erkennen kann, ob die Waffe real scharf ist. Wer dann eine scharfe Waffe einsetzt, kann sich u.U. auf Notwehr berufen.

    Naja, wer mit sowas vor jemanden rumfuchtelt der offensichtlich im Besitz etwas "schärferen" ist, hat legitimer Weise das Anrecht auf den Darwin Award in Bronze...


    Aber jetzt schau mal aufs französische Nachbarland. Da kannste noch auf dem Flohmarkt ( frei ab 18 ) altes Zeug kaufen weil dort die Gesetzeslage eine ganz andere ist als hier zu Lande.

    Man ist dort eben der Auffassung ist das man sehr wohl eine 130 jährigen Vogelflinte oder einen ebenso alten Lefaucheux Stiftfeuer Revolver ( et al ) besitzen kann mit dem man eben nicht eine Bank überfallen, Amok laufen etc. Weil schlicht schon historisch und die nötige Munition in Ausführung und Kaliber obsolet und auch gar mehr beschaffbar ist.

    Also alles Sachen wo allein bei dem Gedanken daran hier die Adminsitrativen in Ihren Angstfrei gehäkelten Norwegerpullovern reihenweise Herzinfarkte bekommen würden......

    Es heißt zwar immer, die Neuen würden weniger Feinstaub ausstoßen, aber den Grund dafür finde ich auch nicht. Also keinen Satz wie: "Dieser hochmoderne Schwedenofen stößt weniger Feinstaub aus, weil..." Es heißt nur: "Stößt weniger Feinstaub aus. Punkt. Also glauben wir das mal...

    Gut das diese Sau nicht in Portugal durchs Dorf getrieben wird. Da müssten grob geschätzt 70-80 % aller Öfen, Kamine etc. ausgetauscht werden.

    Und im Gegensatz zu Deutschland heizt die Mehrheit damit tatsächlich noch, wegen fehlender Alternativen bis auf Strom.

    Kann auch sein das die Sau dort eher gegessen als getrieben wird, schmecken auch eh besser. Wegen der Eicheln, Kastanien usw.

    Die nächste Sau die ich durch's politopische Dorf treiben möchte ist die Flaggenverbrennung. Oder vielmehr das drohende Flaggenverbrennungsverbot. Ich darf also künftig keine ausländischen Flaggen mehr verbrennen. :ooops: :auweja: Wieder eine drastische Einschränkung meiner Freiheit ! :timeout: Dabei war es bisher nur verboten die deutsche Flagge zu verbrennen. Also hier in Deutschland. Ob man in Italien die deutsche Flagge verbrennen kann, weiß ich auch nicht. Ursprünglich war geplant.....

    Echt ? Wow. Und was ist mit ungebührlichen, achtlosen, fast schon vorsätzlicher, grob fahrlässiger Mißachtung ? Denken wir mal die EM, WM etc. überall liegen da Flaggen auf der Strasse, auf den Wegen, im Dreck, im Müll... In Amiland von wo diese Iniative ja wahrscheinlich herkommt einfach undenkbar.....