Beiträge von Bicyclerepairmen

    Wenn die Arbeitseffizienz durch Gesundheit gesteigert wird, hab ich weder was gegen Effizienz, noch gegen Gesundheit.

    Nur das die Effizienz oder die dadurch ermöglichte Mehrleistung nicht vergolten werden. Au contraire. Und dagegen hätte ich was. Was meinst Du warum so unendliche viele in diesen Fitnesshype mit allen möglichen und unmöglichen noch einen draufsatteln ? Weil das alles so gesellschaftlich unendlich dufte ist wenn alle sich an den unmöglichsten Plätzen ein abhecheln, rumradeln oder mit 12 anfangen zu stemmen um schnellstmöglich ein breites Kreuz hin zu bekommen ?

    Dieser Hype der ja schon seit Jahren durchs Land reitet hätte ja dann dazu führen müssen das im positiven Sinne Beiträge sinken und unser Gesundheitssystem zahlenmässig entlastet wurde.

    Ist aber nicht der Fall.

    Der Staat ist aber verpflichtet, für Bedingungen zu sorgen, die die Gesundheit seiner Bürger gewährleisten. Darüberhinaus ist jeder Bürger für seine Gesundheit verantwortlich und Solidarität hat dort ihre Grenzen, wo Menschen wider jede VERNUNFT ihre Gesundheit leichtfertig oder aus Dummheit ruinieren.

    Richtig. Nur wissen wir das jene Grenzen immer wieder neu gesteckt werden. Einerseits gut so wenn nicht die Motive oft genug weit weniger altruistisch sondern mehr als oft der Arbeitseffizienz geschuldet waren und sind.

    Jetzt nochmal ganz sachlich...da erarbeitet jemand inmitten der Pandemie eine Studie ( wann genau ? ) und schlussfolgert aus was ??? das am Ende irgendwas jetzt passiert, das nur er weis und kein

    anderer ?

    Mal ehrlich auch an die ewigen Skeptiker unter uns, an welchen bisher scheinbar unbekannten Erkenntnisbaum hat der da gerüttelt ? Und wo steht diese bis dato unbekannte Spezies die diese Früchte des Wissens über Ihn verteilt und nicht über uns und andere ? Oder ist das egal, Hauptsache es ergießt sich irgendwas über uns ??

    Komisch, furzt da ein Behördenmitarbeiter in der jetzigen Sache irgendwie quer wird der nullkommanix als wackerer Quertreiber gehypt und es raunt im Aluhutwald. Würde solch ein Aussenseiterverständniss auch für einen Herrn Maaßen gegolten haben ?

    Was mich bei englischer Kapitalistendenke jetzt nicht wirklich überraschen würde. Man sehe sich eben nur mal die Wirtschaftsgeschichte dieser Insel mal genauer an, mir wird da schlecht dabei.

    :hut:

    Ja aber... Argo mehr, ich weniger haben ja Berührungspunkte mit der Insel. Das Inselproblem, die Leute dort und damit meine ich alle Klassen (!!) sind Stolz drauf.

    Stolz auf die zugigen und mies zu heizenden Buden, die schlechte interne wie externe Infrastruktur, das furchtbare Gesundheitswesen, schlechte Schulbildung ( für die Masse ) und generell das Sie harte Hunde sind. Und das sind Sie, diese ganze Mär von wegen der Deutschen... längst vorbei bzw. währte genau 11 Jahre.

    Wir sind dagegen die wahren Pussies.

    Wie sich die Zahlen langfristig darstellen werden wissen wir noch nicht. Aber ja, auch Schweden hat Fehler gemacht und diese Pandemie unterschätzt und sie sehen zu ihren direkten Nachbarn schlechter aus. Aber den Vorwurf der Eugenik finde ich trotzdem geschmacklos. Teilweise kursieren Bemerkungen wie "Die sind nicht entnazifiziert worden".Was soll so ein Blödsinn.

    Den gleichen Blödsinn hört man doch hier auch zum Thema der Einschränkungen. Und Merkel. Und Bill Gates. Darauf gebe ich persönlich nix.

    Nur, wenn man dort mit einer vorgespielten skandinavischen Leichtigkeit ( die, wer die Schweden kennt, niemals so existiert ) halt bewusst einen anderen Weg fährt, denn aber stickum doch angleichen muss bzw. sieht das sich das alles in einer höheren Mortalität wiederspiegelt, dann ist das ein ziemlich heftiger Fehler. Das kann man zu diesem Zeitpunkt aber nicht mehr als ein "Unterschätzen" bezeichnen weil sich ähnliche Szenarien ja schon mit Vorlaufzeit anderswo abgespielt haben.

    Jegliche Form oder Abart von Versuchen eine Herdenimmunität zu erreichen bei solch einem letalen Virus ( sage ich mal einfach ) ist wohl extrem Risiko behaftet, denn wenn man...


    Die, welche wirklich dümmlich gehandelt haben sind die auf der besagten Insel.....

    ...annimmt das die eigene Bevölkerung durch zugige Buden, Einfachverglasung, oft genug Scheißhaus noch im Hof, 8 Bett-Krankenzimmer, .. genügend abgehärtet für dieses Virus ist... ja, der ist entweder so richtig Strunz ( Bojo ) oder meint tatsächlich das er dadurch die negative Bilanz zum Thema Altersgefüge in seiner Gesellschaft beeinflußen möchte....

    Nicht alle Argumente überzeugen jeden.Fraktionszwang vs.Gewissen??

    Ich gehe davon aus,dass hierzulande nicht alle Abgeordneten bestechlich sind.

    Bestechlich ist erstmal niemand weil ja das gegen das Gesetz ist. Aber wie wir allen wissen geht das ja hier in Demokratien auch etwas subtiler, also haben es Abgeordnete ja schon mal geschafft an die 40 Neben bzw. "Beraterjobs" zu haben. Und nicht vergessen die Zeit danach.


    Wie gesagt, ich bin bei uns gegen das generalisierte Politikerbashing aber so eine Aufhebung des Fraktionszwangs öffnet die Tür sperrangelweit für ungeahnte Gefälligkeiten.


    Und zum Thema Gewissen, ich denke das wird sich eher in den Bereich "wer ist den im meinem Wahlkreis der grösste Arbeitgeber" laufen.


    Und wie jemand Lobbyarbeit ausübt eben durch seine diversen parlamentarischen Tätigkeiten, wo zum Glück seine Fraktion jetzt schlussendlich den Riegel vorgeschoben hat - siehe die Wikieinträge über Johannes Kahrs. Alles legal und nur seinem Gewissen geschuldet.....

    Und so ein Kaliber ohne Fraktionszwang....=O=O

    Diese Schimpferei könnte zumindest verringert werden,wenn dieser unsägliche "Fraktionszwang" gesetzlich unterbunden würde.Schlecht vorstellbar ist für mich,dass in allen Fraktionen immer dieselbe Überzeugung per Votum zum Ausdruck kommt.Ist nicht so ein MdB/MdL/Stadtverordneter nur seinem Gewissen verantwortlich und niemand anderem???

    Ja das Gewissen.....


    Ich kenne Länder wo es keinen Fraktionszwang gibt. Kannst Du erahnen wie es da läuft ? Solch ich Dir mal was aus Brasilien erzählen wie dort Gesetze äh... gemacht werden, warum dort die einfachen Abgeordneten auf ein ... Gehälter ( offiziell) kommen die unter allen Parlamentariern weltweit kaum getoppt werden ?


    Nee, wirklich, Franktionszwang hat schon sein Gutes. Nicht das ich glaube das Dland z.B. in einen ähnliches, riesiges Korruptionsloch wie etwa Brasilien fällt, aber wie wir wissen gibt es unendlich viele Spielräume und Nuancen wo es dann auch für einen dt. Parlamentarier "lukrativ" erscheint wie er abzustimmen hat. Ja, das Gewissen....

    Es wäre zu klären, was heutzutage "oben" ist und was "unten".

    Arm ist nicht gleich unten und reich ist nicht gleich oben.

    Eben. Den Geldadel vulgo das "alte" Geld gibt es kaum noch oder ist bedeutungslos, wenn nur noch vereinzelnd in irgendwelchen Geldhäusern. Der Firmenpatriarch ist ein aussterbender Dinosaurier. Jeder, ausgestattet mit Vitamin B und Netzwerken kann nach oben, selbst ein einst belächelter "Apu" kann die Deutsche Bank führen.

    Wenn ein Fließbandarbeiter bei VW, BMW etc mehr verdient als ein Arzt in den ersten Jahren in der Ambulanz gibt es diese Klasseneinteilung nicht mehr. Zumal jene sich wohl kaum gesellschaftlich auf moralischer Augenhöhe sehen wie mit dem rumänischen Akkordfleischer bei Tönnies der im Billigmodus schuftet.

    Nein, wenn gibt es nur Reiche und den Pöbel, angereichert durch die jeweiligen, wirtschaftlichen Abwärtsfahrten einer Mittelschicht.

    2000 Jahre, selbst die Römer wusten das schon und hatten sich hier wohnlich eingerichtet. Was vielen Barbaren gar nicht so unlieb war.

    Ok aber das "hier" war ja oftmals auf die Ränder des Barbarenlandes beschränkt, das Innere wurde doch höchstens per einzelne, militärische Exkursionen erkundet...kein Wunder, war das Nördliche doch zu Frostbeulen verbreitend unter der Tunika...

    Wobei sich die anderen westeuropäischen Staaten ja auch nicht mit Ruhm beladen haben, wenn es um ihre Alten geht. In dieser globalen Welt die Alten und Gebrechlichen zu separieren erfordert einen sofort greifenden logistischen Plan, den auch alle Beteiligten gewissenhaft umsetzen. Bei dieser Pandemie gab es keinen vorherigen Plan geschweige den einen koordinierten Plan bis es zu spät war.


    Das im Internet jetzt VT's gepostet werden die Schweden Eugenik vorwerfen finde ich etwas geschmacklos. Die Leute sind mit ihren Urteilen immer schnell bei der Hand.

    Schweden wurde uns ja in dieser Debatte vielfach von Einschrängungsgegnern und denjenigen, die Korona in der Gefährlichkeit bewusst hier kleinreden als Vorbild wie es erfolgreich anders geht, allen vorgehalten.

    Erfolgreich ist Schweden da eben nur in der Umgehung von allgemein der Gesellschaft betreffenden, stringenten Einschränkungen. Immer bis bis zu einem gewissen Zeitpunkt, den das vergessen viele oder ignorieren diesen Umstand.

    Und sorry, man muss sich aber auch da vor dem aufzwingen einer Luftnummerdiskussion von irgendwelchen Hohlbirnen verwehren, denn Schweden und ein Land wie Deutschland sind einfach aufgrund Ihrer völlig verschiedenen Vorbedingungen nicht vergleichbar.

    Und ja, wer auf eine Art Herdenimmunität setzt(e), muss sich dem Vorwurf schon gefallen lassen den gesundheitlich Schwächeren und gehandicapten einer ganz bewussten Lebensgefährlichkeit auszusetzen.

    Ach ja, dann noch Schweden was ja angeblich so viel besser macht...


    Zitat:

    Die Infektionszahlen geben darüber nur begrenzt Auskunft, da in Schweden bisher nur wenig getestet wurde – gemessen an der Einwohnerzahl nicht einmal halb so viel wie in Deutschland. Eine andere Statistik ist verlässlicher, und sie zeichnet ein düsteres Bild...

    Eben, am Ar.. hängt der Schwedenhammer. Wenn mir da noch jemand mit Vorbildern kommt. Und on top vergleichen wir Fläche, Dichte, Population, Fluktuation, Reisetätigkeit etc. HH und Stockholm, gleiche Einwohnerzahl und wieviel Koronatote im Vergleich mittlerweile ? 10x mehr ?

    Ein Land wo man für Spritzen und Kanülen noch ein ärztliches Attest in der Apotheke braucht..Vielen Dank.

    Da ich daran mitgearbeitet habe kann ich dir sagen, das Teil war mitnichten veraltet....

    Würde ich bei meinem Motorrad von 1928 auch sagen, bedienen muss man es halt können !!😁

    Aber im Ernst, ich kann Dir dazu aus meiner Warte nur sagen das in meinem Flugzeugquartett als gerade entwachsener Hosenscheißer das Teil schon als Panavia.. vorgestellt wurde...und bei meinem späteren Wehrdienst beim Aufklärungsgeschwader mit den noch älteren Kampfschwein Phantom der Tornado wie lange erst im Dienst war ?

    2 Jahre ? Das war doch an Skurilität damals nicht zu überbieten... Der olle Phantom, ein liegengebliebender Starfighter und dann ein Tornado auf dem gleichen Flugfeld...und unsere Piloten waren Heilfroh ihre gutmütige Kiste bis zu Ende fliegen zu können als sich irgendwelche Haarsträubende Stories über das Flugverhalten eine "neuen" Fliegers anzuhören welcher 7 Jahre (!!!) zwischen Erstflug und Indienststellung brauchte..

    In Deutschland ist die Klassenstruktur genau so vorhanden, nur hat die ...

    Nein, die Klassenstruktur hinsichtlich der Arbeiterklasse war aus englischer Sicht niemals mit der Deutschen vergleichbar. Selbst mit dem Einschub DDR.

    Man sollte wohl auch in Deutschland sehr kritisch beobachten, was im Schatten von Corona politisch auf den Weg gebracht wird. Da soll die "Atomare Teilhabe" bewahrt bleiben, wenn es um den Ersatz der Tornados geht...

    Aber auch da ein bisschen Butter auf die Fische. Der Tornado war mit einer mehr als 10 Jähriger Entwicklungs und Erprobungszeit schon bei Indienststellung mehr als angejährt und heute ein wahrer Oldtimer. Diese Diskussion ist schon lange auf dem Tableau und angesichts der mittlerweile bekannten Deutschen Entscheidungsfindungsfreude uns auch noch bei der nächsten Koronapandemie in ein paar Jahren beschäftigen.

    ROFL. Es gibt da durchaus mehr Ketten, als Dir bislang aufgefallen zu sein scheinen… Marktführer (nach Umsatz) ist übrigens OBI, Hornbach auf Rang drei sollte überregional immerhin noch ein Begriff sein. TOOM gibt's ebenfalls noch, und dann wären die HAGEBAUmärkte nicht zu vergessen. Ein "Monopol" ist also lange nicht in Sicht.

    Dein Rofl kannst Du Dir in dein jederzeit und nur zu offensichtlich theoretischen versenken, ob Monopol oder "nur" Konzentration, die Preise wurden danach erhöht...

    Dieter - aber zum Thema Preise und Baumärkte, da muß man nicht unbedingt an die tschechische Grenze fahren um so etwas zu erleben. Geht überall und in Großstädten. Als vor ein paar Jahren Max Bahr und Praktiker verschwanden und die Bauhauskette das Monopol übernahm, was passierte denn da ? Preise nach oben und mittels dubioser Eigenmarken fast alle Fremdanbieter ( Bsp. Farben, Lacke, Holz ) rausgeworfen.

    "Mein" lokaler, kleiner Eisenwarenhöker hat in vielen Bereichen die selben Preise. Kann doch eigentlich nicht sein, oder ???

    ..aber schon eine simple Maske zu tragen empfinden manche Zeitgenossen als unzumutbare Einschränkung der freien Entfaltung ihrer Persönlichkeit.

    ..und dabei finde ich ausgerechnet das überaus angenehm. Könnte man bei ganz ganz vielen mind. bis Dezember verlängern.