Beiträge von dieterbruno

    Ich glaube nicht, dass es zu einer AfD geführten Regierung kommen wird. Und wenn ist mir das auch egal, ich und viele andere auch haben 35 Jahre unter der kalten verlogenen Scheißpolitik von Kohl/Schöder/Merkel gelitten.


    Das Wahlergebnis hat mich etwas von dem jahrelangen Ärger bzw. inzwischen hochhaus hohen Hass auf das Merkel-Regime befreit. Endlich bekommen die kapitalsitschen Ausbeutersäcke und all deren feigen Mitläufer einmal ordentlich was auf den Sack ohne dass direkt Menschen sterben müssen.,

    Ich fand Kohl/Schöder/Merkel nun auch nicht gerade prickelnd, direkt gelitten habe ich nicht drunter und hochhaus hoher Hass, das ist schon starker Tobak, genauso wie Merkel-Regime. Ein Regime ist schon was anderes. Da sterben unter Umständen schon Menschen, werden verhaftet und gefoltert.


    Mir ist es ganz und garnicht egal, käme es zu einer AfD geführten Regierung. Es könnte nämlich leicht sein, dass sich diese Regierung hopplahopp zu einem Regime verwandelt und dann ist es vorbei mit dem Wählen und unter diesem Regime hättest du in der Tat zu leiden. Da bin ich mir ganz sicher.

    Nachtrag zu Wahlkreis Paska: Es hat den Anschein, als würde der politische Wille von Wunschdenken dominiert - die einzige Autofähre Thüringens ersetzt eine 1943 von der Wehrmacht gesprengte Brücke, von deren Wiederaufbau die Anrainer sich eine Belebung ihrer Region und ihrer Wirtschaft versprechen… bislang scheint noch jede Landesregierung den Brückenbau abgelehnt zu haben. Naja, würde die Brücke gebaut werden, würde der Fährmann arbeitslos, der Durchgangsverkehr würde zunehmen, und dem traditionsreichen Gebäude der Linkenmühle, das heute quasi die Funktion des Fährhauses ausübt, würden die Gäste fernbleiben…

    Ja eben und der arbeitslose Fährmann würde dann auch die AfD wählen was den prozentualen Anteil bei 86 Wahlberechtigten dramatisch in die Höhe schnellen ließe.

    Ich bin zwar kein begeisterter "Stern" Leser aber dieser Beitrag von Micky Beisenherz spricht mir irgendwie aus der Seele, beschreibt er doch mit kurz und klar den politischen Allgemeinzustand und zieht am Ende das richtige Fazit.


    https://www.stern.de/kultur/mi…-beisenherz--8973636.html

    Es scheint vielen SPD Mitgliedern immer noch nicht klar zu sein, dass ihre Partei auch bundesweit auf den einstelligen Prozentbereich zusteuert und setzen ihren Kurs der Vorsichtigen fort. Nur ja nicht die Koalition gefährden, es könnte ja als radikal und politikunfähig ausgelegt werden. Sie sehen nicht, dass gerade dieser Kurs sie weiter nach unten ziehen wird.


    In diesem Sinne: Ruhe in Frieden SPD

    Wenn man dies im Kontext der Meldungen aus JuEsÄ liest, dann ist der Humorfaktor gesprengt. ;)

    Zitat
    Zitat Was seine Kritiker als gigantisches außenpolitisches Desaster betrachten, sucht Donald Trump als Glanztat zu verkaufen. In einer Ansprache am Mittwoch im Weißen Haus zieht der US-Präsident eine von Selbstbeweihräucherung und Faktenleugnung durchsetzte Zwischenbilanz seiner Syrien-Politik. Er habe damit einen "großen Durchbruch für eine bessere Zukunft für Syrien und für den Nahen Osten erreicht".

    Von dem von Ankara verkündeten Stopp der Militäroffensive gegen kurdische Kämpfer ist Trump derart begeistert, dass er seine Türkei-Sanktionen wieder aufheben lässt. Es sei nun ein "viel friedlicheres und stabileres" Gebiet an der Grenze zur Türkei geschaffen worden, schwärmt er. Und dies bezeichnet der US-Präsident vor allem als seinen eigenen Verdienst: Die USA "und niemand anderes" hätten dies erreicht.

    https://web.de/magazine/politi…nktionen-tuerkei-34123660

    :lach-m:


    Na der hat's aber auch drauf der Donald. Da können sich unsere Kabarettisten noch eine Scheibe abschneiden, ach was sag ich, zwei. :rofl2:

    Aber so etwas passiert doch dauernd. Und sehr oft auch mit gutem Grund, oder kannst du mir einen vernünftigen Grund nennen, warum es unbegrenzten Bestandsschutz für umweltschädliche Anlagen geben soll?

    Du hast nicht ganz verstanden wie die Antwort auf Katers Posting gemeint war.

    Kater hat geschrieben "...Es gilt ja immer nur für Neukäufe! Bestehendes hat meist ein Weile Bestandsschutz...."


    Meine Antwort war so gemeint, dass es nichts am Verbot ändert, sondern es nur aufschiebt. Es ging um Verbote ohne ein Alternative anzubieten. Dass heisst nicht dass ich ein Freund von Verbrennungsmotoren bin.

    Einbau neuer Ölheizungen soll ab 2026 verboten werden, wenn es eine Alternative gibt, die weniger umweltschädlich ist. Welche das sein soll, kann man natürlich nicht vorschreiben; das hängt von den Gegebenheiten ab.

    Man schreibt es nicht explizit vor aber den Verbrauchern bleibt nichts anderes übrig als das zu kaufen was angeboten wird.


    **************************************************************

    ...Welche das sein soll, kann man natürlich nicht vorschreiben...

    Ergo dürfte man den Autofahrern nicht vorschreiben, dass sie sich ein E-Auto zulegen müssen ab ca. 2030, wozu sie ja mangels anderer Alternativen gezwungen sein werden.

    Völlig richtig. Das ist aber nur die Seite A. Die unvermeidliche Seite B lautet: Wenn der Staat meint, bestimmte Arten von bspw. Heizungen aus anderen Gründen heraus zu verbieten muss er auch sagen, was in einem solchen Fall denn nun verwendet werden soll. Das wurde vergessen oder verdrängt, da stimme ich dem Kater zu.

    Das sehe ich ganz genau so. Allzu oft wird mit Verboten gearbeitet ohne Alternativen zu nennen

    Ich dachte immer der Bündnisfall tritt nur ein wenn ein Natoland angegriffen wird. Es ist doch nun so, dass die Türkei in ein fremdes Land einmarschiert ist und die Truppen dieses Landes verteidigen es.