Beiträge von dieterbruno

    Langstrecken- Luisa hat den von Kaeser angebotenen Aufsichtsrat- Job bei Siemens abgelehnt. Und damit eines der Grundprobleme von FfF sehr deutlich gemacht: Gefordert ist schnell und viel. Wenn es dann praktisch werden soll, wenn man selbst was tun soll, ist man ganz schnell weg.

    Was sollte ein Platz im Aufsichtsrat bringen? Ein paar mehr Informationen über die sie dann aber nicht sprechen darf wegen der Schweigepflicht. Erreichen kann man dort als Einzelkämpfer nichts. Das schaffen nicht mal die Arbeitnehmer, die dort die Hälfte aller Sitze innehaben. Dann entscheidet der AR Vorsitzende.

    Brummelbär hat nicht unrecht mit dem was erschreibt. Die Bilder sind um die Welt gegangen und unser allseits geschätzter Onkel Donald hat das auch in seinem Wahlkampf verwendet um für seine Mauer zu werben.


    Das hat ja nun erst mal nichts damit zu tun ob man das gut oder schlecht findet was 2015 gemacht wurde.

    Genau Buddy


    Ez wuohs in Burgonden ein vil edel magedîn,

    Auf so ner Burg wohnte ein heisser Feger


    daz in allen landen niht schœners mohte sîn,

    die sah ziemlich scharf aus


    Kriemhilt geheizen; si wart ein schœne wîp.

    Kriemhild hieß das Gerät


    dar umbe muosen degene vil verliesen den lîp.

    (ich weigere mich, das zu übersetzen :nailbit:)

    Wobei Schulz es in der Hand gehabt hätte, die SPD zum Erfolg zu führen...

    Da bin ich mir nicht so sicher. Es gibt eine Menge Strippenzieher, die im Hintergrund wirken und Druck ausüben. Ich glaube dessen war sich Schulz nicht bewusst. Natürlich trifft ihn auch selber eine Mitschuld weil er den falschen Leuten vertraut hat.

    Von der politischen Ausrichtung von Saskia Esken und NW Borjahns mal abgesehen.


    Was gerade wegen der Wahl der in den Medien abgeht finde ich, gelinde gesagt, eigenartig. Angefangen gestern bei Anne Will wo sich eine Politik Wissenschaftlerin, der Chefredakteur von CICERO und Frau Will selber mit einer Arroganz anmaßen, die Eignung der beiden beurteilen zu können, als würden sie zur Kompetenzprüfungskommission der SPD gehören.

    Die Medienlandschaft hat sich ebenfalls bereits darauf eingeschossen, dass die Kompetenz der beiden fraglich ist und ein Bruch der GroKo eine Katastrophe. Das werden wir noch oft zu hören bekommen. Als hätten sie sich abgesprochen.

    Ich würde sagen, lassen wir die beiden doch mal machen. Kann gut gehen, kann schlecht gehen. Das werden wir sehen.

    In der Kneipe sind das auch noch 0,33 er Biere, die 0,5 er kosten meist schon je Glas 4,50 Euro und mehr. mich stört es wenig, denn die 3 bis 5 Bier, die ich im Jahr mal zu diversen Feiern trinke, bringen mich nicht in den Ruin. Dass allerdings die Kneipen ssich damit selbst die Gäste vergraulen, dürfte real sein.

    Hier gibt es in der Regel nur 0,5 l. Die Preise sind standortabhängig. In der Münchner Innenstadt meist über 4€ ansonsten billiger. Die Pachten in der Innenstadt spielen da bei der Preisfindung eine große Rolle. Irgendwie muss das Geld ja dann wieder reinkommen.

    Seit Jahrzehnten steigt der Meeresspiegel bei Venedig. Gleichzeitig senkt sich der Boden durch das Gewicht der Stadt und durch die Grundwasserentnahme der zunehmend angesiedelten Industrie. Fahrrinnen werden für die dicken Touristenschiffe ausgebaggert, was die Strömung verstärkt. Und auch wenn so getan wird, als wäre es das erste Mal, das Venedig absäuft - das Absaufen (mal mehr, mal weniger stark) ist eher die Regel als die Ausnahme.

    Dazu das Theater um den Flutschutz, das - wie sollte es anders sein - von Korruption und Schlamperei bestimmt wird.

    Wer den Saustall ausmisten könnte oder wollte? Keine Ahnung. Auf jeden Fall wollte das bisher niemand und sieht nicht danach aus, als würde sich das ändern. Und selbst wenn die EU jetzt noch mehr Geld in diese Stadt pumpt: Es wird sich nichts ändern. Es ist rausgeschmissenes Geld, das anderswo sinnvoller verbraten werden könnte.

    Selbst wenn die EU Unsummen investieren würde, das meiste versickert, wie immer dort, in dunklen Kanälen. Da kannst du das Geld gleich ins Meer werfen. Man muss sich eben damit abfinden, dass dieses Land mafiös verseucht ist. Daran werden wir nichts ändern.

    Wenn man der Totalüberwachung entkommen will, sollte man sich vehement gegen die Abschaffung des Bargelds wehren.

    Ein amerikanischer Freund von mir lacht sich immer schlapp, wenn ich meinen Geldbeutel zücke und Münzen und Scheine entnehme.

    Wogegen ich nichts habe, ist die Abschaffung der 1- und 2-Cent-Münzen, die ja immer als Beweis für die Überlastung der Banken herhalten müssen. Aber dass man via Kreditkarte auch mein genaues Bewegungsprofil erstellen könnte, finde ich unterirdisch.

    Dem kann ich nur zustimmen. Wenn es kein Bargeld mehr gibt, dann ist der letzt kleine Rest an Privatleben vorbei.

    Daher - ich bin für generelle Leinen- und Beißkorbpflicht und verpflichtende Schulung für jeden Hundehalter, egal wie klein oder groß diese Köter sind.

    Dem kann ich nicht zustimmen. Das wär genauso als würde ich für alle Kleinkinder auf Spielplätzen die Helmpflicht einführen.


    Bei manchen Hunden mag das Sinn machen aber gleich alle unter Generalverdacht stellen. Nein.