Beiträge von Meinungsbaum

    Das hat nichts mit dem derzeitigen coro(a)nalen Blödsinn zu tun.


    Ein Arzt ist verpflichet, Leben zu retten.

    Ein Patient kann diesem die Verpflichtung abnehmen.

    Hospiz.

    Es sind ja die verschiedenen Aspekte, die Dissidentia eingangs beschrieben hat. Corona ist einer davon. Einer, der die beschleunigte Entscheidung erzwingt. In Sachen Sterben ist man (m. E.) eh überfordert, überhaupt vorausschauend eine Entscheidung zu treffen, da kann man nur vermuten und abwägen, was, wäre, wenn ich in der und der Situation bin oder was glaube ich, würde mein Angehöriger darüber denken usw.

    Was Corona im Moment erzwingt, ist die sofortige Entscheidungsfindung, wenn der Angehörige oder man selber zum Sterben als Infizierter ins Krankenhaus kommt und noch beatmet wird oder eben eine (schnelle!) Sterbehilfe durch Morphium erhält. In Frankreich (so habe ich in einem Boulevardmagazin gelesen), soll es oft so sein, dass der Corona-Patient bzw. seine Angehörigen ganz kurz vor Einlieferung auf die Intensivstation noch schnell abgefragt wird, ob er überhaupt lebensverlängernde Maßnahmen wünscht. So aber nur bei den über 80 Jährigen. Egal, ob es stimmt oder nicht, mit Ethik im landläufigen Sinne, kann bei dieser Eile niemand dienen. Kein Arzt, kein Pfleger, schon gar kein medizinischer Laie.


    Bei vielen anderen Aspekten im Eingangsthread, ist mir persönlich vorrangig wichtig, wie viel man uns überhaupt noch als Freiwilligkeit überlässt. Die Ethik, die man über meinen Kopf hin rauf und runter diskutiert, greift oft zu kurz insofern, ob ich mich überhaupt noch entscheiden kann, ethische Ansprüche bedienen zu "müssen". Dieser Schritt als Grundbedingung kommt mir viel zu kurz.


    Frdl. Grüße

    Christiane

    Waren die Auswirkungen der fehlenden Schutzausrüstung nur das Vorspiel schlechthin?


    Nun sollen unsere Apotheken Morphin-Produkte bevorraten (auf Anraten der Ärzteschaft).

    "Konkret sei ein erhöhter Bedarf an Morphin-Präparaten notwendig, schreibt die Kammer in ihrer Mitteilung an die Apotheken. Denn: „Offenbar ist damit zu rechnen, dass vermehrt schwere Erkrankungsfälle für 4 bis 5 Tage mit Morphin behandelt werden müssen. Die Ärzteschaft geht dabei von einer hohen Zahl, 20 Prozent der Infizierten, aus. Dafür wird nicht nur im Krankenhausbereich, sondern auch in den öffentlichen Apotheken mit einem erhöhten Bedarf gerechnet, da auch schwer Erkrankte offenbar ambulant behandelt werden oder in Zukunft behandelt werden müssen.“


    https://www.deutsche-apotheker…hine-bevorraten/chapter:1


    Wenn es bei den Masken schon zur Verteilungskatastrophe kam, was passiert dann nun? Das Gleiche? Bunkern, Preise ganz nach oben? Präparate nur für die, die kräftig zuzahlen können?

    Eigentlich gehören solche Aufrufe m. E. nicht unbedingt nach draußen. Obwohl, wenn sie versuchsweise interngehalten werden und dann sickert etwas durch ...


    Frdl. Grüße und eine gute Woche

    Christiane

    Weitere Auswüchse des Virus:


    Auf der einen Seite, soll die Grundversorgung trotz überall fehlender Schutzausrüstung evtl. durch Zwang aufrechterhalten bleiben, https://www.zeit.de/arbeit/202…_lIoL0ZqiiCu4XST4RDwjl1Hg


    andererseits dürfen Geldinstitute schnelle Finanzhilfe verweigern, weil Staat bzw. der Steuerzahler nicht zu 100 % „haftet“. https://www.br.de/nachrichten/…gern-hilfskredite,RuzqIiw


    Das ist mir nicht zu erklären.


    Frdl. Grüße


    Christiane

    Das eine ist Leichtsinn, man macht sich gar keine Gedanken, das andere Ausnützen der Notlagen einiger. Letztes zumindest könnte "bestraft" werden, es traut sich aber niemand (z. B. bei dem Wohnungsmangel) den Mund aufzumachen.


    Die Bananen wachsen immer höher. Ja.


    Frdl. Grüße

    Christiane

    ...

    Also, Klappe halten wenn du einen Raum betrittst. 8)

    Darum ;)nur 2 Beiträge: Einer https://www.n-tv.de/wissen/Sel…hung-article21636499.html berichtet von einem Schweizer Wirtschaftswissenschaftler, der ernsthaft nachdenkt, Menschen gezielt zu immunisieren, soll heißen, die werden absichtlich infiziert (man stelle sich vor, ein deutsches Institut würde so etwas laut denken <X),

    aber auch einer, http://www.panoptes-pharma.com…ung-Panoptes-COVID-19.pdf

    der zeigt, dass Hilfe in Form einer Impfung o. ä. evtl. schneller folgen könnte, als wir dachten. Eigentlich wurde etwas gegen Augenkrankheiten gesucht.


    Frdl. Grüße

    Christiane

    Die Sache mit dem Klopapier möge mir bitte jemand mal erklären. Man muss es noch zu was anderem benutzen können, als wir ahnen.

    Ich finde, Dieter hat das ganz gut erklärt. Außerdem kann man es jahrelang lagern. Beim Mehl habe ich weniger Verständnis. Das hält sich nicht so arg lange, meine ich jedenfalls, aber ich bin kein Koch. Und wenn ich mir die Leute angucke, die Mehl bunkern, reihenweise, glaube ich nicht, dass die damit irgendwas backen, was sie dann auch essen. Glaube ich nicht. Nur gefühlt.


    Ich frag mich außerdem, ob solche Risikobewertungen nur für die Katz gemacht werden oder ob sie reine Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen für die Institutionen/Behörden sind?


    „Bericht zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz 2012 (pdf ab S. 5)


    2.3. Risikoanalyse „Pandemie durch Virus Modi-SARS“


    … Unter der Annahme, dass der Aufrechterhaltung der Funktion lebenswichtiger Infrastrukturen höchste Priorität eingeräumt wird und Schlüsselpositionen weiterhin besetzt bleiben, können in den anderen Infrastruktursektoren großflächige Versorgungsausfälle vermieden werden …“


    wenn nix passiert ist, als nun doch nur zu reagieren, wenn die „Kinder“ in den Brunnen gefallen sind.


    http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/120/1712051.pdf


    Bei uns im Betrieb wurden die Menschen vereinzelt, wir sitzen nun entweder daheim, da machen sich die Grenzen der Intervernetzung bemerkbar und wir bekommen, ganz gegen den Trend der letzten Jahre wieder jeder für sich und ganz allein ein Büro. Ich führe bereits nach einer einzigen Woche fast Selbstgespräche und quassel abends meinem Mann „einen Knopf an die Backe“, wie man in NRW sagt.


    Beispiele, wie tragisch es mit ganz und gar kaputtgesparten Gesundheitssystemen werden wird, werden wir aus England erhalten. Oder auch nicht. Es scheint ja keine Pflicht zu werden, zu testen und zu veröffentlichen, wer am Virus stirbt oder daran erkrankt. Deshalb können sich Typen wie Trump, Erdogan, Putin, Johnson auch immer noch öffentlich halten. M. E.


    Frdl. Grüße und eine gute Woche


    Christiane

    Statt "Glaube an die Freiheit der eigenen Entscheidungsfähigkeit" hättest du viel einfacher schreiben können "Egoismus".

    Mich erschreckt, dass es offenbar als einfacher angesehen wird, eine Ausgangssperre für alle überwachen zu lassen, als die Ordnungshüter bzw. die Ordnungsamtsmitarbeiter herumlaufen zu lassen und eben die einzelnen Unvernünftigen abzumahnen und einzusammeln und auch wie schnell alle applaudieren, wenn der Föderalismus ausgehebelt wird. Ich finde, da stimmt in unserem Denken einiges nicht mehr. Der Föderalismus ist aus gutem Grund eingeführt worden. Den wegen ein paar "Deppen", wie o. a. aufzuheben, find ich ziemlich gefährlich. Wir gewöhnen uns zu schnell andersherum.


    Frdl. Grüße

    Christiane

    ... Ich möchte jedenfalls nicht von einer Drohne angesprochen werden, wenn ich das Haus verlasse und zum Rückkehren aufgefordert werden. Ich möchte nicht, dass der Staat jeden Menschen lückenlos überwacht und ausspioniert. Corona hin oder her.

    Genau das o. ä. wird jetzt unserem Bundesgesundheitsminister https://cdn2.hubspot.net/hubfs…Spahn.pdf?t=1533493436940, der ein gelernter Bankkaufmann und fernstudierter Politikwissenschaftler ist, ermöglicht:


    https://www.faz.net/aktuell/wi…Ql3T-elUPquALe_-SpTlBn1QA


    Frdl. Grüße

    Christiane

    War gerade einkaufen....

    Aldi, Nudeln ausverkauft, Kartoffeln nur noch pampig kochende zu kriegen, Stückseife aus....

    Lidl, Nudeln ausverkauft, Edeka Nudeln aus, Stückseife aus, Sagrotan aus etc. etc......

    Netto das gleiche Spiel....

    Auf dem Nachhauseweg im Keller nachgeschaut, nein, die Russen sind noch nicht da.....

    Hier am Rande des Ruhrpotts auch. Die Leute kaufen teilweise mit 2 großen Einkaufswagen ein, blockieren die schmalen Gänge und sind aggressiv, wenn man sich daran vorbeischlängelt und nicht noch "entschuldigung" sagt. Mann, Mann, Mann, selten so oft Männer mit Einkaufszetteln in der Hand beim Einkaufen gesehen. Wahrscheinlich haben die alle jetzt Panik bekommen, weil die Schulen etc. schließen. sonst kapier ich den Trend nicht so ganz. Die müssen, wie einer der Mit-Foristen hier schon früher schrieb, das Zeugs irgendwann doch alle essen und trinken.


    Frdl. Grüße

    Christiane

    Bei dem tiefen Misstrauen,was hinsichtlich einer Arbeitsunfähigkeit deutsche Arbeitgeber (und Krankenkassen) gegenüber ihren Mitarbeitern hegen: hier völlig undenkbar (LEIDER!!!)

    Das ist nicht alleine Misstrauen, das ist unverantwortliche Ignoranz und Unbeweglichkeit, nicht nur in Zeiten der aktuellen Gesundheitsgefahren. Auf keinen Fall in Richtung Arbeitnehmerschaft bewegen. Es könnte ja der ein oder andere nicht so ganz arbeitsunfähig sein, wie AG es gerne hätte, da kann der Arzt als Fachkraft noch so sehr sein Veto einlegen.

    Ganz im Gegenteil: BDA setzt noch einen obendrauf : 3 Tage müssen reichen (!):

    "... Die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) hielt sich auf Nachfrage bedeckt. Ein Arbeitnehmer, der an einer Erkältung leidet, „sollte im Zweifel – wenn keine massiven Vorschädigungen vorliegen – innerhalb von drei Tagen wieder arbeitsfähig sein“, so die allgemeine Feststellung. „Das hindert Arbeitgeber und Arbeitnehmer allerdings nicht, im Einzelfall eine Vereinbarung zu treffen, den ‚gelben Schein’ zu einem späteren Zeitpunkt vorzulegen ...“

    https://www.welt.de/wirtschaft…-auf-Krankschreibung.html


    Frdl. Grüße

    Christiane

    Siehst du, mit einem landesdeckenden Internet und Digitaler Ausruestung waere Unterricht moeglich, online.

    Corona könnte das Vehikel zur massiven Änderung sein. Viele Lehrer überlegen sich, mehr oder weniger privat ihren Unterricht ins "lokale Netz" zu stellen, damit die 5 Wochen Zwangspause weniger drastisch wirken. Gruselig m. E., dass es ein für viele gefährlicher Virus sein muss.


    Frdl. Grüße

    Christiane

    Nach 15 Jahren Merkel als GAU für Deutschland wäre das wohl der SUPERGAU!

    Der GAU ist aktuell, dass wir das offensichtlich honorieren, was er macht bzw. was er nicht macht. Es scheint, es reicht, dass er jung ist, reden kann und uns allen Apps verpasst, ob sie Sinn machen oder nicht, ob sie unser Beitrags-/Steuergeld kosten oder nicht. Jetzt nutzt ihm auch noch das Virus?

    https://presse-augsburg.de/spa…j4p7AW8y4prewri2GOWjACcWo


    Frdl. Grüße

    Christiane

    Keine staatliche Hilfe beim Bezug eines tödlich wirkenden Mittels, den Zahn zieht uns Herrn Spahn auch nach dem Urteil und blockiert weiter und weiter und weiter ... von einem Urteil zum nächsten und zum nächsten ...

    "Die Auslegung des Betäubungsmittelrechts und insbesondere die Frage, ob das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte den Erwerb eines tödlich wirkenden Betäubungsmittels zum Zweck der Selbsttötung erlauben muss, war nicht Gegenstand des Verfahrens“


    https://m.tagesspiegel.de/poli…6xWF324XzBrLBGy0wpTiU--vE


    Vlt. sollten wir ihn besser zum Kanzler machen, dann ist er weg als Bundesgesundheitsminister.


    Frdl. Grüße

    Christiane

    AOKen-Land ist abgebrannt und der Sparwahnsinn der deutschen Krankenkassen

    https://www.sueddeutsche.de/ge…hler-und-betrug-1.4090522


    fällt uns grad massiv auf die Füße. Warum jetzt so drastisch? Weil der gesetzlich Krankenpflichtversicherte in Deutschland zwar lange Kummer gewohnt ist mit seinen Medikamenten, ob erhältlich oder nicht bzw. ob gewohnte Zusammensetzung oder nicht, aber durch das neue Virus ist den vermeintlich preisgünstigen Herstellerländern wie Indien und China das eigene Hemd bzw. Volk näher. Wichtige Wirkstoffe werden nicht mehr ausgeliefert.


    Deutschland galt einst als Apotheke der Welt, jetzt sind es China und Indien. Politisch gewollt und hemmungslos durchgeführt von den großen Kassen, allen voran die AOKen. Der gesetzlich Krankenversicherte wurde abhängig gemacht von fernöstlichen Billigprodukten, die auf Niedriglöhnen und Wegfall von behördlichen Vorschriften und Auflagen beruhen. Bei stetig steigenden Pflichtbeiträgen.


    https://www.apotheke-adhoc.de/…nd-erythromycin-moeglich/


    Frdl. Grüße

    Christiane