Beiträge von That's me

    Aber Diogenes2100 du müsstest doch wissen, dass die Fakten alle gefaked sind ;)


    https://www.klimafakten.de/mel…n-klimawandel-geheimhielt

    "Wie Shell sein Wissen über den Klimawandel geheimhielt"Schon vor rund drei Jahrzehnten wusste der Ölriese Royal Dutch Shell ziemlich genau über den drohenden Klimawandel und die eigene Mitverantwortung Bescheid - und baute dennoch die Öl- und Gasförderung massiv aus. Dies belegen Dokumente, die ein holländischer Journalist kürzlich entdeckt hat


    Auf der Website climatefiles.com ist der Report der Shell-Forscher ebenso wie zahlreiche weitere Dokumente des Konzerns nun öffentlich zugänglich.

    http://www.climatefiles.com/sh…-shell-report-greenhouse/


    https://www.neues-deutschland.…n-klimawandel-kommen.html

    Ölmulti sah schon 1982 den Klimawandel kommen

    ExxonMobil prognostizierte den aktuellen Kohlendioxidrekord und die aktuelle Erderwärmung bereits vor über 30 Jahren ziemlich genau


    Die PR-Abteilung von ExxonMobil hat bereits reagiert. In einem Video werden die Vorwürfe als »fabrizierte Anschuldigungen« bezeichnet, sieht eine gegen den Konzern gerichtete Medienkampagne und wirft den Konzernkritikern vor, nicht an »konstruktivem Dialog« interessiert zu sein. Verbunden wird das mit einer Feel-Good-Message: Man wolle die »Risiken des Klimawandels reduzieren«, habe bereits Emissionen gesenkt und forsche zu Speichertechnologien. Und weil noch drastischere Maßnahmen auf dem Tisch liegen, unterstützt ExxonMobil jetzt auch eine CO2-Steuer. Ein öffentlich wenig beachtetes Detail dabei: Im Austausch hätte man gerne Straffreiheit für künftige Gerichtsverfahren


    https://gofossilfree.org/de/di…sichtslos-ins-klimachaos/


    Die Presse berichtete immer mal wieder davon

    https://www.faz.net/aktuell/wi…el-verklagt-15855218.html

    Ölriese Exxon wegen Falschangaben zum Klimawandel verklagt


    Das deckt sich ja ein bisschen mit meiner selbst kreierten VT bezüglich carbon bubble =O


    TM, DAS wäre Kapitalismuskritik ;)

    Schon

    Ist der Mindestlohn für dich ein menschenunwürdiger Hungerlohn?


    Üppig ist es nicht. Zur Ernährung einer Familie reicht er nicht. Für einen Single wird es j nach Miete und Entfernung zum Arbeitsplatz auch knapp.

    Warum meinst du, gibt es trotz MiLo noch so viele Aufstocker?


    Der MiLo könnte z. B. in branchen-MiLo evtl. auch gekoppelt an regional-MiLo eingeteilt werden.


    Das BAG spricht von Lohnwucher, wenn der Lohn 30 %(?) unter dem üblichen örtlichen Lohn liegt.

    Wo und die man den in Erfahrung bringt, wird nicht verraten. Bei Tariflöhnen ist es etwas einfacher.

    Aber suche mal die Tarife für das Friseurhandwerk und den speziell ausgehandelten für Azubi in B-W. Die sind sogar allgemeinverbindlich!

    Bis vor einigen Monaten keine Chance. Seither habe ich nicht mehr geprüft.


    Das BMAS überarbeitet mindestens seit geschlagenen 13+ Monaten seine Seite. Seither warte ich auf die Veröffentlichung der allg. verbindlichen TVe. Ergebnis meiner Anfragen, Beschwerden - das Übliche.


    IHK, HWK, Ministerium, Arbeitsamt konnten mir auf Anfragen auch keine Daten über die üblichen, örtlichen Löhne nennen!

    Jetzt mit Internet, wo einige Leute ihr Löhne angeben in div. Portalen, hat man wenigstens mal grobe Hausnummern.



    TM, die viele Löhne, sowie den MiLo auch zu gering findet

    Selbst wenn, passt es ihnen nicht, wenn sie nur das selbe schnüffeln können und sich ihre Schnüffelei teilen müssen ;)


    TM, die nur die Schnüffler gut heißt, die die Schnüffler ausschnüffeln, um sie den Beschnüffelten auf dem Silbertablett zu präsentieren

    Die AfD ist auch in der Schweiz Thema


    https://www.nzz.ch/feuilleton/…-auf-dem-tisch-ld.1523714


    Zitat

    Das AfD-Narrativ von der angeblich betrogenen und zu Unrecht beschuldigten Nation, die ihre historischen Ketten zu sprengen hat, baut sich schleichend auf.


    Des Teufels Generäle – Der Geschichtsrevisionismus der AfD liegt offen auf dem Tisch


    Auch wenn der ungeschminkte Geschichtsrevisionismus aus der zweiten Reihe kommt: Die Merkmale der AfD-Ideologie sind viel geschlossener vertreten, als es die Mär vom innerparteilichen Richtungskampf behauptet. Welches sind die Säulen der Rechtsradikalität dieser Partei?

    nach sich ziehen müßten aber nix passiert, dann kann das eine interessante Sache werden.


    Um die sich die aktuell Regierenden einen scheiß scheren und die Enthüllungen - Akten offen legen - idR erst erfolgen, wenn die Schuldigen längst von der medialen und politischen Bildfläche verschwunden sind.


    Um so wichtiger sind Helden wie Snowden und Manning, Wiki Leaks und alle anderen Whistleblower.


    TM, die den beharrlich verteidigten fehlenden Whistleblowerschutz nicht wundert

    Ich würde normalerweise nicht so reden bzw. schreiben, wenn ihr mich meine Politik so machen lassen würdet wie ich die mache. Ich tue da niemanden mit weh, es tut mir psychisch extrem gut und es kann so dann und wann etwas politisch bewirken. Ist mir alles noch zu wenig, aber ich bleibe am Ball.

    Das sei dir auch wirklich gegönnt. Und ich verurteile deine Aktionen wirklich nicht grundsätzlich!


    Und in meiner Region habe ich mir schon einen gewissen Namen gemacht und zwar nicht den schlechtesten. 20 Jahre Leserbriefe schreiben, dann und wann öffentliche Auftritte in der Begegnung mit Politik-Promis und meine schräge witzige Bürgermeisterkandidatur im letzten Jahr haben Marken gesetzt.


    Dann verlinke doch mal zu deinen Erfolgen. Oder nenne sie mal konkret, damit wir auch wissen was du bewirkt hast.

    Seien es AG, die auf deine Schreiben hin die Löhne erhöht haben, Dankesreden von Gewerkschaftlern und Politikern. Es wird doch sicher Zeitungsberichte, Fotos, Videos oder irgend welche offiziellen Dokument geben.

    Nicht, dass ich dir nicht glaube!! Aber es ist halt nicht greifbar. Auch ohne "Beweise". Was genau hast du in den 20 J. unerschütterlichen Engagements bereits bewirkt?


    Im Übrigen ist mein Ansatz ein ganz anderer. Ich agiere nicht mit der Mission oder dem Anspruch etwas bewirken zu wollen. Ich setze mich lediglich für Schwache ein und unterstütze sie dabei, Unrecht abzuwenden und mutig zu sein, sich zu wehren.


    Dass die Schreiben und Beschwerden an Ministerien, Behörden und Co. absolut nichts bewirken, oder nur in sehr geringem Maße, kann man schon nach wenigen Versuchen feststellen.

    Daher meine feste Überzeugung. Bewirken kann man nur etwas, wenn man "physisch" aktiv wird, Mitstreiter aktiviert, oder eben selbst in die Politik geht.


    TM, selbst genug Erfahrung mit der Wirkung von Briefeschreiberei

    Die Angst um Anlagen- oder auch Spekulationswerte soll die politischen Widerstände gegen Klimaaktivisten erklären ? Das ist es doch worauf Du hinweisen willst ?


    Ne, so meine ich das nicht. Eher in die Richtung, dass dem Finanzmarkt und den Konzernen entsprechend Zeit und Luft gegeben wird gegenzusteuern und die Schäfchen ins Trockene zu bringen, ohne dass es der Politik unbedingt wirklich bewusst sein muss. Die Politik wird doch auch oft verarscht und getäuscht. Dazu braucht es nur die "richtigen" Berater.

    Gäbe es echtes Interesse an der Feststellung, ob und inwieweit eine bilanzielle Überbewertung besteht, sind die politischen und gesetzlichen Möglichkeiten dafür da.

    Da ist die Frage erlaubt, warum davon nicht Gebrauch gemacht wird, sondern mal wieder die Verantwortung auf andere geschoben wird und sich mit "es liegen keine Erkenntnisse vor" aus der Affäre gezogen und abgewiegelt wird.


    Zitat

    Das Gerede über einen Carbon-Bubble könnte auch eine Manipulation von Spielern auf den Finanzmärkten sein, um einen Werteverfall bei Energieunternehmen oder Unternehmen die Öl- und Gasvorkommen finanzieren zu provozieren ?


    Anders herum. Die Überbewertungen werden verschleiert, die Werte der Firmen künstlich hoch gehalten (das gibt es oft an der Börse und auch Regierungen sind- insbesondere beim Gold - teilweise daran beteiligt) und dann über Insidergeschäfte die Investoren frühzeitig gewarnt und ihr Geld raus ziehen, Kurs stürzt ab.


    Zitat

    Dirk Müller :

    Wir haben eine massive Beeinflussung der Aktienmärkte, einerseits durch Notenbanken, die durch ihre Geldpolitik alle Marktmechanismen der Vergangenheit außer Kraft gesetzt haben.


    Insbesondere im Rahmen des TTIP gehen die US Konzerne dann her und verklagen dann z. B. DE, bzw. die jew. Staaten, falls die es gesetzlich verbieten, die fossilen Brennstoffe zu schürfen. Um das Klimaziel zu erreichen, wäre diese Maßnahme notwendig.

    Resultat wäre dann, wie gehabt. Investoren gehen fein raus, falls nicht, wird Schadensersatz bezahlt. Die Spekulationsblase und Schaden durch Überbewertung der Aktien, sowie zusätzlich künftigen Gewinnverluste durch Abbauverbot zahlt dann wieder wer?


    Zitat

    Dass von dieser Seite Widerstände gegen Klimapolitik in Form von Lobbyismus betrieben wird, ist allerdings einleuchtend, beziehungsweise logisch.

    Aktuell finden auf dem Finanzmarkt zwar bereits Prozesse statt und auch Richtlinien wurden erlassen, sich von CO2-lastigen Produkten abzuwenden. Allerdings ist der Markt noch recht jung und das Portfolio noch klein. Es ist tendenziell höheres Risikokapital.


    Wie gesagt, ich bin in meinen Recherchen noch nicht weit. Ist sehr komplex und mitunter auch verzwickt, heraus zu finden ob und welche Machenschaften darin schlummern.


    TM, von tiefem Misstrrauen geprägt in Sachen Börse, Finanzmärkte und kapitalstarken Drahtziehern

    Es wird immer schwieriger, die "Wahrheit" heraus zu finden, zwischen Propaganda und echten News zu unterscheiden.

    Ist zwar nichts neues, dass Regierungen vertuschen, verschleiern und verfälschen, zu Verschlusssachen erklären...


    Manches klappt durch die Technik und weltweite Vernetzung durch das Internet nicht mehr so gut. Z. B. Handyaufnahmen von prügelnden Polizisten etc., die die wahren Vorgänge dokumentieren.

    Andererseits bietet gerade diese Technik auch die Möglichkeit, Darstellungen täuschend echt zu faken und zu verbreiten, wobei die Echtheit/Unechtheit nur durch Analyse von Experten zu entlarven ist.


    Dann nutzt es mitunter auch nichts, in alle Richtungen zu recherchieren, Gegenmeinungen und Darstellungen einzubeziehen. Am Ende bleibt dann letztlich oft doch nur die selektive Wahrnehmung, eigene Filterblase und Bauchgefühl. Oder eben zu hoffen, dass nach 30 J. die Akten frei gegeben werden und die Wahrheit ans Licht kommt, wenn es schon viel zu spät ist und sich längst neue Seilschaften gebildet haben.


    TM, Technik und Internet. Dilemma und Chance zugleich

    DU hast gar nichts begriffen.

    Und ich brauche mich von dir nicht in dieser unverschämten Weise in eine Ecke stecken lassen, in die ich so absolut nicht rein passe.

    Also lass mal stecken.


    TM, seit neustem ein Neunazi

    Sehr sehenswert. Zwar letztlich aus Psychologie und Soziologie bekannt, aber dennoch immer wieder erschreckend, der Abgrund der menschlichen Natur. Ich würde so einen Test ja gerne mal mitmachen. Man bildet sich ja gerne ein, dass das auf einem selbst nicht zutrifft.


    Brauchen wir Feindbilder

    https://www.zdf.de/dokumentati…-wir-feindbilder-100.html


    Zitat

    Niemand ist frei von Vorurteilen. Oscar-Preisträger Morgan Freeman fragt, warum. Der Mensch war immer auf Hilfe der eigenen Bezugsgruppe angewiesen. Außenstehende werden ausgegrenzt.

    Psychologe Josh Correll, PhD, University of Colorado, untersucht, welchen Einfluss die ethische Herkunft des Gegenübers hat, wenn es in einer lebensbedrohlichen Situation um die Entscheidung geht, ob geschossen wird oder nicht.


    Psychologin Mina Cikara forscht, wie sich aus Einzelpersonen Gruppen formieren. Wenn zwei Gruppen konkurrieren, wird der Einzelne immer das Wohl der Gruppe über sein eigenes stellen - selbst bei Gruppen, die durch eine zufällige Auswahl gebildet wurden.


    Ab ca. 29:25 geht es um politisch rechts (Konservative)/links (Liberale) und dass Linke schon neurophysiologisch ganz anders denken. Bei den Konservativen läuft es rein emotionsgesteuert (Amygdala). Risiken werden als Bedrohung o. Belohnung empfunden. Die Liberalen denken reflektierter und problemlösungsorientiert.


    Interessant, denn das merkt man auch in politischen Diskussionen, wie z. B. Heimkehrer.


    Die Amygdala (Emotionszentrum) ist bei linken und rechten unterschiedlich groß.

    Politisch wäre man vermutlich ab ca. 20 J. ziemlich festgefahren. Das wird noch erforscht.


    Später geht es um soziale Netzwerke und Geben/Teilen und Nehmen. Erst geben alle. Später gewinnt Nehmen und Egoismus die Oberhand. Auch ein sehr bekanntes Experiment.

    Hoffnungsschimmer. In offenen sozialen Netzwerken mit Wahl- und Wechselmöglichkeit der Gruppenteilnehmern, formieren sich wieder die Geber und Teiler.

    Vorurteile schwinden auch durch positive persönliche Erfahrungen mit Einzelnen aus der Gruppe der Feindbilder.

    Auch das deckt sich mit bekannten Sprüchen. "Mein Nachbar der Iraner ist ja ganz nett".


    Es ist möglich, die stereotypen Mechanismen der "menschliche Natur" durch den Intellekt zu überwinden. Sogar für die amygdalagesteuerten rechten ;)


    TM, zwar mitunter auch emotionsgesteuert, aber froh eine linke zu sein

    Aber wie ist dann das fast gezielte Übersehen eines Amri zu verstehen? Der gehört doch zu den Feindbildern.

    Kann m.E. an vielem liegen?

    Sympathisanten innerhalb der zuständigen Behörden, Schutz eines V-Manns/Frau, Erpressung/Bedrohung eines Beamten und seiner Familie, Amri war in Wirklichkeit mit rechten Organisationen verbandelt und alles nur eine Legende, um den Hass auf Islam zu richten.

    Er hatte ja vor allem Ägyptische Pässe.


    TM, die meint, das Feld für Spekulationen und VT ist groß


    EDIT: Das mit dem V-Mann scheint wohl zuzutreffen. Hatte mich bisher mit dem Thema nicht beschäftigt

    https://de.wikipedia.org/wiki/…_von_V-Leuten_des_LKA_NRW

    . Auch du hast dir deine Beißerchen ziehen lassen, wenn es darum geht dem verschissenen Schweinesystem an seine abgehängten Klöten zu gehen.

    Und du bekämpfst, änderst und beseitigst das System, indem du eifrig gegen es anschreibst?

    Naja, manch einer würde jetzt behaupten, das ist wie ein zanhloser Tiger.

    Papier ist geduldig.


    Ich schreibe auch, aber z. B. Widersprüche und Klagen für Alg2 Bezieher. Diese Schreiben haben dann wenigstens IMMER eine direkte Wirkung. Und wenn sie im schlimmsten Falle nur die Wirkung haben, dass man sich nicht widerstandslos dem System unterwirft und die Amtsträger das auch wissen.


    TM, die zur Änderung der Welt die Teilnahme an einer Demo und Petitionen bevorzugt

    Vielleicht sollten wir einfach mal einen aus unseren Reihen zum Kanzlerkandidat wählen und dem Steinmeier vorschlagen.

    Pflicht Abgeordneter zu sein, in Mandat zu haben, besteht ja nicht. Bei Kiesinger (als einziger Kanzler ohne im BuT zu sein) ging es ja auch. Wir können das besser ;)

    Nur haben wir wohl dummerweise, bzw. zum Glück nicht die selben Netzwerke wie dieses *selbstzensur*


    TM, die sich keinen einzigen aktuellen Politiker als Kanzler vorstellen kann

    Wieder Leseschwäche und Kontextagnosie? Immer nur was gezielt raus picken, gegen das man dann anreden kann?

    Machst du jetzt einen auf Substi? Oder willst du nur spielen und hast zu viele Stöckchen?

    Zitat

    Ich muss den Substi in so fern in Schutz nehmen, dass ich auch denke, dass sehr viele, die der Opfer gedenken, eine Fassade vor sich her schieben.

    Es ist eine gesellschaftliche Pflicht und dazu gehört auch äußerlich sichtbare Betroffenheit. Ich will nicht wissen, was viele der Politiker oder sonst. Prominenten bei div. Pflichtveranstaltungen denken.


    Bei aller Wichtigkeit, die Geschichte nicht zu vergessen.

    So what?


    Und was hat diese von dir monierte Frage mit den bisherigen Antworten zu tun? Eben!


    TM, die jetzt hoffentlich alles verständlich gesagt hat. Ansonsten einfach nochmal aufmerksam nachlesen ;)