Beiträge von That's me

    https://www.sueddeutsche.de/wi…n-gueterverkehr-1.4328369

    TM, die wohl nur träumt, dass sie im 21. Jhd. lebt?

    Weil's grad so schön ist :P


    https://www.tagesspiegel.de/po…t-15-jahren/19709672.html


    Folgendes finde ich besonders wichtig und interessant!!

    Nach meiner Lesart bedeutet dies, dass auf dem Konto der Ausländer auch solche Delikte landen, die von DEUTSCHEN begangen wurden aber gewissermaßen im Stile der für Rechte typischen Mimikry (Täter schrie „Allahu akbar“) erfolgten.


    Wenn dem so ist, bedeutet dies wiederum, dass man von den Gesamtzahlen der von Ausländer begonnenen Taten einiges abziehen muss, bzw. die offiziellen Zahlen quasi gefaked sind. Dies wiederum ist in meinen Augen dann ein Skandal/Betrug und befördert den Ausländerhass.

    Das ist echt der Gipfel!


    Was? TM ist jetzt auch eine Hetzerin ?? Eine hätte gereicht :huh:

    Da hätte ich auch gleich drauf kommen können. :whistling:

    Kojo hat ja bereits 2 Threads mit dem Thema Kriminalität eröffnet. Wenn die Kriminalität schon in Teilbereiche zerlegt wird, dann bitte vollständig.

    Es fehlen somit mindestens noch rechts motivierte Kriminalität.

    Weitere mögliche Teilbereiche wären noch Sexualdelikte, organisierte Kriminalität, Finanz- und Wirtschaftskriminalität.


    Ich belasse es mal bei rechts motivierter Kriminalität und bitte um rege Teilnahme und Unterstützung ;)


    Ich beginne mal ganz allgemein mit der Karte flüchtlingsfeindlicher Vorfälle

    Und werde etwas konkreter mit einem Einzelfall:

    Zitat

    Wenn der Staatsschutz ermittelt, liegt für mich die Vermutung nahe, dass es bei den Tätern nicht um harmlose, bisher unauffällige Täter geht. Zumal es sich in obigem Fall "nur" um eine leichte Verletzung handelte.

    Bleibt zu hoffen, dass der NSU-Skandal endlich mal Früchte trägt und eine gewisse Sensibilisierung in die Polizeiarbeit und den Verfassungsschutz enkehr hält


    TM, zeigen wir das wahre Gesicht der Populisten und "wahren, echten Deutschen"

    Rosinenpickerei scheint der Briten Fleisch und Blut zu sein.

    Bisher konnten sie sich immer durchsetzen und haben in der EU einige Extrawürste bekommen.


    Dass damit irgend wann mal schluss ist und die EU da hart bleibt, finde ich gut.


    Wie dreist ist es, wenn die May jetzt wieder auf Zeit spielt, mit einer - für mich - gewissen Arroganz und - historisch gewachsener? - Gewissheit, dass GB bekommt was es will, die EU kurz vor knapp wieder einknickt und wieder nach deren Pfeife tanzt.


    Offenbar ist der Joker "Wirtschaft" doch irgend wann man abgenutzt und überreizt.


    TM, gegen Entgegenkommen ggü. GB

    Wieso soll es schlimmer sein, die CDU anstatt der SPD zu wählen? Wäre die CDU noch an ihrem alten Platz, also rechts von der SPD, würde ich sie wählen.

    Heißt das, die CDU/CSU ist dir zu weit links?

    Heißt das, die CDU/CSU ist aus deiner Sicht weiter links, als die SPD?


    Wenn Seehofer nicht rechts genug ist, bleibt nur was?

    Aber manch einem/einer ist womöglich die AfD - die ja keine rechte Partei ist - zu weit links.


    Was hätten wir sonst noch im Programm: https://de.wikipedia.org/wiki/…rganisationen#Deutschland


    WOOOW, na wer da nicht fündig wird, sollte ausreisen, denn DE ist wegen der Islamisierung und des Terrors eh nicht mehr sicher.

    Da Japan eine Insel ist, ließe die sich doch sicher ganz gut abschotten. Ein sicherer Hafen.


    Das klingt doch super:

    Artgemeinschaft – Germanische Glaubens-Gemeinschaft wesensgemäßer Lebensgestaltung

    Artgemeinschaft – Germanische Glaubens-Gemeinschaft wesensgemäßer Lebensgestaltung e. V. ist eine religiös-völkische, deutschgläubig-neuheidnische,rechtsextreme, allnordische und nordreligiöse, neonazistische Organisation in Deutschland.


    TM, Europäerin in höchster Gefahr

    Es kann ja wohl nicht ernsthaft Diskussionsbedarf bestehen, was lt. Gesetz Jugendliche sind :rolleyes:


    Hier eine Anfrage von DIE LINKE v. 02.02.2016

    http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/18/074/1807459.pdf

    Zitat

    Der UN-Ausschuss für die Rechte des Kindes äußert in seiner Stellungnahme zum 3./4. Staatenbericht vom 31. Januar 2014 seine Besorgnis über „die Möglichkeit für Jugendliche ab 17 Jahren, freiwillig die militärische Ausbildung bei den Streitkräften zu beginnen“ sowie über die Gefahr für die Jugendlichen, „sich strafbar zu machen, falls sie beschließen sollten, die Streitkräfte nach Ablauf der Probezeit zu verlassen“ (http://www.bmfsfj.de/RedaktionBMFSFJ/Abteilung5/Pdf-Anlagen/14-kinderrechteausschuss-arbeitsuebersetzung-deutsch,property=

    pdf,bereich=bmfsfj,sprache=de,rwb=true.pdf; siehe dazu auch Regelungen des Wehrstrafgesetzes – WStG – u. a. in: Dr. Hendrik Cremer: Schattenbericht Kindersoldaten 2013, S. 10 unter http://www.kindersoldaten.info/kindersoldaten_mm/downloads/Lobbyarbeit/Schattenbericht+Kindersoldaten+2013.pdf).

    In der Folge fordert der UN-Ausschuss die Bundesregierung wie bereits 2008 auf, das Rekrutierungsalter auf 18 Jahre anzuheben.

    Viele Minderjährige sind noch nicht reif genug, um die Folgen einer Verpflichtung als Bundeswehrsoldat adäquat einschätzen zu können. Dies bestätigen auch Angehörige der Bundeswehr, die teilweise von einem Dienst in der Bundeswehr vor dem Erreichen der Volljährigkeit abraten (vgl. hierzu www.kindersoldaten. info/kindersoldaten_mm/downloads/Publikationen/Fakten+und+Hintergr%C3%BCnde+Minderj%C3%A4hrige+und+Bundeswehr.pdf bzw. einzelne Beiträge auf http://www.bundeswehrforum.de).

    Jetzt kommt der Hammer:

    Zitat

    Vorbemerkung der Bundesregierung

    Die Ausbildung von Soldatinnen und Soldaten − unabhängig vom Alter − erfolgt immer unter der Prämisse des Schutzes von Leben und Gesundheit. (Anm. von mir: Psychische Gesundheit zähl da auch dazu???)

    Die Ausbildung eines sachgerechten und verantwortungsvollen Umgangs mit Waffen ist integraler Teil der Ausbildung von

    Soldatinnen und Soldaten. Es liegen keine Erkenntnisse darüber vor, dass viele Minderjährige noch nicht reif genug seien, „die Folgen einer Verpflichtung als Bundeswehrsoldat adäquat einschätzen zu können“.


    Es ging u.A auch um die Gefahr des sexuellen Missbrauchs.


    Ach ja, nachreich wegen KDV Frauen Art. 12a GG

    (4) Kann im Verteidigungsfalle der Bedarf an zivilen Dienstleistungen im zivilen Sanitäts- und Heilwesen sowie in der ortsfesten militärischen Lazarettorganisation nicht auf freiwilliger Grundlage gedeckt werden, so können Frauen vom vollendeten achtzehnten bis zum vollendeten fünfundfünfzigsten Lebensjahr durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes zu derartigen Dienstleistungen herangezogen werden. Sie dürfen auf keinen Fall zum Dienst mit der Waffe verpflichtet werden.


    TM, einerseits froh, dass wenigstens die Wehrpflicht abgeschafft wurde, allerdings mit Bauchweh, dass auch dort ein Rechtsruck zu beobachten ist

    Was ich interessant finde. Kaum wettert die Politik gegen die DUH, schwenkt die Rechtsprechung um.


    Sorry OT, muss ich aber loswerden.

    Das BVerfG zögert sämtliche Entscheidungen bezüglich Hartz 4 seit Jahren hinaus, lehnt mehrere Klagen ohne Begründung ab.

    Die Richtervorlage wegen den Sanktionen wird aus fadenscheinigen formalen Gründen abgelehnt.

    Von wem werden die Verfassungsrichter nachmal ernannt und gewählt ;) BVerfGG § 6

    Fachliche Kompetenz in Verfassungsrecht als Voraussetzung? -> Fehlanzeige BVerfGG § 3


    TM, die DE für wesentlich korrupter hält, als nach außen hin getan wird

    Dein Schwarz-Weiß-Denken und deine Pauschalierungen teile ich nicht.

    Und wenn du meinst, neben Kraftausdrücken auch noch Mitdiskutanten zu beleidigen und persönlich anzugreifen, dann .......


    Zitat
    Gegen rechts schimpfen soll die korrekte Gesinnung, markieren, wobei nicht selten in feiger Projektion die eigenen bzw. gesellschaftlichen Versäumnisse schamlos geleugnet werden. Nicht zu den rechten zu gehören soll bedeuten, dass man zu den Guten gehört


    Zum Vorwurf AfD-Bashing - obiges scheint ja auf meine Person bezogen zu sein - kann ich nur müde lächeln.


    Parteien unter der Lupe - AfD

    Zitate von TM:

    #5 Die Problematik betrifft zwar nicht nur die AfD,

    #8 Man soll ja immer fair bleiben. Hier mal was Positives von der AfD


    TM, nicht verbittert ;)

    Ich bin grad zu faul zu recherchieren.

    Ich nehme an, dass viele Jugendliche den Bund wählen, da sie da eine relativ sichere Zukunftsperspektive haben bezüglich Ausbildung und Jobchancen nach Ablauf der Verpflichtung. Z 4 scheint wohl das mindeste zu sein.

    M. W. läuft das nicht mehr so, dass jeder W15 den LKW Fürhrerschein bekommt. Heute muss man sich glaub mindestens 8-12 J. verpflichten für z. B. ein Studium.


    Mein Sohnemann meinte im Zuge der "pubertären Rebellion" und um seine Anti-Bundeswehr Eltern zu schocken (Vater hatte 2 x mündl. Verhandlung und wurde mit knapp 28 dann noch zu 24 Zivildienst eingezogen!!) er wolle zum Bund.

    Da wollte er noch Arzt werden. Damals recherchierte ich dann für ihn. Durch meine Offensive, mich nicht gegen seinen Wunsch zu sträuben, sondern mit Infos zu zu knallen, hatte sich das dann zum Glück erledigt. Er ist 1993 geboren und musste nicht mal verweigern.


    In den 80-ern verweigerten übrigens auch Frauen den Wehrdienst, da auch die im Kriegsfalle zum Wehrdienst (Sanitätsdienste, Verpflegung etc.) herangezogen werden konnten. Zumindest Frauen mit medizin. Ausbildungen, die ich ja habe.


    TM, selbst Kriegsdienstverweigerin

    Wenn du TM nun die Hasspropaganda, falsche Darstellung und miesen Psychotricks ich vermute einmal der Rechten (?) als perfide manipulative und undemokratische "Gedankenumerziehung" für "Dumme" werten möchtest, dann erweist du dich da entgegen deinen eigentlichen Intentionen nicht unbedingt als so intelligent, informiert, tief demokratisch und freiheitlich denkender Mensch,

    Na, dann sind wir ja froh, dass wir dich haben. Jedes Forum braucht Intellektuelle.


    TM, unintelligent, uninformiert, undemokratisch und unfreiheitlich..un, un..,un...

    Leider habt ihr tendenziell und teilweise recht. Aber ganz düster ist es wohl noch nicht.

    Ich habe das nur quer gelesen. Die jungen Leute schnallen schon, worum es geht und schätzen Politik und Wirtschaft und die Verquickung derer Interessen sehr realistisch ein.

    Stand 04/18

    https://www.bmu.de/fileadmin/D…ueren/jugendstudie_bf.pdf

    Zitat

    Ein einfaches „Weiter so“ ist für die meisten jungen Menschen nicht vorstellbar


    Interssant, dass der Wunsch nach mehr Sozialem, intakte persönliche Beziehungen einen sehr hohen Stellenwert hat und auch die Akzeptanz von Vielfalt ist für die

    meisten jungen Menschen wichtig



    Dies habe ich nicht nicht gelesen. Ist aus 01/16

    https://www.umweltbundesamt.de…alten_junger_menschen.pdf


    TM, trotzdem zuversichtlich

    Und das in "unseren" Farben! :cursing:

    2006

    http://www.spiegel.de/politik/…es-weltbild-a-424302.html

    RechtsextremistenNeue Kleidung, altes Weltbild

    Früher sahen Nazis aus wie Nazis: Kopf geschoren, Stiefel geschnürt, Gesicht leer. Nazi-Skins gibt es immer noch. Doch viele Rechtsextreme kleiden sich inzwischen wie andere auch: HipHopper, Autonome oder Zimmermänner.


    2013

    https://web.de/magazine/politik/erkennen-neonazis-14339470


    So erkennen Sie Neonazis

    (sal/lp/mac) - Glatze und Springerstiefel sind oft Klischees von gestern: Viele Neonazis sind heutzutage nicht auf den ersten Blick erkennbar, sie tragen unauffällige Kleidung oder tarnen sich als Mitglieder der linken Szene. Wie Sie einen Neonazi dennoch erkennen können, zeigen wir Ihnen in unserer Artikelgalerie.

    Mit freundlicher Unterstützung von www.netz-gegen-nazis.de


    Sicherlich, diese Neonazis gibt es noch. Doch viele Rechtsradikale verfolgen inzwischen eine andere Strategie und wollen ihre Gesinnung verbergen. Sie tragen unauffällige, meist sportliche Kleidung oder übernehmen Erkennungszeichen der linken Szene. Manche Neonazis tarnen sich als Tierschützer. Neonazis lassen sich anhand bestimmter Szene-Codes identifizieren.


    2014

    https://www.tagesspiegel.de/ge…wie-hipster/10665350.html-wie Hipster

    Nipster-Nazis kleiden sich wie Hipster

    Immer öfter kleiden sich Nazis wie Hipster – damit wird es schwerer, sie sofort zu erkennen. Es ist eine alte Strategie von Rechtsextremen, Symbole und Stile zu kopieren und zu vereinnahmen.


    TM, mit Hang zum roten Schwarz

    Aber Ernsthaft, wie kann man denen politisch entgegen kommen ?

    Letztlich gar nicht, oder sehr selten :(

    Gegen Dummheit ist eben noch kein Kraut gewachsen. Die Republik und ihr geistig-ethisches Vakuum


    Ich habe weitere Aspekte gefunden. Leider zeigt dies auch auf, dass es letztlich Zeitverschwendung ist, sich in politischen Diskussionsforen rum zu treiben.

    Ich habe ja schon öfters thematisiert und bemängelt, dass die Wenigsten bereit sind, sich vom "Feind" überzeugen zu lassen und Argumente anzuerkennen, oder zumindest darüber nachzudenken. Auch habe ich mich nicht nur einmal unbeliebt gemacht, weil ich "gegen die eigenen Reihen" "geschossen" habe. Eine Art "abtrünnige Linke".

    Es wirkt auf mich, als meinen einige, es fiele ihnen ein Zacken aus der Krone, den eigenen Standpunkt anzupassen - und sei es nur in Teilen- oder gar zu revidieren.

    Selektives Lesen ist uns allen hinreichend bekannt. Nur die im obigen Link genannten "Nicht-Dummen", sind in der Lage, diesen unbwussten Prozessen aktiv entgegen zu wirken. Das muss man aber wollen, denn es ist unbequemer, sich vielfältige und gegensätzliche Informationen zu beschaffen und sich damit auseinander zu setzen, als alles kritiklos und ungeprüft zu übernehmen, weil es gerade so schön passt.


    https://www.sueddeutsche.de/wi…nichts-zutrauen-1.4197325

    In einigen Punkten deckt sich das wieder mit dem Video der Meinungsbildung.


    TM, die meint, die einzige "Waffe" gegen Manipulation ist Achtsamkeit und sich gewahr sein, dass man all zu leicht in diese Falle tappt

    Das mag sicher eine Ursache sein, die Hauptursache ist es wohl nicht.

    Das stimmt.


    Vertrauen in die im BT vertretenen Parteien ...und das Gerechtigkeitsgefühl erheblich belastet ist.


    Auch das stimmt. Offenbar lassen es die in der kapitalistischen und leistungsorientierten Gesellschaft sozialisierten und konditionierten, Geiz ist geil und Hast'e was bist'e was Hirne nicht zu, die wahren Feindbilder und Sozialschmarotzer auszumachen und gegen die Ungerechtigkeit und Ungleichheit aufzubegehren.


    Da der Mensch in der neoliberalen Wirtschafts- und Leistungsgesellschaft vorwiegend über dessen Erwerbsarbeit und gesellschaftlichen Status definiert wird, würde es anscheinend eine Art Selbstverrat darstellen, genau diese "Werte" (Geld, Macht, Wohlstand, Prestige), bzw. Vorbilder (Sportler, Banker, Stars)

    als Feindbild zu sehen. Obwohl es die Erfolgreichen und die Wirtschaft/Konzerne sind, die sich der Solidargemeinschaft durch Steuerflucht, Steuervermeidung- und hinterziehung entziehen.

    Das ist anerkannt, das sind die Erfolgreichen, die es (durch Leistung?) zu etwas gebracht haben. Dass viel dieser Erfolgreichen leistungslos dazu wurden (Herkunft, Erbschaft...) wird ausgeblendet.


    Wer sich anstrengt und Leistung bringt, kann es zu etwas bringen. Und da will man dazu gehören. Das verbietet natürlich, dieses Verhalten als wahren Verursacher der Ungleichheit zu verorten. Es wäre ein Angriff gegen sich selbst?


    Ja ja ich weiß, TM psychologisiert mal wieder. Aber so sehe ich es nunmal, bzw. sind dies meine Erklärungsversuche.

    Das sind komplexe Zusammenhänge. Eine einzige Wahrheit und Ursache gibt es da nicht. Zumindest kann ich sie nicht ausmachen.


    TM, die einfach nur versucht, in verschiedenen Richtungen zu analysieren und Erklärungen zu suchen/finden

    Das Ergebnis wäre sicherlich höchst interessant und dem Abwehrverhalten der älteren Generation nicht unähnlich, um es mal vorsichtig auszudrücken.

    Es sind sicherlich einige Kids, die noch nicht so weit denken und die Notwendigkeit und Konsequenz zur Bereitschaft zu mehr Verzicht nicht wirklich realisieren.

    Dennoch erkennt man doch Tendenzen zu weniger Fleischverzehr, Teilen statt konsumieren. Es gibt viele Jugendliche und Twens, StartUps, die nicht demonstrieren, oder viel labern, sondern handeln.


    Gemeinschaftsbüros, Verzicht auf eigenes Auto, Tauschbörsen, Unverpacktläden, Mitfahrzentralen und und und.


    TM, die die Jugend nicht sooo schlecht und verdorben ansieht, wie es seit Jahrtausenden die Tradition der älteren Generation ist ;)

    http://www.bildungswissenschaf…llschaft-und-arbeitswelt/