Beiträge von zizou

    Das sehe ich genauso. Sie sitzen mit ihrem Hintern schlichtweg in der berühmten braunen Masse.

    Ich bin wirklich darauf gespannt, wie hoch die Wahlbeteiligung zur Europawahl sein wird. Ich gehöre jedenfalls zu den "jeder Fünfte" in Berlin, bin schließlich Sonntag schon im Urlaub. Dass so viele die Möglichkeit der Briefwahl nutzen wollen, lässt auf eine gute Wahlbeteiligung hoffen.


    Zitat

    Mehr als vier Millionen Menschen in Berlin und Brandenburg können am Sonntag wählen gehen. Der traditionelle Spaziergang zum Wahllokal scheint dabei außer Mode zu kommen: Allein in der Hauptstadt hat sich jeder Fünfte die Wahlunterlagen nach Haus bestellt.https://www.rbb24.de/politik/wahl/Europawahl/beitraege/europawahl-eu-parlament-rekord-briefwahlunterlagen-berlin-brandenburg.html


    https://www.rbb24.de/politik/w…n-berlin-brandenburg.html

    Eine unserer besten Fußballspielerinnen hat ihre Karriere beendet. Das sollte doch nicht unerwähnt bleiben, finde ich.


    Zitat

    Sie hat getroffen und getroffen - und gewonnen und gewonnen. Anja Mittag hat eine Karriere im Frauenfußball hingelegt, die nicht viele vorweisen können. Richtig begonnen hat alles bei Turbine Potsdam. Nun ist Schluss. Ihr Abschied fällt sehr dezent aus.

    https://www.rbb24.de/sport/bei…-mittag-karriereende.html

    Zitat

    Österreich hat nach dem Aus der ÖVP-FPÖ-Koalition eine Übergangsregierung. Bundespräsident Alexander Van der Bellen vereidigte am Mittwoch vier neue Minister. Das Kabinett unter der Leitung von Sebastian Kurz (ÖVP) soll nun bis nach der Neuwahl im September und den folgenden Koalitionsgesprächen die Geschicke des Landes leiten.

    https://www.t-online.de/nachri…t-vier-neue-minister.html


    Österreich hat nun eine Übergangsregierung. Die SPÖ hat Klage gegen Kanzler Kurz eingereicht. Und die FPÖ fürchtet weitere Enthüllungen. Es bleibt spannend.

    Ist nicht ganz frisch, aber auch nicht alt und wenigstens erfreulich. Denn ohne naturschutzrechtliche Prüfung flächendeckend Insektizide zu versprühen, auch über Gebieten mit Schutzstatus und solchen, die von Menschen bewohnt sind - das geht einfach nicht. Flächendeckender Insektizideinsatz gehört angesichts des Artensterbens in der Vogel- und Insektenwelt verboten. Im Interesse aller Lebewesen.


    Zitat

    Mit Beschluss vom heutigen Tage hat der 11. Senat des Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg auf die Beschwerde des NABU die aufschiebende Wirkung seines Widerspruchs gegen die Genehmigung der Anwendung des Pflanzenschutzmittels „Karate Forst flüssig“ wiederhergestellt und damit die weitere Ausbringung des Insektizids über Kiefernwaldflächen im Landkreis Potsdam-Mittelmark gestoppt.

    https://www.n-tv.de/regionales…oppt-article21032127.html

    Zitat

    Tarent ist eine fast 3000 Jahre alte Stadt in Süditalien. Ein riesiges Stahlwerk ist dort für einen andauernden Gift-Skandal und den Verfall der Altstadt verantwortlich.

    https://www.sueddeutsche.de/ku…alien-stahlwerk-1.4426054


    Jahrzehntelang wird die Umwelt zerstört, Mensch, Tier und Pflanze krank gemacht. Geht aber alles ... Genauso wie das hier:


    Zitat

    Die argentinische Gesetzgebung erlaubt 100 Mal höhere Schadstoff-Grenzwerte als die europäische Gesetzgebung - aber die Menge an Pestiziden in Pergaminos Trinkwasser lag selbst darüber. Neben Glyphosat wurden 17 weitere hochgiftige Chemikalien gefunden, die Hälfte davon krebserregend. Eines davon: das in Europa längst verbotene Herbizid Atrazin.

    https://www.tagesschau.de/ausl…n-monsanto-bayer-101.html

    Irgendwie läuft der Brexit schon derart lange, dass man kaum noch merkt, wenn was passiert. Weil es einen nicht mehr interessiert. So geht es mir jedenfalls. Frau May hat einen neuen "Vorstoß" gewagt:


    Zitat

    Der neue Vorstoß der britischen Premierministerin Theresa May für einen geregelten Brexit stößt in Deutschland auf Skepsis. "Leider befürchte ich, dass der neue Vorschlag substanziell nichts ändert", sagte der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses des Bundestags, Norbert Röttgen (CDU). "Teresa May bleibt ihrem Muster treu, das Gleiche immer wieder in neuen Anläufen vorzuschlagen."

    https://www.spiegel.de/politik…uf-skepsis-a-1268624.html

    Das scheint ausweislich der sichtbaren und auch beklagten Endergebnisse so zu sein. Ich hatte ja nun Gelegenheit, wieder mehr mit Praktikanten arbeiten zu können. Was ich da erlebt habe, bestätigt die Aussage.


    Ich wage aber zu bezweifeln, dass das Problem sich erledigt, wenn man den Bildungssektor mit Geld zuwirft. Das mag angesichts des Zustandes der Infrastruktur auch notwendig sein, keine Frage. Es wäre schon mal wichtig, dass es in die Schule nicht reinregnet. Genauso wichtig wäre es allerdings, wenn Pädagogik sich mal selbst hinterfragen würde, ob neue Verfahren und Methoden auch das gewünschte Ergebnis bringen. Diese grundlegende Orientierung am realen Ergebnis scheint nicht allzu weit verbreitet. Schule und Lehre sind ja kein Selbstzweck.

    Das Hinterfragen findet in Deutschland leider immer erst dann statt, wenn schon alles im Argen liegt. Siehe das Beispiel mit der Schreibschrift oder das sogenannte Schreiben nach Gehör. Nach Erkennen des Problems wird erstmal endlos diskutiert und nicht gehandelt.

    Digitalisierung ist eine Sache, Handwerk eine andere. Jetzt den Fokus auf eine Digitalisierung der Schulen zu legen und den Eindruck zu vermitteln, dann wird alles toll, ist einfach Augenwischerei. Es fehlt an Schulen, in die Kinder gern gehen (baulicher Zustand, du hast es erwähnt). Es fehlt an Lehrern. Es fehlt an Lernmitteln. Es ist einfach eine Schande, wie die Bildung des Nachwuchses in Deutschland vernachlässigt wurde.


    https://www.welt.de/politik/de…ehoer-spaltet-Lehrer.html

    Verstanden hast du anscheinend nichts, nicht 'rumdaddeln, sondern sinnvoll einsetzen.

    Ach ja, du heulst ja den Lehrmitteln aus dem Museum nach. Wie waere es mit Schiefertafel und Griffel an Stelle von Digital?


    Nur, nicht jeder kann sich ein Smartphone leisten, also Tablet von der Schule.

    Anscheinend hatten Schiefertafel und Griffel, Schreibheft und Füllfederhalter doch gewisse Vorteile. Zumindest lernten die Schüler in früheren Zeiten anständiges Schreiben und somit auch anständiges Sprechen. Ganz zu schweigen von Rechtschreibung und Grammatik oder einer lebendigen Ausdrucksweise, die eine große Vielfalt an Wörtern kannte. Denn:


    Zitat

    Ergebnis: Jeder sechste Fünft- und Sechstklässler hat, wie es der Spiegel griffig formuliert, eine "Sauklaue", also eine schwer bis gar nicht zu entziffernde Schreibschrift. Eine Studie des Siegener Didaktikprofessors Wolfgang Steinig belegt außerdem eine Verbindung zwischen der Qualität des Schriftbildes und der Qualität der Sprachform. Kurz gefasst: Die Sauklaue ist auch ein Indikator für gewisse Defizite in Rechtschreibung, Grammatik und Ausdruck.


    https://www.sueddeutsche.de/ku…-schreibschrift-1.4434275

    Moderation:

    Sooo, meine Lieben. Der Thread wird vorübergehend geschlossen, damit ich in Ruhe aufräumen kann.


    Ich habe aufgeräumt und es sind 72 Beiträge in der Resterampe gelandet. Der Thread ist wieder offen. Sollte es noch einmal zu derart ausufernder persönlicher Anmache und OT, Ausführungen über andere Foren, Einkaufstipps usw. usf. kommen, schließe ich den Thread dauerhaft. Macht was draus.

    Moderation:

    Liebe Coralie. Bitte widme Dich dem Inhalt des Beitrages, auf den Du antwortest und nicht dem User, der ihn geschrieben hat. Und zwar unter Beachtung des Threadthemas. Du kannst das durchaus als Hinweis darauf verstehen, dass weitere Beiträge von Dir in ähnlicher Tonlage woanders landen.

    Danke.

    Ich stelle nicht in Abrede, dass Du mit dem System nicht klarkommen konntest, auch nicht die Gründe dafür, die sicherlich systembedingt waren. Ich hatte keinen "Knallroten Bachground", durfte Abitur machen, weil ich eben in den entscheidenden Klassenstufen 7./8. Klasse mit Abstand den besten Notendurchschnitt hatte und meine Eltern als "Arbeiter" eingstuft worden waren.

    Willkürliche Beobachtung von Personen, Berufsverbote für "Kommunisten", Öffnen der Post, gewaltsamer Zutritt zu Wohnungen etc. waren übliche Praktiken der auf dem Boden der BRD operierenden Geheimdienste. Du brauchst nur Dich in die entsprechenden Untersuchungen einzulesen oder GUNNY zu fragen. Die BRD ist bis heute nicht voll souverän!

    Ich habe den Beitrag in den POTT verschoben und antworte dort.

    PS der Moderation:

    Niemand hatte etwas gegen einen "Islam-Thread" oder dagegen, dass über den Islam - auch im Zusammenhang mit Terrorakten - diskutiert wird. Der "Islam-Thread" wurde geschlossen, weil sich diverse User lieber in OT oder persönlicher Anmache ergingen, anstatt sich des Threadthemas zu widmen. Nur deswegen. Und nicht wegen des Themas. Dass die islamische Religion hier auch thematisiert wird, ergibt sich schlichtweg so und gehört dazu. Eine Diskussion darüber, ob das hier ein neuer Islamthread ist oder nicht, ist einfach überflüssig.

    Bitte, hör auf. Schon allein die fehlende Reisefreiheit war ein Verstoß gegen die Menschenrechte. Oder das willkürliche Beobachten von Personen, Öffnen der Post, Betreten von Wohnungen und und und. Zum Abitur wurde nur zugelassen, wer einen knallroten Backround hatte. Und man konnte nichts, aber auch gar nichts dagegen tun. Jeder war dem Handeln der StaSi ausgeliefert. Egal, wie schön die Grundrechte in der DDR-Verfassung aufgezählt wurden.

    Ich will da auch gar nicht weiter drauf eingehen, weil es nicht Thema dieses Threads ist. Nur eins noch: Auch ich bin eine ehemalige DDR-Bürgerin, und zwar eine, die nicht mit dem System konform ging, nach der Verfassung und anderen DDR-Gesetzen niemals kriminell war und trotzdem von Staats wegen als Kriminelle behandelt wurde. Ich weiß also sehr gut, wovon ich rede.