Beiträge von chandralatha

    Good news, die Streitsuchende will es gut sein lassen.


    Der Arbeitskreis Palaestina Nordrhein - Westfalen berichtet heute auf seiner FB - Seite:


    "Der palästinensische griechisch-orthodoxe Erzbischof von Sebastia, Atallah Hanna, befindet sich in Deutschland in Behandlung von den Folgen eines Giftgasangiffes in seinem erzbeschöflichen Sitz in Jerusalem. Der Erzbischof hat israelische Kräfte des Giftgasangriffes beschuldigt. Die Behandlung des Erzbischofs wurde in der Uniklinik in Hannover fast abgeschlossen. Er verbleibt aber noch eine weitere Woche zur ambulanten Beobachtung."


    Was waere wohl, wenn es diesen Vorfall in der Tuerkei gegeben haette??


    Muss es wohl uebersehen haben oder aber war es der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung keine Zeile wert, darueber zu berichten.

    Im Gegensatz zum Besuch des Erzbischofs vor 7 Jahren, als man ihn als "Brueckenbauer" begruesste.


    Damals durfte der Erzbischof noch darueber berichten, dass besonders christlich-palaestinensische Wuerdentraeger Zielscheiben werden.

    Von seinem Weg zur Trauerfeier fuer den verstorbenen Rabbi Hirsch, als er von ultraorthodoxen Juden beschimpft und bespuckt wurde und

    Kinder Steine nach ihm warfen, Erwachsene ihn schubsten.. Von Ausschreitungen gegen Muslime und Christen im Heiligen Land. Von Schaendungen des Klosters Latrun bei Jerusalem, wo auf Hebraeisch die Worte geschmiert wurden: "Jesus Hurensohn" und "Christen raus".


    (Quelle: Hannoversche Allgemeine vom 19.02.2013)


    Es scheint, dass nichts sich aenderte, im Gegenteil. Was damals Fanatiker anrichteten, erledigen heute "israelische Kraefte".

    Missverkennen nennt man das.....


    Israel hat vorgestern nach syrischen Angaben einen Militaerflughafen in Homs, Syrien bombardiert. Dabei soll es drei Tote gegeben haben. Die syrische Beobachtungstelle fuer Menschenrechte machte die israelische Luftwaffe verantwortlich.

    Die israelische Armee hat seit Beginn des syrischen "Buergerkriegs" bereits hunderte Luftangriffe in Syrien geflogen - gegen die Truppen von Assad und iranische Ziele und mit dem Iran verbuendete Milizen.

    Das berichtet die Tagesschau.


    Reden wir hier auch von Aktion und Reaktion?

    Ihr unbedingter Pro-Israel-Reflex wurzelt vor allem und allein in persoenlicher Animositaet.

    Ihr einfacher, nicht ernst zu nehmender "Loesungsvorschlag" des Nahostproblems, "die Palis sollten ihren Traum von der Vernichtung Israels aufgeben" ist in keinster Weise ein diskussionswuerdiger Beitrag zum Thema.

    Sie will vor allem widersprechen.

    Heute Nacht fielen Bomben auf Gaza - wieder einmal . Vorgestern wurden iranische Stuetzpunkte in Syrien bombardiert. Ich suche und warte auf Nachrichten in deutschen Medien. Wenn ene Blechdose auf Israel landet, dann ist Bild immer dabei. So kreiert man Meinungen.

    Es sieht so aus, als ob Israel unbedingt Krieg wuenscht.

    Das grauenhafte Verbrechen fand in Europa statt, nicht in Israel und wird vom juedischern Staat als Keule missbraucht, um jede Kritik an seiner Politik zu unterdruecken. Darum gehts. Diesen Verbrechen soll man sich stellen, dort wo sie geschehen sind und die Vorlieben der Herren Rivlin, Netanjahu, Benettt und Lieberman sollten die Herren aus Europa sehr wohl interessieren und sind mit der grauenvollen Vergangenheit durch nichts zu entschuldigen.

    Warum und was da an der "Entwicklung schief gelaufen " ist, sollte man auch die Europaeer fragen.

    Rund 30 Staatsoberhaeupter, Ministerpraesidenten - wie der Praesident von Russland, Frankreich, Italien, Oesterreich , Bundespraesident

    Steinmeier neben koeniglichen Exzellenzen haben ihre Teilnahme am 5. Welhholocaustforum am 23. Januar zugesagt. Es findet erstmals

    in Israel statt und es stellt sich die Frage - hat der Holocaust in Euroapa oder in Israel stattgefunden?

    Ist der Antisemitismus in israelisches oder deutsches Phaenomen?


    Bei der Konferenz naemlich soll es um den Kampf gegen Anstisemitismus gehen. Sicherheit fuer die Juden und die Frage, wie man die

    Erinnerung an die kommenden Generationen weitergeben koenne.

    Man erhoffe sich eine auesserst aussagekraeftige Botschaft von Jerusalem ausgehend.

    Anlass der Konferenz ist die 75. Wiederkehr der sowjetischen Befreiiung von Ausschwitz und geht von Staatspraesident Rivlin aus, einem entschiedenen Gegner eines palaestinensischen Staates.

    Die Besucher geben mit ihrer Teilnahme der "israelischen Praesenz in "Judaea und Samaria" wie in Jerusalem ihren politischen Segen"

    "Jedes Jahr werden rund 700 palästinensische Kinder vor israelische Militärgerichte gebracht, nachdem sie verhaftet, inhaftiert und verhört wurden. Die überwiegende Mehrheit berichtet über irgendeine Form von Folter und Misshandlungen, einschließlich Treten und Schlagen in Militärjeeps sowie psychologische Folter während des Verhörs, einschließlich der Androhung der Verhaftung von Familienmitgliedern. Palästinensischen Kindern wird während des Verhörs routinemäßig der Zugang zu Eltern oder Anwälten verweigert und sie werden in Einzelhaft gehalten. Mehrere palästinensische Kinder werden ohne Anklage oder Gerichtsverfahren auf der Grundlage von unbefristet verlängerbaren israelischen Verwaltungshaftanordnungen inhaftiert."


    https://samidoun.net/…/palestinian-child-prisoners-face-fu…/


    "und die israelische Regierung schreibt: Die Rechte von minderjaehrigen Jugendlichen nehme man ernst" #1178


    Man pflegt dabei wohl eher zu scherzen. Allerdings handelt es sich bei dieser Behauptung als einen denkbar schlechten Scherz.

    Stimmt, was Haenschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr. Und was Markus {Lanz} nicht lernte, lernt er als Moderator nimmermehr- und zwar die Geschichte des Nahostkonflikts. Es reicht eben nicht, mal im Gazastreifen gewesen zu sein. Im Gegenueber mit dem Nahostexperten Lueders nahm es sich doch arg armselig aus, was Lanz zu sagen hatte.

    Wer nichts weiter zu bieten hat als die Aussage, dass man in Gaza Leute sieht, denen man lieber nicht begegnen wuerde, sollte besser eine Talkshow machen ueber Meghan und Harry und mit Leuten diskutieren, die entweder nicht willig oder nicht faehig sind, den Artikel ueber die Missachtung der Kinderrechte in Israel zu verstehen.


    Der Vergleich der "aussergewoehnlichen Umstaende im Westjordanland" mit jugendlichen Straftaetern in Deutschland und die Herabsetzung der Strafmuendigkeit ist so etwas von laecherlich und so "unbedarft", dass sich Aufklaerung einfach nicht lohnt.


    Schon klar, die (verdiente) Ohrfeige einer Sechzehnjaehrigen stellt eine Gefahr fuer Israel dar. <X

    Habe ich es uebersehen, oder ist es doch tatsaechlich so, dass darueber in deutschen Medien nicht zu lesen, zu hoeren oder zu sehen ist?

    Was waere, wenn Aehnliches in der Tuerkei geschehen wuerde?


    https://www.haaretz.com/israel…JW-1jsqpE3HQWAdXYN7ZrXqjY


    Israel verhaftet Hunderte von Minderjaehrigen und verletzt die Rechte der Kinder.


    Der ZDF -"Meinungsmacher" Lanz laedt zu einer Talkrunde ein und erzaehlt u.a.

    dass er "mal" in Gaza war und dort Leute traf, mit denen "eigentlich niemand reden moechte".. (:evil:Hamas!)..er verstehe insofern die Israelis. Er sprach von der "Kloake Gaza", den deutschen Steuerngeldern, die zum Kauf von Waffen anstatt zum Bau von Klaeranlagen dienen.

    Aus Dummheit, Unwissenheit oder Indoktrination : Kein Wort darueber , dass alle Baumaterialien und Geraete, die nach Gaza transportiert werden sollen, eine Genehmigung seitens der israelischen Besatzer benoetigt wird, auch fuer jeden Zementsack und jedes einzelne Rohr.

    Dieser Dummschwaetzer Lanz weiss nicht von den verhafteten Minderjaehrigen in Israels Gefaengnissen, hat "Verstaendnis" fuer die israelische Politik und laesst einen, der Nahost wirklich kennt, naemlich Michael Lueders kaum zu Wort kommen. Halt ZDF

    Von der Vermittlertätigkeit des Generals zur Zeit des Attentats habe ich im Radio gehört - Bayerischer Rundfunk! Der ist nicht bekannt für das Ausplaudern geheimer Missionen, so er von ihnen weiß. Dass der General ein schlimmer Finger war, dürfte unstrittig sein. Auch ein schlimmer Finger kann mal was Gutes tun - grad, wie es gebraucht wird.

    Die einen sind so schlimm wie die anderen - können wir uns darauf einigen?

    Das Ignorieren von Missionen bedeutet noch lange nicht, dass die "geheimer" Natur sind. Einig mit dir werde ich womoeglich (!) erst, wenn du mir sagst, wer die "anderen" sind.

    Also: Verschwiegen haben sie es nicht.

    Ist es "Hetze", wenn man die "normale Tätigkeit" des iranischen Generals beschreibt? Diese normale Tätigkeit bestand aus Morden. (Jajaaa, auch andere...)

    Sorry, ich glaube nun mal eher den NachDenkSeiten und dort war nach Recherchen von Verschweigen die Rede. Wenn es so ist, wie du sagst, dann koennte man von Hetze sprechen. Eines so schlimm wie das andere.

    Hetze und/oder Verschweigen - beides ist Manipulation und gleich schlimm.


    Beispiel: die meisten Medien, allen voran die meinungsbildenen Nachrichtenformate der Oeffentlich-Rechtlichen haben die Meldung von der Vermittlermission des iranischen Generals im Irak zwischen den verfeindeten Golf-Staaten Saudi - Arabien und Iran komplett verschwiegen bzw. ignoriert und damit ein wichtiges Detail des US-Attentats .

    Dieses Beispiel zeigt, wie misslich es um diese grossen Nachrichtenformate bestellt ist.

    Wer sich nur ueber "heute" und die Tagesschau informiert, bleibt bestenfalls uninformiert, schlimmstenfalls desinformiert.


    Auf den NachDenkSeiten mehr zu lesen unter dem Artikel:" Manipulation durch Verschweigen - die deutschen Medien und das Attentat auf Soleimani."

    Ich finde solche Schlagzeilen einfach zum k.... mir vergeht dabei das Lachen.

    In meiner Stadt gibt es ganze Strassenzuege mit second hand Klamotten aus Europa, vorwiegend Deutschland. Wahre Fundgruben. Kopfschuettel darueber, was man dort alles aussortiert. Meine Freundin und ich machten regelmaessig shopping in diesen Laeden, wo man auch so herrlich um den Preis feilschen kann. Nur reden darf man nicht ueber die Quelle der erstandenen Stuecke, denn die ist in diesem Land "ayeb"... (schaendlich)

    Uebermorgen findet eine Sitzung des UN-Sicherheitrats statt. Dem iranischen Aussenminister Sarif wird das US-Visum fuer die Anreise verweigert. Die USA sind aber verpflichtet, auslaendischen Diplomaten den Zugang zu gestatten, gemaess den Vereinbarungen zum Sitz der UN.

    Einmal mehr sich die USA einen Dreck um Verpflichtungen und nennen dafuer auch "gute Gruende "der Verweigerung - naemlich die der "Sicherheit und des Terrorismus.". Wahrscheinlich ist die Furcht gross, dass die Sitzung ein Forum bieten koennte , die USA anzugreifen. Es koennte sich dabei wohl nur um einen verbalen Angriff handeln und auch ein solcher waere fuer Superman Trump und sein Gefolge unertraeglich.