Beiträge von chandralatha

    Eine "Schockstarre", die von den Muskeln bis ins Gehirn wirkt.? Die deutschen Verbrechen der Vergangenheit werden nicht ungeschehen gemacht, wenn man Kritik an der israelischen Politik mit Antisemitismus gleichsetzt.

    DER HERR Doepfner hat sich vor Jahren schon als überzeugter Zionist im "Der Spiegel" geouted und der Springer Verlag wird in diesem Sinn geführt. Auch der Gesamte Springer Clan und sein Freundeskreis, inclusive Merkel sind blind, wenn es um Verletzungen von Völkerrecht und Menschenrechte durch den zionistischen Apartheitsstaat geht.

    Stimmt, als "nichtjuedischer"Zionist. Ich weiss nicht, ob wegschauen gleich blind bedeutet. Sie wollen es einfach nicht wissen und damit haben sie nicht wirklich aus der Vergangenheit gelernt.

    Zum Glück interessiert das herzliche wenige, was der dusselige Zenralrat so von sich gibt oder verlangt....

    Und die dusseligen deutschen Regierungen sollen sich mal weiter an ihrer Räson hochziehen und denen in den Allerwertesten kriechen...

    Und der olle Nethansowieso soll sich nicht wundern, wenn demnächst an seinem Wohnzimmer wieder ein paar Raketchen, abgefeuert natürlich aus palästinensischen Wohnzimmern, vorbeifliegen...

    Und ich als "Antisemit" betrachte weiterhin die Ziele des BDS wohlwollend....

    Bist du dir da so sicher, dass es "herzlich wenige interessiert"???

    Weisst du, wer den Leo Baeck Preis des Zentralrats der Juden in Deutschland im letzten Jahr erhielt. ?

    Dem Vorstandvorsitzende des maechtigen Axel Springer Verlags SE, Matthias Doepfner wurde diese grosse Ehre zuteil in Gesellschaft von Gaesten aus Wirtschaft, Politik . Doepfner ist auch Praesident des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger.


    Mehr muss man dazu eigentlich nicht wissen,

    Viele deutsche Juden fuehlen sich nicht von dem Zentralrat vertreten, allen voran Rolf Verleger, ehemaliges Direktoriumsmitglied im Zentralrat der Juden, der mehr oder weniger gegangen wurde, eben weil Kritik an Israels Politik unerwuenscht ist und der Zentralrat sich damit einmal mehr als Institution Israels in Deutschland erweist. Auch zum Thema Antisemitismus haben Verleger und mit ihm u.A. die Mitglieder der "Juedische Stimme fuer einen gerechten Frieden in Nahost" ein anderes Verstaendnis als der Zentralrat..

    Als sich der Zentralrat der Juden in Deutschland ueber eine neue Welle des Judenhasses in Deutschland beklagte, konterte Verleger treffend mit dieser Frage: "Wer hat uns das denn eingebrockt?"


    https://www.deutschlandfunk.de…ml?dram:article_id=292408


    Solch kritische Juden sind unerwuenscht, auch andere, die Israel kritisieren zaehlen nicht zu den "guten"Juden, denen man aus historischen Gruenden und aus Staatsraison verpflichtet ist, stattdessen werden diesen gelegentlich Maulkoerbe und Auftrittsverbote erteilt.

    Klare Worte an den Herrn Aussenminister, die allerdings auf keinen fruchtbaren Boden fallen werden. :


    "Wir wissen, dass wir uns mit unserer Vergangenheit nicht in die vorderen Reihen der Kritiker der israelischen Regierung stellen können. Erst recht aber dürfen wir – auch wegen dieser Vergangenheit - nicht dem Völkerrecht den Boden jeder Legitimation entziehen, indem wir das Recht willkürlich hier anwenden und dort nicht."




    http://www.d-a-g.de/index.php?…Hr47temjhtP2h1QIyXRkVK-Ji

    Dies ist heute aus dem Auswaertigen Amt zu lesen:


    "Unter gemeinsamen Vorsitz von Außenminister Maas und Premierminister Shtayyeh fand heute die 5. Ressortübergreifende Sitzung des Deutsch-Palästinensischen Lenkungsausschusses statt. Neben zahlreichen bilateralen Themen und Projekten ging es auch um die Bewältigung der Corona-Pandemie und ihrer Folgen sowie die Zukunft des Nahostfriedensprozesses."


    https://www.auswaertiges-amt.d…ung_2020_05_19&pk_kwd=lin


    Meine Frage: Welcher "Friedensprozess" ist da wohl gemeint. ?? Als Zeichen dafuer, "fest an der Seite der Palaestinenser zu stehen" wird Deutschland 20 Millionen Euro bereitstellen. Dazu noch das Extra-Geschenk", naemlich das Versprechen, an der Zwei-Staaten-Loesung festhalten zu wollen.


    Statt der Spende von Almosen waere es weitaus hilfreicher, die Palaestinenser dabei zu unterstuetzen, dass sie ihre Ressourcen in den von Israel besetzten Gebieten nutzen koennten,


    "Nach Schätzungen der Weltbank verliert die palästinensische Wirtschaft jedes Jahr rund 3,4 Milliarden Dollar, weil sie von Israel besetzte Gebiete nicht nutzen kann."


    https://www.faz.net/aktuell/po…h-besatzung-12671307.html


    Die schoenen Worten des Herrn Maas, an der Seite der Palaestinenser stehen zu wollen und mit 20 Millionen deutschen Steuergeldern zu helfen, sind reiner Hohn und bringen den Nahostkonflikt nicht einen winzigen Schritt Richtung Loesung, im Gegenteil. Nach allen vergeblichen Versuchen der letzten Jahrzehnte, die sich Friedensprozesse nannten und angesichts der ungebremsten Annexionspolitik Israels steht fest, dass nur Sanktionen weiterhelfen wuerden.

    Deutschland wird keine Sanktionen gegen Israel mittragen, das verbietet die Staatsdoktrin.

    Es waere hoechste Zeit, diese einmal zu ueberdenken und die Maer einer Zweistaatenloesung unterstuetzen. geschenkt, Herr Maas, denn dieser Zug ist laengst abgefahren, und wer dabei am meisten mitgeholfen hat, duerfte auch nicht schwer zu erraten sein.

    Sehr bemerkenswert, doch leider werden auch diese Bemuehungen wie andere zuvor ins Leere gehen.

    Nochmals: Ausloeser der ganzen Aufregung war die vorgesehene Eroeffnungsrede der Ruhrtriennale, die eh wegen Corona abgesagt wurde, aber hohe Wellen schlug. Kritik an der Politik Israels gilt als antisemitisch, genau dies wirft man dem Prof. Mbembe vor, der die Rede halten sollte. Merke: wer oder was antisemitisch ist, bestimmt der Zentral der Juden in Deutschland. Ausser dem Auftrittsverbot fuer Mbembe wurde auch die Entlassung der Festspielintendantin verlangt.


    Ein gute Frage, die der Verfasser des Artikels im Deutschlandfunk stellt, in dem er einen Vergleich mit dem Israeli und Israelkritiker Barenboim stellt, der schon vor 5 Jahren erklaerte, dass die BDS im Recht sei und sich auch schon mal schaemte, Israeli zu sein: "Hat die Zensurtruppe den Mumm, die Entlassung als Intendanten der Staatsoper zu verlangen- oder zeigt man sich nur mutig, wenn es um einen afrikanischen Professor oder eine Intendantin In NRW geht. ?"


    https://www.deutschlandfunkkul…id=IwAR2r7P6GQu6vlFJbNf5a

    Schade, beim oeffnen meines obigen Links ist das Bild von Pompeo und Gantz nicht (mehr) zu sehen.

    Deswegen die kurze Erklaerung, was fuer den Autor der Haaretz so verstoerend sein koennte: "The photograpf published on the front page of Haaretz last Thuersday still disturb my sleep."


    Es zeigt die devote Haltung des neuen "Verteidigungsministers" Gantz beim Treffen von Pompeo. Er naehert sich diesem unterwuerfig tief verneigend. Wuerg. Solche Szenen kenne ich eigentlich nur aus Maerchenfilmen aus alten Zeiten, wo Untertanen sich ihrem Koenig erfurchtsvoll dienernd naehern.

    Echt schlafraubend.

    Dazu haben die EU Außenminister sich auch mal wieder windelweich zu den Annexionsplänen der Zionisten verhalten. Die EU ist in Völkerrechtsfragen und bei Menschenrechten wieder völlig unglaubwürdig und bigott, wie seit 53 jahren praktiziert.

    War nicht anders zu erwarten. Man moechte ja die gute Beziehung mit Israel nicht nachhaltig beschaedigen.

    Gantz weiss wie es geht, hoffentlich ruscht er auf seiner Schleimspur nicht aus.


    https://www.haaretz.com/opinio…KdVcnsvtlhgwIlGTf6H7JFsHg

    Die neue israelische Regierung wird heute vereidigt. : Ministerpraesident Netanyahu, "Verteidigungsminister" der Ex-Armeechef Gantz.


    Schlimmer gehts nimmer. Mit 32 Ministern und 16 Stellvertretern das groesste Staatsterrorkabinett aller Zeiten, man koennte es auch Gruselkabinett bezeichnen.

    Leverkusen gilt als gruene Stadt - durchaus zu Recht, wie ich finde. Man soll und kann keine Vergleiche bringen - doch wenn ich die Wahl haette zwischen Koeln und Leverkusen - ich wuerde immer Leverkusen vorziehen.

    Bezueglich Leverkusen - alles Vorurteile. Vergleicht mal die Luftqualitaet eurer Stadt mit jener von Leverkusen. Koennte ein ueberraschendes Ergebnis bringen. Der Chempark mit seinem Japanischen Garten ist ein highlight zu jeder Jahreszeit, ganz besonders aber im Fruehling und im Herbst. Er wurde schon mal unter Deutschlands Top 10 Parks gewaehlt. ^^

    Keine Ahnung, was meine "Herzseite" sein soll. Jedenfalls ueberrascht mich Zensur keineswegs, gilt doch auch fuer den Spiegel:


    "Der schlauste Weg, Menschen passiv und folgsam zu halten, ist, das Spektrum akzeptierter Meinungen strikt zu limitieren, aber innerhalb dieses Spektrums sehr lebhafte Debatten zu erlauben." (Noam Chomsky)

    Die nennen sie Priester, sind aber keine. Pastor, Pfarrer, ....

    Natuerlich gibt es da Unterschiede in der Zustaendigkeit und Zugehoerigkeit. Vielleicht hauts mit der allgemeinen Bezeichnung - Seelsorger, Geistlicher - besser hin.

    Pastorinnen gibts, dagegen keine Priesterinnen, denn Priester gibts nur in der kath. Kirche - und da sind Frauen in diesem Amt nicht erlaubt.