Beiträge von chandralatha

    Neuerdings gibts auch einen "muslimischen" Zionismus. Gemeint sind die "Hueter des Islam", die die zionistische Geschichtsschreibung in ihren TV-Sendungen verbreiten. Anstatt ihres Mokkas trinken sie nun Pharisaeer-Kaffee.:cursing:

    Seit Jahren und immer wieder liest man, wie unermuedlich die EU Israels Annexionspolitik kritisiert.

    Israels Politikern gehts, wenn ueberhaupt, im linken Ohr rein und im rechten wieder raus. Oder sie zeigen sich empoert und erinnern Deutschland daran, keine Ratschlaege gerade von den Deutschen zu brauchen.

    Wann endlich kapiert die EU, allen voran Deutschland, dass Israelkritik ohne Wirkung Konsequenzen braucht.?

    "Die Behauptung, dass Israelkritik Judenhass sei, ist so absurd wie die Behauptung, schwul sein sei eine Krankheit, die man durch Teufelsaustreibung heilen kann ." (Abraham Melzer)


    Wenn Israel kritisiert wird, - oder wie die Philosemiten es ausdruecken gehasst wird, dann nicht weil dreiviertel der Bewohner Israels Juden sind, sondern weil Israel eine verachtenswerte Politik betreibt, die man kritisieren, ja hassen muss, nicht die Religion, sondern die rassistische, nationalistische Politik dieses Landes. Der " Kampf " zielt nicht gegen Menschen, sondern gegen Rassismus und die Ideologie des Zionismus.

    Inwiefern sollte Antizionismus mit Judenhass zu tun haben?

    Antizionismus hat mit einer kolonialistischen Ideologie zu tun, die auch von Nichtjuden getragen wird. Allen voran der Donald Trump, nicht zu vergessen die christlichen Evangelikalen.


    "Evangelikale machen rund ein Viertel der Christen in den USA aus. Der christliche Zionismus ist eine Strömung innerhalb dieser theologischen Richtung. Seine Anhänger glauben an die wörtliche Interpretation der Bibel und wünschen sich, dass Israel auf seinem Staatsgebiet alle Juden auf der Welt versammelt, expandiert und muslimische Gebetsstätten zerstört Das „Heilige Land“ soll schließlich von Nichtjuden ethnisch geauebert werden."


    https://www.dandc.eu/de/articl…rikaner-uebernommen-haben

    Wenn die israelische Perspektive des Nahostkonflikts "zu kurz kommt", dann nennt man das antisemitisch.

    Judenwitze und rassistische Stereotype koennen im staatlich finanzierten TV problemlos ausgestrahlt werden . Ist doch alles ok, solange die Besatzungs politik Israels nicht kritisiert wird.

    Nimmt man von allen Ching-Chongs die Dings-Dongs und legt sie nebeneinander auf, hat man etwa die Laenge einer kongolesischen Vorhaut, witzelte u. A. Lisa Eckhart am 19. Maerz bei Nuhr im Ersten - und ihre Judenwitze fand ich auch nicht witzig.

    Doch wie gesagt, fast alles erlaubt, sofern man das oberste Gebot einhaelt: Du sollst Israels Siedlungspolitik nicht kritisieren.

    Interessant die Aussage, die EU "werde die Situation weiter beobachten ""und entsprechend handeln. Die EU "beobachtet" schon seit Jahren und handeln haette sie schon lange muessen. Lieber kriecht sie weiterhin in den zionistischen Allerwertesten und die Deutschen beschoenigen es aus Staatsraison.

    Nun kann man ueber das Verbot der Hizbollah durchaus geteilter Meinung sein.

    Wer oder was ist eigentlich eine Terrororganisation.? Amerikaner, Israelis und ihre Verbuendeten haben da wohl ihre ganz ureigene Interpretation.


    Daniel Ganser hielt im Januar erhielt im Januar d. J. den Friedenspreis fuer sein Engagement fuer Frieden und Aufklaerung. In seinem Vortrag stellt er die brisante Frage: "Ist die CIA eine Terrororganisation"?

    Es geht dabei u.a. um den "fliegenden elektrischen Stuhl, die Todesstrafe ohne Prozess" , die Drohne, um ein Militaerbudget von 1-2 Dollar pro Tag, von Raketen, die teurer sind als das Leben afghanischer Zivilisten, (Man koennte es ergaenzen auf Zivilisten aus dem Irak, Syrien, Yemen und Gaza. ) Die meisten Opfer sind Zivilisten. Es geht um die sogenannte "Koenigin der Killerdrohnen" die den iranischen Kommandeur Soleimani toetete, der als Top-Terrorist von den USA und seinen Vasallen bezeichnet wurde. Der amerikanische Praesident konnte stolz verkuenden, dass man den Terroristen "eliminated" hat.


    So einfach geht die Beseitigung von Menschen, die gegen "uns" sind, weil sie nicht mit uns sind.


    Wer solche Fragen stellt wie Ganser, gilt natuerlich als "umstritten", die Preisverleihung wurde kritisiert.

    Bislang hatte die deutsche Regierung der Forderung der USA und Israel nicht nachgegeben, die Hizbollah zu verbieten. Nun ist sie endgueltig eingeknickt. Der militaerische Arm ist in Deutschland und vielen EU-Staaten schon lange verboten, der politische dagegen war es nicht.

    Das Verbot ist auch ein Affront gegen die libanesische Regierung. wo die Hizvollah vertreten ist und etwa 10 Prozent der libanesischen Parlamentsabgeordneten stellt.


    Nein, einen Beschluss, den politischen Arm der Hisbollah in Deutschland zu verbieten, gebe es nicht,"" hiess es noch vor wenigen Monaten aus verschiedenen Bundesministerien einhellig


    https://www.dw.com/de/warum-de…fach-verbietet/a-51477437


    Da wurde wohl ordentlich Druck ausgeuebt...

    Die allmaechtige Israellobby ist ueberall am Werk und nun muss sich New Yorks Buergermeister des Antisemitismus bezichtigen lassen.


    Was ist geschehen? Der Buergermeister wagte Kritik an der Beisetzung eines Rabbiners und schlimmer noch, er liess den Trauerzug von 2500 Menschen aufloesen. Zu recht meinte der Buergermeister, dass dies inakzeptabel sei. Sicherheitsauflagen gelten normalerweise fuer alle Menschen. Offensichtlich sah das die juedische Gemeinde im New Yorker Stadtteil Brooklyn anders und sah in der Kritik eine Befoerderung des Antisemitismus.

    Der Buergermeister hat sich nun entschuldigt fuer seine "harsche" Kritik.


    Haette er das auch getan, wenn Muslime gegen alle Vorschriften verstossen haetten? Diese Frage kann jeder beantworten, der weiss, wie die Machtverteilung und Doppelstandards in den USA aussehen.


    https://www.deutschlandfunk.de…uR8wV2puKmrRpE1E8_1igJnpo

    Der juedische suedafrikanische Buergerrechtler und Antiapartheid Kaempfer Denis Goldberg ist gestern gestorben.


    https://www.haaretz.com/jewish…ERv_5_vdJCDcCh8y0gj2PzTAY


    Er bezeichnete Israel als einen Apartheidstaat:


    ""Apartheid exists, he said, in states that enforce laws and policies that discriminate between people on the basis of race or religion, and this holds true in Israel proper as well as in the occupied West Bank and Gaza Strip."

    Wir sollten erst mal in unseren eigenen Nationalstaaten Ordnung ins System bringen, bevor wir von den Vereinigten Staaten von Europa schwadronieren....

    Und die Flüchtlinge sind an ihrem Status natürlich nicht ein klein, klein bisserl auch dran verantwortlich, nein? Ach was red ich denn, natürlich ist das bei denen genauso wie hier bei uns...es sind immer die anderen schuld, immer, immer......

    Klar sind die - Fluechtlinge - an ihrem Status ein "klein bisserl" auch dran verantwortlich. <X Warum sind die so doof und hockten auf "unseren" Bodenschaetzen.

    Die Verfuegung ueber deren Ressourcen ist existenziell fuer die westliche Welt, dass sie fast jede militaerische Intervention zu rechtfertigen scheinen.

    Die Neuordnungsvision des Nahen und Mittleren Ostens haben sie allerdings nicht erfunden.

    Und da gibt es keine Grundstrukturen und Ähnlichkeiten?


    Andere Laender, andere Konflikte. Siehe den Beitrag #1, wo diese verstaendlich erklaert werden am Beispiel Burma, Sri Lanka und Thailand.

    Auch Indien, das Land, wo die Hinduisten die Mehrheit der Bevoelkerung ausmachen, mit etwa 80 Prozent hat seinen Konflikt. Die muslimische Minderheit macht dort etwa 13 Prozent aus.


    Im Ersten gab die grossartige Arundhati Roy , Autorin von "der Gott der kleinen Dinge" einen Einblick auf ihre Heimat Indien in Zeiten von Corona:


    "Angst und Ungewissheit. Fruchtbarer Boden für Fake News. In Indien werden Muslime zu Sündenböcken gemacht. Warum?

    "Muslime werden gebrandmarkt. Man nennt sie "Virenschleudern". Sie werden als menschliche Bomben dargestellt. Es gibt sogar den Begriff "Corona-Dschihad". Diese Stigmatisierung jetzt ist der Höhepunkt des Hasses. Seit Jahren gibt es Massaker an Muslimen. Sie werden gesellschaftlich an den Rand gedrängt. Die Gewalt kommt sogar von der Regierung in Form eines neuen Staatsbürgerschaftsrechts, das Muslime eindeutig diskriminiert".


    https://www.daserste.de/inform…cIhF8O0Glp_nLtb7TovMaQ1Bo


    Nun kannst du dich auf die Suche nach Grundstrukturen und Aehnlichkeiten machen.

    KenFM ist umstritten und wird von vielen Menschen abgelehnt. Ken Jebsen ist den Linken zu rechts und den Rechten zu links. Er ist für viele Menschen ein unbeliebter Antizionist. Auch mit der Corona-Geschichte bekommt er noch Ärger.

    Das ist keine Wertung, sondern nur eine Beobachtung!


    https://www.deutschlandfunkkul…ml?dram:article_id=475468

    Als Antizionist hat er nun mal wenig Chancen auf Beliebtheit, da kann er sonst was sagen, was er will, er wird immer "umstritten" bleiben. Von wie vielen Menschen er tatsaechlich "abgelehnt"wird, wer mag das schon wissen. Alles, was er je zur Nahostpolitik sagte, fand und finde ich absolut richtig. Zu seiner "Corona-Geschichte" kann ich nichts sagen, habe sie mir nicht angehoert noch angelesen. Ich jedenfalls wuensche mir mir Ken Jebsens unter den Journalisten. :D

    Auf der Website schreibt die israelische Friedensorganisation B'Tselem etwas anderes: "Seit Beginn der Corona-Krise haben israelische Siedler mit voller staatlicher Unterstuetzung im gesamten West-Jordanland ihre Angriffe auf Palaestinenser verstaerkt. Es gab Faelle, da trafen die Soldaten mit den marodierenden Siedler ein und schlossen sich ihen von Beginn des Angriffes an.


    "Die Tatsache, dass sich diese Gewalt waehrend einer globalen Pandemie noch verschaeft, fuegt der israelischen Politik eine weitere Ebene der Brutalitaet hinzu."


    Frage an Seligmann von der B...Zeitung: "Du nix wissen" - wenn du schreibst, dass die "Staerke dieses Landes die Menschlichkeit ist.?

    Danach sieht es aus. Die "Jewish voice of Peace" berichtet auf ihrer FB Seite ueber ein Gespraech mit der Aktivistin Janna Jihad und der Erfahrung mit israelischen Soldaten in Zeiten von Corona.


    "Israeli soldiers at a (drive through) checkpoint in Hebron took an ID, spit on it, spit on the driver, and then let them go, which is pretty disgusting because maybe they have the virus. This occupation ist putting even more pressure on this generally bad situation in the world right now.


    Ist nicht nur in Zeiten von Corona absolut ekelig.

    Ich dachte immer, dass man im voraus nicht gratulieren soll. Rafael Seligmann von der B... Zeitung, ich meine jene mit vier Buchstaben, erinnert schon mal vorab an den 72. Geburtstag Israels im Mai - und betitelt seinen Artikel, fett und schwarz gedruckt :


    "Das Virus kennt keine Israelis oder Araber, keine Juden, Moslems oder Christen, keine Alten oder Jungen, keine Armen oder Reichen. Es muss einheitlich bekämpft werden“, erklärte Ministerpräsident Benjamin Netanjahu."


    https://www.bild.de/politik/au…oy02SkiR1aIcnwV3hTjJKYpcR


    "Die Staerke dieses Landes ist seine Menschlichkeit"


    Meine "Freundin" Evelyn Hecht-Galinski bezeichnet auf FB diesen Artikel so" triefend und falsch," dass man sich nach dem Lesen die Haende desinfizieren muss.

    Ich moechte mit ihr die Frage stellen, ob der Autor diesen Schwachsinn selber glaubt.

    Pauschaldenken. Im Grossteil der Laender leben Muslime. Nur Konflikte wegen den Muslimen? Und, ...... bei vielen Konflikten handelt es sich nicht um Religion, auch wenn es viele glauben. In China und Kambodscha sehe ich eher ethnische/ politische Hintergruende. Es koennten genauso gut Christen, Hindus oder sonst was sein.

    So ist es. Was heisst schon "ueberall"'? Was ist ueberall?