Beiträge von Durch Blick

    Dann schau mal: Bayer, BMW und RWE sind allesamt Werte, die im DAX geführt werden, also ist's jedem uneingeschränkt geschäftsfähigen Bürger möglich, durch Aktienkauf Mitbesitzer zu werden… dummerweise ist den meisten Kleinaktionären viel zu anstrengend, auf den jährlichen Hauptversammlungen eine Weisung zu geben - und schlimmer noch: Er könnte von den anderen Aktionären überstimmt werden…

    Es ist aber schon bekannt, dass es unterschiedliche Aktien gibt?

    Nur Stammaktienhalter haben devinitiv etwas zu Melden. Risikokapitalaktien, Vorzugsaktien für Firmenmitglieder sind immer in Vorschriften eingebunden. Es ist ergo irreführend zu sagen als Aktienbesitzer ist man automatisch Miteigentümer. Dem ist devinitiv nicht so.

    Selbst Stammaktienhalter sind bei gewollter Veräußerung ihrer Aktien an Vorschriften gebunden, diese einfach so auf den Markt werfen geht devinitiv nicht.

    Da gibt es Vorkaufsrechte und vieles mehr, alles zum Schutz der eigentlichen Eigentümer.

    Also möchte ich doch sehr darum Bitten hier keine Fake-News zu verbreiten.


    Schon mal etwas von ClassA, B oder C Aktien vernommen?

    :hut:

    Ich hätte da mal einen zum Nachdenken:


    Alle Gruppen auf dieser Erde sind Minderheiten egal welcher sie angehören, nur in einem Stamm sind sie alle gemeinsam versammelt, im Stamme Nimm, dieser ist die absolute Mehrheit.

    :hut:

    Ich auch nicht.

    Es wurde irgendwie in die Denkweise eingesickert nach diktatorischer Bevormundungsmanier etwas zu bestimmen welchem dann aktiv widersprochen werden muss.


    Merkt hier eigentlich jemand wirklich noch was hier eigentlich passiert???


    Im Bereich des Internet ist dieses Verhalten von wir machen etwas illegales und scheren uns nicht darum wurde von Seiten der Überwachungskapitalisten perfektioniert. Auch dort wird gemacht und du musst in den Einstellungen es verbieten, mit dem Nebeneffekt, es interresiert dein Verbot niemanden.


    Der einzelne Mensch ist lediglich ein kommerzielles Interesse und diesem ohne wenn und aber untergeordnet. Dies macht auch vor den Organen noch lebender Personen nicht halt. Auch hier besteht der mögliche Nebeneffekt des kommerziellen Vorrangs.


    Wie weit ist ergo diese überwachungskapitalistische Weltsicht bereits in unser Denken eingesickert???


    Die Aufhebung des Verbotes durch die Republikaner für Netzwerkbetreiber Nutzerdaten frei zu verkaufen war eine Schlappe für Datenschützer. Jeder Nutzer weiß ab jetzt,

    Zitat Shoshona Zuboff, Das Zeitalter des Überwachungskapitalismus, Seite 201:

    dass er mit der Begleichung seiner Telefonrechnung auch gleich für das Privileg einer abstrakten, aber nichtsdestoweniger räuberischen Leibesvisitation mitbezahlt. Zitat Ende.


    Dieses läßt sich direkt auf die Widerspruchslösung übertragen.

    Mit dem Bezahlen seiner Krankenkassenbeiträge und den verpflichtenden Eintrag in der Spenderdatenbank, auf welche der Spender keinerlei Zugriffsmöglichkeiten hat, erteilt er auch gleich das Privileg einer abstrakten, aber nichtsdestoweniger räuberischen Möglichkeit auf den Zugriff seiner Organe.


    Es ist die gleiche Vorgehensweise und diese Denkweise kommt direkt aus der Rechten antidemokratischen Ecke, damit ist das Fußaufstampfen wohl deutlichst erklärt.

    :hut:

    .....

    Die Widerspruchlösung wäre keine unrechtmäßige Vorteilsnahme, wenn man gesetzlich die Möglichkeit hat, sich durch einfachen Widerspruch zu entziehen.

    .....

    Mich über meinen Kopf hinweg einfach im Vorgriff auf meinen zukünftig leblosen Körper zum zukünftigen Organliferanten zu erklären ist nicht nur pietätlos, nein es ist eine rotzfreche dreiste Enteignung meines Körpers, welcher ich mich nur durch einen Widerspruch entziehen kann.


    Nochmal, das ist nicht Rechtskonform mit dem GG und auch nicht mit dem Rechtsgrundsatz der Staat muß mir und nicht ich muß ihm beweisen.

    Bei der Widerspruchslösung müßte ich beweisen, ich möchte das nicht. Sie würde ergo den entscheidensten Rechtsgrundsatz unseres Staates verletzen. Damit ist dieses Rechtskonstrukt des Herrn Spahn rechtlich zerspahnt.


    Vielleicht versteht er jetzt, ein Vorgriff dem ich widersprechen muss ist eben nicht mit unseren Rechtsgrundsätzen vereinbar. Es wäre das gleiche ich nehme dir vorab dein Haus weg und wenn du nicht widersprichst gehört es mir. Auch ein solches Rechtskonstrukt wäre nicht haltbar. Da können irgendwelche Leute Blödsinn in die Welt streuen wie sie wollen.


    Wer eben nicht verstehen will....stampft dann mit dem Fuß auf umd mault ich will aber....bekommt aber deswegen noch lange nicht....

    :hut:


    Du kannst doch aber deine Sicht nicht auf andere übertragen oder fordern, dass es alle so sehen. Respekt geht schon mit dem Respekt vor der Meinung des anderen los.


    Und MB hats ja auch gut auf nen Punkt gebracht. Anders hätte ich es auch nicht formulieren können.

    Ja das hat sie allerdings. Leider ist die Sache mit dem Respekt heutzutage so eine Sache. Da wird respektlos auf Behinderten-, Frauen-, MuttermitKindparkplätzen geparkt weil mam es kann, verkehrt herum im Kreisverkehr mit erhobenem Mittelfinger gefahren, weil man es kann, mitten auf zwei Parkplätze geparkt weil man es in seiner grenzenlosen bornierten dummen Unverschämtheit respektlos kann.

    Warum wundert es mich nicht wenn respektlose Politiker versuchen Rechtsgrundsätze zu verdehen, weil ich es kann.

    Was ich niemals kann ist mir solcherlei grenzenlose bornierte saudumme respektlose Unverschämtheit gefallen lassen, da gibt es richtig Gegenwind.

    Dieser fängt genau da an wo mich jemand zu Handlungen nötigen möchte nur weil er unrechtmäßig sich Vorteile verschaffen möchte.

    Mich über meinen Kopf hinweg einfach im Vorgriff auf meinen zukünftig leblosen Körper zum zukünftigen Organliferanten zu erklären ist nicht nur pietätlos, nein es ist eine rotzfreche dreiste Enteignung meines Körpers, welcher ich mich nur durch einen Widerspruch entziehen kann.

    Alle Rechte für Kapitalbesitzer, keine Rechte für Andere ist die unseelige Ideologie die genau hinter diesen Machenschaften und dieser Denkweise steckt. Jeder hat zuerst mal mit allem einverstanden zu sein was meinen Geschäftsinteressen dient, im Einzelfall können wir eventuell mal drüber reden.

    Nochmal, das ist nicht Rechtskonform mit dem GG und auch nicht mit dem Rechtsgrundsatz der Staat muß mir und nicht ich muß ihm beweisen.

    Bei der Widerspruchslösung müßte ich beweisen, ich möchte das nicht. Sie würde ergo den entscheidensten Rechtsgrundsatz unseres Staates verletzen. Damit ist dieses Rechtskonstrukt des Herrn Spahn rechtlich zerspahnt.

    :hut:

    Ein weiteres nettes Beispiel für gute Lobbyarbeit zu Lasten von Grundrechten, dieses Mal dem Recht auf körperliche Unversehrtheit. Alles zum Wohle der Industrie und dem Götzen der schwarzen Null, präsentiert von einer schwarzen Null im Ministeramt:


    https://www.spiegel.de/wirtsch…verringern-a-1266809.html

    Mein Kommentar auf SPON dazu:

    durch blick 11.05.2019, 12:42 Uhr

    209. @Redaktion

    Wann kommt die Presse ihrer Aufgabe nach? Solche offensichtlich von Lobbyisten gesteuerte gegen den Bürger agierende Politikschranzen gehören niedergeschrieben. Dies so lange bis sie aus politischen Ämtern verschwunden sind. Diese Verhalten der Dame ist ein Aushöhlen der Staatsmacht und im höchsten grade korrupt. Kommen sie ihrer gesetzlich zugestandenen Aufgabe bitte nach.

    Habe die Ehre

    DB


    Der nächste Begehrlichkeitsfall.

    Zitat:

    Stand: 17:31 Uhr, 11.05.2019

    Von Christian Hunziker, Welt


    Wenn deine Stadt weiß, wo du bist


    Die Wohnungswirtschaft sitzt auf einem riesigen Datenschatz: Das Alter der Bewohner, die Höhe der Miete, der Stromverbrauch. Forscher haben Ideen entwickelt, wie sich diese Informationen nutzen lassen. Das klingt bedrohlich, hat aber auch Vorteile.

    Zitat Ende.


    Klingt nicht nur bedrohlich ist es auch für die persönliche Intimsphäre. Vorteile haben die Datenräuber, den geringsten Nutzen die um ihre persönliche Intimsphäre entblösten Bürger.

    :hut:

    Eine verstorbene Person gibt es nicht. Tot ist tot, da ist nichts Persönliches mehr.

    ....

    Na da bist du aber gehörig auf dem Holzweg mein lieber. Der Leichnam ist immer noch mit deinem Namen, deiner Geburt und deinem Lebensverlauf verbunden. Wäre dem nicht so gäbe es keine Grabsteine mit Namen etc..

    Schon mal etwas von Leichenschändung oder auch der Totenruhe gehört?

    Alles Dinge die mit einem Namen, damit einer Person, verknüpft sind.

    Eine Person verschwindet durch das Ableben nicht, wenn dem so wäre hätte die Menschheit keine überlieferte Geschichte. Diese ist durch die Handlungen von jetzt verstorbenen Personen entstanden. Reden wir bei Leonardo da Vinci beispielsweise etwa nicht über eine Person?


    Keine Ahnung warum in einer Diskussions solcherlei dünne Bretter gebohrt werden müssen.

    :hut:

    ....

    Also ich sehe das leider nicht so positiv wie Du.

    ....

    Ich schon, die Welt besteht ja nicht nur aus geistigen Tieffliegern.

    Noch eine Front die eröffnet wurde ist die Separierung des Internets um die Kontrolle zurück zu bekommen. Jeder Staat versucht das zur Zeit. Russland ist dabei, China hat es, andere ebenfalls.

    Alleine dieses agressive Vorgehen signalisiert mir was da für eine Angst bei den Mächtigen am Werk ist.

    Dabei haben diese ganzen Digitallegasteniker es immer noch nicht kapiert, diese Bestie Internet lässt sich nicht zähmen. Verteiltes Rechnen im Zusammenspiel mit Hochverschlüsselung und der Torrenttechnologie lassen eigene weltweite Netzwerke zu, welche durch keine Staaten kontrolliert werden können.


    Ich wage zu prognostizieren, wir werden eine Phase von demokratischer Anarchie erleben in der diese Geister neoliberaler Denke matt gesetzt werden, eine soziale Marktwirtschaft die diesen Namen verdient wird etabliert. Dies wäre das positive Szenario.


    Die neoliberale Denke verbündet sich mit dem chinesischen Parteisystem und etabliert nach weiterdenken der Marxschen Kapitalanalyse eine feudale kapitale Parteiendiktatur, welche sich im Ansatz in China zu erkennen gibt. Dies wäre dann das negative Szenario.


    Und dann bin ich noch immer bei grübel warum wohl?

    Provokannte Frage, ob bei noch genauerem durchleuchten der Geschichte zwischen dem ersten und dem zweiten Weltkrieg am Ende auch schon die USA mit GB zusammen die Fäden gezogen haben um einen Adolf Hitler zu ermöglichen?

    Wenn ich die Politik dieser Staaten nach dem zweiten Weltkrieg so beobachte glaube ich nicht das es nicht so sein könnte.

    :hut:

    Da bin ich ganz bei dir. Das altbekannte Spalte- und Herrschespiel eben. Logischerweise versuchen fiese Meinungslenker mit Argumenten die Deutungshoheit zu behalten. Da diese Leute geschickte Retorik betreiben bauen sie offensichtliches in verdrehten Sichtweisen ein, altbekannter Hut.

    Ändert aber leider nichts an der Tatsache der wirklich versauten Umwelt.

    Eines aber haben sie nicht verstanden, die Kontrollmöglichkeit und das Aufdecken dieser Spielchen, die einzig dem Machterhalt dienen, fruchten im Internetzeitalter nicht mehr. Es lässt sich ja beobachten wie immer schneller deren politische Handlanger demaskiert und in die Devensive gedrängt werden. Der Souverän erwächst zu deren Leidwesen mehr und mehr zum kontrollierenden mündigen Bürger.

    Auch dieser neoliberale Rollback in Feudalstruckturen, welche in den USA und bei uns in D sehr ausgeprägt vorhanden sind, grübel warum wohl, sind erkannt und werden zurückgedrängt werden. Dieses ist der eigentliche politische Kampf im europäischen Parlamentsgefüge. Da sind andere Länder gar nicht so bereit diesen Schritt ins neoliberale Brutalsystem mitzugehen. Hier ist die ware Ursache zu suchen für den europäischen derzeitigen Hickhack. Meiner Meinung nach auch der ware Grund des Britischen ausscheren, ein Machtspiel um in Europa diese neoliberale Wirtschaftsform generell durchzudrücken. Das drohende Auseinanderfliegen der Union mit allen negativen Folgen wird geschickt als Drohkulisse für die Bürger aufgebaut, das Kasperletheater weis genau, so weit kommt es nicht.

    :hut:

    Die neueste App analysiert durch Auswertung des Tonsignals den Gemütszustand des sprechenden, Wut, Trauer, Heiter, Lachen. Das Programm wird derzeit probehalber in Callcenter eingesetzt um besser auf die "Kunden" eingehen zu können. Alles nur weitere Puzzelteile um aus dem Datenrauch weiteren Verhaltensüberschuß für neoliberale Überwachungskapitalisten zu generieren. Alles im Namen des zu verbessernden "Kundenservice" welcher lediglich als Monstranz vorgetragen wird.

    :hut:

    ....

    Noch schlimmer wird es werden, wenn die Autos und Häuser erst mal am Netz sind. Dann wissen gewisse Leute sogar wann und wie oft man zum Pinkeln geht.

    ....

    Anhand der aktuellen momentanen Verbrauchsanalyse der Stromschwankung auf der Zuleitung am "Smarten Zähler" sogar genau welche Musik du beim Pinkeln gerade hörst.

    Anhand der "Smarten Wasseruhr" ob du nur Pinkelst oder eventuell eher gerade nette Spielchen mit deiner Freundin unter der Dusche treibst, da sie gerade in keinem anderen Raum von irgendwelchen "smarten" Schaltsensoren für Beleuchtung, Heizungstemperatur oder Spracheingabeschnickschnak bemerkt wird.


    Jede App auf unseren Smartphone senden permanent Daten an diese Datenkraken welche von diesen verarbeitet werden. Wir haben keinerlei Itimsphäre mehr, sie wurde uns bereits geraubt. Es sind parasitäre Datenräuber, ganz ordinäre Diebe.


    Der Laie hat definitiv keine Ahnung was da alles an Möglichkeiten mit der Datenverarbeitung mit den passenden Algorythmen heutzutage zur Verfügung steht. Schöne neue Welt, wir sind wirklich Babys die noch keine Ahnung haben.

    Eine alte Dame mosaischen Glaubens, Frau Nussbaum, gestern Abend im TV auf die Frage: Glauben sie an das Gute im Menschen? Mit einem alle schockierenden "Nein" beantwortete. Sehe ich genau so, alles was von einzelnen als eminenter eigenem Vorteil betrachtet wird ist umsetzbar, koste es was es wolle. Der Beweis ist in welchen Zustand wir diesen Planeten in allerkürzester Zeit von 100 Jahren durch unseren sogenannten "Fortschritt" gebracht haben.

    :hut:

    Man wird also gezwungen, sich zu entscheiden.

    Das hast du weiter oben noch als "diktatorischen Stil" bezeichnet.

    Versuche er gefälligst nicht mir das Wort im Munde herum zu drehen.

    Als diktatorisch habe ich die Wiederspruchslösung bezeichnet.

    Das war es für mich zum Thema.

    Ich habe meinen Standpunkt rechtlich begründet dargelegt. Der Rest währe leeres Stroh dreschen.

    :hut:

    Christlich-abendländische Ethik? Oh je.

    Zu meiner christlich-abendländischen Ethik gehört, Menschen zu helfen, und sei es mit einer Organspende nach dem Tod.

    Wenn es um den Erhalt christlich-abendländischer Ethik geht, da gibt es wichtigere Baustellen bei uns.

    Organspendeausweis in ihrer Tasche mit Ja angekreuzt, ihrem Willen wird nachgekommen.

    Organspendeausweis in meiner Tasche mit Nein angekreuzt, meinem Willen wird nachgekommen.

    Vorschlag der Grünen bei Personalausweisantrag Eintrag in eine Datenbank ist Gesetzeskonform, ergo die richtige Lösung.

    :hut:

    ....

    Wem gehört eigentlich Dein Körper, wenn Du tot bist?

    Immer noch mir. Der Körper ist untrennbar mit meiner Person verbunden, selbst wenn ich eine verstorbene Person bin.

    Der automatische Zugriff auf meine Organe per Gesetz geht nicht mit dem GG überein.

    Der Rechtsgrundsatz der Staat muß mir beweisen und nicht ich dem Staat wird ebenfalls grundsätzlich bei dem Jens Spahn Rechtskonstrukt auf den Kopf gestellt. Dies ist schon der zweite Punkt wo dieses Konstrukt kollidiert und damit nicht mit den Rechtsgrundsätzen unseres Landes übereingeht.

    Schon merkwürdig was hier so für Argumente und Fragen angeführt werden.

    Mit solcherlei Ansinnen sollte man in einem Land mit unserer Geschichte sehr sehr vorsichtig und behutsam sein.

    ....

    Das sind schlimme Aussichten. Orwells 1984 ist ein harmloses Kinderbuch dagegen.

    Wir sind schon weiter. Die Möglichkeiten dieser Firmen sind durch die verschiedensten Projekte, Maps, Street View, Standort und und und, von deren rückfließende Daten zentral ausgewertet werden, Voraussagen von zukünftigem Verhalten der Person zu errechnen. Wahrscheinlichkeit im 80% Bereich werden Googles Werbekunden offeriert.

    Wer jetzt glaubt das sei anonym der irrt, es lässt sich sehr wohl die gewonnenen persönlichen intimen Erkenntnisse der Person mit Namen und Adresse zuordnen.

    Dies ist durch das Zusammenführen der Daten aus verschiedenen Produkten eben möglich. Politiker haben null Plan wie weit diese technischen Möglichkeiten bereits gediehen sind und bekommen von super bezahlten nicht erkennbaren Lobbyisten mit Dr. und Prof. Titeln dieser Firmen auch noch Sand in die Augen gestreut.

    :hut:

    Nicht nur aber auch deshalb finde ich es bezeichnend, wie die Reaktionen auf M. Zuckerbergs Anfrage nach einer globalen Regulierung ablaufen. Diese merkwürdige Mischung aus "sich einerseits gebauchpinselt fühlen" und andererseits zur Schau gestellter Skepsis finde ich tragikomisch, wenn es nicht so ernst wäre.

    ....

    Frdl. Grüße

    Christiane

    Wie in Shoshona Zuboff "Das Zeitalter des Überwachungskapitalismus" nachzulesen mehr als nur ernst, eigentlich eher sehr gefährlich.
    Diese Buch ist mit eines der wichtigsten Werke dieses Jahrtausends.


    Zitat:
    Seite 152, 4. Der Graben um die Burg
    Die kartellrechtlichen Ermittlungen der FTC scheinen Googles Ängste vor einer Bedrohung des Überwachungskapitalismus geschürt zu haben. Im fraglichen Jahr nahmen Googles auf die Zivilgesellschaft abzielenden Stiftungen eine Wendung ins Agressive. Eine Untersuchung des Center for Media and Demogracy spricht von der "Googelisierung der extremen Rechten". 2012 umfasste die Liste der Stipendiaten ein neues Bündnis libertärer Gruppen, die für ihre Opposition gegen Regulierung und Steuern sowie für ihre Unterstützung von "Klimaleugnern" bekannt sind.
    Zitat Ende.


    Dies erklärt so einiges im erstarken der Nazipropaganda in diesen von diesen Firmen zur Verfügung gestellten "Sozialen Medien". Diese Gefahr des Rollback in den Nationalsozialismus wird aus Profitgründen und der Monopolmachtgelüste über aus unserem Internetverhalten extrahierten Verhaltensüberschuß sehenden Auges in Kauf genommen.


    Zitat:
    Seite 153, 4. Der Graben um die Burg

    Die Fähigkeit des Überwachungskapitalismus, sich die Demokratie vom Leib zu halten, sorgte für folgende nackte Tatsachen: Zwei Männer, die weder durch Wahl legitimiert sind noch einer demokratischen Aufsicht unterliegen, kontrollieren Organisation und Präsentation aller Informationen der Welt. Ein Mann, der weder durch eine Wahl legitimiert ist, noch einer demokratischen Aufsicht unterliegt, kontrolliert ein zunehmend universelles Mittel sozialen Miteinanders nebst all der Informationen, die in seinem Netzwerk präsentiert werden oder verborgen liegen.
    Zitat Ende.


    Dieser Sachverhalt sollte eigentlich bei allen Demokraten sämtliche Warnlichter und Warnsirenen starten. Hier besteht parteiübergreifend ohne Idelogiegezänk und sonstigem Gezacker Handlungsbedarf mit allerhöchster Priorität.

    :hut:

    Und was spricht dagegen, dass man sich mit dem Thema auseinandersetzt und ggf. ausdrücklich ablehnt?

    Ich habe schon seit langer Zeit diese Karte mit Nein einstecken, auch auf dem Mobil ist sie hinterlegt.

    Ich habe mich also damit auseinandergesetzt, sehr gründlich. Dagegen spricht nichts.

    Es spricht aber alles gegen eine staatliche Enteignung meiner Organe, bei Wohnungen und Steuererhöhungen wird immer gleich die Kommumistenkeule ausgepackt und Zeter und Mordio geschriehen.

    Wie verhält sich das Verständnis zur Sachlage hier?

    :hut:

    Das ist richtig. Wenn du tot bist ist es egal wer dich heiratet :sifone:


    Ansonsten würde ich sagen, es ist eine Frage der Würde und des Respekts.

    Eher eine Frage der aktiven Enteignung des freien Willens durch den Staat.

    Man wird im diktatorischen Stil gezwungen etwas zu Unternehmen um den diktatorisch verordneten Zugriff auf seine Organe zu unterbinden.

    Diese Umkehrung der Rechtslage ist meines Erachtens nicht mit unserem GG rechtskonform.

    :hut:

    ......

    Zudem dürften Organspender auch relativ jung und gesund sein müssen. Von mir altem Knochen mit 73 wird wohl kaum jemand noch irgend ein Organ haben wollen!

    Dazu hat mir der ehemalige Chefarzt des Klinikums Aachen etwas anderes vermittelt. Es werden durchaus Organe von "alten Knochen" transplantiert. Seine medizinischen Ausführungen dazu waren abendfüllend und interessant. Aber auch er hat für meine Sichtweise Verständnis. Er teilt die Bedenken aus Berufserfahrung und hält auch die freiwillige Entscheidung für richtig. Allerdings im Vorfeld, Angehörige in der Situation zu Entscheidungen zu drängen hält er für ethisch problematisch.

    Ich halte den Zugriff auf meinen toten Körper ohne meine ausdrückliche Zustimmung, im Sinne der Gesetzesinitiative von Jens Spahn, für ethisch sowie rechtlich für problematisch.

    :hut:

    Der Satz

    forderte das heraus. Er ist nahe an der Ansicht mancher junger Leute, eine Hüft-OP bei einem 80-jährigen lohnt nicht mehr.

    Keine haltlosen Unterstellungen. Ich gehöre nicht zu aufgehetzten jungen Leute. Dieser Diskussionstil führt bei mir ganz schnell zu ignorieren, ergo sollte er weiterhin an einem sachlichen Austausch von Sichtweisen interesse haben unterlasse er solcherlei Rabulistik.


    Schon mal was von Eigenblutreserve gehört?

    Schon mal die Aufnahmen bei Blutübertragungen aus den Adern mit dem was da vorgeht gesehen?

    :hut: