Beiträge von Durch Blick

    Sorry ich kann nichts dafür wenn psychologische Mechanismem nicht bekannt sind. Wenn einer oder eine Gruppe mit genug Geld Leute dafür bezahlt eine Mär in die Welt zu setzen, dann noch Honorige in die gleiche Kerbe hauen wird es deswegen immer noch nicht richtiger.


    Beweis, "Die Protokolle der Weisen von Zion".

    Was dieses Pamphlet immer noch in Köpfen anrichtet und in der Geschichte schon angerichtet hat, obwohl es schon um die 1920 als Fälschung entlarvt wurde ist hinlänglich bekannt.


    Genau so ist die Mär vom mitschuldigen Verbraucher an den Zuständen in der Fleischindustrie einzuordnen, ein Pamphlet welches in die Welt gesetzt wurde um Schuld abzuwälzen.


    Hör ergo auf mir irgend einen Bulshit eintrichtern zu wollen. Ja wer das Lied dieser Herren singt ist genau so ein Verhinderer für Änderungen, weil er dadurch den wahren Schuldigen samt ihren Drahtziehern eine Ausrede genehmigt welche den wahren Zusammenhang verschleiern hilft.


    Zu Sachkenntniss äußer ich mich lieber nicht, das kann jeder gebildete Leser selber gut beurteilen wo welche vorhanden ist.

    Dieses Land ist so Korrupt wie jede Babanenrepublick, nennt sich eben Lobbyismus in unseren westlichen Demokratien, macht es deswegen auch nicht besser wie man an der Fleischmafia gut erkennen kann. Das ist nur die Spitze des Eisbergs und deswegen werden auch die Menschen immer krawulliger, sie haben diese Verarsche einfach satt.


    Damit ist für mich das Thema durch.


    :hut:

    Ja..äh...stimmt. Eine Stimmensoundanalyse hatte ich lange nicht. Aber keine Sorge, da ich seit 20 Jahren beim erstklassigen Erzfeind des Westens arbeite habe ich dafür viel Ausgleichsparanoia. 😁😜😁

    Schade wenn du das witzig findest und dann verbleib mal bei deiner Ausgleichsparanoia, ich habe keine solchen Beschwerden.

    Ich beschäftige mich einfach sachlich mit den Dingen die ablaufen. Schade wie hier vernünftige Gespräche mit blödsinnigem Verhalten torpetiert werden. Am Ende des Tages hat das den Niedergang dieses Forums bewirkt.

    Ich kenne viele Leute die hier das Handtuch wegen solchen Vorkommnissen geschmissen haben. Das waren viele mit Sachkenntniss in Positionen an Unis und in Parlamenten, Stadtverwaltungen etc., alle weg, leider.


    Es frustriert irgendwann wenn keine Weiterentwicklungen stattfinden. Ich kann nicht nachvollziehen warum auf sachlich mit häme gekontert wird. Überhaupt nicht wenn es um ein relevantes Problem der gesellschaftlichen Realität geht das alle gleichermaßen betrifft.


    :hut:

    Äh ja... aber was soll das Fratzenbuch jetzt hier ? Ehrlich. Dieses Assozialding ist alles kein muss, Du wirst nicht gesellschaftlich isoliert wenn Du es nicht hast......etc. pp sprich meinerseits, meine Kumpels also teils durchaus Leute die recht hoch auf der Leiter und so brauchen diesen Scheiß auch nicht. ....


    Jeder der sich dem aussetzt, jeder der z.B. Amazon nutzt weiß was er da tut. Wenn Du das, sprich dieses Wissen um das den Leuten absprichst bzw. wieder irgendwelche Sachzwänge vorhälst kann ich nur sagen .. nöö, selber Schuld.

    Es geht eben nicht um das Fratzenbuch, das ist das grundlegende Missverständnis. Es geht um die Möglichkeiten welche ja nicht auf das Fratzenbuch beschränkt sind, es geht um die grundsätzliche Aussage des Juristen zu diesen Möglichkeiten.


    Es geht um die Datentechnologie die eben nicht nur beim Fratzenbuch angewendet wird sondern überall im Netz. Das muss mal endlich Verstanden werden. Da gibt es Firmen die KI-Technologie für Webseitenbetreiber anbieten genau wie Google das für seine Kunden auch anbietet.


    Bei Bewerbungen werden für Bewerber auf den Firmenwebseiten dazugeschaltete Spezialseiten von Analysefirmen vorsortiert und die Personalbüros mit Tiefenpsychologischen Daten zu den Bewerbern versorgt. Alles von speziellen KI durch Videobild- und Stimmensoundanalyse errechnet.


    Fast niemand weiß was er da tut, weil fast niemand wirklich bewusstes Wissen über diese ganzen datentechnischen Möglichkeiten hat.


    An deiner Argumentation kann ich ablesen mit dir verhält es sich ebenso, leider.


    :hut:

    ...

    Das z.B. nicht nur kompletter Unsinn und bequeme Fußwaschung sondern noch ein prima Lethargieangebot an alle Verbraucher und Konsumenten.

    Ihr braucht nicht nachzudenken wiel Ihr könnt ja sowieso nichts ausrichten.


    Ja so wird sein. Alle ferngesteuert bis auf gaanz, gaanz wenige die alles durchschauen.........

    Dieser Satz deinerseits beweist lediglich ignorieren dessen was gemacht wird. Andere versuchen lächerlich zu machen ist allerdings nicht Zielführend in dieser Diskussion, aber eine beliebte Methode nichtverstehen zu kaschieren.


    Zitat:

    Shoshona Zuboff

    10. Kapitel

    Lass sie Tanzen

    Seite 343


    Jonathan Zittrain, Spezialist für internationales Recht an der Harvard University, räumt ein, er könnte sich mittlerweile durchaus vorstellen, dass Facebook still und leise eine Wahl manipuliert, und das mit Mitteln, die seine Nutzer weder entdecken noch kontrollieren könnten. Er bezeichnete das Facebook-Experiment als eine Herausforderung an die >>kollektiven Rechte<<; seiner Ansicht nach könnte so etwas das Recht der Bürger unterminieren, >>in den Genuss demokratischer Prozesse zu kommen<<.

    Zitat Ende.


    Wer jetzt glaubt diese Aussage betrifft nur Politik oder Recht ist ein Träumer. Am Ende des Tages ist alles irgendwie ein Verkaufsvorgang, ob da jetzt Geld fließt oder auch nicht, oder ein Geschäftswunsch politisch in die Wege geleitet wird, immer geht es um Überzeugen. Wie dieser Überzeugungsprozess mit unlauteren Mitteln bewerkstelligt wird ist das kriminell.


    Ich meinerseits versuche etwas auszurichten, durch verstehen was da getrieben wird und andere darauf aufmerksam machen.


    :hut:

    Na wenn unser neokapitales Wirschaftsprinzip nicht entartet ist was dann?


    Was soll da kühn formuliert sein?


    Da stehe ich mit meiner fachlichen Sicht auf Zusammenhänge und machbare positive Änderungsmöglichkeiten mit viel weltweiter Prominenz in einer Reihe. Das dies nicht nur politisch dicke Bretter sondern eher 200 Meter dicke Bunkerbetonmauern zu bohren sind steht auf einem anderen Blatt.


    Leider ist auch im Wissenschaftsbetrieb durch den krassen Wissenszuwachs und die dadurch bedingte Spezialisierung eine zunehmende Vereinzelung zu bemerken. Der Überbau für die Zusammenhänge in die verschiedenen Fachbereiche hinein verschwindet mehr und mehr aus dem Blickfeld ob der schieren Masse an Einzeldaten.


    Dadurch wird es immee schwerer selbst mit dem Offensichtlichsten durchzudringen, weil interessierte Kreise sofort soviel Nebelkerzenqualm verbreiten um unbequeme den Profit versauende Tatsachen unter dem Deckel zu halten.


    Wie lange kämpft man schon gegen die Fleischmafia?


    Wer ist da Schuld?


    Nur einer, die von den Profiteuren bezahlten Lobbyisten mit ihren von ihnen profitierenden Polithandpuppen und niemand sonst.


    Wer hier dem Verbraucher, dem Kunden irgendetwas anlasten möchte singt das Lied dieser Verbrecher die ihr schändliches Treiben mit einer ständig wiederholten kolportierten Lüge rechtfertigen möchten. Nur um nicht als die Verbrecher dastehen zu müssen die sie alleine sind holt man damit alle anderen mit ins Boot um sich bequem zu tarnen.


    Wer diese Psychofunktion nicht durchschaut dem ist wahrlich nicht mehr zu helfen oder es ist der Beweis für die Wirksamkeit der eingesetzten massenpsychologischen Hilfsmittel dieser modernen Werbemaschinerie.


    :hut:

    Genau so ist es. Mandy und ihre Familie könnten sich bessere Lebensmittel leisten, wenn sie nicht Herrn&Frau Primark und ähnliche Klamotteure mästen würden. Außerdem werden in Deutschland Unmengen von Lebensmitteln weggeschmissen, und es sind nicht (nur) die "Geldigen", die das tun, denn so viele gibt es davon auch nicht, dass sie allein diese Unmengen schaffen würden.

    Dann schau mal wo.

    In den Tonnen der Supermarktketten liegen die Tonnen Lebensmittel. Abgelaufene MHD, vergammeltes Obst und Gemüse.

    Oder es werden überproduktionen abgekippt weil unverkäuflich und die Subventionen das bereits bezahlt haben.


    Aber da wird ja auch wieder mit Massenmediengeschwafel anderes kolportiert und der blöde Michelpapagei plapperts braf hinterher.


    :hut:

    Tja da hast du ja genau die mit den von mir in "Der Evolutionstsunami" beschriebenen Techniken beeinflussten Klientel vor dir.

    Du erwartest jetzt von diesen Menschen etwas zu erkennen was du selbst nicht bemerkst, trotzalledem du die Informationen hast, warum sie sich so verhalten.

    Du bezeichnest sie einfach als zu.....

    Nein, die sind in einem Netz gefangen welches sie nicht bemerken, du bist blind gemacht gegenüber den Funktionen obwohl du die Informationen besitzt.


    Was sagt uns das?


    Richtig, wir müssen noch viel kritischer mit dieser Sachlage umgehen und noch viel mehr das alles an das Tageslicht zerren.


    Ich lasse mich nicht vereinzeln, der gegen die und jene sowieso gegen andere, nein, wir alle sind betroffen und gefordert uns dagegen zu wehren. Nochmal zum Nachdenken:

    Die Experimentergebnisse von Facebook hinterließen keinerlei Zweifel über die Wirksamkeit über den Bildschirm hinaus auf das Leben von arglosen Nutzern. Auf den Forschungsgrundlagen von Stuart Mackay lassen sich >>Emotionale Befindlichkeiten<< durch emotionale Ansteckung auf andere transferieren, sodass sie ohne sich dessen bewusst zu sein dieselben Emotionen erfahren.


    Begreife mal in ganzer tiefe was dies bedeutet.


    Spätestens ab begriffen wirst du dich selbst in deiner Argumentation und deinen Denkmustern sehr kritisch zu hinterfragen beginnen.


    :hut:

    Der Fall Tönnies zeigt übrigens genau auf wie die Pandemiefunktion die Kapitalismusfunktion demaskiert.


    Ihr dürft aber gerne weiterhin der absoluten Entartung eines Wirtschaftsprinzips das Wort reden.


    Das wird mich aber keineswegs davon abhalten für ein für alle konstruktives, bedeutet ökologisch und ökonomisch, marktwirtschaftliches Prinzip zu kämpfen. Was mitnichten die Abschaffung von Eigentum bedeutet wie Neokapitalausbeuter immer kolportieren.


    :hut:

    Na da hat der klassische Ismusreflex zugeschlagen.

    Faradreparierer "Der Evolutionstsunami" lesen, verstehen und das Verstandene anwenden würde es schon mal verbessern.

    Es gibt Menschen die können es sich leisten, nennt man privilegierte, ander können es sich nicht leisten, bedeutet nicht sie sind zu blöde, bedeutet sie haben die Mittel nicht, seien sie finanziell und oder verkehrstechnisch nicht vorhanden.


    :hut:

    Und? Was tust du gegen diese, von dir erkannten Probleme?

    Politisch Druck aufbauen mit Petitionen, bin mit diversen NGO verbandelt. Schreibe weltweit Journalisten, Professoren, Medien und Politiker an.


    Habe hier diverse eigene Themen welche ganz tiefgründig beschreiben welche Zusammenhänge bestehen.


    Leider hat die Jahrzehnte andauernde Diskussion bei uns hier noch immer nicht bei allen die Ismusreflexe beseitigt, da ist noch viel Gesprächsbedarf. Auch verwundert mich wie wenig aus "Der Evolutionstsunami" oder "Die Marshmallowmaschine" an Informationen in anderen Themenbereichen in der von anderen Teilnehmern vorgelegten Argumentation berücksichtig werden. Gerade so wie wenn das nichts damit zu tun hätte.


    Da stelle ich mir ab und an schon die Frage in wie weit diese dort beschriebenen Mechanismen schon wie tiefe Spuren im Denkprozess der Masse hinterlassen hat. Manche Argumentationen sind so was von abstrus, ich fasse es manchmal nicht warum man so was überhaupt in Medien aufgreift. Das kann nur mit manipulativer Ablenkung durch Mechanismen wie dort beschrieben erklärt werden.


    :hut:

    Diese Argumente werden ebenfalls nicht Thematisiert.


    Die augenscheinlichen Billigstpreise sind also gar nicht so niedrig wenn wir mal die von dem Steuerzahler durch die Hintertür draufgezahlten Subventionsprovite noch mit einpreisen.


    Richtig teuer wird das Billigstfleisch durch seinen Anteil der Wirtschaftsflüchtlinge welche es in Gang setzt. Arm in Arm mit EU-Fangflotten welche Küsten mit ihren Größtschleppnetzen leerfischen und Agrarkonzernen welche unter Mithilfe örtlicher Despoten Bauern enteignen lassen um Agrarflächen in Bundesländergrößenortnungen mit Billigstpersonal und Kinderarbeit zu nutzen.


    Warum?


    Weil dann offensichtlich wird wie wenig der Verbraucher einfluss hat.

    Und wer Angebot und Nachfrage dadurch verzerrt wieviel von was im Regal steht und das was gekauft wird ausdünnt weil er Verträge über Sollverkaufsmengen mit anderen zu erfüllen hat, benutzt eben Papageien für seine Zwecke.

    Dieses Angebot und Nachfragegefasel ist schon längst nicht mehr gültig. Wer die Werbepower, wer die Regalflächenmieten sich leisten kann macht Umsatz. Ist es etwa nicht bekannt, dass die Handelsketten Regalflächen vermieten und die Hersteller diese mit eigenem Personal bestücken lassen? War ja schon 1973 gang und gäbe. Hatte damals schon im Bekanntenkreis Leute die das Hauptberuflich gemacht haben. Meine Nachbarin fährt jeden Morgen vor Marktöffnung und Mittags nochmal Regale für einen Hersteller bei bekannten Handelsketten füllen. Die Handelskette hat noch Kassierer*innen und ein paar für die Obst und Gemüseregale zuständigen, der größte Teil ist von Firmen. Inventur wird von Schülerpraktikanten gemacht.


    Erzählt mir hier ergo keinen Bulshit der Verbraucher kann da irgend etwas beeinflussen. Der Verbraucher bekommt ein über Jahrzehnte unter Mithilfe von Lobbypolitik ausgefeiltes Handelssystem vor die Nase gesetzt welches nach seinen eigenen Mechanismen funktioniert. Der Verbraucher hat nur noch die Aufgabe das Angebotene zu dem Preis mitzunehmen der da dransteht.

    Beweis: Gleicher Inhalt in verschiedenen bunten Plastiktütchen zu unterschiedlichen Preisen vom gleichen Hersteller in der Hand vom gleichen Lebensmittelkonzern.


    Hört endlich damit auf mir einen Knopf an die Backe nähen zu wollen und auch das mit dem Bonbon im Hemd klappt nicht.

    Werdet euch mal über die wirklichen Zusammenhänge klar und wie sie interagieren, dann werdet ihr auch etwas verändern können.


    :hut:

    Ich Frage mich wirklich woher dieser Verteitigungsreflex für den Lebensmittelhandel kommt?


    Ist das vom Handel über Jahrzehnte über Massenmedien in die Gedanken injizierte "Der Verbraucher will das so" tatsächlich werbetechnisch so wirksam geworden?


    Plappern die Meisten nur noch Phrasen nach wie gut dressierte Papageien?


    Nein, der Verbraucher nimmt das Angebot was er vorfindet zu den Preisen die dranstehen war. Das Angebot bestimmt der Händler nach Profitmöglichkeit.

    Beweis: Einiges was ich Kaufe verschwindet bei diversen Händlern aus dem Regal. Auf Nachfrage bekommt man zur Antwort die Absatzzahlen sind zu gering. Das liegt an den kaufmännischen Vorgaben pro Regalfläche ist ein vorgegebener Sollumsatz zu generieren.

    Man muss ja die Renditewünsche der "Investoren" befriedigen.


    Ich kann als Kunde ergo nichts beeinflussen. Gerade in der Coronakrise wurde offensichtlich was gekauft wird und was nicht. Hält den Handel aber nicht davon ab weiterhin das Sortiment mit Müller zuzupflastern anstatt Alnatura aufzustocken. Nein das Kalkül ist wenig gutes, wenn leer kaufen sie das Andere, schließlich wollen sie Milch. Klappt bei mir aber nicht. Ich sage dann immer zu dem Marktleiter "was man nicht hat kann man nicht verkaufen" und lass ihn damit stehen.


    So lange politisch keine klaren strikten Verordnungen zu Tierhaltung, Futter, Transport, Schlachtung umgesetzt werden, egal wie laut die Lobby plärrt, wird sich eben nichts ändern. Der Verbraucher hat da nichts in der Hand außer am Wahltag mit dem Stift in der Hand die Lobbyschranzen aus den Ämtern zu kegeln.


    Wahlergebnisse zeigen aber der über Mainstreammedien injizierte Verteitigungsreflex funktioniert auch hier bei den Papageien.


    :hut:

    VW ist seit Anbeginn seiner Gründung ein übles Unternehmen. Arroganz und Volksverdummung sind die Leitfäden der Firmenphilosophie.

    Das betrifft nicht nur VW. Es ist viel schlimmer und viel weiter fortgeschritten.


    Wohin sich der Evolutionstsunami mit einer von den meisten Politikern und Bürgern weltweit unbekannter Wucht und Gefahr für und alle entwickelt hat kann man aus dem Nachfolgenden ableiten.


    Zitat:

    Shoshona Zuboff

    10. Kapitel

    Lass sie Tanzen

    Seite 355

    >>Die neue Macht liegt in der Aktion<<, sagte mir ein leitender Softwareingenieur. >>Die Intelligenz des Internets der Dinge bedeutet, dass Sensoren gleichzeitig auch Aktoren sein können.<< Erklärend fügt der Chef der Softwareabteilung eines wichtigen Players im >>Internet der Dinge<< hinzu: >>Es geht nicht mehr nur einfach nur um ubiquitäres Computing. Heute heißt das Ziel ubiquitäre Intervention, Aktion und Kontrolle. Die wahre Macht liegt heute darin, Echtzeithandeln in der realen Welt zu modifizieren. Vernetzte smarte Sensoren sind in der Lage, jede Art von Verhalten zu registrieten und zu analysieren und dann tatsächlich auszurechnen, wie es zu verändern ist. So werden Echtzeit-Analytics zu Echtzeit-Aktion.<<

    Zitat Ende.


    Diese neue Fähigkeit bezeichnet man als "Aktuation" und ist der kritische und kaum diskutierte Wendepunkt in der Evolution des Ubiquitätsapparats.

    Damit auch ein Wendepunkt in der Evolution der weltweiten menschlichen Kommunikation über das Internet.


    Mit dieser Information bekommt der Vorfall mit "Cambridge Analytica", das Wahlergebnis in den USA, der überraschende Krawall in Stuttgart plötzlich einen ungeahnten Blickwinkel.


    Zitat:

    Shoshona Zuboff

    10. Kapitel

    Lass sie Tanzen

    Seite 336

    Auf einer individuellen Ebene bedeutet das aber auch, dass die Macht über solche Schritte eben Vorrang hat vor dem, was sie gerade machen, oder Sie sogar auf einen Weg lenken kann, den Sie sich nicht ausgesucht haben.

    Zitat Ende.


    Ab hier darf bei einem wahren Demokraten die Alarmsirene nicht mehr verstummen. Diese Aussagen stammen so aus dem Jahre 2013.


    Was ist jetzt bereits noch mehr möglich?


    Zitat:

    Shoshona Zuboff

    10. Kapitel

    Lass sie Tanzen

    Seite 338

    Eir können den Kontext um ein bestimmtes Verhalten organisieren und so eine Veränderung erzwingen.

    Zitat Ende.


    All dies beruht auf Forschungen von dem Behavioristen B.F. Skinner sowie dem Stimulus-Reaktions-Modell von Watson und Pawlow. Es wurde unter dem Schlagwort "Behavioral-Engineering" weltbekannt.


    Zitat:

    Shoshona Zuboff

    10. Kapitel

    Lass sie Tanzen

    Seite 343

    Jonathan Zittrain, Spezialist für internationales Recht an der Harvard University, räumt ein, er könnte sich mittlerweile durchaus vorstellen, dass Facebook still und leise eine Wahl manipuliert, und das mit Mitteln, die seine Nutzer weder entdecken noch kontrollieren könnten. Er bezeichnete das Facebook-Experiment als eine Herausforderung an die >>kollektiven Rechte<<; seiner Ansicht nach könnte so etwas das Recht der Bürger unterminieren, >>in den Genuss demokratischer Prozesse zu kommen<<.

    Zitat Ende.


    Die Experimentergebnisse von Facebook hinterließen keinerlei Zweifel über die Wirksamkeit über den Bildschirm hinaus auf das Leben von arglosen Nutzern. Auf den Forschungsgrundlagen von Stuart Mackay lassen sich >>Emotionale Befindlichkeiten<< durch emotionale Ansteckung auf andere transferieren, sodass sie ohne sich dessen bewusst zu sein dieselben Emotionen erfahren.


    Das ist absolut gruselig und muss per Gesetz sofort unterbunden werden. Wir sprechen hier von 2012 und 2013.

    Inwieweit KI-Technologie im Jahr 2020 mit in Kürze 128-Kerne-Prozessoren und Gigaherz Arbeitsgeschwindigkeit in der Lage sind möchte ich mir weder politisch noch markttechnisch ohne gesetzliche Regulierung lieber nicht versuchen vorzustellen.


    :hut:

    Das glaube ich erst wenn die CDU/CSU Schranzen da mitmachen. Wenn es nach mir ginge müssten alle die in Aufsichtsräten oder ansonsten Lobbyverbandelt sind aus dem Parlament fliegen und andere nachrücken. Auch auf Wahlplakaten müsste verpflichtend stehen für welche Lobby der antritt.


    :hut:

    Ja. Aber auch hier, wer sich jeden, auch wirklich jeden Scheiß unbedingt nach Hause schicken lassen, und das sogar über Null Steuerzahler Amazon und Co. weil er selbst sich lendenlahm gibt, wer Sonderangebots Fleisch fressen muss als gebe es kein Morgen, der befeuert diese Sklaverei ebenso.


    Ein bisschen Grips und mal Achselschweiß unter einander gelten lassen würde es nämlich auch tun.

    Nochmal Nein, der Kunde hat keinen Einfluss, er bezahlt was dransteht. Die Politik muss Grenzen setzen, der Handel will verkaufen, so viel wie nur irgend möglich egal mit welchen Mitteln. Diese Schuldumkehr auf den Verbraucher ist nichts weiter als hohles Geschwätz krimineller Händlersysteme um sich aus der Verantwortung zu stehlen.

    Im Nachgang bekommt der Fleischsiggi noch ein paar Tausender für die Freiwillige Verpflichtung der Fleischmafiosi. Der hat in seiner dämlichen Einfalt überhaupt nicht Verstanden was er damit angerichtet hat. Aber was will man von einem Agendafritzen auch anderes erwarten.


    Alles Leute die nicht verstehen wie sie selber ein weiterer Nagel zum Sarg für die Demokratie werden. Einfach nur noch traurig wie diese Generation die Mechanismen des Kommunikstionsgeschehens überhaupt nicht auf dem Schirm hat.


    :hut:

    Genau das ist aber das Übel. Da, wo das GG gilt, sollte auch die Ethnie egal sein. Wenn man meint, sie ist nicht egal, verstehe ich nicht, dass man sich über das Wort "Rasse" aufregt. Ist das eine Bildungsfrage? Wer weiß, dass es verschiedene Rassen nicht gibt, regt sich über das bildungsferne GG auf?

    Als Ethnie gehört man immer noch zur Rasse Homo Sapiens.

    Als "Rasse Wasauchimmer" ist man eingereiht zu Hund, Schwein, Rind, etc., wodurch mal klar wird worum es wirklich geht und wo genau das Übel steckt.


    Dämmert was?


    :hut:

    Guten Tag,


    wie weit kann man sich geistig verbiegen um Rechtfertigung für offensichtliches generieren zu wollen.


    https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/falsches-signal


    Zitat:

    Es wirkte grotesk, wenn wir den US-amerikanischen Kolleg*innen nach der Ermordung von George Floyd berichten würden, dass unsere Lektion daraus die Löschung des Diskriminierungsmerkmals der Rasse ist. Wir brauchen keinen symbolischen Aktionismus, sondern eine Versachlichung der Debatte, um so strukturelle Diskriminierung bekämpfen zu können.

    Zitat Ende.


    Für mich ist es grotesk wenn schon das Streichen des Wortes "Rasse" ein solches Brimborium auslöst, dann ist klar was Sache ist.


    Da es eben biologisch nur die Rasse Mensch gibt hat es im GG und auch im Sprachgebrauch und Rechtetexten im Zusammenhang mit Ethnien nichts verloren, weil es sachlich definitiv falsch ist. Es muss Ethnie lauten, da gibt es gar nichts zu debattieren und muss per Beschluss sofort in allen Paragraphen und Schriftstücken wo das Wort "Rasse" für Ethnie vorkommt weltweit ausgetauscht werden.


    Es ist ein Überbleibsel einer absichtlich falschen Darstellung "alter weißer Männer" zur Machtausübung. Dieses "Rasse" wurde weltweit von Kapitalimperialisten eingeführt damit sie weißen ausgebeuteten Untertanen diesen das Gefühl gebend über anderen Menschen zu stehen suggerieren zu können und dadurch eine Solidarisierung zu verhindern um sich damit deren Mithilfe bei Ausbeutung und Unterdrückung zu versichern.


    Wer jetzt herumargumentiert auf der ganzen Welt in Gesetzestexten...blablabla macht genau was?


    Richtig, die durch Absicht zur Unterdrückung weltweit eingeführte Terminologie dieser "alten weißen Männer" mit einem Ritterschlag versehen. Dümmer geht es nicht mehr.


    Im Gegenteil muss die Anstrengung darauf hinaus laufen diesen Zusammenhang weltweit zu klären und weltweit dieses "Rasse" in den Texten durch Ethnie zu ersetzen.


    Es gibt die Rasse Homo Sapiens,

    es gibt aber keine Rasse Asiate, Neger, Indianer, Polienesier, Eskimo, Spanier, Jude oder sonstirgendeine.

    Erst wenn solche ein grundlegender in die Sprache mit Kalkül eingebrachter Unterdrückungssprachmechanismus weltweit ausgemerzt wird kann sich etwas entwicklen was irgendwann in einem Ende von Rassismus münden kann.


    Wir sollten uns nicht abhalten lassen und schon gar nicht mit hochwissenschaftlich anmutendem Geschreibe schützend vor ein mit Absicht eingeführten Unterdrückungssprachgebrauch stellen. Egal ob der weltweit durch "alte weiße Männer" in ihnen zur Unterdrückung dienenden Gesetzestexten das "Rasse" durchgesetzt wurde.


    Logischerweise kommt damit auch unser gesamtes Witschaftsystem mit seinen Handlungen auf den Prüfstand.

    Zeit wird es allemal dafür. Wie weiße Erfahren haben machen auch vor dieser Hautfarbe ein Sklaventreiber mitnichten halt. Die hätten am liebsten jeder würde für 1 Wasauchimmer am Tag für ihren Maximalprofit buckeln.


    Sprache ist ein mächtiges Instrument, schon aus diesem Grund muss in ihr fälschlich injizierter Wortgebrauch auch wieder entfernt werden. Dabei ist es egal wie schwierig das auch wird.


    Wenn wir uns einmal weltweit darauf einigen statt "Rasse" Ethnie zu verwenden hebt das mitnichten irgendwelche Zusammenhänge in Texten auf. Nein Ethnie stellt alles in den richtigen Kontext.


    Als Ethnie gehört man immer noch zur Rasse Mensch, als "Rasse" Wasauchimmer ist man eingereiht zu Hund, Schwein, Rind, etc., wodurch mal klar wird worum es wirklich geht.


    Aus diesem Blickwinkel ist dieser von ihnen veröffentlichte Artikel eine Katastrophe.


    :hut:

    Mitreden wollen, Demokratie fordern, Möglichkeiten ausschöpfen, verbindliche Verpflichtungen.

    :yikes:

    Linksversifftes Teufelszeug :gunman:


    Egal auch gegen Panzer hat sich Vernunft irgendwann durchgesetzt. :uglybrav:


    Für die blöden >>Ironie off<<.

    :hut: