Beiträge von Durch Blick

    Sorry Sybilla, aber das gibt es schon lange nicht mehr in der EU.....

    Doch gab sie schon, allerdings nur für das Großkapital. Jegliche Gesetzgebung zum Vorteil von Unternehmen. Ist aber klar warum, Europäische Wirtschaftsgemeinschaft war der Start des Unternehmens.

    Böse Zungen übersetzen EU mit "Europäische Unternehmervertrehtung".


    Die Coronakrise ist nur bei der "Marktbereinigung" behilflich, die Not hinterher ergibt enormes Erpressermaterial für Neokapitalisten welches diese exzellent nutzen werden.


    DAS GANZE GESCHWAFEL IST NICHTS ALS AUGENWISCHEREI.


    :hut:

    Das ist Unsinn.

    Verstorbene werden auf Corona getestet.

    Das bedeutet nicht, das diese daran verstorben sind.

    Es wird allerdings so, also wenn....., deklariert.


    Das ist ein Irrtum. Während das in anderen Ländern durchaus üblich ist, geschieht das in Deutschland nicht standardmäßig. Das ist vermutlich einer der Gründe, warum Deutschland viel weniger Todesfälle durch Corona verzeichnet.


    https://www.welt.de/politik/au…utschlands-Todesrate.html

    Wir sind eben auch im Fälschen von Statistiken WELTMEISTER.


    Kennen wir doch zur Genüge bei den Arbeitslosenzahlen. Da wurde zum Fälschen sogar eine neue Gesetzgebung initiiert, Harz4.


    :hut:

    Ein ewiges permanentes Wachstum muss scheitern. Dies gilt sowohl für die Wirtschaft als auch für die Bevölkerung. Das gilt nicht nur für die Welt, auch für das kleine Deutschland. Sollte das nicht begriffen werden, enden wir in einem Fiasko.

    Durch Effizienz und innovativer Technik könnte ein Bevölkerungsrückgag in Deutschland fast problemlos bewältigt werden.

    Vor nicht so langer Zeit konnte ein Mann seine Frau, mit einigen Kindern sowie Großeltern versorgen. Wieso jetzt eine Familie mit 1,3 Kindern einen Opa nicht mitversorgen kann, ist mir unverständlich. Natürlich sehe ich, dass sich die Gesellschaft gravierend verändert hat. Der Egoismus ist bei den einzelnen Individuen exponentiell angestiegen. Die Welt retten, ja! aber im eigenen Umfeld versagen.

    Wie ich das so sehe, wird nur jeder dritte Alte ein Pflegefall. Richtig ist auch, die alten bleiben viel länger fit. Auch dieses Potenzial könnte man mit Intelligenz ausschöpfen.

    Schon der Satz "Auch dieses Potenzial könnte man mit Intelligenz ausschöpfen." zeigt die verkommene Denke von Neokapitalisten.


    ES GEHT IM LEBEN NICHT DARUM ALLES MAXIMAL AUSZUSCHÖPFEN.


    Genau dieser Denkansatz ist für den ganzen Mist verantwortlich der sich auf diesem Planet ausfaltet.


    Mal ein Satz zum Nachdenken:


    Die Welt ist wie sie ist, weil wir uns erzählen dass sie ist wie sie ist.


    :hut:

    Welche Insignien der typischen Milliardäre kann sich denn ein Mittelständler/bzw. die Mittelschicht leisten??? Ein Rolls Royce oder Ferrari ist kaum drin, mehrkarätige Brillianten auch nicht, schon ein zweiwöchiger Urlaub in Aspen würde sein Jahreseinkommen völlig überfordern. Ganz zu schweigen von Immobilien, Butler und sonstigen Bediensteten, die ihm die diversen Wünsche erfüllen. Und Macht, das Zentrum des Strebens der Milliardäre, kann er schon gar nicht ausüben!

    Allerdings kann er alle vier bis fünf Jahre ein paar Kreuze auf dem Wahlzettel machen, um zwischen den Dienern der Milliardäre einen ihm Genehmen in Entscheidungspositionen zu hieven.

    Na manche können sich ja mindestens ein Motorboot auf der Spree oder sonstwo leisten. Wenn man da nicht zugehörig ist, wann dann?


    Und im SUV auf der Autobahn wird dann offensichtlicher Größenwahn mit haarsträubendem Fahrverhalten vorgeführt.


    Kommt davon wenn man mit den großen Hunden pinkeln gehen möchte und das Bein nicht heben kann. Da bekommt so manche labile Psyche einen Knacks, welcher irreparabele Schäden zeitigt.


    Diese Schäden baden wir alle aus, das ist der Preis der Freiheit. Am Ende des Tages immer noch besser als in Diktaturen wo der "Führer" bestimmt wer das Bein heben darf.


    :hut:

    Die FDP ist keine "Multimilliardärspartei"! Multimilliardäre haben eine solche Partei gar nicht nötig, die üben ihren Einfluss auf die Politik viel direkter aus, den Parteienstaat nutzen sie nur, um den Massen einen demokratischen Spuk vorzugaukeln. Die FDP ist eine eindeutige Partei des Kleinbürgertums, das sich als "bürgerlich" ansieht und weitgehend noch im Ständestaat des Kaiserreichs verhaftet ist. Nur ist es heute eben auch schon weitgehend proletarisiert und nur in seinen Spitzen noch durch Besitz privilegiert.:evil::evil::saint:^^

    Als Zünglein an der Waage ist diese Partei genau wichtig für Multimilliardäre und ihre Intetessen. Sieht man an der Weiterverwendung von Topleuten, Rössler wurde hinterher beim Weltwirtschaftsforum auf höchster Ebene angesiedelt. Spricht ergo doch eher für Multimilliardärespartei. Klar wählen die auch Mittelständler, wobei diese auch mehrere hunderte Millionen schwer sind. Das Wort Mittelstand hat da wohl auch etwas verharmlosend signalisierendes für den Arbeiter.

    Wie Umfragen belegen zählen sich ja besser situierte Angestellte zum Mittelstand. Da Frage ich mich echt was diese Leute für eine Einbildung mit sich herumtragen. Das ist die pure Selbstüberschätzung. Da wird auch keiner widersprechen, so lange die in diesem Irrglauben gefangen gehalten werden können ist ja alles für die Feudalherren in Butter und es droht keine Gefahr vom Pöpel.


    :hut:

    Bezeichnend wie diejenigen welche am Meisten haben sich jetzt verhalten. Großkonzerne zahlen keine Miete. Diese Namen sollte sich der Kunde merken umd nie wieder diese Läden betreten.


    Fegt durch euer Kaufverhalten solche asozialen Marktspacken hinweg, sie verdienen euer Geld nicht.


    Überhaubt wäre mal sozialverträgliches Umsatzverhalten angesagt. Man muss alle Firmen welche sich asozial verhalten direkt mit Umsatzentzug abstrafen, da werden die ganz schnell handzahm und rudern zurück.


    Versprochen, die können nicht anders, egal was die herumposaunen.


    Ihr Kostendruck zwingt sie in die Knie.


    Der Kunde hat es in der Hand, er bestimmt wer sein Geld für welche Waren bekommt. Dieser Machtfaktor muss nur erst mal in den Köpfen ankommen und auch umgesetzt werden.


    Beispiel VW, die würden schon längst Ausgleich für ihren Betrug gewähren, hätte der Kunde keine Fahrzeuge mehr gekauft. Ja die Arbeitslosenkeule, kennen wir zur genüge. Wenn es eng wird werden die Leute sowieso entlassen, egal was da vorher alles an heisser Luft abgelassen wurde.


    Am Ende des Tages wird aber alles getan um den Umsatz wieder zu beleben. Lautet die Erkenntnis ausgleich zahlen sonst wird das nichts, wird er bezahlt. In Amerika wurde ja auch bezahlt und der Laden ist nicht daran kaputt gegangen.


    Es wird Zeit auch in unserem Land diesen Neokapitalisten mal die Zügel etwas anzuziehen, mir ist das Wiehern egal, als Reiter bestimme ich wo es lang geht und nicht der Gaul.


    Die Feudalherren müssen mal wieder lernen wer der Souverän ist, das Volk.


    :hut:

    Schaffe die menschliche Gier ab und schon biste dem marx'schen Kommunismus ziemlich dicht auf die Pelle gerückt.

    Oder :das ist die Quadratur des Kreises mit einem höheren Schwierigkeitsgrad.

    Ich würde lieber den eingefahrenen Apparatschiks in Politik und Behörden auf die Pelle rücken. In einer Pandemiesituation wie wir sie derzeit erleben müssen bürokratische Ressourcen auch mal andere Verwendungen ermöglichen.

    Unbürokratische Hilfe hält die Marshmallowmaschine ruckelfreier am laufen.


    Finanzämter haben alle Zahlen der Bilanzen, kennen die Kosten jedes Einzelnen, haben die Rechenpower, Manpower und kennen die Kontonummern.


    Sie sind diejenigen die sofort die laufenden Kosten von jedem Geschäft kennen. Der Friseurmeisterin die laufenden Kosten jetzt erst mal überweisen gar kein Problem.


    Über die Rückzahlungsmodi dieser so gehandhabten echt unbürokratischen Hilfen wird nach dem Shutdown nachgedacht. Da kann jeder Bürger nach seinen Möglichkeiten die Gelder zinsfrei zurückzahlen, auch wenn das im Einzelfall ein paar Jahre dauert.

    Diese Rückzahlmöglichkeit ist für das Fimanzamt an Hand der Bilanzen sehr genau zu erkennen.


    Gut zugegeben, da können dann eben Schlaue keine Krisengewinnler mehr sein, solch asoziale Vögel braucht es aber in solch einer Sitiation auch nicht.


    Ebenfalls müssen Konzerne ihren sozialen Verpflichtungen nachkommen, sie können Löhne weiter bezahlen und bekommen die Arbeitszeit eben Stück für Stück nachgeliefert. Diese Finanzpower haben Großkonzerne allemal.

    Im Gegenzug werden sie aber auch gegen feindliche Übernahmen geschützt indem solche Operationen für die nächsten 2 Jahre untersagt werden.


    Es sind viele Dinge machbar, man muss nur mal aus dem Gedankengefängniss von eingefahrenen Wegen hinausgehen und über den Tellerrand sehen. In solch einer Situation ist der Einzelprofit absolut unwichtig, er hat ganz hinten an zu stehen. Aus diesem Grund muss auch die Presse diesen Leuten mal das Wort eine gewisse Zeit etwas in den Hintergrund versetzen. Krisenmanagement mit eigenem Profit verbinden ist in solcher Situation ein absolut asoziales NOGO.


    Mit dieser Sicht auf die Dinge erkennt man sehr schnell das Folgende:

    Am wenigsten Schaden für alle Beteiligten entsteht wenn die Marshmallowmaschine so ruckelfrei wie möglich über diese Ausnahmezeit weiterläuft. Über Kostenverteilung, wer welchen Aufwand eingebracht hat, wie das vergütet wird, über welche Zeiträume das finanziell wie bewältigt wird, das sind alles Dinge über die man hinterher reden sollte. Wir haben in Deutschland hierzu vielleicht sogar die besten Voraussetzungen. Nach dem zweiten Weltkrieg haben wir viele gesetzliche Ausgleichsregelungen entwickelt die wunderbares geleistet und hervorragend funktioniert haben.

    Dieses Wissen könnte auch für ander europäische Nachbarländer jetzt zum Vorteil gereichen. Auch auf europäischer Ebene sollten wir uns wirklich nicht von Nationalistenspacken von solchen gesetzgeberischen Erfolgsmodellen abhalten lassen und sie europaweit länderübergreifend einzuführen.

    Nur so wird auch Europa gestärkt aus der Pandemie hervorgehen.


    Eine uralte Menschheitsweisheit behält immer Gültigkeit:


    "GEMEINSAM SIND WIR STARK"

    Solcherlei Geldmassen im Besitz von Einzelpersonen sind ursächlich für die Verelendung und dies muss sich in einer zivilisierten Welt wirklich grundlegend ändern.


    Steuertrickserei, Steuervermeidung ist Ausdruck von absolut asozialen Verhalten und gehört absolut geächtet und mit für die Personen wirklich schmerzenden Geldstrafen plus Freiheitsentzug belegt.

    Wer Allgemeineigentum in Form von Infrastruktur für Geschäftstätigkeit nutzt, und das macht jeder Geschäftsmann, hat sich gefälligst in gleicher prozentualer Höhe wie auch der Lohnempfänger zu beteiligen. Dabei ist es egal ob er ihn psychisch schmerzende Geldsummen überweisen muss. Am Ende werden die prozentuale Beteiligung für alle geringer, was auch ihm selbst wieder zu Gute käme.


    Die Ausrede über Spenden selbst bestimmen zu wollen was mit seinem Geld geschieht ist Psychogeschwafel.

    Nein, wir sind eine soziale Wohngemeinschaft auf diesem Planeten und bestimmen gemeinsam was wie wann warum getan wird. Macht gibt es auf Zeit ohne Möglichkeit der Verlängerung. Wer es Versucht geht in die Psychartrie zur Heilbehandlung ohne Wiederspruchsmöglichkeit und so lange bis der Machtwahn geheilt ist.

    Aus historischem Anlass der SARS-CoV-2 Pandemie möchte ich mit der Betrachtung der Marshmallowmaschine und ihrer Funktionsweise weiter voran schreiten.


    Was allerdings durch diese Pandemie jetzt auf den Prüfstand kommt ist radikales neoliberales Wirtschaften und das ist auch gut so.


    Wie sich zeigt ist da einiges im Argen, die endgültigen Antworten zeigen dann die Opferzahlen im Vergleich zur Einwohnerdichte von neoliberalen Hochburgen wie GB, USA und weniger in diese Wirtschaftsordnung ausgeprägten Staaten.


    Schlimm wird es wohl die ärmeren Staaten mit hoher Bevölkerungsdichte gepaart mit hohem Anteil älterer Staatsbürger erwischen. Das ist aktuell bisher aus den Zahlen von Italien und Spanien abzuleiten. Wobei sich hier auch zu spätes politisches Handeln als zusätzlicher Faktor benennen liese.


    Ebenfalls schlimm wird es wohl die ärmsten Staaten mit hoher Bevölkerungsdichte erwischen, eventuell auch nicht, da die mehr jüngere Bürger haben, obwohl die durch HIV durchsetzte Bürgerschaft diesen statistischen Vorteil zunichte machen könnte.


    Welche Strategie im Umgang mit der Pandemie die Bessere ist wird die zukünftige Entwicklung der einzelnen Staaten zeigen.


    Was für Faktoren haben den Manchesterkapitalismus nochmal zu Fall gebracht?


    Sind da eventuell parallelen zu finden?


    Wo ist eigentlich der Unterschied zwischen Manchesterkapitalismus und Neokapitalismus?


    Ist das etwa nur ein Wortunterschied für die gleiche Suppe?


    Welche Korrekturen sind an der Marshmallowmaschine für eine reibungslosere Funktion auch in solchen Pandemiekrisenzeiten nötig?


    Wie sich aktuell zeigt sind Vorortherstellung und Lagerhaltung wohl in Krisenzeiten eher Vorteilhaft. Wir werden also über einen wirtschaftlich für solcherlei Krisenszenarien gesunden Mix von Herstellungskapazitäten und Lagerhaltung, sowie eine dickere Mitarbeiterdecke und höhere Ausbildungsquoten reden müssen.


    Ebenso müssen wir dringend über Entlohnung sprechen. Es kann nicht angehen wie systemrelevante Berufsgruppen zu Dumpinglöhnen mit hohem Zeitaufwand ausgebeutet werden und Jubelfritzen mit Millionen überschüttet werden, die lediglich zur Belustigung und Ruhigstellung der Massen zur eigenen Machtabsicherung dienen. Hier muss sich Grundlegendes an der Entlohnung, Arbeitszeit und dem dargestellten Image dieser systemrelevanten Berufsgruppen ändern.


    Dieses gierkranke Profitmaximieren um jeden Preis auf dem Rücken von Menschen muss nun endgültig der Garaus gemacht werden.


    Es ist absolut nicht notwendig 100 Milliarden an barem zu horten weil man keine Investitionsmöglichkeiten mehr findet. Das ist absurd und grotesk wenn anderorts Straßen, Krankenhäuser, Trinkwasser und sonstiges lebensnotwendiges fehlt. Wie krank muss eine solche Psyche sein?


    Damit soll nun aber nicht der Planwirtschaft das Wort geredet werden.

    Es geht darum ein volkswirtschaftlich vernünftiges Regelwerk mit Leitplanken für kapitalistisches Handeln zum Wohle aller zu etablieren. Es geht darum diese Marshmallowmaschine besser für eine Krisensituation zum Wohle aller zu verbessern.

    Wobei verbessern in diesem Zusammenhang nicht Geldmaximierung auf dem Konto einzelner bedeutet, aber auch nicht Gewinnverteufelung.


    Es geht um die gesunde Balance damit die uns allen dienende Marshmallowmaschine in stetiger Drehzahl für alle Beteiligten ein angenehmes Leben generieren kann.

    Das verstehe ich persönlich ebenfalls als ein Menschengrundrecht in einer modernen Weltgesellschaft.


    Genau hier gilt es jetzt voran zu schreiten ohne wenn und aber. Diese Welt ist sich grundlegend durch das Internet und die Technik, welche sich in atemberaubender Geschwindigkeit beschleunigend entwickelt, am verändern.

    Wohin die Reise geht können wir als Babys, die dieser ohne historischen Vorbild ausgelieferten Situation gegenüber stehen, noch nicht mal erahnen.


    Eines aber wissen wir aus unserer Historie ganz genau, Feudalherren sind die Verknechter und Versklaver von Menschenmassen und für das Elend dieser Mensvhenmassen ursächlich verantwortlich. Was wir auch wissen ist dieses zu beenden hat viel Blutzoll gekostet.


    Ob wir es diesmal zivilisierter schaffen?


    Die Erfahrung mit der friedlichen Wiedervereinigung lässt Hoffnung aufkeimen, zumindest bei mir.


    Bleiben wir weltweit im Gespräch und überstürzen wir nichts haben wir eine gute Chance ohne immensen Blutzoll die Dinge gerade zu rücken.

    Mich erschreckt, dass es offenbar als einfacher angesehen wird, eine Ausgangssperre für alle überwachen zu lassen, als die Ordnungshüter bzw. die Ordnungsamtsmitarbeiter herumlaufen zu lassen und eben die einzelnen Unvernünftigen abzumahnen und einzusammeln und auch wie schnell alle applaudieren, wenn der Föderalismus ausgehebelt wird. Ich finde, da stimmt in unserem Denken einiges nicht mehr. Der Föderalismus ist aus gutem Grund eingeführt worden. Den wegen ein paar "Deppen", wie o. a. aufzuheben, find ich ziemlich gefährlich. Wir gewöhnen uns zu schnell andersherum.


    Frdl. Grüße

    Christiane

    Die kannst du nicht einsammeln, die werden aggressiv und handgreiflich. Da hilft nur klare Polizeiansage und direkte drakonische Busgelder ohne Gerichtswiderspruchsmöglichkeit. Es kann nicht angehen wenn einzelne in einer solchen massengesundheitsgefährdenden Situation glauben ihr Ding machen zu können und der Allgemeinheit ungestraft auf der Nase rumtanzen zu können. Es ist eine zeitbegrenzte Beschränkung, daraus jetzt eine Angst in Richtung Dikturdämmerung zu schüren ist unverantwortlich schlechthin.

    Die Diktaturdämmerung ist mit der AfD gegeben, hier sollte man mal mehr politischen Druck für ein Verbot aufbauen.

    :hut:

    Statt "Glaube an die Freiheit der eigenen Entscheidungsfähigkeit" hättest du viel einfacher schreiben können "Egoismus".

    Sicher hätte ich das, nur das neokapitalistische Wirtschaftsprinzip beruht ja gerade auf diesem Egoismus. Geiz ist Geil, alles mir, mit PS-Boiliden durch die Stadt rasen egal ob andere dabei zu schaden kommen, auf der Autobahn drängeln, dicht auffahren, mach Platz jetzt komm erst mal ich. Ich bin der Tollste schönste deutsche Superstar, das Trashfersehen befeuert genau dieses Verhalten und nein die sind zu deppert um zu merken wie sie vorgeführt werden und Ander die Kohle mit ihrer Dummheit scheffeln. Da ist schon einiges viel zu lange in unserer neoliberalen Gesellschaftsordnung zugunsten des Multikapitals aus dem Ruder gelaufen. Da die Superegomanen mit dem oberfetten Geldbeutel sich absolut Rücksichtslos verhalten darf sich keiner wundern wenn dies der einfach gestrickte Bürger dies ebenfalls für sich in Anspruch nimmt. Vorbildfunktion hat keiner mehr auf dem Schirm, seine Bedeutung ebenfalls nicht.

    Ich persönlich wundere mich überhaupt nicht über diese Entwicklungen, man kann sie ganz genau vorhersehen, da wir sehr genau wissen wie der Mensch so tickt.

    Wenn ich so beobachte was für Hohlbolzen mit was für Sprüchen sich so tummeln und gehypt werden um Werbeklickzahlen zu generieren, überhaupt wenn ich so beobachte wie diese Werbefuzzies ein Lebensbild über Jahrzehnte suggeriert haben, welche ein realitätsuntaugliches Menschenverhalten herangezüchtet hat, ein maßloses anspruchsdenken von Dumpfbacken erzeugt hat, welches in Fachkräftemangel endet weil sich jeder Banause für höheres berufen fühlt und eine maßloser Selbstüberschätzung wie eine Monstranz vor sich her trägt, könnte ich weinen. Zudem ist es selbstverständlich politisch nicht korrekt dieses den Spacken klar zu machen weil man dann ja nicht mehr so einfach das Milliardenroulett am laufen halten könnte.

    Der schlimmste Feind der neoliberalen Wirtschaftsordnung ist der wahre gebildete mündige Bürger, dieser würde dem Spuck eine Ende bereiten. Die Feudalherren sind nach der französischen Revolution heftiger und mächtiger zurück denn jehmals zuvor. Gib jedem sein Egoismus und lass ihn im Glauben er sei eine freie Person ist das Beste Versklavungsmodell überhaupt. Die Systemspielregeln sorgen aber schon für den nötigen Abstand zwischen den Ställen, fängt bei den Schulen schon an, geht bei den Universitäten weiter.

    Ob die Coronakrise hier maßgeblich weltweit etwas ins rutschen bringt, schau mer mal wie der Franzl zu sagen pflegt. Große einschneidende Krisen haben immer in der Menschheitsgeschichte größere Veränderungen hervorgerufen. Mal sehen welche es diesmal sein werden.


    :hut:

    In China ist der Staat schnell dabei, aus normalen Bürgern Verbrecher zu machen. Deakonische Strafen bei widerstand.


    Zizou hat recht, China hatte es zunächst verpennt und nach der Erkenntnis nicht mal schnell reagiert, weil nicht sein kann, was nicht sein darf. Es kam eine Zeit der Anti-Virus-Vorzeigeaktionen, und erst, als das Virus längst Tausende dahingerafft hatte und sich in anderen Ländern verbreitet hat, agierte der Staat massiv und wirksam. Und wehe, einer muckt auf.


    Damit hat er es geschafft, die Infektionsketten zu unterbrechen und Neuinfektionen weitgehend zu verhinder. AAAber, das große Aber: Ob die neuen Zahlen stimmen, weiß kein Mensch.

    Na der Chinese Söder aus dem bayrischen Wald mit Strafandrohung bis 25.000,-€ bekommt auch hier zu Lande Beifall, auch von mir. Anders kapieren Depperte eben nicht was es geschlagen hat.


    Mal sehen wie sich das nach dem Anfahren der Industrie wieder entwickelt in China. Wenn es dumm läuft gehen die Infektionen wieder hoch. Hoffen wir mal nicht, denn dies wäre ein noch übleres Szenario als wir jetzt schon haben.


    :hut:

    Die FDP und ihre Vertreter haben immer noch nicht gelernt, wie ich der Gesprächsrunde "Unter den Linden" entnehmen musste.Das wird mit den Bagaluten auch nichts mehr.

    Was erwartet euer Ehren eigentlich von einer Multimilliardärspartei?

    Familienverrat?

    Wäre denn doch zu viel verlangt, oder?

    Diese Partei war und ist schon immer nur die Lobbyverdretung des Großkapitals im direkten Regierungsamt seit bestehen der BRD. Als die aus dem Bundestag geflogen sind hatte ich gedacht der deutsche Wahlmichel hat es endlich verstanden.

    Schon erstaunlich mit wieviel Werbepower diese Vögel auch nach dem Rauswurf immer noch in den deutschen Medien präsent sind. Andere Kleinstparteien zahlen eben nicht so gut für ihre Präsenz im ÖR mit Firmenwerbeverträgen. Ein Schelm wer böses dabei denkt.

    :hut:

    Ich habe meinen Beitrag, auf den du geantwortet hast, zwischenzeitlich noch ergänzt, was China und Corona angeht. Von wegen, von China lernen und so.

    Und: Wenn die Chinesen, so top sind wie du meinst, warum hat Corona dann derart schnell die Reise um die Welt antreten können? Wie bereits geschrieben, die Chinesen haben es gründlich verpennt. Aber so richtig.

    Der Fehler lag auch bei uns "Freien" Staaten. Wir haben im Neujahrsferiengeschehen der Chinesen aus Profitinteressen nicht sofort die Grenzen geschlossen und Flüge sofort wieder nach Hause geschickt. Diesen Kardinalfehler baden wir eben jetzt aus. Leider sind demokratische Systeme eben als Debattierklub zu Reaktionslangsam für solcherlei Situation. Wir haben auch noch zu wenig Erfahrung was diese weltweite Vernetzung in dieser Größenordnung eben für
    Gefahrenquellen darstellt. Nächstes mal klappt es besser.


    Dadurch wie Menschen immer enger in Wildtiergegenden (Urwälder) vorstoßen und immer mehr Berührungspunkte mit Wildtieren aus dieser Situation entstehen war dies sicherlich nicht das letzte Überspringen eines Wildtiervirus auf den Menschen.

    Manche sind glimpflicher, manche schlimmer in der Übertragung. Dieser Virus ist eben besonders derb durch seine Art der Verbreitung und es gibt im Moment eben nur Distanz und mit dem Hintern so gut wie möglich zu hause zu bleiben. Wenn man raus muss auf Distanz bleiben und nicht in Gruppen kuscheln, ist wirklich nicht zu viel verlangt diese Einsicht einzufordern. Würde es funktionieren wären keine Ausgangssperren nötig, leider aber gibt es zu viele ignorante Depperte. Siehe Strand in Sydney, auch dort nur depperte Egomanen die glauben die Weisheit mit dem Löffel gefressen zu haben.


    Der Schwachpunkt unserer "Freien Gesellschaft" ist die Notwendigkeit einer zeitbegrenzten Verhaltensänderung zum Nutzen aller zu entsprechen, weil der Glaube an die Freiheit der eigenen Entscheidungsfähigkeit in einer solchen Situation vom einzelnen Ego absolut überbewertet wird. Mal sehen wie am Ende die Zahlen der Opfer in den einzelnen Ländern aussehen. Diese können dann mit den Maßnahmenpaketen abgeglichen werden und dann wird sich zeigen welches die effektivsten politischen Maßgaben waren.

    Was sich aber abzuzeichnen beginnt ist wohl, nachdem China erkannte wie gefährlich das Virus ist und dann ohne Kompromisse gehandelt hat, doch recht schnell die Übertragungsketten durchbrochen hat. Mal sehen wie wir das hinbekommen, durch Hätscheln von Befindlichkeiten der Depperten sicherlich nicht besser.

    Habe die Ehre

    DB

    :hut:

    Ja. Hätte, hätte Fahrradkette. Hinterher ist man immer schlauer.

    Aber: Auch wenn in Deutschland früher Maßnahmen ergriffen worden wären: Die Leute halten sich nicht dran. Die meisten jedenfalls.

    Und das wäre vor vier bis sechs Wochen nicht anders gewesen.


    Und ja, China ist ein Unterdrückerstaat. Ich möchte jedenfalls nicht von einer Drohne angesprochen werden, wenn ich das Haus verlasse und zum Rückkehren aufgefordert werden. Ich möchte nicht, dass der Staat jeden Menschen lückenlos überwacht und ausspioniert. Corona hin oder her.

    Klar möchte man das nicht. Nur hundertausende Tote durch nicht möchten zu produzieren ist eben auch nicht die Lösung. Wenn das eigene Ego mehr zählt als Menschenleben muss dem Deppen eben drastisch klar gemacht werden, er ist ein Depp. Damit hat er mindestens die Chance sein Deppertsein zu verstehen, im anderen Fall eben erst wenn der Arzt im sagt, tut uns leid aber das Beatmungsgerät wird jetzt für jemanden gebraucht der bessere Chancen hat als sie Depperter der nicht zu Hause bleiben wollte, nennt sich Triage. Diese Situation wünsche ich keinem Patienten und keinem Arzt. Wer es jetzt noch immer nicht kapiert hat angesichts von Militärkonvois die Leichen abtransportieren und glaubt seine persönliche Freiheit sei das Maß der Dinge ist eben auf dem Holzweg. Das Maß der Dinge ist der Schutz der Bevölkerung vor dem Virus und vor Depperten.


    Habe die Ehre

    DB


    :hut:

    Ich habe am 2. Januar schon direkt von einem Bekannten der in China arbeitet Filme per Handy erhalten um an der offiziellen Berichterstattung vorbei mich vorzubereiten. Haben wir getan und ab da nicht mehr raus, nur noch das Nötigste und mit absoluten Abstand zu Mitbürgern. Diese Mär von den nicht gefährdeten Jungen war für mich durch die Filme aus China klar, es ist eine Mär. Dort ist zu sehen wie junge Menschen plötzlich auf der Straße Tot umgefallen sind, keine Chance auf irgendwas.

    Auch Italien zeigt drastisch wie es abläuft und bei uns gibt es unverantwortliche Spacken die noch Coronapartys feiern. Da gehören wirklich drakonische Geldstrafen verhängt ohne wenn und aber. Nur ein konsequentes wegbleiben von anderen schafft das Virus aus der menschlichen Population, keine Weiterverbreitung keine neuen Wirte, Ende der Ansteckungskette. Die Geheilten sind imun und verbreiten nichts mehr. Richtig gefährlich sind die Personen die keinerlei Anzeichen haben, nicht erkranken, warum ist nicht geklärt, nur erkennbar durch Test, welcher nicht stattfindet bei uns und damit die Ausbreitung befördert.


    Was jetzt politisch gemacht wird ist ein volkswirtschaftliches Verlustbeschleunigungsprogramm. Besser wäre es gewesen sofort nach Ausbruch in China alles dicht zu machen, auch Börsenhandel komplett auszusetzen, 4 Wochen Generalurlaub für alle weltweit mit maximal möglicher Distanz zu Mitmenschen wäre die richtige Lösung gewesen. Maximale Unterbrechung der Ansteckungsketten und keine Börsenabstürze und damit Geldvernichtung aus Panik, im Ergebnis geringster wirtschaftlicher Verlust. Dies bekommt man aber leider in neoliberale Giergehirne nicht vermittelt, es wird Zeit diese Leute aus den Chefetagen zu entlassen, es zeigt sich ja jetzt wie wenig geeignet deren Wirtschaftskonzept im Belastungsfalle ist, überhaupt nicht. Maximalprofit durch Ausdünnen vor Ort ist eben kontraproduktiv wie sich jetzt sehr schnell gezeigt hat. Hoffentlich sind die Eigentümer intelligent genug diese Wirtschaftsdiletanten aus ihren Etagen zu entfernen. Richtiges Handeln in dieser Pandemisituation hätte man aus China lernen können, aber das ist ja ein Unterdrückungsstaat, da ist wieder mal die Ideologie wichtiger als die Ergebnisse, bei uns will man wieder schlauer sein, wir sind ja in allem Weltmeister und die Besten, vor allem bei der Nabelschau.


    :hut:

    Richtig Kater, es steht sogar zu befürchten es mutiert und könnte damit noch gefährlicher werden. Wenn wir aber die Kette wirksam unterbrechen verschwindet es erst mal aus der menschlichen Population, aus der Welt ist es damit nicht. Die bis dato Imunen verbreiten es aber auch nicht weiter und dies ist für Wirtschaft, Mensch und Medizin eim Gewinn.

    So wie jetzt agiert wird läuft das auf Verlustmaximierung hinaus, ein sofortiger Lockdown wäre die bessere Lösung gewesen. Hoffentlich wird diese Erkenntniss für zukünftige Ereignisse nicht vergessen.

    Allerdings ist berechtigter Zweifel an der Erkenntnissfähigkeit neoliberaler Gierhälse mit Geiz ist Geil Denke mehr als nur angebracht, er ist zwingend notwendig.

    :hut:

    Noch etwas ist zu Verstehen und ist an dem Verlauf in Süd Korea zu erkennen, je früher und je drastischer man eingreift und die Ausbreitung der Epedemie verhindert, um so weniger infizierte gibt es. Das bedeutet real weniger wirtschaftlicher Verlust. Aber Mathematik ist eben nicht die Stärke neoliberaler Geister welche nur eine mathematische Funktion beherrschen, schnelles Geld in die eigene Tasche.

    Hätte man aus China gelernt, sofort dicht gemacht, keine Einreisen mehr, keine ,Ausreisen mehr, Ausgangssperre jeder bleibt für 14 Tage wo er ist und vermeidet so gut nur möglich Kontakt und achtet konsequent auf hyghienische Standards, hätten wir eben den jetzigen Verlauf nicht und unterm Strich weniger wirtschaftliche Verluste. Die panischen Zocker an der Börse verschlimmern alles nur noch, normalerweise hätte auch hier der Handel sofort für 14 Tage ausgesetzt gehört. 14 Tage sozusagen weltweiter Urlaub hätte dieses ganze Desaster verhindert.

    Schon fast lächerlich wie beknackt sich die sogenannte Krone der Schöpfung verhält. Geldgier und Hochmut, Niederdracht und Hintethältigkeit gehen Hand in Hand mit der Hoffnung einzelner aus dieser Situation noch für sich selbst einen Vorteil heraus zu holen.

    Wie armseelig.

    :hut:

    Komisch wie plötzlich das neoliberale Wirtschaftsgebaren in Frage gestellt wird. Komisch wie plötzlich keiner mehr mit linken Spinnereien ankommt beim Thema. Ja jetzt offenbart sich wer die eigentlichen für die Allgemeinheit gefährlichen Spinner sind. Es sind genau diese neoliberalen Gierhälse und Schaumschläger, Selbstdarsteller und Hipster die glauben die Wirschaftsweisheit mit dem Löffel gefressen zu haben. Es ist zwar nicht schön, aber diese Bruchlandung wird hoffentlich das Thema neoliberales Wirtschaften mit Profitmaximierung bis zum erbrechen dahin spülen wo es hingehört, in das Scheißhaus der Menschheitsgeschichte.

    Es ist eben schwachsinnig wenn der Zulieferer auf der anderen Seite des Globus sitzt und vor Ort alles platt gewalzt wurde. Jetzt tut es endlich weh die falschen Entscheidungen getroffen zu haben, hoffentlich ist der Schmerz heilsam und diese neoliberalen Blödschwätzer werden gleich mit entsorgt und dürfen den Rest ihres daseins mit Harz4 verbringen, damit sie am Ende ihrer jämmerlichen Existenz vielleicht verstanden haben wie Leben auf einem kleinen Raumschiff wirklich funktioniert, GEMEINSAM.:hut: