Beiträge von Durch Blick

    Ein staat kann sich auch anders finanzieren als über völlig unsinnige Besteuerung der Mobilität oder der lebenswichtigen Energieversorgung, die beide entscheidend die Wirtschafskraft einer Gesellschaft prägen. Für den Erhalt der Umwelt muss es verpflichtende Normative geben und von allen wirtschaftlich aktiven Personen und Firmen kann der Staat einen vertretbaren Satz an Steuern auf erzielte Realgewinne einfordern. alle übrigen Steuern und Abgaben könnten dann entfallen.

    Träumen hilft aber nicht. Real ist eben das hängen des Bundes am Tropf der Mineralölsteuer.

    Ergo wird es dann die Stromsteuer sein, je mehr elektrisch gefahren wird.


    Ob dann CO2 Steuer obenauf kommt, oder die MwSt erhöht wird oder es wird eine weitere Umlagesteuer aus dem Hut gezaubert ist dabei unerheblich. Hauptsache der Kapitalbesitzer wird entsteuert und die Nichtbesitzer besteuert.

    Siehe MwSt, der Unternehmer bezahlt gar nichts, er verrechnet die von ihm bezahlte MwSt mit der von ihm eingenommenen MwSt und führt die Differenz, welche zuvor kalkulatorisch eingepreist ist, als Umsatzsteuer ab, das Geld ist rechtlich Staatseigentum und nur träuhänderisch verwaltet.

    Versuche mir also nicht irgendwelche Steuermodelle schmackhaft zu machen welche unterm Strich wieder nur die Möglichkeit der Nichtbesteuerung von Unternehmern und Unternehmen fördern.


    Besteuerung erzielter Realgewinne bedeutet eine steuerliche Gleichbehandlung aller Personen und Firmen. Gekoppelt an eine Progression wie ein Verrechnen der Kosten bei allen ist die echte Steuergerechtigkeit.

    Gehälter und Löhne sind auch nur Realgewinn welchem Kosten gegenüber stehen. Was glaubst du warum ich mit meinem Modell, welches genau diese Besteuerung beinhaltet bei den Lobbyisten des Großkapitals und sämtlichen Wirtschaftsverbänden, inklusive Steuerzahlerbund welcher ebenfalls nur das Großkapital vertritt, vor die Wand laufe.

    Die breite Masse hat überhaubt keine Ahnung von solchen Zusammenhängen, weswegen sie ja so trefflich manipulierbar von Lobbyisten und deren Polithuren ist.


    Aus ökologischer und derzeit physikalischen Möglichkeiten ist ein elektrisch angetriebenes Fahrzeug mit Batteriereichweite von 150km und Notstromaggregat zum Laden auch während der Fahrt die fachlich richte Übergangsalternative bis die Akkutechnik für hohe Ladedichten preislich und ökologisch verträglich machbar sind.

    Scheitert aber an den Machenschaften der Öllobby weltweit.

    Der Opel Ampera und Chevrolet Volt sind die Beispiele welche altagstauglich und ökologisch sinnvolle Fahrzeugsysteme darstellen.


    Wer physikalisch Ahnung hat und kein Lobbymietmaul ist, dem ist klar, mit jeder zwischengeschalteten Umwandlung treten Verluste auf. Im Klartext, je mehr Umwandlungen je schlechter der Wirkungsgrad. Damit ist die Wasserstofftechnologie als untauglich entlarft, sie dient lediglich dem Ölkonzernbuissenes zum Überleben. Statt aufwändig Öltechnologie wird eben auf Wasserstofftechnologie gewechselt, Hauptsache man behält das Heft in der Hand. Ökologisch sinnvoll ist weder das Eine noch das Andere, was aber für die Ölbarone noch nie Maßstab war.

    :hut:

    Wer aber nicht bald Geld verdient, ist schnell weg vom Markt. und wer mit Wucherstrompreisen sowie mit 30 verschiedenen Systemen den Markt beleben will, findet auch bald, dass sein Vorgehen kontraproduktiv war und Kunden abschreckt.

    Wieviel sind beim Öl übrig?

    Shell, Esso, Agip, Aral, als Beispiel, so viele wie 1950 sind das längst nicht mehr.

    Auch bei Strom, RWE, und noch 3 oder 4 und das war es dann.

    Wird im Ladesäulensegment nicht anders laufen, nennt sich kapitalistisches Wirtschaften.

    Wichtiger ist es zu Wissen was kommt, es kommt mit Sicherheit höhere Besteuerung der Kilowattstunde Strom je mehr die Einkünfte der Mineralölsteuer dann wegbrechen. Wegbrechende Mineralölsteuereinnahme ist der Todesstoss für den staatlichen Cashflow und damit der Treibsatz für Staatsinsolvenz.

    :hut:

    In mehreren Städten bzw. Kommunen werden wir derzeit darauf vorbereitet, dass ein zweiter Lockdown vor der Tür steht - auch Hamburg will da Vorbildwirkung zeigen. Und was kommen könnte wird wird im allegorischen Morgen schon Realität sein… hatte ich einer früheren und online also nicht mehr aufzufindenden Version dieser Nachricht nicht die Wendung gelesen, dass die Begeisterung für die Schutzmaßnahmen abgeklungen sei? Die muss also wieder geweckt werden, und in großer Zahl rasch durchgeführte Tests werden gewünschten Zahlen schon liefern.

    Jo von 2100 Neuinfektionen gestern auf 4058 heute wünschen wir uns selbstverständlich. Wie kann ein Mensch nur einen solchen Schwachfug verzapfen.


    <X

    Hans H. von ARNIM hat noch wesentlich mehr Defizite, Defekte und Deformationen der deutschen, repräsentativen parlamentarischen Demokratie aufgedeckt und beschrieben, nur hat es bisher kaum geholfen, etwas zu verändern, weil die Mehrheit der Bevölkerung seine Werke nicht gelesen hat, und sich mit den Zuständen zufrieden gibt, anstatt bei Wahlen mal zu denken und Veränderungen einzufordern.

    Die von Arnim waren immer schon unbequeme Denker und Handler. Es gab da mal eine Begebenheit in der deutschen Diplomatie,


    Zitat:

    Arnim-Paragraph. Der Arnim-Paragraph ist eine nach dem Grafen Arnim benannte Strafvorschrift (Arnim hatte als Botschafter in Paris selbständig Politik betrieben, war von Bismarck gemassregelt und schliesslich zu Zuchthaus verurteilt worden).

    Zitat Ende.


    weswegen da wohl so einiges unbequemes was die von Arnim so aufdecken unter dem Deckel gehalten wird.

    Der Graf hatte damals wohl schon vorhergesehen wohin diese Politik von Bismark führt.


    :hut:

    Dem kater muss man nichts erklären, der weiss, was eine echte Demokratie ausmacht und wie deformiert das System ist, das den Deutschen als angebliche Demokratie verkauft wird. Wer da an Demokratie glaubt, ist verraten und verkauft.

    Ja, ja, die " Beraterverträge".


    Eigentlich echte Korruption, da sitzt der "Angestellte" direkt im Parlament oder Ministerium. Ein Unding sondergleichen, da ist Interessenskonflikt Programm.


    Solches müsste im GG als absolutes No Go in Paragraphen gefasst werden.


    :hut:

    Und wer niommt die Auswahl vor? Ob das jetzt eine Kommission ist, ein Ausschuss, eine Gruppe. Das ist mir völlig wurscht. Irgendwelche Leute werden entscheiden was ethisch richtig ist und was nicht. So schnell kannst du garnicht schauen wie dann immer mehr unliebsame Kandidaten durchfallen die ihnen nicht in den Kram passen.

    Sehr treffende Beschreibung des politischen Systems.


    Was war daran jetzt neu?

    :hut:

    "Psychische Evolution findet beim Einzelwesen statt. Kann durch Bildung beschleunigt werden. Vor allem wenn das Balzverhalten des Homo Sapiens bewusst gelehrt wird." Wie und mit welchem Ziel soll denn das "Balzverhalten gelehrt" werden? Das klingt nach bewusster Partnerwahl im Sinne von Nachkommenauslese. Wohlbemerkt, klingt danach, gesagt hat er´s nicht, aber auch später ist DB sehr im Sinne von Auslese unterwegs.

    Arbeite am Verstehen. Was du da reininterpretierst ist genau dein Denken.

    Menschen reagieren wie jedes Tier auf Feromone, Optik mit eigener Hormonreaktion. Daraus entstehen Handlungen. Da kannst du nichts raus oder reinzüchten, das sind Hirngespinnste.

    Allerdings wird ein Grundpfeiler des Kapitalismus dann mürbe, die Werbung welche genau auf diese Mechanismen abzielt.


    :hut:

    Sorry DB, das ist Lötsinn. Ich denke es geht Millionen anderer Männer ebenso das man es sich verbittet mit DT auf eine Stufe gestellt zu werden :P..


    Ausserdem vergisst Du geflissentlich zu erwähnen warum und vorher dieses archaische Verhalten, ob nun verbreitet oder nicht, sich entwickelt bzw. herüber gerettet hat. Eben, aus "Gottes" Natur die hier ja so überaus überlegen dem homo sapiens gegenüber gelobt wird.

    Ich denke nicht es sei Blödsinn wenn der Mensch mal die Verhaltenserkenntnisse bei Tieren eben auch mal auf sich selbst anwendet. Nur weil wir Sprache und Technik entwickelt haben bedeutet, wie man sehr gut beobachten kann, dies noch lange nicht wir hätten uns damit aus dem natürlichen Verhalten herausentwickelt.

    Wir werden genauso von Hormonen und Feromonen und optischen Reizen, die einen mehr die anderen weniger heftig, gesteuert. Dieses Wissen im breiten Bewustsein präsenter zu machen wäre sicherlich nicht falsch.

    Kratzt diese Sicht etwa zu stark am Image "der Krone der Schöpfung" welche sich angeblich über die Tierwelt erhoben hat?

    So als Alien sag ich mal ihr habt ganz schön einen an der Klatsche, wenn ich so beobachte was ihr auf diesem Planet mit dessen Ökologie und euch selbst so treibt.

    :hut:

    ...

    Intellektuell-moralisch-ethische Tiefflieger gehören nicht in Machtpostionen, das ist richtig. Das bedarf aber zumindest strengerer Auswahlkrierien, die in die Wahlgesetzgebung und das Parteiengesetz eingehen müssten, insbesondere in Bezug auf die Abwahlkriterien bei Nichteignung.

    So lange das Balzverhalten des Homo Sapiens nicht schonungslos in all seinen Facetten im selbst in seinen Auswirkungen bewußt gemacht wird bleibt das Utopie.

    Es wird eben durch nicht Verstehen immer wieder einzelnen Alphatieren, männlichen wie weiblichen, gelingen ihre Pretorianergarden um sich zu scharen. Je nach verfügbaren Geldmitteln mehr oder weniger allgemein gefährlich.

    Eine geistige Evolution würde es verhindern, keiner macht mehr diese Spielchen mit und ab dann gelten eben andere Regeln.


    DT ist das Beispiel schlechthin. Er wird von Frauen gewählt obwohl er sich brüstet ihnen ungeniert in den Schritt zu fassen. Dies sagt alles über die geistige Entwicklung des Homo Sapiens in seiner Masse aus. Balzverhalten wird belohnt.

    Solche Psychen mit Gewalt über Atomraketen und Gesetzgebungsmacht sind einfach gruselig.

    :hut:

    Was hat Psyche=Seele mit der technisch/technologischenEntwicklung zu tun?

    ...

    Psyche ist gleich Seele ist falsche Definition.

    Was geistige Entwicklung oder besser geistige Nichtentwicklung mit dem Umgang technologischer Entwicklungen zu tun hat kannst du am Zustand unserer Umwelt und der von uns Menschen verursachten Probleme in der Ökologie des Planeten Erde ablesen.

    :hut:

    Wie,wo,womit,durch wen???

    Psychische Evolution findet beim Einzelwesen statt. Kann durch Bildung beschleunigt werden. Vor allem wenn das Balzverhalten des Homo Sapiens bewusst gelehrt wird.

    Der Brusttrommler DT hätte dann keine Chance mehr auf ein Amt, so als ein Beispiel von vielen mehr auf Chefsesseln.

    :hut:

    Schau dir die Welt an. Für die da oft vorhandenen armseligen Zustände gibt es Verantwortliche

    und die sind mit "armseliges Pack" noch sehr vornehm tituliert.

    Im Angesicht des technologischen Entwicklungsstandes der Menschheit sollte eigentlich keine Führungsposition von Leuten besetzt sein die das psychische Affenstadium noch nicht überwunden haben.


    Was die Menschheit braucht ist keine Revolution, sie braucht dringend eine psychische Evolution um mit der technischen Entwicklung ökologisch, ökonomisch und politisch richtig umzugehen.

    :hut:

    Natürlich hat das kaum einer der Kritiker jemals getan. Das ist wie ein Pawlowscher Reflex, die lesen "Marx" irgendwo, und schon argumentieren sie nur noch aus dem Bauch heraus in Verbindung mit dem Stammhirn.

    Auch die Literatur anderer größen der Volkswirtschaftslehre dürften da böhmische Dörfer sein. Selbst bei den aktuellsten wissenschaftlichen Studien ist es zappenduster beim Verstehen. Ja auch in Elitenkreisen herrschen beim Thema Mangelerscheinungen.


    Liegt am zuviel spezialisiert mit zu wenig über den Tellerrand schauen gepaart mit arroganter Ignoranz in weiten Teilen der sogenannten Eliten. Verantwortung für sein Handeln übernehmen Fehlanzeige, Lügen zuerst, überführt Erinnerungslücken, armseeliges Pack.


    Schlimm bei unserem technologischen Entwicklungsstand von solchen kaputten Psychen regiert zu werden. Wer verwundert sich darüber wenn es aus dem Ruder läuft, ich nicht.


    :hut:

    Mein Eindruck ist, dass die soziale Marktwirtschaft der frühen BRD näher an Marx war als der real existierende Sozialismus.

    Ja das Werbeschaufenster des Kapitalismus, schau nur wie gut es dem Arbeiter geht. Oder wie der,

    Nein , war sie nicht! Es war die Aufgabe eines Frontstaates, dem gegnerischen Lager zu zeigen, wie man eine Bevölkerung privilegiert, um den Kapitalismus attraktiv gegenüber dem sozialistischen Versuch erscheinen zu lassen, der allerdings nicht annähernd über die Möglichkeiten verfügte ,aufgrund einer entwickelten Wirtschaft und des Zugriffs auf weltweite Ressourcen einen ähnlichen Lebensstandard zu bieten.

    es Ausdrückt.


    Dann kamen,

    Hach ja, die Achtziger..... und dann kam Kohl. X/

    die nach der Hager Landkriegsordnung 60 Jahre Besatzungszeitbergrenzung näher und es wurde kein Ende des Waffenstillstandes mit neuem Waffengang sondern eine dankenswerterweise Wiedervereinigung mit Friedensvertrag.


    Ab jetzt wurde das Werbeschaufenster nicht mehr gebraucht und das neoliberale Uboot Genosse Schröder hat es zum waren Kapitalismus passend Umdekoriert.

    Hierzu noch ein Link zu welche Köpfe mit welchen Geldmittel hinter solcherlei Dekoaktionen stecken:

    http://www.sueddeutsche.de/gel…er-auf-kreuzzug-1.1004439

    Die Ergebnisse falten sich eben mit Macht aus.


    :hut:

    Tja, das Wissen darum ist alt, und die Herrschaftsstrukturen jedes Zeitalters tun alles dafür, damit der eigentliche Webfehler marktgetriebener Ökonomien, das unbegrenzte Privateigentum, nicht ins Bewusstsein der Massen dringt.


    Bis dato haben wir es ja immerhin in den am weitesten entwickelten Volkswirtschaften geschafft, eine untere Grenze einzuziehen - dies am oberen Ende ebenfalls zu tun verweigern wir aber aus unerfindlichen Gründen immer noch.

    Diese Gründe sind nicht unerfindlich, diese Gründe sind die Politik beherrschende Kapitalmachtanweisung an Politbüttel entgegen dem Bürgerwillen.

    Für mich wäre eine direkte Abstandskopplung in zu diskutierender Summe zwischen Mindesteinkommen und Maximumeinkommen und die steuerliche Gleichbehandlung von Einkommen egal aus welchen Quellen außer kriminellen versteht sich.


    :hut:

    Soll ich mal ähnliches von Platon raussuchen ?

    Ja so sanns die Intelektuellen, im eigenen Land geächtet, von den Anhängern bejubelt und von den Bescholtenen gekreuzigt.

    Auch wenn von Platon von geächtet nichts überliefert ist, oder noch nichts gefunden wurde was es belegen könnte, bin ich mir sicher er hatte auch seine Kontrahenten.


    Du könntest es aber trotzdem machen, es würde aufzeigen wie sich eigentlich bekannte Zusammenhänge über Jahrhunderte hinweg trotz besserer Erkenntnis aus politischen Machtverhältnissgründen immer noch nicht geändert haben.


    :hut:

    Ach, meinst du?

    Besser konnte man damals kaum vorhersagen, was heutzutage abgeht.

    Wobei wir dann wieder beim Schuldgeldprinzip angekommen sind welches letztendlich steuergesetzlich pervertiert den Zugewinn überproportional einzelnen zuschanzt und den Staat am ausgestreckten Arm verhungern lässt.

    Lästig ist er einfach nur, beschneidet er mich doch mit seinen Steuern in meiner göttlichen kapitalistischen Herrscherfunktion, als Sozialstaat verhindert er auch noch wie meine göttlichen Wohltaten doch so großherzig sind. Dabei dienen diese nur der Selbstbeweihräucherung um nicht morgens beim Anblick des eigenen Spiegelbildes kotzen zu müssen.

    Steuern haben die Funktion des Steuerns, erlaubt man egal nach welcher Seite ein Zuviel an Geldmenge wird es schädlich für die Funktion der Marshmallowmaschine. Eine Wirtschaftsmaschine welche das Überleben der Spezie die sie betreibt gefährdet ist aus dem Ruder gelaufen. Sie muss schnellstens wieder repariert werden, denn dieser Defekt ist nicht zu tolerieren, er bedroht uns als Spezie auf diesem Planet und damit das Wirtschaftssystem an sich.


    Ansätze währen neue Schiffe die mit elektrisch betriebenen Wasserstrahlturbienen angetrieben werden, Energie aus Flattnerrotoren, zusätzlich Segel welche an Stahlseilen hochgelassen werden. Egal ob der Pott ein paar Tage länger unterwegs ist, dafür fallen die Kosten für Verbrennungstreibstoffe weg.


    Nur ein kleines Beispiel wo Politik Nägel einschlagen könnte, wird natürlich nur möglich wenn der Lobbyismus rechtlich in seine Schranken zurückgewiesen wird.


    Wird aber alles erst möglich wenn der Staat, also wir alle, uns darüber klar werden wohin wir zu welchen ökologischen und ökonomischen Grundsätzen unser Wirtschaftssystem hinentwickeln wollen. Anstatt sich dabei die Köpfe über abgefrühstückte Themen wie Kapitalismus, Sozialismus, Kommunismus einzuschlagen und damit nur den Kapitalbesitzern in ihrem Tun in die Hände zu Spielen wäre es sinnvoller machbare sinnvolle Problemlösungen zu debattieren und auf diese unsinnige Ideologiedebatte zum Nutzen weniger einfach nicht mehr einzugehen. Wir haben inzwischen genug Gremien, Verbände, Gewerkschaften, Vertretungen zu aller nur möglichen Themen um uns auf politisch zielorientiertes Handeln zum Schutz ökologischer Systeme zu konzentrieren, was essenziell für unser Überleben auf diesem Planet ist. Das ist der Primat des politischen Handelns einer Spezie die dieses Niveau an Technologie erreicht hat. Die Ökonomie sorgt schon für sich selbst, sie ist so anpassungsfähig, sie hat sogar im Kommunismus überlebt.


    :hut: