Beiträge von Durch Blick

    Es gibt jede Menge "Corona-Leugner", die bei vollem Namen agi(ti)eren und immer noch frei herumlaufen. Dieses anonyme "Dokument" ist überflüssig wie ein Kropf.

    Wenn man auf so etwas nicht reagiert laufen die Versuche ins leere und sie werden uninteressant weil unwirksam.

    Alles nur Politagitation von ultrarechten und ultralinken Süppchenkocher zum Zwecke der Destabilisierung von Gesellschaft.

    Muss man nicht mitmachen, muss man nicht lesen, muss man nicht Lebenszeit damit vergeuden.

    Gab schon genug Gläubige in der Menschheitsgeschichte die unsägliches Leid herbeigeführt haben, muss man sich nicht einreihen.

    Verbreiter solcherlei Schwachfug einfach ignorieren, Psychiater spielen zwecklos.


    :hut:

    Das war doch mein Reden. Die Schweden, hier wie so oft in Ihrer Art komplett missverstanden ( In Wirklichkeit genauso kapitalistisch wie unsere großen Brüder vom übern Teich) haben mit Ihrem Laissez-faire das jeder schon das Richtige tut... bewusst die Alten und Schwachen über die Klinge springen lassen.

    Gut, geklärt.

    Die Schweden müssen sich die Frage ob der einzelne wirklich verantwortlicher Bürger ist angesichts ihrer Zahlen selbst beantworten.

    Ob dies bewusst, fahrlässig, unbedarft, böswillig oder einfach nur egoistischer Handlungsweise geschuldet ist, damit müssen die sich selbst auseinandersetzen.

    Jeder muss aus seinen Fehlern lernen, töricht ist wer dies nicht kann.


    :hut:

    Du weist aber schon das hier von Schweden die Rede war ? Und da war, dank des zu Anfang lässigen Umgangs in Sachen Beschränkungen zum Vorteil der Gastronomie etc. halt der Tod der Alten einkalkuliert.

    Schweden ist kein kapitalistisches Land oder was wolltest du ansagen?


    Man könnte sich weltweit auch einfach sagen was interessiert das Virus, wir sind eh mehr als genug, wer die Krankheit überlebt hat eben die besseren Gene, so funktioniert eben die natürliche Auslese.


    Was ist jetzt humaner?

    Wirtschaftlicher Einbruch mit etwas Komfortverlust auf Zeit mit weniger Toten oder ungebremst hemmungslos dem eigenen Wohlergehen frönen, scheissegal ob andere daran verrecken?


    Ich habe mich für etwas Komfortverlust entschieden weil für mich Menschenleben das höchste Gut ist.


    :hut:

    Jetzt gibt's noch einen neuen Schnelltest - per Hund. Der Hund schnüffelt, und wen er durch's Gate lässt, gilt als Corona-negativ, wen er anknurrt, muss in Quarantäne… Hoffentlich kommen die Hunde beim Multitasking (auch Sprengstoffe und Drogen zu erschnüffeln) nicht durcheinander…

    Wenn er bei Drogen knurrt hat der Beknurrte mindestens etwas zu Naschen in der Quarantäne.

    Vielleicht sind die aber spezieller ausgebildet, bei Drogen macht das Hundi sitz, bei Sprengstoff bell und bei Corona wuf.


    Bei Hundi sitz wuf kommt der Konflikt beim Zöllner, darf das Naschhzeug mit in die Quarantäne oder nicht?

    Bei Hundi bell sitz wuf Panikattaken.


    :grinsweg:

    In der Tat, die Koronakrise ist nur ein Teil von dem was da auf uns zu kommt. Bzw. ist auch ein guter Indikator wie wir, hier (in einer Anfangsphase die noch nicht vorbei ist ) damit umgehen.
    Ähnlich wie bei den Flüchtlingen deren Warum / Ursache man lange Zeit komplett ignoriert hatte, sei es in der Politik oder auch direkt in der Gesellschaft.

    Es zeigt nämlich auch wie zynisch wie hier einige aufgelegt sind, im einzelnen wie allgemeinen. Fast schon genial wie sich einige - jetzt passt es - demaskieren und mit vielen Floskeln und Drumherumreden ( Bsp. Schweden ) eine zum wirtschaftlichen Vortel der Gesamtheit den Tod vieler anderer bewusst in Kauf nehmen.

    Falsch, wirtschaftlicher Vorteil einzelner, der Vorteil der Gesamtheit hält sich in Grenzen. Wie Kapital den Tod anderer bewusst in Kauf nimmt sieht man im Land der angeblich unbegrenzten Möglichkeiten zur Genüge.


    :hut:

    Gut. Nur muss man sich schon entscheiden für was das nun steht. Einerseits werden hier die anfänglichen Umsätze in die Realität dieser "Analyse" verteidigt, anderseits das daraus enstehende Desaster entschuldigt bzw. irgendwo hingeschoben.


    Daher, was jetzt ? Eine Analyse des Kapitalismus zum Ende des 19 jahrhunderts, ok. Alles weitere dann als Phantasieprodukt irgendwelche Nichtversteher. Damit könnte ich leben.

    Gute Erkenntnis deinerseits aber falsches Fazit.


    Nicht das Phantasieprodukt irgendwelcher Nichtversteher sondern Ergebnis einer gleichen psychischen Konstitution von Alphatieren wie im Kapitalismussystem.


    Deswegen meine Aussage: Ganz links ist wie ganz rechts im Ergebnis das selbe Leid für die Bürger die darin leben müssen.


    Nur die klare rechtliche Regulierung was ein Alphatier darf und was nicht schafft Sicherheit für Bürger.


    Warum wohl versuchen sie immer diese Regelungen auszuhebeln? Aktuell Amerika als Beispiel. Weil es immer wieder Psychen gibt die politische Macht mit ich bin Gott und kann machen was ich will übersetzen.


    Das hat eben dazu geführt eine Wirtschaftssystemanalyse von Marx als Machtlegitimation zu missbrauchen. Beweis Lenin, die haben doch keine Ahnung worum es geht. Es geht für diese Psychen eben nur um den persönlichen Kick, Machtjunkies eben.


    Im kapitalistischen System eben nicht roh und ungehobelt, sondern mit Samthandschuhen aber dafür um so psychisch pervers brutaler, siehe Assange.


    Deswegen verweigere ich mich jeglicher links rechts Ideologienreligion und betrachte das Wirtschaften eben wie eine Marshmallowmaschine, welche sich nach Funktionsregeln im laufe von Jahrtausenden entwickelt hat. Eigentlich sollte unser Augenmerk angesichts ökologischer und ökonomischer Probleme auf die Funktionsverbesserung dieser Wirtschaftsmaschinerie richten, ungeachtet ob da einzelne Kapitalgiganten ein paar Federn lassen müssen.


    Unstrittig Firmen müssen Gewinne erwirtschaften ansonsten keine Investitionen für Weiterentwicklungen möglich.

    Fraglich ob Lebensessenzielle Unternehmen, Hospitäler, Wasserversorgung, Strom nicht nur soweit Gewinn machen müssen um eben nur Investitionen in wirtschaftsnotwendige Arbeitsmittel tätigen zu können, aber keine Gewinne für Besitzer generieren dürfen.


    Vielleicht bringt es uns weiter mit ökologisch begründeten Vorgaben die technische Entwicklung dahingehen zu lenken was für unser Überleben als Spezie auf diesem Planet sinnvoll im planetaren Gebrauch ist und welche eben nur für ausserplanetaren Gebrauch geeignet ist. Beispiel Atomenergie.


    Diese andauernde von Kapitalinteressen angeheizte Debatte gegen links, siehe Amerika wo wieder der Teufel Linke von diesem Freimaurergesochs mit der Person Trump bis zur Revolte mit Waffengewalt angeheizt wird, sollte Erkenntnis wie es zum ersten und zweiten Weltkrieg gesteuert wurde und jetzt zum nächsten wird vermitteln.

    Es ist eben nicht Zufall wie Menschen über das Internet mit wie Beispiel Q zeigt für politische Zwecke manipuliert werden. Das sind ganz klare Operationen ausgeklügelter Propagandamaschinen welche sich im komplexen Internetgeschehen eben nicht mehr so einfach zurückverfolgen und zuordnen lassen.


    Machen wir wieder mit?


    Haben wir die Chance uns zu entziehen?


    Ja, wenn wir uns nicht auf die Ideologiedebattenschine einlassen.


    :hut:

    Ein sehr guter Beitrag. Was darin immer die Marshmellowmashine sein soll ,erschließt sich mir nicht. Wie mann ohne revolutionären Umbruch die Gesellschaft aus der Allmacht des Kapitals befreien will, bleibt unklar. Reichtum schafft Macht, Das Bildungsmonopol dient der allgemeinen Verblödung der Massen! In Kürze werden die Mächtigen auch die Genetik zum Machterhalt nutzen.und mit Wahlen was ändern zu wollen, ist Utopie, wie es sich z.Z. in den USA zeigt. AUch wenn ich mir derzeit die Nominierung der Kandidaten der Parteien für die Bundestagswahl vor Augen führe, so ist sicher, dass sich nach der Wahl die Politik so fortsetzt, wie gehabt. Da kann man wählen, wie man will, es ändert sich nichts!:evil::evil::evil::!:

    Die Marshmallowmaschine ist eine Betrachtungsweise des vom Menschen entwickelten Welthandelssystem mit seinen Spielregeln und technischen Einflüssen (siehe Kreative Ecke in diesem Forum), so von mir benannt, weil sie Wohlstand und Warenzugang für alle ermöglicht. Da dieses Funktionieren nun aber den Reichtum einzelner überproportional begünstigt lässt sich dies nur über das Steuergesetz regeln.


    Die Allmacht des Kapitals, was soll diese sein?


    Sie ist den dem System des Wirtschaftens und der Politik mit seinen Behörden, Verbänden, Firmen, Gewerkschaften usw. innewohnenden Strukturen und Arbeitsweisen nach vorgegebenen Regelwerken entstehende Funktion der Marshmallowmaschine.

    Deswegen ändern Revolutionen nichts, sie bringt nur neue Schweine an der Trog, der Trog bleibt der Gleiche.

    Veränderung entsteht durch faktenberücksichtigende Änderung an Regelwerken, ein mühsames Unterfangen, da vielschichtige Verzahnungen eben ungeahnte vorher nicht bedachte, weil nicht erkannt, Ergebnisse zeitigen.

    Kapital per se ist neutral, es ist notwendiges Verrechnungswerkzeug, sein Missbrauch ist Einzelmenschenwerk. Diesem Vorzubeugen gibt es ebenfalls Regelwerke und Überwachungssysteme, welche selbstredend ebenfalls permanent verbessert werden müssen. Die kriminelle Energie einzelner und von Gruppen hat eben seine Eigendynamik welcher angemessen Rechnung getragen werden muss.

    Die ganze Welt unterliegt seit Jahrtausenden den Handelsregeln dieser imaginären Marshmallowmaschine, sie hat schon immer Waren über den Globus verteilt und damit Wohlstand im Einzeldasein des Menschen erzeugt, über alle Kulturen und kulturellen Unterschiede hinweg. Sie ist damit mit den ihr innewohnenden Handelsregeln ursprünglicher Bestandteil politischer und industrieller Entwicklungsgeschichte dieses Planeten. Ja eigentlich geradezu die prägende Triebfeder der ökonomischen Entwicklung unserer Industriegeschichte.


    Es gibt einen Webfehler in unserer Selbstbetrachtung. Wir Menschen betrachten uns als die "Krone der Schöpfung" da wir durch Sprache und explizit über Schrift komplexe Erkenntnisse speichern und weitergeben können, was uns einen Vorteil gegenüber anderen Lebewesen auf diesem Planet zubilligt. Der Webfehler liegt im Übersehen genetischer Eigenschaften des Herdentieres welche unabänderlich in uns vorhanden sind. Die Alphatiere schrecken eben nicht vor Mord und Totschlag zurück, sei es im Beauftragen oder selbst Ausführen, um den eigenen Willen durchzusetzen. Dieses Übersehen des Webfehlers zieht sich durch die gesamte Menschheitsgeschichte, was dem einen sein Held ist dem anderen sein Terrorist. Dieses ist der Nährboden für Leid und Elend welches durch undisziplinierte Alphatiere in unserer Menschheitsgeschichte immer noch erzeugt wird.


    Wir müssen an der rechtzeitigen rechtlichen Disziplinierung unserer weltweiten Alphatiere grundlegend arbeiten. Nur so werden wir eine grundlegende gesellschaftliche Veränderung zum Besseren weltweit erreichen, weil dadurch eben Spielregeln dauerhaft geändert werden.


    :hut:

    Die von rechts erzeugte soziale Ungleichheit


    Mein letztes Statement in diesem Forum zu Politik in Deutschland und dem Standpunkt Rechts oder Links.

    Dabei stehe ich der Aussage von Augstein "Im Zweifel links" zur Seite.


    Das historisch gewachsene Bild mit Kaisern, Königen, Fürsten, Leibeigenen wird im Kapitalismus einfach mit anderen Titeln fortgeschrieben. Geringfügige Verbesserungen in der Sklavenhaltung ändern nichts am Grundprinzip der Gesellschaftsordnung in welcher wir immer noch gefangen sind.


    Zitat:

    Sebastian Friedrich

    Der Freitag

    Ausgabe 38/2020 vom 17.09.2020


    Die Berliner Autorin Bini Adamczak

    sagte Anfang 2019 im Interview mit dem Online-Magazin kritisch-lesen.de: „Der Mut, nach oben zu treten, ist links. Nach unten treten, ist rechts.“ Richtig ist diese Aussage nicht, weil die da oben moralisch verkommene Wesen und die, die unten sind, qua ihres Status irgendwie sympathischer wären. Richtig ist Adamczaks Satz, weil der kleinste gemeinsame Nenner linker Politik die Gleichheit aller Menschen ist. Rechte Politik hingegen orientiert sich an der Ungleichheit: Neoliberale legitimieren sie, indem sie die Menschen in Leistungsträger und Leistungsempfänger einteilen. Völkische Nationalisten trennen zwischen einer angeblich zivilisierten Kultur (aka Rasse) auf der einen Seite und einer rückständigen und minderwertigen auf der anderen. Neofeudale zelebrieren den Unterschied zwischen Eigentümern und Schuldnern. Je nach Ideologie ist die Ungleichheit gottgemacht, naturgewollt oder Treiber für soziale Entwicklung. Aus der Perspektive der ökonomischen Gleichheit ist unsere Gesellschaft rechtsradikal: Wenige verfügen über das, was eine Mehrheit erarbeitet hat, und können dabei einen so großen Berg Money anhäufen, den sie nicht einmal in hundert Leben selbst verbrauchen könnten: Allein in Deutschland werden jährlich bis zu 400 Milliarden Euro vererbt. Jeff Bezos verdient in 16 Sekunden so viel Geld wie eine Krankenpflegerin im ganzen Jahr.

    Zitat Ende.


    Wer sich die gesamte Geschichte des Kapitalismus und der Industrialisierung ernsthaft ansieht, wer sich die prägenden Philosophen der Aufklärung genauer betrachtet und ihre Lebenswirklichkeit in Zeiten von Kolonialismus, Sklavenhaltung und ja auch in Europa, sowie die Imperiale Politik in engster Verzahnung mit Firmen und Lehre verstanden hat, begreift auch warum wir jetzt in diesem Klimakatastrophenszenario angekommen sind.

    In einer Gesellschaft mit einer Vermögensverteilung wie wir sie jetzt erleben ist grundsätzlich etwas in ihrer Entwicklung absolut schief gelaufen. Dieses hat mit rechter Politik etwas zu tun, auch wenn das vielen nicht plausibel erscheint und sie sich mit Händen und Füssen gegen diese Einsicht wehren.


    Zitat:

    Sebastian Friedrich

    Der Freitag

    Ausgabe 38/2020 vom 17.09.2020


    Diejenigen, die den Status quo beibehalten wollen (Reiche zum Beispiel), sind kreativ, um den Kampf für mehr Gleichheit zu verteufeln. Sie erfinden Begriffe wie Neid-Debatte, wenn Menschen es wagen, die Resultate des rechtsradikalen Wirtschaftssystems zu kritisieren. Sie sprechen mit Sorgenfalten auf der Stirn von einer drohenden Spaltung der Gesellschaft, wenn es um die real existierende zwischen Arm und Reich geht. Und sie sprechen von verkürzter, regressiver oder gar strukturell antisemitischer Kapitalismuskritik, wenn nicht ausschließlich Strukturen, sondern auch der Reichtum mancher Menschen thematisiert wird.

    Zitat Ende.


    Nun können wir mal im Archiv dieses Forum nachschlagen und können erkennen wie sich das obige Zitat belegt. Die rechten Protagonisten, welche nicht mal Kapitalbesitzer sind aber fleissig in ihrer bornierten Dummheit politische Stimmung für ein Klientel verbreiten, zu welchem sie nicht mal Klassenzugehöhrig sind, spricht für die Wirksamkeit der Indoktrinationsmethodik des Kapitalsystems.

    Das Traurige daran, auch Bildung hat noch nichts grundlegend geändert. Die Ausgewogenheit zwischen Privatinteressen, Allgemeininteressen sowie ökologischen, sozialen und ökonomischen Notwendigkeiten sind immer noch nicht endgültig im politischen Fokus angekommen. Immer noch ist die Übermacht des Kapitallobbyismus der politisch prägende Entscheidungsbestimmer.

    Das hat mit Demokratie nichts zu tun und wie mehr und mehr zu bemerken ist schadet es der menschlichen Überlebensmöglichkeit auf diesem Planet.

    Um es mit dem biblischen Bild des Tanzes um das Goldene Kalb zu beschreiben haben wir einen Exzess erreicht welcher gestoppt werden muss. Die Gesetzestafeln hierfür müssen wir aber ohne göttlichen Beistand selber gebacken bekommen.


    Zitat:

    Sebastian Friedrich

    Der Freitag

    Ausgabe 38/2020 vom 17.09.2020


    Bei Brecht heißt es: „Reicher Mann und armer Mann standen da und sah’n sich an. Und der Arme sagte bleich: Wär ich nicht arm, wärst Du nicht reich.“ Anders gesagt: Sich den Reichtum der Reichen überhaupt zu vergegenwärtigen, kann ein erster Schritt sein, den strukturellen Zusammenhang von Reichtum und Armut zu erkennen. Die Klassengesellschaft ist von Menschen gemacht.

    Zitat Ende.


    Es ist kein Zufall wie genau das geistige Zusammenfinden weltweit über die Internetkommunikation genau dieser für das Kapital gefährliche unkontrollierbare Erfahrungsaustausch unter Menschen mit dem vom Kapital gesponsorten Erstarken rechtsnationaler Ideologien einhergeht. Alles wird versucht die Menschen wieder zu separieren, Kritiker werden mit allen nur erdenklichen Mitteln versucht zum Schweigen zu bringen. Egal wo auf der Welt, diese Hydra hat so viele Köpfe geboren inzwischen, das wird eine lange Auseinandersetzung.


    Was hat das rechte Gedankengut am Ende immer geboren?

    Leid und Elend für die kleinen Leute und noch mehr Macht und Reichtum für das Kapitalbesitzende obere 1%.


    Eigentlich müsste der bekloppteste aus dieser geschichtlichen Analogie über Jahrtausende fähig sein die richtigen waren Erkenntnisse zu generieren. Das Erfolgsmodell war immer die soziale Gemeinschaft, der Gewinn daraus haben aber immer einzelne für sich reklamiert und eingesackt. Es wird Zeit diese 1% auszusortieren und ihnen zu lehren wo ihr Platz ist. Er steht mitnichten als asozialer Parasit an der Spitze der Gesellschaft, auch wenn es über Jahrtausende so in die Gesellschaft mit ausgeübter Gewalt eingeprägt wurde. Es wird Zeit zur Emanzipation auch gegen den Willen dieser rechten Sklaventreiber samt ihren Bütteln.

    Logisch wollen sie die Hunde des Krieges loslassen, das allerletzte Machtmittel rechter Politagitatoren zum Machterhalt. Gut zu beobachten in Belarus wie sie das Spiel spielen.

    Bürger der Erde, lasst euch nicht wieder gegeneinander Aufhetzen sondern verlangt demokratisch aber entschieden wie ihr als Gemeinschaft mit welchen Spielregeln auf dieser Welt gemeinsam leben möchtet. Nicht Rechte oder Linke, auch nicht Kapitalisten oder Oligarchen haben zu entscheiden. Die Spielregeln machen die sozialen Gemeinschaften, diese erarbeiten die Leitplanken für das wirtschaftliche Handeln im ökologischen Einklang mit der Natur und die Verteilung der erarbeiteten Mehrwerte. Der Primat des Wirtschaftens muss die ökologische Verträglichkeit für alle Menschen und nicht die ökonomische Profitmaximierung für einzelne Menschen sein.

    Dafür haben sich viele spezielle Organisationen im Laufe der Zeit entwickelt welche das sehr gut managen können die Marshmallowmaschine ökologisch und ökonomisch verträglich am Laufen zu halten. Was fehlt ist der Mut den einzelnen Ausreißern rechtzeitig die rote Karte zu zeigen bevor sie Unheil anrichten können.


    Entscheidend ist sich von Ideologien endgültig zu verabschieden. Ideologie ist Glaube, was Glaube schon alles angerichtet hat sollte uns dazu bringen uns mit Schaudern abzuwenden und zukünftig Fakten betrachten und anhand dieser Entscheidungen zu fällen.


    Eine Weisheit

    Die Welt ist wie sie ist, weil wir uns erzählen, dass sie ist wie sie ist.


    Ändern wir die Erzählung, ändern wir die Welt.


    :hut:

    Hör auf, die Flucht nach vorn anzutreten. Dazu waren deine Aussage und meine Frage zu konkret. Noch mal von vorn: Wo steht das??

    Baden-Württembergkeine Begren­zung
    Bayern
    200 m
    BerlinGeschwindigkeits­begrenzungs­schild: 75 m
    Ortstafel: 150 m
    Brandenburg150 m
    Bremen
    150 m
    Hamburgkeine Begren­zung
    Hessen100 m
    Mecklenburg-Vorpommernauf Auto­bahnen: 250 m
    auf Kraftfahr­straßen: 100 m
    Niedersachsen150 m
    Nordrhein-Westfalenkeine Begren­zung
    Rheinland-Pfalz100 m
    Saarland100 m
    Sachsen150 m
    Sachsen-Anhalt100 m
    Schleswig-Holstein100 m
    Thüringen
    200 m

    Bitte scheen XXX EDIT. Beleidigung gelöscht. XXX.


    Ist sogar noch mehr als ich in Erinnerung hatte.

    Kennst du wenigstens deine Dienstvorschriften XXX EDIT. Beleidigung gelöscht. XXX, nach meiner Erfahrung sind da viele deiner Kollegen auch nicht gerade begütert beim Thema.

    Echt jetzt mein Lieber, lass den Quatsch und pass auf den Tech etwas auf. Der entwickekt langsam eine Verstehensschwäche von Texten. Mit seiner Art kann er mich nicht von Vorschlägen die Sinn machen um Auswüchse zu bestrafen abhalten. Über Ausgestaltung braucht man nicht zu diskutieren, die haben wir wie du weißt. Lediglich die nennen wir es Bemessungsgrundlage muss noch Grundgesetzkonform werden.

    Wenn dann einer mit 20.000 Teuronen eben 2 Monatsgehälter abdrücken muss ist das genau die gleiche Härte wie für einen mit 2.000 Teuronen 2 Monatsgehälter. Da könnt ihr glauben was ihr wollt, es wird auf Prozent von hinauslaufen in der Zukunft. Ansonsten fliegt uns der soziale Frieden um die Ohren, die Anfänge davon kannst du ja bereits erleben. Feudalsysteme brechen immer irgend wann zusammen wenn die Ungleichheit zu weit oder der Betrug zu groß getrieben wird.


    :hut:

    Manche Idioten lernen eben nur unter Schmerzen, und wenn es der Griff in die Börse ist, der schmerzt.

    Die kapierens schon noch. Halt mit schmerzen beim Blick in den Geldbeutel. Warte schon drauf bis die ersten Anwaltskleverle die Deppen dann noch auf Klagen heben und damit der Deppen kosten noch mehr in die Höhe zu treiben und für sich noch eine Scheibe abzuschneiden. Gott erhalte mir meine Einkommensquellen und schmeiß ja kein Hirn vom Himmel.


    :hut:

    Das steht jetzt genau wo? Bitte keine internen Verwaltungsanweisungen....

    In der Gesetzesvorgabe wie weit hinter der Ausschilderung frühestens der Blitzer stehen darf. Wenn ich es noch richtig im Kopf habe sind es 25 m Minimumabstand. Da waren schon genug Knöllchen unwirksam weil diese Abstandsvorgaben nicht eingehalten wurden genau wie wegen abgelaufener Eichung beim Blitzer. Dir ist ja auch bekannt wie schwierig das mit den Spezialfahrzeugen ist rechtskonform Verkehrsraudis mit dieser im Spezialfahrzeug vorhandenen Spezialtechnik erarbeiteten Beweismitteln dann vor Gericht festzunageln.

    Deswegen lass uns das jetzt nicht bis ins Detail ausdiskutieren, solltest langsam wissen ich bin im Bilde. Hab ich keine Ahnung halte ich meine Klappe und erarbeite mir erst mal fundiertes Wissen.


    :hut:

    Nee ein Blitzer muss vorgeschriebene xx Meter hinter dem Ortsschild stehen, also kein Stuss hier rauslassen XXX EDIT. Beleidigung gelöscht. XXX.


    :hut:


    PS: Ein Fahrzeug ist wie eine Waffe und damit muss der Umgang damit ebenso streng reglementiert werden. Wer keine psychische Eignung hat bekommt keinen Führerschein, so einfach ist das laut unserer Gesetzeslage. Die wird auch zunehmend mehr und mehr angewendet werden bei dem wie sich das Verkehrsverhalten so einiger Rotzer mehr und mehr darstellt.

    XXX EDIT. Beleidigung gelöscht. XXX Ja wir wollen aus diesem Land ein Land machen an dem sich nicht benehmen wollen eben empfindlich etwas kostet wie in anderen Ländern auch. Man muss sich nicht von unverschämten Fazkes auf der Nase rumtanzen lassen und noch Danke dafür sagen. Deine Phantastareien von an den Bettelstab kannst du dir.....

    Keiner der 20.000 Teuronen monatlich hat kommt an den Besagten wenn er 2 Monatslöhne abstottern muss weil er eben scheise gebaut hat. Dann ist eben schluß mit lustig sich für nen zwanni der nicht juckt sich als der Obermacker zu gebärden.

    Als Beispiel ein Anwalt welcher dachte er ist es. Jeden Tag im Halteverbot geparkt, jeden Tag das Knöllchen bezahlt. Was jucken mich Regeln ich habs ja. Dann kam doch der Hammer vom Amt weil einer die Faxen dicke hatte. Führerscheinentzug wegen unbelehrbarkeit. Er dagegen angehen wollen, bis in der letzten Instanz dann eine MPU inklusive Bußgeldbescheid noch obenauf kam. Dann kam noch ein Verfahren vor der Anwaltskammer und zum Schluss war der Großkotz 30cm mit Hut.

    Deswegen sag mir wirklich nicht was jetzt schon möglich ist wenn man es wirklich möchte.

    Wie ich und auch andere das Rechtekonform umsetzen möchten habe ich beschrieben. Daran ist nichts übertriebenes sondern eine nüchterne Gleichstellung der Bestrafung aufgrund der Berücksichtigung der Einkommensverhältnisse der zu bestrafenden Person.

    Wer bei so etwas mit Schaum vorm Maul reagiert hat sie nicht alle.

    Genausowenig wie ein Polizist der auf den Kopf eines Menschen kniet während zwei andere festhaltem und ein vierter obendrein noch reintritt sie noch alle hat. Diese Polizeihooligans gehören sofort aus dem Dienst unehrenhaft entfernt.

    Für solche Schläger möchte ich nicht Arbeitgeber sein und den Lohn mit meinen Steuern bezahlen müssen.


    Für den Beamten ändert sich gar nichts beim Knöllchen das er vergibt. Bei der Zahlungszustellung vom Amt wird über den Faktor des persönlichen Einkommens dann die Summe mitgeteilt die zu entrichten ist.


    Warum?


    Weil die Strafhöhe zusätzlich an ein definiertes Mustereinkommen gekoppelt ist. Sozusagen Max Mustermann mit Mustereinkommen von xxxx Teuronen wird für Vergehen mit yyyy Teuronen bestraft.

    Paul Hinterhuber mit Einkommen xyxyx Teuronen wird für Vergehen mit yyyy Teuronen mal Faktor xxxxx zu xyxyx bestraft.

    Berechnung macht eine KI mit Zugriff auf Finanzamtdaten zu Berechnung, kein Mensch hat Einblick, Datenschutz ist damit gewährleistet.


    Das deutsche wasch mich aber mach mir den Pelz nicht nass taugt nichts und züchtet geradezu rotzfreches Verhalten. Es taugt auch nichts ewiglange mit dem Zeigefinger zu wedeln und erst dann richtig tätig zu werden wenn die Leichen rumliegen. Genau dies ist unser deutsches Handicap, weswegen dann übers Ziel hinausgeschossen wird anstatt vorher schon angepasst zu Handeln.


    :hut:

    Es gibt halt Vergehen, Ordnungswidrigkeiten und Verbrechen. Eine Geschwindigkeitsübertretung ohne Gefährdung anderer ist eine Ordnungswidrigkeit, sie ruinös zu bestrafen hat keinen erzieherischen Wert. Ein fahrlässig verursachter Unfall, eventuell sogar mit Toten ist etwas Anderes. da muß schon ein Strafmaß ausgesprochen werden. ein vorsätzlich herbeigeführter Unfall ist ein Verbrechen und bedarf der vollen Härte des Gesetzes.

    Es geht ja nicht um unangemessen sondern darum jedem angemessen seine Bestrafung zu überreichen. Als Beispiel ist eine Ordnungswiedrigkeit mit 50 Teuronen für den einen Harz4-Empfänger eine Härte und für einen mit 15.000 Teuronen monatlich nicht mal bemerkbar, wodurch es dem am Allerwertesten vorbei geht und damit nichts bewirkt.

    Durch prozentuale Ausrichtung am Einkommen eines Geldstrafmaßes hingegen wird das für jeden gleichermaßen spürbar.

    Ich bin eben trotz zugehörig zum besser gestellten Bevölkerungsteil für faire Gleichbehandlung und dem Grundsatz vor dem Gesetz sind alle gleich.

    Dieses ist aber nur durch Prozent vom Einkommen beim Geldstrafmaß zu erreichen, alles andere geht an unserer heutigen Lebenswirklichkeit vorbei.

    Diese Rechtsanpassung ist schon längst überfällig auch wenn das den großkotzigen Ichlingen nicht passt.

    Genau die notorischen Regelverweigerer schreien da am lautesten dagegen an, weil dann könnten sie es sich eben nicht mehr auf Grund von eigener verfügbarer Geldmenge leisten ihren Egoismus im Regelübertreten zu finanzieren.

    Hätte den Effekt mal einige wieder zu Erden was dem Zusammenleben in unserer Gemeinschaft zugute kommen würde.

    In anderen Ländern gibt es auch drakonische Strafen und auch gerade bei Übertreten von Pandemieregelungen sind diese sehr hart, was ich persönlich sehr begrüße. Die Gesundheit anderer setzt man nicht einfach mal so aufs Spiel blos weil man kein Bock auf etwas hat.


    :hut:

    Warum laufen eigentlich in D derart viele Beknackte außerhalb von geschlossenen Heilanstalten herum?


    https://www.berlinstory-news.d…tstadt-vor-dem-bundestag/

    Dazu noch eine Anmerkung.

    Früher hatte jedes Dorf seinen Dorfdepp und der hatte keine Follower.

    Heutzutage im Globaldorf wimmelt es von Followern.

    Sieht nach viel aus, ist es aber nicht.


    :hut:


    Ein Vorteil hat die Maskenpflicht, die Dorfdeppen erkennt man jetzt sofort. Man sieht ihr Gesicht.


    :peace2:

    Warum laufen eigentlich in D derart viele Beknackte außerhalb von geschlossenen Heilanstalten herum?


    https://www.berlinstory-news.d…tstadt-vor-dem-bundestag/

    In einer freien libertären Demokratie muss man das aushalten. Bei manchem ist das aus Gründen Deutscher Fliegenschissgeschichte jetzt eben aus Angst zu libertär. Kann man bedauern, muss man aber nicht.

    Eine zu lockere Hand macht Probleme genau wie eine zu harte. Die Kunst des Gelingens liegt wie immer dazwischen. Bisher haben wir das seit Kriegsende recht gut hinbekommen. Seit der Wiedervereinigung haben sich da allerdings ein paar braune Webfehler eingeschlichen. Das bekommen wir aber auch in den Griff. Es dauert zwar immer etwas, aber wenn das Handeln beginnt ist das dann schon effizient. Merken eben die Clanfamilien auch, eben ist schluß mit lustig.

    Die Coronapandemie hat so einiges aufgedeckt, das Beheben dauert zwar, aber versprochen, es wird auch effizient. Wir können gar nicht anders, das liegt wie ein Fluch in unseren Genen.


    :hut:

    Gehöre selber zu Privatiers mein Lieber und vom Wutbüger bin ich Galaxien entfernt.

    Strafe muss Strafe sein, weh tun muss sie auch. Es wird so kommen, es geht nicht an einer mit 1.500 Teuronen Netto bekommt 250 Teuronen Strafe was ihm weh tut und einer mit 14.000 Teuronen bekommt den selben Betrag für das Gleiche worüber der sich einen Ast lacht.

    Das ist nicht gleiches Recht für alle, das ist ungleiches Recht für begüterte und nicht akzeptabel.

    Ja da spukst du Gift und Galle wenn du das abdrücken müsstest, stellt aber sicher dass du eben nicht mehr durchs Bergische bretterst sondern als Verkehrsteilnehmer gesittet am allgemeinen Verkehr teilnimmst.

    Brettern kannst du gegen Gebühr auf dem Hockenheimring.


    Jetzt darfst du wieder hyperventilieren, ändert aber nichts an kommenden Gesetzesänderungen in diese Richtung.

    Kommt dann eben in der Harmonisierung über das Europarecht. Bei den Holländern kam auch über Nacht der Schlag aus heiterem Himmel mit Tempo 120. Freu dich schon mal, ich weiß etwas was du nicht weißt. Wir werden den Ichlingen schon den Zahn ziehen aber ohne Anästesie damit sie was davon haben.


    Fröhliche Schnappatmung.


    :hut:

    Ich finde es schon bezeichnend wenn diejenigen welche am wenigsten leiden am lautesten jammern streng nach altjüdischer Tradition: Wenn man dir geb dann nem, wenn man dir nem dann schrei.


    Wobei die Messegesellschaft in Frankfurt ja auch Veranstalter mit gehörigem Kostenrahmen an Gebäuden, Büroangestellten, Hallenmeistern mit ihren Mitarbeiterstäben und Fuhrpark sowie Werkstätten haben. Da das aber Firma in Landesbesitz ist sind die sicher in Pandemiezeiten, dafür sorgt der Steuertopf.


    Ich stehe immer noch auf dem Standpunkt Hilfen sollten über das Finanzamt direkt abgehandelt werden, wäre am billigsten und effektivsten, obendrein nicht mal betrugsanfällig.

    Bleibe da konsequent bei meiner Sicht da sie fachlich richtig ist.


    :hut:

    Zumindest die Maßnahmen haben sich ja bewährt, Jung und Alt ängstigen sich, und das macht doch den Weg frei, einigen Branchen zu zeigen, dass ihre Zeit vorbei ist…

    Jo und der Konzertveranstalter geht Pleite.

    Sag dir mal was zu diesem Gejammer aus meiner Berufserfahrung im Veranstaltungsgeschäft. Seine einzigen Kosten sind die Lager- und Büromiete. Die Anlagen sind bezahlt und verdienen eben nur Geld wenn sie aufgestellt werden. Die Roadys sind Taglöhner die als Selbständige für Festpreise Bühnenauf-und Abbau durchziehen. Im Falle der Festhalle Frankfurt wird die Bühne von einer Firma aufgebaut und der Sound und Licht kommt entweder von einer anderen Spezialfirma oder zwei oder aber von der Band selbst. Die Roadys und Künstler ohne üppige Gemaeinnahmen sind die einzigen richtig gekniffenen durch die Pandemie, soviel mal zum Veranstaltergejammer.


    :hut:

    Weitergehend müsste den Leudden auch klar sein ( oder gemacht werden ) das die Pandemie aufgrund eines 1-2 Monatigen Shutdowns noch nicht vorbei ist.

    Btw, neben den veganen Nicht-Einsehern gibt es auch die Fleischlappenverkäufer die auf renitent machen:


    https://www.focus.de/regional/…enersatz_id_12313896.html

    Dieser Renitenz kann man Fachwissen und Alltagserfahrung entgegensetzen. Gilt auch für unsere hier anwesenden Maskenbeschimpfer.


    https://www.t-online.de/gesund…fahr-besonders-gross.html


    Zitat:

    Bis heute gelingt es nicht, die Aerosol-Debatte aus dem wissenschaftlichen Elfenbeinturm mit den Jahrzehnte alten Erfahrungen und Erkenntnissen der Hygiene zu verknüpfen. Entscheidend für die Infektion ist die Infektionsdosis, die der Empfänger aufnimmt und nicht die Virusmenge beim infizierten Aerosol/Tröpfchen-Ausscheider.

    Zitat Ende.


    Daraus lässt sich ableiten im freien geringere Gefahr bei Einhalten der Abstandsregeln und


    Zitat:

    Wer heute weiterhin die Aerosole als wesentlichen Übertragungsweg propagiert und die extremen Besonderheiten der Tönnies‘schen Fleischverarbeitung auch auf Schulinnenräume oder Restaurants anwenden will, und nicht gleichzeitig den medizinischen Aerosolschutz durch Tragen von Atemschutzmasken des Typs FFP-2 oder FFP-3 empfiehlt, beweist eher Praxisferne und fehlendes Hygienewissen.

    Zitat Ende.


    die normalen Schutzmasken verhindern nur das schnelle Ausbreiten von Tröpfchen die von uns selbst ausgehen. Aerosole welche von uns ausgehen werden nicht verhindert.


    Das bedeutet in der Praxis in einer Klinik und in Altenheimen wären FFP-2 oder FFP-3 Atemschutzmasken zwingend beim Besuch.

    Beim normalen Einkauf reichen die OP-Masken eigentlich aus, bei Bus und Bahnfahrten und auch im Flugzeug wären eigentlich FFP-2 oder FFP-3 sinniger da Aufenthaltszeiten und Personendichte dort höher ist.


    Im freien sind normale Masken nur bei hoher Personendichte sinnvoll wie Beispielsweise in Bahnhöfen oder Unterführungen sowie in Einkaufsstraßen.


    Party und Geschrei und Singen auf engem Raum generieren sehr hohes Ansteckungspotential wie aus dem obigen Zitat treffend abgeleitet werden kann und auch hier


    Zitat:

    Die Aerosol-Ausbreitung als Übertragungsrisiko kann nach den Analysen der Fleischverarbeitungshallen bei Tönnies immer dann vermutet werden, wenn sehr viele Menschen auf engem Raum durch lautes Sprechen sowie Schreien und schwerer körperlicher Arbeit viele Tröpfchen-Aerosol-Gemische produzieren. Diese verteilen sich durch Klimaanlagen ohne Frischluftanteil eher horizontal und können nicht verdünnt oder abgeführt werden. Im Zweifel sind Räume, die nicht gelüftet werden können, nicht für größere Menschenansammlungen geeignet.

    Zitat Ende.


    noch einmal Betonung findet.


    Wenn Uneinsichtige den wirtschaftlichen Schaden noch zusätzlich vergrößern gehört diesen Ichlingen aber so richtig eines übergebraten an Strafen. Wer aus Egoismus andere überproportional schädigt indem er den eh schon vorhandenen Schaden durch sein unsinniges Egogehabe noch zusätzlich in die Höhe treibt kann von mir keinen erhobenen Zeigefinger erwarten.


    So Tech jetzt kannst du wieder in Schnappatmung verfallen meinetwegen.


    :hut: