Beiträge von Dyl U.

    Wir haben also beispielsweise den Fall, dass in einem Land eine Epidemie ausbricht, und dann soll in einem langwierigen Verfahren diskutiert und irgendwann entschieden werden, ob wir die Grenzen zu diesem Land schließen oder nicht? Na gut.

    Dass Drosten "wider besseres Wissen" irgend etwas "faselt", kann ich nicht erkennen. Es ist eine Prognose nach derzeitigem Wissensstand. Aber du weißt ja, Prognosen und Zukunft ...

    Wer aus der EU kommt, muss einen Arbeitsplatz vorweisen, sonst muss er nach drei Monaten wieder zurück. Asylbewerber dürfen nicht arbeiten. Familiennachzug betrifft häufig Kinder. Studenten (sollten) studieren. Erwerbsmigranten arbeiten.


    Aber wie gesagt, im Migrationsbericht findet man jede Menge Details. Sich zu informieren ist leider manchmal mühsam.

    Aus den EU - Laendern kommen meist Facharbeiter die in ihren Berufen arbeiten. Ohne sie koennt z.B. Norwegen kaum noch Oel und Gas foerdern.

    Reinigung und Pakete erledigen bei uns meist ehemalige Fluechtlinge die ohne Fachausbildung ins Land gekommen sind.


    Billig? Die meisten bekommen mindestens Tariflohn, Mindestlohn haben wir nicht.

    Aus dem Migrationsbericht 2018:



    Mehr Details gibt es im jährlichen Migrationsbericht.

    Es war rund ein halbes Jahr Zeit darüber zu reden, wie, in welchem Rahmen und mit welchen Begleitmaßnahmen der Herbst in den Griff zu bekommen ist. Corona ist ja nun heute keine Sofortlage. Du tust ja gerade so, als sei das alles vorigen Monat plötzlich und unerwartet über uns gekommen.

    Das ändert nichts daran, dass man manchmal sehr schnell auf besondere Ereignisse reagieren muss und ein langwieriges parlamentarisches Procedere kontraproduktiv ist. Der Bundestag konnte nicht im Sommer Maßnahmen beschließen, die überhaupt noch nicht erforderlich waren; abgesehen davon, dass man wohl die Hoffnung hatte, es wird schon nicht wieder so schlimm werden. Jetzt hat der Bundestag das Infektionsschutzgesetz von 2001 ergänzt, aber das passt den Covidioten immer noch nicht. Wer soll die noch ernst nehmen?

    Irgendein bekannter Typ (ich glaube Einstein) hat mal gesagt, "Eine der größten Schwächen der Menschheit ist es, dass wir keinen Sinn für das Wesen der Exponentialfunktion haben".

    Das ist das eine Problem. Das andere ist, dass sie mit dem Begriff der Wahrscheinlichkeit nichts anfangen kann. Für die meisten gibt es nur Ja oder Nein, Null oder Eins, Schwarz oder Weiß.

    Erst mal interessant zum Lesen: Bundesverfassungsgericht macht Politik


    - Besonderes Kirchgeld BVerfG, Urteil vom 5.12.2005 – 2 BvR 1964/05, Ziffer B II 1

    - Schreddern männlicher Küken (bleibt vorerst erlaubt)

    Das eigentliche Problem ist im Artikel des Tagesspiegel schön beschrieben: Das BVerfG wird zu oft von den Parteien angerufen, um im Grunde politische Fragen zu klären. Die Antwort kann dann auch nur politisch sein. Oft genug lässt sie aber immer noch sehr viel Gestaltungsspielraum und gibt nur Grenzen vor.

    Das Problem beim Besonderen Kirchgeld habe ich nicht verstanden. Nach meiner Meinung wollten die Kläger, dass es abgeschafft wird, und das BVerfG hat eine Entscheidung abgelehnt. Das wäre für mich nachvollziehbar. Jeder Verein kann die Art seiner Mitgliedsbeiträge selbst bestimmen.

    Im Falle des Küken-Schredderns war es meines Wissens das BVerwG, das die Entscheidung traf.

    Meinereiner schrub, dass es natürlich nicht zu vergleichen ist, da die Parlamente ja nicht generell entmachtet werden. Trotzdem hat sich die Bundesregierung in Bezug auf das Thema des Gesetzes mehr Macht gesichert. Und wenn einer mehr Macht hat, wird in der Natur der Sache jemand weniger Macht haben.

    Ich habe es schon mehrfach geschrieben: Mich würde mal interessieren, wie man sich die Bekämpfung einer Pandemie (womöglich noch schlimmer als Corona) vorstellt, wenn erst jede Maßnahme vom Bundestag abgesegnet werden muss. Und der müsste sich womöglich noch demokratiefeindliches Handeln vorwerfen lassen, wenn er ein Gesetz im Eiltempo verabschiedet.

    Ich sehe, dein Leseverständnis scheint schon dem Virus zum opfer gefallen zu sein....

    Du bestätigst immer wieder dein zwanghaftes Verhältnis, getätigte Aussagen nach deinem Gusto zu verdrehen....

    Das bestätigt meine Ansicht, daß man dich nicht ernst nehmen kann....

    Außer Blabla kommt da wohl nichts. Typisch, wenn du nicht mehr weiter weißt.

    Mach mal eine Umfrage, wieviele Leute dazu bereit sind, mit ihrer Arbeitskraft diese Ungebildeten jahrelang zu alimentieren....

    Mach mal eine Umfrage, wie viele Teutsche bereit wären, die Scheiß-Jobs der Wirtschaftsflüchtlinge aus Afrika oder Asien in Gastronomie, im Krankenhaus, bei der Müllabfuhr usw. usw. zu machen.

    Das aber, wenn es unangenehm wird diese Euphorie bzw. Selbstdiziplin über Bord gekippt wird, ebenso.

    Irgendwie nervt es langsam, wenn ständig Leute über einen Kamm geschoren werden. Für manche sind dann plötzlich die Leute, die sich auf dem Kinderspielplatz die Hucke vollsaufen, repräsentativ für die FfF-Aktivisten.