Beiträge von DieFlow

    Natürlich wurde die DDR besser gesagt die dortigen Normalbürger betrogen und zwar nicht nur von den dortigen Eliten, sondern auch dem Westen.

    Eben nicht. Das reden sich nur stramme Kommunisten ein, die schon im Kindesalter einer antiwestlichen Gehirnwäsche unterzogen wurden.


    Schau mal, nach der Zerschlagung des NS gab es noch Millionen von Antisemiten, weil ihnen 12 Jahre lang erzählt wurde, dass Juden sowas wie Teufel sind. Euch hat man 40 Jahre lang in die Schädel gehämmert, dass der imperialistische Westen euren Untergang will. Als der Untergang dann tatsächlich eintrat, kann es ja nur am Westen gelegen haben, lol.

    Meiner Meinung nach machen Trump und Putin gemeinsame Sache was Europa angeht. Beide haben kein Interesse an einem starken Europa und unterstützen deshalb die nationalistischen Gruppierungen.

    Eigentlich sollten beide ein wirtschaftlich starkes Europa wollen, weil ihre Länder auch davon profitieren. Doch ihr nationalistischer Kleingeist sieht in Europa mehr einen feindlichen Konkurrenten.


    Btw, ich persönlich halte Putin für intelligenter und realitätsbezogener als Trump, aber auch für gefährlicher, denn er ist nunmal ein Gangster, der seine eigene Mutter verkaufen würde, wenn er einen Vorteil darin sieht. Zudem hat er niemanden in den eigenen Reihen, der ihm in die Quere kommen kann. Und wenn doch, wird der kurzerhand abserviert. Trump hat es da schon schwerer, obwohl auch er von seiner Persönlichkeit her ein Autokrat ist. Aber eine funktionierend Demokratie und Gewaltenteilung haben die USA bisher davor bewahrt, dass Trump sie in den Abgrund stürzt.

    Ich frage mich, ob Putin immer noch so glücklich über den Wahlausgang ist!?

    Putins positive Erfahrung mit europäischen Nationalisten wie Le Pen ließen ihn wohl hoffen, dass er den Trumpel ebenso einfach manipulieren kann. Trump hatte zuvor auch schon geäußert, dass er in Putin einen seriösen Staatsmann sieht, während europäische Politiker Putin eher als Aussätzigen behandeln.


    Aber mit der Sprunghaftigkeit des Donalds hat er wohl nicht gerechnet.

    Putin müsste ähnlich geschickt vorgehen wie ehemals Gorbatschow um dem Westen den USA den Wind aus den Segeln zu nehmen. Wer weiß ob man ihm das im heutigen Russland noch erlauben würde.

    Russland muss westlicher werden, damit es vom Westen respektiert wird. Daran führt kein Weg vorbei. Mit Homophobie, Ermordung von Oppositionellen und kritischen Journalisten, Landraub der Krim und Unterstützung von Massenmördern wie Assad, kann Russland keinen Blumentopf gewinnen.

    Die Probleme lagen in der Konstruktion des RGW.

    Eine kommunistisch geprägte Ökonomie bietet nunmal keinen Anreiz für talentierte Manager. Was nutzen einem Know-How und Engagement, wenn man letztlich so wenig verdient wie ein Fabrikarbeiter? Man resigniert. Wenn man nicht in den Westen abhauen kann, konzentriert man sich auf sein Privatleben anstatt sinnlos seine Energie in einen VEB zu investieren.

    Dazu kommt, dass viele Medienhäuser aus Kostengründen investigativen Journalismus kaum noch unterstützen. Das postfaktische Narrativ wird definitiv nicht nur von seiten der AfD bedient - jüngste Beispiele sind der Umgang politischer Amtsträger mit dem Dieselskandal, dem Klimawandel und nahezu allen Vorgängen um rechten Terrorismus.

    Das stimmt. Durch den Konkurrenzdruck der Hobby-Journalisten aus dem Internet hat auch die Berichterstattung seriöser Medien gelitten. Nachrichten müssen heute viel schneller veröffentlicht werden. Wer zu langsam ist, verliert seine Konsumenten.


    Aber das hat nichts mit politischen Amtsträgern zu tun. Die lügen wie eh und je.

    In der DDR - man höre uns staune - gab es schon so etwas wie elektrisches Licht und diese Lichter brannten sogar bis in den November 1989.

    "Licht" ist hier als Metapher zu sehen. Das weißt du wohl auch. Oder bist du mit diesem GUN-dingsbums verwandt? Der stellt sich auch gern dumm, obwohl er es nicht ist.


    Es ist eigentlich unschwer zu erkennen, wenn dieser Artikel tangieren könnte: Nur diejenigen, die über Grund und Boden, Naturschätze und Produktionsmittel verfügen.

    Und damit sind sie die Angeschmierten. Wer ein bisschen Land besitzt, egal wie viel oder wenig, dem kann es per Gesetz einfach entzogen werden, wenn es dem öffentlichen Interesse dient. Das ist schon passiert, wenn z.B. irgendwo eine Autobahn, ein Staudamm, etc. gebaut wurde. Es gibt zwar eine finanzielle Entschädigung, aber Geld entschädigt nicht für den ideellen Verlust, wenn man sein Haus verliert, in dem Generationen der eigenen Familie gelebt haben.


    Grundsätzlich ist es ein Unding, jemanden zum Verkauf zu zwingen. Das ist einem freiheitlichen Rechtsstaat nicht würdig. Das passt eher zu totalitären Regimes.

    Ich habe dir die Realität, so wie sie sich im Nachhinein darstellt, zu erklären versucht.

    Wie kannst du das versuchen, wenn du von der Realität nicht das Geringste verstehst?


    Jede deiner Antworten ist entweder mit der marxistischen Ideologie kompatibel, oder sie ist voller Hass gegen den Westen. Verschone mich bitte künftig mit diesem Unfug.

    Ich denke nicht, dass dies so ist.

    Wieso nicht? Politische Extremisten bekämpfen den sogenannten Mainstream, indem sie viel Energie und Schweiß in die Verbreitung ihrer Lügen investieren. Seriöse Medien und Privatpersonen/Blogger tun das in der Regel nicht, weil sie keinen Kampf gegen Realität und Vernunft führen. Aber die anderen haben sich zum Ziel gesetzt, ein postfaktischen Narrativ zu erschaffen. Das ist viel schwieriger.

    Ich hab jetzt keine Lust, einen Beratungsresistenen zu erklären, wie sich die Rechte Szene in der Zone gebildet, ausgeweitet und spezifiziert hat.

    Weil du genau weißt dass ich deinen Unsinn hinterfragen würde. Du würdest wieder versuchen, die Schuld dem Westen in die Schuhe zu schieben. So kennt man euch Kommie-Fanboys. Ihr könnt nicht anders. Obwohl eure Ideologie mehrfach gescheitert ist, glaubt ihr immer noch felsenfest daran. Jeder religiöse Fanatiker beneidet euch bestimmt dafür.

    Morgen jährt sich zum 75-mal die Ermordung Ernst Thälmann's.

    Wäre er Reichskanzler geworden, hätte er Deutschland an Moskau ausgeliefert. Er wäre sicher besser als Hitler gewesen, aber auch eher suboptimal.

    Seit es Kommunikation zwischen Menschen gibt, wird jede Menge Müll verbreitet. Zunächst nur durch die Sprache, dann durch die Schrift und später dann durch immer bessere Möglichkeiten zur Vervielfältigung von Wort, Bild und Schrift. Lügen und Fakenews sind keine Erfindung der Neuzeit, die sind so alt wie die menschliche Zivilisation.

    Durch das Internet hat die Verbreitung von Desinformation aber massiv zugenommen. Die Lügner und Trickser trommeln was das Zeug hält, während die Vertreter der Wahrheit weiterhin bescheiden bleiben.

    Ein nicht unerheblicher Teil der Unternehmerschaft scheint diese Grundrechte mehr als unverbindliche Handlungsempfehlung zu betrachten.

    Ja, das erschreckt mich jetzt etwas. Schlimmer noch ist Artikel 15:

    Zitat

    Grund und Boden, Naturschätze und Produktionsmittel können zum Zwecke der Vergesellschaftung durch ein Gesetz, das Art und Ausmaß der Entschädigung regelt, in Gemeineigentum oder in andere Formen der Gemeinwirtschaft überführt werden. Für die Entschädigung gilt Artikel 14 Abs. 3 Satz 3 und 4 entsprechend

    Offenbar ist der BRD-Bürger viel unfreier als er glaubt. Zum Glück werden solche Gesetze kaum beachtet. Aber stell dir nur mal vor, eine Partei wie "Die Linke" würde an die Regierung kommen. Im GG würden sie vermutlich alles finden, um dieses Land auf sozialistisch zu drehen. Dann würden hier schnell wieder alle Lichter ausgehen.

    Der Schrecken des WW2 steckt den Amis immer noch in den Knochen. Sie haben einen hohen Preis bezahlt, um den NS zu zerschlagen. Das wird auch im Hinterköpfchen des betreffenden Autors rumspuken, wenn er einen erstarkenden deutschen Nationalismus als bedrohlicher einstuft, als den Nationalismus anderer europäischer Staaten.

    Viel problematischer als die Wer-Entscheidet-Frage ist die Tatsache, dass unglaublich viel Blödsinn im Internet kursiert, der wertvolles Wissen nahezu erstickt. Für dem unerfahrenen Internet-User ist es nahezu unmöglich, die Spreu vom Weizen zu trennen.