Beiträge von conscience

    Die Folge dieses "Gelben Sterns" werden viele arbeitslose Palästinenser sein, die bei Israelis in den sogenannten "Besetzten Gebieten" angestellt sind und nun beginnen, um ihr gutes Auskommen zu fürchten.

    Der EuGH hat verfügt das Waren aus den "Besetzten Gebieten" speziell gekennzeichnet werden müssen.

    Das ist der "Gelbe Stern" oder ein Neues "Kauft nicht bei Juden" für Produkte, die israelische Siedler unter dem Einsatz palästinensischen Arbeiter in den "Besetzten Gebieten" herstellen, damit der Verbraucher keine "zionistischen" Produkte kaufen soll. Hoffentlich geht der Schuss, wenn man sich an die Geschichte Made in Germany erinnert, nach hinten los.


    Schande über dieses "Gericht"

    Gleich kommen einige wieder aus ihren Löchern gekrochen....


    Schmierenblatt, Israeldiffamierung, Antisemitisch, Lügen, Antiisraelisch undsoweiterundsofort.....BlaBlaBla....


    Und dann jammern, wenn man mal wieder ein paar selbstgebastelte Raketen auf die Birne kriegt....


    Jene, die in den Startloechern in Bereitschaft sitzen , tun doch nichts weiter, als unserer besonderen Verpflichtung gegenueber dem Staat Israel nachzukommen,


    Willkommen in der Echokammer :D:P<X

    Man gleitet so langsam zu den Verschwörungstheoretikern ab... zu den Reichsbürgern, den Schwaflern von der NWO, Bevölkerungsaustausch und Bevölkerungsreduktion, das Sabbern von der Hochfinanz, Gesülze von Freimauern und Illuminaten... und was noch fehlt ist das Bild von der jüdischen Weltverschwörung de Plutokraten und Bolschewisten.

    "Unsere Verantwortung endet nie" sind Worte unseres Aussenministers und damit gebe ich ihm voellig recht.

    Und der Zusammenhang in dem der Satz "Unsere Verantwortung endet nie" des Außenministers gebraucht wurde, wird verschwiegen — ja Auschwitz läßt sich negieren und zu allem umbiegen - chandralatha schämen Sie sich!!

    Arabischer Terrorismus gegen Israel geht weiter.

    "Dritter Terrortunnel der Hisbollah verläuft unterirdisch bis auf israelisches Gebiet" klick

    Zitat

    Die israelische Armee (IDF) ist überzeugt, dass die Tunnel angelegt wurden, um Terroranschläge zu planen, bei denen Israelis entführt und im Fall eines Krieges auch Gebiete besetzt werden sollten. Im Dezember des vergangenen Jahres hatte die IDF angegeben, dass sie sechs dieser Tunnel zerstört habe. UNIFIL bestätigte damals die Existenz von fünf unterirdischen Gängen, von denen nach ihren Angaben zwei bis nach Israel reichten. Ein Waffenstillstand wurde nach dem zweiten Libanonkrieg von 2006 zwischen dem Libanon und Israel ausgehandelt. Die Hisbollah wird vom Iran unterstützt und finanziert. Derzeit baut Israel an einer Mauer entlang der Grenze zu dem Nachbarland, die derzeit von einem Zaun markiert wird. Sie verläuft auf etwa 130 Kilometern. Außerdem fordert Jerusalem die internationale Gemeinschaft auf, neue Sanktionen gegen die Hisbollah einzuleiten.

    Terroristen bei der Arbeit....


    Gleiche Zeitung, die BLÖD nämlich, von der anderen Seite gesehen...

    Guckst du hier....

    Blöd ist doch eher dein gestammelte. Denn, Deine Auslassung "Das (israelische):Militär reagierte" macht deutlich, dass die Terroristen der HAMAS der Aggressor ist und Israel rein defensiv agiert und sich verteidigt.


    Zitat

    Als Reaktion habe Israels Luftwaffe einen Militärposten der im Gazastreifen herrschenden radikalislamischen Hamas angegriffen, dabei starben laut der dort regierenden Hamas, die die EU als Terrororganisation einstuft, zwei Männer im Alter von 29 und 33 Jahren.

    Schon erstaunlich, dass die hiesigen Claqueure für die ach so friedliebende HAMAS propagandistisch Partei ergreift, obschon die EU die HAMAS als Terrororganisation einstuft.


    Israels Maßnahmen zur Eindämmung und Abwehr des terroristischen HAMAS sind m.E. zu begrüßen: "Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu wollte nach Angaben eines Sprechers mit den Chefs der Sicherheitskräfte über die Ereignisse beraten. Israel kündigte zudem an, es werde seine Grenzübergänge zum Gazastreifen und auch den Fischereibereich für Schiffe aus dem Gazastreifen schließen."

    Terroristen bei der Arbeit.

    Hamas feuert 200 Raketen auf Israel klick


    Mal schauen, wer von den üblichen Verdächtigen gleich die 200 Raketen der Hamas Terroristen beklatscht...

    Zitat

    Raketen-Alarm in Israel! Aus dem Gazastreifen sind nach Angaben der israelischen Armee am Samstag rund 200 Raketen auf Israel abgefeuert worden. Dutzende Geschosse seien vom Raketenabwehrsystem „Iron Dome“ abgefangen worden, wie die Armee mitteilte. Ziele der Angriffe waren Städte im Süden Israels wie Sderot, Aschdod und grenznahe Gemeinden wie Schaar Hanegew. In der Stadt Aschkelon war der Alarm aus rund 50 Sirenen ertönt, wie das Nachrichtenportal „Ynetnews.com“ berichtet. Sie warnen die Bevölkerung, sich in Sicherheit zu bringen, etwa in den dafür errichteten öffentlichen Schutzräumen. Von israelischer Seite wurden keine Todesopfer gemeldet. In der Stadt Kirjat Gat wurde eine Frau nach Polizeiangaben bei einem Raketenangriff schwer verletzt, auch in Aschkelon musste mindestens ein Verletzter im Krankenhaus behandelt werden. Dort wurde ein Haus beschädigt, während andere Raketen auf unbebautem Gebiet niedergingen. Der Islamische Dschihad bekannte sich zu einem Teil der auf Israel abgefeuerten Raketen und drohte mit weiteren Angriffen.

    Die Helden sind die Einwohner Israels, das seit 1948, umringt von einem Meer von Todfeinden, einen Kampf um seine Selbstbehauptung führt und das nennt man Größe, die Tragik liegt allein im Verrat von Teilen der westlichen Zivilgesellschaft an seinen eigenen Interessen und Prinzipien, und zwar das Recht des demokratischen Israels, den einzigen Brückenkopf der abendländischen Zivilisation im Nahen Osten, auf Selbstbehauptung, und diese auch militärisch durchzusetzen — nur böswillige Claqueure, letztendlich Anhänger des ewig Gestrigen, würden sich zu der Behauptung versteifen, Israel sei der einzige Staat nach dem Geschmack eines Heinrich Himmler oder Adolf Hitlers.

    Dyl U., was soviel wie Till Eulenspiegel bedeutet, mal wieder als Küchenpsychologe bei Abwertung anderer und als Mittel dient ihm eine behauptete Erkrankung. Aber sowas, nämlich jemandem mit Krankheiten zu stigmatisieren, steht zur Zeit hoch im Kurs. Auf Spiegel Online ist zu lesen: "Wer sich daran beteiligt, zeigt nicht nur das Offensichtliche: dass er schlechte Argumente hat und inhaltlich überfordert ist, sondern auch, dass er psychische Erkrankungen oder Behinderungen als etwas sieht, das einen Menschen abwertet und von Diskursen ausschließen sollte [...]". Weiter: "Dasselbe gilt für sogenannte Entwicklungsstörungen, Behinderungen oder Traumata. Das Asperger-Syndrom von Greta Thunberg wird immer wieder thematisiert, auch von schlecht informierten Gestalten, die sie damit diffamieren wollen, wie der AfD-Politiker Marc Jongen, der Thunberg im Bundestag "ein krankes Kind" nannte: "Denn es ist bekannt, dass Greta Thunberg am Asperger-Syndrom, einer Form des Autismus, leidet", sagte er."

    Mit dem rechtsextremistischen AfD-Politiker Marc Jongen befindet sich Dyl U. in einer feinen Gesellschaft. Leider "ist das Asperger-Syndrom gar keine Krankheit und Greta Thunberg hat klargestellt, dass sie ihre Diagnose für ein Geschenk hält. Leiden tun darunter wohl hauptsächlich diejenigen Typen, die es mit 50 oder 60 noch nicht so weit gebracht haben wie Thunberg mit 16."

    Quelle: https://www.spiegel.de/kultur/…r-gebt-auf-a-1264894.html

    Man kann Fakten auch verdrehen :evil:


    Zitat

    Am 8. Februar 2005 hatten sich Abbas und Scharon in Scharm El-Scheich zum ersten Gipfel seit Beginn der Intifada getroffen, auf dem ein Waffenstillstand vereinbart wurde. Dieser Tag gilt als Ende der zweiten Intifada. Die besonders kritisierte Praxis der Zerstörung der Wohnhäuser von Terrorverdächtigen wurde ebenso wie die gezielten Tötungen seit Mitte Februar 2005 mit Ende der 2. Intifada eingestellt. Als Gastgeber dieses Treffen waren der ägyptische Präsident Husni Mubarak und Jordaniens König Abdullah II. anwesend. Die Hamas erklärte allerdings am Nachmittag, dass sie sich an die Vereinbarung nicht gebunden fühle. Man werde die Ruhe nur dann einhalten, wenn sich Israel zur Freilassung aller etwa 8.000 palästinensischen Häftlinge verpflichte.

    Quelle: Wikipedia


    Die Terrororganisation Hamas hatte 2006 die Wahlen mit 44% gewonnen und eine Koalition mit der Fatah gebildet, nachdem Putsch von Juni 2007 ist die Hamas ohne demokratische Legitimation und verantwortet die Lage der Bevölkerung im Gaza Streifen alleine.



    Die Hamas und die Menschenrechte

    Zitat

    Da Hamas sich letztmals 2006 Wahlen stellen musste und seitdem im Gazastreifen kein herrschaftsfreier Diskurs mehr stattfand, gründet sich ihre Macht inzwischen nicht mehr auf einer wie auch immer gearteten demokratischen Legitimation, sondern auf der Angst der eigenen Bevölkerung und dem Prestige aus dem letzten Krieg. So werden Untersuchungshäftlinge durch Folter wie zum Beispiel Ausreißen der Zehennägel oder stundenlanges Aufhängen an den Armen zu Geständnissen gebracht. Zur Vollstreckung der Todesstrafe steht dann im Keller des Hochsicherheitsgefängnisses von Gaza ein Galgen zur Verfügung. Auch der Ruf, deutlich weniger korrupt zu sein als die Fatah, schwindet inzwischen. Nach Angaben von Human Rights Watch werden im Machtbereich der Hamas friedliche Kritiker und Oppositionelle systematisch gefoltert.

    Quelle: ebenda



    Die Hamas und die Holocaustleugnung

    Zitat

    Holocaustleugnung

    Als Antwort auf eine Konferenz über den Holocaust vom Januar 2000 in Stockholm bezeichnete ein Text der Hamas den Holocaust als zionistische Geschichtsfälschung.[63] Abd al-Aziz ar-Rantisi, einer der Gründer und zwischenzeitlich der Führer der Hamas, bezeichnete den Holocaust als die größte aller Lügen, als Propaganda, welche die Zionisten über die Medien verbreiteten. Er führte zudem aus, dass die Ermordung vieler Juden durch die Nationalsozialisten von den Zionisten unterstützt worden sei, um die Juden zum Auswandern nach Palästina zu zwingen. Er behauptete außerdem, dass die Nationalsozialisten finanziell von den Zionisten unterstützt worden seien.[64] 2008 distanzierte sich jedoch Bassem Naeem, der Informations- und Gesundheitsminister der Hamas-Regierung im Gazastreifen, in einem britischen Zeitungsartikel von der Holocaustleugnung.[65] 2009[66] und 2011[67] erhob die Hamas vehementen Einspruch gegen die Thematisierung des Holocaust an Schulen der UNRWA, einer UN-Organisation, die im Gaza-Streifen Schulen unterhält. In einer Stellungnahme eines Hamas-Sprechers des Ministeriums für Flüchtlingsangelegenheiten hieß es u. a., damit würde „das Denken der Schüler vergiftet“.

    Quelle: ebenda


    Es erübrigen sich weitere Kommentare über die ach so "honorige" Organisation Hamas und dem pösen Israel.