Beiträge von conscience

    Heute leben knapp 5 % der Gesellschaft auf Kosten der 95 %, denn auch das Prekariat zahlt Verbrauchssteuern. Die Mittelschicht ist nur die Melkkuh, die man am stärksten ausplündert, woraus resultiert, dass man sie als besonders törricht beurteilen muss, wenn sie dann die etablierten, gekauften Parteien immer wieder mehrheitlich wählt. Aber in ihrer antikommunistischen Verblendung begreift die Truppe halt nichts. Wobei ich auch "Die Linke" nicht als derzeit uneingeschränkt wählbar ansehe, dort sind noch immer zu viele Spinner am Werk.


    Die Angehörige der Mittelschicht(en) sind Arbeiter und Angestellte, die von Lenin und Stalin als Opportunisten diffamiert und verfolgt worden sind, es sind aber auch die vielen kleinen Rentiers, die ebenso von Marxisten mit Schmutz beworfen worden sind und als Parasiten bezeichnet wurden. Das ganze gleitet in dumpfen Vulgär-Marxismus ab, wenn man bloß von "gekauften Parteien" schwadroniert. Und ja, in der Tat wird die Mittelschicht, die keine "Truppe" ist, die aber den Kampfruf der Roten, "in die Bergwerke mit ihnen", kennt, nicht aus ihrer Verblendung, denn ihr sind die kommunistisch-sowjetischen Mordbrenner aus der Geschichte zur Genüge bekannt, den "Antikommunisten" ihre Stimme geben, sondern aus Angst vor den eigenen und fremden Habenichtsen.


    Die Linke ist schon so weit am ausfransen, dass eine neue, nicht als antikommunistisch zu bezeichnende Bewegung, sondern eine solche die nicht oder nur marginal als marxistisch zu betrachten ist, entstehen kann, die freilich die partikulare Interessen der hiesigen eigenen Bevölkerung wahrnimmt und genug linkes Gedankengut aufsaugt und auch für jene linke Persönlichkeiten einen Weg in das nicht-marxistische (in das nicht total universalistische) Lager ebnet; dem es liegt auf der Hand, dass die Probleme unserer Zeit (Klimawandel) nicht national gelöst werden können.

    Ich denke, allen, die solch ein Vorgehen befürworten, der ABG und auch dem Gericht hat man in die Gehirne gekackt.

    Ich beglückwünsche dich zu dieser Erkenntnis :P



    Wenn wir über Alkohol am Arbeitsplatz reden würden, dann stellten sich diese Diskussion so nicht.



    Der 24 jährige Sohn des Mieters ist einschlägig als Drogendealer bekannt.

    Zitat

    Gegen den 24-Jährigen waren in der Vergangenheit sechs Strafverfahren eingeleitet worden. In einem Fall waren bei einer Wohnungsdurchsuchung 54 Gramm Haschisch gefunden worden. Auf die Frage, inwieweit es verhältnismäßig sei, dafür eine sechsköpfige Familie auf die Straße zu setzen, sagt der städtische Mitarbeiter Gellert: „Ob das verhältnismäßig ist, kann ich nicht sagen, das entscheiden die Gerichte.“



    Und der Vater hat nichts gewußt.

    Zitat

    Vater Hassan beteuert auf FR-Anfrage, er habe von dem Treiben seines Sohnes nichts gewusst. „Ich wusste, dass er sich mit anderen trifft und sie das Zeug rauchen, dass sie es verkaufen, wusste ich nicht.“

    Wer es den glaubt!!



    Fazit

    Die Ignoranz der Familie gegenüber der Rechtsordnung hat sie ruiniert und nicht irgendwelche bösen Mächte und Kräfte der Gesellschaft:

    Zitat

    Bis zum 30. Juni muss die Familie ausziehen und eine andere Bleibe gefunden haben. Vater Hassan ist schon beim Amt für Wohnungswesen vorstellig geworden. Nicht zum ersten Mal. Denn die 13-jährige Tochter kann nicht laufen. Notwendig wäre daher ohnehin eine Wohnung im Erdgeschoss oder mit Aufzug. Beim Amt für Wohnungswesen sei ihm keine große Hoffnung gemacht worden.

    Und das ist in meinen Augen auch völlig richtig so!!


    Zitat

    Eine Bevorzugung wegen des Härtefalls hat die Familie laut Gellert nicht zu erwarten: „Wieso sollte jemand bevorzugt werden, der sich etwas hat zu Schulden kommen lassen? Es gibt so viele, die unverschuldet in Not geraten.“

    Warum sollten unverschuldet in Not geratene, benachteiligt werden !!

    Wo ist da Sippenhaft ?


    Das man aus seiner Wohnung rausfliegen kann, wenn man was mit Drogen zu tun hat, sollte nicht verwundern; das andere Familienmitglieder als Vertragspartner des Vermieters gleich mit rausfliegen, die den Drogenhandel nicht abstellen, sollte noch weniger wundern, und der Zuschauer sollte nicht verwundert sein, wenn das geltende Recht durch Organe des Rechtsstaates, hier ein Gericht, konsequent angewendet wird. Die Reaktionen des Publikums sind irgendwie höchst komisch und unterhöhlen nur den Staat und das geltende Recht - es zersetzt die Form des sozialen Zusammenlebens in der Gesellschaft.

    Das Ergebnis ist böse für die aus der Nationalmannschaft geflogenen Spieler, denn sie haben ihre Entbehrlichkeit demonstriert.


    Das ist bloß der Fortschritt, der mit der Zeit ins Land geht, wenn verdienstvolle Spieler älter werden - aber warum sollte man im Sport Sentimentalitäten entwickeln. Das tut man im realen Wirtschaftsleben auch nicht.

    Na gut, dann können wir also nach deiner Meinung über die gut vier Dutzend Toter Muslime hinwegsehen und zur Tagesordnung übergehen. Es sind nur Menschen und gegen das Klima können wir auch nichts tun.

    Die Vermengung ganz unterschiedlicher thematischer Gesichtspunkte ist ganz unerträglich.


    Mich treibt eher die Sorge um: wird in Deutschland der rechtsradikale Angriff, der jetzt nur durch Agitation gegen den Liberalen Staat geführt wird, in offenen braunen Terror umschlagen, sollen mögliche Taten der rechtsextremen Mordbrenner eine Reaktion islamischer Terroristen in Deutschland provozieren und eine Bürgerkrieg entfachen?


    Es war 2015 ein Fehler die Grenzen zu öffnen. Die Handlungsfähigkeit zusammen mit der Handlungsfähigkeit der Berliner Regierung ist ein Skandal. Viele lehnen die Veränderungen, die schon seit zwei bis drei Jahrzehnten stattfinden ab, die Öffnung der Grenzen im Herbst 2015 hat ökonomischen und soziologischen Prozesse der Veränderung, gemeinhin als Globalisierung bezeichnet, die bei vielen Ängsten auslöst, beispielsweise vor einer Islamisierung, beschleunigt. Viele, die die Globalisierung und die Politik der Berliner Koalition ablehnen, sind fernab jeder Radikalisierung, aber sie haben keine Möglichkeit ihr berechtigtes Anliegen - beispielsweise durch die Wahl einer Partei aus dem demokratischen Spektrum und die AfD schließe ich davon a priori aus - Ausdruck zu verleihen.


    Die Radikalisierung des öffentlichen Lebens in Deutschland, eventuell ein größerer Terroranschlag oder gleich eine Serie von Anschlägen, kann jene, die von Ängsten und Sorgen getrieben werden, zwingen, Partei für diejenigen zu ergreifen, die schnelle und radikale Lösungen versprechen. Die Zahl derer, die von Ängsten und Sorgen getrieben werden, ist groß und eher im steigen als im sinken begriffen. Das ist die Situation, in der die Höckes und die Gaulands ihre Zuraten in die braue Suppe rühren, die ihr Chefkoch Putin köchelt und dem freien Westen verabreichen möchte. Dazu welt online: Deutschland eines der Länder mit höchstem Anschlags-Risiko Geheimdienstreport Gegen dieses vergiftete Mahl hilft im Innern ein gesunder und demokratischer Staat und nach Außen eine starke und machtvolle Europäische Union mit der NATO als Backup im Hintergrund.

    Auf welt online lesen wir:

    "Bei Angriffen auf zwei Moscheen im neuseeländischen Christchurch wurden 49 Menschen erschossen."

    Die grausame Inszenierung eines Massenmordes

    klick


    Zum ideologischen Hintergrund des Attentäters

    Vom Amselfeld zum belagerten Wien nach Christchurch

    Zitat

    Auf Waffen und Ausrüstung des Attentäters von Christchurch sind zahlreiche Namen und Daten zu sehen, die offenbar eine Botschaft aussenden sollen. Es handelt sich um Personen und Orte, die für blutige Kämpfe gegen den Islam stehen.


    Und spiegel online klick legte seine Akzente auf folgende Gesichtspunkte

    Nationalistischer Eifer, Waffenkult, Rassenhass

    Zitat

    Am Freitag ereignete sich in Neuseeland der schlimmste Terroranschlag in der Geschichte des Landes. Zwei Moscheen wurden mit Schusswaffen angegriffen. Der oder die Täter töteten mindestens 49 Menschen, 48 weitere liegen zum Teil schwer verletzt im Krankenhaus, darunter mehrere Kinder.


    In seinem Manifest habe der Attentäter "den norwegischen Terroristen Anders Breivik als Inspiration" bezeichnet.



    Aktuelle Entwicklung

    Dazu fällt mir Unity Media ein. Als wir HD-Fernsehen bekamen, haben wir uns überreden lassen, von Telekom zu Unity Media zu wechseln. Das ist eine solche Pleite, und wir stellten einen Antrag an Telekom, wieder zu ihnen zurückzukehren. Heute wurde uns mitgeteilt, dass bei Unity Media eine einjährige Kündigungsfrist gilt, und das bei dem Sch...-Service. Das Telefon macht, was es will, ständig haben wir Ferseh-Störungen, und das Internet fällt oft aus. Die Hölle ist das!

    Kojo no Tsuki


    Es gibt in Deutschland keine einjährigen Kündigungsfristen für Privatkunden im Telko-Bereich.


    Du wirst deine Kündigung nicht rechtzeitig ausgesprochen haben und befindest dich in der Autoverlängerung von einem Jahr. Ergo selbst Schuld.


    Üblich sind in der Telko-Branche MVLZ von 24 Monaten (bei reinen TV Verträgen mag es MVLZ von nur 12 Monaten geben), die sich um 12 Monate verlängern, wenn keine Kündigung erfolgt. Die Kündigung muss 1 bis 3 Monate vor dem Stichtag dem Unternehmen zugehen.

    Das scheint mir der Wahrheit am nächsten zu kommen:




    Zitat

    Nach Angaben der Opposition hatte ein Buschfeuer nahe einer wichtigen Hochspannungsleitung das Stromnetz kollabieren lassen. Daraufhin schalteten sich die Turbinen im Wasserkraftwerk Guri ab. Die sozialistische Regierung von Maduro hingegen machte einen von den USA geplanten Cyberangriff für den Stromausfall verantwortlich.

    Quelle: welt online vom 11.03.2019 klick


    Schwächelt Maduros Rückhalt im venezuelischen Militär ?


    Zitat

    Nach Einschätzung der USA verhandelt das Militär längst hinter den Kulissen mit der Opposition über einen Seitenwechsel. „Es gibt zahlreiche Gespräche zwischen Mitgliedern des Parlaments und des Militärs in Venezuela. Gespräche darüber, was kommen wird, wie sie die Opposition unterstützen können“, sagte der US-Sicherheitsberater John Bolton am Sonntag in einem Interview des Fernsehsenders ABC.


    Bis dahin tut das Militär weiter hin seine Pflicht: so seien auf Befehl des Präsidenten Maduro "seine Soldaten im ganzen Land ausgeschwärmt, um nach dem Stromausfall das Elektrizitätsnetz des südamerikanischen Landes zu beschützen" oder sind es die Todesschwadronen des ancien regime, die ausgeschwärmt sind ?

    ...kommt da nun noch eine nähere Erläuterung, was dieser Quark soll?

    Dann muss ich mich ja weiter mit deinem Quark beschäftigen

    Um einen Krieg beginnen zu können, benötigt man eben einen Anlass.

    Die Nazis erfanden den Überfall auf den Sender Gleiwitz.

    Trump, sowie seine Artgenossen, brennen LKWs an, sprengen Kraftwerke in die Luft........

    Die tumben sogenannten Journalisten spielen dieses Spiel natürlich mit, denn Geld stinkt nicht.


    Nach der dilettantischen False Flagg Aktion der NS Sicherheitsdienste gegen den Sender Gleiwitz erfolgte unmittelbar der deutsche Einmarsch in Polen, da die Wehrmacht offensichtlich Gewehr bei Fuß stand und für die Durchführung des Fall Weiß vorbereitet war. Hitler hat in seiner berüchtigten Rede vor dem NS Reichstag dann Gleiwitz mit keinem Wort direkt erwähnt ("Polen hat heute Nacht zum ersten Mal auf unserem eigenen Territorium auch mit bereits regulären Soldaten geschossen [...]"). Der Stromausfall in Venezuela ist etwas völlig anderes und was, das wissen wir nicht zu genügender Sicherheit und außerdem, zumal die US Army jetzt nicht Gewehr bei Fuß steht, aber eben nicht weil sie zu feige ist, sondern weil dies zumindest in diesem Augenblick nicht in der Absicht der politischen Führung der USA steht.

    Um einen Krieg beginnen zu können, benötigt man eben einen Anlass.

    Die Nazis erfanden den Überfall auf den Sender Gleiwitz.

    Trump, sowie seine Artgenossen, brennen LKWs an, sprengen Kraftwerke in die Luft........

    Die tumben sogenannten Journalisten spielen dieses Spiel natürlich mit, denn Geld stinkt nicht.

    Ach... von welchem Aufmarsch der US Army sprichst Du ?


    Nur Naive glauben, dass dieser unentdeckt bliebe, und ja bei Beginn vom Fall "Weiß" war der Aufmarsch bereits vollendet.

    Chemnitzer FC bekommt Konsequenzen zu spüren!!


    Zitat

    Einen Tag nach der umstrittenen Trauerbekundung für den an Krebs gestorbenen Neonazi Thomas Haller vor dem Spiel gegen die VSG Altglienicke am Samstag (09.03.2019) muss der Chemnitzer FC noch einen finanziellen Tiefschlag verkraften.

    Die Sparkasse Chemnitz steigt Ende Juni 2019 als Sponsor aus. Diese Entscheidung sei dem Verein aber schon zwei Tage vor den Ereignissen im Stadion mitgeteilt worden, erklärte Unternehmenssprecher Sven Mücklich in einer Pressemitteilung. "Wir haben uns bereits vor den aktuellen Vorkommnissen entschieden, dass wir unser Engagement nicht fortsetzen werden. Die Ereignisse vom Samstag bestätigen uns, dass diese Entscheidung richtig war", so Mücklich.

    Quelle: mdr.de vom 10.03.2019 klick


    Außerdem

    Zitat

    Eine Konsequenz gezogen hat bereits der kaufmännische Geschäftsführer Thomas Uhlig, der am Samstag alle Ämter niederlegte.


    Wie kann der Chemnitzer FC nur so dämlich sein...


    Peinlich. Peinlich.

    Gelebte Heimatverbundenheit....oder worauf willst du hinaus???


    Wollt Ihr die totale Heimatverbundenheit, noch totaler und radikaler als ihr sie euch überhaupt vorstellen könnt?


    ;(:evil:


    Chemnitzer FC unterstützt Trauerfeier für Neonazi

    Zitat

    In der Regionalliga Nordost steht der Chemnitzer FC an der Tabellenspitze, daran ändert auch das 4:4-Unentschieden gegen VSG Altglienicke nichts. Das Spiel am vergangenen Samstag wird aber wegen eines Skandals in Erinnerung bleiben: Vor der Partie wurde eine Trauerfeier für einen kurz zuvor verstorbenen Neonazi mit starken Verbindungen zum CFC abgehalten, wie der MDR berichtete.

    Quelle: spiegel-online, 10.03.2019


    Totale Heimatverbundenheit...


    Zitat

    Thomas Haller, laut MDR ein bekennender Neonazi, der in den Neunzigerjahren die Vereinigung "Hoonara" (Hooligans-Nazis-Rassisten) mitgegründet und bis 2007 mit seiner Sicherheitsfirma den Ordnungsdienst beim Chemnitzer FC organisiert haben soll. Haller soll zudem in den vergangenen Jahren eine neue rechtsextreme Szene in Chemnitz mit aufgebaut haben. Die Stadt Chemnitz stand wegen gewalttätiger Auseinandersetzungen rechtsextremer Gruppen im vergangenen August lange in den Schlagzeilen


    Die radikalste und totalste Heimatverbundenheit in mitten der Gesellschaft