Beiträge von I'm a Substitute

    Es dürfte niemanden überraschen, aber nach überschäumender Ankündigung, dass nunmehr auch Hausärzte Covid-19-Impfungen vornehmen dürfen, was ihnen auch überreichlich telefonische Terminanfragen beschert hat, stellt sich heraus, dass es Lieferprobleme gibt - die impfbegierig heranströmenden Bürger müssen ungepiekst wieder heimkehren…

    Du kannst zwar prima dichten […]

    Der Spruch ist nicht von User balanceistischen gedichtet worden, sondern war bereits Mitte der 50er Jahre, als die junge BRD ihre Wiederbewaffnung vornahm, ein gängiger Ausspruch der dagegen protestierenden Bürger (und das waren nicht wenige, war doch die Erinnerung an den Krieg durchaus noch gegenwärtig).

    Das passt insofern also bestens in diesen Thread, denn die Bildzeitung vertrat ja offen den Standpunkt, dass die deutsche Teilung Unrecht sei und vom Warschauer Pakt eine reale Bedrohung ausginge.

    Schlaumeier, in grossen Wohneinheiten gibt es wohl selten die Moeglichkeit eine Wallbox zu montieren. Wo wuerdest du deine hinsetzen. An die Strassenlampe?

    Was Du als "große Wohneinheit" bezeichnest, meint wohl eher eher eine Wohnsiedlung, ein Haushaus oder vergleichbare Massenwohnanlagen - die verfügen oftmals über Tiefgaragen oder anderweitige Stellplätze, wenn auch nicht immer in gleicher Anzahl wie Wohnungen. Da derartige Großbauten üblicherweise derselben Verwaltung unterstehen, d.h. einer Wohnungsgesellschaft oder -genossenschaft, wäre die - auch nachträgliche - Ausstattung mit Wallboxes oder Ladesäulen (und deren Zuordnung zur jeweiligen Wohnung) eher möglich als in räumlich beengteren Altbauvierteln…

    Die Verringerung des Anteils lebendiger Arbeit könnte gewinnbringend für Alle genutzt werden. […]

    Die Probleme sind durchaus vielfältiger… die Investition in den humankapitaleinsparenden Maschinenpark ist nicht billig, und die mehrmals zum Ausgleich für die freigesetzten Arbeitskräfte vorgeschlagene Mschinensteuer würde die Amortisation der "Restrukturierungskosten" fast unmöglich machen, schließlich veralten EDV-Systeme, Roboter usw. rascher als vor 150 Jahren die mechanischen Webstühle und Dampfmaschinen…


    Das Bundessozialministerium hat gerade übrigens einen Entwurf des aktuellen amtlichen Armuts- und Reichtumsbericht vorgelegt, nach dem angeblich alle Einkommensbereiche von der angeblich ebenso positiven Wirtschaftsentwicklung profitiert haben…


    Aber keine Sorge: Noch ein paar Jahre Lockdown, und der Definition nach wird niemand mehr arm oder armutsgefährdet sein, weil niemand mehr ein Einkommen hat, weswegen auch niemand weniger als 60% davon ausweist!

    Zum 1. Mal. Naja, wer's so direkt glauben will.... :whistling:

    Es müsste sich anhand der ausgestrahlten Sendungen der vergangenen mehr als 30 Jahre nachvollziehen lassen, ob Günther Jauch schon einmal einen Aufzeichnungstermin krankheitsbedingt hat ausfallen lassen.


    Es ist auf alle Fälle offensichtlich, dass die jetzt kurzfristige Ersetzung des Showmasters Teil der Werbekampagne ist, um die Dringlichkeit, sich impfen zu lassen, zu verdeutlichen. Natürlich wird er in Bälde wohlbehalten, gesund und munter wieder vor der Kamera stehen, es sei denn, es wir noch eine Homestory von den möglichen Folgen einer Coronainfektion benötigt…

    […] In weiten Teilen des Landes ist motorisierte individuelle Mobilität Grundpfeiler des Funktionieren dieses Staates. Wer das negiert, wird sein persönliches Debakel erleben […]

    Seit etwa 50 Jahren arbeiten Pädagogen und Kinderbuchautor*innen daran, dem Kind die Persönlichkeitsentwicklung zu ersparen, um dem mehr kindgerechten Staunen über "die Natur" statt eines eher mathematisch-naturwissenschaftlichen Bildungsfundaments eine Stimmenmehrheit bei politischen Wahlen zu verschaffen… Elektrizia non olet könnte als Formel für die Verkehrs- bzw. Energiewende etabliert werden, und bei Beibehaltung des Lockdown erübrigen sich die meisten Fahrten sowieso… wer im Homeoffice arbeitet, fällt als Pendler aus, wer homeshoppt, benötigt keinen Parkplatz in den verödenden Innenstädten, und wenn Paketdienste sowie Pizzaboten bald den einzigen fließenden Verkehr bewerkstelligen, dann werden sich Wildschweinrotten und Füchse in den Vorgärten der standrandnahen Einzelhausbebauung noch viel wohler fühlen…


    Nein, hierzulande wird nicht der mobilitätsfeindlich agierende Politiker sein persönliches Debakel erleben, es debakelt dann eher kollektiv.

    […] Nur, wer kann bei der deutschen Wohnkultur mit grossen Wohneinheiten Nachtstom nutzen? […]

    Der Bezug von Nachtstrom hängt nicht von der Wohnungsgröße ab, sondern von der Wahl des Stromanbieters - und die deutschen Politiker planen ohnehin seit Jahren, Nachtspeicherheizungen beispielsweise abzuschaffen, womit dann auch der preisvergünstigte Nachtstromtarif bald Geschichte sein dürfte… bei Umstellung auf Solarstrom erledigt sich die Sache ohnehin.

    Mit der steigenden organischen Zusammensetzung des Kapitals verringert sich der Anteil der Lebendigen Arbeit zugunsten der Vergegenständlichten Arbeit in Form von Automation und Robotern etc.! […]

    Sagen wir mal so: Würde die technologische Möglichkeit zur Erledigung mancher Tätigkeiten durch zunehmend komplexe Maschinen nicht gegeben sein, wären wahrscheinlich alle Industriebetriebe längst komplett in Billiglohnländer (und dort zu noch weitaus schlechteren Arbeitsbedingungen als heutzutage oftmals in Medienberichten beklagt) ausgelagert… ohne den Rationalisierungsschub der letzten etwa 40 bis 50 Jahre wäre die die Lage der lohnabhängigen Bevölkerung gerade auch in den einstigen Industrienationen völlig desolat.

    Dazu muss man erst mal definieren, was real Arbeit ist, die ganzen ineffizienten Sitzungen und diversen "Arbeitsessen" und Besäufnisse ausklammern […]

    Während der Plenarsitzungen wird üblicherweise nicht gegessen (dafür sind die Abgeordneten auch zu sehr damit beschäftigt, über ihr Handy zu twittern) - und die Pflege außerparlamentarischer Beziehungen - zur Öffentlichkeit bzw. insbesondere zu den Interessenvertretern von Wirtschaft und Verbänden und aller Art - gehört nun mal zum Job, zumal jeder Delegierte deren Wünsche bei Debatten vorzubringen und argumentativ zu stützen die Aufgabe hat.


    Die Interessen von Arbeitnehmern werden üblicherweise von den Gewerkschaften wahrgenommen, die allerdings ab einer gewissen Größe eigene Interesse entwickeln, die ihrerseits den Arbeitnehmer zusätzlich belasten… mit jeder durchgekämpften Lohnerhöhung steigen bei gleichbleibendem Organisationsgrad die Einnahmen der Gewerkschaften,, mit dem Einfluss der Gewerkschaften/Betriebsräte die Anzahl der innerhalb der Unternehmen von der Arbeit freizustellenden, jedoch zu bezahlenden und obendrein unkündbaren Mitarbeiter… mit den gewerkschaftlichen Forderungen auf außerbetrieblicher Ebene (Sozialpolitik) der fiskalische Teil der Lohnstückkosten, der den Druck auf Rationalisierungsmaßnahmen erhöht…


    In Zeiten der Hochkonjunktur mag dies alles finanzierbar gewesen sein, aber mittlerweile finanziert der Arbeitnehmer eine Vielzahl künstlich geschaffener Wasserköpfe, die seine Produktivität letztlich aufsaugen, so dass die reale Kaufkraft seines Nettoeinkommens von Tariferhöhung zu Tariferhöhung sinkt.

    […] Vorgezogener Aprilscherz, oder sind die wirklich so doof?

    Bedenkt man, dass die CDU mal für Konservatismus und christliche Werte stand, müsste dieser vorösterliche Antrag der AfD-Fraktion vom Berliner Senat einstimmig angenommen worden sein.


    Obendrein darf nicht vergessen werden, dass in diesen Zeit, in denen der Mitgliederschwund den Kirchengemeinden zunehmend existenzielle Probleme bereitet, welches Zeichen es setzt, wenn der zum Krisenstab geschrumpfte regierungsgewaltausübende kleine Kreis um Kanzleramt und RKI-Beratern nach Belieben Grundrechte außerkraftsetzt und Kirchen untersagt, ihre Pforten an Feiertagen zu öffnen…

    Während hierzulande in Supermärkte nur noch eingelassen wird, wer den vorgeschriebenen Mundschutz sowie zur Abstandseinhaltung einen der gemäß der zulässigen Kundenanzahl je nach Betriebsgröße abgezählten Gitterkorb-Einkaufswagen ergattert hat, hat in einem Thailändischen Selbstbedienungsmarkt ein Waran diese Form des Einkaufserlebnisses erkundet. Der würde hierzulande neben dem Hausverbot eine Anzeige wegen Hausfriedensbruchs und ein Bußgeld Missachtung der Maskentragepflicht am Halse haben!

    "Zu Ihrem Schutz ist dieser Tisch gesperrt", las ich heute in einer Tankstelle… als nächstes werden also Banken in ihre Schaufenster Plakate mit der Aufschrift "Zum Schutz Ihrer Gesundheit müssen Sie - auch bei Regen - draußen warten, bis sich in der Kassenhalle nur zwei Personen oder weniger aufhalten".


    Karl Lauterbach, zweithöchster Gesundheitsexperte unserer Regierungskoalition nach Jens Spahn, hat sich auch wieder zu Wort gemeldet. Diesmal erklärt er uns, wie es doch gelingen könnte, das versprochene Tempo bei der Impfung zu erreichen. Es wird nicht erreicht werden, und die Erklärungen, die er dann wird verkünden müssen, entstehen gerade eilends in den Back-Offices der bedauernswerten Zuarbeiter des Papierkrams, den so eine Regierung nun mal erzeugt und benötigt…


    Währenddessen zeigt sich ein auch nicht zu beneidender Radiologe besorgt über die Sorglosigkeit der Geimpften - die sich ihrerseits ehe über die Sorglosigkeit der impfstoffanpreisenden Politiker, Medien und Behörden sorgen müssten…

    Täusche ich mich oder war es nicht in Frankreich,wo die Abschaffung römischer Ziffern angedacht war? […]

    Es stimmt: Du täuschst Dich, denn der Wechsel zu "leichter lesbaren" Zahlen ist nicht angedacht, sondern beschlossen, und wenn neben dem stadtgeschichtlichen Museum, dem Musée Carnavalet, der Louvre sich hierin als Vorreiter zeigt, dann werden nicht wenige Museen von Weltgeltung andernorts nicht lang zögern, sich als Nachahmungstäter zu erweisen. Ein kleiner Hoffnungsschimmer ist die (für Frankreich typische) erregte Reaktion breiter Teile der Bevölkerung darauf - zumal der Blick auf historische Daten und Vorgänge sich nirgendwo authentischer erschließt als in Originaldokumenten, die verstehen zu können durch jene "gutgemeinte" Maßnahme letztlich wachsende Bevölkerungsteile ausschlösse, indem deren Geschichtsbild zunehmend gefiltert und durch die ideologische Brille der politcal correctness verfälscht wird.