Beiträge von Coralie

    "Israel wurde nicht geschaffen, um wieder zu verschwinden - Israel wird bestehen und erblühen.

    Es ist ein Kind der Hoffnung und Heimat der Tapferen. Es wird weder durch Not gebrochen werden, noch durch Erfolg dekadent und demoralisiert. Es trägt den Schild der Demokratie und ehrt das Schwert der Freiheit." John F. Kennedy


    Anmerkung: Zitat hatte ich versehentlich im falschen Thread gepostet.

    "Israel wurde nicht geschaffen, um wieder zu verschwinden - Israel wird bestehen und erblühen.

    Es ist ein Kind der Hoffnung und Heimat der Tapferen. Es wird weder durch Not gebrochen werden, noch durch Erfolg dekadent und demoralisiert. Es trägt den Schild der Demokratie und ehrt das Schwert der Freiheit." John F. Kennedy

    "Manche nennen Israel einen Apartheidsstaat. Das ist das Gesicht des neuen Antisemitismus. Diese Anschuldigung zielt auf die Juden, indem sie vordergründig nur auf den Staat Israel zielt, und versucht die alten Vorurteile für eine neue Generation salonfähig zu machen.“


    So sprach Kanadas Premierminister Stephan Harper.

    Bin gerade dabei mich mal in den "Zionismus" einzuarbeiten.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Poale_Zion

    Interessant!

    Wenn jedoch hier das Wort "Zionismus" gern und oft als Lieblingsvokabel von "üblichen Verdächtigen" benutzt wird, dann meint dies dann, um es auf einen einfachen Nenner zu bringen: Böses Israel, böse Juden.


    Und wenn hier wieder das Wort "Annexion" im Raume steht, dann ist das genau so eine falsche, resp. zumindest umstrittene Interpretation wie bei der Krim, wo es keine Annexion sondern ein "heim ins Reich" war.

    Israel sollte ein "Volk mit Heimat" sein. Es sei ihm gegönnt!

    Ich sehe die Unloesbarkeit dieses Konflikts nicht in den gegenseitigen Schuldzuweisungen. Dieses Phaenomen gibt es in jedem Konflikt. Was man bei dem Israel-Palaestina Konflikt nicht aus den Augen verlieren sollte, ist sehr wohl die zionistische Idee. die dem Siedlerkolonialismus zugrunde liegt und es waere die Aufgabe der Staatengemeinschaft, Israel wie jeden anderen Staat, der Voelkerrecht missachtet, zu behandeln.

    Aha. Tenor, so man das Statement richtig deutet: Israel ist an allem schuld. Und wenn nun einmal ganz logisch und selbstverständlich bei allen anderen "Konflikten" man weiß, dass es immer Aktion und Reaktion gibt, dann ist das im Falle Israel-Palästina nach "Schlechtdünken" der Autorin nicht der Fall.


    Warum nur kommt mir mal wieder der gern benutzte beschönigende Spruch ins Gedächtnis: "Man wird ja wohl noch sagen dürfen..." Man darf immer sagen. Alles. Man muss allerdings sich auch der Tatsache bewusst sein, dass durch solche Formulierungen versuchte Verdeckungsversuche, die über ein einfaches "Nichtmögen" hinausgehen, selbst erklärend sind... Man spricht dann von grundsätzlichem Hass.

    Ihr zwei seid einfach nur widerlich.


    Sicherlich hat Israel das Recht auf Selbstverteidigung, und ich gestehe ihnen auch eine gewisse Fehlerrate zu, wenn nach Angriffen der Hamas beim Gegenschlag Zivilisten getroffen werden. Es mag sein, dass die IDF sich bemüht, diese zu vermeiden. Genauso ist aber klar, dass in vielen, zu vielen Fällen überhart und verbrecherisch gehandelt wird.

    Mit dieser Vorgehensweise züchtet Israel nur neue Generationen von sogenannten Terroristen. Das, was die Verantwortlichen in Israel dort tun ist nichts weiter als staatlicher Terrorismus.

    Wenn man die Meinung eines anderen nicht teilt, dann kann man gerne diese Meinung verurteilen. Jedoch derart herabwürdigende Adjektive für die Person(en) zu gebrauchen, das ist widerlich. Verstehen Sie den Unterschied?

    Ich bitte Sie jedoch, mir eine Antwort auf das von mir Gefettete zu geben. Also sind hier Beispiele erwünscht und zwar ganz gezielte.

    Was halten Sie denn eigentlich von der gezielten Entsendung von Zivilisten in tödliche Gefahrenzonen durch die Hamas?

    Ah, die kleinen Terroristen, die sich stets als "Opfer" gebärden?

    Genau die, die anerkannte Terror-Organisation Hamas, die Zivilisten, Frauen und Kinder im Rahmen angeblicher "friedlicher Demonstrationen" an den Grenzzaun zu Israel schickt. Offensichtliche Ablenkung sind diese Demos, um Angriffe gegen israelische Soldaten starten zu können! Und wenn diese sich wehren und nicht mit einer "Steinschleuder" zum Gegenangriff übergehen und Palästinenser/Zivilisten getötet werden, dann ist das Geschrei groß. Und die Verbrecherorganisation Hamas freut sich über die Aufmerksamkeit, die ihre zynischen Aktionen der Entsendung von Zivilisten in dieses gefährliche Gebiet erlangt hat.

    Ich unterstütze Israel voll und ganz. Die islamische Welt ist dafür bekannt, dass sie Israel auslöschen will.

    Steine gegen Schusswaffen, ist ja auch die Begründung, weshalb in Israel sogar Kinder zu Haftstrafen verurteilt werden.

    Ach, wieder beim Thema? ;-)

    Schon richtig, dass das jugendliche Hamas-Gezücht harte Strafen erhält. Gäbe man den Kindern Schusswaffen, dann würden sie diese auch gegen die Israli benutzen.


    Aber das ist jetzt OT. Aber manche "Antworten" kann man nun einmal nicht einfach so hinnehmen.



    Die arme Linke, die wurde ganz pöse vom Verfassungsschutz gemoppt. Die Linke würde doch am liebsten, wenn sie nur könnte, die Bürgerlichen nach Workuta in die Bergwerke schicken.

    Ja natürlich und Putin würde vorbeischauen hoch zu Ross und die Peitsche schwingen. :evil:

    Vorsicht: Ironie!


    Natürlich wurden die gemobbt. Ist bekannt, wer sich alles beim VS tummelt? Ehemalige DDR-Stasi-Leute? Die müssten doch mit Kusshand dort angenommen worden sein. Haben gute Erfahrungen im Bereich des Denunziantentums sammeln können... Und kommen gerne möglicherweise eigener Demaskierung zuvor. ;-)

    VT?

    Derartige Krawalle fügen dem Anliegen des überwiegenden, friedlichen Teils der allermeisten Demos einen beträchtlichen Schaden zu. Und in Einzelfällen sehe ich durchaus, auch aus eigener Erfahrung, die Verantwortung für die Eskalation nicht eindeutig bei den Krawallos. Nicht immer, nicht überall, aber wer meint, dass dem im Einzelfall nicht so ist glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten.

    Krawalle, Zerstörung, Hass - dies fügt allem Schaden zu.

    Eigentlich haben die Täter keine Schuld? Weil sie ja einen Grund haben, sich derart zu benehmen?

    Wobei man wieder dabei wäre: Schuld sind immer die anderen. Die armen Jammerlappen. Genau so, wie die Pegidioten oder die AfDeppen.

    Der Zweck heiligt die Mittel? Nicht doch!

    WER ist denn nun verantwortlich für solche kriminellen Handlungen? Ach ja, der Herr Macron in Frankreich, bei uns natürlich Frau Merkel....:bounce:

    Oh, ich denke, dass nicht ich derjenige bin, der hier Zusammenhänge nicht versteht. Und ansonsten steht ihre Aussage ja auch selbst ohne jeden Zusammenhang für sich und eine gewisse ethische Grundhaltung, welche lieber den Tätern ganz oben verzeiht als den Tätern ganz unten. Das nennt man im Allgemeinen Arschkriecherei.

    Denken ist eine Glückssache und manche sollten dies besser unterlassen, Ergebnisse solches Benanntem der Öffentlichkeit mitzuteilen.

    Und was Ihre Einlassungen anfangs anbelangt: Retourkutschen fahren doch hier nicht und sind immer eine Bankrotterklärung.

    Oder anders: Si tacuisses philosophus mansisses. :)

    Auch heute noch wird vor Gericht genauso wie früher, und das aus absolut nachvollziehbaren Gründen, die Kindheit des Täters mit in Betracht gezogen. Diese Kindheit findet nun mal nicht isoliert statt, sondern in einer Gesellschaft, welche in hohem Maße auf Wettbewerb und Egoismus in jeder Hinsicht getrimmt wurde.

    Zusammenhänge zu verstehen, sprich: eine Einordnung des von mir Geschriebenen etwas Gefragten zuzuordnen fällt offenbar schwer.

    Ich bitte um konkretisierung.

    Da muss man z.B. nur die Verteidiger von Straftätern vor Gericht befragen. Früher waren diese Täter, resp. ihre Taten, die Produkte einer schweren Kindheit. Jetzt hat man sich auf die Lesart "Gesellschaft" geeinigt...

    Danke der Nachfrage: Mir geht es gut und "Feindbilder" ist wohl etwas daneben formuliert.

    Es ist unstrittig, dass diverse Dinge verbesserungsfähig sind. Aber leider sind die selbst ernannten "Berufsverbesserer" - auch bekannt als "Dauerjammerer" - immer der Meinung, dass alle anderen, denen es besser geht, an ihren desolaten Lebensumständen schuld hätten.

    Es gibt viele Gründe, warum es Menschen nicht so gut (er)geht wie anderen. Nicht genug Bildung getankt? Sich Dinge "geleistet", die sie sich gar nicht hätten leisten können - dazu gehört auch eine Kinderschar, mangelnde Motivation, etc.


    Sagen wir mal so: Mein Mitgefühl hält sich in vielen Fällen in Grenzen. Oder tendiert zu Null. Übrigens auch, wenn randalierende Chaoten mal etwas härter angefasst werden.


    Was verstehen Sie denn unter "gesunde gesellschaftliche Strukturen"? Grübel. Da kommt mich doch glatt die Vermutung an, dass sie damit eine "Ossi-Enklave" meinen! :uglybrav: Nach dem Motto: "Da werden Sie geholfen". :biggrin:

    Diese Zerstörungswut, dieses sich austoben an toten Gegenständen ist es, was mich auch immer so maßlos an dem IS-Pack stört. Was für unwiderbringliche Kunst ist diesen Idioten schon zum Opfer gefallen.


    Ich habe neulich sozusagen entschuldigend und erklärend irgendwo gelesen, dass die Gelbwesten-Randalierer ja "nur" sich an teuren Autos oder Edelrestaurants vergehen würden. Was eindeutig zeigt, dass diese miesepetrigen Würstchen - was alle solche "Demonstranten" dieser Art bezeichnet - egal, wo sie sich umtun - eindeutig neidisch sind. Auf andere Menschen, die sich mehr leisten können als sie.

    Also sind Defizite eher wo anders zu verorten. Gut, dann ist das mal geklärt. :)

    Autoradio: Vorsicht, auf der A...kommt Ihnen ein Falschfahrer entgegen.

    Auto mit drei "alten weißen Männern" der 0815-er Abteilung: Wieso einer, alle, alle....:banana75:

    Für mich ist sie die größte Niete von allen im Bundestag vertretenen Entscheidungsträgern. Eine Person, die von Anfang an durch Profilneurosen „glänzte“ und durch Unfähigkeit in allen ihr übertragenen Ministerien auffiel. Oder gibt es irgendetwas Positives zu vermelden, das auf ihre Kappe – oder besser gesagt „angewachsene Sturmhaube“ geht?:biggrin:

    Besonders unangenehm empfand ich persönlich einen Talkshow-Auftritt, wo sie ihren dementen Vater quasi „vermarktete“, um sich selbst hervorzuheben. Zum Lachen auch ihre anfänglichen Aktionen, als man ihr das „Kriegsministerium“ anvertraute nach dem Motto: Alle sollen schöner wohnen.


    Ganz unangenehm an dieser Frau fällt auf, wenn ihre kalten Augen ihren verlogen lächelnden Mund Lügen strafen. Ihren Vorteil, so weit gekommen zu sein, verdankt die Albrecht Tochter ihrer Herkunft und nicht ihrem Können.


    Hoffentlich wird sie jetzt einmal nach den letzten Ereignissen entfernt. Auch ihre Mitarbeiter würden nicht traurig sein, da sie auch als unangenehme Chefin bekannt ist.

    Sorry, aber diese Person war immer schon ein rotes Tuch für mich. Es gibt wenige - außer den AfDeppen - die mir so unangenehm aufstoßen.

    Diejenigen, die den Fokus auf die Randalierer unter den Gelbwesten legen, drücken sich davor zu den Ursachen für die Protestbewegung Stellung zu nehmen. Es kommt ja nicht von ungefähr, dass sich diese Bewegung gebildet hat und nun schon eine Weile aktiv ist. Frankreich ist halt schon lange nicht mehr das Land, in dem Liberté, Égalité und Fraternité das Leben der Bevölkerung bestimmen. Die sozialen Probleme sind riesig, Wohnraum zum Beispiel knapp und unglaublich teuer, die Löhne gering. Auch die Aggressivität und die Masse des gewalttätigen Pöbels unter den Gelbwesten zeugen davon, dass in dieser Gesellschaft vieles falsch gelaufen ist.

    Nun sind Ursachen ja bekannt: Unzufriedenheit. Worin das haben die ja in ihrem Manifest aufgeführt.

    Nun ist es allerdings so, dass nicht ein jeder, der mit etwas nicht einverstanden ist - womit sowieso die eigene Situation immer als Maß aller Dinge herhalten muss, dann seine eigenen Gesetze macht hinsichtlich der Gewaltenteilung mit selbst ernannter Exekutive. Das ist aber Anarchie und nicht hinnehmbar.


    Keiner, so denke ich, wenn ich auch hier nur für mich sprechen kann, wird sagen, dass alles gerecht zugeht und dass es nicht durchaus auf diversen Gebieten der Verbesserungen bedarf. Aber das ist kein Freibrief für "Wutbürger".


    Hier sind im Übrigen mal die kommentierten Forderungen der Gelbwesten, die sie in ihrem Manifest publizierten.


    https://www.stern.de/politik/a…r-gelbwesten-8479118.html