Beiträge von Coralie

    Same procedure - das passt zu deinen Versuchen, deine Position mit merkwürdigen Quellen (die bei der Westbank grundsätzlich nur von "Judäa und Samaria" sprechen ...

    Die "merkwürdige Quelle" ist wohl Wikipedia entnommen.


    Das Westjordanland (arabisch الضفة الغربية, DMG a-affa al-Ġarbiyya, a-iffa al-Ġarbiyya, hebräisch הגדה המערבית haGada haMa'arawit) oder Westbank (englisch West Bank), auch Cisjordanien, in Israel offiziell Judäa und Samaria (hebräisch יהודה ושומרון Jehuda we'Schomron), ist ein Gebiet in Vorderasien westlich von Jordanien und östlich von Israel mit einer Fläche von etwa 5800 Quadratkilometern, davon sind rund 220 Quadratkilometer Wasser.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Westjordanland


    So, gut jetzt für mich. Ich habe nicht vor, dein besonders Streitersuchen zu befriedigen. Ich verstehe schon, dass Antworten für denjenigen schön sind, die sich Würstchen an die Ohren hängen, damit der Nachbarshund mit ihnen spielt.:D


    Und die ihren Kreuzzug mit sehr merkwürdigen und zwielichtigen Quellen zu untermauern versucht.

    Da habt ihr es ja vermeintlich mal wieder geschafft, ein Thema in Personenschelte umzumünzen. Aber verständlich, wenn es zu schwierig für eine Widerlegung für euch wird oder ganz einfach das Zulassen anderer Grundlagen und Ansichten gefragt wird. Heiterkeit da capo - same procedure. ;-)


    Denn ursprünglich vor einigen Beiträgen ging es um das "Geknatsche", dass eine Welt-Veranstaltung! in Israel stattfinden soll. Holocaust hat immer noch mit Juden zu tun, dem Volk, dass unsagbares Leid erfahren hat. Und somit sollte und kann es auch in ihrem Land stattfinden.


    Und ein Vortrag und Vortragender in der Universität Hamburg im Rahmen einer Veranstaltungsreihe „Zur Kritik des Antisemitismus, Islamismus und Rechtsradikalismus“ dürfte die Behauptung einer "zwielichtigen Quelle" nicht erfüllen. Auch wenn die Berichterstattung darüber von einem Medium des "verhassen Feindes" stammt und nicht von den "friedlichen Palis" mit ihren wohlgeratenen Schläger- und Terrorkindern. :D

    Wer sich hier im Thread komplett lächerlich macht, indem er/sie sich unreflektiert und einseitig positioniert, dürfte schon lange außer Frage stehen. Leute wie du mit ihrer "good or bad - my country"-Attitude sind ideologisch verblendete Mitläufer, die nur nachplappern, Lösungen bieten sie keine.

    Netter Versuch. Lach*. Schon wieder tust du wie "das Zünglein an der Waage". Und schon wieder vertust du dich, denn die einseitige Positionierung liegt nicht bei mir.

    Nicht verstanden, dass ich genau gegen diese bin und gegen das andauernde mehr oder weniger versteckte "hate speech" gegen Israel?

    Und die Lösung liegt doch auf der Hand: Dass nämlich endlich einmal Palis und Konsorten von ihrem Wunschdenken Abstand nehmen, Israel zu vernichten.


    Du kannst mich nennen oder sehen, wie es dir beliebt. Nur: Deine Positionierung wird dadurch nicht richtiger oder besser. 8)

    Die üblichen Argumente von Leuten, die anderen nur den Schatten gönnen.

    Das ist aber gar kein "Argument", sondern ein dir zugute kommender Vorschlag, da du durch Behauptungen, die du nicht beweisen kannst, dich lächerlich machst.

    Schreib doch mal die Medien an und teile denen mit, wie falsch sie immer liegen. ;-)

    Das kannst du doch gar nicht beurteilen. Jedem Raketenangriff auf Israel seitens der Hamas/Hisbollah ging eine Aktion Israels voraus, der wiederum eine andere Aktion usw. usw.

    Das alte Problem mit "Auge um Auge, Zahn um Zahn".

    Heiterkeit* Oh weiser "Tonnenbewohner" der Zukunft.

    Ich antworte dir mal mit der Weisheit des alten, echten Diogenes.

    Mit solchen Behauptungen! solltest du besser mir besser "aus der Sonne gehen". ^^

    Sie will vor allem widersprechen.

    Heute Nacht fielen Bomben auf Gaza - wieder einmal . Vorgestern wurden iranische Stuetzpunkte in Syrien bombardiert. Ich suche und warte auf Nachrichten in deutschen Medien. Wenn ene Blechdose auf Israel landet, dann ist Bild immer dabei. So kreiert man Meinungen.

    Es sieht so aus, als ob Israel unbedingt Krieg wuenscht.

    Selbstverständlich muss ich da widerprechen, wenn jemand falsche, tendenziöse, von Sympathie resp. Antipathie gefärbte „Berichterstattung" von sich gibt.

    Hier drei Quellen von diversen anderen, die Ihre Aussagen als unrichtig beweisen. Man spricht auch von gezielten Lügen, um Fakten zu verschieben.


    "Als Reaktion auf Raketenangriffe aus dem Gazastreifen haben israelische Kampfflugzeuge am Abend Stellungen in dem Palästinensergebiet attackiert. "


    https://www.deutschlandfunk.de….html?drn:news_id=1091206


    "Als Reaktion auf Angriffe militanter Palästinenser haben israelische Kampfflugzeuge am Mittwochabend Stellungen im Gazastreifen attackiert. "


    https://www.sueddeutsche.de/po…he-luftangriffe-1.4758998


    "Vier Raketen aus dem Gazastreifen auf Israel abgefeuert"


    https://www.tah.de/welt/afp-ne…uf-israel-abgefeuert.html


    Sie missverkennen wohl Aktion und Reaktion.

    Der Vergleich der "aussergewoehnlichen Umstaende im Westjordanland" mit jugendlichen Straftaetern in Deutschland und die Herabsetzung der Strafmuendigkeit ist so etwas von laecherlich und so "unbedarft", dass sich Aufklaerung einfach nicht lohnt.


    Schon klar, die (verdiente) Ohrfeige einer Sechzehnjaehrigen stellt eine Gefahr fuer Israel dar. <X

    Nun passt zu einem selbsternannten "Aufklärer" nicht, wenn er erst einmal Sätze und Aussagen so miteinander verschwurbelt, dass es sinnentfremdet wird!

    Lesen Sie noch einmal genauer. Nennungen von unterschiedlichen Dingen im Kontext von gesetzmäßigen Behandlungen bedeuten nicht zwingend einen Vergleich im Sinne von Ab- und Aufwertung von Straftaten Jugendlicher.

    Und stilistische Mittel der Übertreibung wie die "Gefahr für Israel"wirken lediglich nach dem Motto: Man merkte die Absicht....

    Wenn "Tourette-ähnliches" Verhalten nicht ärgerlich wäre, könnte man beinahe lachen über die Beharrlichkeit, immer wieder das Thema auf die Palis zu lenken.


    Angesichts des Themas des zum fünften Male stattfindenden Forums Welt- Holocaust und des gejährten Anlasses in Bezug auf die Befreiung von Auschwitz interessieren nämlich die Vorlieben oder Befindlichkeiten von Herrn Rivlin überhaupt nicht!


    Und die Besucher des Forums - egal, wo dieses stattfindet - widmen sich dem grauenhaften Verbrechen des Holocaust und dem in dem in der Welt) vorherrschenden und nicht hinnehmbaren Judenhass. Sonst nichts.

    Schon wieder ein tendenziöser "Meinungsmacherbeitrag" der einen Seite. Aber es gibt auch die zweite!

    Zuerst einmal ist es völlig normales "Deutsch", wenn jemand (Lanz) berichtet: Ich war mal in Gaza...." Was sollte er denn sonst sagen? "Mal" weglassen und sagen: Als ich in Gaza war..... Das wäre lediglich ein anderer Satzaufbau. Jedoch kann man ihm seine Eindrücke nicht verwehren, oder wie oft müsste der Ihrer Meinung nach dahin reisen, bevor er was sagen dürfte?

    Und natürlich wollen vernünftige Menschen eigentlich nicht mit Sympathiesanten der Terrororganisation Hamas reden! Was für eine Blasphemie, oder? Vorsicht: Ironie in Richtung der "Kritikerin"...


    Und da nicht sicher ist, dass Baumaterialien, die man kauft, auch ankommen, verwendet man deutsche Steuergelder lieber, um Waffen zu kaufen, damit man damit dann auch gezielt gegen die verhassten Israelis vorgehen kann, gelle? Oder wie ist die Logik? Ach so, es gibt keine, dachte ich mir's schon!


    Die Geschichte der Jugendlichen, die einen Soldaten schlug - und andere von angreifenden palästinensischen Jugendlichen war bereits vor Jahren Thema in deutschen Presseorganen.


    https://www.deutschlandfunk.de…ml?dram:article_id=413577


    "Die israelische Regierung schreibt: Die Rechte von minderjährigen Jugendlichen nehme man ernst. Die Umstände im Westjordanland seien jedoch außergewöhnlich. Auch junge Palästinenser stellten eine Gefahr für Israelis dar. Das liege vor allem an der palästinensischen Führung. So sieht es auch Emmanuel Nachshon, Sprecher des israelischen Außenministeriums.

    „Das sind relativ junge Kinder. Aber sie sind selbst die Opfer von einer sehr aggressiven palästinensischen Propaganda. Und sie sind für ihre Terrorangriffe verantwortlich.“

    In der Vergangenheit haben auch minderjährige Palästinenser Israelis angegriffen, etwa mit Messern."


    Hier in Deutschland reden wir über Herabsetzung des Strafmündigkeitsalters. Da werde ich, die dies befürwortet, wohl kaum, weil selbst ernannte palästinensische Propagandaminister_innen sich als Meinungsmacher versuchen, bei anderen Ländern anders denken.


    "Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr", sagt bei uns in Deutschland ein Sprichwort. Vielleicht sollten die deutschen Steuergelder nicht für Waffenkäufe sondern für Jugendbildung verwendet werden, wenn man schon um einen Erhalt von Zementsäcken fürchten muss....

    Etwas zur "Qualität" des eingebrachten Links von Offenkundiges.

    Wer ist Antje Schippmann? Schon 2017 wetterte Huseyin Özoguz bei „Offenkundiges“, * welches eine Seite der Gemeinschaft muslimischer Publizisten und Videoblogger ist, über diese Journalistin.

    Die Vernunft von Frau Schippmann lässt sich möglicherweise schon daraus ersehen, dass sie diesem tendenziös agierenden Kreis nicht angehört und bei diversen Dingen verständlicherweise - als Deutsche und von unseren Werten geprägt - die Stirn bietet.

    Hier etwas dazu unter der Headline: Nebenprojekt von "Muslim-Markt" Islamistisches Portal betreibt konstante Hetze gegen Homosexuelle

    Gerade in den letzten Wochen scheint die Ablehnung von Homosexualität – neben Antisemitismus – das wichtigste Thema auf "Offenkundiges".

    https://www.queer.de/detail.php?article_id=29541

    * Betrieben wird "Offenkundiges" vom Diplom-Mathematiker Huseyin Özoguz, Leiter des Verlags Eslamica aus Bremen, den er mit weiteren Familienmitgliedern betreibt, darunter seinem Vater Yavuz und dessen Bruder Gürhan, die durch den Betrieb des zwischenzeitlich vom Verfassungsschutz beobachteten Blogs muslim-markt einige Aufmerksamkeit erzielten – zumal ihre Schwester Aydan Özoguz (SPD) ist, die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung. Diese hat sich mehrfach von dem Portal distanziert und betont, dass ein Großteil der Familie samt der erweiterten im In- und Ausland die Standpunkte der Brüder nicht teile.

    Warum bläst du eigentlich immer so einen unausgegorenen Mist in deine Tastatur?

    Du hast ja schon eine richtige "Judenbashingmanie".....

    "Weniger ist mehr" werter Verwechsler der Personalpronomen. Richtig also - auf Sie bezogen - "I can't not".

    Jetzt plustern Sie sich wohl auch noch als Hüter der für Sie im Sinne von begrenzter Denkungsweise akzeptablen Meinungen auf. Lach*

    Merke: Nur durch Wiederholungen wird es nicht besser.

    Darf ich denn wenigstens durch Ihr Posting amüsiert sein? ;-)

    Waehrend Pilger und Touristen aus aller Welt nach Bethlehem reisten, um dort anlaesslich der christlichen Feierlichkeiten zu Weihnachten die heiligen Staetten zu besuchen, sind Christen aus dem nahen Gazastreifen nicht unter den Auserwaehlten - wie schon so oft. Aus "Sicherheitsgruenden" wie eine Sprecherin des israelischen Militaerbueros bereits vor zwei Wochen den Beschluss begruendete.

    Der kollektive Zustand der Isolation, auch zur Weihnachtszeit, dem " Fest der Liebe und des Friedens" ist Alltag fuer die Menschen in Gaza, ob fuer Muslime oder Christen.

    Letzten Monat bombardierten israelische Flugzeuge das Haus einer Familie in Gaza und toetete acht Mitglieder derselben Familie, darunter fuenf Kinder.

    Das israelische Militaer raeumt nun ein, einen "Fehler" begangen zu haben, als es das Haus anvisierte, weil es glaubte, das Gebauede sei leer. Leider passieren dem hochtechnisierten Militaer hauefig "Fehler", Menschenrechtsverbaende werfen deswegen dem israelischen Regime seit langem vor, gezielt palaestinensische Zivilisten anzugreifen. Deutsche Medien berichten kaum darueber.

    Dagegen ist es heute Spiegel online die Meldung wert, dass Netanjahu wegen eines Raketenangriffs auf den Sueden Israels seitens der "radikalislamischen Hamas" waehrend eines Wahlkampfauftritts in Aschkalon einen Bunker aufsuchen musste. Der Arme! Wohl dem, der einen Bunker hat.

    Warum nur drängt sich mir der Eindruck auf, dass es gar nicht um die ca. 1000 noch verbliebenen Christen im Gaza Streifen geht, sondern einzig und alleine darum, mal wieder ein Israel Bashing an Weihnachten zu bringen!?

    Und kleiner Tipp: "Radikalislamische Hamas" bedarf der Anführungszeichen nicht, könnten und sollten diese wohl suggerieren, dass es sich um eine nicht zutreffende Bezeichnung handeln würde.

    Noch passender zum Thread : der Blick nach vorne duerfe nicht "durch die Gespenster der Vergangenheit verstellt werden." (Zitat Willy Brandt)

    Nun klingt das, resp. liest sich das aus meiner Sicht wie eine Abwiegelung nach dem Motto: Nun hört endlich mal auf mit den Hinweisen auf das Unrecht und die Verbrechen, die an den Juden begangen wurden. Denn das macht dann irgendwie "Kritik" schwieriger...


    Damit dann Willy Brandt nicht auf eine Schiene der Relativierung gestellt wird, hier zwei weitere seiner Zitate, die genau das wiedergeben, was auch sinngemäß Frau Merkel und andere Redner in Auschwitz sagten und grundsätzliche Gültigkeit behalten muss:


    „Vorbehaltloses Erkennen der Verbrechen, die von Deutschen und im Namen Deutschlands an anderen Völkern verübt worden sind, ist die erste Vorbedingung für eine Gesundung des deutschen Volkes.“

    Willy Brandt in einem Vortrag zu „Deutschlands außenpolitische Stellung nach dem Kriege“ in Stockholm, 9. Februar 1945

    „Die Deutschen müssen Verantwortung tragen. Verantwortung ist jedoch nicht dasselbe wie Schuld. Diejenigen, die sich nicht schuldig fühlen und an den nazistischen Verbrechen nicht schuld sind, können sich gleichwohl nicht den Konsequenzen einer Politik entziehen, der sich ein allzu großer Teil desselben Volkes bereitwillig angeschlossen hatte.“

    Willy Brandt in seinem Buch „Verbrecher und andere Deutsche“, 1946


    Leider ist das deutsche Volk in über 70 Jahren nicht wieder endgültig gesundet. Und der böse Virus des Hasses feiert heute wieder Auferstehung. Um eine andere Formulierung als die des "fruchtbaren Schoßes" zu bringen.

    Eine der „Belastungszeuginnen“ gegen Israel aus „eigenen Reihen“ – andere würden vielleicht von „Nestbeschmutzern“ sprechen - ist die gerne und des Öfteren hier angeführte Frau Hecht Galinski, die u.a. auf FB ihr (Un)Wesen treibt. Auch der Spruch ihres Vaters fand hier schon Zitierfreude, jedoch anders verwendet als ursprünglich gedacht. Wie sagt man: Was nicht passt, wird passend gemacht.


    Hierzu über die Hintergründe des Ur-Zitats schreibt u.a. „Das Palästina Portal“ https://www.palaestina-portal.eu/Evelyn_Hecht_Galinski.htm


    „Während der Jahrzehnte seiner Zentralratsleitung war die unverbrüchliche Solidarität mit Israel für Heinz Galinski eine Selbstverständlichkeit. „Ich habe Auschwitz nicht überlebt, um zu neuem Unrecht zu schweigen“, erwiderte Galinski, wenn Kritiker seinen Schulterschluss mit Israel hinterfragten. Zu Beginn der 80er-Jahre verwahrte sich Heinz Galinski entschieden gegen die maßlose deutsche Kritik am Libanon-Feldzug Israels. Die Ziele der PLO unterscheiden sich kaum von denen der Himmlerschen SS, so Heinz Galinski damals. Mit seiner Haltung zu Israel und zum Rechtsextremismus in Deutschland machte sich Heinz Galinski nicht nur Freunde.“

    Und „Mission Impossible“ vermerkt : Die falschen Karten von Frau Hecht-Galinski:

    „Am Grab ihres Vaters legte die „Israelkritikerin“ Blumen in den palästinensischen Nationalfarben ab, auf dessen Schleife ein grammatikalisch leicht verfremdetes Zitat ihres Vaters prangt: „Ich habe Auschwitz nicht überlebt um zu neuen Unrecht zu schweigen“

    Claudio Casula schreibt dazu: „In Pervertierung der Position ihres Vaters (Kampf dem Antisemitismus, Ablehnung der arabischen Feindschaft gegen Israel) eignet sich Hecht-Galinski, die sich nicht scheut, auf Veranstaltungen gemeinsam mit Hamas-Sympathisanten aufzutreten, ausgerechnet das Lebensmotto eines Verstorbenen an, das ihrem verqueren Israelbild diametral entgegensteht – und das auch noch an seiner letzten Ruhestätte.

    Um es klar zu sagen: Nichts hätte Heinz Galinski ferner gelegen, als sich mit dem antijüdischen Kampf gewisser palästinensischer Gruppen zu solidarisieren oder sich dafür vereinnahmen zu lassen. Seiner Witwe ist das bewusst, es kann also nicht verwundern, dass sie zur Tochter keinen Kontakt mehr hat. Dass Evelyn Hecht-Galinski im Unwissen um die Überzeugungen ihres Vaters handelt, kann angesichts ihrer mehr als einmal demonstrierten Realitätsverweigerung nicht ausgeschlossen werden, wahrscheinlicher ist jedoch, dass sie sich einen feuchten Kehricht um sie schert. Das lässt ihr Gebaren an der Gruft Heinz Galinskis, der sich gegen den eigenwilligen Grabschmuck nicht mehr wehren kann, nur umso bizarrer und zynischer erscheinen.“ https://thinktankboy.wordpress…us-evelyn-hecht-galinski/

    Passend und angemessen der Thematik der Headline dieses Threads hätte sich angeboten, über den Besuch von Frau Merkel in Auschwitz zu schreiben. Und über bemerkenswerte Reden dort, über Begegnungen mit Menschen, die letzte Zeitzeugen der grauenvollen Hölle menschlicher Abgründe waren. Erinnerung darf nicht sterben, wozu Menschen fähig waren.


    So schreibt der Präsident des jüdischen Weltkongresses Ronald S. Lauder in der WELT:

    „Denn eines ist auch klar: Jede Zukunft hat eine Herkunft. Wer sie vergisst oder verleugnet, wird Fehler der Vergangenheit wiederholen. Und wenn die jüngere Generation weltweit dem Holocaust mit erschreckender Ignoranz begegnet und mit Auschwitz nichts mehr verbindet, dann muss uns das alarmieren! Auschwitz muss bewahrt werden als Erinnerung an das abscheulichste Verbrechen der Menschheitsgeschichte, in dessen Kern die Entmenschlichung stand. […]“. Und last but not least: Denen das Existenzrecht abgesprochen wurde. Und wird.


    https://www.welt.de/debatte/ko…-muss-bewahrt-werden.html

    Warum nicht?

    Nicht mit jedem Staatschef freilich, aber mit erstaunlich vielen.

    Zustimmung. Die Herren mit den weißen Westen und schmutzigen Händen und Gesinnung gab es schon immer....

    Ich wollte jedoch ganz speziell auf einen Vergleich von Frau Merkel und Herrn Netanjahu mit Hamas abzielen.

    Der gleiche Satz mit Bezug auf ein Treffen zwischen Netanjahu und Merkel in Berlin wäre wahrscheinlich in deinen Augen antisemitisch, nicht wahr?

    Nicht doch. Es wäre in meinen Augen total bescheuert und, so ich den Urheber des Satzes nicht kennen würde, von mir aus den Reihen der üblichen Verdächtigen - vermutbar getätigt - ausgemacht werden.

    Man kann wohl kaum Sympathiesanten und Finanziers von Terror-Organisationen mit Staatschefs gleich setzen.

    Na, so was aber auch. ;-)

    Der VS sollte als "treulich geleit-Eskorte" eingesetzt werden für all die harmlosen Leute. Vorsicht: Ironie.


    Ich hoffe, dass sich noch etwas findet, um diese Zusammenkunft nicht stattfinden zu lassen. Die sollen irgendwohin "in die Pampa" gehen, aber Deutschland verschonen.

    Heiterkeit* bei dem Wort "Einmischung".


    Einfach mal den Ball flach halten, es wird peinlich, immer und andauernd das Gleiche zu wiederholen. Ganz tapfer sein, es wird nicht besser!


    Es ist Mode, oder Methode und bekannt, „Kronzeugen“ resp. ernannte „Bewahrheiter“ zu installieren, die aus den eigenen Reihen der von ihnen Kritisierten stammen, z.B. Menschen jüdischer Herkunft.


    Da die Maus keinen Faden hinsichtlich der zwei Seiten abbeißt und keine automatisch den Preis der unumstößlichen Wahrheit für sich beanspruchen kann und darf, hier einmal die andere Seite, Artikel eines muslimischen Autors


    https://de.gatestoneinstitute.org/author/Bassam+Tawil


    Und hier noch über die „edle Hamas“, wobei ich schon einmal über deren "Behandlung" und Missbrauch der eigenen Leute schrieb.


    https://www.audiatur-online.ch…l-und-die-palaestinenser/


    Audiatur et altera pars – man möge auch die andere Seite hören! Das ist unser Leitmotiv.

    „Die Berichterstattung in den Medien über Israel und den Nahen Osten hat sich in den letzten Jahren verhärtet, ist einseitiger und unausgewogener geworden – auf Kosten von Israel. Audiatur-Online will zur konstruktiven Auseinandersetzung mit diesem Thema beitragen. Wir publizieren Zusammenhänge, Analysen und Hintergrundinformationen, die andere weglassen und korrigieren Fehler. Wir sind überzeugt, dass nur eine ehrliche Debatte zu Israel und dem Nahen Osten möglich und zielführend ist, wenn alle Seiten angehört werden. Es braucht Fakten, nicht nur Meinungen.“

    Nur der besungene Hut hat drei Ecken.:) Ansonsten gilt, dass es immer zwei Seiten gibt...

    So macht "Gefallen schön" - was aber nicht zwangsläufig mit "richtig so" gleich gesetzt werden kann und darf. Sichtweisen sind nun einmal unterschiedlich.

    Auch im Falle des hier angeführten Herrn Verleger, dem "kritischen Juden vom Dienst."


    "Es gilt die alte Journalistenweisheit: »Hund beißt Mann« ist keine Nachricht, wohl aber »Mann beißt Hund«. Auf die aktuelle Lage in Nahost bezogen: »Juden unterstützen Israel« ist langweilig, weil bereits bekannt, »Jude kritisiert Israel« dagegen spannend, weil unerwartet. Wenn dieser Jude dann auch noch Sprüche loslässt, wie sie nichtjüdische Israel- und Judenhasser sich (noch) nicht trauen offen auszusprechen, gibt das der Geschichte noch zusätzliche Würze. Auch wenn es Rolf Verleger narzisstisch kränken mag: In der Medienlogik hat er in etwa denselben Stellenwert wie ein Kalb mit zwei Köpfen. Er ist die jüdische Freakshow im »israelkritischen« deutschen Medienzirkus.

    Eine noch schlimmere Kränkung aber droht ihm wahrscheinlich beim unvermeidbaren nächsten Nahostkrieg in zwei, drei Jahren. Wenn dann in deutschen Redaktionen wieder ein kritischer Jude gesucht wird und jemand sagt: »Wie wär’s mit Rolf Verleger?«, wird es mutmaßlich heißen: »Den hatten wir schon beim letzten Mal. Gibt es nicht jemand Neuen?«"

    https://www.juedische-allgemei…itischer-jude-vom-dienst/


    Im Märchen muss die Prinzessin viele Frösche küssen, im RL braucht mancher diverse Anläufe unterschiedlicher Art, bis er sein Geschäftsmodell gefunden hat...8)