Beiträge von Coralie

    Das Thema "Ehrenamt" ist für mich seit Jahren ein rotes Tuch.

    Grundsätzlich unterscheide ich da allerdings. Menschen, die uneigennützig anderen helfen oder irgendwo unentgeltlich einspringen, wo Not am Mann ist oder tatsächlich Gelder fehlen, da zolle ich diesen Ehrenamtlern großen Respekt!


    Das jedoch hört auf, wenn es darum geht, eine kostenfreie Arbeitskraft auf eine Stelle zu verbringen, die eigentlich dazu ausgelegt ist, eine Vollzeit- oder Teilzeitkraft einzustellen mit entsprechend angemessener Bezahlung. Das wird besonders gerne von kirchlichen Institutionen umgangen!


    Ärgerlich vor Jahren waren für mich immer Talkrunden, wo dann eine Ehrenamtlerin aus dem Publikum geholt und gelobt wurde. Da fühlten sich dann diese "gebauchpinselt" und merkten gar nicht, wie sie ausgenutzt wurden.

    Menschen wollen gebraucht werden. Das ist ja auch prima! Aber doch nicht nur für "Gottes Segen" oder so....


    Besonders nachdenklich nach dem Motto "muss das sein" sollte man werden, wenn kostenfreie berufsfremde Hilfskräfte in Ehrenamtfunktion auf Menschen "losgelassen" werden. Dort, wo bezahlte Kräfte sich "Fachkräfte" mit entsprechender Ausbildung nennen können.


    Du bist etwas begriffsstutzig, kann das sein?

    Gerade WEIL dies hier durch die Statements der "üblichen Verdächtigen" ein "hater-Thread" ist mit dem Versuch der Kaschierung, schreibe ich die andere Sichtweise! Ob sie dir und denen gefällt ist vernachlässigbar, im Sinne einer ausgewogeneren und fairen Betrachtung des jüdischen Volkes- der Menschen - jedoch wichtig.


    Du magst Terrororganisationen wie den BDS durchaus hochleben lassen, das passt in das Bild, das du von dir gezeichnet hast.

    Ich mutmaße, du bist ein so genannter "Höckerich"" Der traut sich was, gelle? Ein Politiker an der Macht nach deinem Gusto. Mit "braunen Eiern". ...


    "Antisemitismus und Israelhass gehören noch immer zur DNA der rechtsextremen Ideologie. Neonazis seien „der politische Hauptträger der Judenfeindschaft“, hält eine unabhängige Kommission des Bundestags fest. Ein Ziel der Rechten: Die „moralische Last des Holocaust“ müsse überwunden werden – der „Schuldabwehr-Antisemitismus“. Das färbt ab." Quelle MoPo




    Du kannst hier schreiben, was du willst, mit deiner Verdrehung der allgemein bekannten Tatsachen, was die zionistischen Brandstifter angeht, sowie deiner bisher an den Tag gelegten Gesamteinstellung wirst du hier wohl kein Bein auf den Boden bekommen....und irgendwann hat sich das mit der blind versprochenen Staatsräson (genannt vorauseilender Gehorsam) auch erledigt, spätestens dann, wenn wir endlich mal wieder Politiker mit Arsch in der Hose haben die sich auch trauen, im richtigen Moment auch mal den Mund aufzumachen....

    Sehr schlecht gebrüllt, Techniker! Und:


    Möglicherweise Überraschung für dich, wenn ich mich an deinem Statement orientiere: Ich will gar kein „Bein auf die Erde bekommen“, wenn ich meine Meinung sage! Nimm sie doch einfach zur Kenntnis ohne Versuche von Suffisanz oder was immer du u.a. als Stilmittel verwenden wollt!


    Israel ist eine Insel gelebter Demokratie inmitten diverser zurückgebliebener Staaten, wo Religionsfreiheit, Pressefreiheit, Menschenrechte, freie Wahlen uva unbekannt sind. Nicht zu vergessen ist auch eine lebendige Debattenkultur und Leben auf gutem ökonomischen Niveau. Das frustet natürlich andere.

    Wie lange soll Israel hier noch dämonisiert werden? Eine sehr unangenehme Fixierung in Form von Doppelstandards, die jegliches Unrecht anderer Staaten wie Menschenrechtsverletzungen ausblendet. Ich nenne es Judenhass! Und ich finde diverse Filibuster, Beschönigungen und Geschichts-Interpretationen einfach ätzend. Dazu gehört schon der Fragetitel des Intro, der durchaus als euphemistisch eingeordnet werden kann.

    Soso, besorgniserregend, aha, vielleicht sollte sich Israel mal Gedanken darüber machen, aus welchem Grund diese Haltung ihnen gegenüber vielleicht entstanden sein könnte....

    Solange diese Truppe in Israel ihre Einstellung gegenüber anderen Völkern nicht überdenkt, kann die Besorgniserregung von mir aus noch weiter ansteigen, Mutter Theresa....

    Solche Aussagen tätigenden Leute finden auch Erklärungen für das, was den Juden vormals in Deutschland geschah...


    Vous etes un très grand fou, ingénieur.

    Wenn du dich amüsieren willst, dann bleib doch einfach in deinem Forum. :)

    Hier geht's um Israel und nicht um "den Islam". Wenn du was Profundes zum Thema beitragen kannst, bitte gerne.

    Du solltest verinnerlichen, dass du absolut nicht in der Position bist, mir irgendwelche "Order" zu erteilen.

    Amüsant ist dieses Thema à la "Tourette-habitus" nun wirklich nicht.


    "Laut einer Studie hegen mittlerweile schon 27 Prozent der Deutschen antisemitische Gefühle. Ebenfalls besorgniserregend sei die Haltung gegenüber Israel, so der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein."

    „Neuer Höhepunkt bei Judenfeindlichkeit“ titelte die Welt

    Für sowas gibt's eine schöne Bezeichnung: Whataboutism. Hilft bei einer Diskussion überhaupt nicht weiter, aber man hat was gesagt. :)

    Was denn für eine Diskussion? Das jahrzehntelange "da capo" von anspruchsdenkenden "hatern", bzw. als Versuch einer "Bewahrheitung" die Einstellung von Artikeln Gleichgesinnter?

    Man merkte die Absicht und ward "not amused", besonders dann nicht, wenn ein "weißer Ritter" auf Kommando aus dem Versteck auftaucht, um Schützenhilfe gegenüber Andersdenkenden zu leisten.

    Wo die "Propagandamaschinerie" auszumachen ist, das wird ein unvoreingenommener Leser unschwer erkennen können.

    Es ist wohl so, dass Menschen mit einer bestimmten Religionszugehörigkeit, in diesem Fall "das Judentum", meinen, sie könnten sich über andere Menschen erheben.

    Ich gehe davon aus, dass die jüdische Glaubensgemeinschaft in Israel sich bewusst missbrauchen lässt.

    So ist es beim Islam, der einen Alleinstellungsanspruch seiner Religion und Gesetzgebung verlangt! Und bist du nicht willig..... dann ist Zerstörung angesagt!


    Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen. In dem Falle gegen die Juden!

    Um noch mal darauf zurückzukommen: Du musst keinen Mord begehen, um einen beurteilen zu können, Du musst aber zumindest einige der Menschen kennen, über die Du redest. Mein Insiderwissen bezieht sich nicht auf Morde, sondern auf Asylanten, irgendwie hatte ich mich der IIlusion hingegeben, dass Du das durchblicken konntest und verstehen, wie sehr unterschiedlich das Leben einheimischer Jugendlicher und das junger Asylanten ist.


    Du willst für einheimische Mörder und Vergewaltiger andere Strafanstalten vorsehen als für zugewanderte - die einen ins Gefängnis, die anderen ins Zuchthaus... Und alle schnell abschieben, egal wohin, oder? Ich frage nur, weil ich genau wissen möchte, wie Du denkst.

    Sorry, du brauchtest nicht darauf zurückzukommen mit "Filibustern". Es ändert nichts an dem von mir Geschriebenen/Behaupteten.


    Zu deiner Frage: Schnelle Abschiebung resp. harte Strafen.

    "Wir rufen auf zur Isolation Israels auf allen Gebieten: akademisch, kulturell, wirtschaftlich und militärisch", sagt er. "Nur so können wir unsere Ziele erreichen." Die Stimme ist ruhig, die Gestik beherrscht, aber zu verkaufen hat er nichts. Sein Geschäft ist der Boykott.

    Wenn man Israels Politiker reden hört in diesen Tagen, dann ist Omar Barghouti so etwas wie der neue Staatsfeind Nummer eins. Der 50-jährige Palästinenser ist Mitbegründer und Kopf der weltweit agierenden BDS-Bewegung, die Israel mit "Boykott, Desinvestitionen und Sanktionen" einen möglichst großen Schaden zufügen will.“ https://www.sueddeutsche.de/po…el-das-gespenst-1.2530892


    Sicherlich hatte dieser BDS-Aktivist Omar Barghouti einen Alptraum:

    :diabolo:

    Kolumne aus der Jüdischen Rundschau, Rubrik Satire, aus einem Blog


    „Die Israelis wanderten auf den Mond aus. Die „Palästinenser“ übernahmen das Land. Nach zehn Jahren schaute ich nach, was beide geleistet hatten:


    Der Mond, 10 Jahre nach Ankunft der Israelis:

    Es gibt Siedlungen mit allen Versorgungseinrichtungen, Schulen und Krankenhäusern. Große Gewächshäuser sind auch da. Die Israelis haben einen neuartigen künstlichen Sauerstoff entwickelt, der die unter riesigen Kuppeln liegenden Siedlung mit Atemluft verbindet. Die Siedlungen sind mit einer Art Tunnelsystem verbunden. Einen künstlichen Trinkwasserersatz haben sie auch entwickelt.


    Zurück auf der Erde, im ehemaligen Israel, nun Gottesrepublik Palästina:

    Der Staat ist unterteilt in einen schiitischen, einen wahabitischen, einen sunnitischen und einen unkontrollierbaren Teil mit Warlords. Überall gibt es Straßensperren und Kontrollposten. Kleinere Scharmützel zwischen den verschiedensten Clans sind an der Tagesordnung. Die Straßen sind löcherige Pisten, die Eisenbahn hat nur noch circa 60 km befahrbare Strecke, unzusammenhängend allerdings. Die Meerwasserentsalzungsanlagen wurden zerstört und geplündert.


    In allen europäischen Städten demonstrieren fast täglich „Palästinenser“ gegen die Israelis, die, ihrer Meinung nach, vom Mond aus mit Strahlenkanonen verhindern, dass „Palästinenser“ glücklich leben. Die europäischen Regierungen zeigen sich tief betroffen und versprechen eine deutliche Anhebung der Hilfsgelder. Vereinzelt werden Rufe laut, die Israelis vom Mond zu vertreiben, weil der schon immer „palästinensisches“ Gebiet war. Die UN beschließt eine dementsprechende Resolution.


    Dann wachte ich auf. Verrückt, was man so träumt. Das hat mit der Realität ja überhaupt nichts zu tun“. ;-)


    BDS wurde zu Recht als Terrororganisation erkannt!

    Natürlich ernst gemeint!

    Um mir eine Meinung über z.B. einen Mord bilden zu können, muss ich nicht zwangsläufig einen begehen. Deshalb zieht dein "Insider Wissen" nicht wirklich.


    Was die Sache mit dem "Lernen und Ausbildung" anbelangt hatte ich bereits in #97 dies als gut erachtet - und zwar verpflichtend.


    Und Verstärkung von Strafen und Strafeinrichtungen soll für alle gelten, egal, wo sie herkommen. Wobei ich bei ausländischen Straftätern eine bessere und schnellere Handhabung zur Abschiebung begüßen würde. Hierbei gibt es zu viele Möglichkeiten des Hinauszögerns.

    "EXIT-Deutschland ist eine Initiative, die Ausstiegswilligen aus der rechtsextremen Szene hilft, sich ein bürgerliches Leben aufzubauen - und ihr altes Leben, samt der menschenverachtenden Ideologien und eingeschworenen Kameradschaften zurückzulassen. Bereits über 750 Rechte haben mit EXIT den Ausstieg geschafft, aktuell werden 115 Aussteiger betreut. Auch Aussteiger aus der islamistischen Szene unterstützt EXIT."

    https://www.exit-deutschland.d…r-brief-an-frau-dr-merkel

    Gerade jetzt sind aus meiner Sicht solche Institutionen beim Kampf gegen speziell Judenhass und Antisemitismus im allgemeinen sehr wichtig und es ist unverständlich, warum Fördergelder gestrichen wurden. Auf change.org findet sich dazu auch eine Petition.

    Es braucht keine neuen Gesetze. Es muss "lediglich" die Einhaltung geltenden Rechts gewährleistet werden.

    Das sowieso. Aber ich bin der Meinung, dass einige Neuerungen in der Gesetzgebung oder Modifizierung bestehender Gesetze angebracht sein könnten.

    Wie oft heißt es doch, dass es keine Handhabe gibt... und so werden Kriminelle zum "da capo" wieder losgelassen.

    Wenn sich ein Gast im eigenen Haus schlecht benimmt, dann fliegt er doch raus, oder? Und wird nicht wieder eingeladen.


    Menschen, die um Hilfe ersuchen, benehmen sich jedenfalls nicht so, dass sie töten, vergewaltigen, rauben, etc. Und für die "Einheimischen" sollte es vielleicht auch wieder unterschiedliche Strafanstalten geben, wie damals das "Zuchthaus".

    Bei manchen Taten muss die Bestrafung "weh tun" - im übertragenen Sinne. Aber da diskutieren dann "Experten" lieber, ob so etwas nützlich und abschreckend wirkt.

    Learning by doing!

    Wie auch jetzt bei Stephan B.

    Aus dem Artikel:

    "In seinem Weltbild ist es halt so, dass er andere verantwortlich macht für seine eigene Misere und das ist letztendlich der Auslöser, für dieses Handeln - und natürlich Taten, die es in der jüngeren Vergangenheit gegeben hat", sagte der Strafverteidiger.

    Zum Weltbild seines Mandanten sagte der Anwalt, dieser sehe Kräfte am Werk, die im Verborgenen wirkten, aber sehr einflussreich seien und auf die Politik einwirken könnten."


    Genau das verdeutlicht die Verführung durch "steter Tropfen höhlt den Stein". Das ist heute so wie zur unseligen Hitler-Zeit. Irgendwer muss ja Schuld haben, wenn es selbst nicht so läuft wie gewollt.

    Man muss sich nur im Netz umsehen - das Klagen vieler, besonders in den NBL, ist unüberhörbar. Menschen fühlen sich abgehängt- Der Feind ist ausgemacht! Gleichwohl als wäre es eigentlich selbstverständlich, dass die Gelder, die in sozialwProjekte und in die Hilfe für echte Flüchtlinge, Menschen in Not, gesteckt werden, eigentlich ihnen selbst zustehen würden.

    Dazu dann das Bekanntsein von "Lobbyismus"...Eine Hand wäscht die andere - schon ist eine VT gebastelt. Das ist ätzende und undifferenzierende Dummheit.


    Und wie ehemals beginnt es mit Worten. Die sind erst einmal nichts anderes. "Mahnmal der Schande" p.e. Aber sie hinterlassen einen Eindruck und bestätigen gewisse "Denker" auf flachem Hass- und Hetzer-Niveau.

    Das Ausmaß der Zerstörung... Das erscheint mir als übertrieben. Ich selbst bin ein Freund strafferen Integrationsvorgehens, also: Unabhängig vom noch zu ermittelnden Bleiberecht Sprachunterricht SOFORT und auch Beginn einer Berufsausbildung SOFORT. Steuererleichterungen für Betriebe, die Asylanten als Lehrlinge einstellen. Wer nach der langen Zeit, die die Leute wegen des langen Asylverfahrens in Ungewissheit leben, doch wieder nach Hause muss, kann wenigstens rudimentär eine weitere Sprache und die Grundlagen eines Berufs. Vor allem sind sie "von der Straße weg" und sind kulturell angepasster.

    Asylbewerber jahrelang in überfüllten "Kasernen" herumlungern zu lassen, ist das Dümmste, was wir uns seit langem geleistet haben.

    Gemessen daran ist der Anteil krimineller Taten durch Migranten nicht mal hoch.

    Ich denke, das führt etwas zu weit vom Thema fort. Jedoch bin ich (siehe gefettet) durchaus gleicher Meinung. Aber - und das ist ein wichtiger Zusatz: verpflichtend! Also fördern und fordern.

    Was sind denn "DEUTSCHE Werte"? Die "preussischen" Sekundärtugenden?


    Fleiß, Treue, Gehorsam, Disziplin, Pflicht­bewusstsein, Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Ordnungsliebe, Höflichkeit, Sauberkeit usw. usw.,

    Die Gottesfrömmig/-fürchtigkeit ist ja (zum Glück) langsam am aussterben, Treue in Zeiten von Tinder und diversen Seitensprungportalen scheint wohl auch auf dem absteigenden Ast zu sein, und was Gehorsam und Disziplin angeht, die kollidieren halt des öfteren mit dem Konzept einer freien Gesellschaft.

    Ich habe mich da wohl missverständlich ausgedrückt. Aus dem Kontext des bis dato Geschriebenen könnte man jedoch hinsichtlich dessen, was ich meinte, durchaus auch eine richtige Interpretation der von mir benutzten Vokabel "Werte" herauslesen.

    Nein, es sind nicht die o.a. deutschen Tugenden gemeint. Manche Dinge/Sichtweisen bei unterschiedlichen Kulturen sind nun einmal miteinander nicht kompatibel. Und zwar genau dann, wenn Einstellungen - zu Andersdenkenden/Andersglaubenden, zu Frauen u.a. - so sehr voneinander abweichen, dass sie hinsichtlich ihrer Ausübung in den Strafbereich führen.

    Vorsicht vor den Statistiken. In Berlin werden antisemitische Straftaten, die keinem Täter zugeordnet werden können, automatisch rechts zugeschrieben. Und die Wahrnehmung jüdischer Mitbürger widerspricht den Statistiken. Offensichtlich gibt es noch keine Statistiken, die klar und deutlich die Täter benennen. Fakt ist, dass antisemitische Straftaten zunehmen - in allen Täterkreisen.

    Hier ein Artikel, der diesen ganzen Komplex ganz gut zusammenfasst:


    https://www.tagesspiegel.de/po…uden-steigt/25001524.html

    Vielen Dank für die Bekanntgabe dieses Links, der sich grundsätzlich mit meiner Beobachtung deckt.


    Leider kranken unsere Entscheidungsträger an: zu viel an Geduld, was man auch mit "abwarten, dass sich ein Problem von selbst löst" bezeichnen könnte. Mir kam der ehemalige Bundesinnenminister Friedrich in den Sinn, der seine Amtszeit damit verbrachte, Statistiken über die zu jener Zeit noch überschaubare Zahl von Salafisten sorgfältig in Dateien zu pflegen und das braune Unwesen zu negieren. "Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch..." Habe ich oft zitiert.

    Hätte man früh genug reagiert, dann hätte man ihn sterilisieren müssen.


    Aber die "lieben braunen Jungs", die sich nach einem neuen Führer sehnten, blieben bei Straftaten unbehelligt und wurden bei ihren Umzügen - z.B. in Chemnitz! - von der Polizei treulich durch die Straßen geleitet. Bei Fahrzeugkontrollen wurde ein fehlendes Warndreieck moniert, nicht jedoch die verbotenen Dinge im Kofferraum wie Hakenkreuze, Hetzschriften u.a. der verbrecherischen Aera des GröFaZ zugehörigen "Heiligtümer" einer emotional verirrten neuen Nazi-Szene.

    Auf einen Nenner gebracht: Es wurde den Anfängen nicht gewehrt und die Seuche nicht bekämpft, so dass sie weiterhin anstecken konnte!


    Und genau so verhalten mit verblendetem Blick verhielt man sich seit 2015, als eine Flüchtlingswelle vor "den Toren Deutschlands" im Sinne der Menschlichkeit schnelle Entscheidung verlangte. Aber als dann nach dem "Tsunami" das Ausmaß der Zerstörung durch nicht integrierbare und ideologisch und kulturell unterschiedliche und nicht mit deutschen Werten zu vereinbarende kriminelle Menschen ersichtlich wurde, da wäre schnelles Handeln vonnöten gewesen. Denn tatsächlich ist es recht flott möglich, neue Gesetze auf den Weg zu bringen!


    Jetzt sehe ich im Grunde genommen die Gefahr, dass wieder viel geredet wird und "Stückwerk" geschaffen. Same procedure.

    Sie sollten den/die auf der Grundlage meines Postings erstellten Artikel sorgfältiger lesen, um dann in Kombination mit meinen Inhalten feststellen zu können, dass es nicht explizit nur um die ausgeführten Taten, sondern um die Motivationsgeber geht. Den jüdischen (Propaganda)blättern ist durchaus der Ausführende in Form des rechtsextremistischen Pöbels bekannt, wobei eben auch ein "Sämann" ins Spiel kommt, der (auch) böse Saat streut!


    Und selbstverständlich hat unsere Justiz bis dato viel zu viel Milde walten lassen! Das betrifft das rechtsextreme Lager wie auch arabisch/muslimische Einwanderer oder auch bereits Etablierte, die man mehr oder weniger ungestört ihren Hass auf Juden öffentlich zeigen ließ mit Verbrennen von Fahnen und Rufen wie "Juden ins Gas".

    "Israel Hajom“ analysiert die wieder seit einiger Zeit zunehmend gefährliche Lage für Juden in Deutschland. Die FAZ erwähnt diesen Kommentar in ihrem Artikel der ausführt, dass trotz der offenbar zum Zeitpunkt recht klaren Zuordnung des Täters zur extremen Rechten ersichtlich ist, dass dennoch ein Großteil der Angriffe auf Juden von arabischen und muslimischen Einwanderern ausgehe! Und hier werden diese durch eine milde Justiz quasi in Wattebäuschchen gepackt, sprich: eine tägliche physische Bedrohung von Juden in Deutschland ist das Ergebnis einer „beschwichtigenden Politik gegenüber arabisch-islamischen Antisemitismus“.

    Quelle: https://www.faz.net/aktuell/po…_medium=social&utm_source


    Und hier fängt es an. Das rechtsextreme Volk sieht, das Angriffe dieser muslimischen Personenkreise auf jüdische Menschen und Einrichtungen mehr oder weniger für die Täter folgenlos bleiben. Das ist für diese Drecksnazis ein Freibrief, es den Feinden der Juden gleich zu tun.


    Ja, der Täter von Halle war gefrustet. Denn definitiv, gezielt ging es ihm um das Töten von Juden, die friedlich in einer Synagoge ihr größtes Fest feierten. Zu seinem Leidwesen und zum Glück im Unglück für die Menschen in der Synagoge kam er in diese nicht hinein. Da rastete er vollkommen aus. Der dann im Dönerladen Getötete war ein Zufallsopfer. Ein kleiner „Erfolg“ für diesen psychotischen Drecksack.

    Ironisch, satirisch fragte jemand in Bezug auf diesen Mörder, ob der dem Bild eines "aufrechten Deutschen" entsprechen würde.... Nach Gusto der entsprechenden Gesinnungslumpen!

    "Als Frustreaktion abtun"? Ich glaube auch an die Frustreaktion ("Irgendwer muss jetzt dran glauben"), denn er hat auch eine völlig unbeteiligte Passantin erschossen, und die Döner Bude stand da gerade so passend. er hätte auch einen Eisverkäufer erschossen. Irgendwen. Aber abtun würde ich das nicht nennen, denn für diese Morde hatte er ja noch nicht mal für sich eine Art Motiv.

    Tatsächlich lautet der Text der von mir an anderer Stelle eingebrachten Meinung im Originalwortlaut


    "Im Falle Halle war der Zweitangriff auf den Dönerladen aus meiner Sicht lediglich dem Frust des Täters geschuldet, dass er nicht in die Synagoge eindringen konnte. Denn diese war definitiv sein Ziel!"

    "Watt'n Mist" oder so ähnlich, heißt es hier an anderer Stelle schnodderig als Kommentar über das schreckliche Verbrechen.


    Nun hat sicherlich die AfD mit ihren diversen Nazis und ihrer Ideologie - kurz auf einen "braunen" Nenner gebracht "Deutschland den Deutschen" - ein gerüttelt Maß daran, wenn Menschen sich von deren Hass anstecken lassen. Allerdings fiel mir bis dato nicht besonders auf, dass das Hauptziel der AfD-Anhänger Juden waren, sondern doch eher Muslime, die das Gros der Flüchtlinge und (vermeintlicher) Problemmacher für sie darstellen. Ich habe jedenfalls keine Flüchtlingsinvasion von Juden aus Israel erlebt.


    Der Terrorismusexperte Mascolo nannte gestern in einem Interview das Internet als Motivationsgeber. Ein Internet, das z.B. sehr subtil einen Hass unters Volk streut und sich unter dem Deckmantel "Israelkritik" versteckt. Dadurch wird eine ganz besondere Gruppierung unter dem rechtsextremistischen Pack angesprochen, wobei dann gleichzeitig die Motivationsgeber als Pharisäer fungieren können.... mea culpa.